Kinder und Homosexualität

  • Zitat von "Rônin"

    Na, danke.


    Bitte! :lol:


    Aber um auf´s gesagte zurück zu kommen. Natürlich kann man Kindern gewisse Verhaltensweisen anerziehen. Aber eben nur Verhaltensweisen, wie z.b lilablaßblaue Socken toll zu finden, oder politische Orientierungen.


    Aber doch nichts, was die Veranlagung betrifft.
    (warum muß ich bei Thema daran denken, wie unsinnig es z.b. war, daß Linkshänder damals zu Rechtshändern "umerzogen" wurden, nur weil es nicht der Norm entsprach :roll: )


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat von "Ragna"

    Wäre es biologisch so festgelegt, dann gäbe es keine Schwulen. Das einzige bestehende System ist die Gesellschaft, aber da müsste ich jetzt ziemlich ausschweifen.


    mal gut,dass die homos in der minderheit sind^^ ist wohl auch so biologisch festgelegt.


    Zitat von "Tina"

    Du tust gerade so, als wuerden sie absichtlich homosexuell! Werden sie nicht! Es passiert einfach. Ob es genetisch, biochemisch oder wie auch immer zu erklaeren ist, weiss ich nicht, aber mit der Erziehung hat es mit Sicherheit nichts zu tun, da es so gut wie nie vorkommt, dass Geschwister allesamt homosexuell werden.


    1. wie erklärst du dir dann, dass es wie von einem "Pro-Homo vertreter" in diesem thread beschrieben,eine studie von 2 eineiigen zwillingen gab, wovon eines schwul und das andere hetero sexuell lebt?
    das hat dann wohl doch nichts mit genetischer festlegung oder "normaler bioschemie" zu tun.wobei ich dir recht geben muss...der körper setzt hormone frei wenn er sexuellen reizen ausgesetzt ist und setzt somit das "scharf/geil werden "in gange.


    Nur ist es für einen Mann "normal" bei dem anblick von weiblichen sexuallreizen geil zu werden; nicht wenn sie nackte männer sehen.


    z.b. den po,, neumodern auch den busen...welcher wissenschaftlichen studien zufolge im laufe der evolution größer geworden ist (ja,der busen ist das teil zwischen den titten!) und eigentlich nur ein "abbild" des Hinterteils sein soll...wo wir wieder bei der evolutionstheorie wären. und ein breites dekolte ist vergleichbar mit einem gebährfreudigen becken.


    naja,ich schweife ab.


    auch bei diesen eineiigen zwillingen geschehen biochemische prozesse,wenn sie geil wären. nur bei beiden sind es halt "grund verschiedene Auslöser.)...sprich,irgendwas hat ihre sexuelle neigung beeinflußt...dies könnten bakterien gewesen sein(wovon jeder mensch abermillionen beherbergt), ein noch unbekanntes Virus(ziemlich gefährlich f+r die spezies mensch neben HIV noch ein 2ter womöglicher zivilisationskiller)...genauso könnte aber auch nur irgend ein organ durch chemische/biologische äussere einflüße,.einem gift oder sonstwas beschädigt;mutiert..oder umprogrammiert worden sein...so das der homo- zwilling NATÜRLICH nichts für seine Neigung kann....aber wie schon gesagt, wenn man der ursache auf den grund geht findet man vieleicht den auslöser/virus/bakterium.


    vieleicht ist der Homo-Zwilling auch mit dem kopf gegen den pfosten vom tor gelaufen,und dadurch ist irgendetwas beschädigt worden;


    Zitat von "Tina"

    Das ist ein deutlicher Nachteil, aber eher ein Problem der Gesellschaft als der Homosexuellen, die meiner Meinung nach nicht wegen ihrer sexuellen Ausrichtung diskriminiert werden duerfen. Allerdings: wenn das Kind gehaenselt werden soll, wird es sowieso gehaenselt. Wenn es sich nicht wehren kann wegen bestimmter Charaktereigenschaften, finden die anderen Kinder einen anderen Grund als homosexuelle Eltern.


    kommt drauf an,wie man es sieht. Vorurteile auszunutzen ist auch oft eine gute gelegenheit^^ nicht umsonst haben wir 2 schwule bürgermeister in deutschland...


    und richtung abschlussklasse birgt es nur vorteile. ich selbst habe einen auf schwul getan, mich dennoch öfter leicht distanziert. dennoch bin ich so rumgelaufen,als ob ich ein klein wenig schwul wäre^^ und es waren tolle erlebnisse auf partys,wenn die maedels probleme mit ihren freunden hatten. dann zog man sich mit dem mädel in die scheune zurück auf das stroh, hörte ihr zu,redete ihr bei,flößte ihr noch ein bisschen alk(damals wurde halt alles gemischt^^) ein, und hatte danach noch so richtig seinen spass^^ am naechsten tag war man dann wieder nüchtern,der nette schwule und sagte zu ihr," weisst du noch was gestern abend alles passiert ist? ich kann mich irgendwie an nichts mehr erinnern"...hach,waren das zeiten xD


