Alternativmedizin / Homöopathie

  • Die Antwort wurde mir jetzt schon vorgegriffen. Es geht mir darum, dass Menschen die keine Ahnung davon haben was Homöopathie eigentlich ist, sich diese "Medikamente" kaufen. Klar gibt es eine feste Homöopathen Bewegung, denen man nicht mit Fakten kommen kann, aber die wird sich über kurz oder lang von selbst selektieren. Aber es gibt halt auch Menschen, welche nicht wissen was sie da nehmen, weil sies von nem Bekannten empfohlen bekommen haben. Solche ahnungslose Menschen müssen geschützt werden.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Es soll wohl helfen dass diese Produkte nicht mehr wie "echte" Medikamente wirken. Es gibt in dem Bereich Firmen die alles dran setzen ihre Produkte wie Produkte der Pharmaindustrie aussehen zu lassen.


    Ich bin jetzt kein verhemmter Anhänger der Homöopathie, jedoch kenne ich mich aufgrund meiner Ausbildung einwenig in diesem Bereich aus. Es wurde noch nie behauptet das homöopathische Arzneimittel dieselbe oder gar bessere Wirksamkeiten als medizinische Arzneimittel haben. Dafür gibt es keine 100%igen wissenschaftliche Belege (sollte eigentlich heutzutage für jeden bekannt sein), aber die Erfahrung zeigt das gewisse Arzneistoffe bei Erkrankungen sehr unterstützend, lindern und weniger aggressiv mit geringer Nebenwirkungen wirken können.


    Auch sei gesagt das ein Homöopathicum aus mehreren Gründen besser für Kinder und stark geschwächten Personen geeignet ist, weil es größtenteils nicht die Symptome sondern die Ursache behandelt und den Körper selbst dazu anregt dagegen anzukämpfen. Natürlich sollte man damit nicht alles auf eigener Faust behandeln und dem blind vertrauen. (Dafür gibt es immer noch Ärzte denen man Vertrauen sollte und die man zu rate ziehen kann.)


    Es geht mir darum, dass Menschen die keine Ahnung davon haben was Homöopathie eigentlich ist, sich diese "Medikamente" kaufen. Klar gibt es eine feste Homöopathen Bewegung, denen man nicht mit Fakten kommen kann, aber die wird sich über kurz oder lang von selbst selektieren. Aber es gibt halt auch Menschen, welche nicht wissen was sie da nehmen, weil sies von nem Bekannten empfohlen bekommen haben. Solche ahnungslose Menschen müssen geschützt werden.


    Aber genauso ist es leider auch bei anderen frei verschreibbaren Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungen, die wesentlich schlimmeres anrichten können, wenn du verstehst was ich meine.



    Was ich damit sagen will ist, was bringt jetzt eine Deklarationspflicht für Menschen die sowieso auf andere Vertrauen und denen das nicht interessieren wird? Ich finde es zwar jetzt nicht schlecht das darauf hingewiesen wird, aber ich bin mir sicher das es genau nichts bringen wird, weil diese frei zum Verkauf stehen.


    :winks:

  • aber die Erfahrung zeigt das gewisse Arzneistoffe bei Erkrankungen sehr unterstützend, lindern und weniger aggressiv mit geringer Nebenwirkungen wirken können.

    "Die Erfahrung" zeigt auch, dass geweihtes Wasser und Kraftkristalle dasselbe tun; manche Erfahrungen bringens aber schlicht nicht. Empfiehlt euer Arzt euch irgendwelche homöopathischen Stoffe, wechselt ihn.
    "Ich sehe, dass du einen leichten Schnupfen hast - bade fünf Tage lang in diesem Wirkstoff aus Moos und destilliertem Hühnerblut, und der Schnupfen wird weg sein".
    In 90% der Fälle stimmt das dann auch, aber es liegt nicht am Moosblut.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Ich bin jetzt kein verhemmter Anhänger der Homöopathie, jedoch kenne ich mich aufgrund meiner Ausbildung einwenig in diesem Bereich aus. Es wurde noch nie behauptet das homöopathische Arzneimittel dieselbe oder gar bessere Wirksamkeiten als medizinische Arzneimittel haben. Dafür gibt es keine 100%igen wissenschaftliche Belege (sollte eigentlich heutzutage für jeden bekannt sein), aber die Erfahrung zeigt das gewisse Arzneistoffe bei Erkrankungen sehr unterstützend, lindern und weniger aggressiv mit geringer Nebenwirkungen wirken können.

