Tiere spüren den Tod

  • Können Tiere den Tod spüren? 60

    1. Nein (12) 20%
    2. Ja (48) 80%

    Hallo
    Ich bin mir nicht sicher ob dieses Thema schon mal vorkamm aber ich würde gerne erfahren ob Tiere wirklich den Todeszeitpunkt eines Menschen spüren .
    Ihr kennt doch sicherlich noch X-faktor ,dort gab es mal so eine ähnliche Story ,da ging es darum das dort ein Blindenhund wohnte der etwa eine Stunde vor dem Tod eines Hotelgasts heulte und das jede nacht und etwa eine stunde danach starb jemand .
    ich habe soetwas auch von meiner Grossmutter gehört das Hunde immer dann Heulen wenn für jemanden der Zeitpunkt gekommen ist um zu sterben.


    ich würde mich über Antworten freuen ^^


    MfG
    Dark Angel

    Wenn dir jemand eine Grube gräbt warte bis sie groß genug ist um einen Swimmingpool daraus zu machen

  • :winks:


    Nun, zumindest werden in der Mathologie verschiedener Kulturen Tiere oft als Botschafter des Todes, quasi als Wegbegleiter in eine andere Dimension, dargestellt. Götter treten ja auch oft in Gestalt eines Tieres auf.


    Vielleicht beruht dieser (alte) Glaube darauf.
    Allerdings würde ich mich weniger auf die Aussagen einer amerikanischen Serie verlassen, deren Glaubwürdigkeit wohl anzuzweifeln ist ;-)


    Was meine persönliche Meinunung betrifft:
    Ja - Tiere sind sensibel und nehmen sicher mehr wahr, als Menschen (sensitiv) . Aber ob sie den Tod spüren, quasi vorhersagen können? - Nein, das halte ich für ausgemachten Humbuk.

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • Ja kann sein.
    Ich habe nur gefragt weil es in meiner Kultur ebenfalls den Glauben gibt das Tiere insbesondere Katzen und Hunde den Tod spüren und den durch Heulen signalisieren.


    MfG
    Dark Angel

    Wenn dir jemand eine Grube gräbt warte bis sie groß genug ist um einen Swimmingpool daraus zu machen

  • Dass Hunde und Katzen den Tod "spüren" ist nicht richtig. Aber sie können den nahenden Tod riechen - und sie können Krankheiten riechen.


    Zum Fall von "Oscar" steht in der Novemberausgabe der "Psychologie Heute", Thema "Das stinkt wie die Pest! -- Viele Krankheiten sind an ihrem Geruch zu erkennen - und auch der nahende Tod":

    Zitat

    Der herannahende Tod sendet einen ganz typischen Geruch aus, das beobachten bisweilen auch Menschen, die Sterbende begleiten: leicht süßlich, was von der bereits beginnenden Zerstörung der Körperzellen herrührt.


    Und dass Krankheiten "riechen" (müffeln, stinken, was auch immer) ist nichts Neues.
    http://www.gesundheit.de/mediz…n/atemdiagnose/index.html
    Es ist auch nichts Neues, dass Hunde für diverse "Schnüffeleien" eingesetzt werden: http://www.medizin.de/ratgeber…/k/krebs-allgemeines.html


    Und Buchtipp am Rande: "Das Maiglöckchen-Phänomen" von Hanns Hatt und Regine Dee.
    Naja, und dann darf natürlich nicht der Filmtip "Das Parfüm" fehlen. ;)

  • Zitat von "Dark Angel 91"

    Aber was ist mit Leuten die keine Krankheiten haben?
    die richen doch ganz normal.

    Ich verstehe die Frage nicht. Gesunde Menschen kommen nicht ins Krankenhaus. Und sterbende Menschen kommen heutzutage meistens ins Krankenhaus und sterben nicht mehr zu Hause.

  • Wenn Tiere den Tod spüren würden dann hätten es Raubtiere ja ganz schön schwer sich an Beute heranzuschleichen meint ihr nicht auch ;):mrgreen:

    Die Nacht ist viel zu schön als das ich sie verschlafen könnte


    Es ist Rosa, es glitzert,...ICH KRIEGS KOTZEN!!!


    Im Wald ist es doch am Schönsten

  • Also, ich glaube schon, dass Tiere den Tod spüren können. Mal abgesehen vom Krankenhauskater Oscar gibt es auch noch ein paar Katzen im Altersheim, die den Tod spüren. Menschen im Altersheim müssen nicht unbedingt sterbenskrank sein - vllt. sind sie auch einfach nur "abgeschoben" worden. Nun ja, ich hoffe, dass meine Katze das nicht kann.. seit neuestem kratzt sie mich nicht immer.. *bibber* ^^


    LG

  • Ich habe nein gestimmt, weiß aber, dass Katzen im allgemeinen wissen, dass etwas mit einem Menschen nicht stimmt, den sie kennen. Das erlebe ich immer wieder mit meinen Katern. Wenn ich etwas habe, können die Kater genau erkennen was es ist. Entsprechend wird gehandelt. Das hat was mit ihrer Beobachtungsgabe und schärferen Sinnen zu tun. Meine Kater wissen, wann es mir gut geht, wann ich Schmerzen habe und sie können sogar differenzieren, wo ich Schmerzen habe. Denn ich benehme mich mit Schmerzen eben anders als ohne. Für mich sind sie einfach nur sehr gute Beobachter.

  • Also ich habe für Ja gestimmt.
    Die Tiere, von denen immer die Rede ist, das sie den Tod spüren sind Katzen und Hunde, also ursprünglich Räuber.
    Durch dieses "spüren" hätten es die Räuber leichter ein krankes/sterbendes Tier aus der Herde ausfindig zu machen (freilebende Herdentiere haben ja die Angewohnheit sich mit ihren Gebrechen nicht bemerkbar zu machen, was ein Problem für Zootierhaltung darstellt) und somit leichtere Beute zu schlagen.


    Da Katzen und Hunde mit der Zeit zu unseren Haustieren wurden, könnten sie dieses "Erkennen von Kranken/Sterbenden" von ihrer Beute auf uns übertragen haben.


    Ob sie da nun einen Botenstoff riechen, der von Kranken/Sterbenden, oder sie tatsächlich noch einen sechsten, siebten, oder achten Sinn haben, von dem wir keine Ahnung haben, weiß ich nicht.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Den denkansatz von Davy Jones find ich sehr interessant. Es is ja wirklich so das Raubtiere wissen in welcher verfassung ihr Gegenüber ist, auch spüren Sie wenn ein Opfer krank oder schwächlich ist.


    Wieso ist das wohl so?


    Sicher spielen viele Faktoren eine Rolle wie sich das Tier bewegt, wie Aussieht, wie es riecht und wie es sich verhält.


    Ob der Tot wohl einen Geruch hat?


    Mindreader