Euer zuletzt geschauter Film

  • Zitat von "Zensur"

    1. Die IP kann problemlos geloggt werden und reicht als Beweismitel vollkommen aus. Da muss niemand in die Bude stürmen -

    Das ist halb richtig. Es kommt auf den Anbieter drauf an, und wie lange die IP gespeichert werden muss. Also auch wieder länderabhängig. Ich glaub, bei uns in D ist es ein halbes Jahr.


    Zitat von "Zensur"

    2. Die Endung ".to" hat überhaupt nichts mit der Rechtslage zu tun. Das wird nämlich zum einen durch den Serverstandort bestimmt (der nicht im Land stehen muss, das zur Adressendung passt - ich kann mir ja auch eine .com-Domain zulegen und meinen Server in Deutschland damit verbinden) und zweitens durch den Sehenden, also die abrufende IP.

    Das ist richtig. Das sind Vertragsgeschichten. Die .tv-Domains haben ihre Server ja auch nicht in Tuvalu. Aber kino.to hat seine Server in Russland. Nur der Nutzer ist nach der jeweiligen Rechtslage verantwortlich. In diesem Fall nach der deutschen Rechtslage. Wenn er kuckt und erwischt wird, dann kuckt er in die Röhre.
    Aber bei kino.to kann man so gut wie gar nicht erwischt werden, wenn der Provider einen 24-Stunden-Break macht. Dabei ändert sich die IP. Und im Cache ist dann nichts mehr zu finden. Damit fehlen alle Beweise, auch wenn die IP zugeordnet werden kann.
    Ein Log-File ist kein Beweis (siehe die Exif von Montebello).

  • Jetzt zerlabern wir das Thema wohl sehr, doch denke ich, dass es auch für viele interessant sein wird, weshalb es nicht zwingend per PN weitergehen sollte.
    Eventuell kann ja ein Mod einschreiten, wenn es denn zu sehr abdriftet.


    Dass in Deutschland die IP nur ein halbes Jahr gespeichert werden muss bedeutet nicht, dass sie nicht länger in den Datenbanken bleibt.
    Und wenn sich nach sagen wir mal vier Monaten eine behördliche Instanz bei dem Telefon/Internetanbieter meldet und diese IPs erfragt, dann ist es auch egal, ob sie dann nach einem halben Jahr beim Provider gelöscht werden. Es ist doch das simpelste der Welt jeden Monat von jedem Anbieter sämtliche IPs zu erfragen und dann nachträglich zu bestimmten Vergehen die IP zuzuordnen, denn dann hat man Name, Adresse, Zeit des Einloggens, etc ...
    Vorratsdatenspeicherung wird aktiv betrieben, siehe den letzten Fall des gesprengten Kinderpornographieringes.


    Bleiben wir also beim konkreten Beispiel k**o.**.
    Der Server steht in Russland und löscht meinetwegen alle vierundzwanzig Stunden. Dann wird halt täglich das Logfile über sämtliche IPs abgerufen und einmal im Monat geht dann die Anfrage über die Namen und Adressen an die entsprechenden Internetanbieter.
    Dass in Russland ein Serverbetreiber, der illegal Filme zeigt, vertraulich mit den IPs seiner "Kunden" umgeht, ist doch wohl reines Wunschdenken. Selbst in Deutschland kann man für kleines Geld Abonementenlisten bei den Verlagen einfordern (Ich glaube 50 Cent pro Name, oder so).


    Paranoid? Wahrscheinlich. Ich will eigentlich nur damit ausdrücken, dass man sich keinesfalls auf einer "sicheren Seite" befindet, wenn man nicht genau beim Schauen erwischt wird.


    Wenn irgendwann ein Brief eintrudelt, von wegen "Sie haben dann und dann die Datei xy von Ihrem PC zuhause abgerufen. Dies stellt eine Strafta nach Blabla dar", dann reicht eine geloggte IP als Beweis (meines Wissens nach) aus.
    Die einzige "Sicherheit" besteht nur, wenn man nicht alleine wohnt und mehrere Personen problemlos Zugriff auf den PC haben ...

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Zitat von "Zensur"

    Wenn irgendwann ein Brief eintrudelt, von wegen "Sie haben dann und dann die Datei xy von Ihrem PC zuhause abgerufen. Dies stellt eine Strafta nach Blabla dar", dann reicht eine geloggte IP als Beweis (meines Wissens nach) aus.

    Nein, reicht nicht aus. Die Jungs in Grün nehmen Deine Hardware mit und checken die Festplatten (Ist einem Bekannten bereits passiert, aber er hat tatsächlich alles auf Festplatte gesichert. Ergebnis: 15.000€ Strafe. Aber es handelte sich nicht um Filme sondern um Software.)
    Wäre nichts gefunden worden, wäre nichts passiert.

    Zitat von "Zensur"

    Die einzige "Sicherheit" besteht nur, wenn man nicht alleine wohnt und mehrere Personen problemlos Zugriff auf den PC haben ...

    Gerade das ist falsch. Angenommen Du nutzt einen WLAN-Router und hast ihn nicht mindestens mit WEP gesichert und ein Heinz von draussen nutzt Deinen Router z.B. zum Download von Kinderpornographie, dann bist Du der gearschte. Du bist in der Pflicht, den Zugriff zumindest halbwegs zu sichern. Es spielt keine Rolle, wer oder wieviele Zugriff haben. Der IP-Besitzer wird haftbar gemacht.

    Zitat von "Zensur"

    Es ist doch das simpelste der Welt jeden Monat von jedem Anbieter sämtliche IPs zu erfragen und dann nachträglich zu bestimmten Vergehen die IP zuzuordnen, denn dann hat man Name, Adresse, Zeit des Einloggens, etc ...

    Theoretisch ist es simpel. Aber bei abertausenden von IPs, die auch täglich anderen User mit anderer Adresse zugewiesen werden (je nach Provider) ist das eine Sisyphus-Arbeit. Deshalb wird nur nach großen Fischen gesucht die Terrabytes im Internet feil bieten.

    Zitat von "Zensur"

    Der Server steht in Russland und löscht meinetwegen alle vierundzwanzig Stunden. Dann wird halt täglich das Logfile über sämtliche IPs abgerufen und einmal im Monat geht dann die Anfrage über die Namen und Adressen an die entsprechenden Internetanbieter.

    Der Server löscht nicht. Der Provider macht einen 24h-Break und weist eine neue IP zu. Z.B. war das bei der Telekom so. Wenn Du bei KabelBW ne neue IP möchtest, dann musst Du die Stromzufuhr des Modems für ein paar Minuten trennen. Ansonsten hast Du die IP solange das Modem am Netz hängt.
    Das Log-File des Servers in Russland spielt keine Rolle. Bis da etwas rumkommt ist erstmal alles gelaufen. Zumal erstmal der Server hochgenommen werden muss. Die GVU und die MPAA sind bereits hinter den Betreibern her.
    www.gvu.de/1_Startseite.htm
    www.mpaa.org/

  • Mein letzter war "Stay", ich muss sagen, trotz der anscheinenden 0815 Storyline die der Trailer dazu noch verspricht ein Film der fast schon an Werke wie "21 Gramm" heranreicht (naja nur fast...). Nur zu empfehlen.

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • >>Cadillac Records<<


    Da spielt meine vergötterungswürdige Lieblingssängerin BEYONCE mit :anbet::anbet::anbet:


    Der Film handelt von den 1950ern und der Musikgeschichte mit unter Anderem Etta James, Muddy Waters, Chuck Berry usw, gespielt von talentierten Stars.
    (ich klinge wie ein Werber, ich weiß.)

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • 96 Hours, ein Ex- Agent auf der Suche nach seiner Tochter, die von einer Bande die mit Menschen handelt entführt worden ist.


    Gute SChauspieler , spannende Story, hammermäßige Action. Einfach aber wirkungsvoll gestrickter Thriller mit toller Bewertung !!

    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.


    Mahatma Gandhi (02.10.1869 - 30.01.1948)
    indischer Freiheitskämpfer

  • Zitat

    Crank2 alle die auf viel Action stehen, denen empfehle ich diesen Film!


    Der erste war auf jeden Fall klasse. Den zweiten werde ich mir wohl demnächst auch noch ansehen...

  • Ich war am Wochenende in X-Men Origine: Wolverin.
    Eigentlich war der Film ganz gut, aber zwei Dinge fand ich da dennoch störend:
    - teilweise andere Schauspiele für die selben Charaktere, die schon in der Triligo aufgetreten sind (Sabretooth, Stryker)
    - immer wieder der gleiche Beginn in den Kämpfen zwischen Wolverin und Sabretooth (ich glaub 4 Kämpfe fingen gleich an)


    An sonsten aber doch ein sehenswerter Film. Besonders für Fans der Reihe.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Hab den Film "The Story of Ricky" gesehen.Ist ein Hongkong-Splattermovie von 1991.So unglaublich schlecht und übertrieben gemacht,dass es schon wieder gut ist. :mrgreen:
    Wer den besten Stunt ever ;) in der Rubrik "Frau fällt vom 3.Stockwerk eines Hauses auf den Asphalt" sehen will,kommt um den Film nicht herum.


    Mfg Manta

  • Timecrimes
    Zeitreisen in die Vergangenheit sind möglich, aber nur 1 Stunde lang!
    Nach 15-30 Minuten weiß man wie der Film ausgeht und was passieren wird.
    Das passiert dann auch, aber es geht DANACH weiter!


    8 von 10 Fluxkompensatoren: Empfehlenswert

    PROSPEKT, DAS IMPRÄGNIERT MIR!

    Zitat

    Im not trapped in this thread with you, you're trapped in this thread with me!

  • Zitat von "Sam Diamond"

    Die Welle


    Nicht übel. Hm. Aber deutsche Filme haben imho so die Eigenart, auch typisch deutsch zu wirken. Hm. So auch hier :? .

    Dann solltest Du den amerikanischen Kurzfilm (ca 45 Minuten) schauen oder das Buch lesen.
    Allerdings muss ich auch sagen, dass die deutsche Filmversion zum einen nicht mit dem Buch übereinstimmt und zum anderen etwas zu dramatisch beendet wurde.

  • Nachts im Museum 2 (oder auch NiM 2 genannt^^)


    Finde zwar, dass er nicht ganz an das Original herankommt, aber trotzdem ein großer Spaß mit vielen Lachern. Die kleinen Einsteins mit den Wackelköpfen sind zum schießen :lol:

    Wenn du dir die Butter vom Brot nehmen lässt, hast du irgendwann nicht mal mehr das Brot.

    Stromberg

  • Mein letzter Film: Deep Impact.


    :roll: Die USA entdeckt ihn, die USA entwickelt Pläne, die USA rettet mal wieder die Welt.


    Der Film war dermaßen abgedroschen, dass ich nur noch gegähnt habe.