Was ist Wahrheit?

  • Immer wieder wird auf die Wahrheit hingewiesen, die der eine oder die andere für sich und den eigenen Standpunkt als absolut erklärt. Das scheint mir gefährlich, denn meine Wahrheit kann kaum Deine Wahrheit sein, es sei denn ich hätte die Macht, Dir meine Wahrheit aufzuzwingen. :roll::roll:


    Bin mal gespannt auf Eure Reaktionen.


    Pierre

  • Ich denke jeder Mensch muss für sich in seinem Leben die Wahrheit natürlich erst finden und akzeptieren. Das kann auf verschiedene Weisen geschehen. Durch Erlebtes (extreme Momente) oder aber auch Erzähltes (wie es ja hier im Internet oft der Fall ist).


    Aber wie du schon andeutest, hat jeder seine Wahrheit mit der er umgehen muss und aufzwingen wäre in diesem Fall ein rücksichtsloser Umgang.


    Aber ist Wahrheit nicht auch das Bild des Lebens was uns über Tage, Wochen etc. prägt, oder die Meinung über Dinge die wir vorher nicht wussten aber die wir jetzt zu verstehen glauben?


    Eine absolute Wahrheit gibt es nicht, da meiner Meinung nach, nichts vollkommen wahrhaftig ist. Wir glauben nur, dass es so ist ;) . Aber es gibt nunmal die Wahrheiten die auch Diskussionen führen. Physikalische Gesetze sind einige dieser Wahrheiten die nicht widerlegbar sind und was auch hoffentlich nicht geschehen wird :) .

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Naja, es gibt Wahrheiten, die einfach feststehen, an denen es nichts zu rütteln gibt. Wenn jetzt zwei Personen an einer Bushaltestelle sitzen und es fängt an zu regnen. Person A weist Person B darauf hin, dass es regnet. Dann ist das die Wahrheit, denn es regnet ja. Wenn jetzt Person B behauptet, dass die Sonne scheinen würde, wäre das die Unwahrheit. Daran gibt es nichts zu rütteln. Tatsachen sind Wahrheit.
    Dann gibt es natürlich noch die subjektive Wahrheit. Das sind Dinge, bei denen jeder Mensch die Wahrheit anders interpretiert. Wenn jetzt beim Fußball eine Mannschaft gewinnt, könnte eine Person sagen, dass Mannschaft A gut gespielt hat, aber es könnte auch gesagt werden, dass Mannschaft B schlecht gespielt hat. Und ich denke, dass man jedem seine Meinung lassen sollte, wenn es nicht gerade völliger Humbug ist. Wenn jetzt jemand behauptet, dass Wasser Informationen speicher könne, ist das einfach Humbug und dieser Person sollte man die Wahrheit klar machen.

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Sigmund Freud sagte mal es gibt 100%ige wahrheit ebensowenig wie 100%en alkohol..
    Also da könnte echt was dran sein

    Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist..
    Die Weisheit des Alters ist dem Ungestüm der Jugend unterlegen.

  • [quote="Zephon"]Wenn jetzt jemand behauptet, dass Wasser Informationen speicher könne, ist das einfach Humbug und dieser Person sollte man die Wahrheit klar machen.


    Warum soll es Humbug sein? Nur weil du es nicht glauben, nicht verstehen kannst, oder weil Wissenschafler keine eindeutigen Ergebnisse/Beweise haben? Die Wissenschaft wird nie alles offenbaren/entdecken können und das wissen die Wissenschaftler auch. Sogar Einstein ist das bewußt geworden. Ein Teil wird für die heutige Wissenschaft immer im verborgenem bleiben.


    Wahrheit ist ein schmaler Grad. Wie bereits schon erwähnt, jeder hat seine Wahrheit. Doch darf man nicht enttäuscht sein, wenn man merkt das die eigene Wahrheit evtl. die Falsche sein könnte. Es gibt viele Wahrheiten! Doch welche ist die Richtige? Ist das was man für die Wahrheit hält wirklich die Wahrheit, oder doch nur ein Drugbild? Wer weiss das schon? Werden wir Menschen überhaupt die ganze Wahrheit verstehen/begreifen können?


