Was hat der Vatikan im Keller?

  • Zitat von "Francois"

    ich hab jetzt in einem Däniken-Buch( Wir alle sind Kinder der Götter) gelesen ,dass drei Kinder in Portugal Erscheinungen von Engeln(Ausserirdischen) gehabt hätten. Die "madonna" habe ihnen Botschaften mitgegeben, welche die Kirche aber verheimlichte, vielleicht um dén Glauben zu schützen. Diese Botschaft liegt wohl auch im Vatikan versteckt.
    Däniken meint, es könnte sich um eine Friedensbitte handeln, und die Besucher Angst hatten, die Erde könnte sonst zerstört werden.


    Nun hatte die Kirche Angst vor eienr Panik, da bei der Veröffentlichnung der Botschaft herauskäme, dass die Madonna nicht ersschienen wäre


    Ich finde das hört sich exakt an wie die Weissagung von fatima. Die sind allerdings mittlerweile alle öffentlich gemacht worden. IN dieser Vorraussagung ist z.b. die rede von seltsamen Lichterscheinungen am Himmel und einem darauffolgenden großen Krieg. Angeblich gab es am Abend vor Beginn der ersten Kämpfe des zweiten Weltkrieges ein Polarlicht am Himmel... Im INternet lässt sich sicherlich viel darüber finden...

  • Zitat von "MissLilly"

    Angeblich gab es am Abend vor Beginn der ersten Kämpfe des zweiten Weltkrieges ein Polarlicht am Himmel... Im INternet lässt sich sicherlich viel darüber finden...


    Das kann ich bestätigen. Ich gin auf eine Privatschule, auf der auch Lehrer weiter unterrichteten um ihre Rente aufzubessern. Aber egal, meine alte Deutschlehrerin erzählte mir, daß sie damals als kleines Kind erlebt hat, wie der Himmel Nachts hell erleuchtete. Ihrer Aussage nach, soll es sogar ein rötliches Licht gewesen sein, und kurz darauf begann der zweite Weltkrieg.


    Sie nahm diese Erzählung als Aufhänger, um uns über alte Legenden und deratigen zu berichten. Sie sagte auch, daß man früher glaubte, Polarlichter würden schreckliche Ereignise ankündigen.

  • Zitat von "MamoChan"

    Das kann ich bestätigen. Ich gin auf eine Privatschule, auf der auch Lehrer weiter unterrichteten um ihre Rente aufzubessern. Aber egal, meine alte Deutschlehrerin erzählte mir, daß sie damals als kleines Kind erlebt hat, wie der Himmel Nachts hell erleuchtete. Ihrer Aussage nach, soll es sogar ein rötliches Licht gewesen sein, und kurz darauf begann der zweite Weltkrieg.


    Sie nahm diese Erzählung als Aufhänger, um uns über alte Legenden und deratigen zu berichten. Sie sagte auch, daß man früher glaubte, Polarlichter würden schreckliche Ereignise ankündigen.



    Falls es jemanden interessiert: Die nordischen Völker glaubten damals, dass das Polarlicht von den glänzenden Rüstungen der Walküren ausgelöst wurde. Die Walküren tauchten immer dann auf, wenn eine Schlacht ausgetragen wurde und sie brachten die tapfersten Kämpfer ins Walhall.


    Daher hielten die nordischen Völker die Nordlichter für ein Anzeichen für baldigen Tod...

  • Tag beisammen


    gibt es denn schon Informationen über die Sache mit dem Mädchen,
    also vielleicht ob ein Elternteil sich schon zu Wort gemeldet hat, oder
    einen Exclusiven Bericht oä.
    Würde mich ect mal Interessieren


    LG Thor Dark

  • Nochmal gegrübelt und ehrlich gesagt würde es mich nicht wundern,
    wenn in ihrem Keller mehr Wissen über Ausserirdisches , egal ob Leben oder Technologien oder gar Seelenverwandschaften (Lasst mich das bitte mal so sagen) zu finden ist als in irgendwelchen anderen Regierungen oder Köpfen dieser Welt.

    Ich glaube DIE WISSEN VIEL - 100%ig

  • glaubt ihr ernsthaft sowas kommt raus?
    diese zeitangaben a la "nach xx jahren müssen diese und jene akten veröffentlicht werden bzw dürfen eingesehen werden" sind doch ne farce...genau wie die cia/fbi-wasauchimmer akten, die 50 jahre unter verschluss liegen, und wenn man dran will nach der zeit sind sie komischerweise verschwunden oder vernichtet oder unleserlich oder oder oder....


    bei dem mädchen würd ich eher auf nen perversen geistlichen tippen der das mädchen vergewaltigt und umgebracht hat, und sowas wäre natürlich ein skandal ... im vatikan doch nicht... das sind alles heilige..-.-

  • Hallo allerseits..
    Leider muß ich feststellen,dass dieses interessante Thema ein bißchen aus der Spur geraten ist..
    :cry:


    Also nach meiner Meinung ist in den Kellern des Vatikans die weltgrößte Kunst- und Schriftensammlung vereint.. Über deren Wert wohl kein Mensch eine Aussage machen kann....


    Mit den Schriften, die dort lagern, wird sich wohl auch so manche "Leiche" erklären lassen, aber diese Schriften werden wohl nie wieder das Tageslicht erblicken,weil sich dadurch ja eine Fehlbarkeit der Kirche ableiten ließe...



    Zu der Entführung des kleinen Mädchen kann ich nur beitragen,dass es im Zusammenhang mit dem Attentat auf Johannes Paul 2 und der Festnahme des Attentäters stehen soll. Man will wohl auf diese Weise verhindern, dass Details über die Hintergründ in die Öffentlichkeit gelangen

    Früher war alles besser, sogar die Zukunft....
    ------
    §1: Wer Mod´s lobt, wird mit Forenurlaub nicht unter 2 Wochen bestraft...

  • So, ich muss mich selber korrigieren...


    Ad dreamland und Thomasevangelium: Du hast da einiges falsch zitiert, bzw falsch erläutert, das hört sich alles gut an, ist aber nicht wahr, leider wieder mal so typisch für unsere heutige Zeit, man hätte gerne, dass die Kirche ein "wahres, echtes" Evangelium versteckt, dass die wahren Worte Jesu beinhaltet usw.


    Zu den Fakten: Das Thomas Evangelium ist nicht in der Sprache Jesu, aramäisch verfasst, sondern in koptisch. Es wurde 1945 in der Nähe eines Klosters gefunden. Es ist seit 1945 jedermann zugänglich. Auch das ist Fakt. Das Thomas Evangelium wurde auch nicht von Jesus selbst verfasst, sondern ist eine Übersetzung eines griechischen Textes, der ins 3. Jhdt datiert wird. Den gibt es aber nur sehr unvollständig. Dieser Text, den es jetzt gibt, also das sog. Thomas Evangelium, ist jetzt eine Übersetzung von Gnostikern, "Die Gnostik war eine recht vielfältige Lehre/Sekte, die relativ kompliziert zu beschreiben ist."



    Die Kirche kennt es nicht als Wort Gottes an, da es sich ja um eine sektische Übersetzung handelt.


    Auch Dein Zitat stimmt nicht, ich zitiere: "So wird in einem Absatz des Thomas-Evangelium folgendes gesagt: "Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden." Jesus Christus "


    "Nicht in Gebäuden (=Kirchen) aus Holz und Stein" ist schlicht falsch, das steht nicht drinnen. Der Rest stimmt.


    Stigmata, der Film, hat das Ganze als Vorlage verwendet, nicht vergessen, dass das ein Hollywoodfilm ist, und die Tatsachen "fiktiv" sind, wie eben dieser Satz.


    So, nur generell: Das ist nur ein Beispiel, wie schnell man sich täuschen lassen kann, man muss sich immer genau informieren, bevor man solchen Thesen blind glaubt, ich mache dreamland jetzt keinen Vorwurf, das passiert uns allen, aber es ist leider so symptomatisch geworden. "Ich wusste es ja immer, die Kirche, eine Verbrecherorganisation, schlimmer als die Mafia, sie vertuschen alles und jedes"...Zu gerne glaubt man dies, doch das ist leider oft an den Haaren herbeigezogen, wie man an diesem Beispielt sieht...Die Gefahr ist dann, dass die richtigen Lügen und Täuschungen nicht mehr ernst genommen werden...Der beste Kritiker ist der informierte!


    Generell möchte ich noch sagen, dass ich kein Kirchengänger bin und die Kirche auch nicht für perfekt halte, aber ich weiss, wieviel Gutes sie auch tut, und es gibt sehr kluge, hilfsbereite und herzensgute Menschen, die sich im Rahmen der Kirche für die Armen und Vernachlässigten einsetzen, das sollte man immer bedenken...


    Quelle: http://www-user.uni-bremen.de/~wie/texteapo/thom-home.html

  • Archive des Vatikan:


    Also ich habe vor einigen Monaten mit einem exklausiertem (schreibt man das so?) Mönch zu sprechen der einige Zeit im Vatikan in den geschützten Archiven verbringen durfte. Was er dort sah hat ihn sehr in seinem Glauben wanken lassen.


    Die Sicherheitsvorkehrungen sind dort enorm. Selbst die Archive welchen bestimmten Personengruppen, wie mir, zugänglich sind, sind bereits sehr gut geschützt.


    Der Vergleich mit Fort Knox ist zwar nicht ganz treffend, kommt dem aber schon sehr nahe.


    Ich habe mal eine Übersetzung für die Kirche machen dürfen und musste bestimmte Texte aus den Archiven haben. Es ist wirklich so das die meisten Dokumente in luftdichten Räumen lagern welche nur mit Atemluft geflutet werden wenn sich jemand darin aufhalten muss.


    Ist schon ein schreckliches Gefühl zu wissen, wenn die Türe da jetzt nicht mehr zu öffnen ist und deine Zeit im Raum ist abgelaufen, hast du ein echtes Problem.


    Soviel zur Sicherheit in den Archiven...

  • Endlich habe ich mal ein passendes Topic gefunden.


    Am 4.6.05 war ich im FanBus zum letzten Auwärtsspiel in der Sasion nach Wolfsburg gefahren.
    Einer hatte eine BildZeitung dabei und als großer Titel stand da was von
    ,,Papst von Außerirdische entfürht?´´
    Das war nur ein paar tage nach seinem Tod und seine Leiche soll in der Nacht vom 2.auf den 3.Juni von Außerirdischen enführt worden sein,
    In der Zeitung war auch ein Bild mit dabei,wo man diese ,,Transaktion´´ angeblich sehen kann.


    Seit dem Zeitungsausschnitt,hatte ich nichts mehr davon gehört und mich würde jetzt mal interessiren ob ihr darüber was wisst.


    Gruß aus Paderborn

  • @schreiber bo:


    1.du machst übersetzungen für den vatikan? was bist du von beruf? evtl. haben wir mit dir jaeinen, der wirklich ahnung von der materie hat.


    2.luftdichte räume?reflexartig würde ich eher daran denken, dass alte dokumente evtl. vor luftfeuchtigkeit etc. geschützt werden sollen und deshalb in einer speziellen kammer aufbewahrt werden.


    3.die frage wäre, wer eigentlich "das sagen" über diese archive hat, wer kontinuierlich dafür sorgt, dass das geheimnis gewahrt bleibt, wenn es denn eins gäbe.


    :)

  • nun ich möchte an dieser stelle ja nichts falsches behaupten, aber im prinzip könnte hier jede person aussagen, daß sie in den archiven des vatikan arbeiten durfte, welche ja so bahnbrechend gut bewacht werden sollen.


    wenn dem tatsächlich so ist, dann muss der vatikan zwangsweise mit der gefahr leben, daß leute die mit den dort gelagerten schriftstücken kontakt hatten, vielleicht irgendwann einmal in einem forum wie diesem hier über ihre erlebnisse reden und nun ja, so blauäugig wird niemand sein.


    im prinzip müssten eben jene personen eine vertragliche verpflichtung unterzeichnen, um über ihr erlangtes wissen stillschweigen zu bewahren, ansonsten machen die strengsten sicherheitsvorkehrungen keinen sinn.


    von daher betrachte ich "shoutouts" dieser art besonders vorsichtig.


  • Sorry, ich muss dich korrigieren. Ein Verschwiegenheitsabkommen gibt es nur wenn du in Archiven bist wo wirklich was richtig interessantes zu finden ist.


    Das Archiv in welchem ich mich aufhalten durfte war nicht so spannend wie du es dir vorstellst.


  • 1. Was ich beruflich mache ist sehr schwer zu erklären. Was ich studiert habe, findest du, wenn ich mich recht entsinne in meiner Vorstellung.


    Ekklesiologie, Dogmatik und Fundamentaltheologie.
    Promo in Germanistik.


    2. Mit dem Schutz der Dokumente hast du schon so einigermaßen recht. Jedoch spielen dabei viele Faktoren eine Rolle und ist nicht so leicht zu erklären. Luft, Feuchtigkeit, Veränderungen in der Luft, Schadstoffe, etc...


    3. Die Archive sing ganz klar strukturiert und organisatorisch verankert.
    Den Zugang zu verschiedenen Bereichen bekommst du nur, wenn du eine
    Zulassung dazu bekommst. Diese bekommst du i.d.R. nur wenn du entweder Kirchenmann bist oder einen Job erledigst, ggf. noch Historiker.
    Einige Archive sind jedoch dem Klerus vorbehalten.

  • Hidiho...


    Ich finde es sehr schade, daß in diesem Thread seit ein paar Monaten nichts mehr gepostet wurde.


    Dem will ich doch mal Abhilfe schaffen.


    Erstmal ein wenig zu Geschichte:
    Die katholische Kirche war von vornherein ein Machtinstrument und wurde auch als solches konzipiert. Der katholische Glaubenskanon ist eine Verschmelzung von verschiedenen zu Zeit ihrer Gründung populärer Glaubensrichtungen. Wann das genau war, weiß ich nicht. Aber es hatte was mit einem römischen Kaiser zu tun. Ich glaube so etwa um 300 n. Chr. Da bin ich mir aber wie gesagt nicht sicher.
    Insgesamt ist die katholische Kirche eines der größten Kontrollorgane auf unserem Planten. Viele Glaubenssätze, die ursprünglich von der Kirche geprägt wurden, um die Massen unter Kontrolle zu halten, wirken auch heute noch nach.
    Im Mittelalter war die Kirche die größte Macht in Europa und ich bezweifle, daß sich das so sehr geändert hat.


    Und jetzt zum eigentlichen Thema:
    Ich weiß, daß in den Katakomben viele Berichte über Wunder und Wunderheilungen verschwunden sind. Die katholische Kirche kennt zwar ein riesiges Pantheon von Seeligen und Heiligen, aber ich glaube, nur ein Bruchteil der menschen sind anerkannt worden, die hätten anerkannt werden können.
    Genauso sollen Tonnen an Prophezeiungen in den Katakomben lagern. Ich hab irgendwann auf ZDF mal einen Bericht gesehen, indem ein Mönch im Mittelalter eine Vision einer Atomexplosion hatte. Der Bericht ist erst vor ein paar Jahren aus dem Vatikan aufgetaucht.
    Was das Jesus-Evangelium betrifft: Der Name der ihm verliehen wurde, ist "Das Narrenevangelium". Es soll sih tatsächlich um das Evangelium des Jesus von Nazareth handeln. Es würde mich garnicht wundern, wenn es im Vatikan liegt, obwohl es bisher keine archäologischen Beweise für seine Existenz gibt.
    Und waren da nicht auch noch die Rollen von Qumran? Die sind dochj inzwischen auch zum Großteil den Vatikanischen Archiven einverleibt worden....


    Ich persönlich bin der Meinung, daß es wirklich sehr interessant sein könnte, mal in den Archiven zu stöbern.


    Ich würde auch nicht ausschließen, daß es im Vatikan hochentwickelte (außerirdische?) Technologien gäbe.


    Und was ist mit den verschwundenen Schätzen? Wie zum Beispiel der Bundeslade? Hatten die Israelten nicht die Möglichkeit so mit Gott in Verbindung zu treten? Spekulationen besagen, daß die Bundeslade ein Funkgerät zu Gott ist. Was spricht dagegen, daß sie im Vatikan liegt und benutzt wird?


    Genauso der Schatz der Templer und ich will gar nicht spekulieren, über welche Technologie die verfügten. Da ist ja die Legende von dem sprechenden Kopf. Und die Templer haben unter dem Tempel des Salomon gegraben. Als der Orden von der Katholischen Kirche und Phillip dem Schönen zerschlagen wurde, fielen mit Sicherheit eine Menge Artefakte an die Katholische Kirche.


    Was immer in den Archiven des Vatikan unter Verschluß liegt - und angeblich gibt es Archive, zu denen nicht einmal der Papst Zugang hat - ich denke es ist dazu angetan, die Christlich Kirche vollkommen zu vernichten.

  • über "verschwiegenheitsmodalitäten" bin ich nicht gut genug informiert um sachlich mitreden zu können, von daher gebe ich dir an dieser stelle recht.


    der papst soll nicht zugang zu allen archiven haben? frage mich WER dem kirchenoberhaupt denn den zugang versperren sollte um sich in diesen archiven mal umzuschauen?