• Okay. Dann muss ich hier was richtig stellen. Mir ging es darum von euch zu erfahren, was ihr von diesem Material haltet. Es wäre schön, wenn ich davon selbst etwas verstehen würde. Aber da ich mich in diesem Fall möglicherweise getäuscht habe, wäre es schön, wenn ihr mir ein vergleichsweise gutes Beispiel nennen könntet. Gibt es Bilder, bei denen ihr glaubt bzw. nicht klar durch technische Gegebenheiten abstreiten könnt, es könnte tatsächlich etwas zu sehen sein? Haltet ihr das Prinzip mit den Tonbandaufnahmen wie bei Jürgenson für glaubhafter als qualitativ auf gleicher Ebene liegende Fotos!?


    LG Jan

  • Ich habe mir auf der genannten Seite mal ein paar Bilder von der Scheune und von der Tiefgarage angesehen. Da aber jeweils zig Bilder dasselbe zeigten, ohne dass irgendetwas Ungewöhnliches zu sehen war, hatte ich irgendwann keine Lust mehr und weiß darum nicht, ob auf Bild 50 oder 100 nicht vielleicht doch noch irgendwas kommt.


    Zu Kamera und Auge: Eine sehr gute Kamera könnte möglicherweise eine Momentaufnahme schaffen, die etwas zeigt, das für das menschliche Auge zu schnell ist. Das kennt man ja von den Olympischen Spielen; ob es so eine Technik auch für den Normalgebrauch gibt, weiß ich nicht.
    Ansonsten hat das Auge den Nachteil, dass vieles, was man zu sehen glaubt, mehr oder weniger Interpretation ist: Das Gehirn weiß zum Beispiel, wie das Wohnzimmer aussieht und baut sich selbst das Bild, das zu sehen sein müsste, aus Erinnerungen zusammen. Dieses Bild wird dann nur (je müder und unkonzentrierter, umso ungenauer) mit dem Ist-Zustand verglichen, was viel Zeit und Energie spart.
    So etwas kann einer Kamera natürlich nicht passieren.

  • Zitat von femshep

    Also kannst du nichts mit einer Kamera sehen, was du nicht mit dem bloßen Auge erkennen kannst.

    Mir geht es nicht darum, was die Kamera sieht, sondern um das, was auf dem Speichermedium zu sehen ist.
    Deshalb der Vergleich mit den Tonbandstimmen. Es ist etwas auf dem Band, das im Raum nicht zu hören war.
    Darum geht es doch bei den Tonbandstimmen. Um eine Beeinflussung des Speichermediums von unbekannter Quelle.

  • Gibt es Bilder, bei denen ihr glaubt bzw. nicht klar durch technische Gegebenheiten abstreiten könnt, es könnte tatsächlich etwas zu sehen sein?

    Es gibt viele gute Geisterbilder, die für echt gehalten wurden. Allerdings stammen die meisten aus der Zeit, als der Spiritismus einen Höhenflug hatte und die Fototechnik noch nicht besonders entwickelt war. Die "weiße Frau auf der Treppe" könnte ein schlichter Entwicklungsfehler gewesen sein, weil eventuell während der Entwicklung jemand die Tür aufgemacht haben könnte. Ich hab früher selbst mal entwickelt und da hat sowas auch meine Bilder verunstaltet.


    Haltet ihr das Prinzip mit den Tonbandaufnahmen wie bei Jürgenson für glaubhafter als qualitativ auf gleicher Ebene liegende Fotos!?

    Hier müsste ich wieder an meinen Glauben an RSPK tendieren. Möglich wär es, aber es wäre nur eine Projektion. Im Digitalen Zeitalter halte ich es aber eher für nicht möglich.




    Zu Kamera und Auge: Eine sehr gute Kamera könnte möglicherweise eine Momentaufnahme schaffen, die etwas zeigt, das für das menschliche Auge zu schnell ist. Das kennt man ja von den Olympischen Spielen; ob es so eine Technik auch für den Normalgebrauch gibt, weiß ich nicht.

    Gibt es für den Normalgebrauch. Meine EOS550 hat mich damals 750,- € gekostet (heute vermutlich nur noch 400,-). Schafft eine Verschlußzeit von 1/4000. Auch Zeitlupenaufnahmen sind möglich. Mein Bruder hat die EOS650 und filmt damit. (man braucht nicht gleich die Mark III für 2.500,- )
    Mein nächster Einkauf wird eine IR-Lampe sein, weil ich Fledermäuse fotografieren will. Ich könnte die Dinger zwar auch blitzen, aber wenn ich Stroboskop einsetze, dann kommt vermutlich gleich die Polizei. ;)

  • Hm, da ist wieder die Frage wer hält sie denn für echt? Ich habe mit Geisterfotos ehrlich gesagt das Problem das sie sich alle mit einer viel näherliegenden Erklärung gut erklären lassen.
    Weiterhin bleibt die Frage wieso Geister meist Gestalten aus dem 18. oder 19. Jahrhundert sind und mir meinethalben kein Geister aus der Römerzeit begegnen obwohl da viele sicher noch viel grausamer abgeschlachtet wurden als bei den Geschichten die man um die Geisterfotos spinnt.



    Letzlich nimmst du das Bild auf der Kamera aber auch nur über die Augen wahr, also wird es sogar doppelt gefiltert. Und wenn du etwas fotografierst, dann schaust du ja meist auch konzentriert auf den Bildschirm um auch ein gutes Foto zu schießen. Letzlich interpretiert das Auge immer genauso wie sämtliche andere Sinnesreize. Das selbe Phänomen haben wir dann auch mit den EVPs. Ist euch mal aufgefallen das bei den meisten EVP-Videos auf youtube immer unten eingeblendet steht was man jetzt hören soll? Sneaky, oder?



    Und letzlich die Frage, wieso eigentlich Geister? Wieso sagen wir nicht
    das dies unsichtbare Einhörner in ihrem Larvenstadium sind. Versteht mich nicht falsch, ich will ja nicht ausschließen das es möglich ist Geisterstimmen per EVP und Geister per Bild aufzunehmen. Aber mir fallen tausend andere Erklärungen ein die näher liegen als Geister, etwas von dem wir nichtmal einen wirklichen Anhaltspunkt haben das sie existieren, geschweige denn wie sie existieren. Und wenn du Geist wärst, würdest du die Ewigkeit damit verbringen gruselig auf irgendwelchen Fotos aufzutauchen oder auf Tonbänder zu hauchen (meist da wo es windig ist oder in echointensiven, großen Hallen)?

  • Hm, da ist wieder die Frage wer hält sie denn für echt?

    Diejenigen, die daran glauben (wollen). Und manchmal auch Leute, die eine Story daraus machen wollen. Die "Cottingley Fairies" waren eine Story. Aber ich will Sir Arthur Conan Doyle nichts unterstellen, da selbst Experten der Firma Kodak gesagt hatten, dass die Bilder echt sind. Tja, die Bilder waren halt auch echt. Nur aber die Fairies nicht. ;)



    Weiterhin bleibt die Frage wieso Geister meist Gestalten aus dem 18. oder 19. Jahrhundert sind und mir meinethalben kein Geister aus der Römerzeit begegnen obwohl da viele sicher noch viel grausamer abgeschlachtet wurden als bei den Geschichten die man um die Geisterfotos spinnt.

    Es gibt durchaus Geschichten mit Geistern weit vor dem 18ten JH. Dass sie eher seltener sind, denke ich, liegt am mangelnden Geschichtswissen. Kann aber auch sein, dass Sagen teilweise Mangelware sind. In englischer Literatur findet man auch Römer, Kreuzritter, usw.
    Gibt auch eine schöne Legende aus Irland vom See von Killarney. Müsste aber nachlesen. Aber der See ist schön. Und die Strecke von Dublin bis dort hin auch. ;)



    Und letzlich die Frage, wieso eigentlich Geister? Wieso sagen wir nicht
    das dies unsichtbare Einhörner in ihrem Larvenstadium sind.

