Wie entstand das Leben?

  • Hallo,
    ich weiss nicht, ob es das Thema schon mal hier gab, meine Suche war jedoch erfolglos. Wenn es das Thema schon mal gab, dann gebt bescheid. ;)


    Also, meine Frage bezieht sich, wie die Überschrift schon sagt, auf die Entstehung von Leben.
    Da ich, wie viele bereits wissen, sehr Gottesgläubig bin, bringe ich persönlich diese Frage mit Gott in Verbindung. Aber wie denkt ihr darüber?


    Wie entsteht Leben? Damit meine ich jetzt nicht Schwangerschaft oder die Paarung von zwei Lebewesen. Nein, ich meine das Leben ansich. Wissenschaftler wissen ja eurer Meinung nach so gut wie alles. Aber herausgefunden, wie und warum Leben entsteht, ich meine ohne dass es vorher Lebewesen gab, das haben sie trotzdem noch nicht. Es gibt zwar Thesen, aber bewiesen ist es noch nicht; denn sonst hätten wir ja längst Leben erschaffen.


    Oder meine Frage könnte sich auch noch erweitern:
    Damit es überhaupt Leben gibt, ist ja Wasser von Nöten. Wie entstand also das Wasser?


    Hier eine Meinung aus dem Web dazu:


    Quelle: http://www.webvolk.de/gesellsc…tand-das-erste-leben.html


    Hier gibt es noch Aufschluss über Thesen von der Wissenschaft, die bereits bestehen:
    http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d41/41.htm
    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/153518.html


    Und auch hier gibt es Aufschluss über die Entstehung von Wasser:
    www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbei ... vulkan.jsp


    All das könnte zwar logisch klingen, aber ist es denn auch die Wahrheit? Ist es nachgewiesen? Können wir Wasser ohne Flüssigkeit und Wasserdampf herstellen? Oder Leben ohne Lebewesen?


    Und wenn es wissenschaftlich erklärbar sein sollte; kann es Zufall sein, dass ausgerechnet nur hier auf der Erde so etwas stattfand, so dass es heute eine Riesenvielfalt von Lebewesen hier gibt?


    Fragen über Fragen....wie denkt ihr darüber?

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Hallo liebe Verkuendung :winks:
    zumindest ist das Leben nichts weiter als ein komplexe chemische Verbindung , die grundbausteine der belebten Natur sind die selben wie die der unbelebten Natur ...wir Menschen haben dieses nun in belebt und unbelebt eingeteilt ...und im grunde ist auch ein Mensch ja nur eine kolonie spezialisierter Zellen , die sich zu einem größerem ganzen organisiert ahben , so wie sich Plantenen und Sonnen zu einem größerem ganzen organisieren , dem Sonnensystem und diese Systeme wieder zu eienr Galaxies ...was war bevor es chemische Verbindungen udn materie gab ? gab es da schon eine Planung für diese ? eine großes Programm , wie sich alles organisieren und durch Zufall entwickeln würde? woher kommt die atomare Ordnung ? ..was setzte den Big bang in Gang ? war der Big Bang sozusagen der Sündenfall, oder die Geburt "Satans", des Zufalls ,der zeit und und der Entwicklung an sich ..ein zufälliger Verstoss der davor geltenden nichtmateriallen Ordnung, die die Materie erschuf :oops::shock: waren ADAM und EVA zwei zufällige nichtmaterielle Energien ,die die nichtmaterielle Ordnung in Chaos stissen ? :( gaben sie der Materie das Grundprinzip sich ständig neu zu organisieren und zu entwickeln , und zu expandieren ?

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Näheres wird wohl CERN hervorbringen, indem sie versuchen dem Geheimnis des Big-Bangs (also auch Leben) auf den Grund zu gehen.


    Es lebe Cern!
    So ein Schwachsinn mit den Schwarzen löchern -.-!


    Aber das gehört in nen anderen thread..


    Und an "Gott" ind em Sinne glaub ich auch nicht.
    Und wenn es so wäre wer hat dann ihn erschaffen?!

    Warum trauerst du dem Mantel nach, den man dir stahl, wenn du dir, mit der dir verblieben Zeit, einen Neuen kaufen könntest.


    "In diesem Sinne..."
    Prof. Dr. Harald Lesch

  • Zitat von "Petestor"

    Das ist eigentlich eine interessante Frage. Wenn Gott alles erschaffen hat wie ist denn Gott entstanden.


    Das hängt natürlich immer davon ab wie Du Gott für dich selber empfindest, oder ob Du überhaupt an ihn glaubst!


    Näheres für Christlich geprägte User in der Bibel :mrgreen:

  • Zitat von "Matze78"

    Das hängt natürlich immer davon ab wie Du Gott für dich selber empfindest, oder ob Du überhaupt an ihn glaubst!


    Näheres für Christlich geprägte User in der Bibel :mrgreen:



    ähhmm ich glaube das ist egal wie man Gott für sich selbst empfindet. Denn ohne Anfang kein Gott, und ein Kreis hat auch mal irgendwie/wo angefangen (---> wenn man davon Ausgeht dass alles mal wieder von vorne losgeht)


    Und wenn man davon ausgeht dass Gott "aufeinmal" so schwuppti wupps da war, dann kann man die Urknall Theorie nicht in Zweifel setzen. Sie sind dann sozusagen gleichwertig.


    Gruß
    Der freundlich trunkene Vodkanat

    Warum trauerst du dem Mantel nach, den man dir stahl, wenn du dir, mit der dir verblieben Zeit, einen Neuen kaufen könntest.


    "In diesem Sinne..."
    Prof. Dr. Harald Lesch

  • Zitat von "Petestor"

    Das ist eigentlich eine interessante Frage. Wenn Gott alles erschaffen hat wie ist denn Gott entstanden.


    Ich könnte ja jetzt eine Antwort darauf geben.....aber....umpppfff...neeein...ich halte mich zurück (mir den Mund zuhalte).
    Das ist wohl eher ein Thema der Religion ;)


    Zitat von "vodkanator"

    ähhmm ich glaube das ist egal wie man Gott für sich selbst empfindet. Denn ohne Anfang kein Gott, und ein Kreis hat auch mal irgendwie/wo angefangen (---> wenn man davon Ausgeht dass alles mal wieder von vorne losgeht)


    Ja, aber ist das nicht vielleicht unser menschliches Denken, dass es immer einen Anfang von irgendetwas geben muss? Ich meine, vielleicht sind wir noch nicht so weit und können es uns deshalb nicht vorstellen, dass es beispielsweise die Ewigkeit gibt. Also quasi ohne Anfang und Ende; schon immer da und niemals weg oder ähnlich... :roll:


    Aber gut, das war ja nicht meine Urfrage. Ich fragte ja nicht, wie entstand das Universum oder Gott, sondern wie entstand das Leben und Wasser.

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Löst sich das Problem wirklich mit einer unendlichen Zeit? Ich denke nicht. Es sagt nur aus, dass ein Schöpfungsakt nicht in der Zeit enstanden ist. Z.B. könnte ein Universum auch einen Schöpfer haben wenn es ewig exitieren würde, da ja die Zeit eine Eigenschaft des Universums ist. Wir können halt nur in useren beschränkten Raum denken.
    Aber wie Gott entstanden ist? Durch den Menschen der ihn/sie erfunden hat in all seinen Formen. Jeder Mensch schafft sich seinen eigenen Gott (außer die Atheisten, die spielen nicht mit), die natürlich sehr ähnlich sein können, aber nicht müssen. Vielleicht als Hilfsmittel um Fragen beantwortet zu bekommen, die man nie ergründen kann oder einfach nur um das Leben besser ertragen zu können, indem man auf etwas besseres Hofft oder es einen Sinn gibt. Ohne Gott kann das sehr deprimierend sein, aber man sucht sich auch Weltbilder aus die auf Glauben basieren, aber wenigsten einen Entwicklungsprozess mit sich bringt und auch mal verworfen wird.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Hallo verkuendung :winks:


    Zitat

    sondern wie entstand das Leben und Wasser

    tja, die chemischen Grundbausteine sind ja in den Sternen vorhanden (Gerade Wasserstoff), sie müssen nur noch reagieren und sich verbinden zu komplexeren Molekülketten ....warum ? da wären wir wieder bei der Ausgangsfrage ,warum sich seit dem Urknall alles ausdehnt und nach komplexeren strukturen strebt und warum es Entwicklung überhaupt gibt ... vorher war vieleicht alles in einem ewig statischen Zustand , dann kam der Zufall , udn das geordnete Chaos ins Spiel ,und seit dem ist Entwicklung in :shock:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Wieso vekuendung,wir schaffen doch schon leben,siehe zb klonschafe.Und es kann auch lebewesen geben die kein wasser und Sauerstoff benoetigen und zb aus Silizium besethn.Und wenn man mich fragt wie der Mensch an sich erstand,halt ich noch immer an meine Meinung fest: Wir wurden von Goetern(sprich Aliens0erschaffen,was auch das \Missing Link erklaeren wuerde.

  • Zitat

    halt ich noch immer an meine Meinung fest: Wir wurden von Goetern(sprich Aliens0erschaffen,was auch das \Missing Link erklaeren wuerde.


    Und wer hat dann die Alien-Götter erschaffen, Mr. X? ;)

    „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.”
    David Ben Gurion (1886-1973), isr. Politiker
    Duerme. La noche es larga, pero ya ha pasado.
    Vicente Aleixandre

  • Klonen als Leben schaffen zu bezeichnen finde ich etwas dämlich, denn da wird ja im Prinzip nur bereits existierende vollständige DNA in eine Embyrozelle gebracht, auch wenn das nicht so einfach ist.
    Mit erschaffen hat das noch wenig zu tun. Da finde ich schon eher das einschleusen von neuer DNA in eine Zelle um etwa zusätzliche Organe zu erzeugen schon eher zum Erschaffen. Aber das ist immer noch ein Verändern. Ein komplettes Selbstbasteln ist noch nicht möglich. Aber es wird ja fieberhaft an Einzellern rumgedoktert um zu gucken was Lebewesen überhaupt an Genen brauchen um zu überleben. Das wäre zumindest ein erster Schritt um komplett neues (aber immer noch auf DNA bestehend) Leben schaffen zu können.
    Zum Thema Silizium, das Silizium würde nich das Wasser sondern den Kohlenstoff ersetzen. Wobei das mit dem wasser aber nicht klappen würde, da das Silizium deutlich höhere Temperaturen benötigen würde um chemisch reagieren zu können, also bei der Wasser schon zu Dampf werden würde. Soweit ich weiß wäre auch Silizium sehr langsam in den Reaktionen, so dass eine Evolution zu höheren Lebewesen deutlich länger brauchen würde als bei Kohlenstoff und bis zum Menschen hat es ja schon 2 oder 3 Milliarden Jahre gedauert. Gut wenn jetzt irgend jemand Leben aus Silizium herstellen würde, könnte man die langwierige Evolution überspringen, aber dafür müsste es ja schon Lebewesen geben und dann wäre es wohl interessanter diese zu treffen als die zusammengebastelten Siliziumwesen.


    Welchen Missing-Link meinst du jetzt also von welcher Art? Vom Homosapiens zum Homo erectus, oder von den zu früheren Menschen? oder von den früheren Menschen zu Menschenaffen? Australopithecus anamensis ist ja wohl einer zwischen Mensch und Affen.
    Das Problem ist auch, dass man ja sehr wenige Funde hat und die sind normalerweise auch nicht vollständig. Dann muss man sie ja noch einer Art zuordnen. Bei lebenden oder kürzlich verstorbenen Lebewesen hat man ja wenigsten noch DNS um eine Verwandschaft zu untersuchen, aber bei Mio Jahre alten Funden muss man sich auf die Knochen beschränken.
    Außerdem werden ja auch ständig Missing Links gefunden, nur braucht man aber auch viel Glück.
    Welche Menschenart haben sie überhaupt erschaffen? Haben die Aliens auch andere Lebewesen auf der Erde erschaffen? Von denen auch noch Missing Links gibt?
    Wenn dann haben die Aliens auch nur bisschen an den Genen rumgespielt, wie es die Menschen jetzt auch mit anderen Lebewesen tun, auch wenn es eher noch Grundlagenforschung ist.
    Aber nur wegen ein paar Missing Links Aliens dafür veranwortlich zu machen klingt für mich wieder nach dem Motto: Irgendwie müssen wir uns ja von den Tieren abheben, wenn nicht durch Gott, dann eben durch Aliens als Ersatz.
    Aber was solls beweisen kann man ja sowieso nichts.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • naja das missig Link das die ganze wissenschaft noch sucht: Zwischen den Affen und dem Menschen.Naja die Alien-goetter taurus entstndne auf natuerlichen wege.Wenn sie raumshcife haben die ueber unsere koepfe hinwegfliegen muessen sie uns ja schon ein paar jaehrchen voraus sein.In der Bibel steh zb:
    Lasst uns9also mehrere goeter)menshcne nach unserem Ebenbild machen.Anscheinend sind esmehrere und nit nur ein Gott.

  • Zitat von "mister x"

    Wieso vekuendung,wir schaffen doch schon leben,siehe zb klonschafe.Und es kann auch lebewesen geben die kein wasser und Sauerstoff benoetigen und zb aus Silizium besethn.Und wenn man mich fragt wie der Mensch an sich erstand,halt ich noch immer an meine Meinung fest: Wir wurden von Goetern(sprich Aliens0erschaffen,was auch das \Missing Link erklaeren wuerde.


    Also klonen zählt nicht, da zum Klonen ja zunächst einmal Leben existieren muss.
    Ich rede ja von Leben, das aus dem Nichts, also ich meine ohne dass schon vorher Leben vorhanden ist, entsteht.


    Naja, und zwischen Göttern und Aliens mache ich selbst einen Unterschied....und was Missing Link ist, weiss ich leider nicht. Aber ok, das ist deine Meinung und ich respektiere sie.


    Hallo Elperdido,

    Zitat

    tja, die chemischen Grundbausteine sind ja in den Sternen vorhanden (Gerade Wasserstoff), sie müssen nur noch reagieren und sich verbinden zu komplexeren Molekülketten ....


    Ja, ok. Aber das ist ja meine Frage, wieso haben sie reagiert und sich verbunden? Oder sagen wir mal eher, wenn du sagst, reagiert, worauf haben sie reagiert?

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Zitat von "mister x"

    naja das missig Link das die ganze wissenschaft noch sucht: Zwischen den Affen und dem Menschen..


    Wie gesagt, welchen Menschen (also die Art) meinst du jetzt?

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Zitat von "vikynator"

    Verkündung:


    Das Leben benötigt mehr als nur Wasser, wie z.B. Licht, Sauerstoff etc... Wenn du in berührung mit dem Feuer kommst, reagierst du doch auch oder nicht? Und wieso hat Gott uns nicht auf dem Mars, Jupiter oder anderswo erschaffen?


    Licht und Sauerstoff nicht unbedingt. In der Tiefsee kommen die Lebewesen auch ohne Licht aus und viele Bakterien können Sauerstoff sogar überhaupt nicht ausstehen. Aber eine Energiequelle benötigt man natürlich schon, aber die ist ja eigentlich überall verfügbar ob als Einstrahlung eines Sterns oder die Wärme des Planeten/Mond.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • ich kann nicht mehr ganz dem eigentlichen thema folgen. wird jetzt gefragt wie es enstand oder wird eher um den sinn diskutiert?


    wie enstand kann man in unzähligen beiträgen in google finden. wie z.b.


    " Seit dem legendären "Ursuppen-Experiment" von Stanley Miller im Jahre 1953 gilt es als sicher, dass Wasser eine entscheidende Rolle für die Entstehung des Lebens gespielt hat. Aus der Beobachtung anderer Planeten schloss Miller, wie die Uratmosphäre auf der Erde zusammengesetzt war. Seine Versuchsanordnung enthielt Wasserdampf, Ammoniak, Methan und Wasserstoff. Als das Leben entstand, herrschten auf der Erde aufgrund der heißen, mit Wasserdampf gesättigten Luft noch gewaltige Unwetter mit elektrischen Entladungen. Miller simulierte diese Blitze mit zwei Wolframelektroden - sie erzeugten "blitzartig" eine Temperatur von 600 Grad Celsius. Unter diesen Bedingungen reagierten Methan und Ammoniak mit Wasserdampf und Wasserstoff und brachten viele verschiedene organische Verbindungen hervor, wie zum Beispiel Amino-, Carbon- und Fettsäuren, aber auch Zucker und Nucleotidbasen. Dies sind die Grundbausteine, aus denen sich das heutige Leben auf der Erde entwickeln konnte." (quelle:[url=http://www.planet-wissen.de)
    ... nucleotidbasen müssten eigentlich allen ein begriff sein ;)


    das thema ist zu faszettenreich und zu komplex, da verschiedene faktoren innerhalb eines zeitraums wirkten bzw reagierten ... es ist als würde man versuchen ein baustein aus einem komplexen sytem zu greifen. aber der baustein allein nützt nix um das komplexe zu verstehen. also müssen zuerst alle bausteine definieren um ein logische schlussfolgerung ziehen zu können. zumindest wäre es von vorteil nicht mitten reinzugreifen, sondern sich an den ursprung vorzuarbeiten. vllt sollten wir uns das sytems eines baumes genauer betrachten der boden wäre die null-linie (auch wenn laut logik keine null existiert, aber das ist eine andere frage). der stamm wäre der ausgang und je weiter wir nach oben schauen umso mehr verästelt sich das ganze, genauso geht es unter der "null-linie" weiter. und die frage wie enstand das leben, ist ein kleiner zweig in einem ganzen system ... und an stelle von antworten werfen sich immer mehr fragen auf...


    ...interessant ist also nach der [i]ursache[/i] zu suchen als in der wirkung auf antworten zu hoffen...