Batman Begins und Batman : The Dark Knight

  • Wer findet die neuen Batman-Filme auch so genial?Ohne zweifel die alten BatmanFilme: Batman1 und Batman returns waren super,Batman forever und Batman und Robin hingegen waren nur Schund.Aber der Neubeginn hat den Filmen meiner Meinung nach gut getan,sie sind jetzt frischer,und der neue Batman(Christian Bale) ist auch der beste.Ob Heath Ledger als Joker in Batman: TDK Jack Nicholson uebertrumpfen kann bleibt noch abzuwarten.
    Hier mal erstmal die Story vom BB:
    Wie soll ein einzelner Mann die ganze Welt verändern? Diese Frage verfolgt Bruce Wayne ebenso wie das Bild seiner Eltern, die in den Straßen von Gotham vor seinen Augen niedergeschossen wurden - ein Erlebnis, das seinem Leben eine radikal neue Richtung gegeben hat.
    Schuldgefühle und ohnmächtige Wut quälen ihn, nähren seine Rachegefühle, aber auch den Wunsch, das gemeinnützige Engagement seiner Eltern fortzuführen. Bruce, Erbe eines großen Industriekonzerns, hat jede Illusion verloren. Er verschwindet aus Gotham und reist unerkannt durch die Welt, um herauszufinden, wie er Unrecht bekämpfen und jene, die von der Angst anderer leben, selbst das Fürchten lehren kann.


    Wie verbrecherische Hirne funktionieren, lernt Bruce von seinem Mentor, dem geheimnisvollen Ducard. Dieser bringt ihm bei, Körper und Geist zu beherrschen, um so seinen Schwur zu erfüllen und den Kampf gegen das Böse aufzunehmen. Bald darauf versucht die mächtige Schattenliga Bruce für sich zu gewinnen. Sie wird von dem undurchsichtigen Ra's Al Ghul geführt und hat sich subversive Selbstjustiz auf die Fahnen geschrieben.


    Als Bruce nach Gotham zurückkehrt, leidet die Stadt unter hemmungsloser Korruption und unkontrollierbarer Kriminalität. Wayne Enterprises, einst der Familienhort menschenfreundlicher Geschäftsideale, wird jetzt von Chefmanager Richard Earle geleitet, den der Börsengang der Firma weit mehr interessiert als ihr soziales Engagement.


    Gleichzeitig mußs Bruces Freundin aus Kindertagen, Rachel Dawes, als heutige Assistentin des Staatsanwalts eine schwere Niederlage einstecken: Selbst die berüchtigtsten Verbrecher kann sie nicht hinter Gitter bringen, weil das Rechtssystem von Abschaum wie Unterweltboss Carmine Falcone unterwandert wird. Machtlos sieht Rachel zu, wie der prominente Psychiater Dr. Jonathan Crane Falcones Gangstern Unzurechnungsfähigkeit bescheinigt - und dafür im Gegenzug bei seinen eigenen ruchlosen Machenschaften unterstützt wird.


    Auf einige Freunde kann Bruce Wayne sich verlassen: seinen treuen Butler Alfred, Detective Jim Gordon - er gehört zu den wenigen ehrlichen Cops in Gotham - und Lucius Fox, der ihm in der Abteilung für angewandte Wissenschaften bei Wayne Enterprises zuarbeitet. Mit diesen Gefährten kreiert Bruce Wayne sein imposantes Alter Ego: Batman, den maskierten Ritter. Mit Geschicklichkeit, Intellekt und einem Arsenal von High-Tech-Waffen tritt er an, um Gotham City aus der tödlichen Umklammerung der Unterwelt zu befreien
    Und hier paar Bilder:
    Poster zu Batman Begins

    Batman in Action:




    Scarecrow(Jonathan Crane)


    Alfred(Bruce Waynes Butler)


    Jetzt zu den neuen Batman-Film:
    Batman: The Dark Knight
    Diesmal bekommt es Batman (Christian Bale) mit dem Joker (Heath Ledger) zu tun. Doch damit nicht genug: Der Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart) wird zu "Two Face", einem weiteren Widersacher des dunklen Rächers.
    Regisseur Christopher Nolan will den Film stilistisch wieder an seinen ersten Film "Batman Begins" anlehnen, also wieder einen realistischen, düsteren Film machen. Der Titel "The Dark Knight" ist abgeleitet von Frank Miller´s (Sin City) "The Return of the Dark Knight", die er in den 80er Jahren, gezeichnet hatte. Der Stil Millers prägt die Figur Batman bis heute. Nicht nur Tim Burton´s erste Filme orientierten sich an "Dark Knight", auch Christopher Nolan´s Batman lehnt sich an Millers Vorlage an.


    Und hier Bilder:


    Batman(Christian Bale) auf nen Polizeiauto:


    Der Joker(Heath ledger)im Gefaengnis:



    Batman auf seinem Motorrad:


    Batman in seinem Geheimversteck:



    Harvey Dent(der spaetere Two-Face(Aaron Eckhardt)vor dem Batman-Signalgeber:



    Also los sind hier noch Batman-Fans? es darf natuerlich auch ueber die alten teile diskutiert werden,schliesslich find ich Batman 1+2 von Tim Burton auch gut.Aber auch wer Teil 3(batman forever)und teil 4(Batman und Robin)gut findet.Ist ja Geschmackssache

  • Hallo.
    Also die alten Batman Filme mag ich überhaupt nicht. Generell gefallen mir Superhelden-Filme nicht besonders, aber Batman Begins fand ich dann doch klasse.
    Zum grossen Teil liegt es sicher an Bale, den ich sehr gerne sehe, aber auch so hebt sich der Film positiv von den ganzen Heldenfilmen ab.
    Dark Knight werde ich mir auf jeden Fall ansehen. Mir gefällt der Joker jetzt schon besser als Nicholson im alten Film. Ledger hat etwas ziemlich irres an sich in den Trailern, das Nicholson - den ich für einen grossartigen Darsteller halte - nicht hatte als Joker.

    Father's Eyes staring in the Blackness of the Morning
    Mother cries echoing the Shadows of the Sunrise...
    There you stood arms cloaked in Darkness where the Shades have gone
    Wave goodbye to all that you know and all you will ever be...

  • Ja ich fand Nicholson auch genial,stimt schon Heath ist schon mehr irre,aber ob das auch insgesamt Nicholson uebertreffen kann bleibt abzuwarten.Naja nen Superhero ist Bruce Wayne ja eigentlich nicht,er hat keine besonderen kraefte nur schoene technik-Gimmicks.das find ich so gut an der Figur des Batman,quasi ein Mensch wie du und ich.Ja Bale halt ich auch fuer dne besten batman.Und george Clloney,also bitte war doch die reinste Lachnummer,jedenfalls in diesen Film.

  • So, ich hab mir heute aus purer Langeweile mal "Batman Begins" angeschaut. Im Grunde ein solider Film, wenn man auf Comicverfilmungen steht. Jedenfalls schön düster, so wie sich das für einen Flattermannfilm gehört. Allerdings habe ich eine Sache zu bemängeln, und die macht den Film eigentlich auch schon wieder absolut unmöglich. Doof wie ich nunmal bin, schaue ich mir Filme, sofern denn möglich, im O-Ton an. In der Regel fahre ich damit auch sehr gut, da die deutsche Synchronisation in den allermeisten Fällen fürn... ähm Mastdarmausgang ist. Bei diesem Film wurde ich allerdings eines Besseren belehrt.


    Eigentlich sollte man ja meinen, dass ein Film, der mit einer Actorliste aufwartet, welche Michael Caine, Liam Neeson, Gary Oldman, Rutger Hauer und Morgan Freeman beinhaltet, auch schauspielerisch entsprechend solide ist. Aber weit gefehlt. Im Original hört sich das Gequassel der Darsteller an, als würden sie gelangweilt von irgendwelchen Texttafeln ablesen. Im Ernst, das geht überhaupt nicht. Die Dialoge hören sich an, wie eingeschlafene Füße riechen... muffig und von vorgestern. Ich hätte Blut kotzen können. Irgendwann hab ich dann entnervt auf die deutsche Tonspur umgestellt. Und siehe da, plötzlich war es erträglich. Nicht gut, aber immerhin anbietbar. Das ist tatsächlich der erste, mir bekannte Film, der in der deutschen Synchro gewinnt anstatt zu verlieren.


    Nach diesem ernüchternden Desaster verspüre ich, ehrlich gesagt, wenig Lust, mir auch den neuen Teil anzutun. Das war wirklich absolut erbärmlichst. Und ich schau mir normalerweise selbst noch den größten Mist mit einem gewissen Genuss an. Aber nee, echt nicht. :evil:

  • Hee was hast du gegen die deutsche Syncro,die sind eigentlich imer gut.Meine Frau ist ja Polin,und als wir mal in Polen ware um ihre Verwandten zu besuchen schaute ich so polnisches TV(irgendein Ami-Film); Und da sehe ich: Man hoert das englische Original.Darueber spricht ein Sprecher,so gern mal 4 verschiedene Personen,auch gern die Frauen.Egal ob auslaendische Filme ode serien,das ist da immer so.Das nenne ich ne schlechte Syncro.

  • Also in diesem speziellen Fall hab ich wirklich nix gegen die deutsche Synchro, da sie den Film überhaupt erst erträglich macht. Aber in den allermeisten Fällen bevorzuge ich tatsächlich das Original. Solang es in englischer Sprache ist, kann ich auf Untertitel auch problemlos verzichten. Inzwischen denk ich sowieso zweisprachig. Aber auch bei mir unbekannten Sprachen nehm ich lieber Untertitel in Kauf, bevor ich mir die oftmals grottenschlechten, toitschen Versaubeutelungen antu. Einen Film sollte man sich immer so anschauen, wie der Regisseur ihn angelegt hat. Und dazu zählen eben nicht nur die Bilder und die Musik, sondern auch und vor allem die Dialoge. Schauspielerei ist vor allem das Spiel mit der Sprache und ihren Ausdrucksmöglichkeiten. Und in der Synchronisation geht dabei meist viel verloren. Zumindest kommt am Ende selten das dabei heraus, was sich der Regisseur eigentlich vorgestellt hat.

  • Also ich hab ihn gesehen. Im Kino. In der originalen Version.
    1. Er ist großartig. (Bis auf ein paar kleine Kritikpunkte, die aber sicher niemanden interessieren...)
    2. Wenn ihr ihn anseht, dann versucht in eine Vorstellung ohne Pause und im Original zu kommen.


    @ Nieselpriem: AMEN! Man sollte Filme, wenn man die Sprache versteht, nur im Original ansehen. VIEL mehr Atmosphäre. Abgesehen davon kann ich mir die ewig gleichen Synchronstimmen der Arena Synchron Berlin nicht mehr anhören. Tagtäglich sind sie im Fernsehen, da brauche ich sioe nicht auch noch im Kino!
    Was jedoch the Dark Knight angeht, kann ich nur sagen, dass die OV ca. 3 mal besser als die deutsche Version ist. Warum? Heath Ledger. Kein Synchronsprecher wird ihm in diesem Film gerecht.

    PROSPEKT, DAS IMPRÄGNIERT MIR!

    Zitat

    Im not trapped in this thread with you, you're trapped in this thread with me!

  • So hab ihn heute auch gesehn,und fand ihn ales in allem grossartig.. Aber 2 dinge haben mich gestoert: das nicht gezeigt wurde wie der Joker zu joker wurde(anscheinend nicht durch sauere wie im 1 Burton Film)und das Two-face zuwenig screentime bekomen hat.Ich haette ihn mir fuer den 3 teil auch noch gewuenscht.
    9 von 10 fledermauesen