Die Dinos sind älter als vermutet

  • Zitat von "eskay173"

    Jaherrgottsakrakreizdeifenomoinei ist das denn so schwer zu verstehen?! Mir geht es hier nicht um irgendwelche biologischen Einzelheiten, sondern um die Logik und den Blödsinn, den hier manche Leute von sich geben!


    Der Punkt ist: nur weil jemand oder etwas lange überlebt, kann man doch daraus nicht schließen, dass derjenige intelligent sein muss, das sind zwei völlig unabhängige Faktoren, das zeigt das Bakterienbeispiel. Ich versteh echt nicht, was da so schwer dran ist.


    ja krutsefix. ^^ das haben wir schon kapiert was du dazu meinst. wir sind ja nicht doof. :mrgreen:


    so was zu der Länge des Lebens zu sagen ist.


    ein Beispiel. der T Rex. lebte 3 Mio Jahre aber seine Familie seine Vorfahren, Artverwanten und Unterarten. usw. lebten allgemein 62 Mio Jahre. also doch ganz schön lange. er machte auch eine Entwicklung durch so zusagen.
    und dann sind alle ausgestorben.durch mehreren Umständen.er hätte also noch viel älter werden können.

  • num um auf das eigendliche Thema zu kommen. im Artikel stand dass das älteste Fund ist. na ich weiß nicht.aus dem ur Trias.


    nun ich weiß das es die ersten Langänger im Devon gab.


    mal die Reihenvolge.
    Devon 410 Mio
    http://www.zum.de/Faecher/Mate…n/beck/bilder/amphib2.jpg


    Karbon 355 Mio
    http://www.wellermanns.de/Gerh…volution/leben_Karbon.jpg


    Perm 290 Mio
    http://www.bodensee-sternwarte…schichte/070728/perm1.png


    Trias 250 Mio
    http://www.oekosystem-erde.de/…ages/Lystrosaurus-web.jpg
    http://www.oekosystem-erde.de/…mages/Thrinaxodon-web.jpg
    http://www.wissenladen.de/cata…%20Trias%20und%20Jura.jpg
    also sind Saurier viel älter .als 250 Mio Jahre



  • Wenn Bakterien nicht zählen, zählt dann der Pfeilschwanzkrebs? Laut Fossilbefund seit ~400 Mio Jahren so gut wie unverändert und hat bis heute überlebt. Also ist überleben eben nicht zwangsweise ein Hinweis auf Intelligenz. Es ist also durchaus möglich, das die Saurier (nicht nur die Dinosaurier) ganz normal "dumm" waren. Ein Schaf ist ja auch ein Herdentier und die würde ich persönlich jetzt nicht für sehr intelligent halten. Solange wird aber keine fossilen Werkzeuge finden, werden wir nicht wissen, ob die Saurier jetzt wie die ziemlich cleveren Rabenvögel zb Werkzeuge verwendet haben.


    Was mir am Rand noch einfällt: Mein Zoologieprof hat mal gesagt: "Delfine sind weit überschätzt. Alles was ein Delfin lernen kann, kann man einem Hund oder einer Laborratte auch beibringen."

  • Ich glaube, dass es aber nicht um niedere Reptilien geht, wenn ich mal RP Online zitieren darf:


    "Inzwischen ist belegt, dass die Spuren zwischen 243,5 bis 243,9 Millionen Jahre alt sind - damit sind Dinosaurier 15 Millionen Jahre älter als bislang angenommen. Bislang waren Dinos und andere hochentwickelte Saurierarten erst aus der Obertrias bekannt, die vor knapp 229 Millionen Jahren begann.


    Einer der bekanntesten der Plateosaurus, ein elefantenfüßiger Saurier, der als Langhals bekannt ist. Aus der Untertrias vor mehr als 250 Millionen Jahren kennt man mit den Archosauriern nur urtümliche Reptilien."

  • Zitat von "Nexus"

    Einer der bekanntesten der Plateosaurus, ein elefantenfüßiger Saurier, der als Langhals bekannt ist. Aus der Untertrias vor mehr als 250 Millionen Jahren kennt man mit den Archosauriern nur urtümliche Reptilien."


    na ja das ist ja schon das Perm. und da gabs schon richtige Saurier.



    so Urtümlich sind diese nicht.



    Im Karbon, die waren zwar Urtümlich aber denn noch Saurier



    hier aus den Devon. würde ich noch als Saurier bezeichnen.



    und Vorfahre der Froscharten aus dem Devon. würde ich nicht als Saurier bezeichnen


  • Hallo!


    Da muß man schon auch differenzieren. Natürlich gab es Reptilien schon vor dem Trias.
    Aber es geht ja auch um den Fund von Dinosaurierspuren, die weit älter datiert wurden, als bisherige Funde.
    Dinosauria waren eine Gruppe der Archosauria zu denen auch die Pterosauria und weitere Gruppen (sowie die rezenten Krokodile und Vögel) zählten.


    EDIT: Ich schließe mich ansonst der Meinung an, daß die Dinos durchaus viel älter sein könnten als bisher angenommen. Die Tatsache, daß man bislang auf max. 235Mio Jahre (bzw. jetzt 250Ma) rückdatierte (aufgrund bisheriger Funde) bedeutet ja nicht automatisch, daß die Tiere nicht schon vorher gelebt haben könnten sondern lediglich, daß bisher keine älteren Fossilien gefunden oder womöglich nicht erhalten wurden.


    Gruß, m0rc

    Fortschritt ist wie eine Herde Schweine - sie bringt viele Vorteile mit sich,
    aber niemand darf sich wundern, wenn alles voller Scheiße ist.

  • Hier noch ne schöne Seite über gefiederte Dinosaurier, sehr schöne Bilder:
    http://www.dinosaur-world.com/…0-feathered_dinosaurs.htm



    Zweifler


    Es handelt sich hierbei vielleicht um "Saurier" (übersetzt Echsen), aber keinesfalls um Dinosaurier. Dinosaurier zeichnen sich u.A. durch eine gerade Stellung der Beine aus, wie bei Säugetieren. Bei allen Reptilien liegen die Beine jedoch schräg am Körper. Die geraden Beine ermöglichten den Dinosauriern größere Agilität und Standfestigkeit auch bei großem Gewicht - Vergleich die säulenartigen Beine von schweren Säugern wie Elefanten und Nashörnern.

    Herzlichen Glückwunsch!!!
    Sie haben soeben 3 wertvolle
    Sekunden Ihres Lebens beim Lesen dieses Textes verschwendet!

  • Die Dinos haben schon lange gelebt, aber andere Arten gab es bereits vor ihnen und gibt es heute noch.
    Krokodile, Haie - das sind doch die wahren Gewinner. Das Konzept dieser Tiere ist ein echter Evergreen.


    Ansonsten finde ich auffällig, daß meistens die Art überlebt, die in der zweiten Reihe steht. Während die dominante Spezies aus den Vollen schöpft, muß die unterlegene Art sich der Nieschen bedienen, ist meist vielseitiger.
    Wenn die Grundlage der überlegenen Spezies wegfällt, ist mit dieser auch oft Schluß.


    Tiere wie der Grizzly oder der Wolf z.B. hatten Verwandte, denen sie unterlegen waren. Sie mußten andere Wege finden, um zu überleben - und leben im Gegensatz zu ihren "Vorgesetzten" noch heute.


    Ähnlich war es mit den Säugetieren, die zu Zeiten der Dinosaurier ein Schattendasein führten. Allerdings hatten sie Eigenschaften entwickelt, die ihnen das Überleben in der "Krise" sicherten.


    Möglicherweise hat auch der Mensch den Neandertaler überlebt, weil er der körperlich Schwächere war


    Ob auch der Mensch ein Opfer seiner Vorherrschaft wird, oder ist der Bann gebrochen?
    Kann der Mensch sich nur selbst zerstören?

  • eigentlich war doch in der Wissenschaft völlig klar, dass die Dinos älter sein müssen ,denn die bisher gefundenen Dinos aus der Trias waren ja schon hochentwickelt, man hatte bisher nur einfach keine Funde von früheren Dinos, soweit ist die Pressemitteilung schon wieder sehr :roll:


    Hi White Wings


    Zitat

    Dieser "Riese" war zu mindestens 70% ein Aasfresser. Und auch nicht der Größte der Raubsaurier, nur "einer der größten".

