• Guten Abend.


    Schade, dass dieses Thema so untergegangen ist.


    Wem gehört die Erde.. eine gute Frage.


    Gehört die Erde überhaupt jemandem? Wie kann uns etwas gehören, das uns unser Leben überhaupt erst ermöglicht? Ich denke, die Erde gehört niemandem, wir alle haben das Glück eine Weile hier leben zu können, mehr nicht. Die ganzen Besitzansprüche diverser Leute finde ich da sowohl unangebracht als auch lächerlich. Die Erde wird noch da sein, lange nachdem diese Leute, die meinen dass ihnen die Erde gehört, längst nicht mehr leben.


    Sicher sehen das gerade diejenigen anders, die der Meinung sind, ihnen gehöre die Erde. Aber weshalb muss immer alles irgendwem gehören? Wir ziehen Grenzen um Grundstücke, bezahlen Geld für Boden der uns dann nichtmal wirklich "gehört", wozu das alles? Grenzen wir uns damit nicht selbst mehr ein als nötig?


    Und wer bestimmt, wem etwas Lebendiges gehört? Die Erde ist auch ein Organismus, kann man diesen einem Besitzrecht unterwerfen?



    Viele Grüsse,
    Grey..

  • Zitat von "Greyghost"


    Gehört die Erde überhaupt jemandem? Wie kann uns etwas gehören, das uns unser Leben überhaupt erst ermöglicht? Ich denke, die Erde gehört niemandem, wir alle haben das Glück eine Weile hier leben zu können, mehr nicht. Die ganzen Besitzansprüche diverser Leute finde ich da sowohl unangebracht als auch lächerlich. Die Erde wird noch da sein, lange nachdem diese Leute, die meinen dass ihnen die Erde gehört, längst nicht mehr leben.


    Steinigt mich... aber ich stimme dem evilpenivel Admin zu...
    Die Welt gehört sich selbst, wir sind nur Besucher die auf ihr hausen. In anderen Worten ausgedrückt.
    Die Welt ist eine große Wohnung, wir sind nur eine Gruppe von Untermietern.



    Lg:
    Scarabae

  • Die letzten beiden Ansichten sind NUR Richtig, was anderes ist arrogant und dämlich, oder soll ich mal sagen so jetzt schnall ich dem beat ne Kette um und sag er ist mein besitz, nein das ist anmaßend!


    Die welt wird uns überleben, denke ich und dann sieht man das sie nur sich gehört!

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Ich glaube es kommt drauf an als was man die Erde betrachtet.


    Meiner Meinung nach ist die Erde genau wie der Mensch ein Bestandteil des Universums.


    Sie gehört niemanden, sondern ist (nur) ein Teil des Ganzen.


    Ob wichtig oder nicht bleibt erstmal dahin gestellt.



    Gruß, Phobi. :)

  • Zitat von "Scarabae"

    Die Welt gehört sich selbst, wir sind nur Besucher die auf ihr hausen. In anderen Worten ausgedrückt.
    Die Welt ist eine große Wohnung, wir sind nur eine Gruppe von Untermietern.


    Ja, das sehe ich auch so. Mir fällt dazu ein Zitat aus einem Film ein, ich weiss nur nicht mehr aus welchem. "Das ist so, als würden sich die Flöhe streiten wem der Hund gehört auf dem sie leben". Man kann Besitz nicht auf diese Art definieren, genaugenommen kann man das gar nicht.



    Zitat von "Mr. T"

    Die Erde gehört unseren Kindern.


    Sicher ist auch da etwas dran, das was wir aus der Erde machen, ist immerhin das womit die Generationen nach uns leben müssen. Dennoch denke ich, die Erde "gehört" niemandem.


    Zitat von "Phobophobia"

    Sie gehört niemanden, sondern ist (nur) ein Teil des Ganzen.


    Das kann ich so nicht nachvollziehen. Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Dinge, die jemandem gehören sind nach dieser Definition kein Teil vom Ganzen. Was sind sie denn dann? Ist nicht alles irgendwo Teil des Ganzen? Und sind solche Dinge kein Teil des Universums?


    Ich denke, alles hat irgendwo einen Bezug zueinander, und deshalb ist auch alles ein Teil vom Ganzen. Wobei man jetzt noch darüber spekulieren könnte, was denn das Ganze ist. Aber nichts auf dieser Welt ist "ausserhalb". Wie sollte das auch gehen?

  • Zitat von "Greyghost"

    Was sind sie denn dann? Ist nicht alles irgendwo Teil des Ganzen? Und sind solche Dinge kein Teil des Universums?


    Genau so meinte ich es.


    Objektiv gesehen gehört die Erde niemanden.


    Jedoch gibt es Dinge, die subjektiv gesehen demjenigen gehören, der sie erschaffen oder vielleicht sogar gekauft hat oder?


    Wem gehören die Menschen, wem gehört das Essen im Kühlschrank... dem Mensch, dem der Kühlschrank gehört?
    Wem gehören meine Gedanken und wem gehört das Haus, das gegenüber von meinem steht?


    Kann ich überhaupt sagen "mein" Haus?


    Ich glaube es kommt nicht auf die recht allgemeine Frage an, wem die Erde gehört.


    Wenn man die Erde in all seinen Einzelteilen sieht, dann kann man vielleicht auch sagen, was davon wem gehört, natürlich subjektiv gesehen.


    Angenommen ich kaufe mir eine Insel... gehört sie dann mir oder ist sie dann immer noch Bestandteil des Ganzen?
    Ich würde jetzt sagen, beides.


    Ich denke es kommt auf die Sichtweise an.


    Objektiv gesehen würde mir diese Insel nicht gehören, subjektiv gesehen aber schon.


    Dennoch sind alle Dinge, egal ob objektiv oder subjektiv betrachtet ein Teil des Ganzen, auch wenn viele vielleicht das Gegenteil behaupten würden.



    Grüße.

  • Ich denke es kommt gar nicht so darauf an ob uns die Erde "gehört". Wir leben nun mal darauf und müssen zwangsweise auch von ihr leben. Als Beispiel führe ich mal Bakterien an. Da gibts es doch welche, die in uns leben und ohne uns nicht leben können. Die zentrale Frage ist nicht die Definition von "Gehören" sondern wie man mit dem, von dem man abhängig ist umgeht.

  • Zitat von "Phobophobia"

    Genau so meinte ich es.


    Zitat von "Phobophobia"

    Dennoch sind alle Dinge, egal ob objektiv oder subjektiv betrachtet ein Teil des Ganzen, auch wenn viele vielleicht das Gegenteil behaupten würden.


    Was denn nun?


    Zitat von "Phobophobia"

    Objektiv gesehen gehört die Erde niemanden.


    Objektiv aus wessen Sicht?


    Zitat von "Phobophobia"

    Jedoch gibt es Dinge, die subjektiv gesehen demjenigen gehören, der sie erschaffen oder vielleicht sogar gekauft hat oder?


    Teilweise. "Subjektiv" als solches wohl kaum. Aber im Hinblick auf das Besitzdenken in unserer Gesellschaft mag das stimmen.


    Zitat von "Phobopobia"

    Kann ich überhaupt sagen "mein" Haus?


    Genau darum geht es hier. In unserer Gesellschaft und damit auch unserem alltäglichen Sprachgebrauch ist diese Form von Besitzzuordnung durchaus an der Tagesordnung, aber "gehört" einem wirklich irgendwas?


    Zitat von "Phobophobia"

    Ich glaube es kommt nicht auf die recht allgemeine Frage an, wem die Erde gehört.


    In diesem Thread schon ;) Und auf was kommt es an ?



    Zitat von "Phobophobia"

    Wenn man die Erde in all seinen Einzelteilen sieht, dann kann man vielleicht auch sagen, was davon wem gehört, natürlich subjektiv gesehen.


    Also verliert sich Besitzanspruch mit der Grössenordnung der Betrachtung?
    Und subjektiv gesehen wohl eher nicht, aber das hatten wir ja schon..


    Wenn du individuell etwas wahrnimmst, ist die daraus resultierende Einschätzung für dich richtig?


    Zitat von "Phobophobia"

    Angenommen ich kaufe mir eine Insel... gehört sie dann mir oder ist sie dann immer noch Bestandteil des Ganzen?
    Ich würde jetzt sagen, beides.


    Weshalb muss etwas seinen Anteil am Ganzen verlieren, nur weil es in den Gedanken mancher Menschen irgendwem gehört? Das habe ich noch immer nicht verstanden...


    Zitat von "Phobophobia"

    Ich denke es kommt auf die Sichtweise an.


    Ich glaube genau darum geht es hier, sonst bräuchte man nicht diskutieren. :)



    Zitat von "Mr. T"

    Die zentrale Frage ist nicht die Definition von "Gehören" sondern wie man mit dem, von dem man abhängig ist umgeht.


    Das ist sicher auch eine sehr wichtige Frage. Ich denke, alles auf dieser Welt steht irgendwo miteinander in Verbindung. Es gibt kaum etwas, das von absolut nichts abhängig ist, von nichts beeinflusst wird, etc.. Genau das macht doch das Ganze aus.

  • Zitat

    Was denn nun?


    Was genau hast Du an der Aussage nicht verstanden?


    Wenn ich es wüsste, kann ich es Dir vielleicht beantworten.


    Zitat

    Objektiv aus wessen Sicht?


    Aus der Sicht des rationalen Betrachters sollte es so sein. Meine Meinung.


    Ich weiß, das viele das nicht so sehen, die der Meinung sind, ihnen würde die ganze Welt gehören.


    Zitat

    aber "gehört" einem wirklich irgendwas?


    Weiß ich nicht, ob man sagen kann, das einem wirklich was gehört.


    Wie gesagt, wenn man sich etwas kauft oder ein Kind im Bauch trägt, könnte man davon ausgehen, das es einem selbst gehört.


    Es kommt halt darauf an wie das betrachtet wird und hier in diesem Thread wird das ja gerade ganz genau unter die Lupe genommen.
    Ich denke solche Gedanken darum sind nicht alltäglich.


    Zitat

    Und auf was kommt es an ?


    Die Frage ist eben recht allgemein, wenn es um die Erde als Ganzes geht.


    Betrachtet man die Erde in seinen Einzelteilen und das was es alles auf der Erde gibt, dann kann man viele Dinge schon einem Besitzer zuordnen.


    Die Erde als Ganzes gehört niemanden, betrachtet man nun die Einzelteile der Erde genau, dann...


    Komisch oder?


    Denk ich da irgendwie falsch?


    Zitat

    Also verliert sich Besitzanspruch mit der Grössenordnung der Betrachtung?


    Siehe oben.


    Zitat

    Weshalb muss etwas seinen Anteil am Ganzen verlieren, nur weil es in den Gedanken mancher Menschen irgendwem gehört? Das habe ich noch immer nicht verstanden


    Muss es nicht, es steht nirgends so geschrieben, das es "Muss".


    Aber ich würde jetzt glatt mal behaupten, das es ein automatisiertes Denken ist.


    Wenn mich jetzt jemand fragt, ist das Dein Kind oder ist das Dein Auto... dann würde ich als erstes Ja sagen.


    Über das was wir hier reden, mache ich mir normalerweise nicht täglich Gedanken.