Kinder und Homosexualität

  • Misanthrop :
    Ich geb Dir mit allem Recht. Aber was ist, wenn die anderen Kinder herausfinden, das Deine Eltern zwei Männer sind. Das ganze wird sehr grausam (so wie Kinder halt sind). Ich denke das Ganze halt komplett durch, und da erscheint es mir halt problematisch. Ich schneide in meiner Argumentation die Liebe für das Kind ab und sehe die Gesellschaft, ist evtl. ein Fehler, aber halt nicht aus der Welt zu schaffen.


    Lg ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • llo Iltigor


    Zitat

    Aber an sich muß man halt sagen: OHNE ARME KEINE KEKSE! Ein Kind ist nunmal das Ergebnis von Mann und Frau. Was sich auch nicht ändern lässt.

    Deshalb gibt es ja Homosexualität auch ind er Natur, weil diese sichd verwaisten Kinder inder sozialemn Gruppe annehmen, die ansonst oft von den anderen Gruppenmitglieder nicht akzeptiert werden ,weil nicht ihre eigenen Gene (und töten oftmals alles,was nicht ihre Gene trägt) ,auch ist einvernehmliche Sexualität nicht bloss Fortpflanzung,sondern soziale Kommunikation ,baut sozialen stress und Aggresion ab, etc :winks:


    http://www.welt.de/wissenschaf…_lesbischen_Pavianen.html


    also ist das adoptieren von Kindern durch Homosexuelle eigentlich das fortführen ihres bioologischen Sinnes

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • elperdido : Oh! Richtig! Stimmt! So weit hatte ich noch gar nicht gedacht. Dass Homosexuelle eine gesellschaftliche Aufgabe erfüllen natürlich schon, nur hatte ich bisher eher an Toleranz und Kommunikation gedacht.


    @the rest: Könntet ihr mal das Wort "Heten" weglassen?! Das klingt nach nacktem Huhn.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • So das so wie der Thread-Ersteller


    Klar sollten Schwule auch das Recht haben Kinder zu adoptieren aber das ist leicht gesagt, weil man (und das ist leider so) dem Kind in 90% der Fälle keinen Gefallen mit tut wegen Hänseln usw.

  • Ich halte das Argument "Hänseln" ehrlich gesagt für nicht stichhaltig. Warum sollten Kinder zwangsläufig so etwas tun? Sie verstehen doch noch gar nicht die ganzen Vorurteile, die viele Erwachsene gegen Homosexuelle haben. Von daher wird die Tatsache, dass einer in der Klasse zwei Pappis hat, wohl eher zu Neugier und (positiver) Belustigung führen als zu Ablehnung. Warum sollte der Sohn zweier Homosexueller schlimmer dran sein, als ein Ausländerkind oder das Kind einer Alleinerziehenden Mutter?

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Zitat

    Ich halte das Argument "Hänseln" ehrlich gesagt für nicht stichhaltig. Warum sollten Kinder zwangsläufig so etwas tun? Sie verstehen doch noch gar nicht die ganzen Vorurteile, die viele Erwachsene gegen Homosexuelle haben. Von daher wird die Tatsache, dass einer in der Klasse zwei Pappis hat, wohl eher zu Neugier und (positiver) Belustigung führen als zu Ablehnung. Warum sollte der Sohn zweier Homosexueller schlimmer dran sein, als ein Ausländerkind oder das Kind einer Alleinerziehenden Mutter?


    Sie tun es einfach :D
    "Schwuchtel" ist zB ein ziemlich beliebtes Schimpfwort, sogar bei den ganz kleinen (etw. Grundschule)

  • Einsamer Schütze :

    Zitat

    Ich halte das Argument "Hänseln" ehrlich gesagt für nicht stichhaltig. Warum sollten Kinder zwangsläufig so etwas tun? Sie verstehen doch noch gar nicht die ganzen Vorurteile, die viele Erwachsene gegen Homosexuelle haben.


    Das ist ja die Krux an der Sache, sie verstehen es nicht, deswegen gehen Kinder sehr viel brutaler damit um. Und glaub mir sie werden es tun. In der 1. Klasse braucht es nicht viel mehr als große Ohren zu haben, schon ist man da Opfer. Und dann noch zwei Väter? Have fun with that!


    Die perfekte Gesellschaft ist noch sehr weit weg.


    Lg ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • AJK schrieb:

    Zitat

    Bzw. Was das Kind anbelangt.
    Das es das Kind bei solchen "Eltern" schwer hat, liegt nur an solchen ignoranten, rassistischen Ar***löchern, die Homosexuelle diskriminieren!
    Auch das das Kind in der Schule verspottet wird, liegt an solchen Eltern, und der Erziehung.


