Ziviles Ungehorsam bei NPD-Versammlung

  • Huhu!


    Soeben wurde ich zu "zivilem Ungehorsam" aufgefordert!


    Die Geschichte dazu:


    Ich bin in einer Community in einer Gruppe die sich "Keine 5% für NPD im Saarland" nennt...
    Das Thema klingt gut und ist auch gut. Allerdings finde ich es schon sehr bedenklich, dass es in dem Logo des Bildes der Gruppe einen "Die Linke" - Slogan gibt.
    Na gut, den Slogan kann ich akzeptieren.


    Jetzt aber das Interessante:
    Heute wurden alle Menschen, die der Gruppe beiwohnen, aufgefordert eine Kundgebung der NPD zu stören, und dies auch mit "zivilem Ungehorsam"


    Ich mag zwar überhaupt nicht die NPD, mag auch keine Rechte (überhaupt nicht), aber ist ziviler Ungehorsam bei so einer Kundgebung in Ordnung?
    Vor allem bei einer Gruppe, die sich solidarisch gegenüber den Linken verhält? (Und somit solidarisch einer Partei ist, die sich konsequent solidarisch dem Rechtstaat verhält?)


    Zur Erklärung von "zivilem Ungehorsam" ein Auszug aus Wiiiiiiikiiiii^^ (Wikipedia :-P ):


    "Ziviler Ungehorsam ist der aus Gewissensgründen und gewaltfrei vollzogene bewusste Verstoß gegen ein Gesetz, eine Pflicht oder den Befehl eines Staates oder einer anderen Macht. Im Gegensatz zu einem Streik ist er, nach geltender Rechtsauffassung zum Zeitpunkt seiner Ausübung, nicht rechtlich abgesichert, und der Ungehorsame nimmt bewusst in Kauf, dafür bestraft zu werden. Der Ausübende beansprucht jedoch in der Regel ein Widerstandsrecht für sich.
    Bei manchen Aktionen, die von den Teilnehmern dem zivilen Ungehorsam zugerechnet werden, ist allerdings umstritten, ob sie noch als gewaltfrei angesehen werden können, z.B. bei Sitzblockaden."


    Hoffe auf gute Antworten, denn ich bin verwirrt?!???? ^^


    Liebe Grüße:


    Mooni

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Also in letzter Zeit Fallen die Linken meiner Meinung nach negativer auf als die Rechten und so eine Aussage wie deine bestätigt das wieder. Aber dies mal nur so nebenbei gesagt als meine persönliche Meinung.


    Um auf dein Posting direkt zu kommen sollte dir vielleicht mal klar werden welche Ironie in dem ganzen steckt.


    Man muss sich vorstellen ihr verurteilt die NPD, sie verhält sich allerdings in dem Fall gesetzestreu und demonstriert offiziell mit Genehmigung !!! Jetzt kommt ihr dort an und macht einen auf Heiligenschein und wollt dem ganzen mit "zivilem Ungehorsam" entegentreten ? Dir ist dann aber schon klar das ihr dann auch Schuld seit wenn die ganze Demo eskaliert und sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen werden ?!?!?!


    Ich kann bei sowas nur den Kopfschütteln !!!

  • Bitte sage nicht "Wir" ... Ich bin der Gruppe beigetreten, weil ich gegen Rechte bin... und nur deshalb.
    Bin zwar eher links wie rechts, aber nicht extrem; und in der Gruppe in der ich bin, wurde schon mehrmals diskutiert, warum ein Linken-Logo im Gruppenbild ist.


    Hier mal der ganze Beitrag im Gruppenforum:


    "NPD – Konzert zusammen verhindern!


    Hallo.
    Am kommenden Aschermittwoch will die
    saarländische NPD
    in Saarbrücken-Schafbrücke ihren
    Wahlkampfauftakt für
    2009 im Saarland starten. Geplant ist eine
    Rednerveranstaltung mit dem Kandidat zum
    Bundesvorstand
    Udo Pastörs und dem saarländischen
    Spitzenkandidaten
    Peter Marx. Dazu wird auch versucht
    insbesondere rechte
    Jugendliche anzusprechen indem bei ihnen
    beliebte
    Musiker auftreten sollen.


    DAS GANZE WURDE NUN VON EINEM GERICHT
    ERLAUBT!


    Die Antifa Saar, die JUSOS und die Falken
    rufen bereits
    zu direkten Gegenaktionen auf.


    Kommt am Mittwoch um 16.00 Uhr an den Bahnhof
    in
    Saarbrücken-Schafbrücke.


    Bringt Transparente und Zeugs zum Krach
    machen mit!


    Lasst Euch nicht von der Polizei wegschicken!
    Ziviler
    Ungehorsam ist angesagt.


    Wehrt Euch, wenn ihr von Nazis angegriffen
    werdet
    (Kommt also in größeren Gruppen)


    Da die Saarbrücker Zeitung sich zur Zeit
    weigert über
    die geplanten Gegenaktionen zu berichten,


    schickt diese Nachricht an befreundetet
    Antifaschistinnen und Antifaschisten weiter.



    Aktuelle Infos gibt’s unter
    www.antifasaar.de.vu


    Zusammen der NPD in die braune Suppe spucken!"

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Also wenn ich "ziviler Ungehorsam" in diesem Kontext richtig deute, fordert man hier Nicht-Rechte Menschen dazu auf, sich an einer Demonstration zu beteiligen und - sollte es denn dazu kommen - auch Gewalt anzuwenden und sich gegen Gesetzesvorschriften zu widersetzen. Und das mit dem Ziel die gewalttätigen Rechten in ihre Schranken zu weisen.


    Tut mir Leid wenn ich diesen Vergleich so ziehe, aber das ist als wollte man ein Feuer löschen, indem man mit Zündhölzern drauf wirft.
    Zudem grenzt so eine Aufforderung fast schon an Anstiftung zur Körperverletzung, sollte es in Folge dieses Schreibens tatsächlich zu Schlägereien kommen.


    Zitat

    Man muss sich vorstellen ihr verurteilt die NPD, sie verhält sich allerdings in dem Fall gesetzestreu und demonstriert offiziell mit Genehmigung !!! Jetzt kommt ihr dort an und macht einen auf Heiligenschein und wollt dem ganzen mit "zivilem Ungehorsam" entegentreten ? Dir ist dann aber schon klar das ihr dann auch Schuld seit wenn die ganze Demo eskaliert und sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen werden ?!?!?!


    Kann ich so unterschreiben.
    Meiner Meinung nach ist das der falsche Weg an das Problem ran zu gehen. Indem man sich für linke Gewalt öffnet, zeigt man, dass man nicht verstanden hat, was überhaupt das Problem mit den Rechten ist. Gegen die hilft nämlich nur politische und geschichtliche Aufklärung. Die Organisatoren der linken Gegen-Demo, sollten vielleicht nochmal darüber nachdenken warum sie so eine Aktion wirklich durchziehen wollen.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Da geht mir die Hutkrempe hoch, wenn ich sowas lese. Speziell die asoziale Gruppierung der Antifa, der es bestenfalls nebensächlich um Politik geht, sollte einmal ihre selber als faschistisch zu bezeichnende Vorgehensweise überdenken. Denn es gibt keine gute Gewalt, egal ob rechts oder links oder antifantisch.


    Bestes Beispiel für die völlige Beklopptheit dieses Idiotenvereins war das Flaschen- und Steinewerfen in Essen auf einer Schülerdemo, auf dem die Antifa aber auch wirklich gar nichts verloren hatte.


    Man sich gegen Rechte wehren, gegen Linke, gegen jeden Extremisten, aber Gewalt ist wohl eher die Zuflucht der Armseligen.

  • Gebe Exodus und Dirk recht und bin auch ihrer Meinung,Gewalt egal wie hat bei einer Demo nichts zu suchen,kann da die linken nicht verstehen,man hat ja gerade wieder in Dresden gesehen von wem die Gewalt ausging wo die Rechten friedlich demonstriert haben,so schafft man sich keine Freunde in der Bevölkerung.Und dieses verhindern wollen geht mir sowieso auf den Strich,was haben euch die Leute gatan,ich als eher Rechts eingestellter Mensch kann doch auch Leute mit anderer Meinung akzeptieren und würde nie auf die Idee kommen z.B. eine Aktion der "Linken" unterbinden zu wollen,es bringt doch nichts außer Gewalt.

  • Zitat von "Firedemon"

    so schafft man sich keine Freunde in der Bevölkerung


    Das stimmt...
    Ich habe gestern in dem Forum der Gruppe die extremen Aussagen angeprangert; das hat aber keinen wirklich interessiert und die die etwas dazu geschrieben haben, fanden mein kritisches Kommentar nicht gut.


    Die Konsequenz für mich ist die, dass ich seit heute Morgen kein Mitglied der Gruppe mehr bin...


    Und abschließend fällt mir nur eine Textzeile aus einem Song der Ärzte ein: "Gewalt erzeugt Gegengewalt, hat man dir das nicht erzählt?" ... Denen hat das wohl niemand erzählt :/

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Es ist ja wieder interessant, was alles aus so einem Text herausgelesen wird.


    Ich lese keinen Aufruf zur Gewalt, denn ich nehme für mich das Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch, wenn ich, egal von wem, angegriffen werde.
    Genauso würde ich mich zivilem Ungehorsam anschliessen, egal ob auf einer Anti-Nazi-Demo oder bei einem Castor-Transport...

    Zitat

    "Ziviler Ungehorsam ist der aus Gewissensgründen und gewaltfrei vollzogene bewusste Verstoß gegen ein Gesetz, eine Pflicht oder den Befehl eines Staates oder einer anderen Macht.


    In diesem Fall liegt die Betonung auf "Gewaltfrei".


    Aber um auf Moonscreamers ursprüngliche Frage zurück zu kommen.
    1. Ja, ich halte zivilen Ungehorsam für ein probates Mittel seinen Protest auszudrücken.
    2. Ja, es ist mir im moment egal, ob "die Linke" Kontakte zu dem Organisator der Demo unterhält, ich muss schliesslich nicht direkt unter einer roten Fahne marschieren.
    Mit der Teilnahme an der Demo will ich meinen Protest gegen die Faschos ausdrücken und nicht für die Linke demonstrieren.


    Ein Tipp noch am Rande. Wenn es Haue gibt, dann solltest Du Dich schleunigst absetzen.


    mfg

    Früher war alles besser, sogar die Zukunft....
    ------
    §1: Wer Mod´s lobt, wird mit Forenurlaub nicht unter 2 Wochen bestraft...

  • Zitat

    1. Ja, ich halte zivilen Ungehorsam für ein probates Mittel seinen Protest auszudrücken.]


    Mit diesem Statement stellst du dich jetzt stark ins Abseits. Ich hoffe das hier nicht noch mehr solche Gedanken haben !!!


    Jeder passende Kommentar von mir würde dich jetzt vermutlich persönlich angreifen deshalb lass ich es einfach :)



    Zitat

    Mit der Teilnahme an der Demo will ich meinen Protest gegen die Faschos ausdrücken und nicht für die Linke demonstrieren.


    Tust es aber damit indirekt trotzdem :roll:





    Zitat

    denn ich nehme für mich das Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch, wenn ich, egal von wem, angegriffen werde.


    Du provozierst also zuerst um dich dann zu Verteidigen. Ich finde das mehr als dumm.


    Stell dich mal mit Glatze und Springerstiefel vor eine Moschee und mach den Hitlergruss - dann musst du dich auch nicht wundern was dann passieren wird. Aber hey - jetzt ziehst du einfach deine Pistole - willst dich ja nur selbstverteidigen ...

  • Zitat von "Amiro"

    Mit diesem Statement stellst du dich jetzt stark ins Abseits. Ich hoffe das hier nicht noch mehr solche Gedanken haben !!!


    Doch, diese Gedanken haben noch eine ganze Menge Menschen. Da steht er vielleicht im Abseits, aber immerhin in Gesellschaft. Hätten die Bürger der DDR sich damals nicht in zivilem Ungehorsam geübt... Aber was red ich überhaupt? :roll:


    Zitat von "Amiro"

    Tust es aber damit indirekt trotzdem :roll:


    Viele Schuhe werden in Kinderarbeit hergestellt. Warum läufst du denn nicht barfuß? Depp...


    Zitat von "Amiro"

    Du provozierst also zuerst um dich dann zu Verteidigen. Ich finde das mehr als dumm.


    Stell dich mal mit Glatze und Springerstiefel vor eine Moschee und mach den Hitlergruss - dann musst du dich auch nicht wundern was dann passieren wird. Aber hey - jetzt ziehst du einfach deine Pistole - willst dich ja nur selbstverteidigen ...


    Da kann man als Moscheebetreiber die Polizei rufen und wird garantiert sein Recht bekommen. Wer als Musel da aber gleich zuschlägt, darf sich über das Echo nicht wundern.


    Sag mal, aus welchem Loch bist du eigentlich gekrochen, Amiro? In deiner heilen, kleinen Scheinwelt wimmelt es bestimmt von flauschigen Kuschgelhäschen, oder?

  • Zitat

    Doch, diese Gedanken haben noch eine ganze Menge Menschen. Da steht er vielleicht im Abseits, aber immerhin in Gesellschaft.


    Ja das habe ich leider schon mitbekommen ich hoffe nur nicht das es mehr werden :)



    Zitat

    Hätten die Bürger der DDR sich damals nicht in zivilem Ungehorsam geübt


    Der Vergleich hinkt - was hat ein Kommunistisches Regim mit dem heutigen Deutschlands zu tun ? Rein garnichts. Das rechtfertigt noch lange keine Gewalt.




    Zitat

    Viele Schuhe werden in Kinderarbeit hergestellt. Warum läufst du denn nicht barfuß? Depp...


    Schon wieder so ein blöder Vergleich - ich lauf nicht unter einer Fahne und sag dann ich hab damit nichts zu tun :)





    Zitat

    Da kann man als Moscheebetreiber die Polizei rufen und wird garantiert sein Recht bekommen. Wer als Musel da aber gleich zuschlägt, darf sich über das Echo nicht wundern.


    Aha du schreibst also man darf sich über das Echo nicht wundern - du hast absolut nichts verstanden.


    Alleine deine Art und Weise deines Schreibens zeigt glaub ich wer irgendwo her gekrochen ist :)




    Ich möchte mit meinem Posting nur verdeutlichen das ich solche Gewaltlösungen absolut daneben finde, das du das nicht tust ist dein Problem und indirekt auch meins - denn ich und jeder andere zahlt dann die Polizeieinsätze.




    Moonscreamer


    Mutiger Schritt und vorallem der Vernünftige :)

  • Zitat

    Es geht nicht um Gewalt, sondern um zivilen Ungehorsam. Und der kann sehr wohl vollkommen gewaltfrei sein. Merkst du eigentlich selbst noch, was du schreibst?


    Dir ist aber schon klar das in dem Kontext des Ausgangsposting die Sache zu Gewalt eskalieren kann ?


    Zitat

    Wehrt Euch, wenn ihr von Nazis angegriffen
    werdet
    (Kommt also in größeren Gruppen)


    Zitat

    Lasst Euch nicht von der Polizei wegschicken!
    Ziviler
    Ungehorsam ist angesagt.


    Das ganze ist ne ganz lockere Spassgeschichte.

  • Natürlich kann das passieren. Aber das sind nur kleine Randgruppen, die man nie verhindern kann. Ich wohne in Dresden, falls dir das etwas sagt. Vielleicht hast du ja mitbekommen, was hier letztes Wochenende, wie jedes Jahr, so los war. Trotzdem werd ich jedes Jahr wieder friedlich mitdemonstrieren gegen den braunen Sumpf. Und wenn es sein muss, werd ich auch wieder bei einer Sitzblockade mitmachen. Das ist ziviler Ungehorsam, nicht diese Ausschreitungen einiger weniger. Das ist einfach blinder Vandalismus, sonst nichts.

  • Auch wenn es jetzt doch etwas O.T. wird, aber ich muß meinen Senf dazu geben.


    Da ich das ganze Dilemma in Dresden auch live miterleben durfte, möchte ich mal hier einige geäußerte Sachen richtigstellen:


    Es wurde gesagt, das hier bei uns "die friedlich demonstrierenden Rechten" angegriffen wurden. Diese Meinung wurde definitiv aus Vorurteilen gebildet. Es stimmt, das oftmals in dieser Konstellation die Gewalt von den sogenannten autonomen Linken ausgeht, aber genau im konkreten Fall war es mal nicht so ! Abseits der Demo gab es, vor allem im Bereich Dresden Neustadt und Nähe Hauptbahnhof Ansätze davon, diese wurden aber umgehend von den Sicherheitskräften im Keim erstickt. Umgedreht gab es , und man kann es nachlesen, seitens der Rechten massive Angriffe und Gewalt, nicht nur gegen Autonome, sondern gegen Jeden, der sich mit der eigentlichen Aktion identifizierte. Man sollte auch nicht aus den Augen lassen, was der eigentliche Ausgangspunkt der gesamten Aktion war. Am 13. Februar 1945 wurde Dresden zerstört. Jedes Jahr wird dem gedacht und jedes Jahr gab es diese Auseinandersetzungen. Um gerade dem zu begegnen riefen Gewerkschaften, Parteien und Organisationen, und nicht etwa Autonome, zu der Aktion "Geh Denken" auf. Es sollte dem rechten Pöbel, also dem Gegenstück der sogenannten linken Autonomen, mitgeteilt werden, das es auch friedlich geht und rechte Gewalt nicht erwünscht ist.
    Um meinen Standpunkt noch einmal einzukreisen:
    Ich erwähnte den begriff sogenannte linke Autonome. Diese haben aber definitiv nichts mit linken Gruppen im allgemeinen zu tun. Diese Gruppierung ist wahrlich nur an Auseinandersetzung und Gewalt interessiert. Damit distanzieren sie sich in meinen Augen auch deutlich von anders links eingestellten Gruppierungen. Rechtsradikale stufe ich in die selbe Gruppe ein. Hauptsache Gewalt, egal um was es eigentlich geht. Diese Gruppierungen repräsentieren weder die Linken noch Rechten, sondern sind einfach nur gewaltbereite Störer, gleichzusetzen in etwa den Hooligans.


    cu
    Peter

  • Zitat

    Und wenn es sein muss, werd ich auch wieder bei einer Sitzblockade mitmachen. Das ist ziviler Ungehorsam, nicht diese Ausschreitungen einiger weniger. Das ist einfach blinder Vandalismus, sonst nichts.


    Und ich rede von diesen Ausschreitungen dieser "wenigen" !!!


    Schliesslich wird diese Gewalt von der Gruppe die hier im Ausgangsposting geschrieben wird, indirekt gefördert. Und sag jetzt nicht das du dies durch die Zitate immer noch abstreitest.


    So schönen Sonntag noch - hoffentlich ohne Gewalt :)

  • Ich habe dieses Thema eröffnet, weil ich eure Meinung zu "zivilem Ungehorsam" erfahren wollte und freue mich darüber, dass die meisten hier dagegen sind.


    In dem Aufruf zum zivielen Ungehorsam, den ich hier gepostet habe, deutet vieles darauf hin, dass Gewalt möglich sein könnte. Das finde ich nicht gut. Ein gutes Beispiel das gebracht wurde, waren die Demos in der DDR. Da kann ich zivilen Ungehorsam unterstützen. Allerdings ist die Thematik hier eine andere. Es ist nicht die Regierung, sondern Nazi-Deppen, gegen die indirekt zur Gewalt aufgerufen wird. Und ich kann mir nicht vorstellen, das Gewalt da irgend was bringen würde; Gewalt würde das Feuer schüren, um den sich die Linke, Rechte usw. befinden. Provozieren kann man auch anders und intelligenter.


    Zitat von "Amiro"

    Ich möchte mit meinem Posting nur verdeutlichen das ich solche Gewaltlösungen absolut daneben finde, das du das nicht tust ist dein Problem und indirekt auch meins - denn ich und jeder andere zahlt dann die Polizeieinsätze.


    Kann ich nur unterstützen, und ich bin auch aus keinem Loch gekrochen und flauschige Kuschgelhäschen kenne ich auch nicht... Es geht auch nicht um ein Loch aus dem ich vielleicht kommen könnte, sondern ganz einfach um ein Moralverständniss, das ich verinnerlicht habe. Und bei allem Verständniss, Platz für Gewalt habe ich da nicht...^^

    - Ich bin eine Geisel der Zeit und das Lösegeld lautet mindestens 25.oo Uhr -


    (Abzugeben am 32.13.3011)


    *Moonscreamer*



    -Tu was Du willst -


    *Unendliche Geschichte*

  • Zitat von "Moonscreamer"

    Ich habe dieses Thema eröffnet, weil ich eure Meinung zu "zivilem Ungehorsam" erfahren wollte und freue mich darüber, dass die meisten hier dagegen sind.


    Wie kann man sich denn generell gegen zivilen Ungehorsam aussprechen?!? (Geschichtsbücher sind zum Lesen da...) Das hängt doch wohl stark vom politischen oder gesellschaftlichen Kontext ab, in dem er stattfindet bzw. nötig wird.


    "Wenn Recht zu Unrecht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht" drückt es, wenn auch pauschal, recht passend aus. (Vorausgesetzt, dass wir hier zunächst einmal von gewaltfreiem Widerstand reden)
    Das eine Partei jedoch dazu aufforderrt, halte ich auch für problematisch weil unterstellt werden könnte, dass hier eine Plattform für radikale Strömungen beider Seiten geboten wird.


    Trotzdem: Wer zivielen Ungehorsam verurteilt, verurteilt auch Menschen wie Ghandi oder M.L. King und propagiert eine Gesellschaft von Lämmern, die sich ohne Gegenwähr zur Schlachtbank führen lässt!!!


    Ergo:


    "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines andern zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht aus Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. 'Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!'


    (I. Kant) (wobei ich nicht weiß, wie sich der Herr Kant zum Thema ziviler Ungehorsam äußert)


    Gruß Antares

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett