Wir nehmen ab :)

  • Also ohne jetzt nochmals auf die vorigen Posts einzugehen wollte ich noch mitteilen, was bei meinem Nahrungsmittelunverträglichkeitstest herausgekommen ist:


    Milch/Käse (nicht Laktose, kann es also vergessen, auf Laktosefreie Produkte umzusteigen) - Alternative ist nun Reismilch. Probiere am Wochenende mal, wie sich diese beim kochen/backen verhält .... :|
    Soja (na toll, da fast überall im Sinne von Sojalecithin drin)
    Vanille (mag ich eigentlich nicht im Rohzustand, ist aber in den meisten Backwaren drin..)
    Gurke (gemein :? )
    Himbeere
    Kamille / andere Korbblütler
    schwarzer Pfeffer
    Roggen
    Hafer


    Gottseidank habe ich keine Fleisch/Fischunverträglichkeit und Gemüse gehen alle bis auf Gurke. Muss mich jetzt beim Einkaufen umgewöhnen, da ich diese Nahrungsmittel für mindestens 1 Jahr vermeiden soll :roll:


    Dachte, das könnte vielleicht auch für andere interessant sein.

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • also ich habe mal 20 kilo in 8 wochen abgenommen. da habe ich nur getrunken...meist kräutertee und wasser,..bestimmt 4-6 liter am tag.


    um optimal abzunehmen sollte man auf salzhaltiges verzichten, da salz wasser im körper speichert. wenn man eine rohkostdiät macht, sollte man obst vom plan streichen und sich mehr am gemüse orientieren, da obst oft zuviel fruchtzucker enthält und das abnehmen erschweren kann.


    ich habe auch folgendes problem: ich habe vor einem jahr meine tochter zur welt gebracht. es war (leider) ein notkaiserschnitt. irgendwann blieb dann auch meine milchproduktion aus, was dem abnehmen auch hinderlich war. wer hat denn ähnliche erfahrungen gemacht und hat tipps für mich? ich hatte vor der geburt 56 kilo und jetzt sinds 20 mehr und ich krieg die nicht weg, egal was ich tue.


    grüszle!

  • :winks: diesteffi



    Habe auch vor 3 Monaten meinen 3 Sohn geboren. Habe noch ca 10 kg zuviel. Würde die gerne wieder verlieren, aber noch weniger essen kann ich nicht. Ok, ich trinke kaum was :oops:
    Ich habe bemerkt, dass ich pro Monat ca 1,5 kg abnehme, ohne dass ich 'ne Diät mache. Das bedeutet, dass ich bis nächstes Jahr mein Ausgangsgewicht wieder hätte. WENN es so weiter geht.
    Wenn Du aber nun auf den 20 kg kleben bleibst hat es evtl was mit deiner Gesundheit zu tun ?? Warst Du mal beim Doc ? Wenn ja, was hat er gesagt ?? Nur trinken und nichts essen ist aber auch nicht zwingend gut, über einen so langen Zeitraum :roll: Ich kann dir zwar nicht helfen, aber verstehen wie es dir geht ;)


    Vielleicht kommen ja noch'n paar Tipps hier :D


    *mal abwartet*


    lG :winks:

  • hallo acordia....also wenn du noch 10 kilo zuviel hast, ist das vollkommen normal in dieser kurzen zeit. ich hatte mir ja quasi 20 kilo in der schwangerschaft angefressen, wovon ich 10 zur geburt wieder verlor. aber dann nahm ich wieder an gewicht zu.


    stillst du? dann würdest du automatisch abnehmen. meine hebamme hat dazumal gesagt, dass man damit rechnen muss, dass der körper 10 monate brauch um sich an die schwangerschaft anzupassen bzw 10 monate, um sich danach wieder zurückzubilden. hättste also noch zeit ;)


    ja, ich war schon öfter beim arzt und alle sagen da wär nichts. na klar. weiss langsam nicht mehr, was ich tun soll.

  • diesteffi
    So eine Flüssigkeitsdiät wie du sie beschreibst halte ich für für sehr gefährlich, wenn sie über einen langen Zeitraum gemacht wird.


    Erstens: Der Körper braucht unbedingt Salz! Klar, heutzutage nehmen wir über Fastfoodprodukte und Co. viel zu viel Salz auf und alles wird zuhause noch zusätzlich gewürzt. Dies schädigt natürlich. Unsere beiden grossen Lebensmittelketten in der Schweiz haben vor kurzem damit begonnen, den Salzgehalt in den Broten zu reduzieren, als Antwort auf die Studien, welche die gesundheitsschädigenden Wirkungen von Salzüberschuss belegen.
    Der durchschnittliche tägliche Salzbedarf liegt in etwa bei drei bis fünf Gramm. Der durchschnittliche Deutsche nimmt allerdings pro Tag zehn bis fünfzehn Gramm zu sich. Dies beansprucht das Herz-Kreislaufsystem und der Blutdruck steigt. Auch die Nieren werden angegriffen. In der Schwangerschaft und bei Sportlern ist der tägliche Bedarf höher.


    Was man ausserdem zu so einseitigen Diäten sagen muss, ist das fast immer der Jojo-Effekt zuschlägt, und zwar grausam. Wirksam abnehmen kann man nur mit Sport und durchgehend gesunder Ernährung resp. Ernährungsumstellung. Nur weil man zwei Monate mal keine Schnitzel isst, lebt man nicht gesünder. Und ab und zu sündigen ist erlaubt und schadet dem Körper nicht.

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • kleine Hexe


    also ichs sags mal so: mir blieb zu der zeit nichts anderes über, als zu fasten. da hab ich eben das beste draus gemacht. danach ging es mir gesundheitlich sehr gut, was man auch oftmals im netz lesen kann, dass sich viele menschen vom gesundheitlichen wesentlich besser fühlen nach dem fasten. ich persönlich kenne leute, die 3 monate fasten und das in jedem jahr und die das supergut überstehen. ich selber faste immer im frühjahr 14 tage oder drei wochen, wenn ichs schaffe.


    das man auf salz verzichten sollte, war von mir auf die zeit des abnehmens bzw des fastens bezogen. wenn man abnehmen nicht nötig hat, sollte man trotzdem auf eine salzarme ernährung achten, denn wie du ja schon geschrieben hast, ist heutzutage überall in den lebensmitteln viel zu viel salz enthalten.

  • Ach so dann hatte ich das wohl falsch verstanden, da du nicht geschrieben hattest "salzarm" sondern auf Salz verzichten.


    Fasten finde ich trotzdem nicht so toll, wenns länger als 1-2 Wochen ist. Der Körper soll ja nur mal resetten :mrgreen: aber ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich könnte das glaube ich nicht... :roll:

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Mhm da ich keinen "Wir trainieren viel" oder "Wir bauen Muskeln auf" Thread gefunden habe denke ich das ich meine Frage/Problem hier ganz gut zupassend formulieren kann.


    Ich werd ab 6. April in eine andere Einheit versetzt. Diese besagte andere Einheit legt etwas mehr wert auf lange Spaziergänge (so 11km am tag).... Krafttraining... Gewichtestemmen... Klettern... schwere Dinge tragen.... Auf jeden Fall hab ich jetz seit einigen Wochen schon mein normales training wesentlich intensiviert. Also wirklich alle zwei Tage große Sets auf der Hantelbank, großes Dehnprogramm, Übungen zur stärkung der Muskulatur...


    Mein Problemm allerdings ist das ich wirklich starken Muskelkater bekomm von dem ganzen Kram. Was ja eigentlich auch normal ist und auch nötig um die Muskeln in der Regenerationsphase zum Wachsen anzuregen. Allerdings verhindert es auch das Einheilaten meines Traingsprogrammes, da man ja bekanntlich muskeln mit Muskelkater nicht so schwer belasten soll. Ich hab mich jetzt mal ein wenig Informiert über Präperate die den Muskelaufbau förder bzw. den Muskelkater verhindern. Ich halte nicht viel von Proteinshakes etc. und nehme auch keine zu mir. Auch nehm ich weder Vitamintabletten noch Spurenelemente in irgend einer Form zu mir. Allerdings meinten Kammeraden zu mir ich solle doch darüber nachdenken.


    Hat einer von euch Erfahrung mit sowas? Proteinshakes, Nahrungsergänzung?


    Was er mir nahe gelegt hat ist Magnesium. Da hab ich mir aus der Apotheke schon was besorgt. Das ist 300 MG Magnesium das über die Zunge zu sich genommen wird. Soll angeblich verhindern das man starken Muskelkater bekommt oder Muskelkrämpfe bzw. das die Muskeln sich schneller ausbilden. Stimmt das denn? Weil so den wahnsinnig großen Effekt verspühre ich noch nicht. Aber das kommt vieleicht noch, ich nehme das zeug erst seit 10 oder 11 Tagen.


    Danke für euere werte Aufmerksamkeit ^^


    Je

  • Magnesium hilft auf jeden Fall gegen Krämpfe. Das weiß ich...


    Aber du könntest z.B. tiefgefrorenes Eiweiß lutschen :D
    Und Vitamintabletten die man als Ergänzung nimmt für fehlende Vitamine (müsstest halt schauen was die so fehlt usw.) haben auch noch niemandem geschadet.


    Ansonsten denk ich, dass du einfach langsam angehen solltest. Der Muskelkater geht nach einer Zeit doch eh von selber weg. Wozu Präparate reinknallen und evtl. den Körper kaputt machen damit?

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • @ Jagd Elite


    Unser Security ist Freefighter und dementsprechend gut gebaut(Er war ein paar Jahre beim Jagdkommando und im Auslandseinsatz).
    Der ernährt sich sehr gesund und achtet auf seinen Körper, aber Proteinshakes trinkt er auch regelmäßig.
    Warum auch nicht, sie sind weder ungesund oder gar schädlich.


    Da sieht es mit Vitaminpräparaten schon anders aus.
    Viele Präparate können vom Körper nicht wirklich verarbeitet werden und belasten ihn zusätzlich.


    Wenn du Masse aufbauen willst musst du deinem Körper massig Kohlehydrate zuführen.
    Kartoffeln, Nudeln Reis....er knabbert zb. permanent an einer Reiswaffel(Pfui) rum.


