Ökumene und interreligiöser Dialog

  • Ökumene und interreligiöser Dialog.


    de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kume ... sen_Dialog


    Laut Wiki gibt es zurzeit folgende Zahlen zu den verschiedenen Religionen.
    • Christentum (2,1 Milliarden) davon ca. 1,2 Milliarden RKK
    • Islam (1,3 Milliarden)
    • Säkulare, Nichtreligiöse, Agnostiker und Atheisten (1,1 Milliarden)
    • Hinduismus (900 Millionen)
    • Traditionelle chinesische Religionen (394 Millionen)
    • Buddhismus (376 Millionen)
    • Nichtafrikanische indigene Religionen (300 Millionen)
    • Traditionell Afrikanische Religionen (100 Millionen)
    • Sikhismus (23 Millionen)
    • Judentum (15 Millionen)
    • Spiritismus (15 Millionen)
    • Bahai (7 Millionen)
    • Jainismus (4,2 Millionen)
    Während unter Ökumene vor allem die Beziehung der RKK und der Evangelischen Kirche verstanden wird, spielt der interreligiöse Dialog weltweit eine weitere wichtige Rolle.
    So stellt sich die Frage, in wie weit die Missionsaufgaben der RKK dem interreligiösen Dialog entgegensteht. Es scheint schwierig, anderen Religionsangehörigen auf der einen Seite einen Dialog anzubieten, auf der anderen Seite aber zu versuchen ihre Anhänger zum Christentum zu konvertieren.


    Hier in unserer Stadt haben wir, veranstaltet vom Pfarrer unserer Kathedrale, alle 2 Monate ein Treffen mit Menschen der verschiedenen hier arbeitenden Religionen um pro Jahr 3 interreligiöse Veranstaltungen zu organisieren.


    2 Fragen an die Forenteilnehmer:


    Wie seht Ihr den interreligiösen Dialog?
    Wer kann von ähnlichen Veranstaltungen berichten?


    Besten Dank


    Pierre

  • Wie du schon sagtest:

    Zitat

    Es scheint schwierig, anderen Religionsangehörigen auf der einen Seite einen Dialog anzubieten, auf der anderen Seite aber zu versuchen ihre Anhänger zum Christentum zu konvertieren.


    Zitat

    2 Fragen an die Forenteilnehmer:


    Wie seht Ihr den interreligiösen Dialog?
    Wer kann von ähnlichen Veranstaltungen berichten?


    1 Gegenfrage:
    Wozu dient deiner Meinung nach der "interreligiöse Dialog"?

  • Zitat

    Interreligiöser Dialog soll zu einem besseren Verständnis der Menschen anderer Glaubensrichtungen führen und zu weniger Ablehnung aus Unwissenheit.


    Und tut es das deiner Meinung nach?

  • Es ist die Ignoranz, das Unwissen, was Schwierigkeiten macht. Etwas aus Unwissen abzulehnen ist etwas ganz anderes als sich bewusst klar werden über eine Situation, These, "Wahrheit" ..... und sie dann zu akzeptieren oder abzulehnen, en connaissance de cause.


    Pierre

  • Ich vergleiche nun mal deine oben benannten Gruppierungen als Vereine.
    Ein Verein lebt davon Mitglieder aufzunehmen und sich mit den Mitgliedsbeiträgen finanziell über Wasser zu halten.
    Das schlimmste für einen Verein ist, eigene Mitglieder an einen anderen Verein zu verlieren.
    Dieses Problem ist heutzutage größer als nie zuvor, durch verstärkte eigene Meinung, Unabhängigkeit, anderes Weltbild usw.
    Und so stehen jene Vereine in großer Konkurrenz zueinander und wollen doch eigentlich lieber auf Distanz bleiben.


    Nun gibt es unter jenen auch liberal eingestellte Gruppierungen, jedoch so denke ich, ist diese Liberalität nur ein Vorwand nicht so eingrenzend dazustehen.


    Lebst du christlich nach den 10 Geboten unseres Herrn, dann bist du schon sehr eingeschränkt.
    Noch was bezüglich dazu:
    Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.
    Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.
    Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation;


    Exodus 20,2-17


    Mit schwindender Mitgliederzahl muss ein Verein schon was bieten, sonst gibt es arge Probleme.
    Früher war es, wie gesagt, kein Problem, die Menschen waren so schön furchtsam, lebtest du nicht nach den "Worten Gottes" gab es da eine schöne Erfindung namens Hölle, doch heute juckt es keinen mehr.


    Nun auf meiner Steuerkarte steht ev. , ich finde da habe ich schon eine solidarische Vereinsmitgliedschaft "erzwungen" ausgewählt.
    Jedoch bei der anderen Christenpartei, sieht es nen bisserl anders aus, wenn ich den Akt schon sehe wenn man ökumenisch Heiraten möchte, da würde mir glatt der Spaß vergehen.


    Diese schöne Vereinsinteraktion, dient einfach nur um Programm zu bieten, schließlich möchte man ja auch mal wieder die Altersgrenze der Kirchengänger nach unten fördern.
    Diverse religiöse Einstellungen zu interagieren, sehe ich als sehr sehr schwierig.


    Grüße S.

  • Im Grunde sehe ich das nicht als Verein, sondern als eine Gruppe Menschen, die in unserer doch sehr gemischten Gesellschaft ein Abschotten verhindern möchte.


    Ich komme eben vom Flohmarkt. Interessant, dass etwa die Hälfte der Besucher Araber aus Nordafrika waren, obwohl sie nur etwa 6% der Bevölkerung stellen. Dagegen waren die Verkäufer auf dem Markt fast alle Elsässer.


    Aber warum soll das für die Einen Überflüssige nicht für wenige Euro an die gehen, die auf Grund ihrer Herkunft schon benachteiligt sind.


    Pierre