• Die technisch besten Drummer gibts sowieso im Jazz - Bereich. Allein was Pete York (Der ist auch immer bei Helge Schneider dabei) zaubert, ist unnormal. Hatte das Glück den vor ein paar Jahren auf der Helge-Tour live sehen zu dürfen. Hat da ein ca. 10 minütiges Drum-Solo gespielt - unfassbar. Der Kerl spielt, als hätte der 3 oder 4 Arme.


    Ansonsten find ich technisch perfektes und anspruchsvolles Drumming beeindruckend (vor allem weil ichs persönlich nicht mal hinbekomme, mit dem einen Arm nen anderen Takt zu spielen als mit dem anderen), allerdings macht das noch lange keinen guten Drummer aus. Ich glaube James Hetfield hat mal gesagt, dass der Drummer im Grunde das ganze Songgebilde zusammen halten muss mit seinem Drumming - das trifft das Ganze so ziemlich.

  • Ja...was die Jazzer da manchmal so hinzaubern ist echt nicht normal. Finde ich einfach nur klasse sowas. Man denkt ja auch nicht, daß viele der Knüppelbands aus der Jazzrichtung kommen bzw. halt in der Jazzecke gelernt haben. Finde ich immer wieder faszinierend sowas.
    Den Pete York kenne ich leider nicht. Aber das klingt ja mal interessant. Ich werd mal schauen, was YouTube über ihn so ausspuckt...


    Ich hab selbst mal ein wenig geprügelt (in einer Firmenband mit Mainstreamcovern *würg*) und nebenbei immer mal so ein bißchen geübt. Es macht einfach nur richtig viel Spaß, auch wenn man natürlich meilenweit von richtig gutem Drumming entfernt ist ;)
    Ja...da hat der gute Hetfield auch gar nicht so unrecht. Das Drumming gibt das Tempo und die Akzente an. Zusammen mit dem Bass. Wobei aber jedes Instrument irgendwie wichtig ist, finde ich...^^

  • Früher habe ich sehr viel AC/DC, Iron Maiden, Led Zeppelin und Co. gehört, mit der Zeit entwickelte sich mein Geschmack immer mehr Richtung Folk, Pagan/Viking und Black Metal, was ich in Sachen Metal auch heute noch hauptsächlich höre. Allerdings gibt es sowieso nur wieder Ärger, wenn ich anfange, Bands zu nennen, deshalb zähle ich mal nichts auf... Sieht man mal von besagten Schwerpunkten ab, höre ich da eigentlich alles Queerbeet in dem Genre, allerdings höre ich momentan fast gar keinen Metal mehr, vielleicht mit Ausnahme dieser beiden Bands hier:


    Type O Negative - Hey Pete


    www.youtube.com/watch?v=kZ6LIygEC88


    Carnivore - Jesus Hitler


    www.youtube.com/watch?v=UwPaWrBDjco


    Carnivore - Male Supremacy


    www.youtube.com/watch?v=MSjBkkOyXkQ


    Von der Musik her ist Metal wunderbar, nur haben die meisten Metalheads selbst im Kopf leider nur Scheiße.

  • Angefangen hatte es mit den Toten Hosen und den Ärzten, danach kamen langsam AC/DC, Linkin Park (Bäh) und Metallica. Danach gings weiter mit der New Wave Of British Heavy Metal, also Iron Maiden. Auch Power Metal kommt vor, Hammerfall als erstes. Als nächstes kamen Slipknot, schon etwas "härter" wobei ich sie jetzt scheisse finde. Weiter gings mit Metalcore, All That Remains und The Sorrow an der Spitze. Später kamen As I Lay Dying, Killswitch Engage und Heaven Shall Burn hinzu. Melodic Death Metal setzte sich auch bei mir mit In Flames und Children of Bodom durch.
    Und so sitze ich jetzt bei Metalcore, Melo Death und teilweise auch Death Metal.



    Meine laut Last.fm meist gehörten Bands:
    All That Remains
    As I Lay Dying
    Bullet For My Valentine
    Children of Bodom
    Hammerfall
    Heaven Shall Burn
    In Flames
    Killswitch Engage
    The Sorrow


    Absolute Favoriten:
    Children of Bodom - In Your Face
    The Sorrow - Saviour, Welcome Home
    In Flames - Take This Life
    Heaven Shall Burn - The Weapon The Fear
    As I Lay Dying - This Is Who We Are / Forsaken


    (Falls wer kommt und meint Children sei Thrash oder HSB sei Death Metal, der kann getrost recht behalten, ist ja alte Diskussion^^)

    Parkour bedeutet Effizienz, Schnelligkeit, Präzision, körperliche und geistige Stärke, Ausdauer und vor allem Sicherheit
    Es ist nicht nur ein Sport, es ist eine Lebenseinstellung
    Traceur seit Februar 2009


    First do it
    Second do it well
    Third do it fast and do it well, that means you are a professional
    - by David Belle

  • Puh...ist das mal lange her. Ich war wohl 13 oder 14, glaube ich, als ich die 'Use Your Illusion II' von Guns 'n' Roses und die Metallica 'Metallica' in die Finger bekam. Das war dann mein Einstieg. Danach gings dann auch gleich richtig los. Ich meine, danach habe ich mir die erste Scheibe von Obituary geholt. 'Slowly we rot' und danach dann gleich mit der zweiten Hypocrisy 'Obsculum Obscenum' weiter gemacht. Ich bin dann eher so durch den Death / Thrashmetal gezogen und hab mich nebenbei für Fear Factory begeistert. Es wurde alles gehört, was gerummst hat und böse Vocals hatte. Dann kam die Wildhoney von Tiamat sowie die Tales from the Thousand Lakes von Amorphis raus, welche dann rauf und runter gehört wurden. Type O Negative gehörte auch damals schon zu meinen absoluten Favoriten und das hat sich bis heute nicht geändert. Auch wenn sie live ziemlich schäbig sind. Zwischendurch kam dann mal eine leichte Doom-Schiene mit Crowbar oder eine Power Metal Schiene mit Iced Earth. Dann kam auch mal Brutal Truth, Carcass, Samael, Beherit, Pungent Stench, Dimmu Borgir und die alten In Flames dazwischen. Metalcore habe ich auch kurzzeitig mal gehört, aber das ständige Gekreische und diese erzwungenen Stampfparts, die von diesem kitschigen Gitarrenspiel abgelöst werden, gingen mir recht schnell auf die Nerven.
    Heute höre ich gerne noch die alten In Flames, Fear Factory, Hypocrisy, Opeth, die alten Soilwork, Type O Negative, Illdisposed, Obituary, Meshuggah (!!!!), CKY, Vesania, Old Man's Child, Disillusion, Anathema und noch ein paar mehr...


    Wenn ichs mir recht überlege, war mein erstes Zusammentreffen mit härterer Musik ein anderes...damals muß ich 4 gewesen sein, als mein Daddy mir Led Zeppelin mit Whole Lotta Love vorgespielt hat :mrgreen:


    Rage durfte ich einmal live sehen. Peavy, Mike Terrana und Viktor Smolsky...Die waren richtig klasse. Was der Smolsky auf der Klampfe hinbekommt, ist schon mal richtig genial.


    Macht hier sonst noch jemand Musik? Ich werde mir demnächst die Band von Clave reinziehen. Bin mal gespannt. Ich habe bisher in 2 Bands gespielt. Leider schaffe ich es zeitlich nicht mehr, außerdem fehlt ein Proberaum. Das fehlt mir doch ein wenig...*seufz*

  • Ich liebe ansich so ziemlich jede Band, in der Phil Anselmo dabei ist/war.
    (Fangirl :oops: )
    Allen voran sind Pantera, Down und Superjoint Ritual.


    Sepultura war damals auch mal richtig gut, aber das ist ja nun leider vorbei :cry::cry::cry:

  • Naaa German Thrash Metal!!


    Sodom - Napalm in the Morning
    Kreator - Radical Resistance
    Tankard - Empty tankard
    Holy Moses - Angel Cry
    Destruction - Nailed to the Cross


    Slipknot?
    Naja.
    Eher schlecht als recht.
    Was ich jedoch um einiges schlimmer finde sind die ganzen Metalcore Kiddies die sich wie HIV verbreiten!.
    Was diese Stümperhafte Instrument Vergewaltigung mit der Technischen Perfektion des Metals zu hat ist mir bis heute unklar.

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Ach ja, der blöde Kommerz, ja nichts hören was kommerz ist.. :lol:
    entschuldigt, ich konnte es mir nicht verkneifen.
    Ich selbst, höre auch Metal, jedoch nicht das "altmetal" sondern eher Numetal, Deathmetal :)
    JA auch Slipknot, Geschmäcke sind verschieden, jedoch wollte ich mal in den Raum werfen, habt Ihr euch eigentlich schonmal Gedanken gemacht WARUM sie diese Masken tragen? Nicht etwa aus Scherz... :roll:


    Und jetzt, lüncht mich.. :mrgreen::lol:

  • Ich mag Slipknot nicht so, hab sie auch schon live gesehen...aber sie machen musik die ganz in ordnung ist.


    @Masken: Find ich persönlcih sehr gut, dadurch hat slipknot was viel eigeneres als wenn das einfach typen wären die auf der bühne spielen. so haben sie nicht nur wiedererkennungswert sondern auch einen tick "persönliches"

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Mir gefallen die big 4 des Speed und Thrash Metal: Slayer, Metallica, Anthrax und Megadeth.
    Vom Gesamtwerk her gefaellt mir Anthrax am besten. Da gefallen mir die meisten Titel. Zudem gefiel mir der Stil(Basecaps, Snaekers, Bermudashorts) und damit ganz weit weg vom Stinkelederhosenimage, der dem Metal leider oft nachhaengt. Auch Metallica traten ja in Ihrer Anfangszeit oft so auf.
    Von Metallica mag ich eigentlich nur and Justice for all. Das ist fuer mich ein Meisterwerk. Nicht das Album, das eine Stueck.
    Von Slayer mag ich Angel of death, raining blood und antichrist.
    Von Megadeth kann ich alles so nebenbei hoeren. Wirkliche Ohrwuermer hatten die ja eigentlich nicht.


    Mit children of Bodom, Slipknot und so Zeugs fang ich nichts an.

  • Midgardschlange : Was verstehst du unter Metalcore-Kiddies? Leute wie die "Ich bin ein absolut geiler Metaller weil ich Children of Bodom hör"-Kiddies? (Ist jetzt nix gegen CoB, ich find sie selber genial, aber es gibt öfters solche Leute die genau das behaupten)
    Und was bitte schön meinst du mit "Technische Perfektion des Metals"?


    PS: letztens hab ich übrigens ne riesen Geshcmacksverirrung auf 2 Beinen gesehen :mrgreen:
    Emo-Frisur, Bullet-Shirt und ne Hose bei den Knien. :mrgreen: das sah echt so dämlich aus dass es schon wieder lustig ist xD

    Parkour bedeutet Effizienz, Schnelligkeit, Präzision, körperliche und geistige Stärke, Ausdauer und vor allem Sicherheit
    Es ist nicht nur ein Sport, es ist eine Lebenseinstellung
    Traceur seit Februar 2009


    First do it
    Second do it well
    Third do it fast and do it well, that means you are a professional
    - by David Belle

  • Diese pubertaeren Dackel, die mit Ramones Shirts, BillTokiohotel-Schwulifrisur, geschminkter Visage rumrennen, tun dem Metal mit Sicherheit nicht gut. Das sind Leute, die keine Ahnung haben.
    Empfinde es auch als Majestaetsbeleidigung, wenn dieser Gustav Gans oder wie der heisst von TH im Metallica Shirt rumposed. Das wuerde ich dem per einstweiliger Verfuegung verbieten lassen, waere ich Hetfield und Ulrich.
    Zum Metal musste man frueher "geboren" sein, heute wirds ein kommerzverseuchter Scheissdreck.

  • Stimme meinem Vorpostern total zu ! außerdem sehe ich Bands wie TH nicht im Metalgenre.... Das ist eher gothicrock...meine Meinung.
    geniale Metalbands sind u.a Necrophagist (Deathmetal) und was ich lustig finnde ist Mindly rotten, das hört sich an wie wenn einer ne Mülltonne zerkloppt ^^ Auf die Fresse Metal halt ^^


    und im Alltag selbstverständlich Metallica ( fast schon Mainstream :D ) Killswitch,In Flames, Muse, bullet, Slipknot,----- und und und ,...dann noch As i Lay dying, Pantera, und und und ^^



    MFG

    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.


    Mahatma Gandhi (02.10.1869 - 30.01.1948)
    indischer Freiheitskämpfer

  • Ich glaube allen Gothics, die hoeren, dass TH in Ihr Genre passen soll, läuft die Schminke vom Gesicht. TH ist eine kommerzielle Bravo-Pop- Verwurstungsmaschine allererster Guete. Zur Zubereitung der Wurst nehme man Anleihen aus dem J-Rock , Manga, Anime(Bill), gebe HipHop und Reggae-Stilelemente in Form von Kleidung und Haaren (Tom) hinzu, kurz rumruhren, dann noch eine Prise Neo-Glamrock in Form dieses aeltesten Klampfers (Namen kenn ich nich) und am Schluss noch ein Jungchen ans Schlagzeug setzen, der die Schiene Drummer einer dt. Spass Punk Band einigermassen bedient.
    Fertig ist die schnelle-Euro Kombo, die eine ahnungslose, pubertaer verwirrte, etwas duemmliche Klientel finanziell abgrast.
    Zurueck bleiben stinksaure Leute aus den einzelnen Genres, die sich ueber das Zusammenklauen Ihrer Stilmittel aufregen.

  • Also..öhm...Wigrid - Schreie der Verzweiflung. Wenn ich so etwas höre, möchte ich auch gerne aus lauter Verzweiflung schreien. Hier sind wunderbar sämtliche Blackmetal Klischees vereint. Ein Schriftzug, den kein Mensch erkennen kann, mit etwas, das für mich nach einem umgedrehten Kreuz aussieht. Weiterhin hätten wir da ein Cover mit Wald, Raben (es müssen Raben sein...oder eine seltene Kanarienvogelart :D)...dann noch ein böses Gesicht in einer Ecke (mit Corpsepaint?). Alles in schwarz/weiß und fertig ist das Blackmetalcover...dann die Musik. Es könnte direkt in der Garage um die Ecke mit einem 4 Spurrekorder von 1989 aufgenommen. Die Aufnahmequalität ist gewollt mies, das Schlagzeug klingt, als wenn es anstatt mit Fellen mit Frotteehandtüchern besponnen ist und bei den Gitarrenverstärkern wurden die Knöpfe für die Mitten und Bässe abgeschraubt und bei Ebay verkauft. Einen Bassist hat man da wahrscheinlich weggelassen und Bier holen geschickt. Tut mir leid...das sind genau die Kriterien, warum ich diesen urtümlichen Black Metal einfach nur langweilig und einfallslos finde. Es wird auf Teufel komm raus (<-- muhahaha) mit dem Genre geglänzt und nicht mit vernünftigen Songstrukturen, einfallsreichen Melodienbögen oder einem vernünftigen Gesang. Aber all das kann ich beim Blackmetal nicht finden. Fehlt mir dazu irgendwas, als daß es für mich nur so wirkt, daß die Leute sich nur in ihrem trven Image bewegen?? Sorry, aber auch wenns Metal ist, so habe ich zu diese Sparte den absolut wenigsten Bezug...

  • Wigrid...so eine Art Burzum für Hartz 4 Empfänger obwohl man sagen muß das die Musik gut zum Cover paßt und schon eine morbide Atmosphäre aufgebaut wird mit einfachen Mitteln was mir immer noch mehr gefällt als irgendwelche Keybords,Frauengesänge und Solis.Würde ich mir nicht kaufen weil ich das schon oft und auch besser von anderen Bands gehört habe aber es gibt schlimmeres.
    Was ich in letzter Zeit gern höre ist Asesino mit Dino Cazares,ein kleiner Tipp für alle Fans von Brujeria!

  • Burzum für Hartz IV-Empfänger *lach* Herrlicher Vergleich :mrgreen:


    Im Moment bin ich derweil auf einem kleinen Bloodbath Trip. The Fathomless Mastery heißt die neuere Scheibe und hats wirklich faustdick hinter den Ohren. Klingt streckenweise ein wenig wie Morbid Angel und hämmert sich dabei schön durch die Gehörgänge...

  • Ahh, ein Metal-Thread. Sehr gut. :)


    Meine Alltime-Favoriten sind auf jeden Fall Skyclad, dicht gefolgt von Black Sabbath (Egal was für ein Sänger, hauptsache Iommi), Bal-Sagoth, Cirith Ungol und Blind Guardian. Immoment hör' ich ne Menge NWoBHM, außerdem richtig alten Doom und Thrash. Ne, man merkt schon, warum die 80er als das goldene Zeitalter des Metals gelten.


    Und Slipknot haben ja wohl absolut nichts mit Metal zu tun. Warum schreibt hier fast jeder was über die?

  • Zitat von "waytowostok"

    Und Slipknot haben ja wohl absolut nichts mit Metal zu tun. Warum schreibt hier fast jeder was über die?


    Gute Frage!
    Slipknot hört sich für mich an wie ein Schlagersänger mit einer Band,
    die Metalelemente einfließen lässt. :?