60/70/80iger Jahre - War die Musik damals besser?

  • Und wieder hat sich das Team ein neues Thema für Euch ausgesucht! ;)


    Wie denkt Ihr über die Rock/Popkultur von damals?
    War es besser, schöner?
    Waren Weltstars auch noch "richtige" Stars, die sich ihre Karriere noch hart erarbeiten mußten, und nicht die Ideen schon von "Musikmachern" präsentiert bekamen?


    Das alles wäre interessant von Eurer Seite zu hören! :)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Ich persönlich als Fan der Musikkultur 60s/70s werde natürlich behaupten: "Ja, die Musik damals konnte man noch ertragen, das waren noch Künstler die ihr Handwerk verstanden".


    Andererseits ist eine Wandlung in der Musikkultur (Deutschlands) nicht aufzuhalten gewesen, da mit neuer Musik auch neue Ideologien und Werte vermittelt wurden, natürlich Fragwürdig wenn man sich die Musik des 21. Jahrhunderts testweise anhört. Als sehr unübertroffenes Beispiel gilt für mich hier die Jugendszene mit ihren "Hip Hop" geprägten Genres. (Ich spreche gezielt auf Bushido und ähnliche "Künstler an)


    Auch hier gibt es natürlich wieder Ausnahmen, da nicht alle die Jugendszene so verderben und auch gute Musik machen.


    Das Stichwort "schön" im Musikgenre ist eigentlich wieder zu allgemein gefasst ;) . Jeder empfindet andere Musik als "schön" und hört diese nach den eigenen Empfindungen.


    Die "Pop" Kultur heutzutage setzt sich hauptsächlich aus Managern und Songwritern zusammen, die für Bands die ein bestimmtes Image vermitteln sollen, schon Muster anfertigen die sie dann produzieren. Aber in zeiten von DSDS und Popstars lässt sich das nun wirklich nicht gänzlich ergründen.


    Und Weltstars früher waren richtige Stars, die sich zwar nicht immer die Karriere hart erkämpfen mussten aber eine Art melancholie ein Mitreißen entwickelten, was heutzutage einfach nicht mehr geschieht. Woodstock und ähnliche Festivals vermittelten damals einfach eine andere Mentalität, die des Aufbruchs z. B.


    Da konnten Stars wie Jimi Hendrix, Bob Dylan (und andere, die Aufzählung würde ewig dauern) noch Gefühle entfachen, was bei der Massenproduktion des Popmarktes heute gar nicht mehr möglich ist.


    Die Ideen kamen damals aber von vielen Stars selbst :)


    Auch die Musikrichtungen an sich hatten früher noch eine andere Bedeutung, Progressive und Psychedelic waren noch Begriffe unter denen man sich etwas richtiges vorstellen konnte und auch Blues oder (Rythm n Blues, heute als RnB eigentlich bekannt wird aber häufig auch als Rap n Black bezeichnet) konnte noch als solcher verstanden werden. Wenn ich mir dazu heute Hip Hop Größen anschaue sehe ich eigentlich nur eine Vergewaltigung des gesamten Blues Genres bis in die heutige Zeit.


    Die Musik heute ist einfach viel kälter geworden, natürlich gibt es auch heute Titel die mir zusagen aber eben nicht alles.


    Meine Meinung: Die alte Musik muss wieder her, lasst CCR und Pink Floyd wieder auferstehen ;)

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Ja die Musik war besser...
    Ich hör sehr viel 60,70,80 (dazu gehören natürlich auch Metallica un Slayer dazu..^^)
    Naja hab net grad viel Zeit viel zu schreiben

    Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist..
    Die Weisheit des Alters ist dem Ungestüm der Jugend unterlegen.

  • Musik ist genauso ein Geschmack wie jeder andere und darüber lässt sich gern und oft streiten. :D


    Ich persönlich habe weder eine bestimmte Zeit noch einen bestimmten Geschmack. So höre ich Musik aus den 60gern wie auch von heute gerne.


    Die 80ger hatten sehr viele sehr gute Musiker und Interpreten und ein Großteil meiner Musik kommt auch aus dieser Epoche, wohl auch, weil ich in dieser aufgewachsen bin. Ich habe eine zeitlang nur Pop (am liebsten Electronic-Pop und noch heute ist eine meiner Lieblingsbands die Pet Shop Boys die noch heute einfach Sahnepop machen) gehört.


    Meine Playlist beinhaltet neben Dusty Springfield über AC/DC über New Kids On The Block bis zu Dj Schlagmichtotundhaumichweg alles.

  • Zitat von "PocoLoco"

    Musik ist genauso ein Geschmack wie jeder andere und darüber lässt sich gern und oft streiten.


    Ich persönlich habe weder eine bestimmte Zeit noch einen bestimmten Geschmack.



    Da kann ich nur zustimmen Poco ^^ Mir gehts da genauso. Ich höre alles querbeet, obs nun musik von heute ist oder die 70er oder 80er.

  • Ich bin auch eher so der 80er Fan, bei der aktuellen Musik vermisse ich ein bisschen die Weiterentwicklung. Seit den 90ern wird ja meist nur noch altes Wiedergekaut.
    Es sollte mal was wirklich Neues kommen, allerdings weiss ich auch nicht, wie sich das anhören soll. Auf jeden Fall steht ausser Frage, dass die Bands, die in den 60ern / 70ern erfolgreich waren, richtige Musiker waren. Heutzutage ist es durchaus möglich einen Hit zu landen, ohne dass man Instrumente beherrscht oder gut singen kann.

  • Kann jetzt keine großen Verlgieche ziehen, da ich zu dieser Zeit noch nicht existierte, aber ob die Musik damals besser war, kann man doch gar nicht so sagen. Musik ist Geschmacksache, das steht fest. Und dass es eine große Auswahl gibt, das steht auch fest. Und bei einer großen Auswahl gibts natürlich immer gute, aber auch schlechte Musik.
    Was mich an der Musik der heutigen Zeit stört, sind diese "Castingstars". Die Bohlenlieder hören sich einfach immer gleich an. Und auch der Mainstream ist nicht so das prickelnde. Aber wenn man sich auf die Suche wagt, wird man doch einige Perlen entdecken.
    Auch in den 80-ern war nicht alles besser. Das Lied "Knutschfleck" (Singstar 80's) finde ich einfach nur schrecklich! :D

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Man kann nicht sagen, dass die Musik von damals besser ist. Heute muss man einfach besser suchen um gute Musik zu erhalten und schlussendlich bleibt man trotzdem bei den alten Bands hängen. :lol:;)


    Heute ist die Musik mehr kommerzialisiert, weil einfache Kompositionen und untiefgründige Texte ein breiteres Puplikum anspricht. Ein weiteres problem besteht darin, dass wir unsere Musikkultur anhand der verkauften Singles abliesst, dabei werden so wenig Singles verkauft, wie noch nie. Die Musik wird oft vom Internet heruntergeladen und das meistens noch von Illegalen Betreibern, weil niemand 1.99 Euro für ein Lied bezahlen will. Wenn dann aber wirklich mal Musik gekauft wird im Laden, ist es bestimmt auch noch ein Album. Früher wurde mehr Singles verkauft, weil sich niemand eine LP leisten konnten. Heute ist es genau umgekehrt, weil niemand mehr eine Single für 3 Euro kaufen will, wenn er für 18 Euro ein Album mit etwa 15 Liedern bekommt, welches erst noch früher erscheint, als die Singles aus eben diesem Album. Aber trotzdem wird der Musikgeschmack der Leute immer noch am verkau der Singles gemessen und wer sich einmal die Singlecharts und die Albumcharts anschaut und vergleicht, wird bemerken, dass es mit Musik bei den Albumcharts allgemein etwas anständiger aussieht. So kann man etwa grob sagen, dass das was im Radio läuft schon lange nicht mehr der Musikgeschmack der allgemeinheit ist.


    Das wirtschaftliche denken zieht sich durch alles durch, so auch durch die Musikindustrie. Zeit ist Geld, deshalb lohnt es sich mehr, so schnell wie möglich für möglichst viele verschiedene Künstler Songs in kurzer Zeit zu schreiben und schnell aufzunehmen, als dem ganzen etwas Zeit für mehr qualität zu lassen und dafür nicht so viele Künstler. Zudem wird extrem viel Publicity für diese Künstler gemacht, die von den grossen Musikkonzernen kommen, welche eben gerade ein interesse an schnell produzierter Ware haben. Das übel liegt wie man sieht an den grossen Konzernen. Diese haben eben auch das Geld dazu, Geld zu verdienen. Mit dem Geld haben sie die mittel dazu den Plattenläden vorzuschreiben, was sie zu verkaufen haben, wodurch die kleinen unabhängigen Labels kaum noch eine Chance haben, ihre Cds in die Läden zu stellen. Sie haben aber auch das Geld und die mittel dazu die Künstler unter druck zu setzen, dass diese in möglichst kurzer Zeit eine Scheibe produzieren. Können diese nicht in der vorgegebenen Zeit produzieren, wird ihnen einfach der der Plattenvertrag gekündigt, der Plattenfirma ist das jedoch, dann nur ein kleiner verlust, den sie haben noch etliche andere mit denen sie Geld verdienen können.


    In den 60/70/80er Jahren gab es noch viele kleine Plattenfirmen und nicht einfach 3 oder 4 grosse. Die Künstler waren freier und konnten das schreiben, was sie wollten, wobei ich anmerken will, dass die Kommerzialisierung der Musik schon ende der 70er jahren begonnen hat mit der damaligen Disco-Welle, in den 80ern wurde diese mit der Syntie-Pop Ära hochgetrieben und in den 90ern hatten wir es schon fast wie heute. Allerdings kann man sagen, dass früher sogar die kommerz Sachen besser waren.

  • die Musik ist huete , wie so vieles , nur noch kommerz ...der übliche unsägliche Medienbrei (amn sieht es ja auch im Kino , oder and en unsäglichen Serien im TV) :evil: ...es gibt kaum noch echte Künstler , sondern nur noch musikalische Retortenbabys . musikalische Klone ...Kommerzielisierung statt Individualität ...kjonsumieren statt geniessen ..persönlich höre ich ja nun viel , von klassik , über Folk (von englischen stücken des 16 jahrhunderts bis zu Irish Folk von Heute ). bis hin zu Rock und Pop...aber was man da heute vorgesetzt bekommt :( da sind manche Filmsoundtracks besser udn evrmitteln mehr Emotionen , als Hip Hpo und dergleichen , und wenn es dann am emotionale Musik gibt ,d ie anspricht , ist sie mit unsäglichen religös-ideologischen Messages vermischt (Xavia Naidu ... :evil: )...es gibt nur noch wenige Interpreten , die aus der Masse hervorstechen , und solche Größen wie Johnny Cash,Elvis,The Beatles,Rolling Stones , Smokie ,Pink Floyd sucht man in deisem Genre heute , wie Stecknadeln im heuhaufen ...alles nur noch Massenfutter, für die nichtdenkende nichtfühlende Masse

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich denke, dass die Musik damals von der Qualität her besser war. Damals steckten die Künstler mehr Herzblut in ihre Lieder, als es bei heutigen Bands der Fall ist.
    Allerdings gibt es auch heute noch Bands, die "aus Liebe zur Musik" neue Lieder schreiben, doch diese sind meiner Meinung nach sehr rar...

  • Ich finde, früher gab es viel mehr hochkarätige Musik, als heute. Ich kann zwar auch in der heutigen Zeit Musiker/Bands aufzählen, die gute Musik machen, z. B. Roger Cicero, Nickelback, Evernassance, und, nach meinen melodiösen Musikgeschmack, auch hierzulande unbekannte Leute, wie Yoko Ishida u. s. w.. Leider machen diese Sänger nur einen kleinen Teil aus, der Großteil besteht aus solchen Induvidien wie Bushido, Tokio Hotel oder M&M, äh, Eminen. Meine Meinung ist, wer nicht singen kann und keine Empfindung für Melodien hat, macht Rap-Musik und wer die Rammdösigkeit mancher weiblichen Amöbengroupies auszunutzen weiß, macht ein auf Rockband und gibt sich bescheidene Namen. Wenn ich an Elvis, Survivor, Scorpions, Zuccerro, Phil Collins, e. t. c. denke, da könnte ich würgen, wenn so eine Sch**ße wie Schnappi und kleiner Hai in die Charts, b. z. w. auf Platz eins kommen. Früher konnten die Künstler aussehen wie Beetlejuice, solange sie das konnten, was sie sollten, nämlich singen und musizieren. Heute müssen Stars einen großen Auschnitt uns geliftete Visagen haben, oder bescheuerte Mützen und Goldketten anhaben, sonst verkauft sich ihre Musik nicht und die sind weg vom Fenster. Das ist sehr Schade, wir kriegen immer den selben Mist 500 mal vorgesetz und wirklich gute Musik wird kaum noch gespielt. So, dass war, was ich sagen wollte.

    satsujinken katsujinken-Das Schwert, dass tötet, ist das Schwert, dass Leben gibt.


    Der Stellvertreter Gottes auf Erden ist also ein verbitterter, verstockter deutscher Katholik, mit Augenringen wie die Panzerknacker?-Hagen Rether

  • da muss ich voltanis recht geben, die ganzen Casting Shows usw, jeden Monat ne neue Band, die meist sowieso nur auf Kommerz aus sind, das geht einen ehrlich gesagt sehr auf sen sack!

    [b][i][size=12]Zigaretten sind wie Hamster. Total harmlos, bis man sie in den Mund nimmt und [color=#000000]anzündet!

  • Voltanis : Evernassance <-- also ich glaub du meinst Evanescence oder? :mrgreen: lol!
    Also die heutigen geilen Bands sind: System of a down,Wolfmother,Linkin Park,Alicia Keys (muss ich ja net unbedingt hören),Red Hot chili Peppers,Him,Black Label Society,The Verve,Trivium;Pain,Rammstein,In Flames,Foo Fighters,Queens of the Stone Age,Nickelback,Goo goo Dolls,Tenacious D,Paradis Lost,John 5,Rob Zombie,Pain,Wiedmann Götz :mrgreen: u.s.w

    Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist..
    Die Weisheit des Alters ist dem Ungestüm der Jugend unterlegen.

  • Ich höre inzwischen zwar auch hauptsächlich Musik aus den 60ern und 70ern, da ich wohl irgendwie die Seele eines elenden Landkommunenhippies abbekommen habe :mrgreen:, aber zu behaupten, die heutige Musik wäre grundlegend schlechter, stimmt so nicht. Auch heute gibt es jede Menge verdammt gute Musik, mann muss sie nur suchen. Leider schaffen es wirklich gute Werke selten in die Charts. Das war aber auch schon damals so. Schauen wir uns doch einfach mal die deutschen Charts der damaligen Zeit an.


    Die Charts der 60er


    Die Charts der 70er


    Da finden sich dann so Sachen wie:


    Unter fremden Sternen - Freddy
    Weiße Rosen aus Athen - Nana Mouskouri
    Zwei kleine Intaliener - Conny
    Junge, komm bald wieder - Freddy
    Das kannst du mir nicht verbieten - Bernd Spier
    Heidschi-Bumbeidschi - Heintje
    Dein schönstes Geschenk - Roy Black
    Ich hab' die Liebe geseh'n - Vicky Leandros
    Theo wir fahr'n nach Lodz - Vicky Leandros
    Die kleine Kneipe - Peter Alexander
    Das Lied der Schlümpfe - Vater Abraham und die Schlümpfe


    Wir sehen also, der Massengeschmack war schon damals ziemlich beschissen und kein Indiz für das Vorhandensein oder Fehlen guter Musik. Der Musikmarkt war noch nie so groß wie heute. Und mal ehrlich, wen interessieren denn die Charts, VIVA oder MTV?


    Wer sich einmal ausführlich über die Charts ab 1950 informieren will, der kann das hier tun.


    Viel Spaß beim Stöbern und Tränen lachen. Ihr werdet nicht glauben, mit welchem Mist man eure Eltern gequält hat. :mrgreen:

  • Also das hab ich natürlich vergessen zu erwähnen. Der Musikgeschmack im deutschsprachigen Raum war natürlich schon immer beschissen. :mrgreen:


    Man denkt sich heute: Na Toll früher hat man noch Bands wie Pink Floyd, Deep Purple oder The Rolling Stones angehört. Aber weit gefehlt.
    Dank dem dass nicht nur junge Leute sich Platten gekauft haben, war früher noch eher die devise Hauptsache Schlager.


    Das schlimmste ist nicht nur die alten haben gerne solche sachen gehört, sondern auch die jungen. Heute ist es so, dass gottseidank der Schlager mehr oder weniger sich auf den Karneval oder auf den Ballermann beschränkt und mal ehrlich, wenn man besoffen ist fragt man kaum nach guter Musik, hauptsache man kann irgend etwas mitgröhlen.

  • Mooooment.....


    Da muß ich mich aber jetzt doch für die Schlager einsetzen.......


    Natürlich ist für uns heute der größte Teil davon Mist. Und auch nicht jeder Schlager war damals ein Hit!


    Zitat

    Heute ist es so, dass gottseidank der Schlager mehr oder weniger sich auf den Karneval oder auf den Ballermann beschränkt und mal ehrlich, wenn man besoffen ist fragt man kaum nach guter Musik, hauptsache man kann irgend etwas mitgröhlen.


    Das trifft auch nur auf so Titel wie: "Das knallrote Gummiboot" und solche musikalischen Verbrechen zu! ;)


    Es gab aber auch schöne Schlager, die auch heute noch nichts mit Karneval zu tun haben und immer noch toll anzuhören sind:


    "Butterfly" von Danyel Gerard zum Beispiel,
    oder:
    "Der Tag an den Conny Kramer starb" von Juliane Werding


    Da könnt Ihr mich jetzt ruhig auslachen deswegen, aber ich finde diese Lieder toll!
    Und es gibt noch viele Schlager, die mir gefallen! ;)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Das spricht mich an - war ich doch 30 (mindestens) Jahre lang sogenannter Provimusiker. Genaugenommen von 1967 bis 2000 - da spielte ich meine letzte Neujahrsnacht (99-00). Harter Job. Noch härter waren die insgesamt 25 Monate im Cabaret. Man kann auch Puff dazu sagen. Zwei bis drei Musiken, Tänzerin, zwei bis drei Musiken, nächste Tänzerin...


    Intressanterweise war dort das zuhörende Publikum musikalisch sensibler als die "normalen" Leute welche Angst haben eins "solches" Lokal zu betreten.


    Wollt ihr wissen wie es aus meiner Sicht zum Rap kam?
    Es waren die automatischen Keyboards. Jedermann konnte nun bei sich zuhause "nur einen Knopf drücken" und wurde schwupp-diwupps zum Musiker. Man drückt also einen Knopf oder zwei und eine Taste und heraus kommt ein Rhytmus mit instrumetaler Begleitung. Man kann sich nun vom selbstspielenden Keyboard entfernen und dazu tanzen oder singen. Da mit dem "one finger tutch" zwei Takte lang sich immer dieselbe Melodie wiederholt, kann man, wenn des Singes nicht mächtig, den Text auch dazu sprechen...


    Wenn man nun noch das Zimmer mit ein paar Büschen dekoriert ist man endlich wieder zurück in der Steinzeit - dort wo mit hohlen Baumstämmen und so alles begonnen hat. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen könnte man zum Beispiel noch den Bohlen dazu einladen :mrgreen:


    Sorry dass ich wütend wurde. Auch mich hat die voranschrrreitende Technologie den Job gekostet.


    Wenn ich mal reich bin kauf ich mir ne Hammond.


    ;)
    Wasserträger
    aussterbender Unterhaltungsmusiksaurier

  • Ich höre fast ausschließlich Musik von früher. Bands wie Deep Purple, Rainbow, Jehtro Trull etc. sind meine Favoriten. Aber auch heutige Musik mag ich ganz gerne, wie z. B. Blackmore's Night, Rammstein, U2 und sogar auch Rosenstolz.

  • Das ist keine frage sondern eine Tatsache :!::!::!:
    warum wird sonst soviel Kopiert und eingemixt ?
    Vieles "Neues" gehört sogar Verboten.
    (Möchte gern Deutsch sprachige Gangster Rapper usw.
    Gewalt Müll für eine Gruppe die auch weggeschlossen werden sollte
    Anhänger & Leute die daran Verdienen) ich finde es schlimm
    das man grade Arme Menschen so ausnutzt...
    Und die Durchschauen es nicht mal.
    Ich werde zu Politisch.
    Aber es sollte mehr Grenzen Geben :!:

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee &amp; Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .