Ida - Missing Link? Selten so gelacht...

  • Wieso muß ich langsam wieder an unseren Freund Genovaboy denken? Ist es wirklich so unerträglich die Evolution als einzig logische Begründung zu akzeptieren, daß wir uns hier eine SF-Geschischte basteln müssen?


    Und nein es ist nachgewiesenermaßen so, daß der Bonobo (bislang) mit dem Menschen die höchste Übereinstimmung bei der DNS hat. Sicherlich kann man alles bezweifeln, aber wer die Ähnlichkeit zwischen Primaten und dem Menschen bezweifelt, der sollte einfach mal überlegen, ob er eventuell das Licht auch mit dem Hammer ausmacht. Sorry, aber sowas wäre echt schon haarsträubend albern.


    Zum Thema Fossilien sei nur eins gesagt. Es müssen verdammt viele günstige Umstände eintreten, damit es überhaupt dazu kommt, das ebensolche entstehen. Insofern ist es nicht ungewöhnlich, etwas NICHT zu entdecken. :winks:

  • Wie kommen denn jetzt bitte die Illuminaten ins Spiel?! Nur, weil irgendein unterhaltsamer Autor sich Verschwörungstheorien ausdenkt, kann das doch wirklich bitte niemand für bare Münze nehmen!

    Zitat

    Für 2009 steht als Punkt auf der Agenda der Illuminaten die Auslöschung Gottes.


    Woher weiß eigentlich IRGENDWER, was auf der angeblichen Agenda irgendeines angeblichen Geheimbundes steht??


    Zitat

    Am Anfang des Jahres war auf Bussen in England und ( ich glaube Mexiko ) zu lesen :
    Es gibt wahrscheinlich keinen Gott also geniesst das Leben.


    Quelle/Beleg?
    Abgesehen davon: Was ist so schlimm daran? Auf Bussen steht viel, ebenso auf Plakatwänden. Ich glaub ja auch nicht irgendwas, was mir die Zeugen Jehovas in die Hand drücken...

    Zitat


    Bin gespannt was als nächstes kommt, fällt ja alles auf fruchtbaren Boden wie es aussieht.


    Was meinst Du damit? Du schmeißt die Illuminaten und Darwin in einen Topf? Kann Dir leider nicht so ganz folgen...
    Es ging doch bisher auch gut, sowohl von Darwin überzeugt zu sein, als auch von Gott.
    Leute, man kann tatsächlich an Gott UND die Evolution glauben, wobei ersteres wesentlich weniger gut bewiesen ist (soll heißen gar nicht) als letzteres. Somit mag ich das Wort "glauben" und Evolutionstheorie eigentlich gar nicht erst in einem Satz erwähnen. schließlich "glaube" ich auch an die Schwerkraft, auch wenn das strenggenommen auch nur ne physikalische Theorie ist. Das sind nur verbohrte, verblendete, und vor allem kleingeistige Dummschwätzer, mit einem arroganten Riesen-Ego, die einem verklickern wollen, Evolution und Gottes Schöpfung passen nicht zusammen.


    Aliens? Und wo sind die? Und vor allem: Wie sind denn die entstanden? Waren sie einfach auf einmal da?

  • hier der erste link.
    www.youtube.com/watch?v=zUxlHN554Co


    das mit der Agenda war wohl in einer langen Story inbegriffen, etwas schwierig zu finden da schon länger her.


    ne, ich stimme dir zu, das ist eine der Haupt crux auf dieser Welt.
    Devide and rule - teile und herrsche.


    Ich hab die Erfahrung gemacht dass man ALLES zusammenbringen muss, sehe also gar keine Opposition zwischen Darwin und Glauben.


    Wie schon Einstein sagte Gott würfelt nicht.


    Newton wurde von Allen Freunden und Familienmitgliedern verlassen, weil er in seinen letzten 7 Lebensjahren einen Beweiss für Gottes Existenz erbringen wollte ( wie besessen ).


    Da Vinci wurde von der Kirche unter Hausarrest gestellt nach seiner Schrift "Geometrik ???" ( wahrscheinlich falsch ),
    und erst als er die Schrift auf 2 Arten der Anschauung schrieb ( 1e seine, die andere die der Kirche ) wurde er entlassen.


