Das Ungeheuer von Loch Ness

  • Zitat

    1 Es ist nicht auszuschließen, dass es Höhlen in Granitgestein gibt. Überwerfungen, Spalten, Abbrüche oder Überhänge sind nicht ungewöhnlich. Die Abrasion durch Gletscher bringt im Zusammenhang mit Schmelzwasser auch Granit ausser "Form".


    Doch genau das können die Wissenschaflter quasi auschließen. Granit ist zu hart als das es von Wasser geformt werden kann.
    Loch Ness ist aber eine geflutete Granitschlucht und nur wenige Höhlen bieten im See platz für ein solch großes Tier.


    Mich hat alleine die Tatsache überzeugt, das Sichtungen zu unregelmäßig sind und das Nessie eigentlich immer Präsent sein müsste.


    Auch das unser Auge dem Gehirn ( oder umgekehrt ) gerne aus Hoffnung und Wunschdenken einen Streich spielt festigt die These das Nessie einfach ( und so traurig das auch ist ) nicht existiert.

  • @ ricya


    Schön das wir mal wieder einer Meinung sind. :wink:


    An einer Stelle hat sich aber ein Irrtum bei Dir eingeschlichen. Kiemenatmer zu sein, bedeutet NICHT auftauchen zu müssen.


    Ich wollte auch nur den Bericht als solches angreifen, da er sehr einseitig ist und Fakten schafft die keine sind.


    Man sieht ja an Periphalos das es wirkt. Natürlich ist Granit zu hart um mal ebenso weggewaschen zu werden. Allerdings können mitgeführte Gesteinsbrocken sehr wohl zu Auswaschungen im Granit führen, die dann wegbrechen. Es gibt Granitgebirge mit Höhlen, gib mal bei Google Granithöhlen ein.


    Ich selbst denke auch das Nessie nicht real ist, trotzdem sollte man bei Fakten bleiben und nicht einen Beitrag als Grundlage verwenden der aus kommerziellen Gründen verfasst wurde.


    Gruß MNSRaptor

  • Naja...so pauschal solltes du mich nicht abstempeln.


    Trockene Fakten..medienwirksam Verpackt bedeutet ja nicht gleich das es Unfug ist.


    Wo hatten die guten Autoren deiner Meinung nach Unrecht?


    Wurden Nessies Lebensweise nicht mit dem eines Krokodils verglichen?..also fällt das "Kiemenatmen" schon mal weg, außerdem war der Plesiosaurier doch eher eine Echse...

  • Alos Plesiosaurier waren Lungenatmer ...wie alle reptillien ! und Vögel , Säuger ...Kiemenatmer sind nur Fische und Amphibien(Lurche und Frösche)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • @Raptor, Asche auf mein Haupt,


    Zitat

    Eigentlich haben sie ja gesagt, daß Plesiosaurier Kiemenatmer waren!


    Ich wollte eigentlich schreiben: Daß Plesiosaurier keine Kiemenatmer waren! (Kommt davon, wenn man während des Postens noch essen kocht :wink: )


    In dem Film sind sie ja davon ausgegangen, daß Krokodile ihr heutigen nächsten Verwandten sind, und Krokodile sind keine Kiemenatmer, sondern müssen an die Oberfläche kommen. Und von diesem Standpunkt aus, wurde diese "Luftsonartechnik" angewandt.


    Aber, da wir beide nicht an Nessie glauben.......


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Da man Nessie bisher nicht gefunden hat, kann auch niemand mit Gewißheit sagen um welche Spezies sich bei ihr handelt.


    Also, kann man sie auch nicht mit einem Krokodil vergleichen.


    Das Plesiosaurus ein Lungenatmer war ist eine Spekulation, weit verbreitet aber eben eine Theorie. Leider ist die Lunge ein Organ, dass sich nicht fossil erhält. Der stark ausgeprägte knöcherne Rumpf kann auch andere Ursachen haben (lebendgebärend in großer Tiefe?).