    Zitat von "Tina"

    orsicht mit dieser Behauptung....es gilt als ziemlich sicher, dass der Orgasmus der Frau die Spermien dabei unterstuetzt, in die Gebaermutter zu gelangen. Ausserdem hat der Orgasmus durchaus einen biologischen Sinn. Ohne diese "Belohnung" waere der Mensch wahrscheinlich schon laengst ausgestorben, weil er schlicht zu bequem zum Sex waere, wenn's keinen Spass bringen wuerde. ;)


    davon habe ich auch gehört... der orgasmus der frau soll soweit ich gehört habe, den gebärmutterhals ein wenig öffnen^^ sprich wenn beide gemeinsam kommen,ist die chance schwanger zu werden(falls man den eisprung hat/hatte) viel höher,als wenn die frau keinen hat...dass der samenerguss beim mann einen sinn hat, ist wohl nicht von der hand zu weisen.....auch natürlich werden die belohnungszentren aktiviert...gesundheit..glücksgefühl..ernüchterung beim mann( 2x ohne 5min pause dazwischen ist unangenehm,zumindest empfinde ich es so)


    kann mir eher vorstellen, dass die natur in jedem menschen einprogrammiert hat, dass er sich ab mitte 30(biologisches alter das kinder zeugen einzustellen meiner meinung nach) eher dem eigenen geschlecht hingezogen "fühlen" soll. den sexualtrieb ganz abzustellen würde wohl eher zu einer reihe selbstmord führen(wie es unter kastrierten menschen der fall war) ebenso antriebslosigkeit..usw
    daher fühlen sich eher die leute,die älter werden, dem anderen geschlecht "meiner meinung nach" hingezogen.
    so scheiden sie von ganz automatisch auf dem täglichen begattungsmarkt der menschen aus,weil sie sich einfach nicht mehr fortpflanzen sollten (von der natur her vorgegeben)


    bei hardcore Homo koennte die natur vorgesehen haben, diese gene auszumisten aus dem genpol weil zuviel schund dadrunter ist; oder aber sie haben durch ein bakterium/virus/schlag gegen den kopf,frühzeitig das zentrum aktiviert, was die leute aus dem Fortpflanzungkampf rausholt. daher sind schwule wohl weniger agressiv (nicht alle,aber im ganzen gesehen) weil sie sich nicht mehr aktiv am "kampf" des alpfamännchens, welches das "alphaweibchen" begatten darf,beteiligen müssen und WOLLEN.



    Zitat von "SantiagO"

    Menschen sind ohnehin Teil der Natur, somit sind alle (!) ihre Handlungen de facto "natürlich". Wir können weder "unnatürlich" handeln, noch können wir uns von biologischen, neurologischen, sozialen, genetischen etc. Vorgaben völlig lösen, denn jede unserer Handlungen hat einen Sinn und eine Ursache, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht erkennbar sind. Unnatürliches Verhalten beim Menschen ist also de facto nicht möglich,


    natürlich/unnatürlich halte ich hier sogar noch für ein falsches wort. der mensch passt sich seinem umwelt an und agiert so, wie er es eben tut....dies sind alles ergebnisse von "natürlichen"Dingen wie, sehen,riechen,schmecken, verarbeiten, hormone freisetzen..usw...und danach agiert er..wie wenig das "eigene Denken" den Menschen leitet und wieviel der "Körper " den mensch leitet,darüber gibt es sehr viele artikel. einige sprechen davon , dass unser Gehirn uns den "freien Willen " vorgaugelt und jed tiefer man sich mit der materie befasst, desto eher muss man diesem sogar zustimmen.



    Zitat


    Falsch... Ein Kind ahmt die Eltern vielleicht nach.. Ein erwachsener Mensch aber nicht..


    o doch^^ das sehen wir doch tagtäglich. mach nur mal die glotze an..was glaubst du,warum die tv sender mio beträge kassieren? der Mensch macht nach... der Mensch macht die Menschen nach, die höher im Rudel stehen. wenn z.b. lady ray bitch so und so ein oberteil trägt.,..und alles so knapp,dann findest du sicherlich in einigen diskotheken frauen,die genauso rumrennen,vorher aber nicht so rumgerannt sind.


    Bei Kinder werden Helden und eltern nachgeahmt, bei erwachsenen wird alles mögliche nachgeahmt. es wird sogar erst im erwachsenenalter richtig angefangen nachzuahmen.

    Zitat von 2dAZE2

    Fakt ist... Typen wie Du, die so einen Schwachsinn von sich geben, tragen eine Teilschuld an der homophoben Gesellschaft...


    immerhin erkennst du an,dass die gesellschaft homophob ist..und sie war es seit beginn der menschheit^^ und da es schon immer so war,dass die heteros in der überzahl waren und homosexualität verpönnt war, kann man es schon als "natürlich"bezeichnen, hetero zu sein.


    natürlich ist es auch natürlich ein aussenseiter in der gesellschaft gewesen zu sein(früher) oder heute zu sein, aber dass man dann vom großteil der hetero-gesellschaft ausgegrenzt und gedemütigt wird, ist ebenso natürlich.


    Zitat

    Meine Grosscousine lebt mit einer Frau zusammen. Ihr Sohn ist heterosexuell. Eine gute Freundin von mir hat heterosexuelle Eltern, die auch noch immer ein Paar sind. Sie ist homosexuell. Erklaer mir das!


    nein,sind sie nicht..sie sind bisexuell,leben derzeit aber homosexuell. aus welchen gründen habe ich schon weiter oben erläutert. kurzfassung.
    deine großcousine ist wohl aus dem "fortpflanzungkampf" ausgestiegen,und um anderen mehr chancen zu ermöglichen, lebt sie jetzt mit einer frau zusammen..
    mit deiner freundin.wie alt ist sie? wird sie in 10-15jahren immernoch keinen man gehabt haben? das leben aendert sich täglich,und manchmal ziemlich schnell.


    ich hoffe eher,dass es dieses "umschalten auf homo um den konkurrenzkampf nicht im wege zu stehen" ein natürlicher effekt beim menschen ist, und nicht ein virus oder bakterium dran schuld ist^^


    Erstaunlich ist auch, dass statistisch gesehen mehr frauen bisexuell-lesbisch lebend werden, die als kinder sexuell missbraucht wurden.



    Zitat von "Ragna"

    3. Ist die Sexuelle Neigung, wie jede andere Neigung am wahrscheinlichsten mit den Genen verbunden. Gilt übrigens für jede sexuelle Vorliebe. Es gibt auch Ausnahmen, aber in der Regel sind Fetishe, Vorlieben und Neigungen durch die Biochemie bzw die Gene hervorgerufen.


    biochemisch ja,,, weil biochemische ja die reaktion auf bestimmte reize sind...sprich der auslöser ist nicht biochemisch..z.b. wenn ich einen schwanz sehe,aber meine reaktion auf den dicken kolben...der ruft biochemisch eprozesse hervorl.beim einem eckelgefühle,beim anderen hunger,und bei wiederrum anderen...naja..lassen wir das
    Gene-->klares veto,siehe eineiige Zwillinge studie


    Zitat von "ragna"

    4. Ist es nicht unnormal (so mal nebenbei, weil du scheinbar nicht weisst was normal bedeutet:
    nor|mal <Adj.> [lat. normalis = nach dem Winkelmaß gemacht, zu: norma, →Norm]: 1. a) der ...


    mhh.normal=norm. das ist gut^^ die normal ist halt doch Hetero...hier in deutschland ist die Norm für entfernung Kilometer..dennoch gibt es Meilen,aber hier in deutschland ist es halt normal von Kilometern zu sprechen..und in den Usa von Meilen(natürlich gibts noch die seemeilen,aber das wäre dummes rumgeklugscheisse,wenn mir jemand das erwiedern würde)


    Zitat von "der neue"

    Oh, ein Rechtschreibfehler....wenn dus so haben willst, dann warte nur ab, ich find bei dir bestimmt auch noch welche


    Afugrnud enier Stidue an der elingshcen Cmabrdige Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen,das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und man knan es torztedm onhe Porbelme lseen.
    Das ghet dseahlb, wiel das mneschilche Geihrn nciht jdeen Bchustbaen liset sodnern das Wrot als Gnaezs.
    Wzou aslo ncoh Rehctshcrieberfromen??


    Zitat von "Der neue"

    200.000 Jahre menschliche Geschichte ; )


    mhh.weiss zwar nicht,wo es geschichtliche dokumente gibt.dachte immer,die babylonier fingen als erste damit an,die schrift zu erfinden,das war wann? 1700 oder 3700 vor christus...naja..aber 200.000jahre... 5000jahre geschichte im höchstfall. der rest sind nur tote knochen die gefunden wurden...und so sicher ist die methode der zeitbestimmung auch nicht^^



    Zitat von "Tina"

    Das wird sogar auf Reliefs dargestellt. Die alten Griechen und Roemer sind mit ihrer Sexualitaet wesentlich unverklemmter umgegangen als wir heute! Das war ganz normal und gesellschaftlich vollkommen anerkannt. Man sprach dabei von der Knabenliebe!


    schonmal drüber nachgedacht,dass die griechen und römer untergegangen sind? mhh..denken wir mal ein bisschen weiter. der fein erobert rom.die römer fliehen. der feind sieht die statuen von maenner und frauen? und packt sich die,zermeiselt die schniedel zu kleinen dingern(seit dan brows illuminati buch weiss ich dass dort geschaendet wurde an den penisen der puppen) und stellt die maennlichen puppen in schwulen posen aus...die frau statuen verschwinden womöglich aus religiösen zwecken(islam,christentum..ka)


    einfach nur,um sich über die besiegten "Feinde " lustig zu machen


    Zitat von "tina"

    Was bringt es der Natur denn, dass Menschen sich so weit entwickelt haben, dass sie sie jetzt zerstoeren? Findest Du es deshalb nicht normal, dass wir Haeuser bauen und Autos fahren und die Erde langsam zugrunde richten? Nicht alles, was in der Natur passiert, bringt auch was!


    Und Spass ist nix Natuerliches oder wie?


    WAS GLAUBST du ,warum damals die Sinnflut kam? doch auch,weil die menschen sich damals homosexuellen praktiken zugewand haben(und nein,ich bin atheist^^)


    Zitat von "der neue"

    a kann die Natur doch nix dafür das wir die Welt zerstören. Die natur bringt die Leute hervor und die Leute machen was sie wollen. Die Natur kann ja nich sagen: Du rufst nicht den Storch an, weils sonst kommt das Baby und verpestet die Umwelt, wir sterben ja so und so aus


    stimmt. man darf auch nicht vergessen,dass die natur nicht nur dinge hervorbringt,die bestand haben..eher lässt sie alles entstehen,und bisher sind sehr viele dinge wieder ausgestorben die weit laenger als die menschen existiert haben.wie zum beispiel die dinosaurier.
    die natur wird den menschen auch nicht immer modifizeren,dass er sich immer weiter den umständen anpassen kann..vieleicht gibt es auch biologische fehlentwicklungen,die den menschen zum aussterben verurteilen. die natur !! ist nicht bei jeder aenderung darum bedacht, das lebewesen weiter anzupassen. falsche richtungen sterben aus..richtige richtungen pflanzen sich fort. dass homosexualität eine "falsche Richtung" ist, ist daher schwer von der Hand zu weisen!


    Wobei ich ausdrücklich darauf hinweise, dass fast alle sogenannten homos schonmal eine hetero erfahrung hatten und somit


    BISEXUELL sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1111
    was annähernd gut und natürlich sein kann,vieleicht sogar besser ist..was bringt es wenn ein top judoka mit 70 noch mit einem 18 jährigen um eine 18 jährige kaempft,ihn tötet,und sie schwängert?er kann sie doch wohl kaum bis zum auswachsen des nachwuchses beschäftigen?


    andersrum? wieso sollte iene unfruchtbare Frau, die in den wechseljahren steckt, einer 18jöhrigen hochfruchbaren frau den jungen,knackigen und spritzfreudigen Samenspender abspenstig machen.


    doch das ist sexuell. die besten freundschaften sind meistens gleichgeschlechtlich..und einige machen daraus eine beziehung,wo sie gemeinsam ihren "resttrieb" ausleben oder eben nicht.


    Zitat


    Nun ist der Mensch aber kein instinktgeleitetes Tier mehr und tut viele Dinge, die bei anderen Tieren nicht vorkommen.


    das sehe ich aber ganz anders^^ nur wollen die menschen es nicht wahrhaben, weil sie sich als "schöpfer" "erschaffer" und "künstler" sehen^^ dennoch geschieht fast alles instinktiv. in der schule die rangeleien(rudelkaempfe um die positionen) und das hört auch nach der pupertät nicht auf.


    99% der firmen sind so gestrickt,dass oben der chef sitzt..das alfa tierchen. und dieses kriegt auch die meiste kohle...und dann geht es gestaffelt hinunter bis zum schlecht verdienensten arbeiter..der auch zuerst seinen job verlieren würde.ö..obwohl er die meiste arbeit leistung im vergleich zum gehalt,welches er kassiert.
    das sind klare rudel strukturen!!!! und diese sind instinktiv!
    daher auch der begriff" hochschlafen"..da der boss dann das bett mit einem tollen weibchen teilt,versucht er ihre stellung auch ein wenig zu erhöhen,damit sein stellungsverlust im rudel sich in grenzen hällt,sollte es mal rauskommen. genauso schläft dieses unbedeutende weibchen mit dem chef,damit sie selbst sich im rudel hocharbeiten kann..vllt auch die frau des alfa maennchen wirds,,schließlich dürften alfa maennchen weibchen einen größeren reiz auslösen,auch sexuell. daher ist es durchaus plausibel,dass sie junge maedchen,die aus dem nichts kommen,gerne zu alten,aber gut betuchten maennern hingezogen fühlen und sogar verliebt sind!!!egal wie diese maenner aussehen.


    bei den menschen haben sich diese "Rudelzweige" verkompliziert....genetischer zweig(gutes erbgut)sehen auf bildern normal aus..aber wenn man ihnen begegnet scheinen sie eine aura auszuströhmen wo viele frauen drauf abfahren..die maedchenschwärme^^---kampfzweig(erfolgreiche sportler/boxer ect haben auch hübsche weibchen)---Machtzweig( wer viel geld hat hat macht...geld macht insbesondere maenner sexy..viele junge frauen fahren drauf ab..weil geld:macht bedeutet=schut=sehr gutes nest und gute bedingungen für Nachkommen)


    Also,erzähl mir nicht,der mensch wäre nicht mehr instinktgeleitet^^ und ich habe nicht wirklich ausgeholt,dies war nur ein kleiner ausschnitt.


    gehe doch in die kneipe und trink ordentlich einen..an die schöönsten frau machen sich viele maenner ran,wenn sie aber z.b. die falsche art maennchen dort sind,kann es sehr schnell zu schlägereien ums weibchen kommen..also ein rudelkampf.und der gewinner darf sie begatten..das sagt uns zumindest der instinkt..ob die frau danach überhaupt will spielt in dem moment des kampfes keine rolle..auslöser ist aber ein instinkt.


    ebenso gibt es den flucht instinkt...oder den überlebensinstinkt. siehe aktuelle P.M. mit dem bergsteiger.dem ein felsen auf den arm gefallen ist..nach ein paar tagen amutierte er den arm damit er überlebt..das war der natürlich überlebensinstinkt..auch dass er zuerst den schmerz spürte und danach nicht mehr,weil sein körper das stärkste bekannte schmerzmittel aussendet,ist instinktiv! dieses löst die schmerzreize auf den weg auf,so dass sie kaum noch im gehirn ankommen.



    wenn sich jemand beide beine bricht,muss man ihn auf einer trage zum krankenwagen bringen...hat der wagen einen unfall und der patient muss weg vom auto kann er auf einmal auf beiden gebrochenen beinen davon torkeln!!! wieder ein überlebensinstinkt.


    Zitat


    Das sind dann sicherlich auch Tiere, die nicht so sehr auf ihre Population achten müssen, und auch mal ihren eigenen Spass haben können.


    hrt sich ja schon fast so an,als ob homosexualität der spass wäre,und fortpflanzung etwas grausames^^


    ^Zitat:
    Das sind dann sicherlich auch Tiere, die nicht so sehr auf ihre Population achten müssen, und auch mal ihren eigenen Spass haben können.



    Wuerde ja dann auf die Menschen voll zutreffen! :D Aber mal ehrlich, denkst Du, die Tiere wissen das? Machen mal flink eine Volkszaehlung und freuen sich, dass sie jetzt schwul werden duerfen? :)


    meinst du,wir wissen, wann unsere population "groß" genug ist? mal ehrlich^^ eine objektive sicht ist uns selbst gar nicht möglich,da wir genauso wie die tiere in unserem umfeld leben und das großes ganze ausserhalb nur bedingt wahrnehmen,aber NICHT VERSTEHEN


    Zitat von "Tina"


    Eigentlich bestimmt die Umwelt, wie gut Tiere sich wann fortpflanzen! Gutes Futterangebot: viele Nachkommen. Schlechtes Futterangebot: wenig Nachkommen. Die werden nicht schwul, wenn genug da sind! Ich denke, das ist voellig unabhaengig davon!


    also ist es eine "Essstörung"? bzw., falsche ernährung; dass in deutschland pro frau 1,4kinder geboren werden? das essen war also vor 30-100 und noch mehr jahren besser als das heutige? das wirft ja einen guten blick auf das heutige öko futter; und genmais..u.u.u.


    und genaus neigen leute,die sich schlecht ernähren, eher zur homosexualität? das schließe ich aus deinem post.



    Zitat

    Eigentlich ist es ganz klar, dass Sexualitaet angeboren wird, nicht anerzogen! Menschen fangen schon im Kleinkindalter an zu masturbieren - und zwar OHNE dass es ihnen jemand vorgemacht oder davon erzaehlt hat!

    zwillingsstudie!!!!
    natürlich fangen sie an zu mastubieren...aber das ist ganz natürlich..den trieb entdecken,selbst ein wenig damit umgehen zu lernen,bevor man seine lanze in die pflaume hällt,oder bevor frau ihre höhle auf die fleischpeitsche schiebt.

  • Zitat von "markundrainer"

    und richtung abschlussklasse birgt es nur vorteile. ich selbst habe einen auf schwul getan, mich dennoch öfter leicht distanziert. dennoch bin ich so rumgelaufen,als ob ich ein klein wenig schwul wäre^^ und es waren tolle erlebnisse auf partys,wenn die maedels probleme mit ihren freunden hatten. dann zog man sich mit dem mädel in die scheune zurück auf das stroh, hörte ihr zu,redete ihr bei,flößte ihr noch ein bisschen alk(damals wurde halt alles gemischt^^) ein, und hatte danach noch so richtig seinen spass^^ am naechsten tag war man dann wieder nüchtern,der nette schwule und sagte zu ihr," weisst du noch was gestern abend alles passiert ist? ich kann mich irgendwie an nichts mehr erinnern"...hach,waren das zeiten xD


    Was bist´n Du für Einer? :shock:
    Sorry, aber wenn ich sowas lese bekomme ich das große Kotzen!
    Außerdem mutet es fast lächerlich an:
    Der große "Womanizer" der auf schwul machen muß um ein Mädchen abzubekommen!


    Das geht zwar zu weit vom Thema ab, aber läßt mich gut erkennen, welche Sorte Mensch hier postet! ;)


    Zitat von "markundrainer"

    schonmal drüber nachgedacht,dass die griechen und römer untergegangen sind? mhh..denken wir mal ein bisschen weiter. der fein erobert rom.die römer fliehen. der feind sieht die statuen von maenner und frauen? und packt sich die,zermeiselt die schniedel zu kleinen dingern(seit dan brows illuminati buch weiss ich dass dort geschaendet wurde an den penisen der puppen) und stellt die maennlichen puppen in schwulen posen aus...die frau statuen verschwinden womöglich aus religiösen zwecken(islam,christentum..ka)
    einfach nur,um sich über die besiegten "Feinde " lustig zu machen


    1. Dan Brown ist auch wirklich und absolut als 100%ige Quelle zur Altertumsforschung heranzuziehen! :roll:
    2.

    Zitat

    einfach nur,um sich über die besiegten "Feinde " lustig zu machen


    > weißt Du woher? Ich gehe nicht davon aus, daß Du daneben gestanden hast, als die Schniedel weggemeißelt wurden! :roll:

    Zitat

    und stellt die maennlichen puppen in schwulen posen aus


    Es wurden auch Relief´s und Bilder gefunden auf denen schwule Posen zu sehen sind. Wie willst Du da eine Statue anfügen?


    :arrow: Fazit:
    Deine Theorie ist Mist!
    Die Römer und Griechen parktizierten homosexuelle Handlungen!
    Das kannst auch Du mit Deiner schwurbeligen Fantasie nicht wegreden!


    Zitat von "markundrainer"

    daher fühlen sich eher die leute,die älter werden, dem anderen geschlecht "meiner meinung nach" hingezogen.
    so scheiden sie von ganz automatisch auf dem täglichen begattungsmarkt der menschen aus,weil sie sich einfach nicht mehr fortpflanzen sollten (von der natur her vorgegeben)


    Ich gehe davon aus, Du meintest: "dem gleichen Geschlecht" ansonsten würde Dein Satz keinen Sinn ergeben.
    Man muß nicht erwähnen, daß mich dieser (völlig wirre) Gedankengang amüsiert.
    Das würde also heißen, nur weil ich 31 bin und schon zwei Kinder habe, muß ich nun lesbisch werden um den Markt frei zu machen?
    :lol: *sich wegroflt*
    Wie fällt einem bloß so ein Stuß ein, Langeweile :?:


    Zitat von "markundrainer"

    kurzfassung.
    deine großcousine ist wohl aus dem "fortpflanzungkampf" ausgestiegen,und um anderen mehr chancen zu ermöglichen, lebt sie jetzt mit einer frau zusammen..


    *noch viel mehr wegroflt und die Tränen aus den Augen wisch´* Heissa, kann das wirklich sein? *nach Luft japst vor Lachen*


    Zitat von "markundrainer"

    WAS GLAUBST du ,warum damals die Sinnflut kam? doch auch,weil die menschen sich damals homosexuellen praktiken zugewand haben(und nein,ich bin atheist^^)


    :shock::shock::shock:
    :stirnhau:


    Zitat von "markundrainer"

    andersrum? wieso sollte iene unfruchtbare Frau, die in den wechseljahren steckt, einer 18jöhrigen hochfruchbaren frau den jungen,knackigen und spritzfreudigen Samenspender abspenstig machen.


    Hierzu erspare ich mir jeden Kommentar!


    Zitat von "markundrainer"

    auch bei diesen eineiigen zwillingen geschehen biochemische prozesse,wenn sie geil wären. nur bei beiden sind es halt "grund verschiedene Auslöser.)...sprich,irgendwas hat ihre sexuelle neigung beeinflußt...dies könnten bakterien gewesen sein(wovon jeder mensch abermillionen beherbergt), ein noch unbekanntes Virus(ziemlich gefährlich f+r die spezies mensch neben HIV noch ein 2ter womöglicher zivilisationskiller)...genauso könnte aber auch nur irgend ein organ durch chemische/biologische äussere einflüße,.einem gift oder sonstwas beschädigt;mutiert..oder umprogrammiert worden sein...so das der homo- zwilling NATÜRLICH nichts für seine Neigung kann....aber wie schon gesagt, wenn man der ursache auf den grund geht findet man vieleicht den auslöser/virus/bakterium.


    Und schon wieder einer, der Homosexualität als Krankheit ansieht! :roll:
    Sag mal, aus welchen Löchern kommt Ihr eigentlich immer gekrochen?


    Zitat von "markundrainer"

    vieleicht ist der Homo-Zwilling auch mit dem kopf gegen den pfosten vom tor gelaufen,und dadurch ist irgendetwas beschädigt worden;


    Ich glaube jeder PP-User, der mich kennt, weiß, welchen Kommentar ich mir gerade arg verkneifen muß! ;)


    markundrainer ,


    Du amüsierst mich. Bitte poste weiter so fleißig, damit ich meine Portion Komik am Tag erhalte!


