Raben - ein Omen?

  • Hallo,


    welche Bedeutung könnte es haben, wenn man von einem Raben "verfolgt" wird?
    Ich hatte nie großartig etwas mit diesen Tieren zu tun, aber in letzter Zeit kommt es immer öfter vor ( mittlerweile schon jeden Tag), dass ich von einem Raben "verfolgt" werde. Erst dachte ich, dass das alles nur Zufälle wären, aber der Rabe folgt mir und sucht ganz gezielt meine Nähe auf.
    Verfolgt ist jetzt vllt nicht das ganz richtige Wort, aber wenn ich z.B morgens ins Dorf fahre, sitzt der Rabe plötztlich vor meinem Auto, Zuhause angekommen sitzt er auf einem Baum in der Nähe von meinem Haus.
    Bin etwas durcheinander, weil ich nicht weiß, ob es wirklich nur Zufälle sind ( die dann aber sehr, sehr häufig auftreten würden), oder ob das irgendein Omen ist ?!


    Grüße Central

  • :shock: Respekt. Also das finde ich schon mal eine Begabung! Ich erkenne keinen der hundert Raben die bei uns rumfliegen. Sie sehen alle gleich aus. Oder sind sie etwa geklont?


    Im Ernst. Wie kommst du darauf, dass es nur ein Rabe ist und nicht jedesmal ein anderer?


    Hast du dich schon mal von einer Amsel verfolgt gefühlt, oder einem Spatz?


    Ich denke, dass es dir so gezielt auffällt liegt daran, dass der Rabe a) eh schon einen schlechten Ruf hat (Hexenvögel, Alfred Hitchcock) und b) ziemlich eindrucksvoll ausschaut und c) auch noch eine beachtliche Größe hat.

  • Also zunächst einmal hättest du ziemliches Glück ausgerechnet von einem Raben verfolgt zu werden, denn die sind in Deutschland nämlich verdammt selten geworden. Wahrscheinlich handelt es sich eher um eine Krähe.


    Zweitens muss es sich, wie PocoLoco schon schrieb, keineswegs immer um die selbe Krähe handeln.


    Drittens scheint sie dich nach deiner Beschreibung gar nicht zu verfolgen, sondern sich lediglich in der Nähe deines Hauses aufzuhalten. Dafür kann es ganz einfache Gründe geben. Vielleicht brütet sie doch ja einfach?

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • dracopainter :
    Schau mal, was ich gefunden habe

    Zitat

    6.) Das Posten von mehr oder weniger inhaltslosen Beiträgen oder Antworten auf Beiträge ("Ein-Satz-Posts") und dergleichen (Spam) ist nicht erwünscht;


    Bitte darauf achten, danke. ;)

  • Morgen


    Ich gehe auch mehr davon aus das die Krähe oder der Rabe dort sein Terretorium besitzt.
    Du wirst immer Vögel haben die an einem Ort verweilen, weil es gegebenfalls genug Futter gibt und man seine Brut in Ruhe aufziehen kann.


    Ein Vogel von dieser Größe und jener Optik fällt garantiert mehr auf als ein Spatz oder eine Meise.


    Dort wo ich aufgewachsen bin gab es auch immer ein Rabenpaar das über mehrere Jahre an einem Ort verblieb, ich sah sie jeden Morgen an der Gleichen stelle, jeden Mittag flogen sie über eine Pferdekoppel und gegen Abend saßen sie im selben Baum.


    Das ist einfach Natur, ich glaub kaum das sie ein Interesse an dir haben.


    S.

  • Zitat

    dracopainter :
    Schau mal, was ich gefunden habe
    Zitat:
    6.) Das Posten von mehr oder weniger inhaltslosen Beiträgen oder Antworten auf Beiträge ("Ein-Satz-Posts") und dergleichen (Spam) ist nicht erwünscht;


    Bitte darauf achten, danke. ;)


    kein Problem-war allerdings nicht als sinnlose Bemerkung sondern ernst gemeint... n bissl ausspannen, wenn man überstrapaziert ist-sonst können schnell irgendwelche psychischen Symptome auftreten, wie zum Beispiel paranoide Vorstellungen oder Depressionen

  • Mir ist auch nicht bekannt, dass es in Langenfeld Raben gäbe ;)
    Die häufigsten dort vorkommenden Corviden werden Raben(Aas)krähen oder Saatkrähen sein.
    Ich liebe Rabenvögel, deswegen fallen sie mir auch immer auf.
    dort wo cih wohne, gibt es ein Pärchen, dass immer um mein Auto rumstreicht, oder drüber sitzt, oder mir vors Auto hopst, wenn ich die Straße langfahr. An meinem Arbeitsplatz gibt es auch ein Pärchen, die verhalten sich ähnlich. Es sind aber insgesamt vier verschiedene Vögel, die mich keineswegs verfolgen, eher verfolge ich sie, mit Blicken :mrgreen:
    Man kann die verschiedenen Rabenkrähen schon etwas auseinander halten, wenn man sich damit beschäftigt.
    Ich hoffe seit Jahren darauf, endlich mal einen Raben zu Gesicht zu bekommen (nicht nur im Zoo).


    Also, ich glaube nicht, dass Du wirklich von einem Raben verfolgt wirst. Hat den schon mal ein anderer gesehen und bestätigt, dass es sich überhaupt um einen Raben handelt? Das wäre nämlcih ne Sensation...

  • Zitat von "Einsamer Schütze"

    Also zunächst einmal hättest du ziemliches Glück ausgerechnet von einem Raben verfolgt zu werden, denn die sind in Deutschland nämlich verdammt selten geworden. Wahrscheinlich handelt es sich eher um eine Krähe.


    Zitat von "corvus corone corone"

    Mir ist auch nicht bekannt, dass es in Langenfeld Raben gäbe ;)


    Ich habe schon seit mindestens 3 Jahren festgestellt, dass sich bei uns der Bestand der Raben UND Krähen und der Elstern mindestens verdreifacht hat. Also hier trifft man an jeder Straßenecke mindestens 2 Raben. Erst gestern ist unweit von mir auf einer Mülltonne ein Rabe gelandet. Der war viel zu groß für eine Krähe. Und wenn man so ein riesiges Ding sieht, dann erinnert man sich und es fällt einem auf. Aber wie ich auch schon schrieb, dass man von Amseln regelrecht belagert wird, kommt einem nicht in den Sinn, weil diese so klein und unscheinbar sind. Das hat viel mit Psychologie zu tun.

  • Hallo PocoLoco.


    Zwei Raben an jeder Straßenecke??? Das ist sehr sehr, wirklich sehr unwahrscheinlich. Raben, also Kolkraben sind sehr scheu und treiben sich so weit ich weiß nicht an irgendwelchen Straßenecken herum...


    Ich schätze mal du siehst dort die weit verbreiteten Aaskrähen. Die sind mit ihren ca. 47 cm auch schon recht eindrucksvoll. Nur zum Vergleich: ein Kolkrabe ist im Durchschnitt 65 cm hoch...


    Hallo Central.


    Zunächst einmal denke ich, daß du eine Aaskrähe siehst, und keinen Raben. Und ich glaube auch nicht das er (wenn es denn immer der selbe ist) dich verfolgt, sondern, daß ihr euch rein zufällig den Lebensraum teilt. Aaskrähen haben eine Art Revier in dem sie sich die meiste Zeit des Tages aufhalten.


    Die Krähen die ich kenne, haben eine Vorliebe für bestimmte Bäume, bestimmte Dächer und... bestimmte Kekssorten.
    Seit ungefähr einem Jahr bekommt das Krähenpaar, das sich mit mir die Umgebung teilt, immer ein paar Leckerbissen auf den Balkonkasten gelegt. Nun hocken sie morgens und am späten Nachmittag immer in der Nähe herum und warten auf ihr Futter.


    Ich denke nicht, daß du einen Grund zur Sorge hast.


    Gruß
    aspera

  • Okay, du hast Recht. Ich meinte die Krähen. Die sind auch sehr scheu, doch das hat nach gelassen. Ich werde mal versuchen sie bei Gelegenheit zu fotografieren. Blöderweise scheinen die das immer zu ahnen und sind weg, bis ich die Kamera habe.


    Aber was da gestern auf der Mülltonne gelandet ist, war definitiv ein Rabe, denn wenn man die Krähen die ganze Zeit sieht, fällt es einem schon auf, wenn da ein sehr großes Exemplar neben einem landet.

  • Es muss trotzdem kein Rabe gewesen sein, was du gesehen hast, Poco. :) Ich schließe das sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. Aber es kann wirklich eine Aaskrähe gewesen sein. Die Viecher heißen nicht umsonst auch Rabenkrähe.



    Sieht aus wie ein Rabe, wird fast so groß wie ein Rabe, hat sogar ähnliche Lebensgewohnheiten wie ein ein Rabe. Ist aber kein Rabe. ;)

  • Ich will nicht behaupten, dass ich Recht habe. ;) Das Bild hier sieht dem was ich gesehen habe (zumal der Vogel auch so anflog) sehr ähnlich.



    Sieht deinem Bild auch sehr ähnlich.


    Okay, dann wie erkenne ich den Unterschied zwischen Rabe und Rabenkrähe wenn man sie nicht gerade nebeneinander sitzen hat?

  • Naja, die sicherste Methode, einen Raben zu erkennen, ist auf seinen Schnabel zu achten. Raben haben einen gewaltigen Zinken, wesentlich dicker als der anderer Krähenvögel. Und wenn man sich dabei trotzdem unschlüssig ist, dann ist zumindest der Ruf eines Raben unverwechselbar. Alle Krähenvögel geben ein mehr oder weniger heiseres Krächzen von sich. Nur der Rabe läßt eher ein tiefes Knarren hören. Keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll. Aber es klingt eher wie "knorr" als wie ein "kraah". Halt wie ein toter Baum im Sturm, ein richtig finsteres Knarren eben. Das ist ähnlich wie bei Uhus im Gegensatz zu anderen Eulen. Wer schon einmal einen Uhu hat rufen hören, der weiß, wie auffällig da der Unterschied ist.

  • Hallo PocoLoco, das von Dir gepostete Foto ist mit ziemlicher Sicherheit eine Rabenkrähe/Aaskrähe/Corvus corone corone eben :lol:
    Aber die Unterscheidung ist nicht einfach, wenn man keinen richtigen Größenvergleich hat... an meinem Arbeitsplatz gibt es ein Krähenmännchen, der scheint riesig. Aber ein echter Rabe ist trotzdem nochmal größer.
    Wie Nieselpriem schon schrieb, der Schnabel ist beim Raben wuchtiger, die Federn auf dem Schnabel sind auch... mehr, eben, aber vor allem haben Raben einen keilförmigen Schwanz, wie man hier sehr schön sieht: www.teremiski.de/bilder_karten/flugfoto.htm
    (ich weiß leider nicht, wie das mit dem Bilder reinstellen funktioniert, sorry)
    Hier ist ne Diskussion zur Unterscheidung
    www.vogelforen.de/showthread.php?t=85665


    und hier sind auch viele Fotos
    www.wildvogelhilfe.org/sonderbei ... oegel.html

  • Aha. Danke schön. Wieder mal was dazu gelernt. Also war es eine riesige Rabenkrähe (wie auch immer man da die Geschlechter unterscheidet) ;) . Leider sind die meisten Homepages die ich gesurft habe zu dem Thema nicht so eindeutig.


    Um mal auf das eigentliche Thema zurück zu kommen. Mir ist mal aufgefallen, dass immer, wenn eine schwarze Katze im Dunkeln vor mir von rechts nach links über die Straße läuft, ich ein Wildtier sehe (Marder, Fuchs, Reh) das auch die Straße kreuzt. Meistens etwas später als die Katze. Nun könnte ich mir auch Sorgen machen, dass mir die schwarze Katze anzeigt, vorsichtiger zu fahren blablabla. Aber ich halte es für Zufälle, weil ich einfach mehr auf die Straße achte, wenn mir eine Katze vors Auto läuft. Und da mir die Katze immer an der selben Stelle begegnet, gehe ich mal davon aus, dass es immer die selbe ist, die dort auch irgendwo wohnt.

  • Hallo!


    Um nochmal auf den Raben zurückzukommen: Genau genommen, sind Krähen "Unglücksvögel" (wobei das natürlich Unsinn ist und diese Theorie nachvollziehbare, aber völlig natürliche Ursachen hat), nicht aber Raben! Sollte man also von einem Raben (dem Odinsvogel immerhin) "verfolgt" werden, müsste man sich sicherlich keine Gedanken machen.


    Dies nur nebenbei, wobei ich nicht an solche Dinge glaube.


    LG
    Fiona

    Der Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, wenn er inkognito
    bleiben will. (Albert Schweitzer)