Der Sinn des Lebens

  • Ich bin neu hier und möchte gleich mit meiner Hauptproblematik beginnen.
    Wie sicherlich viele von euch interessiere ich mich Hochgradich für Philosophie und Psychologie.
    Von daher habe ich meine letzte Schulische Ausbildung auch in Richtung Psychologie, Sozialpädagogik absolviert.


    Soweit ist ja alles klar. Mein Problem ist jedoch das meine Freundin absolut keinen Bezug dazu hat.
    Sie versteht nicht wieso man über solche Dinge überhaupt nachdenken sollte.
    Sie könnte ein Haus bauen aber keine 4 Sätze über den Sinn des Lebens sagen.
    Ich bin jetzt an einem Punkt nach 10 Monaten Beziehung wo ich mich frage:


    Kann ich mit einem Menschen zusammen sein der sich nicht für dieses Elementare Interesse meinerseits interessiert?
    Ist das Philosophieren und die Menschliche Psyche es wert dafür eine Beziehung aufzugeben?

    Ich könnte natürlich auch mit anderen Menschen darüber sprechen aber ich möchte doch zumindest Anerkennung von meiner Partnerin für das was ich mache, und wofür ich mich interessiere, und nicht irgendwelche Sprüche wie: was bringt es dir denn darüber nachzudenken, dass ist doch Sinnlos.
    Ich tendiere ernsthaft zum beenden der Beziehung. Ich würde bloß wirklich gerne eure Meinung hören.
    Was würdet ihr tun und warum?


    Vielen Dank im Voraus Parapsy.

  • Das ist Unsinn...


    "Mein Partner interessiert sich für Architektur, und ich gar nicht - Ich glaube ich beende die Beziehung!"


    Nur weil es hier und da Unterschhiede und andere Interessen gibt, ist das kein Grund eine, wenn auch erst 10 Monatige, Beziehung in den Sand zu setzen, und schon gar nicht wegen einer solchen Lapalie.


    Mag sein, das sie sich nicht für Philosophie so interessiert wie du, aber so lange sie dich deswegen nicht verachtet oder sich von dir entfernt, leibt sie dich doch, und ihr seid doch aus anderen Gründen zusammen gekommen, oder?


    Es gibt doch auch Dinge für die sie sich interessiert und du nicht, deswegen würde sie dochg nicht mit dir Schluss machen. Es ist zwar immer schade wenn man von etwas begeistert ist, und man es mit den wichtigsten Menschen nicht teilen kann, aber es gibt so viele andere Menschen mit denen du diskutieren kannst, und die dir, dank ihres Wissensstandes, die nötige Anerkennung geben.


    Glaub mir, das ist Kein Grund eine Beziehung zu beenden...


    Das sie es nicht versteht, warum du über dies und das nachdenkst, zeigt nur das sie es wirklich nicht versteht, und eher ein unbeschwerter Mensch ist, der sich nicht über alles Gedanken macht.

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • du kannst ja probleme haben. ^^


    setzt dich mit ihr an einen tisch und rede mit ihr, sage ihr was du dir wünscht, was du dir von ihr wünscht und gebe ihr zu verstehen das es dir sehr wichtig ist und das eventuell die beziehung daran scheiter, dann wirst du sehen was passiert. entweder man findet einen weg oder ihr trennt euch. das liegt bei euch. wir können euch nicht sagen, das ihr euch trennen sollt.das müsst ihr selber wissen. :winks:

  • Zitat

    Ich könnte natürlich auch mit anderen Menschen darüber sprechen


    Wenn Du die Möglichkeit hast ist das doch großartig!



    Zitat

    Kann ich mit einem Menschen zusammen sein der sich nicht für dieses Elementare Interesse meinerseits interessiert? Ist das Philosophieren und die Menschliche Psyche es wert dafür eine Beziehung aufzugeben?


    Das kommt auf Dich an ... da gibt es keine "Musterlösung".


    Mein Mann z. B. lacht belustigt, wenn ich mal wieder hier im Forum bin... aber das stört mich in keinster Weise. Jeder hat seine Interessen ... und ich find es übertrieben sich deswegen zu trennen, obwohl man die Möglichkeit hat eben diese ohne nennenswerten Einschränkungen weiter zu verfolgen ... und das hast Du ja offensichtlich. :)


    Musst Du selber erkennen wer oder was Dir wie wichtig ist!

  • juno, das sind 2 paar Schuhe.


    Es ist ein Unterschied, ob mein Partner mit meiner Arbeit nichts anfangen kann weil ihm die Thematik nicht liegt, oder er eine ganz andere Weltansicht hat.


    Und tiefgehende, überlegte Soziale und kalte, unberechnende Unsoziale (was ja nicht heißt, dass seine Freundin ein Arschloch ist, aber einfach, dass sie so wie er es schildert kalt mit dem Innenleben von Leuten umgeht die sie nicht betreffen) sind echt 2 Extreme die sich nur sehr sehr schwer vereinen lassen.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Zitat von "Parapsy"

    Sie könnte ein Haus bauen aber keine 4 Sätze über den Sinn des Lebens sagen.


    Ich kann schon verstehen, dass sowas belastend sein kann.
    Geht es denn darum, dass deine Partnerin generell nicht sehr tiefgründig denkt? Das könnte dann auf lange Sicht gesehen schon zu einem Problem werden, da es die Kommunikation zwischen euch stören könnte. Aber hast du auch mal darüber nachgedacht, dass dieser Trennungsgrund deinerseits vielleicht nur vorgeschoben sein könnte? Wie läuft es denn in anderen Bereichen der Beziehung?

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • naja, Es ist ein Unterschid, ob der Partner nicht das gleiche Interesse bei einem bestimmten Thema hat, oder ob er es nicht Akzeptiert bzw als lächerlich erachtet. Und so wie ich das Verstanden habe ist das Problem zweiteres.


    Klar, Man muss nicht die gleichen Interessen haben. Ich bin Fachinformatiker. Meine Freundin hat mit diesem Thema garnichts am hut auser bisschen ICQ und Chatten und so. Aber dennoch akzeptiert sie meinen Beruf und hat keinerlei Problem damit. Wenn nun meine Freundin die ganze Zeit abfällige kommentare über meinen Beruf ablassen würde wie sinnlos er doch ist, mit Schreibmaschinen geht eh alles besser als mit nem PC usw...dann würde ich mir auch meine Gedanken machen. Also ich kann den Gedankengang von Parapsy da schon nachvollziehen.


    Ich würde mich an deiner Stelle mal in Ruhe mit ihr zusammensetzen und ihr erklären wie du dich fühlst, wenn sie so über deinen Beruf/deine Interessen herzieht. Und ob sie es nicht einfach akzeptieren kann, dass du dich dafür interessierst und solche Bemerkungen in Zukunft unterlassen könnte. Oder vllt kannst du ihr anhand einiger Beispiele oder Erläuterungen auch näher bringen, WARUM du dich so dafür interesierst. Vllt kann sie es dann ein bisschen besser nachvollziehen.

  • Es mag vielleicht so herüber kommen als ob es irgendwie eine Lapalje ist.
    Aber es beschäftigt mich schon sehr inteniev.
    Ich bedanke mich schonmal für die schnellen Antworten.
    Ich entnähme diesen das ihr es für eine Bezihung nicht wirklich als elementa wichtig anseht das man die gleichen ´kognitieven Interessen hat.
    Das dachte ich mir schon fast, jedoch ist es bei mir etwas komplizierter. Sie wird regelrecht wütend wenn ich in ihrem dasein zu philosophieren beginne. Sie verdreht die Augen und untersagt es mir teilweise regelrecht.
    Als wir zusammenkahmen dachte ich sie wäre anders Jetzt weiß ich das sie eigendlich nur zur grauen Masse gehört.
    Versteht mich nicht falsch ich mag sie schon sie ist wirklich ein sehr sehr lieber Mensch aber ich weiß nicht ob ich so Leben kann.
    Sie möchte Haus Kinder. Sie plant unsere geimeinsame Zukumpft. Ich weiß das sie mich Liebt.
    Aber ich weiß nicht ob das mein Weg sein soll. Innerlich sträube ich mich.
    Ich möchte nicht einestages erkennen müssen das ich mein Leben lang mit jemanden zunsammen war und bin der sich nicht für das interessiert was ich tuhe und es auch nicht respektiert.
    Ich weiß das es keine Pantentlösung gibt.
    Die gibt es bei Liebesdingen leider nie.
    Ich bin euch nur wirklich sehr dankbar für eure Meinungen.

  • Warum sprichst du nicht einfach mit deiner Freundin darüber, bevor sie den kompletten Lebensentwurf fertig hat und am Ende auch bitter enttäuscht sein wird?
    Wenn sich bei dir innerlich was sträubt - egal aus welchen Grund - ist das ein negatives Zeichen. Es gilt, das Gespräch zu suchen. Dabei wirst du erkennnen, in wie weit deine Partnerin in der Lage ist, einmal aus ihrem Standpunkt heraus zu treten und eine Runde in deinen Stiefeln zu laufen.

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • AntaresX trifft es bisher am besten es ist wirklich so das sie nicht sehr tiefgründig denkt. Was eigendlich heißen soll niemals tiefgründig. Sie geht alles Praktisch an praktisch paraktisch immer wieder und immerzu.
    Das ist durchaus ein großes Problem vor allem bei der Komunikation.
    Folgende Situation wir sitzen beim Frühstück und ich weiß wirklich nicht worüber ich mit ihr reden kann. Sie sitzt da und sagt nichts ( und ich dachte immer die Männer sind die wenig komunikatiev sind ^--^).
    Über dinge die ich die Nacht geträumt habe könnte ich beispielweise nicht reden fände sie Sinnlos.
    Über irgendwelche dinge die ich in der Schule neu gehört habe was ich hoch interessant finde kann ich nicht sprechen.
    Ich liebe Psychologie und wenn sie beispielweise etwas macht und ich sage das ist unbewust oder das ist opperant konditioniert oder soetwas fände sie schreklich.
    Wir haben schon sehr oft darüber gesprochen das Problem ist: sie liebt mich so wie ich bin ( solang ich nicht tiefgründiger werde als ne Pfütze) aber ich kann nicht so mit ihr leben.
    Dann versucht sie sich zu endern , versucht nicht zynisch oder beleidigend zu sein.
    Das macht sie dann aber wiederum selbst traurig weil das auf irgendeine art und weise ihr weg ist liebe zu zeigen.
    Sie sagt es nicht aber ich weiß es macht sie traurig.

  • über diesen Lebensentwurf sprechen wir laufent sie geht nicht davon ab und ich habe angst davor. Das weiß sie aber sie versteht es nicht. Wir sind beide jung wir sind 19. Sie spricht von heirat und von Kindern am liebsten gleich. Und das sagt sie nichtnur so sie möchte das wirklich. Ich will das nicht, es ist nichtnur föllig überfrüht und in anbetracht unseres bildungsstandes unverantwortlich dem Kindgegenüber. Es ist auch weil ich mein Leben nicht mit jemanden verbringen möchte der mich nur wegens meiner netten Art liebt und mit dem rest von mir nichts anfangen kann.

  • Paraspy, du bist erst 19 (!!) Jahre alt. Du hast noch alle Zeit der Welt und musst dich nicht jetzt für die Partnerin deines Lebens entscheiden. Wenn dich der Zustand quält, dann sprich mit ihr darüber. Beziehung bedeutet immer irgendwo "Kompromiss" nur ein fauler sollte es nicht sein.
    Es geht um euch zwei und wie ihr euch miteinander fühlt. Deswegen müsst ihr das auch gemeinsam klären. Lass dich zu nichts drägen, was dir zu früh erscheint. Genist doch eure Zeit zu zweit, bevor ihr (jetzt schon) an Kinder denkt.

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • Dann sitzt das Problem wohl tiefer. Es ist wohl nicht nur so, dass sie sich nicht für Philosophie und Psychologie interessiert, sondern für vieles von dem, was Du zu sagen hast. Träume oder "Du, ich habe da letztens gehört..." gehören zum Alltag. Gedanken muss man aussprechen. Vor dem Partner sollte man alles aussprechen dürfen, was einem beschäftigt. Ohne irgendwelche Einschränkungen. Man will doch an seinem Leben teilhaben lassen und umgekehrt.


    Hase im Pfeffer: Unterschiedliche Interessen wären in Ordnung, völliges Desinteresse an jeglicher Äußerung meines Partners nicht.


    Ich z. B. interessiere mich auch nicht wirklich für die Modellflugzeuge und Computerprobleme meines Freundes, weiß aber für meine Verhältnisse schon verdammt viel darüber. Wenn es ganz schlimm wird und er zu sehr in's Detail geht, dann sage ich ihm das auch, er sagt "Oh, sorry." und fährt weiter an der Oberfläche fort. Und das ist auch in Ordnung. Dafür schneide ich oft philosophische Themen an, erläutere ihm meinen Standpunkt, er nickt, sagt "So, wie Du das darstellst, hast Du vollkommen Recht" und fertig. Die Interessen des anderen werden akzeptiert, manchmal spricht man darüber, auch intensiver, und manchmal nicht. Natürlich würde ich mir "echte" Diskussionen wünschen, aber dann wäre der Mann nicht derjenige, in den ich mich verliebt habe (eben der Ingenieur). Und wenn ich voll in die Welt des Modellfliegens eintauchen würde, wäre ich auch eine andere.


    Ein gewisses Interesse am Partner, an seiner Arbeit und seinen Hobbys und Gedanken muss einfach sein. Wer kein Interesse hat, liebt auch nicht. Ganz einfach.


    Love it, change it oder leave it.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Da vertrittst du meine Meinung aber für sie ist es schon fast ein wenig spät mit den Kindern. Wenn ich sage das es zu früh ist zählt sie mir wieder alle auf die uns helfen dabei die Kinder aufzuziehen.
    Das ist ja schon fast Kinderfanatismus wie ich finde.
    Ich will nicht die Zeit mit ihr genießen obgleich ich weiß das ich warscheinlich nicht so lange mit ihr usammen sein werde.
    Ich möchte nicht ihre Hoffnung Schüren um ihr dann am ende noch mehr weh zu tun.
    Das fände ich unehrlich.
    Es ist schwierig auf der anderen Seite steht mein eigener Egoismus ich habe angst dann ohne sie vor einem Luftlehren Raum zu stehen. Ich weiß das zeugt von einem Schwachen Charakter der immer die Droge der Verliebtheit benötigt um die Probleme in Angriff zu nehmen. Jedoch fühle ich mich manchmal so.
    Ich danke dir auf jedenfall und allen anderen auch für ihre bisherigen Beiträge ich muss jetzt weg werde aber heute Abend weiterschreiben.
    Nun jetzt noch etwas was es zu überdenken gild.
    Ich denke nicht das es etwas mit dem Alter zu tun hat. Die Situation ist in jedem Alter gleich briekehr.

  • Zitat von "AntaresX"

    Paraspy, du bist erst 19 (!!) Jahre alt. Du hast noch alle Zeit der Welt und musst dich nicht jetzt für die Partnerin deines Lebens entscheiden.


    Kommt es mir nur so vor, oder denken alle 19-jährigen, die sich mit Psychologie, Philosophie und Sinn des Lebens beschäftigen, dass sie ihr Leben bereits hinter sich haben und nicht mehr viel Zeit haben? :D


    @ topic
    Wie auch immer die Antwort sein mag... ich denke, gemeinsames Interesse ist nicht zwanghaft notwendig. Viel wichtiger ist es jedoch, einen Partner zu haben, welcher das Werk oder die geistigen Leistungen des anderen nicht "verunglimpft".
    Achtung voreinander ist wichtig! Gegenseitig!
    Und dazu ist es nunmal notwendig, dass jeder mit sich selbst im Reinen ist und die Entwicklung des anderen zu akzeptieren. Gegenseitig!
    Natürlich muss man die Entwicklung des anderen befassen. Eine Beziehung kann man nicht führen, wenn man sich nicht kennt. Gegenseitig (.. nee, das letzte hat nicht gepasst :/)


    Achja Parapsy, und hast Du mal überprüft, ob ihr "Kinderfanatismus" nicht eventuell aus einer Angst resultiert :?:


    Zitat von "Buh"

    Ein gewisses Interesse am Partner, an seiner Arbeit und seinen Hobbys und Gedanken muss einfach sein. Wer kein Interesse hat, liebt auch nicht. Ganz einfach.


    sign.

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Zitat


    Natürlich kann jeder Mensch sich einen Sinn fürs Leben geben um sein Leben damit auszufüllen, aber wirklich Sinn macht das Leben für mich nicht.


    Warum lebst du denn überhaupt noch. Wenn das Leben für dich keinen Sinn.


    Ich glaube schon, dass sich jeder Mensch einen Sinn gibt. Außer vielleicht die Selbstmörder!


    Und wenn es einfach Sex, Familie, Spaß oder was auch immer ist. Ich glaube etwas braucht der Mensch schon, damit er einen Grund hat morgens aufzustehen.

  • Zitat von "Shinigami"

    Das Leben macht auch eigentlich gar keinen Sinn.


    Wieso hast du so eine Einstellung? Ich will dich nicht kritisieren, weil du das so siehst, aber wieso siehst du das so?
    Wie erklärst du dir dann, dass wir überhaupt hier sind?
    Denn wenn das Leben ja keinen Sinn macht, dann müsste es uns doch auch nicht geben.


    Also ich denke schon das das Leben einen Sinn hat.
    Den Begriff "Sinn" wird jeder individuell für seine Lebenssitiation deuten.
    Aber ich denke, dass wir aus einem bestimmten Grund hier sind.
    Sei es um Erfahungen zu sammeln, oder aus einem anderen Gründen.


    liebe grüße

  • Zitat von "Empathin**"

    Wie erklärst du dir dann, dass wir überhaupt hier sind?


    Mit der Biologie. Alles andere ist Kokolores und auf die Geltungssucht des Menschen, unbedingt etwas besonderes sein zu müssen, zurückführbar.


    Zitat von "Empathin**"

    Denn wenn das Leben ja keinen Sinn macht, dann müsste es uns doch auch nicht geben.


    Wer spricht denn von müssen? Würde die Evolution noch einmal ablaufen, gäbe es uns wahrscheinlich auch nicht.

  • Mag sein. Trotzdem ist der unbedingte Wille, der menschlichen Existenz einen tieferen Sinn beizumessen anmaßend und ein Zeichen von absoluter Selbstüberschätzung. Die menschliche Existenz ist ein evolutionärer Zufall. Jeder Mikroorganismus ist für das Leben auf der Erde wichtiger und notwenidiger als die gesamte Menschheit zusammen. Einzeller sind die wahren Herrscher der Erde, der Mensch hingegen nicht mehr als ein nerviger Kaugummi am Schuh der Evolution.