Der Fortschritt - Fluch oder Segen?

  • Der Mensch ist ein Hervorkommen aus Katastrophen... siehe Metoeoriteneinschlag der gänzlich jedes Leben vernichtete... allerdings... nicht jedes Leben, denn aus dem Überleben solcher Katastrophen entwickelte sich eine Spezies die "Bewußtsein" ihr eigen nannte... "DER MENSCH".
    Und dieser hat es durch diese Fähigkeit nun in der Hand... Untergang oder blühende Erde. Mit diesem Bewußtsein entwickelte man auch einen Willen und somit ein Streben, welches wiederum abhängig ist vom dazugehörigen Bewußtsein.


    Fazit: Der Mensch ist sein Untergang


    Nach uns wird sich sicher eine noch höher entwickelte Spezies entwickeln, Star Trek war garnicht so dämlich... allerdings freu ich mich mehr an " Per Anhalter durch die Galaxis"...
    Ich darf das halt allein, bewußt entscheiden...
    vielleicht ist das aber auch zum Nachteil... schmunzel

  • Wer sagt , dass es früher besser war (ca 300 jahre9...sollte sich immer auch vor Augen führen wie das Leben aussah ..Liebesbeziehungen gab es nicht oder wurden nicht toleriert ...Ehe wurden als Zuchtprogramme von den Eltern arrangiert und dienten allein der Ressourcensicherung und der Machtkonstellation , es wurden die Paare adnach ausgewählt ,w elches ein politisch/kreigerisch ,wirtschaftlich oder religiös vorteilhaftes Bündniss für die Eltern ergab ...die Kidner waren nur Faktoren , Tauschobjekte und Handelware . Kreig war an der Tagesordnung , leibeigenschaft und Terror auch ...Frauen udn Töchter waren Eingentum , zuerst ihres Mannes/Vaters , dann je nach sozialer Stellung auch des Arbeitgebers, Dienst oder Gutsherren etc ...medizinisch herrschten seuchen und Krankheiten ...die emisten fareun starben im kindbett ,die Frauen und Säuglingssterblichkeit war erschreckend ..dazu ein Beispiel aus dem 19 Jahrhundertder USA


    Ein Cowboy besuchte eine Siedlerin die allein in den Wehen lag ,der Weg zu den nachbarn oder dem Arzt hätte zu lange gedauert (Tage) ncohdazu wäre ein Arzt zu teuer gewesen ...der Cowboy war in Hebammendiensten durch seine Ranchtätigkeit versiert , aber nachd er Geburt hörten die Blutunge nicht auf , er brühte die Gebärmutter mit kochenden Wasser aus , wie er es auch bei einer kalbenden Kuh oder Stute getan hätte ...und rettete das leben der Frau mit dieser bestialischen Rosskur ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • elperdido

    Zitat

    er brühte die Gebärmutter mit kochenden Wasser aus , wie er es auch bei einer kalbenden Kuh oder Stute getan hätte ...und rettete das leben der Frau mit dieser bestialischen Rosskur ...


    Das meinst Du doch jetzt wohl nicht im Ernst? Ich kann mir ehrlich gesagt, nicht vorstellen, daß die Frau das überlebt hat.


    LG
    Frank

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (A. Einstein)

  • Hi Frank M


    doch , so wurde sie in den Tagebuchaufzeichnunge des Viehtreibers neidergeschreiben , da andere seiner Aufzeichnungen sich auch durch sehr ehrliche und hohe Authentizität auszeichen , gibt es keinen direkten Grund am Wahrheitsgehalt gerade dieser Story zu zweifeln ! du denkst gar nicht ,was Mensch alles überleben kann und zu was ein Mensch fähig ist ...gerade auch zu den damaligen zeiten ,wo es zb noch keinen kaiserschnitt an der lebenden Mutter gab und die Medizin noch in ihren Anfängen steckte , wo Amputationen ohne narkose noch alltäglich waren ,und es noch keine wirklichen chirurgischen Behandlungsmethoden zb bei Brust und Bauchverletzungen gab und es eben gerade im amerikanischen Westen kaum oder gar keine schnell erreichbar ärtzliche Hilfe gab ...es sind genug Fälle belegt , wo zb Bisse von giftigen Tieren (zb Gilamonster,Klapperschlange) mit sofortiger Amputation des Körperteils ohne narkose , und dem danach folgenden Verkohlen der Wunde überlebt wurden ...auch muss man sich nur zb die Folterungen von der Antike , über die Hexenprozesse und Inquisition , bis in neuester Zeit antun, um ein Bild davon zu bekommen was mensch alles überleben und erdulden kann ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo elperdido


    Angesichts dieser Argumente kann ich Dir da nur Glauben, daß die Geschichte wahr ist. Daß ein Mensch unter Umständen die schlimmsten Verletzungen und Schmerzen überleben kann, dessen bin ich mir ja bewußt. Aber die Gebährmutter mit kochendem Wasser ausbrühen ... brr, mir schaudert bei diesem Gedanken. Ich glaube, wenn das jemand bei meiner Frau machen wollte, würde ich amok laufen. Da kann man ja nur froh sein, in der heutigen fortschrittlicheren Zeit, mit ihren, aus der Sicht betrachtet, angenehmen Methoden zu leben.


    Gruß
    Frank

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (A. Einstein)

  • Fortschritt ist gut, allerdings schreitet er zu schnell voran. Wir Menschen (der Großteil) benehmen uns nicht anders als vor Tausenden von Jahren; schaut doch mal in die schöne Welt: Kriege, die kein Ende finden, Gewalt, Hass usw. … Auf dieser Grundlage sind Folgen des zukünftigen Fortschritts nicht abzusehen. Irgendwann, wenn mal wieder durch den Fortschritt etwas passiert, heißt es: ups, daran habe ich gar nicht gedacht. Beispiele dafür gibt es zugenüge… Schaut euch nur mal um…

  • Gib mal ein Beispiel? Mir fällt da eigentlich nur die Atombombe ein, mit der es möglich ist sehr viele Menschen auf einmal zu töten, aber der Rest ist wohl auch nicht anders als vor Tausend Jahren. Also Kriege gab es schon immer. Zwar gab es immer neuere Waffen, aber ob jetzt ein Mensch durch Pfeil und Bogen oder durch ein Maschinengewehr ums Leben kommt ist spielt ja eigentlich keine große Rolle. Gewalt und Hass sind auch nichts neues.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Ja richtig, wir Menschen sind wie vor tausend Jahren und auch richtig, Kriege gibt es nach wie vor. Wir Menschen haben uns insoweit bis jetzt nicht weiterentwickelt. Der Fortschritt allerdings schon.
    Zerstören wir die Erde? Die Antwort ist doch ja, oder? Was ist ein/der Grund dafür, der Fortschritt, oder? Ich bin mir sicher, dass Beispiele zu finden, jetzt nicht mehr schwer ist.

  • Zitat

    Ich bin mir sicher, dass Beispiele zu finden, jetzt nicht mehr schwer ist.


    In der Tat! Da möchte ich doch gleich ein sehr aktuelles Beispiel bringen:


    Genmais!


    Im Gegensatz zu anderen EU-Ländern ist es in Deutschland erlaubt, ihn anzubauen.
    Die Risiken des Anbaus sind laut Genmaisgegner groß. Und ich denke es wird schon seine Gründe haben, warum er in anderen Ländern verboten ist.


    Was ist Genmais?


    Zitat

    Transgener Mais, in der Presse auch Genmais genannt, bezeichnet gentechnisch veränderten Mais. Das Ziel der Saatzucht-Industrie ist, eine höhere Resistenz gegenüber Krankheiten oder Parasiten (z. B. dem Maiswurzelbohrer oder Maiszünsler) zu erreichen, indem entsprechende Gene in das Erbgut eingeschleust werden. Weitere wichtige Ziele sind höhere Erträge, schnellere Reife und andere wirtschaftliche Faktoren.


    (Text entnommen von Wikipedia)
    Klick


    Doch es gibt Schattenseiten!
    Das Gift, daß dem Mais zugeführt wird, soll in den Boden dringen, auf dem der Genmais angebaut wird, und sich dort festsetzen. Somit werden auch "Nicht-Schädlinge" getötet und der Boden geschädigt.
    Befindet sich neben einem Genmais-Feld eines mit normalem Mais, soll das Toxin auch auf diesen übergehen.
    Obwohl für den Menschen angeblich unschädlich, essen wir es dann mit, ohne überhaupt davon zu wissen.


    Das Gesetz zum Anbau von Genmais wird nun neu überprüft:


    Zitat

    Landwirtschaftsminister Seehofer prüft nun schärfere Regeln für den Anbau von Bt-Mais. In Naturschutzgebieten könnte künftig ein Abstand von mindestens 150 Metern zwischen Genmaisfeldern und herkömmlichen Feldern verbindlich vorgeschrieben werden. Möglich sei auch, den Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut nur in Regionen mit nennenswertem Maiszünsler-Befall zuzulassen.


    Quelle:
    www.tagesschau.de/inland/meldung26350.html


    Erst am Donnerstag hatten Umweltschützer in Bayern mehrere Hektar Genmais vernichtet indem sie Felder zerstörten, auf dem er angebaut war.
    (Wie ich aus dem Radio entnahm)
    Es bleibt also eine umstrittene Sache und wieder die Frage die sich aufdrängt:


    Alles zum Wohle des Fortschritts?


    "Selbstreinigender und schnellwachsender Mais" sozusagen auf Kosten der restlichen Umwelt?
    Manchmal wäre es einem doch lieber, der "Fortschritt" wäre noch nicht so weit, Mensch, Tier und Pflanze in seinen Strukturen/Genen verändern zu können!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Und haben die Leute vorher die Umwelt nicht zerstört? Die Menschen hatten inefiziente Anbaumethoden, sind auch weitergezogen wenn Land nicht mehr nutzbar war (bwt, wurden auch früher schon Wälder gerodet was auch Klimaschädlich ist, also nicht nur unsere Kohlekraftwerke und Autos sind dafür verantwortlich). Solange es relativ wenige Menschen gab, war das wohl kein so großes Problem für die Natur sich zu erholen. Man könnte jetzt sagen, dass der Fortschritt schuld ist, dass die Menschen nicht so schnell sterben und sich stärker ausbreiten können und dadurch der Einfluß auf die Natur größer ist, aber der Fortschritt hilft auch den Einfluß wieder zu hemmen. Nehmen wir mal z.B. die Entsorgung von Exrementen. In armen Ländern oder auch früher bei uns haben Flüsse oft dafür herhalten müssen. Wenn es aber zuviel wird können Seuchen aus ausbrechen und Co. Mit Kläranlagen die aus Fortschritt entstanden sind kann man dies deutlich entschärfen.
    Jetzt hat der Fortschritt auch dazu geführt, dass Industrien ihr Abfall in Flüssen einführen und somit wieder der Umwelt schaden, aber dafür gibt es auch wieder Filter. Es ist halt immer die Frage ob die Menschen bereit sind auch auf die Umwelt zu achten und den meisten Menschen ist es eher egal. Wenn man jetzt direkt davon betroffen ist, weil z.B. sein Trinkwasser verseucht ist, dann wird man hellhörig, aber wenn es weiter weg geschieht, dann kümmert es einen nicht. Es ist also kein Problem des Fortschritts selbst sondern des Egoismus der Menschen.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Zitat

    Und haben die Leute vorher die Umwelt nicht zerstört?


    Doch, natürlich! Und die von Dir genannte Rodung von Wäldern, ist ein sehr gutes Beispiel dafür!


    Aber:
    1.

    Zitat

    Solange es relativ wenige Menschen gab, war das wohl kein so großes Problem für die Natur sich zu erholen


    2. Früher machten es die Menschen, weil sie eben Nahrung anbauen mußten, um zu überleben....
    Heute ist es doch so, daß die Beweggründe dafür zum einen höherer Profit und zum anderen Bequemlichkeit geworden sind.
    Und das sehe ich nun mal als Begleiterscheinung des Fortschritts!

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat von "Ricya"


    Doch, natürlich! Und die von Dir genannte Rodung von Wäldern, ist ein sehr gutes Beispiel dafür!


    Aber:
    1.


    Aber gerade das spricht doch FÜR die Forschung, weil sie eben bei mehreren Menschen besser erholen kann als vorher.

    Zitat von "Ricya"


    2. Früher machten es die Menschen, weil sie eben Nahrung anbauen mußten, um zu überleben....
    Heute ist es doch so, daß die Beweggründe dafür zum einen höherer Profit und zum anderen Bequemlichkeit geworden sind.
    Und das sehe ich nun mal als Begleiterscheinung des Fortschritts!


    Früher haben die Menschen auch nach Bequemlichkeit und Profit gestrebt. Schon in der Steinzeit haben Menschen mit Schmuck gehandelt und dafür z.B. auch mehr gejagd oder ausgebeutet um das für Schmuck zu "verkaufen". Im Mittelalter mussten die Menschen auch für Adelige/Kirchen arbeiten um deren Wohlstand zu erhöhen. Es waren weniger Menschen die einen höheren Wohlstand hatten, aber trotzdem wurde er angestrebt. Oder es wurden/werden auch Sklaven gehalten.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Die Welt entwickelt sich immer weiter und ein Begriff steht dabei offiziell ganz groß geschrieben: Liberalisierung


    Heutzutage sind wir moderner und lockerer als ganz "früher", wo ganz andere Sitten und Verhaltensregeln undenkbar waren.
    Eine stagnierte Gesellschaft würde gegensätzlich dazu stark konservativ und streng sein.


    Wir müssten gemerkt haben, dass die Diskrepanz zwischen heutiger Weltansicht und veralteten Ansichten immer größer wird. Beispielsweise werden immer mehr Dinge (aufgrund des Etablierens neuer Ansichten) toleriert, welche früher tabuisiert waren.
    Oder verbotene Themen werden immer öffentlicher.
    Alte Gebräuche sterben aus usw. usf.


    Vor einigen Monaten führte ich eine Diskussion mit einigen Bekannten (allesamt älter und konservativer), wo es um das Computer, speziell Chats und Vertrauen, ging.
    Ich erklärte, dass man mit einer gewissen Distanz nichts zu befürchten hätte.
    Nach großem "Au und Wehweh" kamen wir auf einen Nenner und ich bekam diesen Satz zu hören:
    "In der nächsten Generation werden die Kinder über Sachen mit dir streiten, welche du jetzt für indiskutabel hälst."


    Das gab mir zu Denken.


    (M)ein Beispiel:


    Ich persönlich befürchte immer mehr, dass der Lebenswert durch das Eindoktrinieren der Wissenschaft geringer wird und wir ent-emotionalisiert werden.
    Ich bin aber selbst ein sehr wissenschaftsorientierter Typ, der uns Menschen meistens nur rein-funktionell betrachtet. Ich halte (momentan, wer weiß, auf was für Gedanken ich noch alles stoße) die herzliche Vorstellung einer übernatürlich bedingten Liebe beispielsweise für Unsinn, sondern mehr als Zeugnis neuronaler Zündungen. Bin dabei auch auf Gegenspieler gestoßen, welche meistens mit "so zu denken ist traurig" antworteten, nur stellt sich hier die Frage, ob es besser ist, an Seelenliebe aus Überzeugung zu glauben oder nur weil man es glauben will (letzteres erscheint mir dogmatisch).


    Um auf das Tolerieren zurückzukommen: Viele Ereignisse werden bewusst ignoriert alá "Is mir wurscht".
    Als Paradigma wäre das Abschlachten der Tiere zugunsten der Konsumgesellschaft sehr angebracht. Das Abschlachten ist vielleicht nicht schlimm, aber die wenigstens von uns wissen, wie es wirklich abgeht (Ich persönlich vertraue überpositiven Selbstprofilierungen von Fleischereien, Massentierhaltungs"unternehmen" etc. wenig und Beweisvideos sprechen für sich. Bin selbst keiner der Aktivisten)

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Aha. Und was machen wir daraus?


    Es gibt auch kollektiven Fortschritt.

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • sry, das ich mich hier unangekündigt hervortue, aber meiner Meinung nach gibt's sowas wie ,,Fortschritt'' lediglich in unseren Denken; vieles kopieren wir (so hab ich das Gefühl) aus der natur heraus, alles, was wir uns erklären trifft zu, da ja schon allein die Sprache unserem ach so tollen Verstand entspringt. Eine Acht seh ich nur, von den alten Feudalzeiten über die ,,Aufklärung'' bis hin zum richtig krassen 21. Jahrhundert, wo wir schon, auf der einen Seite, Mikrotechnologien, KonsumÜberfluss, Internet, Atomenergie haben, es doch auf der anderen Seite IMMER NOCH MENSCHEN GIBT, DIE LEIDEN MÜSSEN, DAMIT EBEN GENANNTES FÜR UNS MÖGLICH IS!(sry) ICh schäme mich häufig, in die Spezies Mensch hineingeboren zu sein, doch sag ich nicht nein zum Leben. Wie soll ein Lebewesen, das die Fähigkeit hat, zu verstehen, zu sehen, ja sogar mitzufühlen, seine Perspektive behalten angesichts dieser widersprechenden Umstände?



    Und ich will keinen hier im Forum verurteilen, da fang ich lieber bei mir selbst an.


    Ja, hallo, ich bin die Seuche..

  • Hallo alle,


    also für mich ist der Fortschritt und Wissenschaft der erwähnte Antichrist aus dem Buch der Offenbahrung (Bibel).


    Die Menschen dachten immer der Antichrist wäre eine Person,
    mal eine oder andere Ideologie.


