Die Cheops-Pyramide und die Pyramiden von Gizeh

  • Wer Lust hat sich einen ansatzweise wissenschaftlichen (aber gut zugänglichen) Aufsatz zu dem Thema durchzulesen, dem empfehle ich "Der unterschätzte Baumeister - Spekulationen und Erkenntnisse über die Architektur der Cheops-Pyramide" von Dr. Klaus Richter. Er geht darin auf die anfangs erwähnten neu entdeckten Kammern der Pyramide ein und auf versucht, deverse Thesen van Denickens zu widerlegen. Give it a try, es lohnt sich, gut investierte 20 Minuten lesen.
    Volltext-Version mit weiteren Literaturangaben unter:


    http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/2003/2/pyramide.htmlhttp://www.gwup.org/skeptiker/archiv/20 ... amide.html[/url]

  • Zitat von "JD"

    hmpf... so wie es aussieht, sind da keine schriften...


    ich glaub trotzdem noch nicht wirklich dran... was man da sieht, sind wieder nur teilausschnitte...


    wie gesagt: es gibt in der Pyramide keinerlei Inschriften (nur die Grafiti in der Entlastungskammer - von der ich nur in Büchern Fotos habe).


    was glaubst du denn nicht?


    Bei der Länge der Gänge kann man halt schlecht andere Aufnahmen als Teilausschnitte machen. Aber glaub mir, ich kenne die Pyramide innen so ziemlich in- und auswendig (alle Bereiche ausser die oberen Entlastungskammern) und es gibt dort definitiv keine Inschriften, erst ab Unas (5. Dynastie in Sakkara)

    "Der Mensch fürchtet sich vor der Zeit, die Zeit aber fürchtet sich vor den Pyramiden"

  • ok, und warum kennst du diese pyramide in und auswendig? Vielleicht wären mal konkrete angaben hilfreicher.


    Ich finde, wenn du behauptest, das du die pyramide in und auswendig kennst, läßt das darauf schließen, das du nicht nur einmal dort warst und auch zugang zu bereichen hast, die normalen touristen vorenthalten bleiben.


    was widerum bedeuten würde, das du uns nicht nur fotos aus büchern vorlegen kannst...


    etwas gewagt, finde ihc

  • Wer Lust hat sich einen ansatzweise wissenschaftlichen (aber gut zugänglichen) Aufsatz zu dem Thema durchzulesen, dem empfehle ich "Der unterschätzte Baumeister - Spekulationen und Erkenntnisse über die Architektur der Cheops-Pyramide" von Dr. Klaus Richter. Er geht darin auf die anfangs erwähnten neu entdeckten Kammern der Pyramide ein und auf versucht, deverse Thesen van Denickens zu widerlegen. Give it a try, es lohnt sich, gut investierte 20 Minuten lesen.
    Volltext-Version mit weiteren Literaturangaben unter:


    http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/2003/2/pyramide.htmlhttp://www.gwup.org/skeptiker/archiv/20 ... amide.html[/url]

  • Zitat von "JD"

    ok, und warum kennst du diese pyramide in und auswendig? Vielleicht wären mal konkrete angaben hilfreicher.


    Weil ich vielleicht schon einige Male und einige Zeit in ihr verbracht habe.


    Zitat von "JD"

    Ich finde, wenn du behauptest, das du die pyramide in und auswendig kennst, läßt das darauf schließen, das du nicht nur einmal dort warst und auch zugang zu bereichen hast, die normalen touristen vorenthalten bleiben.


    genau das meine ich


    Zitat von "JD"

    was widerum bedeuten würde, das du uns nicht nur fotos aus büchern vorlegen kannst...


    deswegen ja der Link zur Homepage bzw. interaktivem Cheops Pyramide Grundriss. Derzeit habe ich knapp 15.000 eigene, digitale Fotos von allen möglichen Bauwerken Ägyptens, die kann ich leider hier nicht alle reinstellen. Aber in den Entlastungskammern war ich leider auch noch nicht (würde ich mir aber gern mal selber ansehen)


    etwas gewagt, finde ihc[/quote]

    "Der Mensch fürchtet sich vor der Zeit, die Zeit aber fürchtet sich vor den Pyramiden"

  • und warum warst du dann schon so oft in dieser pyramide drin? TOurist? Forscher?


    Und wenn du wirklich so viele fotos hast, dürfte es doch nicht schwer sein, uns davon welche zu zeigen, oder?

  • @ smolord ... also meine mutter war im februar 2000 in ägypten falls dir das für deine idee weiterhilft :)


    Hemiunu ... du sagst das du dort schon öfters und länger drin warst, das interessiert mich jetzt. hattest du auch die gelegenheit mal übernacht drinnenzubleiben ? berichte doch mal ein bischen von deinen erfahrungen diesbezüglich

  • Hier eine MÖGLICHE Auflösung warum thekoas Mutter dort Schriftzeichen fotografiert hat.


    Anfang 1998- ca. Juni 1999


    War die große Pyramide wegen Reperaturarbeiten geschlossen.
    Man hat die Touris in eine andere Pyramide zum betrachten gebracht.


    Auch im Frühjahr 2000 und in anderen Monaten war das Besichtigen für Touris nicht erlaubt (wegen Erforschung und Reparatur). Das war ursprünlich nicht eingeplant und geschah kurzfristig. Und wo hat man die Touris wieder hingeschickt, jawohl in ne andere Pyramide. Hat man ihnen was davon gesagt, nein nur auf Anfrage. Wahrscheinlich wussten es die Veranstalter selber nich.


    Kumpel hat mir erzählt, dass man mit ihm was ähnliches gemacht hat, er wollte die Pyramide vom Unas ankucken und wo ist er gelandet. Bestimmt nicht dort. Erst auf drängen hat man der Gruppe mitgeteilt, dass sie wegen massiven Beschädigungen durch Touris nicht mehr offen für Besichtigungen ist.

  • Beschädigungen durch Touristen... ich möchte mal wissen, wann solche Leute endlich lernen sich in solchen Heilitümern zu benehmen.


    Wären sie bei jemandem zu Gast im Wohnzimmer, würden sie ja auch nicht die Tapeten einreißen... das ist unglaublich.


    Ich finde, man sollte allgemein solche Bauwerke auf der ganzen Welt für Touristen unzulänglich machen. Und wenn sie es sehen wollen, sollen sich detailgetreue nachbildungen machen. So bliebe alles ein wenig länger für die nachwelt erhalten und man könnte sich sinnvolle Methoden der Forschung einfallen lassen

  • beschädigungen durch touristen sind oft nicht willkürlich. beispielsweise wuren in den frühen neunzigern noch viel zu viele touristen gleichzeitig durch die katakomben geführt. die alten gemäuer waren natürlich nicht auf solch vielen feuchten atem eingestellt. so kann es gehen :D

  • ulfkirsten:

    Zitat

    Der unterschätzte Baumeister - Spekulationen und Erkenntnisse über die Architektur der Cheops-Pyramide" von Dr. Klaus Richter.


    Nach geduldigem Durchlesen des 20-Minuten Donnerwetters aus akademischem Mund, also diesem hier:


    Dr. Klaus Richter
    Jahrgang 1965, studierte von 1985 bis 1993 Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 1997 Promotion in der Juristischen Fakultät des Saarlandes, seit 1999 ist er wissenschaftlicher Assistent an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.
    Neben der beruflichen Tätigkeit gilt sein Interesse Themen aus der Astronomie, Archäologie (mit dem Schwerpunkt Ägypten) und einer kritischen Auseinandersetzung mit spekulativen Behauptungen aus dem pseudowissenschaftlichen Bereich. Zu diesen Themen hat er Artikel in den Magazinen MegaLithos und Sokar veröffentlicht.
    - - -
    ...Kommentar eines Gruftis (ich) der schon sehr viel gelesen hat:
    Akademische Archäologie als exakte Wissenschaft zu betrachten ist, mit Verlaub, eher eine enthusiastische Aussage. Als Feynman-Fan wage ich zu behaupten, dass ein Dr. Jur. kein besserer Hobbyarchäologe ist als ein sehr weitgereister E.v.D.


    Und der Haase-Club (als Laie darf ich sowas sagen :) ) bringt "das sich aus der Zwickmühle winden" zur höchsten Perfektion. Wers glaubt zahlt einen Taler.


    Ich habe den Skeptiker abonniert und darin auch einige Rosinen gefunden. Nein, ich kann mich jetzt nicht daran erinnern :roll: .


    Gerne würde ich dem Haase-Club auch diese Themen zur akademischen Analyse vorlegen:


    Baalbek - Jupitertempel Basis-Plattform, Stein des Südens, auch"Midi".
    Die sogenannte Inka-Mauer. Puma Punku. Am schönsten zu lesen für einen Humoristen ist das erstaunliche Durcheinander, das Wissenschaftliche, bei der verflixten Nazca-Ebene.


    Dabei mag ich die Wissenschaft. Wirklich!


    Aber nicht so :(


    Wasseträger
    das fehlende "r" beweist eindeutig, dass dieser Poster mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit höchstens die vierte Primarschule besucht.

  • Also ich hätte da noch was zur Großen Pyramide.


    Das wissen vielleicht wenige und es ist mir auch nur wenig darüber bekannt.
    (ist aber 100% wahr)


    Man fand bei früheren Untersuchungen tatsächlich Gegenstände in der großen
    Pyramide, die noch aus der Erbauerzeit stammen. Ich glaube in einen der Schächte.


    Sogar Vyse hat ein Stück Metall gefunden. (wird seltsamerweise als Fälschung angesehen und seine Inschriften in der Entlastungskammer als echt, komisch)