Was ist für euch der schlimmste, schockierendste Film?

  • also ich halte nicht so viel von solchen filmen, weil es eig.immer nur ums töten geht , aber trotzdem schaue ich gerne mal nen horrofilm :mrgreen:
    ein schockierenden film finde ich , ist worng turn , weil ich es mir absolut nicht vorstellen könnte , wenn ich in so nem großen Wald wäre mein Auto kaputt wäre und so drei kanibalen mich jagen würden

  • Splatter Filme beeindrucken mich auch nicht.


    Ich finde die Filme schlimemr in denen es um so richtigen Psycho mist geht. Wo im besten Fall keine einzige Gewaltszene vorkommt aber du den ganzen Film über so Angst vor der nächsten Szene hast das du am liebsten abschalten würdest...


    Mindreader

  • ÜBrigens was mich auch sehr geschockt hat war Blair Witch Projetk.


    Aber nur der erste Teil. Der Zweite war Hollywood Mist. Da ich direkt am Wald lebe und Stürme oder Winde es so ansich haben das Sie den Wald zum Raschlen bringen konnt ich eine Woche nicht schlafen als dei Bäume sich bewegt haben.


    Und auch die Schlussszene ist der Hammer!!!


    Mindreader

  • Zitat

    Geht mir ganz genau so. Alles was mit Tiermisshandlungen zu tun hat, kann ich mir nicht anschauen. Erinner mich noch an ein Video, in dem es um Waschbären ging, die mit einem Stock geprügelt wurden (irgendwo im asiatischen Raum) und danach das Fell bei halb-lebendigem Leibe abgezogen wurde. DAS war das widerlichste und ungeheuerlichste was ich je in meinem Leben gesehen habe und hoffe, dass ich es nie wieder sehen muss. Das Video hat etwa 10 Minuten gedauert


    Ohja, das war Ekelhaft, krank und Abartig.



    Naja, ich bin zwar ein Fan von Horrorfilmen (Zwischendurch Filme), habe aber noch nicht wirklich viele, vorallem richtig Brutale gesehen. Der einzigste Film den ich wirklich schlimm fand, habe ich mit etwa 7 Jahren gesehen... Ich habe keine Ahnung wie der Film hiess, oder um was es ging. Jedenfalls waren da zwei Psychopatische Puppen. Naja, heute würde ich diesen Film wahrscheinlich nicht mehr schlimm finden, aber damals schon.

  • 2022 die überleben wollen !
    Für heute etwas Staubig aber trotzdem die Idee & der Gedanke kommen näher !
    Wenn man die Globale Entwicklung betrachtet ,sind wir nicht Utopisch davon entfernt :!:

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Blair Witch Project kann ich mir auch nicht mehr ansehen. Gut, der ganze Film ist ziemlich psycho aber am Schluss wo die in das Haus gehen und der Typ mit dem Kopf zur Wand da steht *brrrrr* das geht mier glaube ich NIE wieder aus dem Kopf.


    Keine Ahnung wieso ich das so schockierend fand aber glaube es hat auch mit der Kameraführung zu tun. Man hat zeitweise das Gefühl man sei dabei :shock:

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • einer der schockierensten filme finde ich ist der exorzist .
    die fresse von der, ist übelst die verfolgt m ich manchmal imma noch .
    die verwandlung ist sehr gut gemacht . respekt an die masken bildner .
    Und ich glaube dieser film hat schon einigen ein paar alpträume beschert.
    Da es exorzismus gibt (zwar nicht in dieser form ) finde ich den film schon etwas näher an der realität als andere .
    den schlechtesten horo film den ich bis jetzt gesehen habe war bloody mary oh mein gott
    so schlecht und die story entspricht noch nicht mal der sage .
    die kamera führung und die audio spur voll für den Ars** .

  • Ja ich glaube auch bei Blair Witch Projekt häng viel mit der Kameraführung zusammen. Und man weis ja nicht was oder wer da im Wald ist. Und am morgen sieht alles so aus wie in jedem anderne wald... BRRR der Film is der Hammer



    Mindreader

  • hallo!
    Die schlimmsten Filme für mich waren


    Evil von jack ketchum>>> ist ja ne ware tatsache, auch wenn an american crime realistischer gemacht wurde dazu
    Cannibal holocaust>>> einch wegen den tiersnuff
    Menschenfeind>>> muss man gesehen haben,damit man weiß, was ich meine
    die 120 tage von sodom>>> wurden glaub ich schon erwähnt
    a hole in my heart>>> nur krank
    Irrevesible>>> sehr realistische vergewaltigungsszene


    P.S. die Tiermisshandlungen in dem film Seed sind echt! das sind aufnahmen von P.E.T.A!
    was ich aber viel schlimmer finde bei diesem film ist die szene mit dem Baby, oder die anderen sachen die der kerl macht!

