Horrortraum - helft mir !

  • Hey ihr Lieben.


    Eigentlich wollte ich diesen Traum nicht hier reinschreiben, da er mir selbst viel zu merkwürdig ist. Aber er verfolgt mich jetzt schon seit über einen Monat und ich habe das Gefühl ich halte es nicht mehr aus.
    Ich träume mindestens alle 2 Tage manchmal aber auch mehere Tage hintereinander, dass mich so eine komische Puppe verfolgt. Die is eigentlich wenn man so will voll süß. Die sieht aus wie en kléines Kind, hat blonde Haare und blaue Augen. Doch trotzdem, ist sie mir total unheimlich!Zuerst träumte ich immer nur, dass ich auf den Speicher gehe und ich ein Geräusch höre. Als ich nachsah lag dort die Puppe. Ich drehte mich kurz um, wollte wieder zu ihr schauen und sie war weg. Allerdings hörte ich immer so ein leises kichern. Das machte mir angst!
    Nun hat sich der traum ausgeweitet. Jetzt verfolgt diese Puppe mich immer. Sie bleibt nicht auf dem Dachboden, wie es sonst üblich war. Sie macht mir angst obwohl sie eigentlich nichts tut, als mir hinterherzulaufen, auf einmal neben mir zu erscheinen und mich anzugrinsen.
    Aber gerade das macht mich nervös. Ich spreche mit ihr und sage sie soll mich in ruhe lassen, aber desto öfter ich das sage, desto öfter erscheint sie auf einaml plötzlich.
    Vorgestern als ich schon wieder von ihr träumte, trat ich ihr mitten ins Gesicht. Ich schlug nach ihr, aber obwohl sie ja sonst den Eindruck machte wie ein echtes Kind zu sein (vom lachen, von den bewegungen her), schien ihr das nichts auszumachen.
    Ihr werdet jetzt gewiss denken: oh ... da hat jemand zu viel Chucky geguckt. Aber ich kenne diesen Film nicht. Ich habe ihn noch nie gesehen.


    Ich weiss nur das ich hier noch verrückt werde, wenn mir nicht bald jemand helfen kann. :cry: Ich weiss nicht mehr weiter. Wenn ich Nachts von diesem Horrortraum wach werde, will ich schon gar nicht mehr einschlafen. :?


    ich bin euch über alles auf der Welt dankbar, wenn ihr mir i-wie helfen könnt. danke!


    vlg Empathin**

  • Mal abgesehen von dem Film Chucky, den ich selber auch noch nie gesehen habe, könnte es auch ein anderer Film gewesen sein oder eben ein anderes medium in dem diese oder eine ähnliche Situation vorkam. Es gibt viele Filme die soetwas beinhalten.


    Was ich aber dennoch dazu sagen muss ist: Dass du hier keine große Hilfe erwarten kannst, der Großteil oder alle hier sind keine Psychologen. Wenn du dich wirklich belastet fühlst und deswegen kaum noch schlaf findest würde ich professionelle Hilfe aufsuchen.


    MfG


    Zephon

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Ich kann dazu nur sagen, dass du den Traum vielleicht zu ernst nimmst. Ich weiß, dass man sowas nicht einfach abschütteln kann.


    Ich habe selbst mal von einer Puppe geträumt, die mich zugequasselt hat und schlimme Dinge getan (haben muss). Ich kann mich nicht mehr genau an den Traum erinnern, da er schon zu lange zurück liegt. Aber ich habe diese Puppe auch besessen. Ich habe sie am nächsten Morgen tief in meine Puppenkiste vergraben und versucht nicht mehr so tief in dieser Kiste zu graben, da sich mir beim Anblick dieser Puppe die Nackenhaare aufstellten. Das taten sie auch noch, als ich sie als Erwachsene Person noch mal in die Hand nahm, als ich von zu Hause auszog.