    Mal sollte der Antichrist,Hitler sein dann der Komunismus, jetzt sagen einige es soll der Islamismus sein.


    Doch alle die oben genannten, erfüllen nicht die Voraussetzungen die in der Bibel stehen.


    In der Bibel steht dass der Antichrist die Menscheit bezaubern wird, der Antichrist soll in der Lage sein wahre Wunder zu begehen und soll sogar den platz des Papstes einnehmen und von Frieden und Freiheit sprechen.


    Und genau diese Situation haben wir hier, der Mensch ist bezaubert und erstaunt über seinen Fortschrit, Technik und Wissenschaft.


    Dass unser Fortschritt und Wissenschaft in der Lage ist wahre Wunder zu realisieren braucht man hier nicht zu erwähnen.
    Der Mensch war schon auf dem Mond , wir können über Fernsehen od. Internet zu jeder Zeit jeden Fleck auf der Erde sehen und mit den dort lebenden Menschen Komunizieren.
    Die Biologie ist in der Lage tiere zu Klonen. der Mensch fliegt durch die Luft. Ich könnte hier viele andere Beispiele nennen, aber da würde ich bis morgen brauchen.


    Auch hat der Fortschritt , Wissenschaft und technik den Platz des Papstes eingenommen. Früher waren die Menschen viel, viel religiöser als heute, die Kirche stand immer im Mittelpunkt und hatte eine Riesen Macht.Dass alles ist durch den Fortschritt, Wissenschaft und Technik ersetzt worden.
    Das Gleiche sieht man hier im Forum: Gläubigen gegen die die an die Wissenschaft glauben.


    In der heutigen Zeit spricht man immer öfters von Frieden und Freiheit und genau das Gegenteil tritt ein. Es werden Atomwaffen benutzt um gegenseitig den Frieden zu erzeugen,
    es werden von der Regierung online Durchsuchungen gemacht
    im Namen der Demokratie. Aber alle wissen dass das alles nicht stimmt und soll dazu dienen den Menschen die Freiheit noch mehr einzugrenzen.

    99 % sind wissentschaftlich erklärbar - aber der eine Prozent ist das was uns glauben lässt


    (\ /)
    (**)
    (/ \) Das ist Hase. Kopiere Hase in deine Signatur und hilf ihm die Weltherrschafft an sich zu reissen
    .

  • Zitat

    also für mich ist der Fortschritt und Wissenschaft der erwähnte Antichrist aus dem Buch der Offenbahrung (Bibel).


    Fortschritt? Das kann ich mir nicht Vorstellen. Denn die Zeit in der die Bibel geschrieben wurden war ja auch schon weit Fortgeschritten. Wenn mal die Anfänge der Menschheit überlegt.


    Zitat

    In der Bibel steht dass der Antichrist die Menscheit bezaubern wird, der Antichrist soll in der Lage sein wahre Wunder zu begehen und soll sogar den platz des Papstes einnehmen und von Frieden und Freiheit sprechen.


    Ich kenne zwar die Textstelle in der Offenbarung nicht aber ich bin mir sicher das dort NICHT steht das der Antichrist auch Papst werden kann, denn zu Biblischen Zeiten war das Amt des Papstes noch nicht einmal bekannt. Dieser wurde erst wesentlich später als Platzhalter für Paulus (sagt mir wenn ich mir Irre) geschaffen.


    Zitat

    Früher waren die Menschen viel, viel religiöser als heute


    War das so gut? Früher gab es auch die Kreuzzüge und die Hexenverbrennung im Namen der Kirche. Ein Glaube sollte nie zu großen Einfluss auf die Entwicklung und auf die Gesetzgebung eines Landes haben. Das führt zwangsweise zu Extremissmus!


    Zitat

    Auch hat der Fortschritt , Wissenschaft und technik den Platz des Papstes eingenommen


    Du musst an dieser Stelle auch überlegen das nicht jeder Mensch auf der Erde Christ ist. Ich bin zum Beispiel keiner! Also ist mir der Papst relativ unwichtig, vor allem wenn er gegen Verhütung predigt und Bischöfe ins Amt zurück ruft die den Holocaust leugnen!


    Zitat

    Aber alle wissen dass das alles nicht stimmt und soll dazu dienen den Menschen die Freiheit noch mehr einzugrenzen.


    Ja aber als die Kirche an der Macht war wurden alle die anderer Meinung waren dirket hingerichtet. Heute kannst du öffentlich sagen das dir die Politik von der CSU/CDU nicht passt ohne dafür zu sterben. Schau dir doch die Länder an die von Religionen regiert werden... denen geht es ja so viel besser als uns. Dort werden junge Frauen für verbrechen gegen die Gebote (auch wenn es Gebote aus dem Koran sind und nicht aus der Bibel) gesteinigt!


    Mindreader

  • Hallo Mindreader,


    Zitat

    Fortschritt? Das kann ich mir nicht Vorstellen. Denn die Zeit in der die Bibel geschrieben wurden war ja auch schon weit Fortgeschritten. Wenn mal die Anfänge der Menschheit überlegt.



    So fortschrittlich dass sie "fast" wie Steinzeitmenschen lebten,Technologie od. so etwas gab es nicht , wenn´s nicht passt, wird man einfach zu tode gesteinigt. Also wie in der Steinzeit.


    Zitat

    Ich kenne zwar die Textstelle in der Offenbarung nicht aber ich bin mir sicher das dort NICHT steht das der Antichrist auch Papst werden kann, denn zu Biblischen Zeiten war das Amt des Papstes noch nicht einmal bekannt. Dieser wurde erst wesentlich später als Platzhalter für Paulus (sagt mir wenn ich mir Irre) geschaffen.


    Fängt beim Buch der Offenbarung kapitel 13 an. Ich habe auch nicht gesagt dass der Antichrist Papst werden kann, Technologie , Wissenschaft ist eine Sache und keine Person die zum Papst werden kann. Habe mich auf dem Papst bezogen da immer vom heiligen Stuhl gottes gesprochen wird,
    hauptsächlich bei modernen Studien wird es gerne erwähnt.


    Zitat

    War das so gut? Früher gab es auch die Kreuzzüge und die Hexenverbrennung im Namen der Kirche. Ein Glaube sollte nie zu großen Einfluss auf die Entwicklung und auf die Gesetzgebung eines Landes haben. Das führt zwangsweise zu Extremissmus!



    Habe nie gesagt dass es gut war , auch nicht dass ich damit einverstanden bin. Ich zitiere nur meine Gedanken und die übereinstimmungen die es in diesen Fall gibt. Aber du kannst es nicht leugnen , dass nach dem Fortschritt und Wissenschaft einfach der Glaube einen Kollaps erlitten hat.


    Zitat

    Du musst an dieser Stelle auch überlegen das nicht jeder Mensch auf der Erde Christ ist. Ich bin zum Beispiel keiner! Also ist mir der Papst relativ unwichtig, vor allem wenn er gegen Verhütung predigt und Bischöfe ins Amt zurück ruft die den Holocaust leugnen!


    Ja jetz nicht mehr, aber wehe früher als die Kirche die Macht über alles hatte. Bin auch kein großer Christ , aber man kann es nicht leugnen, früher hatte die Kirche die Macht und alle hatten sich gefügt. Heute kannst du sagen dass der Papst unwichtig ist und von Bischöfen reden die den Holocaust leugnen, im Mittelalter wäre da die Hölle los. Das beweisst nur meine Theorie, dass der Fortschritt den Glauben Kapput gemacht hat.


    Zitat

    Ja aber als die Kirche an der Macht war wurden alle die anderer Meinung waren dirket hingerichtet. Heute kannst du öffentlich sagen das dir die Politik von der CSU/CDU nicht passt ohne dafür zu sterben. Schau dir doch die Länder an die von Religionen regiert werden... denen geht es ja so viel besser als uns. Dort werden junge Frauen für verbrechen gegen die Gebote (auch wenn es Gebote aus dem Koran sind und nicht aus der Bibel) gesteinigt!


    Also nochmal, das beweisst nur dass ich richtig bin, das Christentum ist kapput , aber nicht durch Hitler , Komunismus od. Islam wie andere behaupten , sondern durch den Fortschritt , Wissenschaft und Technologie. Gibt es ein anderen Glaubenszerstörer als das??? Das Christentum ist im Eimer.


    Lass mal in den Islamischen Ländern auch so einen Fortschritt
    geschehen , dann gibt´s auch kein Islam mehr. Siehe Dubai ,
    da glaubt man an Religion schon lange nicht mehr , nur das Geld.

    99 % sind wissentschaftlich erklärbar - aber der eine Prozent ist das was uns glauben lässt


    (\ /)
    (**)
    (/ \) Das ist Hase. Kopiere Hase in deine Signatur und hilf ihm die Weltherrschafft an sich zu reissen
    .