Euer zuletzt geschauter Film

  • Kindsköpfe - Grown Ups


    Ich war am Donnerstag mit einer Freundin im Kino. Wir haben köstlich gelacht, dennoch ist der Film keine Bombe. Am Anfang plätschert es so ein bischen vor sich hin, dann kommen ziemlich gute Brüller auf einen Haufen... dann flacht es wieder stark ab. Dann kommen noch mal ein paar Lacher und irgendwann ist der Film dann zu Ende. Er war nicht schlecht, aber es war so ein typischer Sandler Film. Sandler Filme sind lustig, haben aber oftmals unlustige und schmalzige nicht interessante Passagen mit inne. Hätte Kevin James vielleicht mitgeschrieben oder so, dann glaube ich, wäre der Film um einiges besser. Aber, man kann ihn sich trotzdem anschauen. Schon allein der Hund ist der Brüller. Und James und Schneider spielen ja auch mit, schon alleine deswegen lohnt sich ein Blick. ^^


    Inhalt und CastCrew gibts hier zu lesen:
    http://www.filmreporter.de/kino/32788;Kindskoepfe

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Der kleine Nick


    http://www.filmstarts.de/kriti…4139-Der-kleine-Nick.html


    Warum verschwinden europäische Perlen immer in kleinen Kinos? Ich hab in der näheren Umgebung nur ein Kino gefunden, in dem dieser Film läuft.


    Jedenfalls hab ich mich schäckig gelacht.


    Filmzitat:
    - Ich erzähl euch, wie mein Vater reich geworden ist: Er hat einen Apfel gefunden und für einen Franc verkauft.
    - Und dann?
    - Dann hat er sich für den Franc zwei Äpfel gekauft und diese wieder verkauft.
    - Und dann?
    - Dann ist sein Großvater gestorben und er hat geerbt.




    Absolute Filmempfehlung!!

  • Von den meisten Filmen, die ich von der Amateurfilmgruppe Brandl Pictures schon erhalten habe, möchte ich erst mal nur einen von den hervorragenden Produktionen vorstellen:



    Ehedrama, 2002
    Dauer: 136 Minuten (in Farbe + schwarz-weiß)
    Regie: Günther Brandl
    Drehbuch: Günther Brandl
    Kamera: Helmut Brandl, Monika Brandl, Günther Brandl, Bettina Schiebelsberger
    Schnitt (digital): Günther Brandl



    Der Garten Eden
    ...Eva sah, dass von dem Baum gut zu essen war, dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre. So nahm sie und aß von den Früchten...
    … und Gott, der Herr, verstieß sie aus dem Garten Eden...
    (Genesis 3. 6/23)


    Inhalt:


    Fabian (Günther Brandl) und seine Frau Daniella (Monika Brandl) sind seit 11 Jahren verheiratet und sich immer treu geblieben – bis plötzlich Julien (Bettina Schiebelsberger) auftaucht. Sie ist jung, attraktiv und Fabian kann ihr nicht widerstehen.
    Was zuerst nur eine Affäre sein soll, gerät schnell außer Kontrolle, und bald ahnt Fabian, dass das Ganze nicht nur seine Ehe zerstören wird, sondern vielleicht auch ihn selbst.


    Fazit


    Günther Brandl, der hier auf dem Regiestuhl Platz genommen hat, ist es gelungen, ein sehr heikles Thema den Zuschauern zu bieten, ein Drama, das extrem aufwühlend und erschreckend nah an der Realität liegt. Hier zeigen die Protagonisten ihr ganzes Können auf ganzer Linie.
    Danielle, die vorerst nichts ahnt, verfällt mehr und mehr in Frustation. Somit beginnt die Ehe allmählich der beiden immer mehr zu bröckeln bis hin zur Auswegslosigkeit.




    Julien gelingt es immer wieder, ihn sexuell an sich zu binden. Es fällt ihm schwer sich von ihr zu lösen.



    Doch immer wenn er sie verlässt, überfällt ihn Bitterkeit, innere Zerrissenheit und das Gefühl aufkommender Reue. Die tiefen menschlichen Gefühle, die auch im Off besprochen werden, erlebt der Zuschauer hautnah.Besonders tragisch ist die Schlusssequenz mit der betrogenen Frau, die der Zuschauer sicher so schnell nicht mehr vergisst.




    Ein Blick auf diesem Link lohnt sich für jeden Filmfreund.
    http://www.brandl-pictures.de/


    Brandl Pictures Filme haben schon ein gewisses Potential. Da ich zu diesem Filmteam sehr guten Kontakt pflege und einen großen Teil der Filme von ihnen habe, weiss ich wovon ich rede...


    lg Dark Moon :supergut:


    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • wo ich grad dark moon sehe, fällt mir natürlich einer meiner lieblingsfilme Moon ein.


    Moon
    In einer nicht genauer bestimmten Zukunft wird der Energiebedarf der Erde hauptsächlich aus helium 3 gedeckt, das auf der Oberfläche des Mondes abgebaut wird. Der Astronaut Sam Bell bemannt allein eine zu diesem Zweck auf dem Mond errichtete Basis, wobei er von einer künstlichen Intelligenz namens GERTY unterstützt wird. Nach beinahe drei Jahren ohne direkten Kontakt zu anderen Menschen ist er in psychisch schlechter Verfassung und leidet an Halluzinationen, so dass es zu einem Unfall auf der Oberfläche kommt.


    quelle: wiki
    hat ein bisschen was von solaris.

  • Songlian muss nach dem Tod des Vaters ihr Studium aufgeben. Sie wird die vierte Frau des reichen Chen. Den Palast findet Songlian bald erdrückend, denn bald muss sie Intrigen und Tricks der Frauen, die um die Zuneigung des Chen kämpfen, erfahren. Besonders ein Problem belastet Songlian so sehr, dass es mit ihr ein trauriges Ende nimmt.


    Ein gefühlvolles Drama von Zhang Yimou, das unter die Haut geht.


    Diese Perle von Film kann ich jeden hier wärmstens ans Herz legen

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Ich habe mir gerade "The Expandables" angesehen.
    Und ich kann nur eins sagen: Absoluter Hammer-Film.
    Geile Besetzung, geile Effekte und Hammer Sprüche.
    Der Film ist sehr brutal und blutig durch den Humor kommt es aber nicht brutal rüber.
    Ich war seit langem nicht mehr so amüsiert wie bei diesem Film.


    Sehr sehenswert.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Beilight Bis(s) zum Abendbrot


    Endlich hat mal jemand die Twilight Filme auf die Schippe genommen, zwar ist das Ende anders als bei den normalen Filmen aber wem macht das schon was aus. Ich garantiere Lachanfälle vom Anfang bis zum Ende. Natürlich wird jeder Twilight Fan was gegen den Film haben oder ihn auch sehr gut finden. Ich hab mich ziemlich schlapp gelacht und das Geld war es auf jedenfall wert. Die Macher haben jedoch nur die ersten Zwei Filme verarscht, ob es einen weiteren Teil geben wird ist eigentlich unklar aber dennoch der Film kann sich sehen lassen.


    Ghostie

  • Die letzten beiden Filme waren Martyrs ein französischer Horrorfilm von Pascal Laugier. Man solls nicht glauben aber die Franzosen können durchaus Filme machen. Der Film ist für meinen Geschmack übel brutal und ich bin wahrlich nicht zimperlich.
    Martyrs lief in Deutschland nur auf einem Fantasy-Filmfest und ist hier nur noch selten als Leih-DVD erhältlich. Sehenswert aber allemal für Fans von absolut krankem Psycho-Horror.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Martyrs
    Die Beschreibungen bei wikipedia klingen auf den ersten Blick etwas langweilig dennoch fand ich ihn gut. Endlich mal wieder was zum Staunen und Nachdenken.


    Der zweite Film war Perdita Durango. Perdita Durango hat eher was von Natural Born Killers. Ist aber durchaus amüsant.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Perdita_Durango

  • Gerade eben auf DVD angesehen: Prayers for Bobby


    http://www.youtube.com/watch?v…k&feature=player_embedded


    Ein Film mit sehr viel Hochwassergefahr, der einem aber auch gut zum Nachdenken bringt.
    Sigourney Weaver mal anders, in einer Ihrer herrausragendsten Rollen, wie ich finde,

    "Was ist ein Wunder? - Es ist ein Vorwurf, eine stille Satire auf die Menschheit."
    Edward Young, Nachtgedanken


    Ich hatte mir vorgenommen, dieses Jahr weniger zynisch zu sein ....
    ... aber ab und an, da täusche ich einen Sarkasmus vor ....
    .... nachdem ich vorher ewig lange ironiert habe.

  • Planet 51



    Inhalt:
    Die kleinen grünen Einwohner vom Planeten 51 sind friedliebende Wesen. Sie gehen gerne ins Kino, lieben romantische Abendessen und sind überaus familienfreundlich. Ihr großes Manko ist allerdings ihre unbegründete Angst vor einer außerirdischen Invasion. Da sie kaum etwas über das Weltall wissen und auch nicht wissen wollen, glauben sie, das Universum sei lediglich einige Tausend Kilometer groß. Umso größer ist ihre Überraschung, als plötzlich ein Raumschiff mitten in Lems (Raul Richter) Garten landet und ein Astronaut entsteigt. Der nennt sich Chuck Baker (Ingo Albrecht) und ist ein ziemlicher Angeber, allerdings mit großem Herz. Die Einwohner fürchten sich vor ihm. Sie glauben, er sei ein Zombie und wolle ihre Eingeweide verspeisen. Das Militär will ihn für Forschungszwecke in ihre Geheimbasis bringen. Baker bleibt nicht viel Zeit, um zu seinem Raumschiff zurück zu kehren. Lem ist der einzige, der helfen kann. Unterstützung bekommt er von seinem großen Schwarm Neera (Gundi Eberhardt) und seinen zwei Freunden Eckle (Marco Esser) und Glar (Stefan Krause).


    Quelle: http://www.filmreporter.de/kino/29396;Planet-51


    Meinung:
    Ziemlich süßer Film, besonders geeignet für die Kleinen, den sich aber auch Erwachsene durchaus anschauen können. (Manche Witze werden bloß die Erwachsenen verstehen - es gibt aber sehr viele Lacher)
    Vor allem vermittelt dieser Film eine Botschaft. Nämlich das Freundschaft ein sehr starkes Band ist, und das Freunde wichtig sind. Außerdem ist der film hübsch animiert und strotzt nur so vor Kreativität.
    Fazit: 8.5/ 10 Punkten.


    MfG Juno =)

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Resident Evil: Afterlife


    Ziemlich guter Film besonders in 3D waren ein paar sehr besonders coole Effekte dabei gewesen.


    Story:


    Alice und ihre Klone sind auf dem Weg um die Umbrella Corporation zu zerstören.
    Zur Erinnerung: Die Umbrella Corporation hat den T-Virus erschaffen der dann außerversehen freigesetzt wurde und alle Menschen die verstorben sind in Zombies macht. Die Zombies geben den T-Virus durch Bisse weiter und er kann durch ein Gegenmittel aufgehalten werden. Der T-Virus entkam dem Labor wo es entwickelt wurde und hat sich in Raccoon City ausgebreitet. Die Stadt wurde von der Umbrella Corporation zerstört und der Virus hat sich auf der ganzen Welt freigesetzt. Ich entschuldige mich das ich nicht näher auf die restlichen drei teile eingehe aber ich hab es nur noch grob in Erinnerung.


    Im viertel Teil stürmt Alice zusammen mit ihren Klonen die Umbrella Corporation mit ihren Klonen in Tokio.


  • Toy Story 3



    Inhalt:


    Für Cowboy Woody (dt. Stimme Michael Herbig), Astronaut Buzz Lightyear und die anderen Spielzeugfiguren naht der Tag, vor dem sie sich immer gefürchtet haben. Der kleine Andy ist inzwischen zu einem Teenager herangewachsen und zieht von zu Hause aus, um aufs College zu gehen. Für die Spielzeugfiguren ist kein Platz mehr. Sie sollen in die Abstellkammer abgeschoben werden. Doch dann kommt alles doch ganz anders: Woody und seine Freunde landen aus Versehen im Kindergarten Sunnyside. Dort werden sie von Plüschbär Lotso und seinen Spielzeugkollegen mit offenen Armen empfangen. Alle freuen sich bereits darauf, mit den vielen Kleinkindern zu spielen. Nur Woody ist nicht begeistert. Der Cowboy beschließt, sich auf die Suche nach Andy zu machen. Währenddessen müssen Buzz und die anderen feststellen, dass sie in Sunnyside nicht die Sonnenseite des Spielzeuglebens erwartet, den die Horde wilder Kinder geht alles andere als pfleglich mit ihnen um.
    Quelle: http://www.filmreporter.de/kino/41224;Toy-Story-3-2D



    Meinung:


    Dieser Film ist ein Film für die ganze Familie, natürlich mehr für die Kinder. Alles in allem fand ich ihn echt gelungen. Er war spannend, witzig, dramatisch und echt abenteuerlustig. Man fühlt richtig mit den kleinen Spielzeugen mit, und hofft, dass sie ihr Glück finden werden. Die deutsche Synchronisation ist auch echt gelungen. Michael Herbig und Christian Tramitz hört man beide deutlich raus, beim Rex ist es anders. Wüsste ich nicht dass es Rick Kavanian spricht, hätte ich ihn vielleicht nicht erkannt. Negativ für mich ist, das großartige Überraschungsmomente ausbleiben und die Story manchmal etwas langatmig ist. Anonsten ist der Film zu empfehlen, auch auf DVD, wo es hier und da bestimmt noch tolles Bonusmaterial gibt.


    -> 7/10 Punkten



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    und
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Alice im Wunderland



    Inhalt:


    Aus der kleinen Alice ist eine junge Frau (Mia Wasikoska) von 19 Jahren geworden. Ihre Eltern möchten sie gerne mit Hamish Ascot (Leo Bill) verheiratet sehen und organisieren eine große Gartenparty, während deren Verlauf der junge Lord ihr einen Heiratsantrag machen soll. Alice ist von der arrangierten Ehe jedoch gar nicht begeistert, ihr ist Hamish viel zu langweilig. Viel interessanter ist da schon dieses seltsame weiße Kaninchen, das mit einer Taschenuhr hektisch durch den Garten hoppelt. Alice folgt dem ungewöhnlichen Nagetier und fällt prompt durch das Loch des Kaninchenbaus in eine andere Welt - dem Unterland. Dort wird sie schon sehnlich von dem verrückten Hutmacher (Johnny Depp) erwartet, denn Alice soll das Land vor der Schreckensherrschaft der Roten Königin (Helena Bonham Carter) retten. Alice erinnert sich nicht mehr daran, dass sie als kleines Mädchen schon einmal in Unterland war und die phantastische Welt damals Wunderland nannte. Anfangs steht sie den wundersamen Wesen wie der Grinsekatze, der Schlafmaus und der Wasserpfeife rauchenden Raupe Absalom noch skeptisch gegenüber. Doch dann nimmt sie zusammen mit ihren Freunden den Kampf gegen die Rote Königin und deren Schwester, die Weiße Königin (Anne Hathaway), auf.
    Quelle: http://www.filmreporter.de/kino/26892;Alice-im-Wunderland


    Meinung:


    ... *hach* Seit langem habe ich mal wieder einen Burton/Depp Film gesehen. Ich fand ihn einfach toll. Den muss man sich unbedingt anschauen, denn allein schon die Wahl der Schauspieler ist grandios. Die Farben, die Ideen, einfach, die Liebe die darin steckt, ist bombastisch. So anders als die Trickfilme, aber trotzdem echt fantastisch.
    -> 10/10 Punkten



    MfG juno :supergut:

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • HA, jetz würde mich doch brennend interesieren wieso du bei IB nur ne 1- vergeben hast.
    Weil ich finde den persönlich auch ziemlich geil würde ihm aber auch keine 1 geben. Weil, teilwerise zu brutal, also unntig brutal für das genre.


    JE

  • Mich würde interessieren, warum "Donnie Darko 1" geschrieben wurde. "S. Darko" hat soviel mit DD zu tun, wie "Die unendliche Geschichte 3" mit dem Buch "Die unendliche Geschichte".
    Ansonsten hat die DD CE (die Kinofassung) eine 1 verdient, aber der DD DC bestenfalls nur noch eine 2.


    IB bekommt bei mir bestenfalls eine 3.


    Bei "Mary & Max" gibt es bei mir eine 1-. Aber eine Frage hätte ich: Von wem stammt das Kind?


    "The Expendables" ist ne glatte 2. Genauso auch "The Dark Knight".

  • Es wäre prima, wenn nicht bloß Noten zu den zuletzt geschauten Filmen vergeben würden, sondern auch einige Worte darüber verloren werden, warum man die Filme derart einstuft. So können sich die Mitlesenden besser orientieren und mit ihrem eigenen Filmgeschmack vergleichen.



    Ich habe zuletzt die Stig Larsson Trilogie gesehen: Verblendung - Verdammnis - Vergebung.


    Ganz zufrieden bin ich nicht, denn für meinen Geschmack bleiben der zweite und der dritte Teil hinter dem ersten zurück und werden dementsprechend den Erwartungen die der erste Film weckt nicht gerecht. (Ich habe die Bücher nicht gelesen, weiß also nicht, ob die Geschichte auf Papier besser wirkt).
    Dabei gibt es eigentlich gar nicht so viel zu nörgeln, ausser dass ich beizeiten (insbesondere zu Beginn des dritten Teils) den Eindruck hatte, dass die Schauspieler (gerade der große Blonde) den Anforderungen nicht wirklich gerecht werden konnten und so häufig unnötig plump wirkten. Der Prozess hat mich jedoch wieder entschädigt und stellenweise hatte ich ein dickes Grinsen im Gesicht - auch wenn ich mir nicht so ganz vorstellen konnte, dass man in Schweden Unter-Mordverdacht-Stehende mit Ketten und Stachelhalsband in den Gerichtssaal laufen lässt ...


    Die Story des ersten Teils, die rituellen Morde und die krankhafte Abneigung gegenüber Frauen (im Original heißt der Titel "Männer, die Frauen hassen") hatte mich richtig neugierig auf die beiden letzten Teile gemacht, musste dann aber einsehen, dass in der Richtung nichts mehr käme. Statt dessen steht die Verschwörung um die Person Lisbeth im Vordergrund, was okay ist, mich jedoch im Endeffekt dann weniger angesprochen hat.


    Sehenswert sind die Teile aber sicherlich dennoch und machen ein weiteres mal deutlich (nach "Arn, der Kreuzritter), dass die Schweden (wie auch die Dänen im übrigen) gute Filme machen können.

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Hab dem Druck meiner Freundin nachgegeben und mir mit ihr endlich Hachiko angesehen. Es geht um den Hund Hachiko, der sein Herrchen jeden Tag vom Zug abholt. Dann stirbt das Herrchen eines Tages während der Arbeit um kommt so mit dem Zug nicht nach Hause. Hachiko wartet trotzdem weiter jeden Tag am Bahnhof auf sein Herrchen; 9 Jahre lang. Vor dem Hintergrund einer Wahren Begebenheit(!) eine beeindruckende Story. Wer mehr lesen will: hier.
    Und ja, der Film ist so ziemlich der traurigste Film den es gibt. Meine Freundin ist aus dem Weinen gar nicht mehr herausgekommen, und auch ich hab mir die eine oder andere Träne nicht verkneifen können.
    Auch wenn der Film teilweise ein bisschen kitschig wirkte, das Anschauen hat sich gelohnt.
    Also, wer Hunde und traurige Filme mag sollte ihn sich unbedingt ansehen. Wer aber nah am Wasser gebaut ist sollte vorher viel trinken und einen Vorrat an Taschentüchern anlegen!


    Vor kurzem kam Kill Bill im Fernsehen und ich dachte mir: den tust du dir jetzt mal an.
    Ganz ehrlich: ich kann diese Hype um die Filme überhaupt nicht verstehen. Ich empfand den Film als eine große Katastrophe. Eigensinnige Schnitte, schwafelige Dialoge, teilweise unerträgliche musikalische Untermalung und wenn ich sehe wie die dort mit den Katana rumfuchteln und diese überhaupt halten krieg ich die Krise.
    Wer diese Filme mag, okay, aber für mich ist das absolut nix.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther