Der Fortschritt - Fluch oder Segen?

  • Was mich mal interessieren würde (ich habe da schon öfter drüber nachgedacht), ist es eigentlich gut, daß der Mensch immer wieder neue Errungenschaften erzielt, sei es in der Technik, der Medizin, etc..., oder gibt es auch Schattenseiten an dem Ganzen?


    Natürlich finde ich es z.b. gut, wenn man neue Behandlungsmethoden für Krankheiten entdeckt und somit anderen helfen kann. Andererseits nervt mich der technische Fortschritt schon manchmal (ich geb´s zu :lol: ).


    Nehmen wir einmal das Handy.......natürlich habe ich auch eins, aber ich reiche mit meinem Guthaben ein halbes Jahr lang, da ich mein Handy eben nur für "Notfälle" habe!
    Es nervt, daß die Dinger überall klingeln, oder Leute immer daran rumspielen um SMS zu schreiben, wenn ich mich mit ihnen unterhalten möchte!


    Was ist so schlimm daran, wenn ich mal nicht erreichbar bin?
    Wie hat meine Generation zu Teenagerzeiten nur ohne Handy überlebt? :roll::mrgreen:


    Immer schnellere Flugzeuge, schnellere Autos, Globale Vernetzung........meiner Meinung nach wird dadurch genau die Mentalität der "Streßgesellschaft" genährt. Nichts kann mehr schnell genug gehen.........


    Also ich sehe nicht nur positives an manchen Entwicklungen!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Hallo Ricya


    Zitat

    Wie hat meine Generation zu Teenagerzeiten nur ohne Handy überlebt?


    Mittels Buschtrommel... ;)


    Nee, mal im Ernst... Meine Mutter stellte sich immer raus und rief ganz laut meinen Namen, wenns Zeit war, nach Hause zu kommen.


    Aber wenn ich mir die Jugend heut mal so betrachte, irgendwie kommt es mir so vor, als wäre meine Kindheit schöner gewesen. Ohne all den technischen Schnickschnack. Wir hatten damals ja keine Playstation oder dergleichen. Die ersten Telespiele waren gerade im kommen, aber eher uninteressant. Und trotzdem kam keine Langeweile auf. Vor allem in den Ferien. Sobald man morgens die Augen auf hatte gings ab nach draussen. Fußballspielen, Baumhaus bauen usw. Ideen hatten wir genug.
    Aber damals war auch noch mehr erlaubt, als heutzutage. Wenn mal was zu Bruch ging, wurde nicht gleich die Polizei gerufen. Wir standen aber auch zu dem von uns angerichteten Schaden (oder besser gesagt: unsre Eltern) und sorgten für Wiedergutmachung.
    Ich denke mir aber auch, daß die Jugendlichen heutzutage zumindest einen Teil dazu beitragen, daß es jetzt so ist, wie es ist. Randalieren und auch noch stolz darauf sein, also mein Fall ist das eher nicht. Und dann wundern sie sich, wenn sie überall unerwünscht sind.
    Und die Technik... Handy ist ja überall dabei. Hab schon erlebt, daß sich zwei Teens gegenübersaßen und anstatt zu reden, sich lieber gegenseitig gesimst haben. Und das fanden die dann auch noch toll... :roll:


    Der Fortschritt hat sicherlich seine guten Seiten, aber auch seine schlechten. Zum Einen kann einem die Arbeit dadurch erleichtert werden, zum Andern werden aber auch viele Arbeitsplätze dadurch vernichtet (Automatisierung).
    Ja, sicher, im medizinischen Bereich können inzwischen viele Krankheiten besser behandelt, und auch geheilt werden. Aber ich möchte gar nicht wissen, was für Erreger in geheimen Labors im Gegenzug zur Schädigung des Menschen entwickelt wurden und noch werden.


    Die Liste könnte ich jetzt noch ewig weiterführen. Es hat halt alles immer zwei Seiten. Neue Errungenschaften haben ihre Vorzüge, aber auch ihre Nachteile. Obwohl ich vieles inzwischen nicht mehr missen möchte.


    LG
    Frank

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (A. Einstein)

  • Zitat

    Obwohl ich vieles inzwischen nicht mehr missen möchte.


    Ja, natürlich! Auch ich bin froh mein Bügeleisen nicht mehr mit Kohlen aufheizen zu müssen......... :mrgreen:


    Dinge, die uns die Arbeit erleichtern sind logischerweise von Vorteil, aber es gibt auch vieles, worauf man verzichten könnte......


    Alles wird so schnelllebig finde ich und das hat eben auch negative Auswirkungen auf die Gesellschaft!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Exakt diesen Threadtitel durfte ich schon mal in einer begründeten Stellungnahme (heißt das so?) in der Schule diskutieren.


    Wie beim Thema Religion, kann ich auch hier das gleiche sagen: Fortschritt hat eine gute, aber auch eine schlechte Seite.
    Zum einen natürlich: Bessere Therapiemöglichkeiten durch Fortschritte in der Medizin und erleichterte Transportmöglichkeiten (noch vor 100 Jahren unvorstellbar in 11 Stunden von Berlin nach Tokyo zu reisen).
    Doch auch im sozialen Bereich ist Fortschritt durchaus positiv zu bewerten. Wurden im Mittelalter die Bauern unterdrückt, nach der Industrialisierung dann die Arbeiter, so wurden im 19. Jahrhundert mit der Bismarckschen Solzialgesetzgebung die Bedingungen immer weiter verbessert. Es setzte eine Entwicklung ein, die unsere heute soziale Marktwirtschaft geprägt hat. Fortschritt ist so eine Sache. Natürlich werden auch Fehler begangen, aber aus diesen Fehlern lernt man und kann deswegen in Zukunft alles noch ein bisschen besser machen.


    Nun zur Kehrseite des Fortschritts:
    Zum einen diese Schere, die immer weiter aufgeht. Industrienationen haben die Möglichkeiten sich immer weiter zu entwickeln, hier läuft Fortschritt also sehr schnell ab. Entwicklungsländer haben nicht die Möglichkeiten, technischer Fortschritt stagniert hier und die Unterschiede zwischen Industrie- und Entwicklungsstaat werden größer und somit auch die Unterschiede zwischen reich und arm.
    Wenn dann ein Entwicklungsland, wie es China früher war, eine Industrialisierung anstrebt, hat das vor allem Folgen für die Umwelt, da man auf einem niedrigeren Standard ist. In Europa und Amerika hatte man auch lange Zeiten der Umweltverschmutzung, und auch heute ist nicht alles rosig. Trotzdem denke ich, dass wir in Sachen Umweltschutz auch immer weiter voran schreiten, da man auch hier aus Fehlern gelernt hat.


    Alles in allem ist Fortschritt eigentlich eine gute Sache mit schlechten Seiten. Aber ärgern über diese schlechten Seiten bringt nichts, denn der Fortschritt ist unaufhaltbar. Und mal ehrlich: Wer würde in der heutigen Zeit auf unsere technischen Errungenschaften wie Strom und Internet noch verzichten wollen?


    Mfg Kryton

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Hallo Ricya!
    Ein sehr schönes Thema...
    Also wenn man den Begriff Fortschritt wertet dann bedeutet es eigentlich in dem sinne das man ein stückchen vorwärts gekommen ist in irgendeinem Bereich (NEIN ich will nicht die definition von Wikipedia zugeschickt bekommen :mrgreen: )
    Also es ist auf einer Seite sehr Vorteilhaft das wir technisch in Deutschland auf einer sehr hohen Ebene liegen..
    Autos die Umweltschonend sind,Handys mit I-net Funktion,Luftdurchlässige Kleidung,Push Ups :mrgreen: ,Kondome etc.
    Aber ich denke auch das wir heutigen Menschen realisieren dass das Leben garnicht mehr so einfach ist,sogar wenn wir die etlichen technischen tools zur verfügung haben..
    Tatsache ist: -dass der Mensch sehr in Eile geraten ist,beim Autofahren gelangt er von pkt A zu pkt B in kürzester Zeit (wie bei Flugzeugen,Bus,Bahn,Zug etc.)
    wenn wir diese sache religiös betrachten in der Religion der Indianer z.b deutet diese dass der Mensch der nicht zu Fuß geht seine Seele verliert wegen der zu hohen Geschwindigkeit und sein Geist nicht volkommen sein kann bei der Ankunft zu pkt B.
    (d.h in dem sinne man "erlebt" die entfernung anders als wir sie erleben sollten..ähh also damit meine ich wenn wir zu Fuß gehen würden zu einem Ort der 100km entfernt ist,dann merken wir wie groß und vielfältig unsere Erde ist [naturbedingt] und durch technische Hilfsmittel werden wir sozusagen stumpf)
    Aber heutzutage geht es halt bei einem hochtechnisierten Land nicht anders und wir müssen es einfach akzeptieren (oder au nich^^)
    -Die 2te Tatsache ist das die Welt immer und immer mehr komplexer wird,sogar bei einfachsten Geräten wie einer Kamera kann man heutzutage schon die Übersicht verlieren,es gibt zahlreiche Funktionen die die meisten nichtmal aussprechen können..Nikon ich verfluche dich :mrgreen:
    -Die 3te Tatsache ist das wir viel viel mehr dazulernen müssen als im vorherigen Jahrhundert :cry:
    -Die 4te Tatsache ist das unser Markt viiiiiel zu überfüllt ist an Produkten
    -Die 5te Tatsache ist das die Medien eine unglaubliiiiich große Rolle im Leben spielen
    (schaut euch mal aktuelle Serien an,habt ihr wirklich mal eine nicht wunderhübsche Person gesehen ?)ich rede grad von der dominanz der Medien ;) )
    -Die 6te oder 5 1/2te Tatsache ist das die Medien uns ein falsches Bild von der Wirklichkeit geben :(
    Die Menschen die noch nicht psychisch stabil sind lassen sich leicht dadurch beeinflussen und kriegen praktisch einen Wahn wegen den Medien..
    denn sie sorgen sich aufeinmal um ihr aussehen (obwohl die meisten nicht schlimm aussehen..),die pubertierenden Jungs mit pickeln denken dass sie ohne Clerasil niemals sex haben..Die Männer ohne Six-Pack (ne ich mein kein Bier :mrgreen: ) denken dass sie ab 30 keine Chance auf eine Frau haben wenn sie nicht volkommen durchtrainiert wie Brad Pitt sind...
    Die kleinen "total unreifen Jungs" sind der Meinung des man fette Goldketten tragen muss,Pyjamaartige Kleidung von Gucci anziehen muss und einen total beschissenen Wortschatz besitzen muss um Mädchen (chicks^^) abzuchecken laaan^^
    Und die mädchen schminken sich circa 3467kg aufs gesicht,gehen ins Solarium bis se dunkelbraun sin und färben sich dann die Haare Bleichblond (ja okay bei mir gilt des grad net :mrgreen: )
    Also kurz und knapp will ich nur sagen: Fortschritt ist gut,aber die Menschen sind Schuld wie sie damit umgehen..
    Eine Waffe kann nicht töten,wenn sie kein Mensch bedient (ja abgesehen von der mexikanischen Selbstmordmethode :mrgreen: )
    Also ich finde der Fortschritt geht weiter und weiter aber dadruch das wir durch technik u.s.w so verwöhnt werden,werden wir fauler und sozusagen dümmer,aso noch eins,KEINE MACHT DEN HIP HOP (der letzten 10 jahre) :mrgreen:

    Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist..
    Die Weisheit des Alters ist dem Ungestüm der Jugend unterlegen.

  • Hallo,


    ich finde, dass der Fortschritt uns neue Welten eröffnet. Wir können rund um die Uhr fernsehen, können eben von a nach b in Windeseile reisen, und und und.


    Das Problem nur ist, dass wir keinen Einfluss mehr auf die Veränderung haben. Nach dem Motte „friss oder stirb“. Die Industrie kaut uns alles vor was wir brauchen und wir müssen konsumieren.


    Wenn du kein Handy, kein Computer, kein MP3-Player hast dann kommt es mir so vor, als wenn du kein gleichwertiges Mitglied unserer Gesellschaft bist.


    Meine Tochter (8 Jahre) kam neulich heim und sagte, dass sie sich ein Handy wünscht, die Melissa (auch 8 Jahre) hat auch schon ein. Ist dass noch normal???

  • Hallo


    Zitat

    ich finde, dass der Fortschritt uns neue Welten eröffnet. Wir können rund um die Uhr fernsehen, können eben von a nach b in Windeseile reisen, und und und.


    Das Problem nur ist, dass wir keinen Einfluss mehr auf die Veränderung haben. Nach dem Motte „friss oder stirb“. Die Industrie kaut uns alles vor was wir brauchen und wir müssen konsumieren.


    Hier widersprichst Du dir aber. Als erstes schreibst Du treffend, 'wir können', und dann kommt 'wir müssen konsumieren'.
    Wer zwingt Dich denn dazu? Was ich nicht will, das will ich einfach nicht. Man muß ja nicht gleich jeden neuen Trend mitmachen. Und zwingen lass ich mich schon gar nicht.
    Beruflich mag das ja nicht immer machbar sein, aber im Privatleben bin ich mein eigener Herr.


    Zitat

    Wenn du kein Handy, kein Computer, kein MP3-Player hast dann kommt es mir so vor, als wenn du kein gleichwertiges Mitglied unserer Gesellschaft bist.


    Diese Erfahrung habe ich bisher allerdings noch nicht gemacht. Ich kenne viele Leute, die mit diesen 'Neumodischen Dingen' absolut nichts am Hut haben. Aber deshalb werden sie sicherlich nicht gleich von unserer Gesellschaft abgekapselt.
    Aber da kommt es sicherlich auch auf das jeweilige Alter an. Bei den heutigen Teenagern kann sowas mal vorkommen, muß aber nicht.



    Mein Jüngster ist jetzt 10. Und bis heute hat er noch nicht nach einem Handy verlangt. Warum auch? Er geht in der Nähe zur Schule, und zum spielen muß er auch nicht weit weg. Was Anderes ist es, wenn die Kinder mal weiter entfernt sind. Da finde ich es schon sinnvoll, wenn sie per Handy erreichbar sind oder auch selber anrufen können.


    LG
    Frank

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (A. Einstein)

  • Zitat

    Was ich nicht will, das will ich einfach nicht. Man muß ja nicht gleich jeden neuen Trend mitmachen. Und zwingen lass ich mich schon gar nicht.


    Naja, wäre schön, wenn es so wäre, Frank M! Irgendwie hat Petestor schon recht....so richtig ausweichen kann man dem Ganzen nicht, und das ist eigentlich auch das, was mich am Fortschritt stört.
    Man wird unweigerlich in all´das hineingezogen, ob man will oder nicht.........und wenn man es nicht will, hat man eigentlich nur die Möglichkeit nach Alaska auszuwandern, sich im tiefsten Gebirgswald eine Blockhütte zu bauen und dort zu hocken, bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag! :mrgreen:


    Beispiel:
    Meine Tochter hat sich letztes Jahr zum 6. Geburtstag einen NintendoDS gewünscht, weil ihre beste Freundin auch einen hatte. Da habe ich mich eigentlich strikt geweigert, weil ich der Meinung bin, daß sich ein sechsjähriges Kind noch anders beschäftigen sollte, als mit dem Ding auf´m Sofa zu hocken!
    Eine zeitlang gings noch gut, aber dann an Weihnachten mußte ich in den sauren Apfel beissen und ihr einen kaufen......


    Weil:

    Zitat

    Wenn du kein Handy, kein Computer, kein MP3-Player hast dann kommt es mir so vor, als wenn du kein gleichwertiges Mitglied unserer Gesellschaft bist.


    Jo, genau deshalb. Denn mittlerweile hatten schon mehrere Kinder bei meiner Tochter im Kiga einen NintendoDS bekommen. Und wenn nun "Spielzeugtag" war, also ein Tag, an dem die Kinder ihr Lieblingsspielzeug von Zuhause mitbringen dürfen, hatten alle ihren Nintendo dabei. Oft war es sogar so, daß meine Tochter bei Freundinnen zu Besuch war, und alle saßen da rum und spielten mit ihren DS`und meine guckte nur doof.


    Was soll man da tun? Sein Kind bewußt Außenseiter werden lassen, weil man sich weigert mit dem Fortschritt mitzugehen?


    Natürlich liegt da das Problem schon bei den Eltern, die ihren Kindern in dem Alter vorbehaltlos so etwas kaufen, aber daß ist es ja, was ich meine.........die Gesellschaft ist schon so beeinflußt und weil jeder sagt: "Ja, das ist eben der Lauf der Zeit", wird es für einen Einzelnen schwer, da nicht mit zu ziehen!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Hallo Ricya


    Zitat

    Was ich nicht will, das will ich einfach nicht. Man muß ja nicht gleich jeden neuen Trend mitmachen. Und zwingen lass ich mich schon gar nicht.


    Das war ja auch auf's Privatleben bezogen. Was ich einen Satz später ja auch deutlich machte

    Zitat

    Beruflich mag das ja nicht immer machbar sein, aber im Privatleben bin ich mein eigener Herr.


    Mein Handy hätte ich ja auch nicht gebraucht. Aber da ich beruflich mal ne Zeitlang per LKW unterwegs war, hat mir meine Frau vor Jahren halt eines zu Weihnachten geschenkt. Aber mit Karte, ohne Vertragsbindung. Und ohne all den Schnickschnack, wie integrierte Cam usw. Halt für den Fall, sollte unterwegs mal was passieren. Aber wenn ich da 15 € auflade, dauerts ne ewigkeit, bis das Geld wegtelefoniert ist. Und nen MP3-Player, den nutze ich gar nicht. Wenn ich mit meiner Familie z. Bsp. nen Spaziergang mache, will ich die Natur genießen, und mich nicht mit Musik zudröhnen lassen.


    Aber daß es auch ein Generationenproblem ist, da hab ich ja in einem späteren Satz drauf hingewiesen.

    Zitat

    Aber da kommt es sicherlich auch auf das jeweilige Alter an.