    Besitzt du denn eine solche Puppe, von der du träumst? Dein Unterbewusstsein versucht dir irgendwas mitzuteilen, oder zu verarbeiten. Du sagst, dass du diesen Traum seit einem Monat hast. Ist etwas vorgefallen vor einem Monat? Hat sich irgendwas verändert in deinem Leben? Hast du eine Nachricht erhalten? Vielleicht ist es auch etwas, dass du als vollkommen unspektakulär abtust, dein Unterbewusstsein aber ein Problem mit der Verarbeitung hat? Sind alte Wunden bei dir aufgebrochen? Hast du an ein schlimmes Erlebnis von früher gedacht? Oder vielleicht auch an ein gutes?

  • Zitat von "Zephon"

    Mal abgesehen von dem Film Chucky, den ich selber auch noch nie gesehen habe, könnte es auch ein anderer Film gewesen sein oder eben ein anderes medium in dem diese oder eine ähnliche Situation vorkam. Es gibt viele Filme die soetwas beinhalten.


    Ja ich weiss das es viele solcher Filme gibt. Aber da ich generell eine Abneigung gegen Puppen und Clowns habe, kommt es nicht vor das ich mir freiwillig so einen Film reinziehe... :)


    Zitat von "PocoLoco"

    Ich kann dazu nur sagen, dass du den Traum vielleicht zu ernst nimmst. Ich weiß, dass man sowas nicht einfach abschütteln kann.


    Normalerweise nehme ich meine Träume nur dann ernst, wenn sie real werden, da ich das schonmal des öfteren habe. Am amfang habe ich diesen Traum auch nicht ernst genommen. Hab nicht mehr über ihn nachgedacht. Aber dann kam er ja imer wieder und dann kannst du ihm schlecht vergessen....


    Zitat von "PocoLoco"

    Ist etwas vorgefallen vor einem Monat? Hat sich irgendwas verändert in deinem Leben? Hast du eine Nachricht erhalten? Vielleicht ist es auch etwas, dass du als vollkommen unspektakulär abtust, dein Unterbewusstsein aber ein Problem mit der Verarbeitung hat? Sind alte Wunden bei dir aufgebrochen?


    In der letzten Zeit war eigentlich alles in Ordnung. Ok mein Freund hat vor einem Monat mit mir Schluss gemacht. Aber ich weiss nicht was sonst schlimmes war.... Fällt mir so auf die schnelle nichts ein.



    vlg

  • Hi,
    Na da habens wirs doch, du sagst das du generel ne abneigung gegen puppen und clowns hast. Ich hab angst vor großen gewässern, wegen der tiefe und weil man nicht weiß was da alles so ist, nunja ist so ein tick von mir, meide auch brücken wenns geht, und ne zeitlang hab ich auch soviel davon geträumt das ich jedesmal schweißgebadet aufgewacht bin, einmal hab ich sogar angefangen zu schreien und zu weinen, mein mann saß danach natürlich auch aufrecht im bett, und da fing ich an mich mit meinen träumen zu befassen, und das hilft auf jeden fall, den dein unterbewusstsein weis ja was du magst oda was nicht und vergisst es ja natürlich nicht, es wird verdrängt und irgendwann kommt es in deine träume. Man kann versuchen seine Träume zu steuern indem man vorm schlafen gehen etwas liest oder vor sich hin träumt was man träumen möchte. Befass dich mal mehr mit deinen Träumen, es gibt einige gute bücher über traumdeutung und sowas, auf jeden fall kann man das dann alles besser verstehen.


    LG Tina ;)

  • Hey Tina!