    Das ist leider korrekt, nun ich bin der Ansicht das homosexuelle Elternpaare sehr wohl in der Lage sein können einem Kind ein schönes Zuhause zu bieten, und das da in keinem Falle, es sei denn die Eltern wären dann so behämmert, das Kind zu einer homosexuellen Neigung erzogen wird(ein oft verwendetes Vorurteil).


    Wenn das Homosexuelle Paar allerdings aus persönlichen Grunden, und anderen schwerwiegenden Gründen nicht in der Lage ist ein Kind großzuziehen dann sollten auch ihnen die gleichen Gesetze gelten und völlig gleichberrechtig zu heterosexuellen Eltern angewendet werden.


    Ich glaube das es in der heutigen Zeit absurd ist eine form der Beziehung zu verteufeln die sich als funktionierend herausgestellt hat und die einer heterosexuellen Verbindung in nichts nachsteht, ich glaube über Kurz oder lang wird sich die Gesellschaft dahingehend entwickeln das es nicht mehr Geschlechterspezifisch oder Neigungsspezifisch beurteilt wird ob eine wie auch immer geartete Beziehung sein darf, sondern vielmehr das danach geurteilt wird, ob sie funktioniert, und ob die beteiligten(die Zahl drüfte dann irrelavant sein) damit zu frieden sind.


    Das altgebrachte Familienbild wird damit nicht aussterben es wird immer traditionelle Familien geben, doch ich bin der Ansicht das es das wie ich immer zu sagen pflege das gute freiheitliche Recht eines jeden ist, sein Glück im Rahmen der gesellschaft zu frei gestallten, soweit es sich dabei nicht um eine art von Beziehung handelt die den Partner oder den Kindern schaden zu zufügt, und da bedarf es wieder einmal einer sehr vorsichtigen und umfassen Betrachtung, um in den einzelnen Fällen eine selektive kluge Entscheidung fällen zu können.



    Also ich kann mit homosexuellen Menschen eigentlich recht gut, solange die beachten das ich mit ihren sexuellen Ansichten nichts anfangen kann(wenn da einer seiner Pfoten nicht bei sich behalten kann, kann ich auch recht böse werden, muss ich sagen) Ansonsten ist mir Latte ob bei einem Freund zuhause ein Mann oder ne Frau im Bett liegt.


    Zitat

    Ich halte das Argument "Hänseln" ehrlich gesagt für nicht stichhaltig. Warum sollten Kinder zwangsläufig so etwas tun? Sie verstehen doch noch gar nicht die ganzen Vorurteile, die viele Erwachsene gegen Homosexuelle haben.


    In dieser Beziehung irrst du dich ziemlich gewaltig mein lieber Itkilgor, Kinder können untereinander besonders grausam sein, gerade weil sie nicht wissen was sie damit anrichten können, da ist es die Aufgabe der Erwachsenen einzuschreiten und den Kinder ihren Fehler zu verdeutlichen, passiert das nicht, Mobben sich auch schon die kleinsten im Kindergarten.



    Grüße Schattenkanzler :winks:

  • schliesse mich da Schattenkanzler voll an


    Zitat

    Das ist leider korrekt, nun ich bin der Ansicht das homosexuelle Elternpaare sehr wohl in der Lage sein können einem Kind ein schönes Zuhause zu bieten, und das da in keinem Falle, es sei denn die Eltern wären dann so behämmert, das Kind zu einer homosexuellen Neigung erzogen wird(ein oft verwendetes Vorurteil).

    was sowiso nicht eght, das Sexualität verlnlagt ist ,und man weder jemanden Homosexuell noch anders sexuell orientiert erziehen kann (wenn Psychologen/Feministinnen einst auch solchen Dummfug verbreiteten ) man kann zwar jemadnen zwingen, nach aussen eine sozial fetsgelegte Sexualität zu zeigen,. aber nicht sie zu fühlen ...so wie man einen Mann nicht zum Kinderkriegen und stillen erziehen kann ,oder einen Jungen zu eienr Frau oder umgekehrt ...Die Natur ist immer stärker :winks:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Schattenkanzler :


    Sag mal, gehts noch? Was Du jetzt mir in den Mund schiebst war ein Zitat von "Einsamer Schütze"! Geh doch mal ein paar Posts zurück, da findest Du es! Und ich war damit absolut nicht einverstanden.
    "Einsamer Schütze" hatte geschrieben:

    Zitat

    Ich halte das Argument "Hänseln" ehrlich gesagt für nicht stichhaltig. Warum sollten Kinder zwangsläufig so etwas tun? Sie verstehen doch noch gar nicht die ganzen Vorurteile, die viele Erwachsene gegen Homosexuelle haben.


    Und ich hab geantwortet:

    Zitat

    Das ist ja die Krux an der Sache, sie verstehen es nicht, deswegen gehen Kinder sehr viel brutaler damit um. Und glaub mir sie werden es tun. In der 1. Klasse braucht es nicht viel mehr als große Ohren zu haben, schon ist man da Opfer. Und dann noch zwei Väter? Have fun with that!


    Die perfekte Gesellschaft ist noch sehr weit weg.


    Das war ein Zitat von Schütze!!!! Ich hab das nicht geschrieben!!! Wäre sehr nett, wenn Du dir vorm nächsten Posting die Fakten mal etwas genauer ansiehst!


    Alles Gute,
    Lt Kilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Zitat

    Sag mal, gehts noch? Was Du jetzt mir in den Mund schiebst war ein Zitat von "Einsamer Schütze"! Geh doch mal ein paar Posts zurück, da findest Du es! Und ich war damit absolut nicht einverstanden.
    "Einsamer Schütze" hatte geschrieben:


    Huch entschuldigung, da hat die Vertauschkrankheit die hier Forum wütet mal wieder zugeschlagen, das passierte mir letztens auch schon, nur war ich bei meiner Antwort darauf geringfügig freundlicher als du, glaube ich.
    Das es sehr gut geht dir unbegründet weise was unterzuschieben siehste ja, ich darf natürlich davon ausgehen das du nicht sonderlich erbaut darüber bist, ein freundlicher Hinweis vielleicht sogar per PM hätte durchaus genügt um mich über meinen Irrtum aufzuklären, aber nöööööö Herr Itkilgor fährt aus der Haut :roll:


    Ich habe bei dem Zitat nur die Namen vertauscht, sonst nichts, ich denke das kann jedem mal passieren, dem Elper ist das mit einem meiner Postings letztens auch passiert, nur war ich bei meinem Hinweis über seinen Irrtum, freundlicher als du Itkilor....
    nun wie dem auch sei, entschuldige, aber merke es wird bestimmt öfters vorkommen das hier im Forum solche Fehler passieren.....


    mfg Schattenkanzler

  • Schattenkanzler :

    Zitat

    aber nöööööö Herr Itkilgor fährt aus der Haut


    Eine einfache Entschuldigung hätte mir auch gereicht. Wo bin ich denn bitte aus der Haut gefahren? Ich habe nur geschrieben "sag mal, gehts noch"!
    War halt ein Thema was mich persönlich aufregt, und wenn Du ein angebliches Zitat hier rein stellst, was absolut entgegen meiner Meinung ist, kommt halt die Reaktion. Aber die war eigentlich noch sehr freundlich.


    Also, nichts zum Aufregen. Ich hab den Fehler nicht gemacht!!! Aber beim nächsten Mal: PM!


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Jupp besser ist das, naja "sag mal gehts noch!" klingt schon ein wenig nach, aus der Haut fahren, aber nun gut, es ist ja nichts weiter passiert, oder ? ;). Das nächste mal wirklich einfach ne PM :).


    Zitat

    Aber die war eigentlich noch sehr freundlich.


    Nja also ich glaube das liegt im Auge des Betrachters, für mich klang es schon sehr aufgebracht^^.


    Aber nun wirklich weiter im Thema:


    Zitat

    Das ist ja die Krux an der Sache, sie verstehen es nicht, deswegen gehen Kinder sehr viel brutaler damit um. Und glaub mir sie werden es tun. In der 1. Klasse braucht es nicht viel mehr als große Ohren zu haben, schon ist man da Opfer. Und dann noch zwei Väter? Have fun with that!


    Die perfekte Gesellschaft ist noch sehr weit weg.



    Im Grunde gebe ich dir in deinem Posting hier vollkommen Recht, ich denke wir sind da einer Meinung. Und naja die perfekte Gesellschaft wir des niemals geben, schätze ich, nur bessere Versionen davon, wir sind heute schon besser als die Leute vor hundert Jahren, die nur National dachten und andersartige Menschen hassten, verachteten und verfolgten.
    Nun sind wir weitestgehend nur noch bei leichter bis stärkerer Abneigung angelangt, also wirds ja besser ;) Und den meisten wie dir und mir ist es mittlerweile ziemlich egal, wie eine Familie funktioniert, hauptsache sie funktioniert, sind die Eltern Homosexuell sehe ich da nur die Vorurteile der Gesellschaft als Hauptporblem, eins das sich in den nächsten Jahrzenten auch legen wird, bis auf ein paar Ewiggestrige, aber die haben wir ja heute schon.


    Grüße Schattenkanzler :winks:

  • Hey Schatti,


    "aus der Haut fahren", wäre das äußerste! Und dann reagiere ich anders...!

    Zitat

    Nja also ich glaube das liegt im Auge des Betrachters, für mich klang es schon sehr aufgebracht^^.

    Ne, wirklich nicht! Komm mal nach Bremerhaven, sehr ruppiger Umgangston, aber auch sehr nette Menschen.


    Aber zum Thema: Wenn ich jetzt ein Kind bekommen würde (natürlich nicht direkt, sondern meine Frau) wäre es mir glaube ich egal, ob es homosexuell wird, Hauptsache glücklich. Obwohl es in meinem familiären Umfeld sicher Schwierigkeiten geben würde. Das wäre mir aber egal: LOVE IT OR LEAVE IT!


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • es kommt natürlich immer auf die Gesellschaft an ,und wer diese formt ...in streng katholischen Ländern zb ,haben die Hassenden Antisozialen alle freiräume ,ihren Hass freie Bahn zu lassen und ihre Machtdemonstartionsgelüste an den gesellschaftlich stigmatisierten auszulassen


    http://www.vol.at/news/TP:vol:…cn/news-20090225-10535952

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hi elper,


    absolut, aber man sollte sich dagegen stellen. Die Frage ist ja nicht, ob ich lieber ein Kind hätte, welches heterosexuell ist. Na klar, wär mir das lieber, aber wenn mein Sohn oder Tochter dann homosexuell wird, kann ich das wohl nicht ändern. In südlichen Ländern ist das Ganze ein sehr viel größeres Problem. Aber die brauchen noch ca. 300 Jahre Entwicklung.


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Ich selbst bin ebenfalls dafür, denn auch ich möchte mit meinem Mann ein Kind haben, wenn die Zeit gekommen ist.
    Allerdings weiß ich von einem Freundespaar, das es mit der Adoption versucht hat (bzw. noch immer versuchen), dass
    von Seiten der zuständigen Behörden immer wieder neue, schikanöse Steine in den Weg gelegt werden.


    Jemand hat ein paaar Seiten zuvor den Namen Patrick Lindner eingeworfen... dagegen kommentiere ich mit
    finanzstarker Medienwirksamkeit. Wie hätten denn die Ämter da gestanden, wenn er die gleichen Schwierigkeiten
    gehabt hätte, wie meine Bekannten.


    Dass die Kinder gehänselt werden, wenn sie von einem homosexuellen Paar aufgezogen werden, ist auch nicht in jedem
    Fall so... so ist eine weitere Bekannte als alleinerziehende Mutter nun in einer lesbischen Beziehung, und niemand macht da
    einen Hehl draus, und die Kinder in der Schule hänseln zwar auch, aber das ist nicht schlimmer, als beim pummeligen Kind mit
    der dicken Brille.
    Das ist also kein plausibler Grund, der gegen ein Adoptionsrecht spräche.


    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    Das Wort "ich will" ist mächtig, sagt's einer leis und still. - Die Sterne reißt's vom Himmel, das kleine Wort "ich will".

  • Bevor ich da eine Meinung zu hatte, habe ich mich informiert. Statistiken belegen, dass die Kinder in keinster Weise anderst und/oder besser/schlechter drann sind, als bei "normalen" Eltern.


    Ich würde sogar behaupten, dass die Kinder von Schwulen, freier erzogen werden.


    Ich bin ja Bisexuell, Ob ich mit einem Mann oder mit einer Frau ein Kind haben werde, weiss ich noch nicht. Is mir auch irgendwie Wurst, weil ich eh keine Beziehung, welcher Art auch immer, habe und haben will. Dafür bin ich noch zu jung, um mich den Fesseln der Ehe hinzugeben :D .



    Menschen die was gegen Schwarze, Schwule, Dicke, Dünne usw. Menschen haben, halte ich eh für geistig umnachtet. Schlimmer als nichts lernen zu können (weil man zu dumm dafür ist) , ist nichts lernen zu wollen.


    Ha, das wird noch ein langer weg in eine sozialistische Gesellschaft, wo jeder sagen, denken und sich anziehen darf ohne ausgegrenzt zu werden. Wo die Vernunft und das Wohl der Schwächsten Menschen im Vordergrund stehen und man sich auf andere Dinge besinnt, welche viel Wichtiger sind, als Einkaufen ect. oder Fernsehen zu schauen.