Phantomzeit-Theorie vom erfundenen Mittelalter

  • Zitat von "Einsamer Schütze"

    Seltsam, scheint sich in den Altertumswissenschaften noch nicht rumgesprochen zu haben, die halten das Werk komischerweise für echt. Wer hat es denn als Fälschung entlarvt? Etwa die selben Leute, die Mittelalter und Antike zusammenwurschteln wollen?


    Komischerweise hat es das Thema "Tacitus" in den Kulturteil der FAZ geschafft. Na sowas. :shock: Das rezensierte Buch ist übrigens wirklich gut. Es gibt einen ausführlichen Anhang zu den Themen Tacitus und Borgia-Papst.

  • Bei jedem x-beliebigen Römerfilm stört ja auch niemand, daß Handlung und Personen frei erfunden sind. Wahrheitsfindung ist in meinen Augen ein erkenntnistheoretischer, kriminalistischer und damit ein interdisziplinärer Vorgang. Mögen die Wissenschaftler in ihrem gutbezahlten Paralleluniversum residieren und weiter schweigen.

  • Zitat von "brimskimi"

    Mögen die Wissenschaftler in ihrem gutbezahlten Paralleluniversum residieren und weiter schweigen.


    Schade, hätte eine nette Diskussion werden können. Aber bei so einer Einstellung erscheint mir jedes weitere Argumentieren sinn- und fruchtlos.


    PS: Wenn du schon ein Umberto-Eco-Fan bist, lies nicht nur "Baudolino" sondern auch mal "Das Foucaultsche Pendel".

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Komischerweise sind es nicht die Skeptiker die gleich die Scheuklappen aufsetzen, sondern meistens Vertreter abstruser Theorien. Ich möchte auch so vieles glauben, aber die Varusschlacht beispielsweise ist belegt, auch wenn sie nicht im Teutoburger Wald stattgefunden hat.


    Aber zu behaupten, das Mittelalter habe sich so nicht zugetragen und auf eine Art Däniken des Mittelalters zu pochen, finde ich gelinde ausgedrückt unsinnig.


    Es stellt sich nämlich vor allem eine Frage, welchen Nutzen hätte man einen König zu erfinden? Ich glaube nicht, daß es darauf auch nur eine halbwegs sinnvolle Antwort findet.

  • Zitat von "Einsamer Schütze"

    PS: Wenn du schon ein Umberto-Eco-Fan bist, lies nicht nur "Baudolino" sondern auch mal "Das Foucaultsche Pendel".


    Eventuell könntest du mal angemessen argumentieren, wenn es nicht zuviel verlangt ist, inwiefern sich der Roman das "Das Foucaultsche Pendel" vom Roman "Die Zweifel des Salai" abhebt bzw. unterscheidet, statt beleidigt Leine zu ziehen.


    Zitat von "Dirk"

    Es stellt sich nämlich vor allem eine Frage, welchen Nutzen hätte man einen König zu erfinden? Ich glaube nicht, daß es darauf auch nur eine halbwegs sinnvolle Antwort findet.


    Diese Frage stellt sich tatsächlich und sie ist sogar leicht zu beantworten. Fomenko sagt, daß beispielsweise die Romanows (Zarendynastie in Russland) geschichtliche Figuren ausgetauscht haben, um ihre eigenen Verbrechen zu vertuschen. George Orwell stellt in "1984" die These auf, daß derjenige der die Vergangenheit kontrolliert, über die Gegenwart herrscht. Robert Harris stellt im Roman "Vaterland" die These auf, daß die Nazis jegliche Erinnerung an die Vernichtung der Juden löschen wollten.


    Ich denke, daß es genügend Beispiele gibt, die geschichtliche Legendenbildungen und Geschichtsklitterungen erklären.

  • heribert illig meint das das knapp 300 jahre europäischer geschichtschreibung nachträglich eingefügt wurden


    bei genauer betrachtung kann die geschichte von karl dem großen so nicht gestimmt haben.


    der dom zu aachen - es ist völlig unkar wie seine baummeister es geschafft haben diese riesen kuppel in der höhe zu wölben... (anachronistisch)
    der dom scheint wie aus dem nichts,aus dem stand herraus mit dem wissen einer hochentwickelten technik erbaut worden zu sein.
    die technik setzt sich seltsamerweise nach diesem höhepunkt nich fort.
    seltsam ist das 200 jahre später die gewölbebaukunst noch einmal und ganz von vorne beginnen musste


    wo ist sein grab? war er wirklich so ein großer deutscher warum haben sie ihn vergessen?, sein grab ist bis heute nicht auffinbar


    es gibt viele dinge die ihm zugesprochen werden, gesetze, bauten etc. doch ist es so viel das es einen stutzen lässt u bei genauer prüfung bröckelt alles.


    münzprägung - mann findet so gut wie nix u dass bei der angeblichen größe seines reiches....




    wie ich find, wirklich sehr interessant.... bin gespannt wie sich der thread hier entwickelt ;)

  • Illig ist schon lange widerlegt worden, und er und seine Zeitenschwurbler werden regelmäßig nach Strich und Faden auseinandergenommen, momentan z.B. auf einem Nachbarforum :D


    Nur gehören die Zeitenwürfeler auch zu einer Art pseudoreligiöser Kaste die meinen, messianisch DIE WAHRHEIT zu kennen und unter die Leute bringen zu müssen, und genaso wie irgendwelche dogmatische Flagellantenmönche verschließen sie die Augen vor der Wirklichkeit und krähen munter "Wir sind noch nie widerlegt worden" :D


    In Diskussionen mit diesen Zeitenhopsern stellt sich immer wieder schnell heraus, dass selbst die Autoren, die in der Bewegung selbst großes ansehen genießen, sich eigentlich nur durch gnadenlose Unkenntnis der Materie auszeichnen, und außer gedroschenen hohlen Phrasen, die sie endlos wiederholen, nichts drauf haben. Ich kloppe mich zur Zeit mit einem Illigianer der nicht kapieren will, dass man einfacher Bronze als nutzbares Eisen herstellen kann, und einem Anderen, der in seinen Büchern die C14-Methode verdammt, aber, wie sich jetzt herausstellte, von den Grundlagen dieser Datierungstechnik keinerlei Ahnung hat.

  • Eine Verschwörungstheorie, die seit ein paar Jahren nicht totzukriegen ist.
    Ich hatte das Buch mal geborgt, zum Glück kein Geld dafür ausgegeben.
    Der Anfang war ganz interessant, dann kam die große Langeweile.
    Auch an der ägyptischen Geschichte bastelt Illig rum.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Heribert_Illig
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erfundenes_Mittelalter


    Auch ist er nicht ohne Mitstreiter


    http://de.wikipedia.org/wiki/G…eits-_und_Naturgeschichte


    Selbst, wenn man davon ausgehen will, daß es in der katholischen Christenheit eine große Zeitverschwörung gegeben hat, stellen sich doch einige Fragen
    - Warum haben Länder der Ostkirchen diese übernommen?
    - Warum haben die Mohamedaner diese Fälschung übernommen?


    Tacitus ein Fälscher? In Rumanien im Mittelalter nicht passiert?
    Ich glaube, mir wurde ein Blick in eine Parallelwelt vergönnt.
    Und Mittelerde war die Hochkultur vor der letzten Eiszeit.

  • Man muss ja dazu wissen, das Illig und seine Zeitenwürfeler nicht einfach nur so Bücher schreiben, sondern eine ziemlich wirre Agenda haben, nämlich die gesamte Chronolgie und Geschichte der Menschheit zur Fälschung zu erklären, und die Zeitdauer unserer Kultur auf wenige 100 Jahre zusammenzuholzen. Nimmt man die Vereinigungsmenge aller Zeitenkürzer, bleiben vielleicht 500 Jahre echte Geschichte über, der Rest ist ihre Ansicht nach frei erfunden (Jesus soll z.B. um 1580 herum gelebt haben).