    Also ich habe schon sehr oft auf Seiten der Homöopathen mitbekommen, wie diese die Allgemeinmedizin und deren Medikamente verunglimpfen. Das es Arzneimittel gibt, die bei einer Erkrankung unterstützend wirken stimmt, allerdings trifft das bei homöopathischen Mitteln nicht zu. Globuli zum Beispiel besteht aus purem Zucker mit vielleicht einem Molekül des Wirkstoffes. Es wirkt nur durch den Placebo Effekt, hat aber von sich aus keine Wirkung und somit auch keine Nebenwirkung, außer man reagiert negativ aus Zucker.

    Auch sei gesagt das ein Homöopathicum aus mehreren Gründen besser für Kinder und stark geschwächten Personen geeignet ist, weil es größtenteils nicht die Symptome sondern die Ursache behandelt und den Körper selbst dazu anregt dagegen anzukämpfen. Natürlich sollte man damit nicht alles auf eigener Faust behandeln und dem blind vertrauen. (Dafür gibt es immer noch Ärzte denen man Vertrauen sollte und die man zu rate ziehen kann.)

    Nein, er behandelt nicht die Ursache, es setzt im Kopf das Gefühl frei, etwas gegen seine Krankheit zu unternehmen, wodurch wegen dem positiven Denken, die Abwehrkräfte besser angeregt werden. Dadurch wird oder fühlt man sich schneller Gesund, wie bereits oben gesagt, durch den den Placebo Effekt. Deshalb ist es auch besser für Kinder und geschwächte Personen, weil es halt keinen Wirkstoff hat, der sich negativ aus einen auswirken kann, außer halt Zucker. Das mag im Grunde harmlos sein, wird aber dann gefährlich, wenn man eine Krankheit hat, die nicht von alleine verschwindet.

    Aber genauso ist es leider auch bei anderen frei verschreibbaren Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungen, die wesentlich schlimmeres anrichten können, wenn du verstehst was ich meine.

    Nahrungsergänzungsmittel sind schlecht, da stimme ich dir vollkommen zu. Bei frei verschreibbaren Arzneimittel kommt es halt darauf an, ob man sie ohne ärztlichen Rat auch richtig einnimmt.

    Was ich damit sagen will ist, was bringt jetzt eine Deklarationspflicht für Menschen die sowieso auf andere Vertrauen und denen das nicht interessieren wird? Ich finde es zwar jetzt nicht schlecht das darauf hingewiesen wird, aber ich bin mir sicher das es genau nichts bringen wird, weil diese frei zum Verkauf stehen.

    Klar, Menschen die es nicht interessiert, werden das Zeug weiter kaufen. Können sie auch gerne machen, sollen dann nur nicht rumheulen, wenn es bei ernsthaften Erkrankungen nicht das bringt was es verspricht. Aber mir geht es um Leute die es einfach nicht wissen, weil sie sich noch nicht darüber informiert haben. Diese lesen dann einen solchen Warnhinweis und überdenken ihre Wahl hoffentlich.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Was ich damit sagen will ist, was bringt jetzt eine Deklarationspflicht für Menschen die sowieso auf andere Vertrauen und denen das nicht interessieren wird? Ich finde es zwar jetzt nicht schlecht das darauf hingewiesen wird, aber ich bin mir sicher das es genau nichts bringen wird, weil diese frei zum Verkauf stehen.


    In Amerika müssen Medikamente von irgendeiner Komission (deren Name mir grad nicht einfällt) sehr lang und ausgiebig geprüft werden bevor die Pharmaunternehmen diese verkaufen dürfen. Dies gilt aber nicht für homöopathische Produkte. Jeder darf wer-weiss-was zusammen panschen, das in ne hübsche Verpackung stecken, Werbung fahren und umgehend verkaufen. Die homöopathische Lobby beschützt diesen Umstand damit, dass sie selber sagen, dass sie keine Medikamente verkaufen die tatsächlich Wirkung haben sondern nur "gesundes Zeugs".


    Im Gegensatz dazu bewerben viele Unternehmen ihre Produkte aber ganz anders. Ganz vorne in der Front dieser Werbemaßnahmen stehen dann TV-Shows wie zB "Dr. Oz". Dort werden dann allerlei Wundermittelchen vorgestellt und ihre "magische" und "wundersame" Heilkraft angepriesen. Dort ist dann nicht von "gesundem Zeug" die Rede sondern eben doch von Medikamenten, Alternativen zu herkömmlichen Medikamenten usw.


    Es gab mehrere Versuche die oben erwähnte Prüfungspflicht für Medikamente auch für homöopathische Stoffe einzuführen die aber von der Homöo-Lobby alle abgeschmettert wurden. Diese neue Deklarationspflicht ist daher wohl eher Plan B.


    Ob diese wirksam ist oder nicht wird man mit der Zeit sehen. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass es bei den Amis wirksam sein könnte. Die Geschichte mit der Mikrowelle und dem Haustier ist zwar nicht wahr aber ich denke mal es ist verständlich worauf ich hinauswill.

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Teufelchen, kann es sein, dass Du Naturheilmittel und Homöopathie verwechselst? Das ist naemlich nicht dasselbe! Naturheilmittel haben tatsaechlich eine Wirkung, und einige Aerzte arbeiten damit. Bei homöopathischen Mitteln ist der Inhaltsstoff aber so verduennt, dass er gar nicht mehr wirken kann!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

    2 Mal editiert, zuletzt von Tina ()

  • Zitat

    Bei homöopathischen MItteln ist der Inhaltsstoff aber so verduennt, dass er gar nicht mehr wirken kann!


    Das ist nun ne doofe Formulierung. Es gibt genügend Substanzen die man im Mikrobereich braucht, ansonsten treten Mangelerscheinungen auf. Auch gibt es bereits in geringsten Dosen schädliche Gifte wie das Botulinumtoxin. Natürlich ist aber die Wirkung bei entsprechender Verdünnung gering. Da kommt es dann aber auch auf die Einnahmedauer an.
    Ich kann mehr oder weniger unbeschadet ne Schrotkugel, die recht viel Blei beinhaltet, verschlucken aber wenn ich täglich über Jahre hinweg wenige Mikrogramm Blei zu mir nehme, sähe es anders aus. Homöopathie ist glaube ich aber auch zu einem Begriff mutiert, der alles Mögliche beinhaltet, auch Nichthomöopathisches.

  • Zitat

    Das ist nun ne doofe Formulierung.


    Vereinfacht ausgedrueckt ist aber nunmal genau das die Krux bei der Homöopathie!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Es geht hier nichtnal um den Nano bereich sondern noch sehr sehr viel kleiner. Um mal von einer Website zu einer Studie über Globoli zu zitieren:
    "Oscillococcinum ist ein homöopathisches Präparat aus dem Extrakt von Leber und Herz einer bestimmten Entenart, das in der Potenz K200 angeboten wird. Dabei handelt es sich um eine Korsakoff-Potenz, die in Verdünnungsschritten 1:100 in einem speziellen vereinfachten Verfahren hergestellt wird. Sie entspricht somit einer Verdünnung von 1:10^400. Die letztere Zahl ist eine Eins mit 400 Nullen und mit keiner Anschauung der Welt plausibel zu machen. Die Anzahl der Atome im Universum beträgt nur etwa 10^80. Wenn auch nur eine einzige Ente je auf Erden verschieden wäre und sich ihr Herz und ihre Leber nach der Zersetzung im gesamten Wasservorrat der Erde verteilt hätte, entspräche das einer Verdünnung von vielleicht D23. Folge: K200 entsprechend D400 ist nicht herstellbar, weil man kein Wasser zur Verfügung haben kann, das hinreichend wenig (!) Entenleber enthält. Selbst wenn es im gesamten Universum nur ein einziges ‚Entenleberwirkstoffmolekül‘ gäbe, wäre dies nur eine Potenz von etwa K39 oder K40, je nach Größe dieses Moleküls."


    Quelle: Studie von Papp


    Natürlich ist der Einwand richtig dass "Verdünnt" das falsche Wort darstellt, aber unter dem Strich wollte Tina ja genau dies Aussagen was ich hier zitiert habe.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • "Die Erfahrung" zeigt auch, dass geweihtes Wasser und Kraftkristalle dasselbe tun; manche Erfahrungen bringens aber schlicht nicht. Empfiehlt euer Arzt euch irgendwelche homöopathischen Stoffe, wechselt ihn.
    "Ich sehe, dass du einen leichten Schnupfen hast - bade fünf Tage lang in diesem Wirkstoff aus Moos und destilliertem Hühnerblut, und der Schnupfen wird weg sein".
    In 90% der Fälle stimmt das dann auch, aber es liegt nicht am Moosblut.


    Wenn man auf Erfahrungen anderer schließen kann und diese nicht probiert, wird man nie wissen ob es nicht doch etwas bringt.


    Ich finde es von dir sehr vage zu schreiben, dass man einen Arzt wechseln sollte, der Homöopathika empfiehlt. Denn bei Kindern wird das sehr oft angewendet, da das Immunsystem bis zum 5. Lebensjahr noch nicht komplett entwickelt ist und ich muss ehrlich sagen, ich bin froh das nicht gleich mit Schmerzmittel und Antibiothika oder Kortison behandelt werden muss.


    Es sind nicht alle Homöopathika Placebos. Und es kommt auch darauf an ob es hochpotenziert ist oder nicht. Eine Grundsubstanz ist immer vorhanden.


    Teufelchen, kann es sein, dass Du Naturheilmittel und Homöopathie verwechselst? Das ist naemlich nicht dasselbe! Naturheilmittel haben tatsaechlich eine Wirkung, und einige Aerzte arbeiten damit. Bei homöopathischen Mitteln ist der Inhaltsstoff aber so verduennt, dass er gar nicht mehr wirken kann!


    Nein, das verwechsel ich nicht. :) Das sind nämlich schon 2 Paar Schuhe. Und in manchen Fällen wirkt sehr wohl, das hat nichts mit Kopfsache zu tun.


    Ich muss allerdings auch dazu sagen und das ist jetzt entscheidend - Ich verwende ab und an Komplexmittel! Das hatte ich leider außen vor gelassen.
    Sind das jetzt in euren Augen auch kompletter Schwachsinn und unnötig?


    Ragnarsson, mit so einer hohen Potenz hatte ich noch nie zu tun und würde ich auch nicht empfehlen, da ich mir hier auch nicht vorstellen kann, dass es wirkt. Hierbei handelt es sich aber schon dementsprechend um ein Placebo, meiner Meinung nach.



    LG und schönen Abend wünsche ich euch!

  • Zitat von Teufelchen

    Es sind nicht alle Homöopathika Placebos


    Leider doch, und ich erkläre dir auch wieso. Wie ja oben bereits beschrieben, versucht die Homöopathie gleiches mit gleichem auszutreiben. Sprich, wenn du Schnupfen hast und die Nase frei bekommen möchtest, dann wird das homöopathische Präparat unverdünnt ebenfalls geschwollene Nasenschleimhäute verursachen. Das Prinzip der Homöopathie besteht darin, durch Zufuhr dieses Stoffes in entsprechender Verdünnung die Krankheit zu behandeln.


    Wenn du also sagst, dass z.B. Kinder homöopathisch behandelt wurden, dann stimmt das so nicht. Sie wurden bestimmt mit pflanzlichen Präparaten behandelt, die durchaus helfen. Bei einer simplen Erkältung helfen diese sogar oft besser als verordnete Medikamente. Homöopathie ist das aber nicht.


    Zitat

    Eine Grundsubstanz ist immer vorhanden


    Stimmt, die Grundsubstanz in allen Globulis ist...Zucker. Wenn ich mir angucke, wie teuer homöopathische Präparate sind, stellt sich mir die Frage, wer nun die Patienten ausnimmt? Der Homöopath oder der Schulmediziner? ;)


    Zitat

    Wenn man auf Erfahrungen anderer schließen kann und diese nicht probiert, wird man nie wissen ob es nicht doch etwas bringt.


    Du meinst also ich muss erst auf die heiße Herdplatte packen, weil ich mich nicht drauf verlassen kann, dass mir jemand sagt, das tut weh? Wenn man so vorgehen würde, würden wir nie zu einem Erkenntnisgewinn kommen. Wenn ich mir aber angucke, dass 1800 Studien zum Thema Homöopathie ausgewertet wurden und in keiner, wirklich in KEINER gab es nennenswerte Anzeichen dafür, das homöopathische Mittel wirken, dann ist das Anzweifeln dieser Aussage schon sehr zweifelhaft.


    Zitat von Teufelchen

    ...da das Immunsystem bis zum 5. Lebensjahr noch nicht komplett entwickelt ist und ich muss ehrlich sagen, ich bin froh das nicht gleich mit Schmerzmittel und Antibiothika oder Kortison behandelt werden muss.


    Erstens, das Immunsystem entwickelt sich fortwährend weiter. Das hat aber nichts mit Medikamentengabe oder nicht zu tun, sondern ist normaler Prozess. Wenn ein Kind so starke Schmerzen leidet, dass ein Schmerzmittel notwendig ist, oder unter einer bakteriellen Infektion leidet, die Antibiotikagabe erforderlich macht oder unter einer Reaktion, die die Gabe von Cortison erfordert, dann ist in diesen Fällen die Gabe von homöopathischen Mittlen grob fahrlässig. Das würde kein verantwortungsvoller Arzt tun. Und hier sind wir bei dem Kernproblem. Ein Arzt studiert mindestens 6 Jahre Medizin, danach folgen Jahre in der Klinik und eine Spezialisierung zum Facharzt. Ein Kinderarzt hat rund 10 Jahre gelernt, bevor er sich selbstständig macht.
    Jetzt kommt ein Heilpraktiker, dessen "Schulung" keine 3 Jahre dauert und weiß alles besser? Oder die Hausfrau, "die da was im Internet gelesen hat"?


    Ich möchte dir nichts Teufelchen, aber es ist zum Trend geworden, Wissen was andere mühsam erworben haben grundsätzlich in Frage zu stellen mit dem Argument, es könnte, vielleicht, eventuell und überhaupt zähle ja nur die eigene Erfahrung. Das führt dann dazu, das Eltern versuchen die HIV Infektion ihres Kindes mit Zitronensaft behandeln zu lassen. Da erübrigt sich auch jede Diskussion.


    Deswegen, Präparate auf pflanzlicher Basis mit definiertem Wirkbereich, bin ich absolut dafür. Homöopathie als Ersatz zur Schulmedizin, davon kann ich nur schärfstens abraten, weil es nicht nur keine Beweis für die Wirksamkeit gibt, sondern jede Menge Beweise gegen die Wirksamkeit.

  • @ Silvercloud


    Ich stimme dir in soweit total überein, aber bei der Sache mit den Schmerzmitteln für Kindern hätte ich einen Einwand, bzw eine Frage. Ein Freund von mir ist mit 14 am Fuß operiert worden und hatte danach ziemliche Schmerzen, die ihn nicht zur Ruhe kommen ließen. Trotzdem hatte er keine Schmerzmittel bekommen, da er noch Minderjährig war. Gibt es da Abgrenzungen?

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • ihr glaubt das ich ein Anhänger der Homöopathie und ein totaler Gegner der Schulmedizin bin! :lol: Bin ich 100%ig nicht!


    Leider doch, und ich erkläre dir auch wieso. Wie ja oben bereits beschrieben, versucht die Homöopathie gleiches mit gleichem auszutreiben.


    Ich kenne den Grundgedanken und deren Prinzipien.


    Und noch einmal NICHT alles wird in der Homöopathie auf Zuckerbasis und in Globuliform hergestellt und nicht alles ist extrem verdünnt. Es gibt auch in der Homöopathie unterschiedliche Typen. Wenn ich etwas von homöopathischen Mitteln einnehme, sind es hauptsächlich Komplexmittel. Ich bin mir sicher einige von euch haben auch schon zu diesem gegriffen und angewendet.


    Wenn du also sagst, dass z.B. Kinder homöopathisch behandelt wurden, dann stimmt das so nicht. Sie wurden bestimmt mit pflanzlichen Präparaten behandelt, die durchaus helfen. Bei einer simplen Erkältung helfen diese sogar oft besser als verordnete Medikamente. Homöopathie ist das aber nicht.


    Ich nenne dir hier ein paar Produkte die ich öfters meinem Kinde beim Zahnen gebe:
    Osanit Zahnungskügelchen, Osanit Zahnungszäpfchen, Osa Zahnungsgel - Diese Dinge helfen meiner Tochter beispielsweise besser als: Dentinox Zahnungsgel oder Mexalen Zäpfchen


    Wir haben alle diese Arzneimittel zuhause. Bei leichten Beschwerden greife ich zu homöopathischen Heilmitteln und bei starken Schmerzen verständlicherweise zu chemischen Arzneimitteln, schließlich will ich mein Kind nicht quälen.


    Stimmt, die Grundsubstanz in allen Globulis ist...Zucker. Wenn ich mir angucke, wie teuer homöopathische Präparate sind, stellt sich mir die Frage, wer nun die Patienten ausnimmt? Der Homöopath oder der Schulmediziner?


    Also wenn es jetzt das Geld betrifft, dann ist mir klar warum man lieber zur Chemie greift. :lol: Nein, ich weiß schon wie es gemeint war. Verbrecher sind beide Seiten, kommt halt auch darauf an, an welcher Erkankung man leidet und was benötigt und was verschrieben werden kann oder was man Privat zahlen muss.


    Zitat
    Wenn man auf Erfahrungen anderer schließen kann und diese nicht probiert, wird man nie wissen ob es nicht doch etwas bringt.


    Du meinst also ich muss erst auf die heiße Herdplatte packen, weil ich mich nicht drauf verlassen kann, dass mir jemand sagt, das tut weh? Wenn man so vorgehen würde, würden wir nie zu einem Erkenntnisgewinn kommen. Wenn ich mir aber angucke, dass 1800 Studien zum Thema Homöopathie ausgewertet wurden und in keiner, wirklich in KEINER gab es nennenswerte Anzeichen dafür, das homöopathische Mittel wirken, dann ist das Anzweifeln dieser Aussage schon sehr zweifelhaft.


    Ok, ich habe mich hier falsch ausgedrückt. Hier ein Bsp. zur Erklärung:
    Wenn zB. Frau Meier das gleiche belastende Problem wie ich hat, gehen wir von allergischem Schnupfen aus...
    Frau Meier erzählt mir in voller Begeisterung das Similasan (Homöopathikum) Nasenstropfen bei ihrem allergischen Schnupfen besser geholfen hat, als ihre bisherigen Versuche mit Fenistil Nasentropfen, Rhinomer Plus Schnupfenspray usw.usf., dann werde ich das bei meinen Beschwerden auch versuchen. Vielleicht erlange ich dadurch auch eine schnelle Linderung.


    Genauso handhabe ich das auch mit anderen Medikamenten.
    - War das jetzt verständlich?


    Erstens, das Immunsystem entwickelt sich fortwährend weiter. Das hat aber nichts mit Medikamentengabe oder nicht zu tun, sondern ist normaler Prozess.


    Zerreise jetzt bitte nicht meinen Text. Natürlich entwickelt sich das Immunsystem weiter (wenn man sich gesund weiterentwickeln kann), allerdings wurde mir von einem Oberarzt aus der Kinderklinik gesagt, dass das Immunsystem eines Kindes erst etwa ab dem 5.Lebensjahr stabiler wird, da in der Zeitspanne von 0-5 Jahre häufige Infektanfälle zum normalen Alltag gehören, die die Abwehrstoffe im Körper stärken. Danach kommt es nicht mehr zu allzu häufigen Infekten.


    Wenn ein Kind so starke Schmerzen leidet, dass ein Schmerzmittel notwendig ist, oder unter einer bakteriellen Infektion leidet, die Antibiotikagabe erforderlich macht oder unter einer Reaktion, die die Gabe von Cortison erfordert, dann ist in diesen Fällen die Gabe von homöopathischen Mittlen grob fahrlässig. Das würde kein verantwortungsvoller Arzt tun.


    Herr Gott im Himmel, drücke ich mir wirklich so missverständlich aus?!!?!?! ICH BIN KEIN GEGNER DER SCHULMEDIZIN und ICH BIN FROH DAS ES SCHMERZMITTEL, ANTIBIOTHIKA, CORTISON, IMPFUNGEN und was weiß der Teufel was es noch alles gibt, gibt! Ich denke so vernünftig ist jeder normale Mensch, der schwere Krankheiten nicht mit Homöopathika behandelt.


    Nur warum sollte man gleich bei kleine Wehwehchen zur Chemie greifen?! Wenn es auch anders geht? Ich bevorzuge vermehrt die Komplexmittel der Homöopathie.


    Homöopathie als Ersatz zur Schulmedizin, davon kann ich nur schärfstens abraten, weil es nicht nur keine Beweis für die Wirksamkeit gibt, sondern jede Menge Beweise gegen die Wirksamkeit.


    Wie kommst du jetzt auf Ersatz der Schulmedizin? Ich habe hier weder was darüber geschrieben oder gelesen? Wer will denn das Eine mit dem Anderen ersetzen? Steht ja nirgendwo, oder ist mir da was entgangen? Ich finde man kann homöopathische Präparate durchaus zur Unterstützung empfehlen, aber nicht zur alleinigen Behandlung.


    LG schönen Abend!

  • Ja, oder man geht in den Supermarkt und kauft sich ein Päckchen Zuckerwürfel, hilft genau so, wenn man es sich selber oder den Kindern gut einredet, aber ist billiger. Wie hoch sind denn die nicht so hoch verdünnten Präparate verdünnt?
    Das Prinzip von Homöopathie ist laut Hahnemann, dass man einen Giftstoff mit dem selben Giftstoff bekämpft, nur halt in verdünnter Form, damit der Giftstoff einen nicht umbringt. Das hatte vor 200 Jahren nur deshalb Erfolg, weil es gegen Behandlungsmethoden wie Aderlass antreten musste. Ergo Behandlungen, die tödlicher waren als die zu behandelnde Krankheit. Es gibt aber de Facto keinen Beweis für eine Wirkung von Homöopathie, welche den Effekt eines Placebos überschreitet.


    Die Pharmaindustrie mag mit Sicherheit nicht heilig sein, aber sie verkauft Mittel die mehr oder weniger wirken. Aber diese in Sachen Verbrechen gleichzustellen wie die Homöopathie ist eine Frechheit. Diese verdient nämlich ebenfalls Millionen mit der Gutgläubigkeit anderer Menschen, für ein Produkt, dass von sich aus keine Wirkung hat, sich aber als Wundermittel gegen alles und vor allem besser als von der bösen Chemie Pharma Lobby darstellt. Das züchtet nur Abneigung gegen wirksame Medikamente, was dann im Ernstfall schon tödlich geendet hat. Somit ist sie vom Verbrechen her gleichzusetzen wie die Tabakindustrie, nur noch ein wenig scheinheiliger. Chemie ist übrigens beides ;)


    Was ist eigentlich ein Komplexmittel?