    Wenn ich wider Dienst habe kann ich ihn ja um ein paar Tipps bitten.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Und immer dran denken:
    In MAßEN, nicht in MASSEN.


    Achte auch genau auf die richtige dosierung des Proteinshakes.
    Weniger ist in dem Fall mehr.


    Vorallem wenn du eh dauernden Muskelkater hast und dein Trainingsprogramm nicht ganz einhalten kannst.
    Wenn dein Körper das Zeug zu wenig braucht, wird dein Körperfettanteil in die Höhe schnellen...


    Weniger als 3 Tassen Kaffee tgl. trinken ist auch sehr empfehlenswert.
    Kein Alkohol (und wenn dann kannst am Tag drauf das Training ausfallen lassen, das bringt dann eh nix)


    Viel Fisch,Geflügel und sonst halt die ganzen Standardtipps...


    Am besten ist immernoch:
    Lass dir nen Ernährungs- und Sportplan vom Trainer deiner Wahl in deinem Umfeld aufstellen.
    Der kann auch individuell auf dich eingehen.


    (Im Notfall hilft beim Muskelkater auch noch ne entzündungshemmende, kühlende Salbe die gerne bei Sportverletzungen gegeben wird)

  • Zitat

    Kein Alkohol (und wenn dann kannst am Tag drauf das Training ausfallen lassen, das bringt dann eh nix)


    :D Das Problem dabei ist wohl ,dass er bei der Bundeswehr nicht einfach sagen kann :"Noe ,heute will ich nicht."
    Was ist Muskelkater eigentlich?
    Muskelkater oder auch Mikrotraumata in den Muskeln.
    Mein Tipp:Wärme.
    Versuch es mal mit Wärmekissen an den besagten Stellen.
    Oder einfach heiß duschen.
    Sollte helfen.
    Außerdem ,so komisch sich das auch anhört ,Kirschsaft.
    Aufgrund der entzündungshemmenden Antioxidantien sollte das auch wahre Wunder wirken.
    Wünsch dir viel Spaß und Glück.
    Ps: Verdammte Sch**** hör auf mich zu ignorieren :D...
    Liebe Grüße ,Jana

  • Zitat

    Nich jeder ist n Mitläufer, Skadi.


    Schon mal was von Befehlsverweigerung gehört? Ich kann nicht einfach zu meinem Vorgesetzten sagen: Nein ich hab keine Luft die Übungen mitzumachen ^^


    ALSO, ich hab heut mit nem Kammeraden gesprochen der is so ne richtig miese Kampfsau... Der hat mir folgendes Empfohlen:


    Magnesium Granualt 300 / oder 450 mg am Tag
    L-Carnitine 12ml auf vorm Training
    1 x Vitamin C Brausetablette
    3 x Protein Shake am Tag


    Für die Muskeln immer schön noch nachm Kraftraining nochmal ruhiges Fittness machen zum Abrainieren und dann schön massieren und warm halten.
    Ich werd mal sehen wo mich das hinführt ^^


    Je

  • Wenn er das Wort "Nein" irgendwann mal in den Sprachgebrauch aufgenommen hat kann er das o.o .


    Nich jeder ist n Mitläufer, Skadi


    Herrlich! Ich glaube ihr redet hier voll an einander vorbei. :D


    Ich übersetz mal:

    Das Problem dabei ist wohl ,dass er bei der Bundeswehr nicht einfach sagen kann :"Noe ,heute will ich nicht."


    Skadi meint damit wohl das Training bei der Bundeswehr.


    Wenn er das Wort "Nein" irgendwann mal in den Sprachgebrauch aufgenommen hat kann er das o.o


    Tobi versheht hier aber den Konsum von Alkohol.


    Schon mal was von Befehlsverweigerung gehört? Ich kann nicht einfach zu meinem Vorgesetzten sagen: Nein ich hab keine Luft die Übungen mitzumachen


    Währen Jagd Elite wieder von Training spricht.
    :supergut:


    Sagt mal, Skadi und Jagt Elite, ist euch der Alkohol so wichtig, das es für euch nicht mal ne Option ist den weg zu lassen? :lol::P


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Mhm sorry für die verwirrung...


    Aber es stimmt wohl so wie Davy Jones sagt. Ich hab vom training gesprochen. Alkohol ist in der Einheit in der ich bin zwar nicht verboten aber man ist so gut wie draußen wenn man unter der Woche etwas trinkt. Weil halt sehr hohes Leistungsniveau erwartet wird und Alkohol halt die Leistungsfähigkeit sehr mindert. Ich persönlich hab mal nix gegen ein Glas Wein oder n guten Whisky/Rum. Aber halt nur am WE.


    Und zum training: Ich werd euch auf jeden Fall immer auf dem laufenden halten wie das mit den Präperaten so läuft. Das Magnesium tut guten dienst. Ich hab kaum noch Muskelkater. Ich hab in der Apotheke mal nachgefragt, es gib tnoch höher dosiertes für Sportler. Aber eigentlich reicht mir das normale. Ich wills ja nich übertreiben ^^


    Je