    Würdest Du ein unsichtbares Einhorn nicht auch als "Geist" bezeichnen?? ;) Ein Geist muss nicht menschlich sein. (Mal abgesehen davon, dass ich nicht an Geister glaube.)

  • Zitat

    Es gibt durchaus Geschichten mit Geistern weit vor dem 18ten JH. Dass
    sie eher seltener sind, denke ich, liegt am mangelnden Geschichtswissen.
    Kann aber auch sein, dass Sagen teilweise Mangelware sind. In
    englischer Literatur findet man auch Römer, Kreuzritter, usw.

    Ja, das bestreite ich auch gar nicht. Geschichten, aber wir reden ja über Geisterfotos. Und da sind mir nur recht wenig Römer untergekommen, eigentlich gar keiner wenn ich so darüber nachdenke. Von einem Höhlenmenschen ganz zu schweigen.


    Zitat

    Würdest Du ein unsichtbares Einhorn nicht auch als "Geist" bezeichnen?? ;) Ein Geist muss nicht menschlich sein. (Mal abgesehen davon, dass ich nicht an Geister glaube.)

    Hm, kommt darauf an wie man Geist definiert und im allgemeinen sollen das ja die Seelen der Verstorbenen sein. Da aber jeder halbwegs gebildete Mensch weiß das unsichtbare Einhörner unsterblich sind (zumindest die pinken) wären sie ja auch keine Geister. ;)

  • Ja, das bestreite ich auch gar nicht. Geschichten, aber wir reden ja über Geisterfotos. Und da sind mir nur recht wenig Römer untergekommen, eigentlich gar keiner wenn ich so darüber nachdenke. Von einem Höhlenmenschen ganz zu schweigen.

    Mir sind überhaupt keine Geisterfotos unter gekommen, bei denen man sagen könnte, ob es Römer oder Höhlenmenschen waren. Ich kenne viele Bilder, bei denen es um Doppelbelichtung handelte. Eben weil die Fotografie noch neu war.


    kommt darauf an wie man Geist definiert und im allgemeinen sollen das ja die Seelen der Verstorbenen sein.

    Richtig! Der VERSTORBENEN. Schon mal eine Geister-Fliege gesehen? Oder einen Geister-Hamster? ;)

  • Zitat

    Mir sind überhaupt keine Geisterfotos unter gekommen, bei denen man
    sagen könnte, ob es Römer oder Höhlenmenschen waren. Ich kenne viele
    Bilder, bei denen es um Doppelbelichtung handelte. Eben weil die
    Fotografie noch neu war.

    Meine Meinung und das erklärt auch wieso man so wenige, spukende Höhlenmenschen trifft.


    Zitat

    Richtig! Der VERSTORBENEN. Schon mal eine Geister-Fliege gesehen? Oder einen Geister-Hamster?

    Hm, wenn ich so darüber nachdenke dann nein. Aber mir ist auch noch kein Menschen-Geist begegnet. Irgendwas mache ich falsch. Das ändert aber nichts daran das unsichtbare Einhörner (wie gesagt, wahrscheinlich nur die pinken) unsterblich sind und deshalb darf man sie nicht als Geister bezeichnen. Sonst kriegt man Ärger mit der Einhörner-Gewerkschaft ;)

  • Ich schätze die Hauptgründe warum man nur Geister aus den 18./19. Jhr. "trifft" sind zu einem der Spiritismus und England.


    Der Spiritismus ist der Glaube das Übernatürliches durch Seelen von Verstorbenen verursacht wird, diese Art von Okkultismus tauchte erst im 18. bis 20. Jhr auf. daher entsprachen die Geisterstorys wohl den üblichen Zeitgeist (schönes Wortspiel)


    Aus England stammen wohl die meisten Gespenstergeschichten, das liegt an den alten/großen Gebäuden dort, die immer umheimlich wirken und wahrscheinlich deshalb sogar die Hauptursache für aus Angst "eingebildeten" Spuk sind.


    Daß die Geisterstorys dann dem Gebäudezeitaltern angepasst sind dürfte dann ja auch klar sein.

  • Das ändert aber nichts daran das unsichtbare Einhörner (wie gesagt, wahrscheinlich nur die pinken) unsterblich sind und deshalb darf man sie nicht als Geister bezeichnen. Sonst kriegt man Ärger mit der Einhörner-Gewerkschaft

    Nein, man darf sie als Geister bezeichnen. Man darf sie nur nicht jagen. ;)
    Wann hab ich zuletzt ein Einhorn gesehen? Entweder war es das letzte Einhorn, oder der Kitsch mit Tom Cruise. :mrgreen:


    Aber wir sind jetzt :offtopic:



    Back to Topic:

    Zitat

    Ich schätze die Hauptgründe warum man nur Geister aus den 18./19. Jhr. "trifft" sind zu einem der Spiritismus und England.

    Eher nicht, wobei aber tatsächlich der englischsprachige Raum prädestiniert ist. Hier als Buchtipp "Geisterphänomene", ISBN 90-6182-158-4
    Mal abgesehen von dem Buch gibt es auch Erzählungen von Sichtungen, die weit vor dem 18. JH liegen. Und auch welche, die tatsächlich gesamte Schlachten aus dem Mittelalter gesehen haben wollen. Wahrheitsgehalt? Fraglich.



    Zitat

    Aus England stammen wohl die meisten Gespenstergeschichten, das liegt an den alten/großen Gebäuden dort, die immer umheimlich wirken und wahrscheinlich deshalb sogar die Hauptursache für aus Angst "eingebildeten" Spuk sind.

    "Die meisten" würde ich nicht sagen. Ich sehe es eher ausgewogen. Hier als Buchtipp "Ghosts & Haunted Places", ISBN 0-7499-1800-4 (englisch)
    In dem Buch werden nicht nur englische Geistergeschichten erzählt, sondern queerbeet.
    Desweiteren gab es mal das Buch "Sagen aus der Oberpfalz" in dem viele Geisterstorys waren. Leider gibt es das nicht mehr im Handel. Es war ein großer Wälzer und die Oberpfalz ist nur ein achtel von Bayern.
    Viele weitere Geistergeschichten gibt es auch aus Tschechien, Rumänien, Russland. Oder eben jedes Land.
    Korrekt ist, dass die Geistergeschichten meist von alten Gebäuden ausgehen.


    Bei uns im Ort (nicht LU !!!) gibt es auch eine, die umgeht. Die ist sogar recht aktuell. Während Umarbeiten am Schloss wollte ein Arbeiter die Tür abschliessen, und da hat sich ein Fuß dazwischen gestellt. Als er die Tür dann aufmachte, flog ihm ein Rabe dagegen. Und der LEGENDE nach muss es der "Martere" gewesen sein, der dort sein Unwesen trieb. Er wurde verflucht, als Rabe auf ewig seine Vergebung zu erwarten. Dieser "Martere" war ein Raubritter, der dort wohnte. Es gibt einen "Galgenranger" in der Nähe, an dem er seine Opfer aufhängte. Deshalb heißt der Weg "Galgenranger". Und dort wächst nichts gescheites.
    Schöne Geschichte. Es stimmt allerdings nur die Sache mit dem Galgenweg und dem Raubritter. Alles andere halte ich für Humbug.

  • Hab heute die neue Ausgabe der "Zeitschrift für Anomalistik" bekommen (ISSN 1617-4720). Ein Thema lautet "Rätselhafte Objekte auf den Bildern einer Wildkamera - oder: die Tücken der Wahrnehmung". Könnte für manche interessant sein. Kann leider nichts einscannen, da Copyright. Und zum zitieren hab ich keine Zeit.

  • Hallo zusammen,
    Ich bin ganz neu hier und suche alles nur keinen Spott und Hohn!
    Ich brauche/suchen Menschen die mir Glauben!! Falls ihr dem nicht zustimmten könnt, bitte einfach nicht antworten. Danke!!


    Also es ist so, ich stöberte letzten Sonntagnachmittag auf meinem iPhone4s, schaute mir diverse ältere Bilder an und entdeckte plötzlich ein Bild von meinem Zimmer mit einer "durchsichtigen" Frau darauf.


    Ich habe keine Ahnung wie diese Frau auf mein Bild kommt und hundertprozentig habe ich nichts gebastelt!
    Ich brauche wirklich Menschen die mir Glauben und evt. Sagen können, was das ist.
    der Hintergrund ist mein Zimmer, keine Ahnung ob ich beim rumspielen am Handy es evt. selbst ausgelöst habe.....
    Aber diese Frau habe ich noch nie gesehen!



    Gruss Nika

  • Hm, ehrlich gesagt bin ich nicht ganz sicher. Auf den ersten Blick würde ich sagen Samara, könnte aber auch Sadako aus dem Ringu Original sein. Eventuell stammt es aber auch aus einem anderen asiatischen Horrorfilm, obwohl iche inen Haufen davon gesehen habe muss ich zugeben das ich Probleme habe die dortigen Geister auseinander zu halten da sie alle dem relativ gleichen Schema folgen. Deshalb verzeih wenn ich den genauen Film nicht getroffen habe.

  • Genau das habe ich nicht gewollt!! Ich habe KEIN Photoshop! Und das Bild war genau so auf meinem Handy!!
    Bitte keine weiteren 'solche' Kommentare. Denn diese habe ich bereits zu genügend erhalten.


    Ich habe dieses Bild nicht in irgendeiner Art und Weise bearbeitet! Glaubt mir oder nicht (dann unterlässt bitte jeweilige Kommentare), bitte!


    Grüsse Nika

  • Und du bist sicher, dass du die Person bist, deren Email-Adresse du benutzt?
    Denn soweit ich das recherchieren konnte, ist die Person die deine Email besitzt, eine ~50 Jahre alte Frau mit MS und Interesse an Fotografie.


    Ich mag mich täuschen, aber wenn ich ~50 bin, eh krank bin und eigentlich andere Interessen hab, hock ich mich nicht in ein Forum und stell so einen Schwachsinn rein.
    Solche Idioten wie in anderen Para-Foren gibts hier nicht. Wir sind keine Esoteriker und keine Spiritisten. Wir sind keine Wunderheiler oder Mystiker.
    Wir sind allesamt Leute, die bei Berichten von paranormalen Aktivitäten gerne eine wissenschaftliche Erklärung wollen.
    Bei uns herrscht Skepsis allem gegenüber.


    Und wenn du ganz einfach zugeben würdest, dass du entweder ein Verwandter von N*** S***** Z********* (Name extra zensiert) bist, der sich nen dummen Scherz erlaubt hat, oder du es tatsächlich selber bist und dir den Tag einfach mit so nem Schmarrn versüßen wolltest, dann vergessen wir das ganze einfach, lachen darüber und sind uns gegenseitig nicht böse! ;)

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Und bevor es heißt, dass ich dich nicht ernst nehme oder du wieder damit anfängst, dass das Bild doch sooo echt ist und garnicht bearbeitet, hier das Originalbild:



    bzw. in Schwarz Weiß:


    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Das ist sie! Danke! Wer ist sie und ( ich nehme an ...... ) aus welchem Film?? Wusste ich es doch .... Das es ein technisches Chaos sein muss. Wer ich bin tut nichts zur Sache, und was ich habe oder auch nicht ebenfalls! !


    Das es von MIR kein Fake ist erwähne ich auch nicht mehr, ich wollte lediglich wissen wir diese Frau auf mein Bild kommt. Da werde ich mich wohl an Techniker wenden müssen!


    Aber sag: wer ist sie?


    Danke und tschüss nika