Was für ein Tier war das?

  • Guten Tag :winks:


    Erst einmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr!


    Mein Name ist Gisela und ich bin Hobby-Fotografin und ich hoffe, dass ich hier mit meiner Frage nicht fehl am Platz bin.


    Also ich fotografiere gerne die einheimischen Tiere und Pflanzen bei mir in der Gegend und daher kenne ich mich auch relativ gut aus, besonders was die Tiere angeht, möchte ich meinen. Heute wollte ich meine Lieblingsfotos aus dem vergangenen Jahr heraussuchen und bin dabei auf die Bilder gestoßen, die mir schon seit Ewigkeiten Kopfzerbrechen bereiten. Nun möchte ich mich damit mal an euch wenden, vielleicht hat ja irgendjemand eine Idee, was für ein Tier diese Spuren hinterlassen hat. Diese Spuren fand ich im Spätsommer auf einem alten Nato-Gelände bei uns in der Gegend. Dieses Gelände ist liegt am Eggegebirge und ist eingezäunt, aber in den Zäunen sind richtig große Löcher, die einen dazu einladen, hindurchzuschlüpfen. Flüsse oder Bäche gibt es in der Nähe keine, da das Gelände auf einer Erhebung plaziert ist. Auf diesem Gelände steht kein einziges Gebäude mehr, da alles abgerissen wurde. Jetzt ist dort alles verwildert und kaum ein Mensch verirrt sich noch dahin, obwohl man dort super spazieren kann, da die geteerten Wege immernoch in einem perfekten Zustand sind. Man darf meines Wissens nach sogar auf diesem Gelände rumlaufen.


    Zu den Spuren: Man sieht einen länglichen Fuss mit vier Zehen, wenn meine Augen mich nicht täuschen. Ich würde sie auf etwa 7-10cm schätzen, aber Abweichungen sind möglich. Ich Dussel habe sie damals nicht gemessen. Jedenfalls habe ich solche Spuren noch nie in der Art gesehen. Sie kamen aus dem Gebüsch und einige Meter weiter verschwanden sie auch wieder dort. Aus was die Spuren bestehen kann ich auch nicht sagen, es muss jedenfalls ein ziemlich regenfestes Material gewesen sein, was das Tier da unter den Füssen getragen hat, denn einige Tage später, waren sie trotz Regenschauer immernoch da.


    Zuerst habe ich an einen Waschbären gedacht, aber diese haben ja bekanntlich fünf Zehen und keine vier. Außerdem habe ich nur diese länglichen Spuren gesehen und beim Waschbären sind ja nur die Hinterpfoten länglich und auf zwei Beinen können diese Tiere meines Wissens nach auch nicht laufen. Daher zweifle ich an der Waschbärentheorie.


    Hier die Bilder:



    Ich habe mich danach noch weiter auf dem Gelände umgesehen. Es gibt duzende Wege, die um kleine Hügel und durch ebenso kleine Wäldchen führen, auf denen ich mich dann noch genauer umgeschaut habe. Ich weiß nicht ob das hier was damit zutun hat, aber jedenfalls fand ich noch ein Stück weißes Fell in der Nähe der Spuren, das ich auch nicht ganz zuornden konnte:



    Und ich fand Kot, indem alles mögliche drin war. Sehr viel Gras, ein bisschen Fell, ein paar Knochen. Allesfresserkot:



    Hier noch ein paar Bilder um sich ein Bild von dem Ort machen zu können. Das komplette Gelände ist wie gesagt auf einer Erhebung plaziert. Dort wachsen auch Pflanzen, die weiter unten nicht vorkommen, wie z.B. Heidekraut und solche Pflanzen, wie man sie aus Steingärten kennt. Spuren von Menschen findet man nur noch in geringem Maße. Das Gelände wurde ja auch seit sehr sehr vielen Jahren nicht mehr benutzt und daher kann sich dort auch alles frei entfalten und man findet sehr schöne Fotomotive.



    Ich hoffe, dass mir irgendjemand sagen kann, wem diese Spuren gehören. Das interessiert mich brennend.


