Das Ungeheuer von Loch Ness

  • Wenn ihr mich fragt... Ich kann mir vorstellen, dass Nessie nicht wirklich existent ist.
    Es gibt ihn nicht wirklich und ist nur Show, um gutgläubige Touristen anzulocken und die Kassen klingeln zu lassen.


    Oder jemand müßte mich eines Besseren belehren und überzeugen... :|

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Zitat

    Ich kann mir vorstellen, dass Nessie nicht wirklich existent ist.


    Ich denke, so geht es den moisten. Es ist biologisch unmoeglich, dass ein einziges Tier dieser Groesse in Loch Ness ueberleben kann. Und eine Population muesste man haeufiger sichten. Das ganze beruht wahrscheinlich auf einer Mischung aus optischen Taeuschungen sowie Sichtungen von einzelnen verirrten grossen Meeressaeugern oder ungewoehnlich grossen Fischen.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo,


    Ja so sehe ich das auch, die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr gering.


    Die Möglichkeiten sind ja sehr beschränkt es muss schon eine Verbindung zum Meer geben sonst kann man das direkt abschreiben.


    Aber die Beschreibungen sind auch alle etwas unterschiedlich. Habe mal in einer Doku gesehen das bereits um 900 so etwas wie ein großer Fisch der beim Loch an land ging erwähnt wurde.
    Das passt doch nicht wirklich zu der heutigen beschreibung von Nessi. Oder war damals alles was aus dem wasser kam automatisch ein Fisch auch wenn er nicht so ausschaut?


    Aber egal durch diese Legende bin ich vor Jahren überhaupt auf das Thema Kryptozoologie aufmerksam geworden also hatte es auch etwas gutes :mrgreen:

  • Zitat von Rexr

    Das passt doch nicht wirklich zu der heutigen beschreibung von Nessi.
    Oder war damals alles was aus dem wasser kam automatisch ein Fisch auch wenn er nicht so ausschaut?


    Gut, dass du es ansprichst! Früher galt so ziemlich alles als Fisch, was im oder am Wasser lebte.
    Das hatte den Sinn, dass Katholiken auch am Fastentag Fleisch essen konnten, denn Fisch galt nicht als Fleisch. So wurden kurzerhand sogar Biber und Reiher zu "Fisch" erklärt.
    Vielleicht - aber nur ganz vielleicht - hat der Bericht um 900 damit zu tun.


    Gruß, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Zwar eine Meldung vom Typ "Sommerloch" (auch wenn noch gar nicht Sommer ist), aber ich will sie euch trotzdem nicht vorenthalten:


    Die englichse Lama Zangmo hält Nessi für ein spirituelles Wesen aus der buddhistischen Mythologie.
    Das Wesen "Naga" soll Glück und Wohlstand bringen. :)


    Quelle:
    GreWi aktuell


    Viel unwahrscheinlicher als ein Plesiosaurier ist das jetzt aber auch nicht. :P


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Schottland hat seit 2001 rein vorsorglich Protokolle für das Verfahren, falls Nessie tatsächlich gefunden wird.

    https://www.bbc.com/news/uk-sc…ighlands-islands-44519189

    Es soll DNA entnommen und wieder freigelassen werden.

    Der BBC-Artikel ist ganz cool, und fasst auch anderen Kram nochmal zusammen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Hab es eben in der Zeitung gelesen. Angeblich gäbe es dort große Aale, wobei, was mit "große" Aale gemeint ist, erschließt sich mir nicht ganz. Die Viecher werden anscheinend höchstens 2 Meter lang.


    Das ist zwar ne beachtliche Größe, aber im Endeffekt, denke ich nicht, dass die so bald rauskriegen, was das Monster wirklich ist, ich kann mir nicht vorstellen, dass da über Jahrhunderte hinweg so riesige Aale am Stück vorkommen.


    Des Weiteren sagt jede Überlieferung etwas anderes über das Ungeheuer, jetzt soll es ein Aal sein...


    Naja

  • Das ist zwar ne beachtliche Größe, aber im Endeffekt, denke ich nicht, dass die so bald rauskriegen, was das Monster wirklich ist, ich kann mir nicht vorstellen, dass da über Jahrhunderte hinweg so riesige Aale am Stück vorkommen.

    Hi,


    bin da ganz deiner Meinung, der Aal kann ja möglicherweise für die Modernen Sichtungen verantwortlich sein. Vielleicht können diese Eventuell durch veränderte Bedingungen im See besser überleben oder Wachsen. Möglicherweise erhöhte Temperatur oder so (kenn mich bei Fischen leider echt wenig aus, abseits vom Zubereiten xD).


    Ich denke aber auch das ein 2 Meter Aal, für ein "Monster" zu kurz wäre. Ich meine wir wissen wie Groß Schlangen werden können. Sogar Manche Süßwasserfische erreichen beinahe 2 Meter (Arapaimas sogar regelmäßig, gut gibts jetzt auch nicht bei uns aber nur als Beispiel). Was ich mir eventuell vorstellen könnte wäre ein Fisch der Aalartigen (Muränen oder ähnliches). Ich wüsste zwar nicht das es Süßwassermuränen gibt (im Aquarien glaub ich schon) aber soweit ich weiß müssten die meisten Muränen zum Paaren oder Leichen wieder zurück ins Meer.


    Ja fand es nur interessant, da man ja schon länger nichts mehr von der/dem guten Nessi gehört hatte :)


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Ja fand es nur interessant, da man ja schon länger nichts mehr von der/dem guten Nessi gehört hatte :)

    Ich geh mal davon aus, dass, insofern man die "Legende um das Monster" nicht weiter ausschlachten kann, oder halbwegs konkrete Erklärungen finden kann, sich niemand damit beschäftigt.



    Davon abgesehen, für jeden ist "Monster" etwas anderes.

  • Hallo zusammen,


    Hab es eben in der Zeitung gelesen. Angeblich gäbe es dort große Aale, wobei, was mit "große" Aale gemeint ist, erschließt sich mir nicht ganz. Die Viecher werden anscheinend höchstens 2 Meter lang.

    dazu sagt Wikipedia


    Aale werden einen halben bis zwei Meter lang und haben 100 bis 119 Wirbel, die nur schwach entwickelte Fortsätze haben. Charakteristisch ist ihre langgestreckte, schlangenförmige Gestalt. Der Körper ist walzenförmig und im Querschnitt rund, erst im hinteren Drittel, nach dem Anus, flacht er seitlich ab.


    Schaut man sich an, wo der Aal sich bevorzugt aufhält im See

    Zitat

    Der Aal lebt als Bodenfisch im Süßwasser

    Quelle


    und wie er sich bewegt, nämlich mit seitwärts Bewegungen ist da keinerlei Parallele zu Sichtungsberichten und Fotos.


    Da bin ich eher ein Freund der Seehund/ Robben Theorie

  • Hallo zusammen,

    Können eigentlich Bakterien oder Viren das Erbgut verändern?

    dazu folgendes:

    Zitat


    Es ist bekannt, dass das Bakterium Bartonella mithilfe einer molekularen Injektionsnadel einen Cocktail bakterieller Proteine in menschliche Zellen überträgt. Sie ermöglichen es dem Erreger, chronische Infektionen auszulösen. Das mit dieser Injektionsnadel auch DNA übertragen wird, konnten aber erst jetzt Forscher um Christoph Dehio vom Biozentrum der Universität Basel nachweisen. Der Prozess sei dabei ähnlich wie beim Gentransfer zwischen einzelnen Bakterien (konjugativer DNA-Transfer). Darüber hinaus ist es den Forschenden gelungen, durch genetische Veränderungen gezielt die Grösse, Sequenz und Anzahl der übertragenen DNA-Moleküle zu verändern.

    Quelle: ScineXX


    Ob daraus aber ein "Aalus Lough Nessus Gigantus" entsteht der a) lebensfähig und b) sogar langlebiger ist als gesunde Exemplare zweifle ich ganz stark.

  • Braucht es auch nicht, sowas passiert halt, wie im Beispiel von Bartonella gezeigt, wenn bestimmte biochemische Mechanismen auch unter anderen Umständen auslösen. Mir wäre kein Beispiel bekannt, bei denen Bakterien gezielt Erbinformationen auf höhere Organismen übertragen oder die Erbinformationen von ihnen verändern, zu welchem Zweck auch immer oder auch sonst.


    Viren dagegen gibt's einige, die ihre Erbinformationen in die Wirtszelle übertragen als Form der "passiven" Vermehrung (lysogener Zyklus), bis ein bestimmter Trigger die eingebaute Viren-DNA aktiviert und so zum "Krankheitsausbruch" führt. Beispiele sind HIV-Viren und auch Herpes-Viren. Was sich darüber hinaus im Laufe der Evolution so alles in unserer "Junk"-DNA tummelt, will ich mir gar nicht erst ausmalen (siehe Sines, Lines).


    Generell werden aber nur einzelne Zellen des Wirtes manipuliert und nicht das Erbgut als Ganzes im Organismus. Vorstellbar wären natürlich alle möglichen Formen von Mutationen aber das ist unglaublich unwahrscheinlich.

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

    Einmal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • Nessie ein Aal?


    Das kommt doch immer mal wieder hoch.

    Vor einigen Jahren war es ein toter Seeaal, der an der Küste Loch Ness' gefunden wurde und für das Monster herhalten sollte.


    Was eine Population mit Riesenwuchs betrifft: Aale laichen im Meer (irgendwo in der Nähe der Bahamas) und schwimmen dann als junge Glasaale wieder in die Flüsse hinauf um das Erwachsenen-Leben (bis zum Laichen) im Süßwasser zu verbringen.

    Somit ist es unwahrscheinlich, dass es sich hierbei um eine Population handelt, die wegen der Abgeschiedenheit besondere Merkmale (Größe) ausgebildet hat. Dem steht der normale Lebenszyklus der Aale gegenüber, die alle an der gleichen stelle Schlüpfen.


    Es kann natürlich sein, dass Loch Ness solch perfekte Bedingungen hat (welche auch immer das sein sollen), dass die Aale hier einfach schneller und größer wachsen.

    Aber halt durch äußere Einflüsse, nicht durch Genetik.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther