Expedition auf der suche nach dem Sibirischen Schneemenschen




  • Quelle:
    grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... tozoologie


    nun was sagt ihr zu dieser angeblichen Expedition?!
    Wo ja recht viele ungereimtheiten auftauchen.

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Zitat von "Midgardschlange"

    Der Besuch der Abgeordneten habe zum Ziel gehabt, das touristische Potential der Asass-Höhle vor dem Hinterrund der Yeti-Berichte einzuschätzen. Des Weiteren sieht man auch bei "RIA Novosti" einen Zusammenhang mit den Bemühungen der Regionalregierung, die Region touristisch aufzuwerten. Bei einem Besuch habe der Gouverneur Aman Tulejew erst kürzlich gefordert, den Sommertourismus aktiver zu fördern. Tulejew hatte am 30. Januar die Gegend persönlich besucht und soll sich besonders für die Höhle interessiert haben. "Gerade nach diesem Besuch erschien das Foto, das von vielen Medien sofort veröffentlicht wurde.


    Ich fürchte mal, daß das des Pudels Kern sein könnte.
    So sehr ich mich auch für einen Bigfoot-Beweis interessiere...


    Ich hoffe nur mal, daß diese Jäger, die sich an der Expedition beteiligen Narkosemunition benutzen und keine scharfe. Nicht, daß die noch Penner-Bär-Mann erlegen, falls das tatsächlich Menschen bei der Höhle sind. Und wenns tatsächlich Kryptide sind, sollen sie diese doch bitte auch am leben lassen.


    (Wäre das eigentlich Mord bzw. Totschlag, wenn man einen humanoiden Kryptiden erlegt? :denk: )

  • hmm eig guter einwand.
    Und das dort nach 2 tagen suchen direkt eine ganze Yeti Familie gesehen wird, klingt schon komisch.
    Sonst finden Forscher bei Wochenlangen Expeditionen nix und die nach 3 tagen.
    Hab ich gar net drüber nachgedacht :(

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Ich befürchte auch, daß es sich dabei nur um einen einfachen Trick handelt, den Tourismus in dieser Gegend anzukurbeln.
    So viele Dinge, die so gar nicht belegbar sind, angefangen bei der Universität, dem angeblichen "schwarzen Volk" bis hin zu den Höhlen. Und natürlich hört man noch keine aktuellen Meldungen von der Expedition, weil natürlich gerad in diesem Gebiet ein Funkloch ist. 8-)
    Die Spuren hätte ich laut Abbildungshinweis gerne mal gesehen - leider kann die Seite bei mir momentan nicht angezeigt werden. :(

  • Vielleicht sind da auch noch urige Nomaden unterwegs?


    Kann mich noch schwach erinnern, daß im Weser Kurier (die Bremer Tageszeitung) mal ein Bericht stand, wonach Yetis ein verschneites, russisches Dorf besetzt haben. Das muß wohl aber bald 15 Jahre her sein. Hatte mich nur gewundert, da es sich um eine seriöse Zeitung handelt. Ist aber auch nie wieder was von gekommen.


  • Gibt was neues.
    Nun soll es also bestätigt sein.
    Und sie wollen wirklich das "unbekannte Wesen" in den Bergen suchen.


    Könnte mir irgendwie vorstellen das in den endlosen weiten Sibiriens was großes noch unentdeckt herumlaufen kann.
    Obs ein Primat ist sei dahin gestellt.
    Bären als Erklärung fände ich auch recht logisch.


    Aber ich denke mal diese große Expedition, falls sie den stimmt, wird ausgehen wie so viele andere.
    Entweder keine Spur von dem Wesen.
    Oder sie haben es gesehen aber natürlich war der Akku der Kameras in dem mom leer..


    Kentn man ja leider alles :(

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941