    Viele Grüße,


    Gisi

  • Vielen Dank für eure Antworten :)


    Also auf der Seite, die obsidienne gepostet hat, sieht es aus, als hätte der Dachs vier Zehen, das würde dann passen. Nur die Länge der Spuren stimmt nicht ganz überein finde ich. Aber eigentlich hat ein Dachs ja fünf Zehen, wie Schilly angemerkt hat, also passt das doch nicht so ganz, oder? Ziemlich verwirrend. Der Dachs müsste schon ziemlich seltsam laufen, wenn er solche länglichen Spuren hinterlassen soll, wie ich sie gefunden habe. Ein Rotfuchs würde auch passen, wenn er seine Pfoten auf dem Boden geschleift hätte. Aber wieso sollten ein Fuchs oder ein Dachs soetwas machen? Weil normal sind deren Pfotenabdrücke ja nicht so lang.


    Das Fell passt wie Schilly gesagt hat am besten zu einem Dachs und nicht unbedingt zu einem Fuchs. Aber ich bin mir ja nicht sicher, ob es zwischen den Spuren und dem Fell bzw. Kot tatsächlich einen Zusammenhang gibt. Es ist ja nur annehmbar, weil ich das alles ja in der Nähe der Spuren entdeckt habe.


    Was hat denn sonst noch Ähnlichkeit mit einem Dachs. Ein Marderhund vielleicht? Die sollen sich ja auch immer weiter in Deutschland verbreiten.

  • Als ich die Dachs-Spuren gegoogelt hab, ist mir aufgefallen, daß der fünfte Zeh nicht immer mit abdrückt, bzw, oft nur ein kleines Stück davon zu sehen ist.


    Aber ich würde auch nicht drauf schwören, daß es einer war.

  • Also, auf deinem Foto kann man die Spuren leider nicht sehr gut erkennen, weil du scheinbar davor stehst (wegen dem Licht und so ;))
    Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, dass die Spuren, denen eines Wolfes sehr ähnlich sehen. Leider sprichst du immer nur von "bei uns in der Gegend" - wo bist du denn her? Und wie alt sind die Bilder? Man hört immer wieder, dass in Deutschland Wölfe ausgewildert werden.
    Hier mal ein vergleich: http://www.wildnis-wagen.de/img/ziele/wolfpfote.jpg
    Allerdings sind die Abdrücke auch nicht sehr "lang" - also vll. doch nicht so passend.
    Übrigens: Jetzt kein Tadel, war einfach nur so ein Gedanke, den ich nicht unterdrücken wollte.


    Beim Dachs ist der Hinterlauf aber auch größer als der Vorderlauf - sah man da Unterschiede?


    Hier siehst du Spuren eines Stein- und eines Baummarders - kannst du damit etwas anfangen? http://www.kirchner-raddestorf…uchtm/faehrten/marder.jpg


    Hier findest du die Anordnung von Fuchsspuren:
    http://naturefund.de/html/fuchs.html


    Kommt dir irgendwas bekannt vor?
    Lg, Bittersweet :winks::winks:

  • Leute, 7-10cm! Findet ihr nicht, dass das etwas zu groß für Fuchs, Dachs, Waschbär und co ist?
    Wer von euch einen Hund hat, sollte mal dessen Größe mit der Größe seiner Pfotenabdrücke vergleichen...
    auf deinen Bildern kann ich das nich so gut erkennen, aber für mich sehen die Spuren Katzenartig aus.... ich denke da sofort an Luchs... die haben zwar größere Abdrücke, aber es könnte ja ein Jungtier, oder Halbstarker gewesen sein... Ich hatte mal das Glück vor zwei Jahren in Schweden selbst Luchsspuren sehen zu dürfen (am selben Tag hat mein Vater den Verursacher der Spuren selbst beim überqueren der Straße beobachtet...


    hier noch ein Bild von ner Luchsspur (die Krallen sind bei Abdrücken eher selten zu sehen, allso hier eher Zufall):
    Pfotenabdruck Luchs

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Der Luchs war auch gleich das erste Tier, an welches ich bei den Spuren gedacht hatte...


    Viele Menschen wissen ja auch noch nicht einmal, das diese Raubkatze wieder in deutsche Wälder zurückgekehrt ist.
    Alle Welt wundert sich dann nur wieder über Meldungen, in denen angefressene Reh-Kadaver in Bäumen hängen, oder aber halt auch über solch große Raubtierspuren.


    Also ich denke auch, das es sich bei diesen Spuren um die eines Luches handelt !

    "...nirgendwo wirst Du mehr Abschaum und Verkommenheit vorfinden als hier !" (Obi-Wan Kenobi)

  • Die neue Schlagzeile!


    Pummeliger Luchs auf Grasdiät :winks:
    Weißt bescheid?
    Außerdem haetten dann "bei dir" in der Gegend auch mal was angefressenes totes gefunden werden muessen.
    Denke nicht dass der sich von Gras und Spitzmäusen ernährt.


    Auch nicht wenn der Teufel in der Not Fliegen frisst

  • Vielen Dank für eure Antworten. Leute :)


    Aaaalso... ich wohne in NRW, genauer gesagt in Paderborn, aber das Gelände da liegt in der Nähe von Altenbeken und Bad Driburg. Das ist wie gesagt ein altes Nato-Gelände und es ist eigentlich relativ ruhig dort. Aber alle paar Kilometer kommt trotzdem ein Dorf, also ist diese Ruhe nur relativ.


    Es kann durchaus sein, dass der fünfte Zeh vom Dachs nicht mit abgedruckt war, so wie obsidienne erwähnt hat. Ich halte ja immernoch an der Dachs-Theorie fest, wegen dem Stück Fell, dass wirklich sehr gut zum Dachs passen würde. Außerdem kann ich mir auch vorstellen, dass die sich in der Gegend dort rumtreiben. Wölfe oder gar Luchse würde ich persönlich ausschließen. Meines Wissens nach sind Wölfe noch nicht in unserer Gegend "angekommen" und soweit ich weiß leben Luchse nur in riesigen Wäldern, irgendwo in der Pampa, in denen sie absolute Ruhe haben, was bei dem Wald da eher nicht der Fall ist, würde ich meinen.


    Die Bilder habe ich im Spätsommer 2008 aufgenommen. Große Unterschiede der Spurengröße habe ich nicht wirklich festgestellt, aber das kommt vielleicht auch, weil die Spuren nicht wirklich qualitativ hochwertig waren. Schaut euch einfach mal die Bilder an. Bei Bedarf kann ich auch noch größere Versionen der Bilder posten.


    Hmm... also den Marder würd ich ausschließen, dessen Pfoten sind glaube ich zu klein. Der Rotfuchs würde von der Pfote her halt auch passen, aber dessen Pfoten sind ja auch nicht so groß. Der Dachs hat in Relation zu Fuchs und erst recht in Relation zum Marder sicher die größten Pfoten, wenn ich mich nicht irre.


    Könnte sich ein Luchs wirklich SO unbemerkt in der Gegend dort rumtreiben? Daran zweifle ich echt irgendwie. Ich muss skâdi zustimmen. Meines Wissens nach wurden in der Gegend noch keine angefressenen Tiere gefunden und der Kot von einem Luchs sieht auch ganz anders aus, obwohl ich ja auch betonen muss, dass es nur wahrscheinlich ist, dass alle Spuren vom selben Tier stammen, es aber nicht beschwören kann, weil ich eben nicht zugeschaut habe, als das Tier all diese Spuren hinterlassen hat.


    Eine Katze... nunja ich habe keine, aber PocoLoco meint ja, dass das was vorne aus seinen Katern rauskommt ähnlich aussieht. Entleeren die dann tatsächlich alles was im Magen ist? Also mit Fellresten von irgendwelchen Tierchen und so? Wenn ja könnte eine Katze tatsächlich für dieses Ding verantwortlich sein. Ob die Pfotenabdrücke zu einer Katze gehören bezwefle ich dennoch stark. Die waren einfach viel zu groß für eine Katze. Das passt vorne und hinten nicht. Das Fell bestand auch eher aus dickeren Haaren, die mich immernoch an den Dachs erinnern. Der hat ja auch etwas dickere und borstigere Haare wenn ich mich recht entsinne.


    Den Förster könnte ich fragen. Ich muss mich mal informieren wo ich den finde.


    Mit 7-10cm meine ich übrigens den kompletten Abdruck. Also von den sehr langen Zehen bis zum Ende des Abdrucks. Ich weiß zwar nicht wie ein Tier laufen muss, sodass die Zehen so in die länge gezogen werden, aber wenn es wirklich daran liegt, könnte die normale Pfote von diesem Tier auch etwas kleiner sein. Versteht ihr was ich meine?

  • Leider sind die Abdrücke auf den Fotos nicht wirklich gut zu erkennen. Wichtig wäre jetzt für mich: Waren Krallen zu erkennen? Spuren von Dachsen weisen meist sehr deutliche, lange Krallen auf. Allerdings sind Dachspfoten relativ breit. Luchse haben eher runde Pfoten und da sie als Katzen die Krallen beim Laufen einziehen sind selten Krallenabdrücke vorhanden. Luchse haben sehr große Streifreviere (ca. 20 km²) und leben sehr heimlich, da kann es schon sein das so ein Tier lange unentdeckt bleibt.


    Mein erster Eindruck von der Spur war Wolf oder Hund. Wolfspfoten sind gegenüber Hundepfoten meist langgestreckter, wirken also lang und schmal (ist natürlich relativ). Ich hab grad bei meinem Hund die Pfoten nachgemessen (Mischling, hat in etwa die Proportionen eines europäischen Wolfes) und bin auf ca. 7 cm Pfotenlänge gekommen. Also wäre ein Wolf oder ein verwilderter Hund von ähnlicher Größe wahrscheinlich.


    Wölfe wurden und werden in Deutschland nicht ausgesetzt. Die sind von ganz alleine aus Polen eingewandert. Zur Zeit gibt es in Deutschland etwa 40 freilebende Wölfe, die sich auf 3 - 4 Rudel und mehrere Einzeltiere aufteilen. Das este Rudel hat sich so um das Jahr 2000 in Sachsen etabliert. Mittlerweile hatten die jedes Jahr Nachwuchs, von dem ein Teil weitergewandert ist. Übrigens scheinen Wölfe ehe militärische Übungsgelände zu mögen. Das erste Rudel hat sich auf einem Truppenübungsplatz angesiedelt, viele andere Sichtungen erfolgten ebenfalls auf Übungsplätzen.
    Wölfe nehmen durchaus auch pflanzliche Nahrung zu sich.

  • Zitat von "Gisi2501"

    Entleeren die dann tatsächlich alles was im Magen ist? Also mit Fellresten von irgendwelchen Tierchen und so? Wenn ja könnte eine Katze tatsächlich für dieses Ding verantwortlich sein. Ob die Pfotenabdrücke zu einer Katze gehören bezwefle ich dennoch stark. Die waren einfach viel zu groß für eine Katze.


    Gerade dieses Gras fressen und dann wieder erbrechen dient der Magenreinigung. Dabei werden Fell, Federn und andere unverdaulichen Gegenstände wieder ausgebrochen. Es ist also normal. Dieses "Gewölle" und die Abdrücke müssen ja nicht zwingend zusammen gehören, sondern sich zufällig an der selben Stelle befunden haben. Vielleicht hat dieses Tier diese Katzengewölle auch beschnuppert und untersucht.


    PS: Die Pfotenspuren kommen meiner Meinung nach nicht vom Hund oder ähnlichem. Es ist ein Tier gewesen, das seine Krallen einziehen kann. Typischer Hundeabdruck (verzeiht die schlechte Quali, ist eben Handy):

  • @ Poco: Sind das Labrador Fußabdrücke??? von deinem Foto?


    Ich selbst bin mit hudnen aufgewachsen und denk enicht das diese Abdrücke vone inem Hund stammen könnten (auser von einem sehr kräftigen und Rießigen Mischlin Wolfshund-Dobermann oder so oder meine lieblings mischung Bernasenen-Fundländer-Mix :D allerdings denk ich wären die Pfoten abdrücke davon auch n bischen kleienr :)

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • In meinem Hund sind mehrere Rassen vereinigt. Unter anderem Labbi. Beide Pfotenabdrücke sind übrigens von ihm. Der rechte größere auch. Seine Pfoten sind so groß wie meine Handteller. Also recht ordentlich. Aber die ganze Anordnung der Zehen und des Ballens sind Hundeuntypisch auf dem ersten Bild des TE. Sie passen eher zu einer Katze.

  • so, hab mir auch grad nochmal die Spuren von meinem Hund angesehen... da sind deutlich die Krallen zu sehen... und die Spuren sehen auch etwas "zusammengerückt" aus... also Ballen und Zehe.... bei den Katzen stehen sie weiter auseinander... so wie auf dem Bild des TE...

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther