Bitte, deutet mir meinen Traum...

  • Hallo,


    gestern Nacht hatte ich einen sehr "abstrakten" Traum:
    Ich ging auf einer riesengrossen Wiese lang und wollte zum Arzt ^^
    Vom Weiten konnte ich dann auch schon den Schreibtisch des Arztes und mehrere Schwestern in weiss sehen. Auf der Wiese wohlbemerkt, aber es kam mir alles ganz normal vor. ^^
    Naja, als ich dann so in die Richtung ging, da bemerkte ich plötzlich, dass unter mir, auf dem Boden der Wiese überall zigtausend Wespen rumschwirrten. Irgendwie bekam ich dann ein bisschen Angst, dass die mich stechen konnten, ich war nämlich Barfuss, aber die Angst hielt sich eigentlich in Grenzen. Es war vielmehr Ekel. Aber naja.
    Ich hüpfte also mehr oder weniger schnell in Richtung des Arztschreibtisches und versuchte dabei, aufzupassen, dass ich nicht auf eine der Wespen trete, was jedoch gar nicht so einfach war.
    Irgendwann bemerkte ich, dass noch eine weitere, aber viel grössere Wespe um mich rumschwirrte. Sie war etwa so gross wie meine Hand und diese machte mir wirklich Angst. Ich bin dann schneller gehüpft und kam irgendwann am Arztschreibtisch an.
    Danach bin ich aufgewacht.


    Es ist mir zwar klar, dass dieser Traum irgendetwas mit meinen Gefühlen zu tun hat und auch mit meiner jetzigen Situation:
    Da ich Krebskrank bin (oder hoffentlich war, ich wurde schon operiert), war ich zuletzt 9 Tage im Krankenhaus vor ca. 3 Wochen. In ein bis zwei Wochen soll ich noch einmal rein, eine weitere OP, diese wird aber nicht ganz so heftig sein, wie die erste.


    Nun ja, der Traum könnte etwas mit meinen Ängsten zu tun haben...ok. Aber was bitteschön haben die Wespen da zu suchen? Ich könnte es ja noch in Verbindung mit Spritzen bringen, aber solch eine Angst oder Ekel habe ich nicht davor. Vielleicht könnte es auch damit zusammen hängen, dass ich einen Ekel vor den spanischen Kakerlaken habe und, hier leider unvermeidbar, sich dann und wann schon mal eine in der Wohnung verirrt. Die sind ziemlich gross, und im Sommer findet man fast jeden Abend mal eine oder zwei.
    Ich hab mich zwar schon daran gewissermassen gewöhnt, aber eklig finde ich sie trotzdem noch. Hängt mein Traum damit zusammen?
    Und was hat die grosse Wespe zu bedeuten?


    Mal sehen, ob ihr noch eine andere Lösung habt....

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • hallo verkündung,


    ich kenn mich mit traumdeutung nicht aus. nur erfahrung mit eigenen träumen. man lernt irgendwann sie immerhin zu differenzieren. ist es ein reiner angsttraum z.b. oder schon eher vision.


    ich glaube dass dein traum tatsächlich ausdrückt dass du dich durch deine erkrankung bedroht (wespe) fühlst. aber das ist wirklich nur so spontan meine logik oder vielleicht auch gefühl.


    du könntest aber auch mal nach krafttieren googeln....die können in träumen auch ne botschaft sein....vielleicht will dir die wespe auch was sagen. nur mal so ......hab ich auch schon gemacht. wenn ich das gefühl hatte dass es ein "bote" war...das ist nicht immer so.


    www.deutung.com/lilith/index.php ... &keyword=w
    www.traumdeuter.ch/texte/7302.htm


    alles liebe für dich.

  • Also eine Vision war es sicherlich nicht, solche hatte ich schon öfters und die sind anders.
    Dann habe ich meist das Gefühl noch nach dem Aufwachen, dass alles Realität ist, das hatte ich bei diesem Traum jedoch nicht.


    Also, ich habe deinen Tipp mal angenommen und gegooglet. Jetzt bin ich mir aber total unschlüssig, ob es nun Bienen oder Wespen waren...keine Ahnung....könnte beides sein.
    Von der Grösse und Farbe her könnten es eher Bienen gewesen sein.


    Hier die Bedeutung von Bienen (oder ein Ausschnitt):

    Zitat

    Im Gegensatz zu den meisten anderen Insekten kommt den Bienen im Traum meist eine positive Bedeutung zu. Sie verkörpern Eigenschaften, die von den Menschen geschätzt werden, wie Fleiß, Ausdauer, Gemeinschaftssinn, Ordnungsliebe, Anpassung, Unterordnung und Engagement für die Allgemeinheit, hinter dem die individuellen Bedürfnisse zurückstehen. Dem Träumenden ist klar, daß er hart arbeiten und fleißig sein muß. Weil das zur Selbstaufopferung führen kann, will das Symbol vielleicht ermutigen, auch an die eigenen Bedürfnisse zu denken. Summen Bienen in unserem Traumgeschehen, können wir uns über starke Nerven freuen, die uns in allen Gefahren eine Hilfe sind (auch die Biene hat ja einen Stachel!). Als Symbol für etwas Gefährliches wie auch für etwas Gezähmtes und Nützliches kann die Bedeutung von Bienen im Traum durchaus ambivalent sein. Sind Bienen und Bienenkörbe im Traum im guten Zustand, bedeutet das, daß der Träumende sich in der Gemeinschaft und in seiner Umwelt wohlfühlt und Geselligkeit schätzt,- bedrohliche Bienen oder zerstörte Waben weisen hingegen auf Spannungen zwischen der eigenen Persönlichkeit und der Umwelt hin....


    Quelle: http://www.traumdeuter.ch/texte/966.htm


    Die Seite ist ganz gut, da ist alles ausführlich beschrieben. Auch die Deutung in Orakelform, wobei ich an sowas eigentlich weniger glaube. Ich glaube, dass wenn man etwas träumt, es wirklich eine Vision ist, die einem helfen soll oder aber die Verarbeitung des Geschehenen, also eine Wiederspiegelung der Psyche.


    Unter Wespen habe ich dies gefunden:

    Zitat

    Die Wespe ist ein sehr aggressives Insekt, deshalb weist sie als Traumbild auch häufig auf die Aggressivität des Träumenden hin, aber auch auf seine Egozentrik, Überheblichkeit und seinen übermäßig zur Schau getragenen Individualismus. Viele Wespen im Traum sind kein günstiges Zeichen. Wird oft von Wespen geträumt, ist dies ein Hinweis auf ernstzunehmende persönliche Konflikte des Träumenden. Sie beunruhigt auch im Traum allein schon durch ihr summendes Fluggeräusch und durch ihre tigerhafte gelbschwarze Färbung. Wespen umschreiben daher, daß unser Nervenkostüm augenblicklich nicht gerade übermäßig stark ist, daß in ihm die Angst vor dem Alltag und seinen Aufforderung nistet. Manchmal können Wespen auch personifiziert werden als die lästigen Schmarotzer, die unseren Lebensweg kreuzen.


    Quelle: http://www.traumdeuter.ch/texte/7302.htm


    Aber ich glaube schon eher, dass es Bienen waren. Im Grunde genommen haben sie mir ja auch gar nichts getan, ich hatte nur Angst, dass sie mich stechen könnten.
    Die einzige, die mir Angst gemacht hat, war die grosse, die um mich rumschwirrte. Aber auch die hat mir nichts getan.


    Merkwürdiger Traum :roll:


    Ich muss dazu sagen, dass ich normalerweise nie so etwas unrealistisches träume. Eigentlich sind meine Träume immer recht realistisch, wenn auch die Zusammenhänge manchmal komisch sind. Aber ein Arztschreibtisch auf einer Wiese, die voller Wespen ist und ich barfuss darüber.....^^
    Vielleicht hat es etwas mit dem Sprichwort zu tun: Tritt nicht in ein Wespennest.
    Aber was hat das mit meinen Ärzten zu tun? Ärger mit denen hatte ich eigentlich nicht. Aber vielleicht kommt das ja noch...nächste Woche muss ich zur nächsten OP ;)

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • ja das mit den krafttieren muss man ja nicht überbewerten. ich machs halt so, dass ich mir alles mal anschaue und dann meist selbst ein gefühl dafür bekomme (manchmal auch erst im nachhinein) wo es am ehesten einzuordnen íst.


    ich mach das auch ganz locker so wie ich denke. wenn mir z.b. ein tier ständig begegnet, z.b. war das mal mit krähen so (sogar auf der autobahn) und wenns öfter als 3 mal ist dann schlag ich nach. das mach ich halt so für mich ohne es überzubewerten und schau dann obs stimmig ist.


    also was ich bei deinem traum noch die ganze zeit denke, und mich wunderts dass du das selbst vielleicht noch nicht so gesehen hast, ist, dass diese eine große biene/wespe vielleicht deine op ist die noch vor dir liegt und die auf denen du gelaufen bist dafür standen was du schon hinter dir hast....die letzte op z.b. ?!?


    mich würde interessieren wie du dich mit visionären träumen auskennst, woran du sie erkennst bzw. wie du sie für dich verifizierst. hätt da ne frage....wenn du nichts dagegen hast aber über pn.


    ich hab heut nacht von einem wal geträumt mit dem ich geschwommen bin. hatte am vortag aber einen hund untersucht der so schwarz weiss war....wie eben auch der wal im traum.

  • Zitat von "Daphne"

    also was ich bei deinem traum noch die ganze zeit denke, und mich wunderts dass du das selbst vielleicht noch nicht so gesehen hast, ist, dass diese eine große biene/wespe vielleicht deine op ist die noch vor dir liegt und die auf denen du gelaufen bist dafür standen was du schon hinter dir hast....die letzte op z.b. ?!?


    Naja, könnte schon sein, nur warum waren es dann so viele kleine Bienen? Ich meine, das kann mit der Anzahl nicht hinkommen. Vielleicht sollen es doch die Piekser der Spritzen darstellen ^^


    Zitat von "Daphne"

    mich würde interessieren wie du dich mit visionären träumen auskennst, woran du sie erkennst bzw. wie du sie für dich verifizierst. hätt da ne frage....wenn du nichts dagegen hast aber über pn.


    Klar, frag ruhig. Hier oder über pn, wie du willst :)


    Zitat von "Daphne"

    ich hab heut nacht von einem wal geträumt mit dem ich geschwommen bin. hatte am vortag aber einen hund untersucht der so schwarz weiss war....wie eben auch der wal im traum.


    Also "Experten" würden jetzt sagen, dass es etwas mit dem "Schwarz-Weiss-Denken" zu tun hat, aber das glaube ich eher nicht. Ich glaube, dass wenn man etwas träumt, wo auffällig schwarz und weiss vorkommt, dann ist es der Unterschied zwischen dem Guten und dem Bösen oder Schlechten. Es könnte beispielsweise sein, dass du bei einer wichtigen Entscheidung zwischen den Stühlen stehst und nicht weisst, welche Entscheidung nun gut oder böse ist; also richtig oder falsch.
    Der Wal könnte eine Bedeutung von etwas Unüberwältbares sein, aber da spricht eigentlich wieder der Hund gegen.
    Naja, ich bin keine Traumdeuterin. Aber oft liege ich mit meinen Beurteilungen richtig....:)

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Hallo Verkündung,


    ich notiere mir meine Träume seit über zwanzig Jahren und habe ziemlich viel Erfahrung bei der Deutung. Wenn ich keine spontane Idee habe schaue ich in mein Traumlexikon.
    Nachdem ich bei der Interpretation deines Traums auch die Wiese (eine große Wiese weist auf Wachstum und Freude; wichtig ist der Zustand der Wiese) miteinbezogen habe, glaube ich dass es sich um einen positiven Traum handelt, der Heilung und Wohlergehen verspricht.
    Die Bienen stehen für mich allerdings als ein Hinweis, dass du auf deinen Weg achtgeben musst, sprich: du sollst auf dich/dein Leben achtgeben und dich nicht überarbeiten.


    Ich habe schon einige Beiträge im Forum von dir gelesen und festgestellt, dass du dir sehr viel Arbeit machst beim Verfassen von Beiträgen. Und dann beantwortest du noch mit einer Engelsgeduld die vielen Einwände.
    Meiner Meinung nach stehen daher die Bienen für dich selbst, für die fleißige Biene, die du bist.
    Zuviel Arbeit wirkt sich jedoch destruktiv auf die Gesundheit aus (und die Arbeit am PC ist wohlgemerkt nicht die gesündeste, denn sie verbraucht viel Energie und macht eine erhöhte Zufuhr verschiedener Mineralstoffe, wie z.B. Kalium und Calcium notwendig; und auch mit der Sauerstoffzufuhr ist es dabei nicht gut bestellt).
    Und eben das könnte durch die große Biene oder Wespe symbolisiert sein: Autodestruktion.


    Vielleicht solltest du dir dahingehend ein paar Gedanken um das rechte Maß machen, dann steht deiner Gesundung nichts mehr im Weg bzw. es fliegt nicht mehr so viel vor der Nase herum.


    Liebe Grüße
    Elke

  • Zitat von "Think_Pink"

    Meiner Meinung nach stehen daher die Bienen für dich selbst, für die fleißige Biene, die du bist.


    Hehe, danke für das Kompliment :oops:
    Das könnte sogar wirklich hinhauen...ich meine nicht in Bezug darauf, dass ich hier viel schreibe....das ist meine Art und da ich mit 10 Fingern sehr schnell schreibe, kostet mich auch ein langer Post höchstens 10 Minuten.
    Aber was meine Arbeit selbst betrifft, stimmt es wirklich.
    Ich habe nun zwei langwierige OPs hinter mir (war 30 Tage im Krankenhaus) und es sieht so aus, als wenn ich nun wieder absolut gesund bin. Nur wurden mir auch beim 2. Mal sämtliche Lymphdrüsen an den Oberschenkeln entfernt und nun habe ich mit angeschwollenen Beinen zu kämpfen.
    Das heisst, ich muss die Beine immer mal wieder hochlegen, nicht so lange sitzen nicht so lange stehen.....aber das halte ich irgendwie zu wenig ein. Dadurch, dass ich viel am Computer arbeite, sitze ich auch viel und manchmal merke ich, dass es zuviel ist....
    Insofern hast du Recht mit deiner Deutung....ich muss jetzt mehr denn je auf meine Gesundheit achten....mein Krebs ist nun weg und sollte auch nicht mehr wiederkommen und dafür muss ich etwas tun.
    Danke für deine Deutung :)

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40