    Man kann aktive Räuber und Aaasfresser nicht einfach so trennen ,so wie zb die Tüpfelhyäne ein aktiver Räuber ist und eben nicht der Aaasfresser, wie früher immer angenommen ,sogar erfolgreicher als Löwen und diesen sogar ihre Beute abjagen können ! und auch Löwen zb Aaas nicht einfach liegenlassen...da wird errechnet,dass ein T-rex in einer umgebung wie der heutigen Serengeti n,nnicht aktiv jagen musste , und schon ist der damit Aaasfresser? das kann man auf sämtliche Raubtiere unserer Zeit auch so anwenden ...dann sind also tiger udn Löwen auch reine Aasfresser, weil sie rechnerisch nicht jagen müssten :roll: Statistiker und ihr Unsinn !dann wird argumentiert , dass T-rex nicht schnell genug laufen konnte ....seine beute aber auch nicht ! ,nochdazu hat man jetzt durch einen mumifizierten Hadrosaurier festgestellt, dass die Dinos wesentlich mehr muskeln und damit Kraft hatten ,als angenommen !also vieleicht doch ein 60km/h schneller T-rex? auch kann man ein opfer durch ausdauer ermüden (wenn man es weit genug richen kann) oder Prof. Homer, der argumentiert ,die Augen seien zu schlecht gewesen ,und die Ärmchen zu schwach zum kämpgfen ...Oh Mann :roll: ....wenn man ein gutes Richvermögen aht, wozu dann gute augen ? haben Hyänen etwa adleraugen ? und wozu die ärmchen? haben die Raubvögel des Tertiär/Quartiär etwa ihre Flügelchen (bzw Krallenhändchen benötigt?) ,benötigt ein Adler etwa Ärmchen ? T-rex hatte ein effizientes Gebiss, und starke Hinterbeine ,das reicht doch schon ...dann argumebntiert Homer, ein T-rex wäre bei der Jagd immer sehr verletzungsgefährdet gewesen ...das ist jeder Beutegreifer! auche in seeadler kann sterben, wenn er sich einen zu großen happen aussucht, ein löwe kann Pech haben und aufgespisst, zertrampelt, etc werden, kann sich stolpern, und sich die Fussgelenke brechen ,etc etc ...das Problem dieser Forscher ist, dass sie sich wohl zuwenig mit der lebenden tierwelt auseinadersetzen ,um damit auch Vergleiche wirklich ziehen zu können

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    eigentlich war doch in der Wissenschaft völlig klar, dass die Dinos älter sein müssen ,denn die bisher gefundenen Dinos aus der Trias waren ja schon hochentwickelt, man hatte bisher nur einfach keine Funde von früheren Dinos, soweit ist die Pressemitteilung schon wieder sehr


    Als Vorfahr aller Dinosaurier gilt ja das Reptila Euparkeria, da es als erstes Reptil dieser Zeit Merkmale von Dinosauriern zeigte und sich damit von den übrigen, "niederen" Reptilien abhob. Seine Beine hatten beispielsweise eine geradere Stellung als die der anderen Reptilien, waren aber noch nicht vollständig senkrecht, wie bei den wirklichen Dinosauriern.


    Bleibt die Diskussion, ob es möglich ist, dass dieses Tier gar nicht der bzw. ein "Vorfahr" der Dinosaurier war, sondern bereits parallel mit anderen echten Dinosauriern lebte.


    Man darf ja nicht vergessen, dass ein Tier bestimmte Kriteren erfüllen muss, um als "Dinosaurier" zu gelten - man kann nicht einfach jedes x-beliebige Reptil als Dinosaurier hinstellen. Auch müssen Dinosaurier eher mit Säugern und Vögeln verglichen werden als mit Reptilien, sonst endet man unweigerlich in einer Diskussion über riesige, stumpfsinnige Planierraupen, die wir hier schon hatten.



    Die Sache mit den Hyänen ist mir bekannt. Hyänen sind aber auch sehr kleine Tiere. Man muss sich mal überlegen, was ein Riesentier, welches ständig mit Tempo 60 hinter anderen Riesentieren herhetzen und diese dann auch noch erfolgreich töten muss, für einen monströsen Energiebedarf haben müsste. Ein Tier von der Größe des Tyrannosaurus kann sich gar nicht leisten, IMMER zu jagen. Natürlich erbeutete er ab und zu auch andere Tiere, aber wenn Aas da war, dann bevorzugte er das ganz klar. Weil: viel geringere Anstrengung, kein Energieaufwand.

    Herzlichen Glückwunsch!!!
    Sie haben soeben 3 wertvolle
    Sekunden Ihres Lebens beim Lesen dieses Textes verschwendet!

  • Zitat von "White_Wings"

    Natürlich erbeutete er ab und zu auch andere Tiere, aber wenn Aas da war, dann bevorzugte er das ganz klar. Weil: viel geringere Anstrengung, kein Energieaufwand.


    Nach dieser Logik kann man jedes Tier als Aasfresser darstellen.


    Zitat von "White_Wings"

    Man muss sich mal überlegen, was ein Riesentier, welches ständig mit Tempo 60 hinter anderen Riesentieren herhetzen und diese dann auch noch erfolgreich töten muss, für einen monströsen Energiebedarf haben müsste.


    Das kann man so nicht stehen lassen. Natürlich war der Energiebedarf enorm hoch, aber die Luft war deutlich sauerstoffhaltiger als heute (ca. 40 statt heute 18%) und auch seine Beute war deutlich größer und daher auch sehr nährstoffhaltig. Es gab damals eben andere Maßstäbe als heute, aber deswegen waren doch große Tier nicht automatisch bettlägrige Fleischberge.

  • Zitat

    Nach dieser Logik kann man jedes Tier als Aasfresser darstellen.


    Ne, nur sehr große ;)


    Code
    1. deswegen waren doch große Tier nicht automatisch bettlägrige Fleischberge.


    Ganz toll, dass du das auch mal erkennst...

    Herzlichen Glückwunsch!!!
    Sie haben soeben 3 wertvolle
    Sekunden Ihres Lebens beim Lesen dieses Textes verschwendet!

  • Kopf -> Tisch


    Ich bin mir inzwischen sicher, dass die Dinosaurier mindestens so intelligent waren wie du :roll:


    Du nimmst ständig irgendwelche Aussagen von mir und verknüpfst die mit seltsamer Logik, die wohl nur du verstehst, was dann logischerweise zu blödsinnigen Folgerungen führen muss...

  • Vielleicht würde ich ja in der Lage sein, anders zu diskutieren, wenn ich nicht ständig deine "10 Meter Feldweg" vor Augen hätte. Sorry, dass ich nachtragend bin, aber sowas vergesse ich nicht, da kannst du noch so drumrum diskutieren. :roll:

    Herzlichen Glückwunsch!!!
    Sie haben soeben 3 wertvolle
    Sekunden Ihres Lebens beim Lesen dieses Textes verschwendet!

  • Vielleicht würde ich ja in der Lage sein, anders zu diskutieren, wenn ich nicht ständig deine geistige Unzulänglichkeit vor Augen hätte. Sorry, dass ich ehrlich bin, aber sowas vergesse ich nicht, da kannst du noch so drumrum diskutieren. :roll:

  • was ich mich die ganze zeit frage...herrschte damals eine andere schwerkraft. heutzutage lebt ja von den größenverhältnissen her nichts mehr auf der Erde,was nur ansatzweise so ein gewicht und beweglichkeit entwickeln konnte^^ ebenso frage ich mich wieso es dann evolutionär erst in die höhe ging und dann zurück in die Miniatur,wenn ich mal einen vogel neben einen Dino halte wundere ich mich da schon wirklich.


    kann es sein,dass die Erdanziehungskraft niedriger war zur zeit der Dinosaurier?

  • Ich glaube, dass verwechselst du mit dem höheren Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre.
    Der hatte meines Wissens was mit dem Riesenwachstum zu tun. (Auf jeden Fall bei Insekten)

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett