X-Factor: Das Unfassbare / Beyond Belief: Fact or Fiction

  • @ Einsamer Schütze:
    Ja sie wurde als wahr bezeichnet(steht auch in der Videobeschribung auf Youtube soweit ich weiss)
    das ist es ja auch was mich stutzig macht denn es kommt ja oft vor dass die Produzenten bei den "wahren" Gescichten etwas dazudichten aber hier gibt es nun mal nichts was die geschichte unglaubwürdiger oder fantastischer machen würde...


    Und zu der Folge "Spiegel der Seele": Brr...was für ein Gesicht echt shclimm wie das aussieht...aber die Frage die ich stellen würde wäre diesselbe wie bei vielen anderen X- Factor Stories: Wie will man das beweisen? Also ich meine wenn nur sie sich so sieht? Vl war sie auch einfach nur wahnsinnig...

  • Das Erinnert mich auch an eine Folge die ich zufällig genau damals gesehen habe, als ich mich hier öfters im AKE-Teil rumgetrieben hab^^


    Diese Folge wurde auch als wahr gekennzeichnet und könnte wirklich auf eine AKE zurückzuführen sein. Oder bilde ich mir des jetz nur ein?



    Zitat

    Das Traumhaus
    Alicia träumt seit Monaten von einem Haus. Dieses Traumhaus möchte sie besitzen. Dieses und kein anders. Mit ihrem entnervten Ehemann macht sie sich auf Besichtigungstour. Dabei kommen die beiden zufällig an dem Haus aus Alicias Träumen vorbei. Selbst die kleinsten Details stimmen, und bei der Besichtigung kennt sich Alicia in dem Haus, das sie hier zum ersten Mal betritt, bestens aus. Die Maklerin gibt zwar zu bedenken, dass es in dem Gebäude spuke, aber das ist Alicia herzlich egal. Sie will kaufen. Als schließlich die Besitzerin auftaucht, um die Formalitäten zu besprechen, ist diese fassungslos: Der Geist, der nächtens durchs Haus spukte, war niemand anderes als Alicia.


    Q:'http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=3687&seite=12


    hier noch bei youtube: http://de.youtube.com/watch?v=3ojMauNmkOs

  • Also zu der Folge "Spiegel der Seele", des kann man garantiert nicht beweisen, aber wenn es wahr wäre/ ist, dann würde ich es eher auf einen
    psychischen Knacks der Frau zurückführen, also dass sie sich das einbildet.
    Unheimlich genug um in die Reihen von X-Factor aufgenommen zu werden find ich des allemal, obwohl des für mich (weil psychologisch) nichts übernatürliches ist.

  • Eben sag ich doch :roll:


    Und um noch mal zu der Folge "Grafitti" zurückzukehren: Sind wir uns jetzt einig dass der Junge tatsächlich hellsekerische Fähigkeiten hatte?

  • Lermar
    in der Folge ist ja nie bestätigt worden, dass die Graffiti wirklich vom Verdächtigen stammen. Der Rektor hat sich hier wohl eher den "üblichen Verdächtigen" rausgegriffen und die Tatsache dass während des Verhörs neue Graffiti auftauchen spricht ja gegen seinen Verdacht.


    Letztlich lässt sich ohne Kenntnis der echten Faktenlage leider gar nichts zu diesem Fall sagen, denn die X-Faktor-Bearbeitung ist so intransparent, dass man ohne Hintergrundwissen gar nicht sagen kann, was denn nun wirklich passiert ist und was einfach dazugedichtet wurde. Wer sagt, dass "Remember Pearl Harbour" unbedingt etwas mit dem japanischen Überfall zu tun haben muss und sich nicht auf etwas ganz anderes bezog? Vielleicht tauchten die Graffiti auch erst nach dem Überfall auf und irgendwer hat dann später behauptet, sie wären schon vorher dagewesen.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Nja, also obs der Junge jetz war oder wer andrer, is mir eigentlich Jacke wie Hose, nur die Tatsache mit Pearl Harbor ist seltsam...es passt halt so gut.


    Aber stimmt, vl hat dass wirklich emand nachträglich behauptet. Wäre zumindest eine Erklärung.


    Greetings Lermar

  • Ähm ja,nochmal zu der allerersten Geschichte!!!


    Hab mir das Video nochmal angeguckt und die Geschichte wurde ja dann erklärt,warum sie wahr ist usw....


    Aber die Erklärung haut meiner Meinung nach nicht so genau hin...Weil:


    1.Der Junge der das Monster im Schrank sieht oder bei sich hat,beweisst den Leuten ja nicht das ein Monster im Schrank ist,weil er ja nicht selbst verschwindet sondern der Bruder.
    2.Warum sollte der Bruder,der nicht an ein Monster im Schrank glaubt und den kleinen verarscht aufeinmal so tun alsob er im Schrank verschwindet obwohl er garnicht an das Monster glaubt,geschweige denn irgendjemanden etwas zu beweisen?
    3.Eine Klappe im Schrank würde man immer sehen,seidenn man verdeckt diese....Und,mit nem Gewicht usw is dat nit getan...



    Also irgendwie haut dat alles nit hin,oder?

  • Nja vielleicht hat der der verschwunden is sich das mit seinem Bruder vorher abgesprochen... Wenn man schon mal die Gelegenheit hat so nen Streich zu landn ;)


    Aber das mit der Falltuer...vl war sie ja an der Deke des Schranks :?:


    Greetings Lermar

  • Sowohl "Nachtwache" als auch "Schwanger" sind erdachte Geschichten.
    Nachzulesen hier: http://epguides.de/x-factor.htm


    Aber was haben die beiden Folgen mit der hier im Thread angeführten (vermeindlich wahren) Geschichte zu tun?

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Ich glaube, dass deser Thread inzwischen zum inofiziellen "X-Factor"- Thread geworden ist :)


    Also net wundan...trotzdem sollten wir vl noch die Sache mt dem Schrank fertig disskutieren, da ja jetzt neue Fragen aufgetaucht sind.


    Greetings Lermar

  • Zitat

    Nja vielleicht hat der der verschwunden is sich das mit seinem Bruder vorher abgesprochen... Wenn man schon mal die Gelegenheit hat so nen Streich zu landn


    Richtig,aber dann würde ja schon wieder der Sinn der X-Faktor Geschichte nit hin hauen,oder?


    Also ich weiß nit,kommt mir alles wat seltsam vor....Aber ich komm schon dahinter.Will ja nix falsches sagen,aber irgendwie zweifel ich doch schwer daran das "fairmagic" jemanden der Redakteure oder so der Geschichten kennt.

  • stirb, stirb, stirb! :twisted:
    so schlimm war die folge mit den comics auch wieder nicht. aber ich glaube, dass der zeichner seinen tod nur
    vorgetäuscht hat und gute beziehungen zu der polizei und den typen aus dem leichenschauhaus hatte.
    und wenn es wirklich sein geist war kann man ihm auch nichts vorwerfen.
    er hat ja nur das getan, was sein chef wollte.^^

  • Ich glaube nich, das der Comictyp SO gute Bekanntschaften bei der Polizei und beim Leichenschauhaus hat, das er am Ende in einer Wohnung steht und STIRB STIRB STIRB ruft. Das würde wohl (hoffentlich) kein Polizist mitmachen. Obwohl ich mir da in den USA nich so sicher bin...

  • Vielleicht kann man diesen Thread tatsächlich umbenennen und dann wie nun entwickelt weiterführen. Vielleicht so etwas wie "Wahre X-Faktor-Folgen - Mystisch oder logisch erklärbar?"


    Ich habe mir nun die drei Folgen mit den Comicheften, mit den roten Augen und den Graffitis angesehen.


    Sollte man hier in irgendeiner Weise mit dem Hintergedanken "Ich kläre oder erkläre es wenigstens" herangehen, sollte man sich folgendes vergegenwärtigen und auch auf einige Dinge achten:
    1.) X-Faktor ist eine reißerische Serie, in deren Sendungen *mögliche* paranormale Vorkommnisse durch einen Autor aufgearbeitet werden und darüber hinaus durch Schauspieler dargestellt werden, die ihrerseits durch ihre Person die Rollen stark beeinflussen.
    2.) Es ist nicht nur Zufall, sondern ganz bewusst darauf angelegt, dass man zwischen den "wahren" Folgen und den "falschen" kaum unterscheiden kann. Die Grenze, die da "verschwimmt" (wie der Moderator es immer so schön ausdrückt) halt nicht von ungefähr, sondern es ist darauf ausgelegt.
    3.) Die Fälle werden nicht original wiedergegeben. Es erfolgt keine Indizienaufklärung oder eine Vorstellung aller Fakten und Beweise. -> Absolut subjektiv.


    Betrachtet man diese Folgen also und möchte dennoch versuchen Fakten von geistigen Ergüssen zu trennen, so muss man zudem noch beachten:
    4.) Wieviele Charaktere sind an der Geschichte beteiligt und kann man sie aus ihrer Situation heraus als glaubhafte Quellen einstufen? (NICHT die gespielten Rollen, sondern deren SITUATIONEN. Zur Verdeutlichung: Ein Polizist erscheint mir persönlich glaubhafter als ein Mafiaboss oder ein verschreckter Teenager ...) Dennoch ist auch dies mit Vorbehalten zu genießen.


    "Mächte des Wahnsinns" (Comics)
    - Nur zwei Zeugen für die Vorkommnisse - beide am Ende der Geschichte tot.
    - Gelieferte Erklärung: Der Zeichner könnte seinen Tod vorgetäuscht haben, um es dem Verleger heimzuzahlen. Dafür müssten aber wohl zu viele Leute in die Geschichte verstrickt sein.
    - Da für kaum etwas in der Geschichte überlebende Zeugen übrig bleiben, bleiben die einzigen "Fakten" die Gespräche bei denen Polizisten anwesend waren und die schlußendlich gefundenen Skizzen und der Seetang.
    - Schockelemente: Muss man nicht extra aufzählen, da eh immer nur zwischen den beiden abschließend Toten.
    - Mein Erklärungsvorschlag (deckt sich teils mit bereits hier Geschriebenem): Den Verleger hat der Selbstmord des Zeichners tatsächlich übel mitgenommen. Mag sein, dass er ihn pushen wollte, aber wohl nicht umbringen. Er zieht lange durch die Kneipen und kommt abschließend an der Brüke an, von der sein Zeichner sprang. Im Suff kommt man auf seltsame Ideen - vielleicht hat er sogar bewusst einen Streifen Seetang mitgenommen. Es ist zwar für einen Verleger keine Voraussetzung, aber es kann durchaus sein, dass er selbst sehr gut zeichnen kann. Es ist also nichtmal ausgeschlossen, dass er die Skizzen selbst angefertigt hat, um damit das "Erlebte" des Tages zu verarbeiten.



    "Rote Augen"
    - Zeugen für diese Geschichte können nur die Familienmitglieder gewesen sein. (Wie glaubhaft?)
    - Gelieferte Erklärung: LED-Leuchten in der Küche, die im Dunklen mit glühenden Augen verwechselt worden sein *können*. (Nach meiner persönlichen Auffassung eine sehr realistische Erklärung. Gerade beim Umzug in ein neues Haus kann den Jungen die Dunkelheit sehr beklommen gemacht haben, die roten "Augen" haben ihn erschreckt. - Die Mutter war danach eh aufgekratzt und könnte ebenfalls hereingefallen sein).
    - Schockelement 1: Der "Erhängte" in der Garage - Selbst WENN so gewesen, dann sicherlich nur mit erwähnt, um eine mögliche Brücke zum Übernatürlichen zu schlagen.
    - Schockelement 2: Rotglühende Augen bei "Maggie". Hierfür kein einziger Zeuge und sie selbst wird es wohl nicht angegeben habe. - Absolut unglaubwürdig.



    "Graffiti"
    - Dieses Mal sehr viele Zeugen, jedoch maximal für die Graffitis am Wagen, an den Wänden und im Beton.
    - "Schockelement": Die "Vorhersage" des Angriffs.
    - *Meine* Meinung dazu:
    a) Der dargestellte Täter kann es (zumindest nicht allein) nicht gewesen sein, wenn man dem Verlauf der Ereignisse glauben möchte.
    b) "Tatverdächtig" sind der Schulleiter und sein Hausmeister durchaus. Der Hausmeister "könnte" die Graffitis im Beton und am Auto angebracht haben (auf Veranlassung des Direktors), der Direktor in seinen Büchern, um so einen Vorwand zu haben, den unbequemen Schüler von der Anstalt zu schmeißen.
    c) Das Graffiti besagt "Remember Pearl Harbor". Erstens weist "remember" auf ein zeitlich vorangegangenes Ereignis hin und ist keine gebräuchliche Formulierung als Warnung/Vorhersage (wie bspw. "Watch out" oder "Beware") und zweitens *könnte* auch ein "Remember P.H." überall gestanden haben, dass dann nur zufällig zwei Tage später auf Pearl Harbor passte, weil alle so schockiert waren und es hineininterpretierten, es aber ursprünglich vom Ersteller als etwas anderes geplant/gedacht war. (ein Name?)



    Von den drei oben angeführten Folgen finde ich die mit den Graffitis am spannendsten (im Sinne von faszinierend), da es keine logische Erklärung gibt, bei der ich sofort sagen würde "Jau, so muss es gewesen sein".

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Tja, die Rotem Augen dürften geklärt sein. Klingt für mich absolut logisch.


    Die Erklärung zu der Geschichte "Creepie Comics" klingt zwar etwas gewagt, also die Sache dass er es selbst gezeichnet hat (erinnert mich aus irgendeinem Grund an eine Stephen King-Story), aber MÖGLICH. Vielleicht war der Ty ja auch psychisch labil und konnte alles nur auf diese Weise verarbeiten.


    Und ob da wirklich nur stand "Remember P.H." werden wir eohl sowieso nie erfahren. Únd bis ich es nicht weiss, glaub ich, dass es "Remember Pearl Harbor" war. ganz einfach weil ich es glauben WILL.


    Greetings Lermar