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Zitat von Estebenjo

    Ein Freund von mir ist mit 14 am Fuß operiert worden und hatte danach ziemliche Schmerzen, die ihn nicht zur Ruhe kommen ließen. Trotzdem hatte er keine Schmerzmittel bekommen, da er noch Minderjährig war


    Abgrenzungen insofern als das nicht alle Medikamente für alle Altersgruppen zugelassen sind.
    Insbesondere Schmerzmedikamente der Gruppe 4, in der Regel auf Morphinbasis oder verwandt dazu, werden nur bei stärksten Schmerzen an Kinder und Jugendliche ausgegeben. Dazu kommt, das Medikamente immer auch Nebenwirkungen haben. Schmerzmittel die auf Salicylsäure beruhen wirken gerinnungshemmend, bei einer frischen OP eher kontraproduktiv.
    Andere belasten die Leber oder die Nieren stärker. Dazu kommt, das der Stoffwechsel bei Heranwachsenden noch ein anderer ist und Medikamente auch hier unerwünschte Effekte verursachen können.


    Ohne jetzt den genauen Fall zu kennen ist es daher sehr schwer dazu etwas zu sagen. Schmerz kann auch ein Trigger sein um eine zu frühe Belastung zu vermeiden. Oder er dient als Marker um den Heilungsverlauf nachvollziehen zu können. Wie gesagt, ohne Diagnose, Fallgeschichte und Krankengeschichte sehr schwer zu beurteilen.


    Teufelchen
    Sorry, ich hatte deinen Beitrag so verstanden, dass du die Homöopathie auf Teufel(chen) komm raus verteidigst. Ich muss dazu sagen, ich bin oft mit Menschen konfrontiert, die genau das so tun und Argumenten überhaupt nicht zugänglich sind.


    Auf deine Homöopathischen Mittel bezogen, diese haben mindestens die Potenz D6, also 1 Tropfen Wirkstoff auf 1.000.000 Tropfen Wasser. Auch da hilft wohl mehr das es von Mama kommt, als denn die Inhaltsstoffe.

  • Kenn auch nicht den genauen Hintergrund, bzw will ich nicht alles hier erzählen über dritte Personen. Ging mir eher darum, ob es da Abgrenzungen gib. Vielen Dank für die Antwort ;)

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Zitat von Knurzhart

    Na da kommen wir aber schon in Richtung physiologisch relevanter Konzentrationen.


    Ein "Tropfen" wiegt pharmazeutisch 0,05g.


    Das heißt bei der Potenz D6 ist theoretisch 0,00000005g Wirkstoff enthalten. Sorry, da ist physiologisch keine Wirkung mehr möglich. Das sind 5 x 10 hoch (-6) Milligramm. Übliche Wirkstoffgrößen liegen im Milligramm Bereich.
    Schönes Beispiel dafür, wie schnell sich Aussagen widerlegen lassen, wenn man mal nachrechnet. Bei den von Teufelchen geschilderten Präparaten kommt dazu, dass sie sich zwar homöopathisch nennen, aber eigentlich dem Wirkprinzip widersprechen. Sie enthalten, wenn auch hochverdünnt, entzündungshemmende Kräuter und Mineralien die bei Wundheilung und Zahnbildung helfen. Also nix mit homöopathisches Prinzip, wenn man davon absieht da so wenig reinzurühren, das es quasi nicht wirken kann.


    Noch eine Anmerkung, bei allem was wirkt, MUSS angegeben werden, was man maximal nehmen darf und was bei einer Überdosierung zu tun ist. Diese Angaben fehlen bei homöopathischen Mitteln. ;)

  • silvercloud


    Tolle Rechnung, samt Kommafehler, ich bin begeistert. Was du hier machst, ist schlichte Pauschalisierung, mehr nicht. Damit ist gar nichts widerlegt.


    Ich teile auch deine Ansicht, dass Homöopathie Murks ist. Deine Begründung, warum es Murks ist, stinkt aber, weil es gegen dein Argument der zu starken Verdünnung genügend Beispiele gibt, bei denen die applizierte Menge einer Substanz geringer als in deiner Rechnung ist, diese Substanz dennoch eine physiologische Wirkung erzielt.
    Das sind sicherlich auch Extremfälle und nicht der Regelfall, dennoch ist das nun mal so.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gift#LD50-Tabelle
    Die Tabelle zeigt die LD50 Dosis, überhaupt eine Wirkung wird wohl bereits bei geringeren Dosen eintreten.