    Jede Ablehnung eines Gedankens ohne Nachforschung ist der Höhepunkt von Ignoranz


    Einstein

  • blödes video.


    ich sage es mal so. die kirche und alle anderen instansen sagen gott ist der gute und steh für das gute.
    sie sagen gott ist der schöpfer von allem.


    ich sage, wenn das so ist. ist gott der schöpfer auch vom bösen vom zerstörenden faktor. somit ist gott gleichzeit gut und böse.


    aber diese erkenntniss nimmt die kirche nicht an.


    somit gibt es keinen teufel und auch keine gott. weil gott ja der schöpfer ist. wenn er der schöper ist, wer hat denn ihn erschaffen?


    also schlussfolgern wir daraus es gibt keinen gott.


    das es ein höheres wesen gibt hatt man uns eingeredet seit jahrhunderten. damit wir uns fürchten und uns unterwerfen und angst haben.


    "he du, da ist ein man, der sitzt oben im himmel sieht alles und weis alles.
    und wenn du nicht das und das machst komst du in die hölle. na klar doch XD"


    es gibt keine beweis eines himmels nach dem tode geschweige einer hölle.


    ausserem ist bereits hölle auf erden. die kriege die not der hunger der hass gegenseitig.vorurteile ect.


    und wenn es gott gibt warum lässt er sowas zu. scheint ihn wohl nicht sehr zu interessieren. weil es ih nicht gibt.


    die waren götter sind wir. wir können erschaffen, wir können zerstören.
    genauso wie das universum, es erschafft sich und es zerstört sich.

  • Entschuldige, Zweifler, aber Deine Argumente sind naiv bis zum äußersten, ich wage zu sagen unreflektiert.

    Zitat

    die kirche und alle anderen instansen sagen gott ist der gute und steh für das gute.


    Das stimmt so nicht. "Alle anderen Instanzen" sagen das bei weitem nicht (lies mal die verschiedensten Schöpfungsgeschichten), selbst"die Kirche" (welche eigentlich, es gibt so viele) sagt das so nicht. Gott ist ALLES, auch böse, oder eben das so oft verwendete: unergründlich, was auf uns durchaus böse wirken kann (Ich will Dich jetzt nicht mit Bibel-Zitaten zumüllen, aber denk nur an den Rauswurf aus dem Paradies, die Sintflut, die ertrunkenen Ägypter, oder wenn Du so willst, das Zulassen - oder war es sogar ein Planen? - seinen eigenen Sohn Jesus zu opfern)


    Zitat

    "he du, da ist ein man, der sitzt oben im himmel sieht alles und weis alles.


    Autsch, eben, unreflektiert. Nur, weil in manchen Religionen von "Vater" gesprochen wird, glaubt ja wohl niemand wirklich, dass da jemand sitzt, der seinen Dödel schwenkt und einen langen weißen Bart hat?!!! Und vermutlich auch noch pervers Frauen beim duschen zuschaut :roll:
    Tut mir leid, Deine Gedanken zum Thema Glauben sind irgendwo im Kindergarten stecken geblieben...



    Zitat

    und wenn es gott gibt warum lässt er sowas zu.


    Weil Menschen die Freiheit haben, selbst zu entscheiden zum Beispiel? Weil das Leben kein Käsekuchen ist und die Natur erst recht nicht?


    Ich wollte hier gar nicht auf eine religiöse Diskussion - ob es Gott gibt oder nicht - hinaus. Ist mir völlig wurscht, was andere denken, es geht auch niemanden etwas an, ob ich an Gott glaube oder nicht. Aber man kann sich mit dem Thema Religion auch mit Hirn (was zugegebenermaßen viele religiöse Fanatiker nicht zu haben scheinen) auseinandersetzen. Und dann kommt man ganz schnell weg von Kindervorstellung, Platitüden und selbst den Unterdrückungsgedanken, jenseits von Vorstellungen, dass im Himmel Harfe spielende Engelchen auf Wolken schweben und in der Hölle kleine Teufelchen Menschen über Feuern rösten und mit Gabeln pieksen. Also echt!