    Danke für deinen Tipp.
    Ich beschäftige mich schon längere Zit mit träumen, da ich halt des öfteren Sachen träume die passieren. Nur bin ich bis jetzt nopch nicht dahintergestiegen ob der Traum daher fürht, das ich diese Abneigung gegenüber Puppen habe, oder ob es noch einen anderen Hintergruind gibt, sden ich vielleicht momentan nicht in betracht ziehe.
    Den Traum zu stezern habe ich auch schon versucht. Nur bei diesem will es mir bis jetzt noch nicht gelingen, aberich bleib fleißig an der Sache. ;)
    Aber ich bin echt erleichtert! Ich habe jetzt shon 2 Tage hintereinander richtig gut schlafen können. Vielleicht hab ich ja Glück, und die Puppe verschwindet entlich aus meinen Träumen. :)
    Danke für deinen Vorschlag! :)


    vlg Empathin**

  • In der letzten Zeit träume ich irgendwie wieder ab und an von dieser komischen Puppe...
    Und das macht mir schon wieder ein bisschen Bange, da ich keine Lust darauf habe, Nachts wieder schweißgebadet aufzuwachen und angst zu haben wieder einzuschlafen.


    Kann es eigentlich sein, dass ich die Puppe irgendwie mit anderen Ängsten asoziiere?


    Denn immer wenn ich mich unwohl in einer Situaiton fühle also zum Beispiel angst hab auf die Arbeit zu gehen, weil eine der unfreundlichen Kolleginnen wieder zusammen mit mir Schicht hat, und halt bei Dingen, die mich sehr beschäftigen (aber halt im Sinne von angst vor etwas haben) , dann träume ich wieder von dieser komischen Puppe....

  • Ja, ich denke, du bist da auf dem richtigen Weg mit deiner Assoziation. Mir kam spontan die sogenannte "Konditionierung" in den Sinn. Schonmal davon gehört? Kommt aus der Psychologie.


    Wenn man die Theorie darauf anwendet, dann hast du einfach diese Albträume von der Puppe irgendwann mit deinen Ängsten im echten Leben vermengt. Wenn du jetzt aus irgendeinem Grund wieder mit einem unguten Gefühl an etwas denkst, wenn du dir Sorgen wegen irgendwas machst, dann fangen halt auch die Träume mit der Puppe wieder an. Ist jetzt ziemlich stark vereinfacht ausgedrückt, aber ich denke mal du verstehst, was ich dir sagen will...


    Wenn dich diese Träume wirklich stark belasten und auch in deinem Alltag nachwirken, kann ich dir wirklich nur raten, dir qualifizierte Hilfe zu suchen. Es gibt nämlich einige Therapien, die diese Verknüpfung zwischen den Ängsten und dem Puppentraum wieder auflösen können.

    Meine Beiträge werden offen und ohne redaktionelle Kontrolle gepostet. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

  • Einen Lösung kann ich dir leider nicht anbieten, aber meine Erfahrungen mit solchen Träumen.


    Ich habe als Kind immer von einem Troll(diese Dinger mit den bunten Haaren) geträumt. Nur war der nicht lieb, sondern 1,50 groß und böse. Er hat permanent jemanden umgebracht, aber so richtig ekelhaft. Ich habe zu dieser Zeit eigentlich keine Horrorfilme oder ähnliches gesehen(nur mal ein VHS-Hülle von ES). Der Troll verfolgte mich über längere Zeit im Schlaf. Ich bin jedes mal komplett verängstigt munter geworden und konnte nur mehr mit einer Leselampe einschlafen.


    Und auf einmal kam der Traum nicht mehr(hatte zwar noch diverse andere wiederkehrende Träume im laufe meiner Kindheit, aber der kam nicht mehr).


    Ich denke einfach das man da irgendetwas verarbeitet, und wenn das Gehirn fertig ist damit, dann ist auch der Traum weg.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Wenn man etwas unangenehmes im RL erlebt, kann es sich gut und gerne in Träumen niederschlagen. Ich habe mal folgende Errfahrungen gemacht:


    Vor längerer Zeit hab ich mal durch Zufall eine Frau (meines Alters) kennen gelernt. Wir trafen uns dann ab und zu in einem Cafe. Sie erzählte mir, dass sie einen Bruder hat, der geistig behindert ist, aber er sei ein ganz besonderer Mensch. Ich könnte ihn mal kennen lernen, in dem ich sie und ihre Familie mal besuche. Ich besuchte sie mal und lernte u.a. ihren Bruder kennen. Ich bemerkte, dass er nicht nur geistig behindert, sondern auch deformiert war, besonders sein Gesicht. Wenn er den Kopp etwas schräg hielt, schien sich das linke Auge auf seine Wange zu befinden. Sein Mund war lippenlos und in einer ganz merkwürdigen Stellung. Kaum konnte er sprechen - nur wie ein Kind, welches gerade sprechen lernt (aber fast nur mit gurgelnden Laute als Wörter).
    Ich muß zugeben, dass die Gestalt mich unglaublich entsetzt hatte. Villt. lag es daran, dass ich noch nie Kontakt mit behinderten Menschen hatte?
    Ich beschloß, nicht mehr in das Haus zu gehen. I-wie fürchtete ich mich, obwohl dieser stark deformierte Bruder nicht böse war. Aber er hatte in mir ein sehr beklemmendes, grusliges Gefühl ausgelöst.
    In der folgenden Nacht hatte ich einen Traum, welcher ein Horrorszenario ähnelte.


    Ich befand mich wieder in dem Haus. Die Frau führte mich wieder durch ihr Haus und meinte, ich könne in dem Zimmer ihres Bruders schlafen, da es schon recht spät war. Also schlief ich in dem Bett des Bruders. Dann hörte ich ein Geräusch und öffnete die Augen. Ich sah wie der deformierte sich über mich beugte und mich an den Armen festhielt. Dabei entwickelte er so eine enorme Kraft, so dass ich mich nicht befreien konnte. Er leckte mein Gesicht und drängte sich noch mehr an meinem Körper. Dabei gab er ein "Gurren" von sich, dass mich unglaublich entsetzte!
    Ich fing zu schreien an, versuchte ihn von mir wegzustoßen. Ich schrie wie besessen. Dann bin ich völlig durchgeschwitzt aufgewacht. Mein Mann saß dann auch aufrecht und fragte mich nur, was mit mir los ist.


    Ich möchte damit nur sagen, dass es mich auch schon mal passiert ist, das es passieren kann, wenn man etwas außergewöhnliches erlebt.
    Ich bin dann nie wieder in das Haus gegangen, obwohl sie mich wieder eingeladen hatte.
    Aber der entstellte Bruder hatte mich wirklich dermaßen entsetzt. Wenn ich noch heute daran denke, läuft es mir eiskalt den Rücken runter... Oha!! :shock:


    Der Traum hatte sich auch nicht wieder wiederholt.

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Das Problem an der ganzen Sache ist ja, dass der Traum als ich ihn am Anfang hatte, mich jede Nacht permanent gequält hat, sodass ich schon wirklich einen Psychologen aufsuchen wollte. Da ich aber nicht für verrückt gehalten werden wollte, hab ich es sein lassen, und nach einem Monat so fast ohneSchlaf, ist der traum dann weggewesen.
    Aber jetz kommt er halt ab u zu immer wiedervor allem halt wenn ich den Tag über schlechte Erlebnisse hatte oder angst vor dem nächsten Tag habe.


    Und ich hab einfach ein bisschen angst, dass ich jetz wieder permanent von dieser komischen Puppe träumen muss....


    Zitat

    . Wenn du jetzt aus irgendeinem Grund wieder mit einem unguten Gefühl an etwas denkst, wenn du dir Sorgen wegen irgendwas machst, dann fangen halt auch die Träume mit der Puppe wieder an.


    Ja das wäre wirklich eine option, das könnte sehr gut möglich sein. Danke für die Info. :)



    Zitat

    Hast du Angst vor einer Schwangerschaft????? :roll:


    Nein davor habe ich keine angst. Wüsste aber auch ehrlich gesagt nicht, was Puppen mit einer Schwangerschaft zu tun haben.

  • Guten Morgen,


    ich hatte damals auch solche Träume. Horror!!!
    Bin dann zu einem Arzt und er hatte es mir erklärt.


    Mein Unterbewußtsein hat so reagiert weil ich Panik vor einer Schwangerschaft hatte ( trotz Pille)


    Wie schon gesagt worden ist,
    Wenn du jetzt aus irgendeinem Grund wieder mit einem unguten Gefühl an etwas denkst, wenn du dir Sorgen wegen irgendwas machst, dann fangen halt auch die Träume mit der Puppe wieder an.
    Es muss ja keine Schwangerschaft sein, es war nur ein Beispiel..

    Zi Gong fragte, was einen Edlen ausmache. Der Meister sprach: “Er predigt nur das, was er zuvor schon selbst in die Tat umgesetzt hat.”
    Konfuzius Lunyu 2.13.

  • @ Empathin** , ich hoffe es geht in Ordnung wenn ich deinen Thread benutze. Ich wollte nicht unbedingt einen neuen aufmachen:


    Nun zum meinem Problem:
    Ich habe Alpträume. Und sie kommen immer häufiger und schlimmer, und dazu eine geballte Ladung anderer Träume.


    Es ist so, ich hab schon immer viel geträumt und Alpträume waren auch dabei, aber nie so schlimm und häufig, wie in den letzten 2 - 3 Wochen. Ich weiß nicht ob mir wer von euch helfen kann. Ich muss es einfach erzählen, ich glaube sonst ersticke ich noch daran.
    Das eigentliche seltsame ist, dass ich schon seit ich klein bin, mich immer gut an meine Träume erinnern kann. Zur Zeit ist es so, dass ich mich pro Nacht, direkt am Morgen danach, an mindestens 5 Träume erinnern kann und die erinnerung verblasst erst ein paar Minuten danach. Zu diesen ca. 5 Träumen gesellt sich aber mindestens 1 Alptraum. Und diese werden immer fürchterlicher. Heute bin ich schweißgebadet aufgewacht.


    Erst waren es harmlosere Alpträume. Magnetische/elektrische Spinnen mit Intelligenz die mich töten wollten. Dann war ich in der Dunkelheit und da waren Schädel, also solche Totenköpfe und ihre Augenhöhlen haben mich angegafft und dabei liefen wahnsinnige Stimmen in meinem Kopf auf und ab.
    Und heute... ich poste es lieber geheim (zum Schutz der jüngeren):


    Ich habe schon irgendwie keine Lust mehr ins Bett zu gehen. Habt ihr solch eine Zeit auch durch gemacht, mit vermehrten und schlimmeren Alpträumen. Und dieser imensen Fülle an Träumen überhaupt?
    Manchmal habe ich das Gefühl, mein Kopf explodiert...


    :(

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Ich kann es mir gut vorstellen, dass du Angst hast ins Bett zu gehen. Das Gefühl, wieder so etwas in dieser Richtung zu träumen, ist wirklich beklemmend.


    Ich denke mir, dass Innereien seelische Vorgänge symbolisieren. Ermahnst du dich zu sehr mit deiner Selbstkritik? Gehst du zu hart mit dir selbst um? Villt. hast du etwas erlebt, wo du im nachhinein das Gefühl hattest, etwas zu "locker" genommen hast und später dich dafür selbst iwie verantwortlich gemacht hast?


    Ich weis nicht, ob ich hier richtig liege, aber villt. weis jemand mehr???

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Juno, derartige Phasen hat jeder mal.
    Auch ich träume teilweise wirklich grauenvolle Dinge, auch über Wochen hinweg. Meistens verarbeite ich die Träume durchs zeichnen, vielleicht hilft dir das auch ?
    Derartige Träume können auch durchaus eine gewaltige Inspirationsquelle darstellen.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley