Alien Transcripts

  • Zitat

    Und ne fliegende Kuh wäre wirklich mal was besonders, das ist mir noch nicht untergekommen


    Kannst du haben:

    Da muss man die Fähnchen wohl wieder etwas in Windrichtung drehen. >lol<
    Besser gut selbst gemacht als schlecht geklaut. :lol:;)
    man, man, man, die armen Kühe.


    Zu der Krankenschwester, die war vermutlich selbst ein Alien. Ist doch glasklar.
    Und jetzt, im Zuge der neuen Immigrationswelle von Jupiter, wirds natürlich etwas schwierig für
    das in die Jahre gekommene Marsmännchen, ähm weibchen.
    Ps: das Krankenschwesternoutfit war natürlich nur Tarnung.

  • Die Alien Transcripts ?? Gott der Gerechten was für Dinge sich Menschen einfallen lassen. Kaum kommt Akte X 2 in die Kino oder das Sommerloch ist auch in Amerika dank ihrer Rezesion angekommen, schon tauchen billige Machwerke auf die Schwachsinn verbreiten. Ich verstehe nicht wie auf ein solches " Buch " gewartet werden kann.

    Heulen die Wölfe bei Vollmond, fliegen die Tauben nach Westen.
    Ich bin ein Zauberer: Ich kann machen das der Raum stinkt

  • Zitat


    Und jetzt, im Zuge der neuen Immigrationswelle von Jupiter, wirds natürlich etwas schwierig für
    das in die Jahre gekommene Marsmännchen, ähm weibchen.


    Oh-Oh, da kommen noch mehr? Da wird das aber verdammt heftig. Und die MIB müssen wieder fleißig Überstunden schieben, um intergalaktische UFO-Schläger, die Draco Drogendealer und die brutalen Videospiel-Fans von der Vega schnellstmöglich in das nächste Beam-Portal zu verfrachten.


    Zitat


    Ps: das Krankenschwesternoutfit war natürlich nur Tarnung.


    Uaargh - macht mich das verdammt heiß! Kennt hier jemand das Spiel "Rumble Roses"? (für PS2 & XBox 360). Da sage ich doch gern: Telepathier heute nacht mit mir! :mrgreen:

  • Achtung hier kommt ein Spam^^.


    Uh jear Baby, wenn sie Hübsch ist lasse ich mir das sogar gefallen :lol: .
    Ich merke schon wir gehen mit der nötigen Ernsthaftigkeit an dieses Thema heran, aber jetzt mal ernsthaft, ich denke wir sind uns alle(naja fast alle) einig das diese Geschichte bestenfalls ein schlechte SIFI-Märchen ist, ich schätze mal das sind alles Leute die viel zu wenig zu tun haben, und sich dann aus Langeweile solche haarsträubenden Geschichten ausdenken.


    Gruß Schattenkanzler :mrgreen:

  • Schattenkanzler schrieb:

    Zitat


    Ich merke schon wir gehen mit der nötigen Ernsthaftigkeit an dieses Thema heran, aber jetzt mal ernsthaft, ich denke wir sind uns alle(naja fast alle) einig das diese Geschichte bestenfalls ein schlechte SIFI-Märchen ist, ich schätze mal das sind alles Leute die viel zu wenig zu tun haben, und sich dann aus Langeweile solche haarsträubenden Geschichten ausdenken.


    Also gut - bleiben wir sachlich. Und von diesem Standpunkt aus betrachtet ist das AT-Buch eben wirklich nur ein übles Machwerk, um Leichtgläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. So manch begeistertem (sowie wenig kritischen) UFO-Anhänger dürfte das Lesen jedoch großen Spaß bereiten. Gab schließlich und endlich schon lange keine solch ultimative Enthüllung mehr über das große Geheimnis.


    Und auch für die Skeptiker gibt's wieder ein klein wenig zu tun. Denn wenn der Autor halbwegs geschickt vorging, hat er mit irgendwelchen Lebens-Details
    (ala: "Sie wuchs auf einer Farm in Kansas auf und fand den funkelnden Sternenhimmel über den endlosen Weiten ihres Heimatlands stets faszinierend. Doch niemals konnte M. ahnen, das sie später einem Besucher...")
    jener plappernden Krankenschwester dafür gesorgt, das man zumindest teilweise den Eindruck bekommt, über eine reale Person zu lesen.
    Bis dann irgendjemand mit etwas Recherche herausfindet, das sich eben in alten Akten und dergleichen nicht das Geringste über dieses Mädel finden läßt. Oder es kommt ans Licht, das beispielsweise die aufgeführte Air Force Basis XXX im Jahr 1946 keinerlei Neueinstellungen beim medizinischen Personal durchführte. Und daher besagtes Mädel dort nicht an die knuffige irische Oberschwester O'Connor (die es widerum real gab) geraten konnte...


    Was dann wieder von den Anhängern der UFO-Verschwörung umgehend als bereits längst bekannter Lazar-Effekt ("DIE haben meine Vergangenheit gelöscht...") und damit die übliche Vorgehensweise der mies-hinterhältigen MJ12 Geheimregierung bewertet wird. :mrgreen:


    Doch zurück zur Florence Nightingale der Dreamland-Base und Verhörsitzungen mit Stimmen im Kopf. Das Werk kommt ja auch (was ebenfalls in diesem Thread bereits erwähnt wurde) wie gerufen, um den neuen Akte-X Film geschickt zu nutzen. Damals beim Cameron-Film über die Titanic warfen Buchverlage ebenfalls haufenweise Material über die "Grand Dame der Katastrophen" (so die schmeichelhaften Worte eines europäischen Historikers) auf den Markt.
    Der gähnend langweilige Roman Die Nacht des Eisbergs ist hierbei ein ebenso negatives Beispiel wie das schlimm-dreiste Die Titanic Verschwörung.


    Aber so läuft es halt leider....