Crowley, LaVey & Satanismus

  • Zitat

    dann musst du aber auch dazu schreiben, was für eine Zensur du darauf bekommen hast und in welchem Fach das gehalten wurde.


    Fach: kathl. Religionsunterricht (...)
    Zensur: noch keine... das Referrat muss erst noch gehalten werden ^.^:D


    also...


    Vorwort


    Die Befassung mit diesem Thema erfolgte nur aus reiner Selbstinteresse.
    Quellen:
    - die unendlichen Weiten des Internets
    - Die Satanische Bibel (und Satanische Rituale) von Anton Szandor LaVey
    Gemeint ist hier nicht der "Satanismus", der von diesen irren Flachlandsatanisten praktiziert wird; meißt Jugendliche, die meinen sie wüssten, was Satanismus ist, aber keine Ahnung haben;
    sondern es geht um den von Lavey 1966 gegründete Satanismus.


    Anton Szandor LaVey:



    Ich habe meinen eigenen Glauben, bzw. gar keinen. Ich tue das, was ich für richtig halte. Es können satanische Züge vorhanden sein; aber ich möchte mich an nichts binden. ;)


    --


    Wer oder was ist Satan?


    Satan ist christlich gesehen die Verkörperung des Bösen.
    Doch ein Satanist denkt nicht christlich...
    So sieht er in Satan auch keinen Gott oder ein anderes höheres Lebewesen dass man anbeten sollte. Gott und Satan werden lediglich als Konzepte betrachtet. Sie stehen symbolisch für etwas. Satan ist eine Naturkraft, oder gar die Natur selbst, mit all ihren Schönheiten, Grausamkeiten (zum Beispiel das Naturprinzip: Fressen und gefressen werden) und natürlichen Trieben. Gott hingegen bedeutet Unterdrückung, Heuchelei und das Bekämpfen der eigenen natürlichen Triebe.
    Satan steht als Symbol zur Selbstfindung und die Lebensweise sich von nichts und niemanden unterdrücken zu lassen ( wie zum Beispiel von der Kirche ), zu leben wie es für einen selbst am besten ist, aber OHNE EINEN ANDEREN MENSCHEN ODER SONSTIGEN LEBEWESEN ZU SCHADEN.



    Zur Verdeutlichung hier...
    DIE 9 GRUNDSÄTZE


    1) Satan bedeutet Sinnesfreude, anstatt Abstinenz!


    Die höchste menschliche Entwicklung ist, sich seiner Körperlichkeit bewusst zu sein. Daher bestärkt die Religion ihre Anhänger sich allen natürlichen Trieben nachzugeben. Denn nur so kann man zufrieden und ohne Frustrationen leben, die für einen selbst oder auch andere schädlich sein können. Wenn ein Mensch seinen Bedürfnissen nicht nachgeben kann, so werden diese schnell zu Zwängen. Wenn man seinen Bedürfnissen in regelmäßigen Abständen an einem bestimmten Ort und ohne Peinlichkeit oder Vorwürfe ausleben kann, so wäre es möglich sein Alltagsleben ganz ohne Frustrationen zu führen.


    KRAFT DURCH FREUDE! Wer glücklich ist kann mehr Leistung erbringen als jemand der seinen Trieben nicht nachgeben konnte und somit eher unglücklich ist. Somit fordert der Satanismus auch eine ausgeprägte Toleranz seiner Anhänger. Ob nun einer sadistische, masochistische oder homosexuellen Neigungen hat, so soll er diese auch ausleben dürfen. Es gibt keinen Grund diese Menschen zu verspotten, verachten oder als Sünder zu verurteilen.


    Auch diese Menschen haben ein Recht darauf, wie jeder andere glücklich zu sein. Und glücklich werden sie halt auch durch das Ausleben ihrer Neigungen und Wünsche. Solange jemand seine Neigungen mit einem Partner ausleben kann, der die selben Neigungen teilt, so schadet er ja auch niemanden dabei. Beide werden glücklich und erlangen somit weitere Kraft zum Leben. Ein Satanist steht daher auch zu seinen Neigungen. Es wird nicht erwartet dass andere Menschen diese teilen, da ja jeder anders empfindet, aber es wird verlangt diese Neigungen zu respektieren und den Menschen so zu akzeptieren wie er ist.


    Satanismus befürwortet auch jegliche Art von Sexualität. Es ist eine falsche Annahme, dass die Religion fordert, jeder müsse sich zu sexuellen Handlungen in einer Orgie zur Verfügung stellen. Niemand darf zu etwas gezwungen werden, was er eigentlich gar nicht will. Niemand darf verletzt werden. Die einzige Ausnahme stellen sicher die Masochisten dar. Ein Masochist möchte, um glücklich zu sein, dass ihm Schmerzen zugefügt werden. Daher würde man so einen Menschen genau dann verletzen, wenn man dies nicht tut.


    Auch das große Tabu der Masturbation ist im Satanismus kein solches mehr.


    Nicht nur im sexuellen Bereich trifft dieser Punkt zu, dies war lediglich ein gutes Beispiel. Toleranz wird allgemein in jedem Bereich gefordert.



    2) Satan bedeutet Lebenskraft, anstatt Hirngespinste!


    Ein Satanist glaubt nicht an ein "höheres Wesen" als sich selbst und all die anderen Lebewesen.
    Er weiß, dass Beten nichts bringt und dass er alles, was er erreicht hat, sich selbst zu verdanken hat.
    Außerdem muss er, wenn er etwas erreichen will, selbst etwas dafür tun.
    Das beten verringert seinem Glauben nach sogar die Erfolgschancen, weil sich die frommen Eifer oft einfach nur andächtig zurück lehnen und der Situation herbeibeten, die sie selbst viel schneller erreichen könnten, wenn sie sich nur darum bemühen würden.


    Ebenso wenig wie der Satanist betet, so bittet er Gott um Vergebung, selbst oder über einen Zwischenträger wie einem Priester. Denn wenn beten schon nichts nützt, dann noch weniger eine andere Person zu entwürdigen indem ich einem Gott einfach meine Sünden beichte. Wenn ich mit einer Beichte mein Gewissen bereinige, tue ich danach so als wäre alle Schuld von mir genommen und mache glücklich und zufrieden weiter. Ich begehe wahrscheinlich die selben Fehler immer und immer wieder, ich kann ja einfach wieder beichten gehen. Im Gegenteil. Wenn ich was verkehrtes tue, dann einfach weil es natürlich ist Fehler zu machen und aus ihnen zu lernen, und ich selbst bin dafür verantwortlich diesen Fehler so gut es geht zu korrigieren und ja sehen, dass ich das selbe nicht noch einmal machen werde.