    Wenn ich von meiner Generation ausgehe (da gehörst Du glaube ich auch noch mit zu. Wie alt bist Du nochmals? so um die 30, kommt das hin? Ich bin 40)... Also ich sitz gerne mal mit Freunden in der Runde, um einfach mal nur über Gott und die Welt zu labern. Oder mal ein Abend mit Kartenspielen (Romeé, skat) verbringen. In den Ferien kommt es öfter auch mal vor, daß ich mit meinen Kindern bei schlechtem Wetter tagelang (sofern es meine Zeit zuläßt) mit Monopoly (Brettspiel, nicht PC) oder so verbringe.


    Also, es geht auch ohne Technik. Dazu muß ich aber nicht erst nach Alaska auswandern.


    Und daß ich nen PC hab, und der dann auch noch viel am Netz hängt, hat andere Gründe.


    Mittels PC und I-Net hat man halt aber auch die möglichkeit auf günstige Art und Weise mit Leuten in Kontakt zu bleiben, die weiter weg wohnen. Und warum soll ich diese Vorteile nicht auch nutzen. Da ist mir das Telefon einfach zu teuer. Und der Postweg dauert zu lange.


    Wobei, wenn es jetzt endlich mal wieder warm ist und nicht regnet, ich eher selten vorm Rechner sitze. Dann bin ich lieber im Freien und verbringe meine Freizeit an der frischen Luft.


    LG
    Frank

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (A. Einstein)

  • Zitat

    Wenn ich von meiner Generation ausgehe (da gehörst Du glaube ich auch noch mit zu. Wie alt bist Du nochmals? so um die 30, kommt das hin?


    JAP, das triffts ziemlich genau! ;)


    Zitat

    Also ich sitz gerne mal mit Freunden in der Runde, um einfach mal nur über Gott und die Welt zu labern. Oder mal ein Abend mit Kartenspielen (Romeé, skat) verbringen.


    Ja, geht mir genauso! Und da habe ich es schon latte, wenn ich irgendwo eingeladen bin, um ein Gläschen Wein zu trinken, und dann läuft da im Hintergrund die Glotze und im Endeffekt guckt dann doch jeder wieder dahin! :roll:


    Als könnte man den Kasten nicht mal auslassen, wenn Besuch kommt!


    Zitat

    Und nen MP3-Player, den nutze ich gar nicht. Wenn ich mit meiner Familie z. Bsp. nen Spaziergang mache, will ich die Natur genießen, und mich nicht mit Musik zudröhnen lassen.


    Ja, auch da stimme ich mit Dir überein! So schön Musik auch sein kann, ich muß sie nicht immer und überall haben!


    Zitat

    Also, es geht auch ohne Technik.


    Ja, bei uns schon, weil wir eben auch noch ohne das ganze Zeug aufgewachsen sind. Mein Gott, wir hatten keine Handys, mußten also ganz normal übers Festnetz telefonieren. Um für den Notfall gerüstet zu sein, haben mir meine Eltern immer ein paar Pfennige für die Telefonzelle mitgegeben. (Telefonkarten waren da ja auch erst richtig im Kommen)


    Auch beim Fernsehen liefen nicht 24 Stunden am Tag Kindersendungen. Da kam mal eine Folge Biene Maja und Pinocchio, anschließend das "Betthupferl" (um sechs Uhr Abends) und gut war!


    Bei meiner Tochter beschränke ich den Fernsehkonsum auf 1 1/2 bis 2 Stunden am Tag, weil ich eben der Meinung bin, daß es soviele andere schöne Beschäftigungen gibt, denen man nachgehen kann. Spiele spielen, basteln, malen....


    Internet? Gab´s auch nicht! Mein erster PC war ein C64! *hehe, schon fast Antik* Wenn ich das mit dem heutigen Standard vergleiche..... 8-)


    Wie auch immer, wir wissen noch, wie man ohne soviel SchnickSchnack auskommen kann und so gut es geht, versuche ich das auch meinem Kind zu vermitteln, aber ich denke zum Größten Teil, sind die Menschen heute schon so in das alles hineingewachsen, daß auch die Kinder schon so erzogen werden.


    Ich kenne z.b. Mütter, die ihre Kinder den ganzen Tag nur vor den Fernseher sitzen, weil sie dann einfach ihre Ruhe haben. Da könnte ich das große Kotzen kriegen! :X


    Das ist die "Bequemlichkeit", die wir uns z.b. auch trotz des Fortschritts sparen könnten. Wie gesagt, nichts gegen Waschmaschinen, oder Autos, aber ich muß mich doch nicht total von alledem abhängig machen!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Nun, es ist meine Meinung, jedoch denke ich der Fortschritt ist ne schicke Sache und macht uns das Leben doch einfacher, es gibt aber da auch Ausnahmen.


    Mal ganz einfach ein paar Beispiele


    Nach dem Morgengeschäft spülen wir das Endprodukt einfach ab, kein Geruch, keine Krankheiten und das Ganze ohne Mühen.
    Moderne Medizin, macht uns nicht nur das Leben einfacher, nein wir werden Älter und sogar mit dem Alter auch körperlich Jünger ( Jungbrunnen ? :mrgreen: )
    Fast jeder von uns hat ein Auto und damit sehr flexibel.
    Einen gefüllten Kleiderschrank und auch Kühlschrank und so weiter und so fort.


    Das einzigste was ich ein wenig beängstigend finde, ist die Automatisierung, jene Kostest letztendlich Arbeitsplätze, mal so am Rande.


    Letztendlich geht es uns, auch durch den Fortschritt, sehr sehr gut.
    Da wir aber in einer Jammergesellschaft leben, wird dies alles als Selbstverständlich angestempelt und man schätzt den Fortschritt nicht mehr.
    Alles ist nurnoch Bäh und Böse und soooooo Schrecklich.
    Was ich interessieren würde, wäre wieviel Menschen psychisch Draufgehen, wenn es diesen Fortschritt von heut auf Morgen nicht mehr gäbe.


    Jemand der das Leben heutzutage sehr schätzt,
    S.

  • Zitat

    Was ich interessieren würde, wäre wieviel Menschen psychisch Draufgehen, wenn es diesen Fortschritt von heut auf Morgen nicht mehr gäbe.


    Hmmm.......die Frage mal andersherum:


    Wie viele Menschen sind psychisch krank, eben weil wir so eine Streßgesellschaft sind?


    Ein schönes Beispiel hat ja Meris schon gebracht:


    Zitat

    Tatsache ist das die Medien uns ein falsches Bild von der Wirklichkeit geben
    Die Menschen die noch nicht psychisch stabil sind lassen sich leicht dadurch beeinflussen und kriegen praktisch einen Wahn wegen den Medien..


    Es gibt noch viele Beispiele, die sich auf die Psyche beziehen: Leistungsdruck, Arbeitslosigkeit und, und, und!


    Ich persönlich sehe es 50 zu 50! ;)


    Natürlich hat der Fortschritt positive Seiten, aber bestimmt genauso auch negative!

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Ich muss ehrlich sagen, jeder Fortschritt bringt maximal 50% an letztendlichem Nutzen.


    Industrie/Wirtschaft: mit Fortschritt leistungsfähiger, dafür weniger Bedarf an menschlichen Mitarbeitern.
    Gesundheitswesen: mit Fortschritt: höhere Überlebensraten bei Krankheiten, Unfällen usw - dafür immer höhere Behandlungskosten, die auch jemand tragen muss, nicht zu vergessen das Zusammenbrechen von Pensionssystemen aufgrund immer älter werdenden Menschen und der tatsache, dass sich die meisten, trotz Fortschritt, kaum mehr Kinder leisten "wollen".
    Also ganz egal wie mans dreht und wendet, der Menschheit gehts dank dem Fortschritt nen Dreck besser als z.B. vor 100 Jahren, im Gegenteil, der Preis für den Fortschritt ist meist höher als der Nutzen.
    "Dank" dem Fortschritt wird wohl der Mittelstand irgendwann vollkommen verschwunden sein, es wird eben irgendwann nur noch Arm oder Reich geben, teilweise merkt man ja auch schon den Schwund des Mittelstandes.


    Allerdings sollte man deswegen kein Fortschrittsverweigerer werden, man muss eben einfach mit der Zeit gehen und sich den neuen Gegebenheiten anpassen.

  • Zitat

    Es gibt noch viele Beispiele, die sich auf die Psyche beziehen: Leistungsdruck, Arbeitslosigkeit und, und, und!


    Ich persönlich sehe es 50 zu 50!


    Und ich denke , das das Leben vor Jahrzehnten und Jahrhunderten härter war als heute.
    Heutzutage muss man sich nicht mehr den Kopf machen was wir heute, morgen und die Woche über essen.
    Existenzfragen sind zwar gegeben, jedoch wird hier in unseren Landen niemand verhungern.


    Gerade weil wir fast alles haben, geht das gejammer los, die meistens wüssten ja nicht mehr was sie ohne Fernseh und Pc machen sollten.


    Wo ich dir recht gebe ist das Problem Arbeit bzws Arbeitslosigkeit, ich stelle mir vor das man in ein Loch der Unausgeglichenheit fällt, Frustration und Existenzängste kommen da sehr schnell auf.


    Aber seien wir doch froh, mit de was wir haben.


    S.

  • Hallo


    Zitat

    Und ich denke , das das Leben vor Jahrzehnten und Jahrhunderten härter war als heute.


    Hmm, härter würd ich nicht unbedingt sagen. Körperlich gesehen mag das ja zutreffen. Aber wenn ich die Schnelllebigkeit und den psychischen Druck von heute mit der Situation von vor, sagen wir mal 20 oder 30 Jahren vergleiche, dann ist das Leben heute sicherlich nicht minder hart. Damals wurde zwar körperlich hart gearbeitet, aber das Tempo war dafür bei weitem nicht so hoch. Vor allem wurde viel mehr Hand in Hand gearbeitet, als das heute der Fall ist.
    Heutzutage schaut doch fast jeder, wie er selbst am besten wegkommt. Und wenn da ne möglichkeit besteht, nen Mitarbeiter auszubooten, nur, weil er seine Arbeit, unter Umständen aus körperlichen Gründen, nicht so gut ausführen kann, wie man selbst, wird es oft rigoros ausgenutzt, anstatt seinem Kollegen zu helfen. Die Menschlichkeit bleibt heutzutage leider, leider, viel zu oft auf als Verlierer der Strecke.
    Und oftmals ist es wirklich auch so, wie Ricya in nem vorigen Post so treffend gesagt hat.

    Zitat

    Ja, geht mir genauso! Und da habe ich es schon latte, wenn ich irgendwo eingeladen bin, um ein Gläschen Wein zu trinken, und dann läuft da im Hintergrund die Glotze und im Endeffekt guckt dann doch jeder wieder dahin!


    Der Fortschritt mag ja seine Vorzüge haben, aber alleine schon im familiären oder zwischenmenschlichen Bereich, ist er sehr oft auch hinderlich.
    Ich selber nutze ja auch gerne die neuen technischen Errungenschaften.
    Aber wenn sich die möglichkeit bietet, einen Abend in geselliger Runde zu verbringen (evtl. bei einem Gläßchen Wein, oder zwei), bin ich mit einer der Ersten, der allen modernen Schnickschnack ganz, ganz weit bei Seite schiebt. Ich finde immer noch, daß ein Abend in geselliger Runde, einfach durch nichts zu überbieten ist.
    In diesem Sinne...


    LG
    Frank

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (A. Einstein)

  • Auf der einen Seite macht mich der Fortschritt glücklich aber auf der anderen Seite unglücklich.


    Ich bin noch sehr jung (im Vergleich zu anderen Usern hier) und mit Elektronik aufgewachsen. Natürlich weiss ich nicht wie es früher war und was früher alles anders war als es heute ist... aber ich bemerke das sich die Technik immer weiter Entwickelt. Auf der einen Seite finde ich es gut weil sie das Leben einfacher machen kann und/aber auf der anderen Seite finde ich es einfach unnütz und nervig.


    Ich gebe zu, ich bin mehr oder weniger von Technik/Elektronik abhängig. Ich sitze den ganzen Tag am Computer und wen ich nicht am Computer bin, höre ich Musik. Aber es ist manchmal einfach zuviel. Der Computer läuft, der Fernseher läuft, Playstation, das "Elektronische" Licht brennt, draussen auf der Strasse überall Jugendliche/Erwachsene mit Handys oder MP3 Player. Es ist einfach zuviel, manchmal. Auch werden immer neuere, bessere Geräte/Fahrzeuge etc. Entwickelt... wozu das alles? Es ist nützlich und macht das Leben einfacher aber...


    Was ich noch gesagt haben will ist, das die Kinder mit einem ganz anderem (meiner Meinung nach) schlechterem TV-Programm aufwachsen.


    Wie gesagt, ich bin noch sehr jung und kann manches nicht so wie andere User beurteilen aber ich bin bsw. mit Serien wie eine fröhliche Familie, Mila Superstar, Anne mit den roten Haaren, Die Kinder vom Berghof, Captain Tsubasa, Heidi und Wicky (ich könnte ewig so weiterschreiben) aufgewachsen wo heute nur noch Dinge wie Yugioh, Pokemon etc. laufen. Ich würde sagen, das da schon ein gewisser Unterschied liegt auch von der Grafik und Tonqualität her.

  • es ist doch nicht der Forschritt , der an allem Schuld ist , sondern die charaktere , die diesen mit ihrer Macht missbaruchen , so wie diese auch schon früher Religionen und Ideologien missbrauchten ...das problem ist ,dass trotz allen Fortschritts unserer gesellscahftssysteme noch immer die gleichen streng hierarchischen Patriachalischen egoistischen Machtstrukturen haben , wie vor 100000 Jahren ...die devoten ducken sich immer noch unter die dominaten und die weniger domianten unter die Hyperdominanten ...früher mit reiner Gewalt und Terror und Gold, heute noch zusätzlich mit Rechtssystemen und Anwälten :twisted: ...wo früher jugendliche Kriegergruppen ihre soziale Stellung in Jagd und Beutezügen bewiesen und damit ihren Macht demonstrierten , fechten es heute Jugendgangs aus...das problem noch zusätzlich ist , dass mit der weitgehenden Technisierung , die Menschen durch die Macht der Alphas und deren asozialen Begehrlichkeiten in unatürliche Prozesse gezwungen werden (schichtarbeit...etc)...soziale Systeme und Bindungen werden durch Zeitmangel zerstört , psychische Störungen nehmen wie in eienr Kettenreaktion zu Auch eine Tiermutter bringt instinktiv kein junges zur Welt , wenn der überlebensfähgkeiten durch negative Einflüsse gefährdet ist (schlechte Ernährungsmöglichkeiten,soziales Chaos und zerbrechende Soziale Sicherheit) , bzw tötet dieses nach der Geburt , Ressourcen kommen nur noch wenigen Gruppenmitgleider zu Gute udn die Kluft wird immer größer ..es sind halt nichtmehr nur ncoh ein paar felle mehr (die ja auch nciht die existenzd er gruppe gefährden ) sondern Alpha jagt seine Trophäen gar nicht mehr selbst , durch geschickten Einsatz von Gesellscahft und religion und Kontrolle der Grundbedürfnisse seiner Gruppe (Nahrung,Fortpflanzung etc) hat er es geschafft andere für sich bluten zu lassen und seine Gene möglichst zu schützen und durch die immer größeren Gruppenbildungen (städtebildung) und der anonymisierung der mitglieder ist den "Führern" eine Loslösung von der sozialen Gruppe , bei gleichbleibender guter Versorgung geglückt , die ihnen den erstrebten fast gottgleichen Status ermöglicht.Da sie Konkurrenz sehr leicht ausschalten können und bei der riesigen Vielzahl von Individueen keine große soziale Rücksicht mehr walten lassen müssen ...bei 20 mitgliedern einer Gruppe muss Alpha schon überlegen ,wem es für eine Machtdemonstration opfert , ohne das überleben (und damit auch seines) der gruppe zu gefährden ..bei 80 mio sieht es schon anders aus ....

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich glaube auch, dass der Fortschritt an sich weder schlecht noch gut ist, sondern er ist einfach ein Ergebnis. Der Mensch ist einfach bestrebt immer weiter zu gehen, immer neue Sachen herauszufinden, immer mehr zu erreichen.


    Das Problem ist eigentlich nicht der Fortschritt, sondern was mir daraus machen.


    Ich saß gestern auf der Terrasse bei meinem Nachbarn und wir haben einen guten Tropfen Wein getrunken. Für solche Abende lasse ich jeden Computer, Fernseher, oder was auch immer stehen.


    Gerade jetzt im Sommer sehe ich es auch bei meinem Kindern, sie tollen draußen im Garten rum, spielen, planschen und was auch immer. Keiner denkt daran sich mit irgendwelchen Elektrogeräten zu beschäftigen. Ein anderes Beispiel sind die tausenden von Geschenke welche meine Kinder bekommen. Aber richtig damit spielen tun sie oftmals nicht. Da ist der einfache Ball, eine Schnur, oder ein Stück Straßenmalkreide viel mehr wert als jedes Computerspiel.


    Gut ich gebe es zu. Ich bin auch ein Kind Technik. Bei mir wird auch alles angeschafft was auf dem Markt kommt. Vorausgesetzt ich kann es mir leisten. Meine neueste Errungenschaft ist ein digitaler Bilderrahmen. Echt tolles Ding. Kann ich nur jedem Empfehlen, der digital Fotografiert.


    Aber um auf den Punkt zu kommen. Ich glaube, dass man sich nicht von dem Fortschritt versklaven lassen darf.


    Bei uns war vor kurzem mal Stromausfall. War echt ein ganz interessantes Erlebnis. Kann ich jedem nur mal wärmstens empfehlen. Versucht mal ein oder sogar zwei Tage ohne Strom auszukommen, und zwar ohne Ausnahme, d. h. auch ohne Kühlschrank

  • Petestor hat recht.


    Außerdem was ist eigentlich ein Vorteil, was ein Nachteil, kann ja für jeden verschieden sein.


    Ich denke, das Ganze hat mehr mit unserer Einstellung zu tun. Wir leben hier mit vielen Tieren, Haustiere aber auch viele Wildtiere, die einfach zu uns kommen. Da brauche ich kaum Elektronik, es sei denn ich will Euch berichten.


    Pierre