    Wenn du sagst "Dieser Person sollte man die Wahrheit klar machen", dann hört es sich für mich so an, als ob du damit deine Wahrheit einer anderen Person aufdringen willst. Doch woher willst du wissen, ob deine Wahrheit die Richtige ist.



    Wissenschaftler behaupten auch es gibt keine Engel und keine Geister. Wenn ich das glauben würde. Dann wäre mein Leben nicht das was es ist. Denn ich bin in meinem Leben schon Geister und Engel begegnet. Das ist meine Wahrheit, ob ihr mir die glaubt oder nicht, hängt von eueren Erfahrungen und Erlebnissen ab. Jemand dem noch nie ein Geist oder einem Engel begegnet ist, tut sich schwer damit es zu glauben. Weil es etwas ist, was man nicht unmittelbar greifen kann. Nachweien lässt sich das ganze auch nur ganz schwer. Manche sehen auf einem Foto einen Geist, doch andere sehen auf diesem Foto keinen Geist.

    "Nichts bleibt für immer so, wie es ist.
    Wir haben nur eine Gewisheit: Auf das Gute folgt das Böse. Aus Verlusten wird Gewinn. Aus Schmerzen große Freude. Aus Kummer ungeahntes Glück.
    Ohne Veränderung kann nichts wachsen."

  • Das hat dann auch wieder was mit selektiver Wahrnehmung zu tun. Wir glauben nur an das, was wir glauben wollen, auch wenn es durch Fakten widerlegt wird. Der Mensch ist ein Wesen, das Fehler nur ungern zugibt. Selbst, wenn diese Wahrheit eindeutig widerlegt wird, wird dieses Faktum einfach überschlagen, denn so einfach umkrempeln kann man einen Menschen nicht.
    Wie schon gesagt, es gibt Wahrheiten, die sind einfach bewiesen, die kann man nicht widerlegen. Und dann gibt es noch Wahrheiten, die jeder anders sieht. Das beste Beispiel: Das Glas, welches zur Hälfte mit einer Flüssigkeit befüllt ist. Ist es jetzt halb voll, oder halb leer? Da gibt es dann auch zwei Gruppen, die darin zwei Wahrheiten sehen. Beides könnte so sein und du kannst nicht sagen, dass eine Wahrheit falsch ist.


    Wasser hat tolle Eigenschaften, das steht außer Frage. Man kann es trinken, bietet Fischen Lebensraum und kocht Nudeln, aber, dass es Informationen speichern kann? Zweifelhaft...


    Aber du darfst natürlich auch ruhig glauben, dass Brot fliegen kann. ;)

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Ich habe meine Meinung über das Wasser gesagt und du hast deine Meinung gesagt!
    Was du glaubst zu wissen ist deine Sache. Doch greife mich nicht wegen meiner Meinung an. Den du kannst nicht wissen was ich weiss. Genau so wenig weiss ich was du weißt. Doch hör auf mich meiner Meinung wegen anzugreifen.
    Du weißt genau so wenig wie ich, was in dem Falle Wassr die Wahrheit ist. Was ist den hier die Wahrheit? Der eine sagt dies, der andere sagt das! Doch keiner kann sagen, das seine Wahrheit die Richtige ist.


    Hast du dir schon mal gedanken gemacht, was Wasser alles bedeutet? Oder nimmst du einfach eine Meinung ein von der du ausgehst, das sie die Richtige ist? Vieleicht, weil sie für dich die einfachste, die logischte Lösung ist!


    Ja, was bedeutet den Wasser alles? Wasser ist nicht einfach nur irgendein Element. Wasser bedeutet Leben! Mach dir doch mal gedanken aus was du bestehst?


    Ich will deine Meinung nicht kritisieren, noch will ich dir eine andere Meinung aufzwingen. Lediglich will ich dich zum nachdenken bewegen.


    Wenn du meine Meinungen wiederlegen kannst, dann bitte schön, ich hör dir zu. Doch mache dir vorher gedanken, was du sagen willst.


    Denn wisse in allem, egal ob es Wasser, Brot oder irgendein anderer Gegenstand ist, steckt mehr drin als du ahnst!

    "Nichts bleibt für immer so, wie es ist.
    Wir haben nur eine Gewisheit: Auf das Gute folgt das Böse. Aus Verlusten wird Gewinn. Aus Schmerzen große Freude. Aus Kummer ungeahntes Glück.
    Ohne Veränderung kann nichts wachsen."

  • Zitat

    quote="Zephon


    Was hat mein Name da zu suchen, das habe ich nie geschrieben...


    Ich würde sagen wir kehren wieder zu einem sachlicheren Ton zurück und wenden uns wieder dem eigentlichen Thema zu und zwar:


    Was ist Wahrheit?

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • In einem anderen Forum schrieb ein mir nicht mehr bekannter Teilnehmer zum Thema:


    Der Mathematiker in mir sagt: Wahrheit ist die Gesamtheit aller Aussagen, denen der Wahrheitswert 1 zugeordnet ist.
    Der Christ in mir sagt: Gott ist Wahrheit.
    Der Naturwissenschaftler in mir sagt: Wahrheit ist, was hinreichend durch geeignete Beobachtungen und Experimente bestätigt wurde.
    Der Philosoph in mir sagt: Ich weiß, dass ich nichts weiß.
    Dem Musiker in mir ist es egal.
    Der Forenjunky in mir schreibt gerade diesen Text.


    Am meisten vertraue ich aber dem Mathematiker in mir. Also: Wer ordnet den Aussagen ihren Wahrheitswert zu? Das bin ich selbst. Also ist jede Wahrheit subjektiv.
    Was die "Wirklichkeit" betrifft: Ich halte es da mit der Meinung, dass wir nix genaues über sie wissen können. Wir wissen nicht mal viel über den Charakter der Wirklichkeit. Vielleicht leben wir ja wirklich alle in der Matrix; beweise mir das Gegenteil.


    Also: Wahrheit ist das, was ich für mich als Wahrheit annehme. Das sollte möglichst so weit wie möglich mit der Wirklichkeit übereinstimmen (was auch immer das ist), aber eine Garantie dafür gibt es nicht.


    Ich habe letztens mal eine ganze Nacht damit verbracht, über Erkenntnistheorie nachzudenken und -zulesen. Glücklicherweise bin ich davon nicht irre geworden; aber ich habe gemerkt, dass es weitaus angenehmere Sachen gibt, als über den Begriff "Wahrheit" nachzudenken. Zum Beispiel mein Bett. Hm, jetzt wo ichs gerade sage... *aufdieUhrschauunderschreck*.


    Pierre

  • Sorry Zephon.
    Ich hab da nicht richtig aufgepasst, als ich den Satz als Zitat genommen habe.


    In der Tat hätte das Wassr ein eigenes Forum bekommen sollen. Ich hatte nicht damit gerechnet, das es so breit getretten wird, als ich eine Antwort darauf gab. Aber jetzt sollte schluss sein. Den ich hab meine Meinung kunt getann und will vom dem Thema nichts mehr wissen. Denn immer auf das Selbe rumreiten bringt einem nicht weiter.


    Wasser ist nun mal Wasser!



    Was Wahrheit ist, ist dadurch nicht gelöst.


    Pierre hat es mit der Wahrheit sehr schön ausgedrückt.


    Und wir könnten tatsächlich noch weitere Tage darüber diskutieren, wir wären kein Schritt weiter. (Was hier sowohl auf die Wahrheit zutrifft, wie auch auf das Wasser.) ;)

    "Nichts bleibt für immer so, wie es ist.
    Wir haben nur eine Gewisheit: Auf das Gute folgt das Böse. Aus Verlusten wird Gewinn. Aus Schmerzen große Freude. Aus Kummer ungeahntes Glück.
    Ohne Veränderung kann nichts wachsen."

  • Ok, rauchen wir eine Friedenspfeiffe, Luna. ;)
    Passt aber ganz recht zum Thema "Wahrheit", oder? Und perfekt dazu, wie ich das sehe. Wahrheit ist oftmals eine subjektive Sache, wie in diesem Fall. Jeder glaubt die "echte" Wahrheit zu kennen und erachtet andere Meinungen als falsch.
    Vielleicht ist ja alles gar nicht so, wie uns immer weis gemacht wird? Wer weiß das schon?

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • So einen thread gibt es schon,


    Bitte suchfunktion nutzen


    [url=http://www.paraportal.de/viewtopic.php?f=13&t=5538&hilit=wahrheit">viewtopic.php?f=13&t=5538&hilit=wahrheit[/url]

    <---------------------PEACE------------------------->
    Keines Menschen Gedächtnis ist so gut,
    dass er ständig erfolgreich lügen könnte.
    (Abraham Lincoln)
    >---------------------LOVE-----------------------<
    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen,
    bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
    (Mark Twain)


  • xwestsidex ;


    Da hast Du natürlich recht!
    Aber hier im Debattierbereich ist es ein bißchen anders..............


    Hier sollen keine Threads mit Beweisen/Gegenbeweisen /Fotos oder sowas entstehen, sondern es sollen Pro und Contra Diskussionen entstehen (fast wie ´ne Talkshow ;) ). Deshalb darf man auch hier "ab und an" Einsatzpostings machen, damit eine fließende und schnelle Unterhaltung stattfindet.


    Wenn also ein Thema zu einer Grundsatzdiskussion eröffnet wird, daß vielleicht so ähnlich schon irgendwo steht, aber eingeschlafen ist, darf man hier einen neuen Ansatz versuchen.


    Und bei dem schon vorhandenen Thread wurde die Frage nach einer Verschwörung gestellt, die sich eventluell hinter manchen "Wahrheiten" verbirgt, aber hier ist die persönliche Ansicht eines jeden Einzelnen zu seiner Wahrheit gefragt! ;)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Hi Kryton,


    ich finde auch wir sollten die Friedenspfeiffe rauchen. :smokey:
    Nur sollte uns dabei keiner ein Glas Wasser anbieten!!! :lol:


    Jeder hat nun mal seine eigene Meinung bzw. Wahrheiten. Ohne diese könnten wir schließlich keine Diskussionen führen! Was währe das Leben sonst so langweilig!

    &quot;Nichts bleibt für immer so, wie es ist.
    Wir haben nur eine Gewisheit: Auf das Gute folgt das Böse. Aus Verlusten wird Gewinn. Aus Schmerzen große Freude. Aus Kummer ungeahntes Glück.
    Ohne Veränderung kann nichts wachsen.&quot;

  • ok, habe ehrlich gesagt, garnicht an das debattiern gedacht.
    Habe mich nur auf das thema konzentriert.Also eine kl. talkrunde zu diesen Thema(sozusagen philosopiern wir darüber,glaube ich.Bin für kritik offen für diese meinung, wissnde vor).


    Zum thema:


    Ich finde wahrheit ist , mit dem lügen verbunden.


    Würde es keine lüge geben, würde es auch keine wahrheit geben.
    Weil wenn nichts, eine lüge währe , - dann währe es einfach so, und es gebe das wort ,,wahrheit,, nicht.
    Für mich ist das wort ,,wahrheit,, nur da , um festzustellen, ob mir eine wahrheit oder lüge erzählt wurde.


    Schwer zu erklären wie ich es meine, hoffe es hat jemand ,in etwa verstanden was ich meine.

    Jetzt habe ich eigentlich nur die frage im kopf,


    Wieso lügen wir , und wofür ?.....mmmhhh....




    mfg
    euer
    West-sider

    <---------------------PEACE------------------------->
    Keines Menschen Gedächtnis ist so gut,
    dass er ständig erfolgreich lügen könnte.
    (Abraham Lincoln)
    >---------------------LOVE-----------------------<
    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen,
    bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
    (Mark Twain)


  • Ich denke, ich weiß, worauf die hinauswillst. Das ist eigentlich ein guter Aspekt, denn als Gegenteil von Lüge, ist Wahrheit natürlich eng damit verbunden. Wir sind bisher immer auf die subjektive Wahrheit eingegangen, aber es gibt natürlich auch noch die Wahrheit, an der es nichts zu ändern gibt.
    Warum lügen Menschen? Weil der Mensch eigentlich ein sehr egoistisches Lebewesen ist. Oft lügt man einfach, um einen Vorteil zu erlangen. So wird bei Kontaktanzeigen aus dem Alter 46, mal schnell eine 39. So verbreitet man falsche Gerüchte über andere, um die eigene Position zu stärken. Lügen können viele Gründe haben und ist etwas völlig natürliches.
    So ist zum auch unser Rechtssystem ein Beispiel für die Natürlichkeit der Lüge: der angeklagte Verbrecher darf lügen, bis sich die Balken verbiegen. Dieses Recht hat er.
    Also gibt es von jeder Wahrheit auch eine Lüge und umgekehrt. Gäbe es jetzt keine Lüge, so würde es die Wahrheit aber trotzdem geben. Denn es gibt auch verschiedene Abstufungen der Wahrheit. Ein Beispiel (aus der Luft gegriffen, nicht der Wahrheit entsprechend! :D ): Ich selbst denke von mir, dass ich ein sehr freundlicher Mensch bin. Mein Nachbar dagegen behauptet, ich ein Kotzbroken sei. In diesem Fall gibt es keine Lüge, sondern zwei verschiedene Wahrheiten. Deshalb würde es auch ohne Lüge die Wahrheit geben, da es einfach verschiedene Wahrheiten gibt.
    Ich hoffe, dass du verstehst, wie ich es meine. :D

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Zitat

    Ich selbst denke von mir, dass ich ein sehr freundlicher Mensch bin. Mein Nachbar dagegen behauptet, ich ein Kotzbroken sei.


    Dies gehört zur allgemeinen alltagspsychologie, dies bedeutet:
    Dein nachbar findet dich als kotzbroken, weil du ihn vl. so rüber kommst, er spricht sozusagen über seine ehrfahrung, wie er dich kennengelernt hat.
    Andere leute sehn dich immer noch als freundlichen menschen, weil die dich vl. besser kennen als dein so genannter nachbar.


    Mal eine kl. Methapha:
    Frau Rudolfs hat auf ihrer letzten Urlaubsreise festgestellt, dass die franzosen viel gemütlicher und grössere genießer sind als die deutschen.Frau rudolfs hat ihre einsicht aufgrund persönlicher ehrfahrungen gewonnen.
    Die aussage von Frau Hermann, dass die ranzosen rücksichtslos sind, ergab sich durch zufällige einzelbeobachtungen und ehrfahrungen, ohne dass sie ein methodisches vorgehn nach bestimmten regeln geplant und abgewickelt hat.


    "Gesunder menschenverstand ist eine sammlung von vorurteilen, die mann bis zum 18. lebensjahr erworben hat" (kalenderspruch)




    mfg euer west-sider

    <---------------------PEACE------------------------->
    Keines Menschen Gedächtnis ist so gut,
    dass er ständig erfolgreich lügen könnte.
    (Abraham Lincoln)
    >---------------------LOVE-----------------------<
    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen,
    bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
    (Mark Twain)


  • Hier das Höhlengleichnis von Platon zum Thema Wahrheit und besonders über das Erkennen und Akzeptieren der Wahrheit:


    Im Höhlengleichnis erzählt Platon von Menschen, die sich in einer höhlenartigen Behausung aufhalten. Diese Höhle ist nach oben hin geöffnet. Von dort oben tritt Licht in die Höhle hinein. In der Höhle leben die Menschen von Kindheit an gefesselt an Beinen und Kopf, so daß sie sich weder bewegen noch umdrehen können. In ihrem gefesselten Zustand sind sie der Höhlenwand zugewandt. Da sie sich, aufgrund der Fesselung, nicht umdrehen können, sehen sie nur das, was sich vorne an der Höhlenwand abspielt; folgerichtig sehen und wissen sie nichts von dem Licht außerhalb der Höhle. Zwischen dem Licht und den Gefesselten verläuft ein Weg, der in Richtung Licht steil ansteigt. Quer zum Weg ist eine niedrige Mauer gebaut. Entlang dieser Mauer tragen Menschen, sich unterhaltend oder schweigend verschiedene Dinge vorbei.


    Da die Gefesselten nie etwas anderes in den Blick bekommen haben als die Schatten der Gestalten und Dinge entlang der Mauer, die das Licht auf die Wand der Höhle wirft, halten sie diese Schatten für das Seiende/Wirkliche.


    Ebenso halten sie den Widerhall, den die Höhlenwand von den Menschen entlang der Mauer zurückwirft für das Sprechende.


    Wenn nun jemand einem dort Gefangenen entfesselt, ihn zwingt sich umzudrehen und in das Licht hineinzublicken, dann ist dieser geblendet. Da er das Helle nicht gewohnt ist, schmerzen seine Augen und er kann zunächst nichts erkennen. Auf die Eröffnung des Befreiers, daß er vormals nur Schatten als Abbilder der Wirklichkeit gesehen hat, jetzt aber dem Seienden zugewendet ist, reagiert der Entfesselte verwirrt. Er kommt zum Schluß, daß das vormals Gesehene, die Schatten, wirklicher sind als das jetzt Gezeigte. Der gerade Entfesselte wendet sich deshalb von dem Licht ab und flüchtet zurück zu seiner Höhle, wo er alles erkennt.


    Der Befreier, nicht entmutigt von der Flucht des Entfesselten, läßt nun aber nicht ab von ihm, sondern zieht ihn mit Gewalt von der Höhle weg über den holprigen und steilen Aufgang zum Licht. Über die ihm angetane Gewalt empfindet der Gezogene Empörung und Schmerz. Und, ins Licht gelangt, ist er zunächst außerstande, auch nur etwas von dem zu sehen, was ihm jetzt als das Unverborgene, die Wirklichkeit eröffnet wird.


    Erst nach einer Zeit der Gewöhnung erkennt der ins Licht gelangte, daß das Licht die Ursache, der Ursprung von all dem ist, was die Gefesselten unten in der Höhle in einer gewissen Weise vor sich haben.


    Steigt dieser daraufhin hinab zurück in die Höhle, so brauchen seine Augen Zeit sich an die dort herrschende Finsternis zu gewöhnen. Das heißt, er kann die Schatten nicht erkennen, um das Erkennen von diesen nicht mit den Gefesselten wetteifern. Er verhält sich ungeschickt. Die in der Höhle Gefesselten verstehen nicht, daß er hinaufgestiegen ist, nur um mit verdorbenen Augen zurückzukehren. Daraus wiederum schließen diese, daß es nicht lohnt, sich auf den Weg nach oben zu machen.


    Platon geht in seinem Höhlengleichnis sogar so weit zu sagen, daß die Gefesselten denjenigen, der sie von den Fesseln befreien und ins Licht hinaufführen will, töten werden. Dem Entfesselten, das Licht einmal erblickt, widerstrebt der Aufenthalt in der Dunkelheit der Höhle. Ihn drängt es ins Licht.

  • Hallo!


    Hm. Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung ziemlich allein dastehe, aber ich glaube schon, dass es in den allermeisten Fällen eine absolute Wahrheit gibt.


    Häufig erkennen wir sie nicht. Häufig wissen wir nicht, was die Wahrheit ist: Zum Beispiel beim Wasser und den Informationen, die es speichert oder auch nicht: Nur, weil der eine überzeugt davon ist, wird es noch nicht wahr - und umgekehrt. Aber es kann nur entweder wahr oder unwahr sein. Da gibt es kein Subjektiv.


    Was den freundlichen Menschen oder den Kotzbrocken angeht, liegt die Sache etwas anders: "freundlich" ist kein definierter Begriff. Man müsste festlegen, was "freundlich" bedeutet und dann noch einen Maßstab anlegen: im Vergleich wozu? Ab welchem Grad gilt man als freundlich, ab welchem als Kotzbrocken? Aber wenn man das tut - dann gibt es auch hier wiederum eine klare Wahrheit.


    Sind Franzosen nett oder rücksichtlos? Hier müsste man die gleichen Maßstäbe wie beim freundlichen Kotzbrocken anlegen und zudem eine Statistik über alle Einwohner Frankreichs führen. Aber auch das ist theoretisch möglich und somit klärbar, was für eine Mentalität "die Franzosen" haben.


    Das Höhlengleichnis finde ich nicht hilfreich in diesem Konsens: Hier geht es um Erkennen und Akzeptieren von Wahrheit. Offensichtlich geht aber auch Platon hier von einer objektiven Wahrheit aus: Die Höhlenbewohner erkennen und akzeptieren sie nur nicht.


    LG
    Fiona

    Der Zufall ist das Pseudonym, das der liebe Gott wählt, wenn er inkognito
    bleiben will. (Albert Schweitzer)