    Gruß MNSraptor

  • Zitat

    Nessie ist ein fehlgeschlagendes amerikanisches Genexperiment. :-)


    8)8)8)


    Einigen wir uns darauf: Uns hat die Doku gefallen, Raptor nicht! :D


    Zitat

    Da man Nessie bisher nicht gefunden hat, kann auch niemand mit Gewißheit sagen um welche Spezies sich bei ihr handelt.


    Meines Erachtens handelt es sich um die "Touristenattraktions-erhalt-Spezies"! :wink:


    Schließlich leben alle dort von den Nessie-Touristen, also wird es auch immer Sichtungen seitens der Anwohner geben.


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Fast, ich fand die Doku ist toll gemacht, wenn man vom Unterhaltungswert ausgeht. Wissenschaftlich betrachtet........naja :wink:


    Aber abgemacht, so kann ich´s gelten lassen, warn ja eh alle irgendwie einer Meinung :lol::lol::lol:

  • Aber dann ist immernoch die Frage wieso haben so viel Leute Nessie gesehen, wenn es Nessie gar nicht gibt. Natürlich wollten einige nur aufsehen erregen, aber das will doch bestimmt nicht jeder. Und es hat sich doch auch nicht jeder geirrt als er auf das Wasser geguckt hat. Also irgendwas muss doch dran sein an der Sache mit Nessie.

  • @ DonnieDarko


    Stimmt schon, aber trotzdem, es müßte mehr als ein Exemplar dieser Spezies im See existieren.


    Wie zuvor schon richtig bemerkt wurde, ist es fraglich ob bei einer so kleinen Population wie sie in dem See grade noch existieren könnte, der Genpool ausreichen würde, um gesunde, reproduktionsfähige Exemplare hervorzubringen.


    Immerhin sind ja wahrscheinlich alle ihr nahestehenden "Verwandten" vor über 60 Millionen Jahren ausgestorben.


    Aber angenommen es wäre einer kleinen Gruppe geglückt, isoliert zu überleben, müßten dann nicht mehr Augenzeugenberichte, Fotos und andere Beweise existieren?


    Schließlich liegt Loch Ness nicht grade in einem weißen Fleck auf der Landkarte.


    Bei ähnlichen Sichtungen in anderen Regionen der Welt, haben sich derartige Sichtungen meist über Jahrhunderte im jeweiligen kulturellen Gedankengut eingegraben und liefern Stoff für zahlreiche Legenden.


    Nessi scheint aber tatsächlich das erste Mal in der ersten Hälfte des 20. Jahrhuinderts gesichtet worden zu sein und das, obwohhl der See seit Jahrhunderten besidelt und bewirtschaftet wird.


    Ich finde, dass ist das einzige Ko Kriterium für (gegen) Nessie, dass man ohne weiteres gelten lassen kann.


    Gruß MNSRaptor

  • @Raptor
    Das Plesiosaurus ein Lungenatmer war ist glaub ich keineswegs bloß eine Spekulation. Es ist erwiesen, dass er ein Reptil war und damit automatisch Lungenatmer. Pinguine und Delphine atmen ja auch noch immer Luft, obwohl sie ansonsten perfekt ans Leben im Wasser angepasst sind.

  • @freek


    wie gesagt, mittlerweile gibt es Theorien die von der verbreiteten offiziellen Lehrmeinung abweichen.


    Ich will auch nicht behaupten, dass es so ist aber vielleicht führten sie eine amphibische Lebensweise, obwohl eigentlich auszuschließen ist, dass sie das Wasser verlassen konnten.


    Das ihr Körperbau reproduktionsbedingt ein massives Rumpfgerüst erforderlich gemacht haben könnte schrieb ich ja schon.


    Leider fand man noch kein Exemplar mit einem Fötus. Es gibt aber Funde von Ichthyosauriern, bei denen Föten im Mutterleib erhalten sind, was direkt beweist, dass diese Tiere lebendgebärend waren. Ähnliches ist von Plesiosauriern nicht bekannt, allerdings von einem entfernten Verwandten der Plesiosaurier. Man kann aber vermuten, dass zumindest sehr große Arten wie Kronosaurus, Elasmosaurus oder Liopleurodon schon aufgrund ihrer enormen Masse unfähig waren an Land zu kommen um dort ihre Eier abzulegen, was wiederum die Geburt lebender Junge bedingte.


    Theoretisch ist es also auch möglich das sie so sehr an das Leben im Wasser angepaßt waren, dass sie Kiemen entwickelt haben könnten.


    Gruß MNSRaptor

  • :stirnhau: das hatte ich noch vergessen:


    Stammesgeschichtlich gehören die Plesiosaurier zu den Sauropterygiern, die von der Trias bis in die obere Kreide lebten. Die genauen Verwandtschaftsverhältnisse der Sauropterygier zu anderen Reptilien und zu anderen Meeresreptilien ist unklar.


    Gruß MNSRaptor

  • Ich frage mich halt nur warum es heute kein einziges wasseratmendes Tier gibt, dass vormals Lungenatmer war. Man sollte hier vielleicht nicht vergessen, dass Luft sehr viel leichter ist als Wasser. Wenn ein Wassertier kurz versucht Luft zu atmen stirbt es nicht umbedingt gleich, sofern es danach wieder Wasser atmen kann. Daher konnten die Fische sich langsam daran anpassen und sich zu Landtieren entwickeln. Wenn aber ein Lungenatmer versucht Wasser zu atmen ertrinkt sofort und somit ist die Umstellung Luft----Wasser erheblich schieriger, wenn nicht unmöglich. Zumindest würde das erklären warum es weder all den Meeressauriern, noch den Wasserkrokodilen, Meerschildkröten, Seeschlangen, Meerechsen, Walen, Robben, Seekühen, Ottern, Pinguinen und Alken trotz guter Anpassung ans Wasser jemals gelungen ist eine Kiemenatmung zu entwickeln. Zumal die ökologischen Nischen für wasseratmende Tiere bereits voll besetzt sind.
    Nebenbei waren Ichthyosaurier körperlich noch besser angepasst als Plesiosaurier und selbst diese gelten immer noch als Lungenatmer

  • Kann freeek nur zustimmen !


    Lungenatmung war ein entscheidender Vorteil für eine amphibische Lebensweise , dass da manche wirklich jede wissenschaftliche tatsache ad acta legen oder als "Spekulation" umbiegen , nur um ihre felle nicht davonschwimmen zu sehen , ist schon bedenklich


    Hi MNSRaptor


    Zitat

    wie gesagt, mittlerweile gibt es Theorien die von der verbreiteten offiziellen Lehrmeinung abweichen

    da wäre ich aber mal gespannt , wer da solche abweichende (und eigentlich unhaltbaren ) theorien verbreitet ???? die einzige möglcihkeit als Kiemenatmer wäre , dass "Nessie" kein Reptil ist , sondern entweder ein Fisch oder ein Riesenlurch (letzteres halte ich aber aufgrund der heutigen umweltbedingungen für unwahrscheinlich)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Amhibien können ausserdem nicht in meerwasser überleben , also dass dazu , dass Plesiosaurier zb ob eigentlich riesige Lurche gewesen sein könnten ...dazu kommen viele morphologische Einzelheiten , die diese eindeutig als reptillien klassifizieren

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • HAt sich schon jemand gefragt was wäre wenn es tatsächlich diesen NEssi gibt? Was würde passieren?


    Ich denke sie würden ihn fangen und er würde sterben und dann würden sie ihn ausstellen...wie bei eallem was rar ist in der NAtur...der Mensch muss es zerstören...




    BAndiera Rossa.


    HEndrik