Alien, Ufos, die Geheimdienste und Co?

  • Genauso wie es außen"politische" Geheimdienste gibt, gibt es auch innen"politische". Als, mal wieder, Extrembeispiel nenne ich mal die GeStaPo
    bei den Nazis. Auch ist es ein Problem, dass diese Geheimdienstaktionen leider nicht mehr rückgängig gemacht werden können.
    Somit ist deren Zweck nach Ausführung bereits erfüllt und die einzelnen, ausführenden Organe gelten dort ja auch als austauschbar.
    Weiter lässt sich somit auch immer irgendein Schuldiger finden, leider werden die tatsächlichen Drahtzieher dabei selten entlarvt, bzw. zur
    Verantwortung gezogen. In wie weit damit die Interessen der Bevölkerung vertreten werden ist auch fraglich.
    Gerne nenne ich dazu nochmal dieses Zitat:
    "Die Staatsgewalt geht vom Volke aus, aber wo geht sie hin?"
    Alle deine Argumente bieten die theoretische Grundlage, die selbstverständlich als "pro" ausgelegt werden muss, denn sonst verlöre jeder
    Geheimdienst seine Berechtigung. Die Praxis sieht leider anders aus. Das kann z.B. daran liegen, dass es eben auch "nur" Menschen sind.
    Es ist aber genauso möglich, vielleicht auch viel wahrscheinlicher, dass es entsprechend detailliert geplant ist.
    Das könnte man natürlich wieder damit begründen, dass es eben auch "nur" Menschen sind.
    Ich sehe schon einen Wiederspruch darin, dass einerseits der Schutz der Bevölkerung vorrangig sein soll, andererseits aber illegale Methoden
    angewandt werden. Und da geht es nicht nur um außenpolitische Terroristen. Was wiederum diese Terroristen oft sind, wird, um es nochmal
    zu nennen, durch Gladio deutlich, womit sich dann auch erkärt, wo sie ihre Arbeit her haben. Ich zitiere mal aus vorherigem Link:

    Zitat

    Eine Sammelstelle für Politkasper, die sich wichtig machen für Aufgaben, die ohne sie nicht existieren würden.


    Zudem haben diese "Aufgaben" auch ein starkes Konflikt/Zerstörungs potential, was oft kein Nebeneffekt ist, sondern genau so
    gewollt.(Machiavelli)
    Genauso gehört die Medienmanipulation/überwachung zu den Aufgabenbereichen der Geheimdienste. Das sind innenpolitische Eingriffe.
    Was meinst du, wofür das "N" beim BND steht? "Nachrichten"dienst, dazu gehört natürlich auch die Nachrichtentechnik.
    Den Film "Staatsfeind Nr.1" würde ich z.B. keineswegs als pure Fiktion bezeichnen.
    Da geht es um Macht, erhebliche Geldmengen, Wirtschaft und Politik.
    Die Bevölkerung, die es eigentlich vorrangig zu schützen gilt, spielt nur eine unbedeutende, leicht zu instrumentalisierende Nebenrolle.
    So wie ich das sehe, sind die ganzen Geschichtchen denen schon längst über den Kopf gewachsen...
    Naja, sind die Karten gelegt ist der Bluff vorbei. Der kalte Krieg war auch nichts anderes, als ein Pokerspiel um Europa.
    Man kann da endlos rumdiskutieren, u.a. deshalb, weil das meiste dort eben geheim ist, aber
    ich könnte gut und gerne auf diese perverse Art von Entmündigung verzichten.
    Desweiteren haben diese Institutionen auch ihre Druckmittel, z.B. durch Geld, Macht, Kontrolle, was
    dann zur Folge hat:"Wer nicht hören will muss fühlen." Und als Einzelner hat man da sowieso keine Chance.
    Das reicht erstmal, sonst findet der Post so schnell kein Ende...

  • Ja sicher Intruder, deswegen reden wir hier ja auch drüber, wie dem auch sei, so sehr uneins sind wir uns in der Meinung nicht, insbesondere in der wo gesagt wird "Geheimdienste sind keine Engel".
    Vielleicht sollten wir uns dem ganzen noch einmal aus einer anderen Perspektive näherm indem wir feststellen das Geheimdienste durchweg Kinder ihrer Zeit, daher finde ich die Bemerkung wegen der GeStaPo zwar in dem Zusammenhang richtig, aber leider ein wenig unpassend, finde ich.


    Es ging mir ja ursprünglich nur um die verbindung der Ufos mit den Geheimdiensten, und der Darstellung das gewisse Zeugenaussagen in dieser Hinsicht an Glaubwürdigkeit, in Bezug auf die Strategien und Taktiken die Geheimdienste, mit Vorliebe Anwenden, und nicht so sehr darum ob Geheimdienster, jetzt Verbrecher sind oder nicht.


    Also lege ich mal ein bisheriges Fazit aus meinen Postings vor:
    (ich glaube ich habe nämlich einige Sachen ein wenig undeutlich ausgedrückt ;))


    -Geheimdienste arbeiten meisten an anderen Dingen als Ufos, die für Geheimdienste nur noch von nebensächlichem Interesse sind.


    -Wenn jemand ein Ufo versteckt oder gar Technologien daraus reproduziert, dann handelt es sich hierbei wahrscheinlich um eine militärische Aktion die von den entsprechenden Stellen im Militär(z.B. in der BRD der MAD.) und den den Behörden durchgeführt wird die für die inneren Sicherheit zuständig sind, und nicht vom Geheimdienst, der nur involviert ist, die Tatsche das man ein Ufo besitzt, vor den anderen Nationen verbergen soll, und für die Rahmenbedingungen der Geheimhaltung sorgt, gewissermaßen als Supporter, und nicht als Hauptakteur.


    -Da haben wir auch das Stichwort, alle Geheimnisträger sind einer Geheimhaltungsvereinbarung zwischen dem Staat und der jeweiligen Person unterworfen, und deren Verstoß streng geahndet wird, unter anderem mit hohen Gefängnisstrafen.


    -Diesen Umstand der ja nicht geheim ist das Geheimnisträger schwere Strafen fürchten müssen wenn sie gegen die Geheimhaltung verstoßen, könnten sich Geheimdienste zunutze machen, um in signifikanter weise, entweder anhand der Story´s die Augenzeugen oder gar Lügen(siehe "nützliche Idioten" den wahren Hintergrund zu verschleiern, oder in dem Falle wenn die Zeugen recht haben, gemäß des sehr weisen Satz "die beste Tarnung ist die Wahrheit", diese weiter gewähren lassen, um dann bei passender Gelegenheit die Story zu demontieren.


    -Das alles wäre keine Verschwörung sondern würde in der Tat nur die Arbeitsweise von den Behörden sein, die mit der Aktion an sich betraut sind.
    Ansonsten sind Agenten in den Geheimdiensten weiterhin nur mit der Informationakquise im Ausland beschäftigt und mit Aktionen die der Geheimhaltung des Ufo-Projektes gegenüber dem Ausland.


    -Das alles zeigt, das es sehr wohl möglich ist das einige der Zeugen durchaus Opfer einer Täuschung geworden sind, mit dem Ziel ein Projekt, das eigentlich gar nichts mir Ausseridischen Zeugs zu tun hat, hinter einer gut plazierten und glaubwürdig klingenden Story zu verbergen.


    -Oder aber auch um Mister X die Ehere zu geben( :mrgreen: ) in dem Falle da ein echtes Ufo samt Besatzung von den zuständigen Staatlichen Stellen kassiert worden ist, diesen Umstand in einer fast der Wahrheit entsprechenden Story zu verpacken, um dann später mit nachdruck nachweisen zu können das es (dann natürlich) Ungereimten in der Story von der fliegenden Untertasse gibt, und diese Sache dann entweder anhand dessen zu demontieren sprich unglaubwürdig zu machen, oder sie einem anderem Geheimprojekt zuzuschreiben, das als Deckungsaktion durchgeführt worden ist.



    Ich hoffe ich konnte das jetzt ein wenig klarer Formulieren, als ehedem :).
    Und so unplausibel sind diese Überlegungen doch nicht, finde ich zumindest, wegwegen ich sie euch auch brühwarm auftische :)


    Gruß Schattenkanzler

  • Änderungsmitteilung:


    Code
    1. -Oder aber auch um Mister X die Ehere zu geben( :mrgreen: ) in dem Falle da ein echtes Ufo samt Besatzung von den zuständigen Staatlichen Stellen kassiert worden ist, diesen Umstand in einer fast der Wahrheit entsprechenden Story zu verpacken, um dann später mit nachdruck nachweisen zu können das es (dann natürlich) Ungereimten in der Story von der fliegenden Untertasse gibt, und diese Sache dann entweder anhand dessen zu demontieren sprich unglaubwürdig zu machen, oder sie einem anderem Geheimprojekt zuzuschreiben, das als Deckungsaktion durchgeführt worden ist.



    zu:


    Oder aber auch um Mister X die Ehre zu geben( :mrgreen: ) in dem Falle da ein echtes Ufo samt Besatzung von den zuständigen Staatlichen Stellen kassiert worden ist, diesen Umstand in einer fast der Wahrheit entsprechenden Story zu verpacken, diesen Umstand dann in einer fast der Wahrheit entsprechenden Story zu verpacken, um dann später mit Nachdruck, da ja dann selbstverständlich Ungereimtheiten in der Zeugenstory auftauchen, diese dann demontieren zu können, sprich sie ihrer Glaubwürdigkeit zu berauben.
    Oder sie einem anderem Projekt zuzuschreiben das als Deckaktion durchgeführt worden ist, oder per Zufall zu den vorliegenden Zeugenaussagen in ungefährer Weise passt.


    So das wäre es dann :)


    Grüße euer Schatti

  • Das GeStaPo-Bsp. sollte eigentlich nur verdeutlichen, dass Geheimdienste durchaus
    auch im eigenen Inland existieren oder agieren (können). So kann man z.B. das FBI
    entsprechend derer Befugnisse als einen inländischen Geheimdienst bezeichnen.
    Was das BKA anbelangt wäre vielleicht das hier lesenswert.
    Ansonsten kann man obiges dann im Groben so stehen lassen.
    Zensur vorläufig abgeschlossen. >lol< :P

  • Ist ja gut wenn wir soweit erstmal einer Meinung sind ;). Ist doch schön, gelle :mrgreen: .
    Aber wo bleiben die Entgeisterungsrufe, der anderen User ich hätte gedacht, das es mehr sein würden ^^.


    Natürlich gibt es Staatsorganisationen die Eigenschaften von Geheimdiensten aufweisen, bei uns zum Beispiel ist es der Verfassungsschutz, und für militärische Angelegenheiten der MAD.(militärischer Abschirmdienst)die insbesondere für die Spionageabwehr verantwortlich sind.
    Aber diese Organisationen sind im eigentlich in ihren Handlungsbefugnissen anders aufgestellt als zum Beispiel der nur im Ausland tätige BND.
    Zum Beispiel haben BND`ler keine Hoheitsrechte, die können niemanden im Inland verhaften, genauso wie zum Beispiel der MAD. nur eingeschränkte Hoheitsrechte hat, eben nur auf militärische Dinge bezogen. Hoheitsrechte haben das BKA und der Verfassungsschutz(wenn auch nur auf Anweisung).


    Naja der Schäuble, der gute man hat einige Charakterzüge und Ideen die mir so gar nicht gefallen, Gott sei dank, wird er ja im Zaum gehalten, und bekommt das meiste davon hoffentlich nie durch ;). Trotzdem sind seine Ideen alleine schon gefährlich, aber wie gesagt wo bleibt das Volk, das mal auf die Straße geht, um Herren Schäuble mal dran erinnert wem er verpflichtet ist?^^



    Gruß Schattenkanzler

  • Natuerlich gibt es Leute die mit DFesinformation in Sachen Ufos arbeiten,das will ich ja gar nit bestreiten.Oder es gibt auch Menschen die das Ufo-Genre gleich diskreditieren indem sie ne Sekte aufbauen siehe Billy Meier.Das spielt natuerlich schoen in die Haende der Regierungen die(und das ist imer noch meine Ueberzeugung)ne menge zu verlieren haben sollte irgendwann an die Oeffentlichkeit kommen das sie gekaperte raumschiffe besitzen.Man hat ja nach Allen Hyneks Aussage ja versucht Ufos zu debunken(uerbigens von den Geheimdiensten geplant)um ihnen den Status des Uebernatuerlichen zu nehmen,und ihnen den Status des Laecherlichen zu verleihen.Auf der anderen seite gibts noch ne Therorie das Filme wie Et von der Regierung mitfinanziert werden um uns eines tages auf die wahrheit vorzubereiten.

  • Das wäre dann vermutlich diese Zwickmühle (interessantes wort, eine mühle, die fortwährend
    so ein unangenehmes zwicken verursacht. Ähnlich wie sackratten könnte man das system bezeichnen.)
    Zu gut zum sterben, zu schlecht zum leben.
    Und die Folge wäre dann ein festgefahrenes vor sich hin vegetieren.
    Naja und diese Hoheitsrechte unter den einzelnen "Diensten" treten doch eigentlich erst dann
    in Geltung, wenn auch verschiedene Dienste involviert sind.
    Ob da irgendwelche Anspruche geltend gemacht werden können, wenn sich einer von denen
    unbehelligt auf ein spezielles Ziel fixiert/fixiert hat wäre schon fraglich, zumal du ja selbst
    sagst, dass dort Geheimhaltung herrscht, deshalb ja auch "Geheim"dienst, und die einzelnen
    Agenten/Organe sich nicht als solche erkennbar zeigen, z.B. kein Ausweis, etc..
    Zusammenarbeit mit Mafia ist auch keine Seltenheit, wie z.B. das CIA den Schlafmohnanbau
    und somit den Heroinmarkt mitkontrolliert/beeinflusst (Afghanistan gehört zu den Hauptproduzenten).
    Daher sind scheinbar für das Gemeinwohl zuständige Gesetze/Regulierungen leider oft nur
    blanke Theorie, wenn es um die Praxis geht.
    Dennoch hat die Menschheit ja einen gewissen Standart erreicht, der zumindest noch nicht zusammengebrochen ist.
    Auch sind die verschiedenen Unterschiede in verschiedenen Regionen dabei zu beachten.
    Vorteilhaft wäre es vielleicht wenn eine gewisse Angleichung stattfünde, wobei diese nicht in
    kulturellen Maßstäben liegen muss/sollte, sondern in einer ausgleichenden Gerechtigkeit.
    Meinungsmache schränkt eine vielschichtige Entwicklung in der Regel ein, statt sie zu fördern.
    Demnach wäre es erstrebenswert die Qualität in den verschiedenen Quantitäten zu steigern, statt
    auf ein Monopol hinzuarbeiten. Und wenn das Ganze dann noch auf einer lebenswerten Basis
    geschehen würde, usw. usf., friede, freude, eierkuchen... :mrgreen:
    Leider kommen die Leute solcher "Kreise" dann häufig auf solche Ideen und Ähnliches und
    darauf nicht klar.

  • Was soll denn an UFOs, bzw. fliegenden Untertassen, (was du damit wohl meinst?)
    übernatürlich sein?
    Früher oder später wird der Mensch wohl auch ins All aufbrechen, wenn er sich nicht
    vorher zurückkatapultiert. Mit oder ohne Außerirdische ist da wohl nicht von belang.
    Das ganze ist eine Frage der Entwicklung, der Forschung und der Verantwortung
    und nicht, sich auf irgendwelche ominösen Mächte zu verlassen.
    Aber vermarkten lässt sich sowas wie ET natürlich ganz gut und sich den entsprechenden
    Käuferkreis zu schaffen funktioniert offenbar auch ohne Probleme.
    Ich meine als Sci-Fi, etc. ist das natürlich auch interessant und beflügelt die
    Phantasie, aber man sollte zwischen Realität und Fiktion unterscheiden.
    Und solange es keine Beweise, für was auch immer gibt, bleibt es eben Fiktion.
    Das muss, wie gesagt, nicht gefährlich sein, solange daraus keine Hexenverfolgungen und so werden. :|

  • Schattenkanzler : Ist ja schön von Dir zu hören was BND Beamte machen dürfen und was nicht, aber Du stellst das ganze hier als Fakt dar und hast ebenso wenig Ahnung wie wir alle! Aber das alles ist wohl nur Deine "logische" Schlußfolgerung. Und wo ist bitte die Quelle?
    Das ganze UFO Ding verfolge ich auch, aber der Beweis fehlt, insofern bleibe ich sehr skeptisch, vor allem die Zitate aus Hollywood Blockbustern............ID4 ist nun wirklich ein Film für die PISA Geschädigten unter uns.


    Nicht persönlich nehmen! Wir diskutieren nur!

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Ich bin ein Geheimagent, deswegen weis ich das alles.......hrhrhrhhr :mrgreen: .


    Nein Scherz, ich würde bei der Bande nicht mitarbeiten wollen ;).
    Kein Problem ich nehme es dir nicht übel, ich habe da einige Sachen herausgefunden, zum Beispiel auf den verschiedenen Homepages der Geheimdienste, im Zweifels Falle kann man auch die Informationsleute da befragen, die geben einen schon Antwort.
    Natürlich waren die erstmal ein wenig verwundert wie ich denn auf so ein Thema käme, dann habe ich denen erklärt warum, und dann kam die Antwort, naja eigentlich eher spärlich, die wollten wohl nicht so recht Antwortern....hihi wahrscheinlich stehe ich jetzt in irgend einer Liste oder so.....nach dem Motto: "Typ der merkwürdige Fragen stellt" oder so.Aber man kann zum Beispiel auch einen Beamten des Verfassungsschutzes der zum Beispiel in deren Verwaltung fragen, zufällig wohnte hier einer in meiner Nähe, ihr wisst vielleicht nicht, das der Hauptsitz des Verfassungsschutzes in Köln liegt, zwischen Heimersdorf und Chorweiler, man hat sich kennengelernt und beim Thema Arbeit habe ich den guten Mann dann ein wenig ausgefragt, über Zuständigkeiten, wie das mit der Geheimhaltung funktioniert, also wie jemand bestraft werden würde der gegen die Geheimhaltungsvereinbarung verstößt, das sind ja alles Themen die NICHT der Geheimhaltung unterliegt, zudem kann man im Innenministerium nachfragen, die sind verpflichtet einem Bürger mit Informationen bezüglich der Staatsorganistationen zu versorgen(natürlich alles was NICHT der Geheimhaltung unterliegt).
    Und die sind dann regelrecht aufgeschreckt, weil die zwar jeden der Nachfragt Auskunft geben müssen, aber erstaunlicher weise, keiner nachfragt, außer natürlich die Presse gelegentlich, aber normale Bürger kommen denen so gut wie nie unter.^^
    Also wenn jemand Wissen will was der BND oder sonst wer in staatlichen Stellen darf und was nicht, der wende sich an die entpechenden Stellen, oder lese in der Fachliteratur nach, dort wird er es bestätigt finden.(ich gucke mal ob ich ein Paar gute Buchtipps zusammenstellen kann.)


    Der Rest tja also über die von mir dargestellte Arbeitsweise, nun ich lese sehr sehr viel und gerne, und da kommt einen die ein oder andere Story über echte Geheimdienste zu Ohren, oder zu Augen, das was ich hier präsentiert habe sind logische Schlussfolgerungen, alla "wenn ich ein Agent wäre, was würde ich tun", verstehst du, nichts weiter. Es gibt ein Paar Beispiele wo Geheimdienste gezielt zu einer fingierten Story gegriffen haben, um eine andere Gesichte dahinter zu tarnen, zum Beispiel während des 2.ten Weltkrieges, und im kalten Krieg.
    Und ich denke derartige Überlegungen sind bestimmt nicht falsch, denn man das Thema Geheimdienst von allen Seiten betrachten.
    Das ist ja gerade das spannende beim Thema Geheimdienst, selbst herausfinden was wer gerade am Start hat, und wer dafür verantwortlich sein könnte, usw. ect. pp., deswegen interessiert mich dieses Thema so sehr :).


    Und nicht zuletzt natürlich hast du recht, das alles was ich gepostet habe, ich habe vergessen anzugeben, ist immer unter dem Motto der drei M`s zu sehen "Was Währe Wenn."
    Bis auf das was die Leuts vom Geheimdienst dürfen und die Zuständigkeiten natürlich weil das ist Fakt, jetzt ist natürlich die Frage halten die sich auch daran, ich habe denke ich berechtigte Zweifel....(hihi das habe ich aber freundlich gesagt nicht war^^.)
    Aber im Prinzip wachen darüber das BKA und der Verfassungsschutz, und nicht zu letzt der MAD., und die Zuständigkeiten sind ohne jeden Zweifel verteilt, und gelegentlich geraten auch unsere eigenen Dienste untereinander aneinander, weil der eine geheim ist, und der andere Versucht immer irgendwelche Agenten zu schnappen.
    Und das ist ein ewiger Wettstreit zwischen Spionage, und Spionageabwehr, und es lässt sich nicht wirklich sagen wer nun die Nase vorne hat.




    Gruß Schattenkanzler :)

  • Okay! Hätte echt nicht erwartet so eine detaillierte Antwort zu bekommen. Danke! Nicht falsch verstehen, aber in diesem Forum treiben sich einige (ich nenn sie mal so) Verwirrte rum. Und Dein Beitrag war auf die Sache bezogen, intelligent und auch noch gut geschrieben. Also, bitte mehr davon :D !
    Gruß Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Naja man kann ruhig seine Gedankengänge präsentieren und das was man weiß und erfahren hat, aber man sollte immer damit rechnen das irgend jemanden gibt der besser bescheid weiß, das gilt natürlich auch für mich, und deswegen betreiben wir ja dieses Forum hier, um uns über die Merkwürdigkeiten der Welt auszutauschen :) .
    Wie gesagt das Thema Geheimdienste ist wirklich ein enorm großer Brocken, und einfach nur schwer zu überblicken.


    Gruß Schattenkanzler

  • Dann ist ein Wort wie "auszupassen" natürlich schwer in Deiner Vita! Bitte nicht ernstnehmen!!! Würde Dich gerne mal treffen, also weiter in PN?

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Jo da sagte was, aber meine Vita ist voll in Ordnung, nur meine Rechtschreibkünste sind was eingeschlafen, das Forum ist sozusagen auch Tipptraining, man kommt halt selten dazu, wirklich lange Texte abzutippen, aber egal. :offtopic:


    Gruß Schattenkanzler