    Grüße Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • markundrainer : Ich bin wirklich am ueberlegen, ob ich auf Deine bloedsinnigen Theorien einzeln eingehen soll oder nicht! :) Wenn ich mir darueber klar geworden bin, ob mir meine Zeit dafuer zu schade ist oder nicht, werde ich mich nochmal melden! :) Das meiste hat Ricya ja eh schon vorweggenommen...meine Guete...ich hab ja schon viel gelesen, aber die Theorie "Menschen werden in fortschreitendem Alter homosexuell um sich nicht mehr fortpflanzen zu koennen" schiesst ja echt den Vogel ab! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • ich bin gerade kurz davor, meine buddhistische gelassenheit kurz in den schrank zu hängen, und aggressiv zu werden. was marcundrainer da von sich gibt, ist schon beinahe
    eine persönliche beleidigung gegen jede/n homosexuelle/n, inklusive mir selbst. zu behaupten, der genpool müsste ausgemistet werden...
    dass homosexualität so einen miesen ruf hat, (kann man das als "ruf" bezeichnen? na egal...) liegt doch - wenn ich mich recht erinnere - wieder einmal in der verantwortung
    der heiligen rabenmutter kirche. davor war es gang und gäbe...

    WAS GLAUBST du ,warum damals die Sinnflut kam? doch auch,weil die menschen sich damals homosexuellen praktiken zugewand haben(und nein,ich bin atheist^^)

    diesen absatz KANN ich nicht unkommentiert lassen... ERSTENS: es heißt Sintflut... und nach dan brown nun auch noch die bibel - das erfolgreichste Märchenbuch aller
    zeiten als informationsquelle anzuführen, ist jawohl der gipfel der naivität...
    das problem bei deinen kommentaren ist aber, dass du das vermutlich alles WIRKLICH glaubst... und das ist in diesen tagen mehr als erschütternd...

    Das Wort "ich will" ist mächtig, sagt's einer leis und still. - Die Sterne reißt's vom Himmel, das kleine Wort "ich will".

  • Ich habe nichts gegen Homosexuelle (mein bester Freund ist mit einem Mann verlobt), ich denke jedoch, dass zwischenmenschliche Probleme auftreten können (nicht müssen). Zum Beispiel, wenn das Kind Sorgen hat, die man besser mit dem nicht vorhandenen Elternteil besprechen kann. Ich stelle mir gerade vor, wie zwei erwachsene Männer versuchen einem Mädchen zu erklären,wie das mit der Menstruation ist, wie es sich anfühlt und was man da macht. Natürlich ist das kein Problem, wenn eine andere Frau (Tante, Großmutter, Freundin der Familie) als Ansprechpartnerin zur Stelle ist.


    Ansonsten sehe ich da überhaupt kein Problem.


    markundrainer, redest du über Homosexuelle in deinem Bekanntenkreis auch so? Damit wäre ich vorsichtig, weil dir irgendwann jemand den du sehr magst und zu dem du sehr viel Kontakt hast, gestehen könnte dass er/sie schwul/lesbisch ist (die erkennt man nämlich nicht zwangsläufig als solche :roll: ). Und dann wünsche ich dir viel Spaß dabei, aus dem Fettnäpfchen wieder rauszukommen!

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Vielleicht ist es euch noch nicht aufgefallen, aber markundrainer wurde schon aufgrund seiner diversen Aussagen gebannt.
    Daher ist eine Antwort seinerseits äusserst unwahrscheinlich.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • okay, wer sehen kann ist klar im Vorteil... es ist mir WIRKLICH nicht aufgefallen, dass der weg is... aber das bedeutet ja nicht, dass er nicht wiederkommt, oder? ^^

    Ich habe nichts gegen Homosexuelle (mein bester Freund ist mit einem Mann verlobt), ich denke jedoch, dass zwischenmenschliche Probleme auftreten können (nicht müssen). Zum Beispiel, wenn das Kind Sorgen hat, die man besser mit dem nicht vorhandenen Elternteil besprechen kann. Ich stelle mir gerade vor, wie zwei erwachsene Männer versuchen einem Mädchen zu erklären,wie das mit der Menstruation ist, wie es sich anfühlt und was man da macht. Natürlich ist das kein Problem, wenn eine andere Frau (Tante, Großmutter, Freundin der Familie) als Ansprechpartnerin zur Stelle ist.

    Auch wenn keine Frau "zur Stelle" ist, muss das nicht in einem Problem enden. Klar kann ein Mann schwerlich erklären, was bei Menstruationsproblemen zu tun und zu lassen ist, aber zur Not gibt es da ja auch noch professionelle Hilfe, wie zum Beispiel Ärzte, o.Ä.
    Andererseits lernen die Kinder ja von Anfang an, dass sie nur zwei Väter (oder Mütter) haben, ergo denke ich, dass sie auch alle Fragen zu stellen in der Lage sind, und die Eltern, die ja um das Geschlecht des Kindes wissen, werden sich sicherlich auf eine solche Situation vorbereiten. ;)

    Das Wort "ich will" ist mächtig, sagt's einer leis und still. - Die Sterne reißt's vom Himmel, das kleine Wort "ich will".

  • Klar sind das konstruierte Probleme... aber es soll uns ja niemand nachsagen, wir würden nicht jede Eventualität bedenken. ;)
    Und damit das nicht ein Ein-Zeilen-Post wird, füge ich noch an: Es gibt ja auch Probleme während der Roten Flut, soweit ich weiß, und von denen muss man
    dann ja sprechen können. ^^

    Das Wort "ich will" ist mächtig, sagt's einer leis und still. - Die Sterne reißt's vom Himmel, das kleine Wort "ich will".

  • Zitat von queer.de

    Derzeit können sich nur wohlhabendere Schwule und Lesben Kinder leisten, da sie - anders als traditionelle Elternpaare - die Kosten für künstliche Befruchtung oder eine Adoption tragen müssen.

    Das denke ich nämlich auch. Es gibt einfach deswegen keine Kinder von Gay-Eltern die in schlechten Verhältnissen leben, weil Gays aus schlechten Verhältnissen sich keine Kinder leisten können.
    Ich kann mir nämlich auch nicht vorstellen dass es bei der Erziehungsqualität einen grossen Unterschied macht, ob die Eltern Homo oder Hetero sind. Egal wer die Eltern sind, es kristallisiert sich immer noch fast immer das klassische Dominanz-Subdominanz-Bild raus. Früher war in der Ehe ganz klar wer welche Rolle innehatte, heute möchte ist fast behaupten, dass es sich mittlerweile geschlechtermässig ausgleicht. Auch bei den Gays gibt es meist dieses Bild, klischeehaft gesagt ist dann bei den Männern einer der Mann und einer die "Tunte", bei den Frauen gibt es für den männlichen Part die "Kampflesben".
    Natürlich sind da bei weitem nicht mehr so extreme Linien gezogen wie früher, besonders in wohlständigen Familien, aber ich denke dass gerade diese Möglichkeit einer gesunden Rollenverteilung viel mehr ausmacht als wer die Eltern sind. So wie vor 200 Jahren funktioniert das heute nicht mehr; aber zwei Eltern die genau die gleiche Rolle einnehmen (soll heissen beide arbeiten den ganzen Tag und sehen sich als Oberhaupt der Familie, oder aber beide bemuttern den ganzen Tag), das geht auch nicht.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Ich beziehe mich auf die Ausgangsfrage des Threads.Ich bin mir da ganz unsicher.Es ist einerseits diskriminierend Homosexuellen die Adoption zu verbieten, andererseits frage ich mich wie es um das Wohl des Kindes in so einer Konstellation bestellt ist.Ein Kind,in einer Klasse mit vielen MIgrantenkindern, die klassische Rollenverteilungen gewohnt sind??? Ist das Kind dabei nicht staendigen Anfeindungen, Laestereien ausgesetzt?! Ist die ueber Jahrhunderte ausgeuebte Mutter-Vater zu stark kulturell verankert in allen Breitengraden? Braucht ein Kind eventuell nicht beide Geschlechterrollen,mit allen seinen Vor- und Nachteilen? Fragen, Fragen, Fragen-Langzeiterfahrungen fehlen wohl noch...

  • Wenn ein Kind wie ein Opfer wirkt, werden die anderen Klassenkameraden immer einen Ansatz finden um es irgendwie zu drangsalieren. Wenn es keine homosexuellen Eltern hat, gibt es halt irgendwas anderes! Wenn ein Kind tatsaechlich beide Geschlechterrollen brauchen wuerde, muesstest Du saemtlichen Alleinerziehenden auch die Kinder wegnehmen!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo Tina.Ich kenne einige alleinerziehende Muetter, die mir sagten, der Vater im Haus fehle. Das muss natuerlich nicht allgemeingueltig sein.Ich bin ja auch weit entfernt zu sagen das darf nicht sein.Ich mache mir nur meine Gedanken.Wahrscheinlich wird es so sein, dass ein homosexuelles Paar noch staerker durchgefiltert wird als alle anderen.

  • Zitat

    Ein Kind,in einer Klasse mit vielen MIgrantenkindern, die klassische Rollenverteilungen gewohnt sind???


    Gerade dann ist es notwendig, dass die Gesellschaft Homosexualität als etwas Normales darstellt. Diese "Migrantenkinder" und ihre Nachfahren müssen ja nicht auf ewig ihren Denkstrukturen verhaftet bleiben; sie sind in der Pflicht, sich den Normen und Regeln der westlichen Gesellschaften anzupassen (wobei ich hier weniger eine mangelnde aktive Anpassungsleistung mokiere als eher für die Schaffung jener Rahmenbedingungen plädiere, die eine Anpassung erzwingen). Es ist eben gerade der falsche Schritt, von den Werten der freien Gesellschaften abzurücken, weil es Diskriminierungen geben könnte, sondern die Werte müssen unter allen Umständen aufrecht erhalten und gefördert werden, um Diskriminierungen in Zukunft zu vermeiden.