    Die Vorstellung von "Gott" bewirkte auch, dass sich viele MEnschen bekämpfen.
    Sei's früher bei Kreuzzügen oder heute bei Terroranschlägen.
    Die Gläubigen eines Glaubens verachten ihre eigenen Brüder, weil ihre Religion einen anderen Namen trägt und irgendwie muss diese Feindseligkeit ausgelassen werden. Wie ginge es besser als „ Für den anderen beten“ eine gekünstelte höfliche Art zu sagen „Ich hasse dich wie die Pest„. Eine schlecht getarnte Art denjenigen für den man betet als Feind zu betrachten. Wer glaubt das Satan böse ist sollte mal darüber nachdenken wie viele Menschen und Tiere gestorben sind, weil es Gottes Wille war.


    Und doch sind alle Religionen Erfindungen der Menschen selbst.
    Der Mensch erfand Götter verschiedener Arten, weil er ein Selbstbewusstsein hat, das er jedoch nicht akzeptiert und es so nach außen drängt --->> Gott.
    Wenn wir einen Gott anbeten, beten wir eigentlich denjenigen/diejenigen an, der/die diesen Gott erfunden hat/haben. Warum sind wir nicht unsere eigenen Götter? Jeder für sich selbst?
    Sicher braucht der Mensch für sich selbst Rituale und Zeremonien um sich selbst lebendig zu fühlen ( zum Beispiel wie in Punkt 1 aufgeführt ), aber er benötigt keinen externen Gott dafür, dem er all dies widmen soll. Er kann sein eigener Gott sein und muss somit seinen Gott auch nicht fürchten. Wenn der Mensch dies tut, sich selbst näher kommt und sich dem Christengott entfernt, so wendet er sich in christlichen Augen dem Satan zu.


    Doch tut er böses?



    3) Satan bedeutet unverfälschte Weisheit, anstatt heuchlerischem Selbstbetrug!


    Ein Satanist wird aufgefordert sich und seine Natur bewusst zu werden, sich nicht auf Aberglaube zu verlassen. Dem Satanisten ist es erlaubt neugierig zu sein, neues auszuprobieren, sich selbst zu entwickeln. Zum Beispiel konnte der Mensch durch erlernen der Heilkunde sein gesundheitliches Leben verbessern. Weißheit verspricht mehr Erfolg im leben. Die Kirche hatte früher nur den geistlichen erlaubt sich so zu bilden. Alle andern mussten dumm bleiben und sich immer nur auf Gott verlassen.


    In vielen Religionen "ist der Tod die größte Erfüllung".
    Der Satanist behauptet das Gegenteil --> Das Leben sei die größte Erfüllung.
    Der Tod ist nur Enthaltsamkeit. Und das Leben ist zu kurz um enthaltsam zu sein.


    Wir sollten nun richtig leben. Das Leben ist ein einmaliges Geschenk der Natur dass wir nie wieder zurück erlangen. Und wir sollten alles daran setzen dieses Leben so gut wie möglich zu erhalten. Die Vorstellung dass der Tod Erfüllung sei, hat vielen Menschen den Selbstmord vereinfacht. Selbstmord macht Sinn und wird geduldet wenn es wirklich keine andere Lösung mehr gibt, wie zum Beispiel eine unheilbare Krankheit die nur noch Qualen mit sich bringt. Ansonsten wird Selbstmord verachtet. Man soll kämpfen so lange es geht. In der Natur kämpft jedes Tier um sein eigenes Leben, da es weiß dass Leben das ein und alles ist. Kein Tier nimmt den Tod einfach so hin, es kämpft immer bis zum bitteren Ende. Der Tod ist nur für diejenigen Erfüllung, die kein erfülltes und freudiges Leben gehabt haben. Für alle anderen ist die Vorstellung des Todes eher mit Furcht verbunden.


    Menschen die für ihre Ideale gestorben sind werden als Märtyrer bezeichnet und vergöttert. Satanismus findet dass Märtyrertum und allgemeiner Heldenmut keine Integrität ist, sondern Dummheit. Märtyrer nehmen sich das Leben um es als höchstes Opfer, als Werkzeug zur Förderung ihres Glaubens einzusetzen. Es ist merkwürdig dass andere Religionen Selbstmord nur dann befürworten wenn er freudig geschieht.


    Auch Diejenigen sind dumm, die ihr Leben Sinnlos in Gefahr bringen. Wer sich mit Drogen voll pumpt und dann mit seinem Auto auf der Autobahn rum fährt, kann nicht behaupten sein Schutzengel hat auf ihn aufgepasst, oder er hat große Magie angewandt um keinen Schaden davon zu tragen. Er hatte bloß Glück dass die anderen Verkehrsteilnehmen, die er ja auch noch mit gefährdet hat, so gut aufgepasst und dementsprechend reagiert haben. Allgemein werden Drogen im Satanismus nicht befürwortet. Sie sind falsches Glück, das töten kann, und vor allem aber auch, das Selbstbewusstsein hemmen.




    so das reicht jetzt erstmal ;) ^^


    † disturbed...

  • Hm, da fehlt aber noch einiges oder? :D


    Zum Beispiel die Biographie LaVeys würde ich unbedingt mit reinnehmen, der wichtigste Feiertag im Satanismus, welche Bedeutung seine Rituale haben (denn es gibt welche), welche Sünden es im Satanismus gibt...


    Nur um mal ein paar Stichpunkte zu nennen. Wenn du das ganze im katholischen Religionsunterricht hälst, musst du außerdem damit rechnen, dass dein Lehrer LaVey kennt und dich mit kritischen Fragen bombardiert.

  • Alte Götter wie Pan oder Dämonen wie der Satyr, haben ursprünglich das Teufelsbild in die Köpfe der Christen gezaubert. Wie wurde ein Engel (den Satan war ja einst ein Engel) zu einem animalischen Untier mit Pferdefuß?


    Das Christentum hat die Götter älterer Religionen im Sinne der Missionierung "dämonisiert". Pan ist ein gutes Beispiel. Der alte Waldgott war ein "Schürzenjäger" (Wollust) und Faulenzer (Trägheit). Aufgrund der Dämonisierung bekamen die "Dämonen" dann halt des Öfteren das Aussehen der älteren Götter. Oder man sagt es andersherum: Satan bekam seine tierische Gestalt aus älteren Mythologien, die in den Augen der Christen nichts anderes als Götzenverehrung waren.

  • Zitat

    Hm, da fehlt aber noch einiges oder?


    Ohja...ich musste nur dringend weg und hatte so keine Zeit mehr...
    Biagraphie LaVeys
    Sünden
    RitualeFeiertage
    Satanische Regeln
    Symbole
    Magie
    ...
    ^^
    -----------------------------
    4) Satan bedeutet Güte gegenüber denjenigen, die sie verdienen, anstattVerschwendung von Liebe an Undankbare!


    Wenn man alles und jeden liebt, verliert man seine natürliche Kritikfähigkeit und hat nur noch eine geringe Urteilskraft, um über Charakter und Qualität zu entscheiden.
    --> So sollte man dem Freind auch nicht noch die andere Wange hinhalten. ;)
    Da zwei der intesivsten Gefühle des Mensche Liebe und Hass sind, ist es nicht sinnvol gegen die Natur zu arbeiten, indem man sich zwingt, vorbehaltliche Liebe zu empfinden.


    Man verringert auch die Gefühle gegenüber den Menschen, die einem wirklich wichtig sind bzw die, die die Liebe wirklich verdienen.
    Unterdrückter Hass kann zu psychischen und emotionalen Leiden führen. Wenn man lernt seine Wut kontrolliert an denjenigen freizusetzen, die es verdienen, reinigt man sich von den bösartigen Emotionen und muss seinen angestauten Hass nicht an seinen Liebsten auslassen. Und mit kontrollierter Wut ist gemeint, dass man seinem Feind ruhig mal eine kleine Lektion lehren soll. Mord ist absolut nicht zulässig! Wie dein eigenes Leben ist auch das Leben deines Feindes heilig. Zudem soll er nur lernen, dass er dich in frieden lassen soll, dass du es dir nicht gefallen lässt was er mit dir macht.
    --> Satanismus will keinm etwas böses. Nur manchmal ist eine kleine Lektion nötig, um zu erkennen, dass man nicht alles so machen kann, wie man will; und erst recht nicht mit anderen Lebewesen


    Alle scheinheiligen Religionen behaupten, ihre Feinde zu lieben, und wenn ihnen dann Unrecht widerfährt, trösten sie sich damit dass „Gott sie schon bestrafen wird“, anstatt sich einzugestehen, dass sie fähig sind ihre Feinde zu hassen. Stattdessen sagen sie „ In der Gnade Gottes willen gehe ich hin und „bete“ für meinen Feind“. Sie warten seelenruhig ab und halten somit ihre andere Wange für die nächste Attacke hin. Warum sollen wir uns so demütigen und erniedrigen, indem wir solche falschen Schlüsse ziehen?
    Als Synonym für Satanismus wird oft Grausamkeit und/oder Brutalität gesehen.
    ABER NUR WEIL DER MENSCH ANGST VOR DER REALITÄT HAT...


    Nur weil der Satanist zugibt dass er fähig ist zu lieben und zu hassen, wird er als Menschenhasser angesehen. Im Gegenteil: Gerade weil der Satanist fähig ist, seinen Hass, kontrolliert in diversen Ausdrucksformen freizusetzen, ist er fähiger zur Liebe – der tiefsten Art der Liebe. Indem er den Hass und die Liebe, die er empfindet, erkennt und akzeptiert, besteht keine Gefahr der Verwechslung. Wer eines der beiden Gefühle noch nicht erlebt hat, kann auch nicht behaupten, das andere vollkommen zu erleben.



    5) Satan bedeutet Rache, anstatt Hinhalten der anderen Wange!


    - Rache darf nicht außer Kontrolle geraten.
    - Überlegung: "Bewusste oder unbewusste Tat?"
    - Man muss auch mal vergeben können
    - Wenn beabsichtigte Tat --> Rache erlaubt
    - Rache ist z.B.: jemandem die Meinung sagen
    - Satanismus befürwortet keine Gewalt !!!
    - Abbau der Aggresionen z.B. durch Ritual:
    - Hass --> psychische Probleme
    - Wut an einem "symbolischen Gegenstand" auslassen.



    6) Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsbewussten, anstatt
    Fürsorge für psychische Vampire!


    Nicht alle Vampire saugen Blut. Es sind die psychischen Vampire, die wirklich an uns saugen.


    Viele Menschen auf dieser Erde pflegen die Kunst, andere grundlos glauben zu lassen, sie seien für sie verantwortlich oder ständen in ihrer Schuld. Es sind Menschen die keinen nützlichen Zweck in unserem Leben erfüllen, und doch fühlen wir uns für sie verantwortlich, ohne zu wissen warum. Du kannst selber herausfinden ob du Opfer eines solchen psychischen Vampirs bist. Gibt es jemanden den du oft anrufst oder besuchst, obwohl du es eigentlich gar nicht willst, dich aber sonst schuldig fühlst? Oder ertappst du dich selbst des Öfteren dabei, wie du jemanden einen Gefallen tust, obwohl er dich gar nicht darum bittet, sondern es nur andeutet? Denn diese psychischen Vampire nutzen die umgekehrte Taktik. Sie sagen es in etwa so: „Oh, ich kann dich wirklich nicht darum bitten, das für mich zu tun...“ ,und du wirst folglich darauf bestehen es zu tun. Ein psychischer Vampir wird dich nie offen bitten, denn es wäre zu offensichtlich. Sie lassen ihre Wünsche einfach dezent durchblicken und werden somit nicht als Nervensägen empfunden. Ihre Sünden liegen nicht darin, etwas zu begehren, sondern etwas zu unterlassen. Es ist nicht das was sie sagen, sondern das, was sie nicht sagen, was dir das Gefühl gibt, du seihst ihnen etwas schuldig. Sie sind viel zu gerissen, dich offen um etwas zu bitten, weil sie genau wissen, dass du dich darüber ärgern und sie abweisen würdest. Viele psychische Vampire spielen oft auch vor, gebrechlich oder unwissend zu sein, so dass du ihre Aufgaben aus Mitleid , oder öfter noch, aus Verzweiflung miterledigen wirst. Der psychische Vampir kann dadurch auch vor allem überleben, weil er sich besonders, gewissenhafte und verantwortungsbewusste Personen als Opfer aussucht. Für einen pflichtbewussten Menschen ist es oft schwierig, zwischen freiwilliger und gezwungener Wohltat zu unterscheiden. Er will das tun was er für richtig hält, und findet es verwirrend, entscheiden zu müssen, wem er helfen soll, und in welchem umfang Hilfe berechtigterweise von ihm erwartet wird.


    Doch bevor man einen Menschen als psychischen Vampir entlarven kann, muss man sich selbst fragen: „Was bekomme ich von dieser Person eigentlich als Gegenleistung? Hat er schon mal was für mich getan?“ Denn dass ist der entscheidende Punkt der einen psychischen Vampir ausmacht. Er wird sicher nichts für dich tun, er will nur dass du was für ihn tust.


    Der beste Weg solche psychischen Vampire auszutricksen, ist es sich dumm zu stellen und so tun, als würdest du wirklich glauben, dass sie keine Gegenleistung erwarten. Erteile ihnen eine Lehre, indem du liebenswürdig alles annimmst, was sie dir geben. Bedanke dich bei ihnen so laut, dass alle es hören. Aber nun kommt der harte Teil. Wenn sie dann mal wieder was von dir wollen, dann sage „nein“, aber wie gesagt, liebevoll.


    Daher ist es am besten, einer Bekanntschaft mit solchen Menschen von Anfang an aus dem Weg zu gehen. Lasse sie links liegen und konzentriere dich stattdessen auf diejenigen, die deine Verantwortung ihnen gegenüber zu schätzen wissen und sich dir gegenüber auch verantwortlich fühlen.



    7) Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner "göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere geworden ist!


    Der Satanismus stellt den Menschen mit Tieren gleich. Das Wort „Mensch“ ist lediglich eine Rassebezeichnung, so dass der Mensch ebenso ein Tier ist, wie auch alle anderen Lebewesen dieser Welt. Er ist kein höheres Lebewesen. Daher ist es dem Menschen auch nicht gestattet andere Tiere zu foltern oder zu quälen. Viele Satanisten, vielleicht auch die meisten, sind daher auch Vegetarier, aber es wird nicht vorgeschrieben ein solcher zu sein. Fressen und gefressen werden ist ein natürliches Gesetz der Natur. Auch der Mensch ist auf den Tod anderer Lebewesen angewiesen um sich seinen eigenen Nutzen daraus nehmen zu können, sei es nun Nahrung, Kleidung , oder ähnliches. Im Endeffekt wird sich der Mensch auch nicht wehren können, nicht auf den Tod eines Lebewesens angewiesen zu sein, so grausam dies nun auch klingen mag. Daher ist dem Menschen nur dann erlaubt, ein Tier zu töten, wenn er seinen Nutzen daraus ziehen kann, oder wenn er von dieses angegriffen wird und somit sein eigenes Leben verteidigen muss. Wenn ich Jäger bin und ein Tier jage und töte, nur weil ich meine somit einen „Sport“ zu treiben, nie die Absicht hatte, es zu verzehren, oder anderes, so ziehe ich keinen Nutzen aus dem Tod des Tieres. Es war somit ein sinnloser Tod eines heiligen Lebens, das nicht weniger heilig ist, wie das Leben des Jägers selbst. Der Satanismus missachtet Tierversuche, Tierkämpfe und die Gefangenschaft, wilder Tiere in Zoos oder Zirkussen. Es darf auch niemals ein tierisches Leben in einem Ritual oder in einer Zeremonie geopfert werden. Kein Lebewesen darf jemals geopfert werden!



    8) Satan bedeutet alle so genannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger oder emotionaler
    Erfüllung!


    Die 7 Todsünden der christlichen Kirche sind: Gier, Eitelkeit, Neid, Zorn, Gefräßigkeit, Wollust und Faulheit. Der Satanismus befürwortet jede dieser „Sünden“.


    Beispiele:


    Ein Satanist weiß, dass es nicht verkehrt ist gierig zu sein, da es nur bedeutet, dass man mehr besitzen will, als man schon hat. Neid bedeutet, mit Wohlwollen auf den Besitz anderer zu blicken und den Wunsch zu haben, ähnliche Dinge zu bekommen. Neid und Gier stacheln den Ehrgeiz an, und ohne Ehrgeiz kann man kaum etwas bedeutendes erreichen.


    Der Eitelkeit macht sich jeder schuldig, der sich ein Kleidungsstück aus anderen Zwecken kauft, als seinen Körper zu bedecken, oder sich vor Naturgewallten zu schützen. Wer kauft sich denn nicht auch Kleidung um einen guten Eindruck nach außen hin zu erwirken? Schmuck wird ebenfalls nicht benötigt und würde auch unter diese Sünde fallen.


    ...


    Wenn all diese Triebe den Menschen zur Sünde verleihen, dann sind alle Menschen Sünder. Sünder kommen in die Hölle. Wenn alle Menschen in die Hölle kommen, dann trifft ein jeder dort alle seine liebsten wieder. Freunde und Familie. Der Himmel ist demnach mit wenigen Menschen bevölkert, die ziemlich seltsam sein müssen, dafür gelebt zu haben, einen Platz zu bekommen, an dem sie für immer auf einer Harfe klimpern dürfen.


    Dennoch sind alle dieser Sünden christlich gesehen etwas böses ( EVIL ). Doch wenn sie wirklich böse sind, dann bedeutet böse sein, zu leben ( LIVE ).



    9) Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie
    die ganzen Jahre über am Leben erhalten!


    Es war die Angst vor dem Teufel, die es der Kirche immer wieder ermöglichte die Menschen an sich zu beiden. Wenn die Priester der Kirche nicht mit dem Finger auf den Teufel zeigen konnten, hatten sie nichts in der Hand um ihre Anhänger einzuschüchtern. Wer sich nicht an die Lehen dir Kirche hielt, so hieß es, dem würde Satan holen, die Verkörperung alles Bösen.


    Satan = "Widersacher", "Gegner", "Ankläger"
    Teufel (devil) --> indisch "Devi" = "Gott"
    Satan bedeutet Widerstand gegen alle Religionen, die den Menschen frustrieren und wegen ihrer natürlichen Instinkte verurteilen.
    Satan, der Oberteufel, der westlichen Welt, war anfangs ein Egel, dessen Aufgabe es war, menschliche Straftaten Gott vorzutragen. Erst im 14. Jahrhundert wurde er als böse Gottheit dargestellt, die halb Mensch, halb Tier war, mit Hörnern und Hufen. Bevor das Christentum ihm den Namen Satan, Luzifer, ect. Gab, wurde die fleischliche Seite des Menschen von einem Gott beherrscht, der von den Griechen Dionysos oder Pan genannt wurde und als Satyr oder Pfau dargestellt wurde. Pan war ursprünglich der „nette Kerl“ und symbolisierte Fruchtbarkeit und Befruchtung. Es bedarf wenig Änderungen um die Hörner und gespaltenen Hufe Pan ´s so wirken zu lassen, das sie abschreckend und böse sind.


    Das Wort „Dämon“ stammt aus dem griechischen, und bedeutet ursprünglich „Schutzgeist“ oder „Quelle der Inspirationen“


    ___________________________________________________


    Symbole


    Der Ziegenbock
    Das Zeichen des gehörnten war einmal die Darstellung des Gottes Pan, den die christliche Kirche später als Konkurrenz ansah. Daher haben sie die Hörner nach ihrem eigenen Verständnis dem Bösen zugesprochen.


    Pan:



    Die Zahl 666
    In der Offenbahrung des Johannes heißt es, dass wir den Satan nicht erkennen werden, wenn er unter uns ist. Man solle auf seine Zahl achten, und seine Zahl ist 666.
    Was hat diese Zahl zu bedeuten? Das Ergebnis steckt in der Quersumme.
    6+6+6=18
    1+8=9
    9 ist die Zahl, die schon immer den Menschen symbolisierte. Satan steckt in dem Menschen. Es ist der Mensch selbst.
    Die Curch of Satan besteht sogar darauf die 9 als die Zahl Satans anzuerkennen. 9 ist die Zahl des Egos, denn sie kehrt immer wieder zu sich selbst zurück. Ganz gleich wie komplex die Multiplikationen der Neun mit anderen Zahlen sind. In der letzten Gleichung (Quersumme) Steht immer die 9 alleine.



    Das invertierte Kreuz
    Kein Symbol für Satanismus. --> jediglich antichristlich. Daher eher Symbol für Atheismus.




    Das Baphomentsiegel
    Das Baphomentsigel ist das Zeichen das für Satanismus steht. Es zeigt das Bild des gehörnten (Baphoment), umfasst von einem invertiertem Pentagramm. Das Pentagramm in seiner „reinen“ Form zeigt die Form eines Menschen. Eine Zacke stand für den Kopf, und jeweils 2 für Arme und Beine. So umschloss es das Bild des Menschenkörpers. Da der Satanismus aber die fleischlichen Triebe, bzw. das Gegenteil des geistigen Wesens repräsentiert, wurde das Pentagramm umgedreht und umschließt somit perfekt die Figur des Baphoment. Die oberen Zacken umschließen die Hörner, die seitlichen, die Schlefen und der untere, das Kinn. Das gesamte Bild wird von einem Ring umschlossen (2 Kreise, ein innerer und ein äußerer). Innerhalb des Ringes, stehet an jeder Zacke ein hebräischer Buchstabe. Diese Buchstaben ergeben übersetzt, das Wort Leviathan, einer der Namen Satans.




    ___________________________________________________


    Feiertage


    Obwohl man es nicht meint, so gibt es auch im Satanismus religiöse Feiertage. Die meisten Jedoch sind bekannte heidnische Feste die an sich recht bekannt sind.


    Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen
    Jeweils der erste Tag von Sommer und Winter ( Sonnenwende ), wie auch der erste Tag von Frühling und Herbst ( Tagundnachtgleiche ), sind religiöse Feiertage (in der Regel, der 21 oder 22 Tag der Monate März, Juni, September und Dezember ). 5 oder 6 Wochen, nach einem dieser Tage, werden die großen satanischen Feiern, wie z.B. Die schwarze Messe, gefeiert.


    Helloween ( All Hallow ´s Eve oder All Saints´Day )
    31. Oktober. Ursprünglich war der All Hallow´s Day der Tag im Jahr in dem die Geister, Dämonen, Hexen und Zauberer ungewöhnlich lebhaft und gnädig sind. Es war die Nacht in der Jugendliche magische Rituale vollziehen um ihren Lebenspartner zu finden und die älteren Menschen trafen Vorkehrungen ihre Häuser von bösen Geistern und Dämonen zu schützen, die in dieser Nacht ungewöhnliche Kräfte haben.


    Walpurgisnacht
    Die Nacht zum 1. Mai ( 30. 4 ) . Die Walpurgisnacht ist das bekannteste und größte heidnische Fest, schlechthin. Die heilige St. Walpurgis war eine Frau, die mehrer religiöse Ansiedlungen gründete. Sie starb am 27 Februar 779. Ihr Leichnam wurde mit einem Öl eingerieben, welches später als Walpurgisöl bekannt wurde, und das man eine besonders heilende Wirkung nachsagt, und in einer Höhle begraben. Diese Höhle wurde zum Wallfahrtsort und es wurde eine Kirche errichtet. Man gedenkt ihr zu verschiedenen Gelegenheiten, hauptsächlich aber zum 1. Mai, welches auf das Datum eines früheren heidnischen Festes fällt. Erstaunlicher Weise wurden die Sagen um St. Walpurgis für notwendig genug gehalten, um den Fortbestand dieses wichtigsten heidnischen Festes des Jahre zuzulassen- den großartigen Höhepunkt der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche.
    Der Vorabend des 1.Mai ist dafür bekannt, das alle Dämonen, Geister, Schreckensgespenster und weiße Frauen hervorkommen und ihre wilden Gelage abhalten, und damit die Wirkung der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche symbolisieren.


    Der eigene Geburtstag
    Der höchste aller Feiertage in der satanischen Religion, ist der eigene Geburtstag. Dies steht im direktem Widerspruch zum heiligsten der heiligen Tage anderer Religionen, die einen bestimmten Gott anbeten, den sie nur als Ebenbild in anthropomorpher Form erschaffen haben, und dadurch zeigen, dass sie ihr Selbstbewusstsein gar nicht begraben haben.
    Der Satanist denkt „Warum soll man nicht so ehrlich sein, und den Gott den man sich vorstellt, als sich selbst vorstellen?“ Jeder Mensch ist ein Gott, wenn er sich selbst als Gott anerkennen kann. Somit feiert der Satanist seinen eigenen Geburtstag, als wichtigsten Feiertag des Jahres. Bist du nicht glücklicher über deine Geburt als über die Geburt von jemanden, den du überhaupt gar nicht kennst? Oder mal abgesehen von religiösen Feiertagen, warum sollte man dem Geburtstag eines Präsidenten oder irgend einem Datum der Geschichte mehr Beachtung schenken, als dem Tag, an dem wir geboren wurden?
    Auch wenn einige von uns nicht gewollt oder zumindest nicht geplant waren, so sind wir doch froh, hier zu sein, auch wenn es sonst niemand ist! Du solltest dir auf die Schulter klopfen, dir kaufen, worauf du Lust hast, dich behandeln wie ein König ( oder der Gott ), der du bist, und deinem Geburtstag so aufwendig und prunkvoll wie nur möglich begehren.


    ___________________________________________________


    Die 9 Satanische Sünden


    1. Dummheit
    Der oberste Eintrag auf der Liste der satanischen Sünden. Die Hauptsünde des Satanismus. Es ist zu schade, dass Dummheit keine Schmerzen verursacht. Unwissenheit ist eine Sache, aber unsere Gesellschaft gedeiht in wachsendem Ausmaß durch Dummheit. Sie hängt davon ab, dass die Leute weitermachen mit dem, was ihnen auch immer erzählt wird. Die Medien fördern kultivierte Dummheit als eine Haltung, die nicht nur akzeptabel, sondern lobenswert ist. Satanisten müssen lernen, hinter die Tricks zu sehen, sie können es sich nicht leisten, dumm zu sein.


    2. Anmaßung
    Inhaltslose Beiträge können ausgesprochen irritierend sein und sind keine Anwendung der Hauptregeln der niedereren Magie. Auf der gleichen Ebene mit Dummheit, wenn es darum geht, was heute das Geld in Umlauf hält. Jeder wird dazu gebracht, sich wie ein großes Tier zu fühlen, ob nun was daran ist oder nicht.


    3. Solipsismus
    Kann für Satanisten sehr gefährlich sein. Man projiziert seine Reaktionen, seine Antworten und sein Einfindungsvermögen auf jemanden, der wahrscheinlich weit weniger eingestimmt ist als man selbst. Es ist ein Fehler, dass man von den Leuten erwartet, dass sie einem dieselbe Rücksichtnahme, Höflichkeit und Respekt entgegenbringen, die man ihnen gegenüber selbstverständlich aufbringt. Sie werden es nicht machen. Statt dessen müssen Satanisten danach trachten, den Satz "Wie du mir, so ich dir" zur Anwendung zu bringen. Für die meisten von uns ist es mit Arbeit verbunden und erfordert dauernde Wachsamkeit, damit man nicht in die angenehme Illusion verfällt, dass jeder genau so ist wie man selbst. Wie gesagt, bestimmte Utopien wären ideal in einer Gesellschaft von Philosophen, aber unglücklicherweise (oder glücklicherweise, von einem Machiavellischen Standpunkt aus gesehen) sind wir davon weit entfernt.


    4. Selbsttäuschung
    Kommt in den neun satanischen Gebote vor, verdient es aber, hier wiederholt zu werden. Noch eine Hauptsünde. Wir dürfen nicht den heiligen Kühen huldigen, die uns präsentiert werden, einschließlich der Rollen, von denen erwartet wird, das wir selbst sie spielen. Selbsttäuschung sollte nur betrieben werden, wenn es Spaß macht, und im vollen Bewusstsein der Tatsache. Aber dann ist es nicht Selbsttäuschung!


    5. Zugehörigkeit zur Herde
    Offensichtlich, vom satanischen Standpunkt. Es ist durchaus in Ordnung, den Wünschen einer Person nachzukommen, wenn man davon schließlich profitiert. Aber nur Narren folgen der Herde und lassen sich von einem unpersönlichen Wesen diktieren. Der Schlüssel ist, sich seinen Herren weise auszusuchen, statt von den Launen vieler versklavt zu werden.


    6. Mangel an Perspektiven
    Auch dieser Punkt kann zu einer Menge Schmerzen für einen Satanisten führen. Du darfst niemals aus dem Blick verlieren, wer und was du bist, und was für eine Bedrohung du durch deine bloße Existenz sein kannst. Wir machen Geschichte, hier und jetzt, jeden Tag. Behalte immer ein umfassendes historisches und soziales Bild im Bewusstsein. Das ist ein wichtiger Schlüssel sowohl für niederere als auch für höhere Magie. Erkenne die Muster und reihe die Ereignisse aneinander, so wie du möchtest, dass die Teile auf ihren Platz fallen. Beuge dich nicht dem Druck der Herde - wisse, dass du auf einer völlig anderen Ebene arbeitest als der Rest der Welt.


    7. Vergesslichkeit gegenüber früheren Grundsätzen
    Sei dir bewusst, dass das einer der Schlüssel dafür ist, die Leute mittels Gehirnwäsche dazu zu bringen, etwas "Neues" und "Anderes" zu akzeptieren, das in Wirklichkeit einstmals allgemein bekannt war, jetzt aber in neuer Verpackung präsentiert wird. Es wird von uns erwartet, dass wir von der Begabung des "Erfinders" schwärmen und darüber das ursprüngliche Original vergessen. Dies führt zu einer beliebig entsorgbaren Gesellschaft.


    8. Kontraproduktiver Stolz
    Dieses erste Wort ist wesentlich. Stolz ist großartig, solange du nicht beginnst, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Die satanische Regel ist: Wenn es dir nutzt, großartig. Wenn es aufhört, dir nützlich zu sein, wenn du dich in eine Ecke manövriert hast und der einzige Ausweg von dort ist, zu sagen, "Es tut mir leid, ich habe einen Fehler gemacht, lass uns einen gemeinsamen Ausweg finden", dann mach es.


    9. Mangel an Ästhetik
    Das ist die physische Anwendung des Ausgleichsfaktors. Ästhetik ist wichtig für niederere Magie und sollte kultiviert werden. Es ist offensichtlich, dass kaum jemand die klassischen Standards von Schönheit und Form zu Geld machen kann, darum sind sie in der Konsumgesellschaft nicht gefördert, aber ein "Blick" für Schönheit, für Ausgewogenheit, ist ein wesentliches satanisches Hilfsmittel und muss zum Erreichen der optimalen magischen Effektivität angewandt werden. Es ist nicht das, was als erfreulich erwartet wird - es ist, was es ist. Ästhetik ist eine persönliche Angelegenheit, ein Spiegel des eigenen Naturells, aber es gibt allgemein angenehme und harmonische Aspekte, die nicht verleugnet werden sollten.



    ___________________________________________________


    Die 11 Satanischen Gebote


    1. Gib deine Meinung oder Ratschläge nicht preis, außer du wurdest gefragt.


    2. Berichte anderen nicht von deinen Sorgen, es sei denn, du bist dir sicher, dass sie sie hören wollen.


    3. Wenn du dich in den Räumlichkeiten eines anderen aufhältst, erweise ihm Respekt oder geh nicht dort hin.


    4. Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade.


    5. Starte keine sexuellen Annäherungsversuche, außer du bekommst ein Signal dazu.


    6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, es sei denn, es ist eine Bürde für die andere Person und sie schreit danach, davon erlöst zu werden.


    7. Respektiere die Kraft der Magie, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deine Wünsche zu erfüllen.
    Wenn du die Kraft der Magie abstreitest, nachdem du sie erfolgreich angerufen hast, wirst du alles verlieren, was du gewonnen hast.


    8. Beschwere dich über nichts, dem du dich nicht aussetzen musst.


    9. Verletze keine kleinen Kinder.


    10. Töte keine nicht-menschlichen Tiere, solange du nicht angegriffen wirst oder Essen brauchst.


    11. Wenn du in offenem Gelände unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, fordere ihn dazu auf, dies zu unterlassen. Wenn er nicht damit aufhört, zerstöre ihn. (symbolisch!)



    ___________________________________________________
    ----------------------------------


    Es gibt hunderte Namen für Satan.
    Unter anderem auch "Pan". Der griechische Gott der Lust, der später zum Teufel umgewandelt wurde. ^.^

    Zitat

    Das Christentum hat die Götter älterer Religionen im Sinne der Missionierung "dämonisiert".


    Hier die 4 wichtigsten Namen:
    Es sind die Namen der 4 Chronprinzen der Hölle. Jeder dieser Namen steht jeweils, für ein Element der Erde und eine Himmelsrichtung.


    SATAN
    (hebräisch) Widersacher, Gegner, Ankläger, Herr des Feuers, das Inferno, der Süden


    LUZIFER
    (römisch) Lichtbringer, Erleuchtung, die Luft, der Morgenstern, der Osten

    BELIAL
    (hebräisch) ohne Gebieter, Niedertracht der Erde, Unabhängigkeit, der Norden


    LEVIATHAN
    (hebräisch) die Schlange aus den Tiefen, das Meer, der Westen


    ...


    LaVey Lebenslauf ---> Edit Greyghost: Link entfernt
    ("vom domptuer zum kriminalfotographen..." ;) )


    ----


    *hust* ... naja...zur Magie und zu den Ritualen komm ich evtl morgen. (dauert länger ^.^)
    Außerdem möchte ich noch ein Interview mit LaVeys Nachfolger posten.
    Sowie einige Zitate der Satanischen Bibel.




    †disturbed...

  • Zitat

    Sozusagen also atheistisch, oder?


    Genau.


    Disturbed ,


    dein Referat ist soweit korrekt. Die Rituale fehlen allerdings noch... oder man lässt sie weg. Aber es könnte sein, dass dich jemand danach fragt.


    Die von dir verlinkte Seite ist allerdings nicht gerade seriös. Da gibt es viel bessere Quellen im Internetz. :D

  • Zitat

    Die Rituale fehlen allerdings noch...


    Die kommen schon noch.... ;) hab nur zur Zeit nicht so viel Zeit ^.^


    Zitat

    Die von dir verlinkte Seite ist allerdings nicht gerade seriös. Da gibt es viel bessere Quellen im Internetz.


    Joa...die Hauptfkten stimmen aber so weit ich das gesehen hab ^.^
    Außerdem...: Wikipedia - Dein Freund und Helfer ---> Klick

  • Zu LaVey:
    vor vielen Jahren hatte ich einen kurzen Briefwechsel mit LaVey.
    Der Schauspieler und Bühnenzauberer LaVey schrieb klar und deutlich, dass seine CoS an sich nichts weiter als ein Jux war, eine Persiflage auf US-amerikanische Religiösität.
    Aber wie so oft, kriegen die meisten den Witz nicht mit.
    Und nach LaVeys Tod erst recht nicht.

  • Misk , vielleicht bist du ja so freundlich und veröffentlichst diese Briefe zur Untermauerung deiner Behauptung. Einfach einscannen und als Jpeg auf Imageshack hochladen. Mach mal.

  • Ich habe die satanische Bibel gelesen. Ne schöne Nachtlektüre, muss ich schon sagen ;)


    Soweit ich weis, hat Satan mit keinem Wort erwähnt Menschen zu töten (am besten Frauen :roll: ), sie zu opfern oder sonst etwas. Oder Sexorgien zu veranstalten! Alles eine Erfindung.
    Sieht man leider auch häufig in Filmen, was dann mal ganz frech als Wahrheit übernommen würde. :evil:

  • gott steht über dem teufel,es ist flasch satan anzubeten etc.satanisten haben einen knall,sie schmeissen lebende tiere ins feuer um jemanden zu dienen der nicht existiert,unter anderem schneiden sie auch pferden den bauch auf und trinken ihr blut.sry,aber das is voll daneben und ich wette du weisst sogut wie nix über satan und findest es einfach cool der "dunklen"seite anzugehören...tzzz...sry,aber sowas is ein wenig krank...

  • @ vinvin


    Findest du es nicht eher 'ein wenig krank' Menschen hier so zu verurteilen, ohne dich auch nur mal ansatzweise mit dem Thema beschäftigt zu haben?


    Gehts noch? Wie kann man so viel Unsinn verzapfen, ohne das mal zu merken? Langsam glaube ich hier haben wir ein Erkenntnistheoretisches Wunder. :roll:


    So, und abgesehen von den dreistigkeiten die du hier von dir gibst jetzt mal zum inhaltlichen:


    Gott steht über dem Teufel? Dann erkläre mir doch bitte mal, wer das bestimmt und warum das so ist. Und danach erklärst du mir, von welchem Gott und welchem Teufel zu hier eigentlich redest :mrgreen:


    Wenn du mit der Recherche nicht erstmal ein paar Jahre beschäftigt bist, könntest du uns auch noch erklären, woher dein grandioses Fachwissen über den Satanismus stammt und vielleicht etwas dazu schreiben, warum Massenmedien falsche Eindrücke erwecken können. (dies aber bitte in einem Extrathread)


    Ausserdem würde ich dir empfehlen, keine Horrorfilme mehr nach dem Abendessen anzusehen, wie man sieht kann das durchaus schädliche Folgen haben.


    Ich habe selten so viel unsinn gelesen, selbst hier :roll:


    Zu guter letzt darfst du auch gleich mal in dein Postfach schauen.



    Viele Grüsse,
    Grey..

  • Lies erstmal die satanische Bibel und informiere dich, bevor du über mich und die anderen urteilst.


    Pfedebäuche aufschlitzen :roll:
    Das 10. Gebot der elf satanischen Regeln der Erde lautet:
    "Töte keine nicht-menschlichen Tiere, solange du nicht angegriffen wirst oder Essen brauchst."
    (Mit dem Gebot wird das opfern von Tieren ausgeschlossen, also erzähl mir keinen sch*** von "du weisst sogut wie nix über satan und findest es einfach cool der "dunklen"seite anzugehören")


    Die Leute die du meinst, sind SADISTEN, aber keine Satanisten.
    Ich beschäftige mich schon lange mit so solchen Themen und du hast grade unter beweis gestellt, dass du nicht mal 1/20 von dem Wissen hast, was ich über dieses Themengebiet hab!


    Solche Leute machen mich wirklich wütend. :evil:

  • Auch wenn du mit deinen Aussagen natürlich recht hast, möchte ich hier aber mal anmerken dass es zum einen nicht ausschliesslich um den Satanismus nach LaVey geht hier (siehe Threadtitel), und zum anderen irgendwo auch steht dass die 'Regeln/Gebote' eher Richtlinien sind.


    Ich möchte nicht, dass das jetzt falsch verstanden wird, aber deine Aussage kam doch ziemlich absolut rüber, und ein Dogma durch ein anderes ersetzen ist sicher nicht der Sinn der Sache ;)


    Also meiner Meinung nach sollte man es als Leitfaden sehen, aber nicht als eine feste Regel die irgendwem das Denken oder die eigene Moraldefinition abnimmt.



    Viele Grüsse,
    Grey..

  • Alle Religionen sollte man, finde ich, als Leitfaden sehen. (Bin ich der selben Meinung wie Greyghost)
    Das ist bei den Christen genau so und bei jeder anderen Religion.
    Ich glaube es tut nicht gut, sein Leben 1zu1 nach den Regeln, Geboten und Gesetzen des jeweiligen Glaubens zu richten.


    MfG,
    qod

  • errr
    *kurzen einsruch erheb*



    satan ist NICHT luzifer


    Zitat

    Luzifer= einer der erzengel, der auf die erde zurückgekehrt ist um über die menschen zu "wachen" bzw zu "regieren". er wird als gefallener engel bezeichnet, ist es aber nicht. er hat lediglich den "auftrag" von gott über die menschheit zu wachen


    quelle dazu kommt iwann noch keine lust jetzt zu schauen

  • Luzifer ist durch die Gleichsetzung der Bibel auch Satan und umgekehrt. In vielen Okkultismus-Richtungen wird aber des Öfteren jeder für sich genommen und als zwei eigenständige Dämonen definiert.


    Nur wer sich für den Dämonologie-Kram interessiert, wird also derart penibel sein und über die Gleichsetzung in der Bibel charmant hinwegsehen.

  • Code
    1. Luzifer, jeder hat wohl schon von dem verstossenen Engel, oder auch dem Fürsten der Finsternis gehört.Viele Ansichten sind darüber im Umlauf wie es dazu kam. Hier mal ne Auswahl. Sein Name wurde als der "Lichtbringer" oder "Lichtträger" bezeichnet. Also wohl gleichbedeutend mit einem der einen die Augen öffnet ? Luzifer bedeutet griech. auch "Phosphoros", latein. ist er als "Morgenstern" zu übersetzen. Er ist nach Deutungen der Bibel der erste Engel gewesen, den Gott erschaffen hat, alle anderen Engel überstrahlte. Dessen war sich Luzifer allerdings bewußt. Als Gott die Menschen erschuf hielt Luzifer dies für fehlerhaft und gar nicht mehr so akzeptabel. Er sollte plötzlich auch dem "Menschen" im Himmel dienen müssen? Auf diese Weise lehnte er sich gegen Gott auf, wollte sich über ihn sogar stellen und sagte ihm schließlich den offenen Kampf an, was Erzengel Michael mit seinen Getreuen auf den Plan rief. Dieser gewann den Kampf, da Erzengel Michael auch von Gott unterstützt wurde. Mit etwa einem Drittel der Engel, die sich für Luzifer entschieden, wurde er letztendlich auf die Erde gestürzt und führte seine Taten aus. (Jes. 14,12; und Lukas 10,18). Somit wurde aus ihm der vor Gott in Ungnade gefallene Engel.
    2. Die andere Version lautet,dass Gott einst nach einem Freiwilligen unter den obersten Engeln ersuchte, der zur Erde hinabsteigen und die Aufgabe innehatte, den Menschen in ständige Versuchungen zu bringen, um das Bewußtsein und die Spiritualität der Menschheit zu fördern. Entgegen dem ursprünglichen Verständnis wurde Luzifer jedoch im Bewusstsein der Menschheit verteufelt. Der einstmals göttliche Funke dieser Aufgabe wurde verschüttet und nicht mehr erkannt, was jedoch noch einem anderen Sinn entsprach. Denn wo die Dunkelheit herrscht, kann der Mensch den Schatten wieder von Neuem belichten, was ihm durch Annahme des Schattens - Wachstum und Transformation - einbringen kann. Luzifer wird auch als der "Fürst der Welt" betrachtet, als der Versucher und gefallene Engel Schemchasai, Azazel, Helel, Samael und des gestürzten Morgensterns; Judas und der Verräter. Seine Versuchungen sind die Lüge, alles Schattenhafte, die Gier, Machtmißbrauch, seelenlose Lüsternheit, Bestechlichkeit, Maßlosigkeit usw. Er erscheint dem Menschen nicht immer offensichtlich, sondern sehr trickreich, eben auch in einer gut verpackten oder sehr verlockenden Form. Seine Helfer der Finsternis sind Dämonen, die sich ihm als Heerscharen angeschlossen haben.
    3. Luzifer versucht den Menschen ständig vom Weg abzubringen. Ist dies gelungen, kann es dem Menschen als harte Lehre vorkommen, indem der Kelch, der nicht bewußt abgeschlagen worden war, ihm zur Unterweisung auf einen Umweg zurück ins Licht gereicht. Auch im spirituellen Dasein und Wachstum macht er den Menschen das Leben schwer. Im ständigen Rad der Wiedergeburt wird jedoch letztlich der Mensch widerstanzfähiger, aller Dunkelheiten zum Trotz. Luzifer hat nicht die Macht aus dem Göttlichen heraus etwas zu erschaffen. Er wirkt in seinen Energien zerstörend, versuchend, beeinflussend, betrügerisch, lügenhaft, voller Gier und Neid. Ferner verkörpert er die Schattenthemen, die durch die Gegensätze "des Lichtes" uns wieder offenbar werden können. Um das Licht zu erkennen und zu ehren, werden wir mit der dunklen Seite ab und an konfrontiert. Den Versuchungen von Vornherein zu widerstehen ist demnach unsere eigene Wahl und Aufgabe! Nicht umsonst wird der Merkspruch auch der Wahrheit gerecht: "Der Teufel steckt oft im Detail!"
    4. Wofür soll sein Wesen dienen ? :
    5. Aufrechterhaltung der Polaritäten wie Licht/Schatten, Gut/Böse, Hell/dunkel; der Abhängigkeiten und des Lasters, zur Annahme und Überwindung von Schattenanteilen, Schulungen des Bewußtseins durch Prüfungen, wie z.B. der Unterscheidbarkeiten von Gut/Böse, des Trainings der inneren Wachsamkeit, der Annahme und Wandlung niederer Kräfte, zur spirituellen Stärkung, zur Stärkung des Lebens - oder auch zur Wiederanerkennung, Anwendung und Bestärkung des ihm so entgegengesetzten Lichtes.


    das unterstützt zwar nicht direkt meine aussage aber ich finde den text sehr intressant