  • Mistress

    Zitat von "Mistress"

    Wie kommst du dadrauf das die von Holland nach Slowenien fahren? oO

    Ähm, weil die Jungs den Tipp vom slowakischen Hostel in Holland bekommen haben?!! ;)


    Zitat von "Mistress"

    Ich hab immer angenommen es wäre ein Österreicher Bahnhof wo Züge nach Deutschland fahren...

    Hab rausgefunden, dass der Bahnhof am Schluß der Prager Bahnhof ist. Sieht man als Filmfehler in einem Zugfenster.

  • Zitat von "Mindreader"

    Ja ich glaube auch bei Blair Witch Projekt häng viel mit der Kameraführung zusammen. Und man weis ja nicht was oder wer da im Wald ist. Und am morgen sieht alles so aus wie in jedem anderne wald... BRRR der Film is der Hammer



    Mindreader


    Ich denke mehr das die Kamera nur unterstützt das sich jeder selbst in dieser Situation vorstellen kann
    Zu dem hat fast jeder was in Kopf wo drauf er die Handlung (Real) Projezieren kann.
    Was bei den meisten Filmen eher unmöglich ist :mrgreen:

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • hat jemand von euch "Inside" gesehen?? Ich rede hier von der RC1. Der stellt wohl alle Filme, die hier genannt wurden, in den Schatten. Sehr harte Spatter- bzw. Goreszenen, die man nicht mehr so schnell vergißt! :shock:
    Wer von euch sich den Film mal geben will... Dann zieht euch warm an! Inside ist wirklich harter Stoff!


    lg Dark Moon


    Nachtrag:


    Da fällt mir noch einer ein:


    Der Weg nach Eden
    dieser Film ist kein Fake ! Hier wird echt ein Pathologe bei seiner Arbeit gefilmt. Der Film ist so grausig, dass ich den nicht zu Ende schauen konnte. Alles was reale Leichen betrifft, entsetzt mich.

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Zitat von "Eisman"

    Ich denke mehr das die Kamera nur unterstützt das sich jeder selbst in dieser Situation vorstellen kann


    (Zum Thema "The Blairwitch-Project")



    Also der Film war wirklich übel... im wahrsten Sinne des Wortes; ich war damals direkt am ersten Tag im Kino und hatte mich Monate darauf gefreut - Mir wurde aber nach 5 Minuten vom Film, durch die Kameraführung schlecht; also so richtig schlecht!
    Da ich aber den Film aber unbedingt schauen wollte, hielt ich tapfer bis zum Ende aus...


    Ein wirklich übler Film ;)

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Zu BWP:
    Die Kameraführung war ein Effekt des "Projektes".
    Den drei Filmstudenten wurden Kameras in die Hände gedrückt und sie wurden in den Wald gescchickt. Es war eine Art Schnitzeljagd zu Regieanweisungen, die sie an verschiedenen Stationen finden konnten, an denen auch Verpflegung zu finden war. Die Anweisungen sagten so gut wie nichts aus, sondern nahezu nur die nächste Station.
    Was genau auf sie zukam, das wußten sie nicht. Auch die Verpflegung wurde peu á peu reduziert, was auch die Nerven beanspruchte. Und gerade das macht den Film aus.


    Als "schockierend" würde ich den Film nicht bezeichnen. Eher als "interessant". Was mich auch auf die Frage bringt, was als "schockierenst" zu bezeichnen ist. Sind hier jetzt nur Filme mit viel Blut und Grusel gemeint. Da würde mich nämlich die Definition von "schockierenst" interessieren. Unter "schockierenst" verstehe ich nämlich "Holla, das hätte ich jetzt echt nicht gedacht!" und nicht "Oha, ich grusel mich!" oder "Hoppalla, die blutet aber jetzt richtig krass, weil ihr das Bein abgetrennt wurde!".


    Für mich schockierende Filme sind "11:14", "Arlington Road" oder "Hard Candy". Alles keine Filme, bei denen Gedärme durch die Gegend fliegen oder ein Monster oder ein mörderisches Gespenst seine Opfer sucht. Es sind Filme, die die Realität wiederspiegeln oder zumindest sehr realistisch sind.

  • Ich denke wenn man von vorn herrein weis was abgeht, zb. da frisst ein kanibale menschen, dann hat man etwas vor dem man sich fürchten kann. Man kann sich drauf vorbereiten was kommt. Und man WEIS was ungefähr passieren wird.


    Wenn man keine Ahnung hat was/wer da eigentlich ist kann man sich vor nichts wappnen und der menschliche Geist geht, unterbewusst, immer vom schlimmsten aus. Und das erzeugt viel mehr Furcht als eine Bekannte Quelle.


    Mindreader

  • Zitat von "Mindreader"

    Wenn man keine Ahnung hat was/wer da eigentlich ist kann man sich vor nichts wappnen und der menschliche Geist geht, unterbewusst, immer vom schlimmsten aus. Und das erzeugt viel mehr Furcht als eine Bekannte Quelle.


    Mindreader


    ich bin mir da nicht sicher ob ich es wirklich richtig verstehe...
    kannst du es etwas genauer definieren ?

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Ich glaube er meint so was ähnliches wie wenn du als Kind von deinen Eltern die Augen zu gehalten bekommst und etwas hörst aus dem fernsehen z.b. das aus nem horrorfilm ist. Dann stellst du es dir tausend mal schlimmer vor und hast viel mehr angst als wenn du es selbst gesehen hast.

  • Ja könnte sein. wenn es denn das ist...
    Grade aus halb Wahrheiten und Fragmente einer Story kann etwas
    weit Wilderes Rauskommen ! Grade aus der Kindheit kann ich mich daran erinnern
    wenn über Filme gesprochen wurde mit Ohhh und Boaaa !
    Und dann war es an ende ein besserer Heimatfilm mit Coolen Namen :mrgreen: !

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Also mir persönlich bereiten Filme, die mit dem Teufel, Hexen oder ähnlichem zu tun habe,
    am meisten Ängste.
    Vor allem, wenn man "den Gegner" quasi nicht sieht.
    Auf so mutierte Dinger steh ich auch nicht so ( a la Descent )
    Da geht bei mir dann nen absolutes Kopftheater los und ich würde nach so einem Film niemals den Weg alleine nach Hause fahren ;)
    Ich kann auch öfters nachts nicht in den Spiegel schauen, weil man mir mal so nen Blödsinn als Kind erzählt hat, von wegen Teufel im Spiegel und so.
    Aus dem Fenster gucke ich nach der Dunkelheit heute noch nicht. Bis ich 8 Jahre alt war, war ich der festen Überzeugung, da säße nen Einbrecher und Killer direkt vor meinem Fenster, der nur darauf wartet, dass ich rausgucke ^^
    Aber ja: ich bin nach Einbruch der Dunkelheit draußen und auch schon mal um 2Uhr nachts mit dem Rad durch die Gegend gefahren. Das ist auch nicht immer, nur wenn ich dran denke.



    Hostel, Saw und so weiter. Das ertrag ich alles, auch wenn ichs manchmal eklig finde.
    Cannibal Holocaust, da sind die Szenen mit den Schildkröten sehr abartig ( ich hab den Film mit 11 gesehen o.O hat mein großer Bruder im Videorekorder liegen lassen ).


    Ich dreh durch auf Filme wie Der Fluch von Belly??? Irgendwas,
    jegliche Filme mit Häusern mit Flüchen,
    Long Time Dead *urgz* Wenn ich an die Szene denke, wo der Typ sich im Schrank versteckt, und sein vom Dämon befallener Freund da durch die Schlitze durchguckt und man auf einmal sieht wie die Augen von normal zu Dämon wechseln und dann die Hände von hinten... Dieser Anblick verfolgt mich wirklich seit Ewigkeiten!
    Puhh... eigentlich bei allen Filmen, die mit Hexen, Teufel, Flüchen etc. zu tun haben...
    Bin wohl besonders empfänglich, da ich sehr gläubig bin ^^

  • Also gut ich meinte folgendes:


    Wenn du von vorn herrein weist um was es in einem Horrorfilm geht, Bsp: Dawn of the Dead, dann erwartest du Zombies, Blut, Action. Du weist das Zombies kommen. Nicht wie diese aussehen, was Sie tun aber du weist das da Zombies sind.


    Wenn du keine Ahnung hast, Bsp: Blair Witch Projekt, was da im Wald ist kannst du dich auf nichts vorbereiten. Da könnte alles sein. Und dein unterbewusstsein rechnet automatisch mit dem schlimmsten. Dadurch wird die Furch die du bewusst spürst viel extremer.


    Ich hoffe ihr könnt nun meinen wirren Gedankengängen folgen. ;)


    Mindreader