Gibt es Menschen die den Tod anderer spüren?

  • Zitat von "elperdido"

    die wahrscheinlichkeit ist immerhin 50% ...es trifft zu , oder eben nicht !


    na na ganz so hoch kann die Wahrscheihnlichkeit nicht sein, dass etwas passiert !
    Rechne noch einmal nach: dann müssten wir doch viel mehr Unfälle und Tragödien haben...


    aber was wahr ist, dass man sich Ereignisse extrem gut einprägt, die passiert sind und man eine gewisse Vorahnung hatte (nachweislich erinnert man sich an diese Dinge noch sehr lange)
    doch man vergisst eben jeden Moment an dem man etwas gespürt hat das nicht zutraf, zudem erzählt man niemandem davon... also dürfte die Wahrscheinlichkeit nicht 50% sondern eher 0,001% sein, dass manche Menschen eine Vorahnung spüren können ...



    mfg mephis


    PS: Zahlen nur angenommen ;)

  • Ich hab gespührt als vor 3 Jahren unser Hund gestorben ist mit dem ich aufgewachsen bin und habe daraufhin meine Mutter angerufen, die weinte. Sie hatte ihn einschläfern lassen damit er sich nicht mehr quälen musste. Er war sehr krank und schon auf einem Auge blind, hatte schon einen oder mehrere Schlaganfälle. Das erzählte sie mir aber erst danach, weil ich sie einige Zeit nicht gesehen hatte. Davon ausgehen konnte ich also auch nicht. Vor einem Jahr sind dann meine Großeltern beide kurz hintereinander gestorben, auch da habe ich es gespührt. Muss dazu sagen dass ich schon einige Jahre Erfahrung im Umgang mit Telepathie und Fernwahrnehmung habe. Ich gehe davon aus, dass mein Unterbewusstsein mir diese Informationen zugänglich gemacht hat, da es auf mich betreffende Ereignisse trainiert ist. Merke auch, wenn jemand über mich redet ;)
    Das UBW filtert bekannter Maßen alle Infos, da das Bewusstsein mit der Menge schlicht überfordert ist. So bekommt man eigentlich nur die Infos bewusst, die man für den Moment benötigt... wie gesagt, man kanns auch üben, hat also nichtmal direkt etwas mit dem Tod anderer zu tun.


    Grüße

  • Vor ein paar Tagen ist meine Uroma gestorben.
    Das komische war das ich einige Wochen vorher immer Träume träumte, in denen sie vorkam, und da ich nicht sehr viel mit ihr zu tun hab, war das shcon sehr komisch, nach einiger Zeit roch ich immer das Parfüm das die immer trug. Ich wusste das da schon wieder irgendwas nicht stimmte, weil ich solche Erfahungen schon oft gemacht habe.
    Dann kam mein Dad in mein Zimmer und meinte, das meine Oma angerufen hätte, und das meine Uroma gestorben sei. Und ich war noch nicht mal geschockt. Ich hatte das irgendwie schon die ganze Zeit geahnt, das es bald so sein wird.

  • Ich persönlich habe solche Erfahrungen noch nicht gemacht, jedoch meine Großmutter hatte zu ihren Lebzeiten die Weiße Frau gesehen, wenn jemand in Kürze verstarb und es traf wohl auch fast immer zu, zumindest als mein Großvater gestorben ist.


    Meine Mutter sieht zwar keine weiße Frau, aber sie hat den Geruch frischer Friedhofskränze in der Nase, wenn jemand nahestehendes bald stirbt.


    Ich persönlich denke auch, das hört sich an wie Humbug, aber für Humbug ist die Trefferquote die meine Oma und meine Mutter erzielten einfach zu hoch gewesen.


    Es gibt wohl doch noch ein paar Dinge in diesem Universum, welche man nicht direkt und gleich rational erklären kann.

  • Also ich merke auch, wenn bald Etwas schlimmes passiert...Bis jetzt gabs noch keinen Todesfall aber ich habe vorher immer so ein komisches Gefühl...Einmal war das Gefühl ganz schlimm da und ich fühlte, dass meiner Mum was passieren würde. Ich sagte ihr, sie solle am Morgen langsam zur Arbeit fahren. Am Abend sagte sie dann, ihr wäre ein Reh vors Auto gelaufen und wäre sie nicht langsam gefahren hätte sie es voll mitgenommen!


    Naja und ich habe vor kurzem mal in meinem alten Tagebuch gelesen und da stand , dass ich das Gefühl habe, meiner Mutter wird bald was ganz,ganz Schlimmes passieren (vor zwei -drei jahren niedergeschrieben) und dass ich Angst habe, dass sie daran sterben wird. Anfang diesen Jahres wurde dann bei ihr Bruskrebs diagnostiziert... :shock:



    Ich habe dieses Gefühl auch kurz bevor mein Freund mit mir Schluss gemacht hat gehabt...



    haltet davon was ihr wollt aber ich finds nett ''vorgewarnt'' zu werden, auch wenns irgendwie unangenehm ist und man sich manchmal wünscht nicht gewarnt zu sein...

  • So welche Vorahnungen können einem jedoch einen (halben) Streich spielen.
    Mein Beispiel.


    In der Nacht vom 25.09. auf den 26.09.08 träumte ich von meinem Bruder.
    (Die Daten weiss ich so genau, weil ich mich am Unfalldatum orientiert habe.)
    Ich erwachte also in jender Nacht total aufgelöst und schweißgebadet aufgrund
    eines Traums. In dem Traum erhielt ich bzw. mein Mann (ich habe mitgehört) einen Anruf
    meiner Mutter, dass mein Bruder bei einem schweren Motorradunfall ums Leben gekommen ist.
    Er fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.


    Ich habe mit meinem Mann da am nächsten Tag noch drüber geredet, er wusste
    also von meinem Traum!
    Am darauffolgendem Sonntag dem 28.09.08 besuchte uns meine Schwägerin.
    Während dieses Besuches erhielt sie einen Anruf in dessen Verlauf sie fast nichts
    sagte, jedoch nach meinem Arm griff. Ich wusste sofort was los war!

    Und so war es auch. Mein Bruder hatte an diesem Tag einen schweren Motorradunfall
    auf der A1. Er und seine Sozi wurden bei einer Geschwindigkeit von ca. 140 km/h vom Motorrad gerissen und ca. 30 m über den Asphalt geschlittert, bevor sie an der Leitplanke zum liegen kamen. Mit Hubschrauber ging es direkt in die nächste Uni-Klinik.
    Wir wussten nicht wie es ihnen ging und sind direkt zur Klinik gefahren, wo man uns, nachdem wir uns als Familienangehörige zu erkennen gaben, mitteilte, dass der Arzt sofort mit uns sprechen möchte. (An dieser Stelle nochmal vielen dank an den Typen, welcher an der Info saß und mit uns sprach, als ob mein Bruder schon tot wär, im Koma liegt o. ä. -.-)


    Wir sind dann zur Poliklinik geeilt und haben schon von weitem gehört, wie mein Bruder da schon wieder seine Witzchen mit der Krankenschwester riss. Das ist unglaublich!!! Er hat "nur" eine Fleischwunde am linken Schienbein sowie kleinflächige Verbrennungen auf dem rechten Unterarm und sie hat eine Gehirnerschütterung. "Sonst nichts!"


    Lange Rede... ich bin heilfroh, dass sich dieser Traum nicht bewahrheitet hat und das zeigt mir einmal mehr, dass man sich mit sowas nicht verrückt machen sollte!
    Klar habe ich von einem Motorradunfall geträumt, aber halt ganz anders, also nicht von dem geschehenen Unfall.


    Auch wenn es in meinem Beitrag nicht um ein zeitgleiches Spüren des Ablebens geht find ich passt das hierher.
    Ein "komisches Gefühl" hat für mich den gleichen emotionalen Effekt wie eine "komische Vorahnung".
    In meinen Augen ist es in beiden Fällen Zufall wenn es zutrifft.
    Ja, an Zufälle glaube ich, aber das wäre ein anderes Thema! ;)


    Lieben Gruss,


    Kati

  • Also ..
    Meine Mutter hört oft nachts Kirchenglocken wenn in der Nacht oder am Tag danach jemand uns nahestehender stirbt.
    Ist jetzt schon sehr oft der Fall gewesen..


    Und ich habe als kleines Kind ein paar Tage vorher gespürt, dass mein Meerschweinchen sterben wird; Es war nicht krank, und es gab auch sonst keine Anzeichen auf einen baldigen Tod.

  • Ich habe den Tod meines Vaters sowohl gespürt als auch davon geträumt.
    Traum vom 17. Oktober 2002: „Herzinfarkt“:
    Ich sehe einen Mann in einem Bett. Er stirbt. Meine unmittelbare Diagnose ist: Herzinfarkt.
    Ich bin sehr erschüttert und rufe verzweifelt: „Papa! Papa!“
    Man versucht mich zu trösten, aber ich weine und schluchze immer wieder.


    Nach diesem Traum wache ich traurig auf.
    Mein Vater starb elfeinhalb Monate später, am 30.12.2003, an einem Herzinfarkt.


    Erst nachträglich erfuhr ich, dass er drei bis vier Monate zuvor bereits einen leichten Herzinfarkt gehabt hatte, aber außer meiner Mutter und ihm selbst wusste keiner etwas davon.
    Oberflächlich betrachtet hatte ich kein gutes Verhältnis zu meinem Vater, weil er sich oft aggressiv gegenüber meiner Mutter und meinen Brüdern verhielt.
    Aber ich glaube, auf der Seelenebene war dieses Verhältnis ganz anders, denn bereits Monate bevor ich den obigen Traum hatte (ich kann das heute nicht mehr genau nachvollziehen), weinte ich in größeren Abständen mehrmals um meinen Vater, als ich ohne irgendeinen aktuellen Anlass an ihn dachte („denken musste“!).


    Dass mir der Traum ein zukünftiges Ereignis gezeigt hatte, bemerkte ich erst etwa drei Jahre später, als - nach einem kürzeren Abstand - eine dritte Vorahnung eintraf und ich daraufhin meine Träume nachlas.

  • Ich würde nicht sagen, dass ich den Tod vorher ahne. Aber, wie manche vielleicht mit bekommen haben, bin ich Altenpflegerin und da sterben auch schon mal Leute. Und ich habe fest gestellt, dass ein paar Stunden vor ihrem Tod meine eigene Körperwahrnehmung sich ändert. Wenn ich bei ihnen bin spüre ich mein Herz bewußt klopfen, bemerke meine Atmung. Äusserlich sieht man oft keinen Unterschied an den Menschen. Manche liegen schon wochen oder monatelang unbeweglich im Bett, manchen scheint es gut zu gehen und laufen fröhlich herum.


    Ich weiß auch nicht, warum das so ist.

  • Hey Poco :winks:


    Ich nehme an, dass sich deine sensitiven "Fühler" schlichtweg angepasst haben und du empfindlicher auf diese Schwingungen reagierst. Ich glaube nämlich, dass sich unsere Sinne durchaus verbessern können, wenn man sie trainiert. Also sozusagen ein verlorengeglaubter 6. Sinn :P

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Um statistisch verwertbare Ergebnisse all eurer angeblichen Vorahnungen zu erhalten, müsste man auch beachten, wie oft ihr vom Tod eines Menschen träumt, wenn dieser anschließend nicht eintritt. Das wird nämlich in den allermeisten Fällen nicht beachtet. Ich träume hin und wieder auch sehr krudes Zeugs. Allerdings erinnere ich mich in der Regel nur dann detailiert daran, wenn anschließend etwas vergleichbares auch wirklich passiert. Ist dies nicht der Fall, vergesse ich den Traum meist sehr schnell und endgültig. Wenn man jetzt also all die Träume nimmt, die sich nicht bewahrheiten und mit denen vergleicht, die zufälligerweise doch zutreffen, kommt man am Ende auf bloße Statistik heraus. Selektive Wahrnehmung... ich sollte echt mal ein Buch darüber schreiben für alle Naiven und von sich selbst zu sehr überzeugten Esonuckel... :roll:

  • Ich denke es gibt verbindungen zwischen menschen, welche durch blutsverwandschaft da sind. ähnlich wie bei zwillingen doch ein bisschen verzwickter.. es gibt aber auch hinweise auf den tod von menschen die noch leben. Eine Krankenschwester hatmir mal erzählt das sie früher immer einen roten schimmer über einem Patienten gesehen hatte, wenn dieser nicht mehr lange zu leben hatte und später ist dieser dann auch gestorben.. Traurig aber wahr.
    Sie arbeitet heute aber nicht ehr als Krankenschwester doch ich finde es durchaus realistisch wenn ein Mensch spüren kann wen ein naher verwandter stirbt. Wenn man spüren würde dass irgendjeman auf der Welt stirbt, müsste man dieses gefühl ja ständig haben.

  • Zitat von "kleine Hexe"

    Hey Poco :winks:


    Ich nehme an, dass sich deine sensitiven "Fühler" schlichtweg angepasst haben und du empfindlicher auf diese Schwingungen reagierst. Ich glaube nämlich, dass sich unsere Sinne durchaus verbessern können, wenn man sie trainiert. Also sozusagen ein verlorengeglaubter 6. Sinn :P


    Das denke ich auch. Und das hat nichts mit irgendwas paranormalen zu tun. Mein Onkel ist Mechaniker und der hat es auch im Gefühl wann ein Auto den Geist auf gibt, während alle anderen nicht mal den Hauch einer Ahnung haben.


    Zitat von "Miohji"

    Eine Krankenschwester hatmir mal erzählt das sie früher immer einen roten schimmer über einem Patienten gesehen hatte, wenn dieser nicht mehr lange zu leben hatte und später ist dieser dann auch gestorben.. Traurig aber wahr.


    Genauso verhält es sich mit der Krankenschwester. Ihr Unterbwusstsein nahm wahrscheinlich schon die kleinsten Anzeichen des nahen Ablebens wahr und was ich als Herzklopfen fühle, hat sie als roten Schimmer wahr genommen.

  • Hallo!
    Ich habe mich gerade hier angemeldet. Meine Tochter hat mir dazu geraten.
    Ich habe folgendes erlebt und komme damit nicht klar
    Im Sommer bin ich eine lange Autofahrt gefahren. Am Ende hatte ich so ein taubes Gefühl im Bein. Kann ja passieren. Es blieb. Ich war dann eine ganze Woche lange sehr nachdenklich, fast schon depressiv, was ich von mir nicht kenne. Am Donnerstag habe ich den Urlaub abgbrochen, weil ich immer trauriger wurde. Am Freitag wurde es noch schlimmer. Ich dachte dann, dass ich vielleicht spüre, dass ich sterben muus. Eine Thrombose im bein...Am abend habe ich nur noch geweint und bin mit dem Gedanken eingeschlafen, dass ich sterben muss. Am Samstag morgen bin ich unter der Dusche und beschließe: Das hört jetzt uf, Schluß mit dieser Traurigkeit. Als ich aus dem bad komme, ist auf dem AB meine Mutter die mir sagt, dass mein Bruder in der vergangenen Nacht verstorben ist. Er hatte im Bein eine Thrombose und ist an einer Embolie gestorben. Ich hatte seit 8 Jahren keinerlei Kontakt zu meinem Bruder und meinen eltern!
    Das ganze geschah im August. Und ich komme einfach nicht damit klar. Es ist so unbegreiflich

  • zuerstmal ein hallo an die forengemeinde!


    tut mir leid das ich diesen "alten" thread wieder ausgrabe, aber ich bin im moment ein wenig durcheinander.


    passiert ist mir folgendes.


    voriges jahr, april 2008, verstarb mein opa. ich hatte ihn, da ich ca 250km von ihm wegwohnte und wußte das es ihm nicht unbedingt gut ging, im märz davor noch besucht mit meiner "noch"-frau. meine ex-frau und ich hatten ein haus und durch einige blöde umstände zog sich das bis ende 2008, so das ich mit ihr einfach "gut" auskommen mußte in diesem haus bis zu meinem auszug ende dezember 2008.


    ob ich nur den tod von freunden und verwandten spüren kann war mir bis diese woche nicht so wirklich bewußt.


    es war ende april 2008, ich bin früher von meiner arbeit heimgefahren da ich noch viel zeitausgleich stehen hatte und eh nix zu tun war. fuhr zu meiner "noch"-frau in die firma, ein wenig quatschen, ging zum japaner über die straße und nahm mir was zum essen mit. fuhr dann heim ins gemeinsame haus. dort aß ich gemütlich. draußen war ein wolkenloser blauer himmel, es war warm, fenster waren gekippt, wohnzimmertür zur terasse geöffnet.
    auf einmal gibts mir einen stich im herz, bruststechen, wir wurde schwindelig, konnte mich nicht bewegen, es wurde mir kalt und ich blieb erstarrt sitzen, plötzlich eine kohlrabenschwarze wolke, ein windstoß, alle türen und fenster flogen zu, nach keinen 20 oder 30sek war alles vorbei. ich ging raus, keine wolke am himmel. kein wind. ruf meine noch -frau an und sag ihr das, sie meinte das ich zum arzt gehen sollte weil das nicht normal ist.
    bekomme genau 45min später einen anruf von meinem vater das mein opa vor 45 min gestorben ist. ich hab mir die zeit aus dem handy gesucht wo ich meine noch-frau angerufen hab. das war genau 45 min vor dem anruf meines vaters.


    im feber 2008 sagte ich zu meiner ex-frau das es keine 2 monate dauern wird bis sie einen neuen kennenlernt der genau ihr typ ist (ich wars scheinbar nichtmehr), sie zu ihm ziehen wird und das haus dann verkauft oder vermietet. mitte märz lernte sie dann einen über so eine singlebörse kennen, der wohnte 600km von ihr weg, es wurde 1 monat telefoniert und gemailt, gechattet,... er kam zu ihr nach wien, das wochenende drauf war sie bei ihm in bregenz. mittlerweile ist sie zu ihm gezogen, das haus wird vermietet....
    ok, dachte ich mir wie ich das hörte wg vermieten, was hast damals gesagt. und das ist passiert


    ende jänner-anfang feber 2008 rief ich bei so einer "astro-hotline" an weil ich weder ein noch aus wußte wg der scheidung. die kartenlegerin dort meinte das ich eine jüngere fesche dame kennenlerne und zwar durch meine berufliche tätigkeit (kunde, kollegin). ich kannte da eine die ich ich durch meine arbeit im juni 2007 kennengelernt habe, war die schwester eines freundes den ich vielleicht 2-3 mal davor gesehen hab. diese dame und ich quatschten halt so, sie war eine art seelentröster, im juni 2008 fuhren wir beide gemeinsam nach italien auf urlaub, ohne eigentlich mit der absicht das da je was laufen würde. 1 woche später kamen wir als paar zurück aus dem urlaub.
    es gab einmal pro quartal einen quartalsstreit wo ich dann von ihrer wohnung zu mir ins haus geflüchtet bin, ex-frau war ja eh nicht daheim. es renkte sich aber alles wieder ein. anfang oktober 08 war dann die beziehung fast am ende, rief wieder bei so einer hotline an, sagte mir die das meine freundin probleme mit den zähnen hat.


    ende november ging sie zum zahnarzt, der stellte fest das die ganze rechte seite oben und unten neu gemacht werden mußte.


    schock für mich weil das wieder gestimmt hat was mir gesagt wurde, aber woher die ahnung im oktober wo ich davon selbst nix wußte?


    es paßte dann wieder alles, bis anfang feber 09 wo sie von ihrem chef mails und sms mit dem anfang "hallo süße" bekam. ich machte einen wirbel ihr gegenüber weil das darf net sein. sie meinte das sie weiß wie weit sie gehen kann. im juli beendete sie die beziehung wieder, grund gabs keinen (bei meiner ex-frau auch nicht). inzwischen ist das ganze mit ihrem chef immer ärger geworden, er fragte sie per msn über ihre ex-freunde aus, usw. ich wieder wirbel gemacht. er brachte sie jedoch beruflich weiter und somit war das egal was ich sage, hauptsache die arbeit paßt. ich wußte im feber das was kommen wird. mitte august fiel sie in eine "depressive" phase wo ihre ganze vergangenheit hochkam. ende august redete sie mit ihrer mutter ob sie es doch nicht nochmal mit mir probieren soll. ihr chef beeinflußte sie aber so stark das sie sehr schwach wurde. er betrog seine freundin selber, somit kein "guter" chef wenn er sich mit mitarbeitern was anfängt was mir meine "jetzt" ex-freundin schon vor längerem gesagt hat. mitte september fuhr sie mit ihrem besten freund nach italien um abstand zu gewinnen, aber nicht zu mir sondern zur firma. sie kam am sonntag zurück, ich hatte ein komisches gefühl schon die letzten wochen davor. montag nachmittag telefonierten wir ob wir nicht was trinken gehen, sie meinte sie hat schon was vor. ich telefonierte um 22 uhr mit ihrem bruder, der meinte das sie diverse sachen nicht macht, ich hatte so einen druck auf dem herzen, glaubte ihm aber, der druck blieb. 2 stunden später bekam ich die sms von ihm das sie mit wem unterwegs ist und es ist wahrscheinlich der chef. um 3 in der früh schickte ich ihr eine sms, sie rief mich an, weinte am telefon das sie den druck im büro nicht aushält usw. ich beruhigte sie, am dienstag hatte ihre mutter geburtstag. ich fuhr zu ihnen, gratulierte ihrer mutter und gab meiner ex-freundin 3 rosen über die sie sich gefreut hat


    an diesem dienstag schlief sie dann ein, ihr bruder nahm ihr handy und durchforstete das. mittwoch früh rief er mich an und sagte wort-wörtlich zu mir "du hattest recht, du hattest recht mit alldem was du gesagt hast, es ist alles so passiert und gekommen wie du 3 monate vorher mit mir geredet hast". scheisse!!
    mittwoch abend kam sie heim, freute sich über ihre fische das es ihnen so gut geht, dreht sich um "die wolln mir meine arbeit wegnehmen, ich muß ins büro". ok, da ist was faul.


    am donnerstag abend war sie und ihr bester freund bei ihrer mutter in der wohnung, ich bei ihrerm bruder weil wir für ihren geburtstag was vorbereiten wollten. sie kam dann und meinte das sie mit ihrem besten noch was trinken geht und ein wenig quatschen weil er gerade seine arbeit verloren hat. mir ließ das aber alles keine ruhe, 2 stunden später waren sie noch immer quatschen, ich setzte mich ins auto, fuhr schauen wo ihr chef ist (kannte die adresse), daheim war er net, im büro auch net. fuhr wieder heim. dann fiel mir ein das sie am mittwoch sagte das sie nirgendwo lernen kann, auch nicht in der wohnung ihrer oma. am donnerstag kam dann die meldung das sie ihre sachen packt fürs WE und sich in die wohnung ihrer oma einsperrt um zu lernen. ich stand auf der kreuzung wo es zu ihrer oma reingeht, es gibt mir einen stich im herz und im genick so das ich nach links schauen mußte richtung wohnung ihrer oma. ich bog dorthin an, steht das auto ihres chefs dort. am freitag "entfernte" ihre mutter den typen dann mit hilfe der polizei. ich wußte es, ich wußte alles von anfang an!!


    es war dann ca 1 monat pause, ich meldete mich nicht bei ihr, sie sich nicht bei mir.
    irgendwie mußte es weitergehen mit mir, mittlerweile glaub ich an solche wahrsager-sachen. ich ruf also wieder so eine an, sagt mir die das in den karten sie neben mir liegt, irgendwo in den karten ein kind, die sonnenkarte ist 2 mal drinnen und über uns steht die welt.
    k.a. was das irgendwie übersetzt heißen soll.
    sie meinte nur das ich mich kurz melden soll und in ca 8-12 wochen läuft alles wieder und wir werden glücklich sein und das sehr lange zeit (zeit ist relativ)
    ich schicke meiner ex an ihrem geburtstag eine sms alles gute usw und das ich ein geschenk für sie hätte und um eine kleine audienz bitte. am abend dann war sie bei ihrem bruder und ihrer mutter. sie wußte nicht ob ich komme oder nicht. fuhr hin, hab ihr einen strauß rosen, eine halskette und dazupassende ohrringe. man sah das es ihr gefiel.
    ab diesem zeitpunkt sahen wir uns dann immerwieder und schickten ein paar sms. aber nix wirklich interessantes.


    diese woche in der nacht von montag auf dienstag wachte ich um ca 3 uhr früh auf, herzstechen, brustdrücken, bekam fast keine luft, mir war kalt, lag wie gelähmt im bett. das dauerte ca 1 stunde. auf einmal alles vorbei. ich schreib dem bruder meiner ex eine sms das und das irgendwas passiert ist, ich weiß nur nicht was. ruf meine oma an, alles ok. denke mir da kommst schon drauf was da war
    bekomme am mittwoch eine sms von einem freund ob ich auch zum begräbniss von einem freund den ich einmal im jahr sehe fahre.
    mir wurde kalt. ich ruf an und frag was los ist. sagt er zu mir das sie ihn am dienstag früh tod in seinem lkw gefunden haben.
    gestern kam meine ex zu mir in die arbeit. ich erzähl ihr das mit dem herz und bruststechen, meinte sie das ich halt auch schon alt werde (hab diese woche geburtstag). drauf sag ich das sie den einen am dienstag früh tod in seinem lkw gefunden haben. auf einmal was sie still. ich ruf den sohn des verstorbenen an und frag obs irgendwas gibt über die todesursache usw. sagt der zu mir das es wahrscheinlich ein herz oder lungeninfarkt war, todeszeit ca 3 uhr früh!


    ich wußte ab da nichtmehr weiter. ich weiß nicht was das ist. zur mittagszeit kam meine ex zu mir, schaut mich an, fragt mich was los ist. ich sag ihr das mit dem todeszeitpunkt. auf einmal wurde sie blass, schaut mich an und sagt "der hat sich bei dir verabschiedet"



    wie geht sowas? was ist das das ich seit guten 2 jahren sachen spüre und wahrnehme noch bevor sie passieren? wie kann das sein?




    Edit von kleine Hexe: hab dann mal deine 6 Beiträge in einen verpackt :roll

  • Ich war 2004 in Wien, mit Oma und Opa, für 3 Wochen. Ich hatte mich eigentlich sehr darauf gefreut. Die Fahrt begann am 03.07, dass werde ich wohl niemals vergessen. Ich hatte mich aus irgendeinem Grund geweigert, mein Handy zuhause zu lassen, ich meine, es war wegen meiner Clique. Der Wienaufenthalt war da, damit ich von den Ereignissen in Köln erstmal Abstand gewinnen konnte. Schon in der ersten Nacht hatte ich schreckliche Alpträume, mein bester Freund wurde am letzten Schultag erschossen (Ich war ein paar Tage früher gefahren, die Schulleitung hatte es genehmigt). Ich wachte auf, am schreien wie am Spieß, die Oma machte mir einen Kakao und versuchte mich zu beruhigen. Nach einer Weile schaffte sie es und ich ging wieder ins Bett. Ich warf mich lange hin und her. Am Ende schlief ich wieder ein. Wieder wurde er bei einem Amoklauf in der Schule umgebracht. Und das Theater ging von vorne los, danach bin ich nicht mehr ins Bett gegangen, ich hab die kleine Katze, die immer zu unserem Ferienhaus kam, reingeholt und gewartet, dass es 9 Uhr wurde. Dann habe ich bei ihm angerufen. Es ging ihm prima und er grüßte mich von der ganzen Clique.


    Nachste Nacht, das Gleiche. Nur starb er bei einem Autounfall. Ich beruhigte mich schneller als am Vortag und rief mittags an, ihm ging es gut.


    So ging es jede Nacht, immer starb er auf andere Art, jeden Morgen/Mittag rief ich an. Am 06.07 ging dann nichtmehr Alex ran, sondern seine Freundin. Sie sagte, er sei beim Training und könne nicht. Ich wollte ihn sprechen, doch sie gab nicht ab. Ich hatte schon ein sehr ungutes Gefühl. Danach ging es jeden Tag so, dieser Urlaub wurde mein absoluter Horror. Als ich aus dem Urlaub kam, bekam ich eine SMS, ich solle zum "Treffpunkt" kommen, sofort. Ich ging hin und hatte Panik.


    Seine Freundin sagte mir, dass Alex am Morgen des 06.07 von einer Regionalbahn erfasst wurden war. Er war sofort tot. Ob es helfen soll, zu wissen, dass er nicht lange leiden brauchte ? Es hilft nicht.



    Auch bei Fremden habe ich Teilweise das Gefühl, dass diese meist sterben. Dann läuft mir ein eiskalter Schauer über den Rücken, wenn es so weit ist, weiß ich, die Person, die das auslöste, hat nicht mehr lange. Ganz selten täuscht es mich. Es ist unheimlich. Meine Freundinnen meinen, es liegt wahrscheinlich daran, dass ich selbst bereits einige Nahtoderfahrungen hinter mir habe und es dadurch wüsste. Ich finds unheimlich !

    Folge mir, mein kleiner Engel,
    ich bringe dich in dein Traumland,
    wo alles anders ist,
    wo du du selbst sein kannst.
    Nimm meine Hand und breite deine Flügel aus ,
    ich bringe dich in dein Traumland,
    wo du keinen Schmerz fühlen wirst
    und wir werden für dich sorgen.

  • Sowas hab ich auch schon gehört. Ein Bekannter von uns spührt sowas auch, wenn Verwandte bald sterben. Oder manche Menschen träumen ja davon, und dann geschieht es tatsächlich...

    Die Frage ist nur, wie oft Traeumen sie davon, ohne dass es dann tatsaechlich geschieht? Meiner Meinung nach sind das Zufaelle.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ich denke auch, dass es eher Zufall ist... Ich hab schon oft von dem Tod von Leuten geträumt, die mir nahestehen, oder hatte ein schlechtes Gefühl... Aber passiert ist nie wirklich etwas...

    ~ Und die aus der glücklichen Heimat verbannt, sie schauen im Traume das glückliche Land ~


    (Zigeunerlied- Please save my earth)