    Back to topic, es geht um Evolution. Will sich skyprince vielleicht noch mal äußern? Der/die hat den Thread schließlich gestartet.

  • Kann es sein, dass ich den ganzen Aufzug nicht verstehe?
    Wo liegt das Problem, dass Ida der älteste gemeinsame Vorfahre von Affe und Mensch ist? Ich sehe da an sich keinen Widerspruch. Wo soll der liegen? Diesen Widerspruch konnte ich dem ganzen Thread hier noch nicht entnehmen.


    Im Prinzip sind alle Lebewesen miteinander verwandt, weil die gemeinsame Vorfahren aller in der Ursuppe schwammen und dann an Land krochen. Man spricht nicht umsonst beim Menschen auch vom Reptiliengehirn, das wir alle noch mit uns rumtragen. Und wenn Ida nun vielleicht DER Teil ist, der den "Abzweig" im Stammbaum darstellt, an dem Mensch und Affe sich trennten? ...
    Dass der Mensch vom Affen abstammt, stimmt in der Hinsicht nicht, dass er von den heutigen Affen abstammt. Da gabs doch mal diesen "tollen" Witz: "wenn wir vom Affen abstammen, warum gibts dann noch Affen?" - Antwort: Weil wir gemeinsame Ur- Ur- Ur- Ur- Ur-Großeltern haben usw. Aber nicht, weil wir von den heutigen Affen abstammen, die sich wahrscheinlich parallel zu uns entwickelten. Evolution ist nicht einspurig, linear, sie ist immer mehrgleisig, parallel.

    Man bereut im Leben nur, was man nicht getan hat.
    Übrigens das im Avatar bin nicht ich. Es ist ein Foto das ich mit einem Modell am hellichten Tag gemacht habe. Habe nur bissi dran rumgespielt - am Bild.

  • Hallo Skyprince

    Zitat

    An beiden Thesen hab ich zu große Zweifel. Bei der Evolutionstheorie fehlt mir einfach eine nachgewiesene Übergangsform. Nachgewiesen in dem Sinne, dass es eindeutige Fossilienfunde einer solchen Übergangsform gibt. Und damit meine ich nicht den Quastenflosser oder so, denn die lebten damals genauso wie heute, sprich da hat sich in den letzten millionen Jahren nix anatomisches geändert! Andererseits glaube ich auch nicht an einen Schöpfer in Gestalt eines "Gottes"


    Tja, mit der Fossilisation ist es so eine Sache, von unserer jetzigen ganzen Lebenswelt seit den letzten 100000 Jahren ,werden wohl in 100 mio Jahre nur noch ein paar Tausend Fossilien existieren , vieleicht 100 Knochen vom Spatzen , ein paar von anderen lebewesen, die meisten wohl vom menschen da die größte Population und viele Insekten ,von den allermeisten lebewesen wird wohl gar nichts erhalten bleiben , da viele Populationen so klein sind , würde man den Elefanten vieleicht bereits vor 10000 Jahren als ausgestorben datieren, weil die kleinen Populationen unserer Tage keine fossilen Reste mehr hinterlassen , da viele Lebewesen auch an ungünstigen stellen verenden ,davon Kontinentaldrift,Geotektonik etc viel zerstören werden (die Kontinente wandern ja weiter ,neue Gebirge werden entstehen etc) ...bedenkt man das der T-Rex ca 3 Mio Jahre existierte , und nimmt man nur 100000 Exemplare pro Jahr an ...und davon sind ganze 7 ! einigermassen komplette Skelette entdeckt worden ...Vieleicht nimmt man in 2 Mio Jahre an (wer immer dann die intelligenteste Spezies ist?) dass ausser Menschen ,Fische und Insekten ,fast gar keine anderen lebewesen mehr heute existierten .


    Und was die fehlenden Missing Links angeht, die Übergangsformen werden nur sehr kurzfristig während der Evolutionsschübe in sehr kleinen populationen existiert haben , bis sich die erfolgreichste durchsetzte und am weitesten verbreitete ...was existiert heute noch von den zig einst gezüchteten Haustierrassen ?! von den Übergangsformen zwischen Wolf und Pekinese ? :winks:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zwar nicht exakt auf den Punkt getroffen aber dennoch....


    An die Zweifler, welche nicht glauben, dass wir mit dem Affen "verwandt" sind
    Schaut euch (noch-)mal das Bild in dem Thread an:
    [url=http://www.paraportal.de/viewtopic.php?f=39&t=14014&hilit=gorilla">viewtopic.php?f=39&t=14014&hilit=gorilla[/url]


    und sagt mir nochmals, wir hätten keine Ähnlichkeit mit den Affen. Also ich seh da keinen Unterschied zu einem trauernden Menschen bis auf die vielen Haare :roll: Und kommt mir jetzt nicht mit "der tut nur so"...

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Tja, wie kleine Hexe richtig feststellte , ist unser Verhalten der beste Beweis, das da keine Aliens (oder Gott) da extra rumgewurstelt haben ,unser Verhalten ist nämlich noch das gleiche ,in all seinen individuellen Abwandlungen und Strategien ,wie vor 1 Mio Jahre , trotz aller kulturellen "Verkleidungsversuche" ...wir verhalten uns noch genauso wie zu den zeiten,als wir weder die Wörter "erziehung und Kultur " verbal äussern , noch darüber tiefsinnend nachdenken konnten

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Was mich am Eingangsposting aufhorchen lässt, ist der Hinweis darauf, dass das Fossil bereits 1983 entdeckt worden sein soll. Das gibt aber imho wahlweise mehr Aufschluss darüber, wie lange es dauert, einen wissenschaftlichen Fund auszuwerten oder darüber, wie die modernen Medien Wissenschaft präsentieren und vermarkten als über Darwins Thesen oder Zweifel daran.

  • Hall Sam Diamond


    Yupp, das Fossil wurde 1983 entdeckt, aber von einem privaten sammler,der es jahrelang ohne wissenschaftliche Untersuchung besaß,, bis er es zum Verkauf anbot ,und so erst der Wissenscahft zur verfügung stand



    und was die Statistik der Biologiestudenten und Lehramtsanwärter betrifft ...iste s an allen Unis gleich ? welche Unis wurden ausgewählt ? in christlich dominierten Bundesländern wie Hessen , würde sowas nicht verwundern, wo sogar die Bildungsministerin, den Krationismus gelichberechtigt zur ET einführen wollte und vieleicht sollte man auch mal bei solchen Statistiken stärker berücksichtigen ,wer warum Biologie studiert ...nicht nach dem Motto....ich interessiere mich für die Natur ,will mit Kindern arbeiten also studiere ich mal Biologie ,kenne genug ,die nur studierten oder Lehrer wurden ,weil sie sonst gar keine Ausbildung gehabt hätten ,bzw keinerlei Ausbildung ..wieviele von den Befragten wollen denn wirklich später in die Forschung ?

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Da ich mich von Berufswegen und meinem Studium her gut mit Naturwissenschaften auskenne, sehe ich mich in der Lage die Evolutionstheorie anzuzweifeln.


    Der Mensch hat mit einigen Tieren verwandte DNA-Stränge. Ein Beispiel: Das Schwein hat mehr ähnliche DNA mit dem Mensch als der Affe mit Mensch. Man kann einem erkrankten Menschen ein Schweineherz als Ersatz einsetzen. Aber man kann einem Menschen kein Herz eines Primaten einsetzen, der Körper würde es sofort abstoßen.


    Außerdem ist es nur eine Theorie. Und das ist noch lange kein Beweis.

  • Das ist schön, Shuruq. Ich kann von mir auch nur sagen, dass ich mich aufgrund meines Studiums und Berufes auch verdammt gut mit den Naturwissenschaften auskenne, und ich zweifel die Evolutionstheorie nicht an. Dafür ist sie viel zu überzeugend.
    Und was Du behauptest mit den Transplantationen stimmt so nicht.


    www.bundesaerztekammer.de/page.a ... .7.47.3232


    Ob also ein Organ beim Menschen funktioniert oder nicht, hat nicht in erster Linie was damit zu tun, wie ähnlich die DNA dieses Tieres der menschlichen ist. Abstossungsreaktionen gibt es auch von Mensch zu Mensch und zwar nicht zu knapp. Und Menschen untereinander haben ja nun doch die größtmögliche genetische Übereinstimmung.



    Dass die Evolutionstheorie nur eine Theorie ist, habe ich hier auch schon erwähnt. Genauso wie die Erdanziehung nur eine Theorie in der Physik ist. Alles in den Wissenschaften basiert auf Theorien, nicht mehr. Einige Theorien sind eben nur überzeugender als andere.


    Ich finde es endslangweilig, wenn Leute nur in den Raum stellen: Ich zweifel die Theorie an. Was ist denn Deine Theorie? Wo sagst Du, hakt es an der Evolutionstheorie? Was ist überzeugender? Wie sind die Arten entstanden? Warum gibt es ausgerechnet auf Inseln Arten, die es nirgendwo anders gibt? Was ist mit Inselbiogeographie? Was ist denn am Werk, wenn nicht Evolution, wenn eine Eidechse auf den Balearen (oder wo auch immer) plötzlich entdeckt, dass sie nicht nur im Aronstab sitzen kann, um Fliegen zu Fangen, sndern, dass auch die Früchte schmecken, was zu einer explosionsartigen Vermehrung von Aronstab und Eidechsen führt? Was ist am Werk, wenn nicht "unterbrochene" Evolution, wenn in Nordamerika keine "Blaubären" mehr gefunden werden, die vermutlich bisher bloß ein Farbschlag der Schwarzbären waren, die aber vorkamen, solange sie in einem von Gltschern umgebenen Gebiet sozusagen "eingesperrt" waren, also geographisch isoliert, jetzt diese Gletscher aber überwindbar wurden, weil teils weggeschmolzen. Diese Bären können sich also wieder mt den Schwarzbären mischen, so dass keine eigene Art entstehen konnte. Dafür war die geographische Evolution zu kurz. Alles "Beweise" für die Evolutionstheorie.


    Überzeug mich doch einfach mal vom Gegenteil.

  • Hallo Shuruq


    Zitat

    Da ich mich von Berufswegen und meinem Studium her gut mit Naturwissenschaften auskenne, sehe ich mich in der Lage die Evolutionstheorie anzuzweifeln.


    was bist du den von Beruf ? oder was hast du studiert ?


    Du weist schon, dass DNA nicht alles ist ? dein Einwand klingt wie aus dem kleinen einmal-eins der EV gegner und Kreationisten :winks: und ist leicht zu entkräften



    [url=http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/58337,15.html]http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/58337,15.html[/url]
    www.gwup.org/zeitschrift/skeptik ... ssenschaft
    www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21851/1.html
    hellgruen.posterous.com/der-schn ... win-finken


    was ist deine Gegentheorie zur EV ? welche hinweise und Argumente kannst du für diese vorbringen ? immerhin kann sich die EV auf verschiedenste Daten aus anderen Fachbereichen stützen, von den Geowissenschaften , bis hin zur Gentik ,Biochemie etc



    Ich hoffe Du bist du kein Anhänger von Harun Yahya ?alias Adnan Oktar)? dem islamischen Gegner udnprediger eggen die Evolutionstheorie , der früher ja auch eine Sekte leitete, an paranoider Schizophrenie leidet und deshalb nicht straffähig war , als er wegen sexuellen Missbrauchs ,Vergewaltigung,sexueller Nötigung ,Erpressung, und Bildung einer kriminellen Organisatation in der Türkei vor gericht stand und zu 3 jahren verurteilt wurde ,denn ansonsten hätte sich sowiso jede Diskussion für mich erledigt .

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Wir kriegen auch immer zu hören "Wenn Genetiker Mäuse sagen, meinen sie Menschen."
    ~99% der Gene (wohlgemerkt der Gene!) die der Mensch besitzt, besitzt die Maus auch. Die Gensequenzübereinstimmung beträgt allerdings nur ~79%. Der Grund warum Mäuse verwendet werden, liegt darin, das die Zellen recht ähnlich funktionieren wie beim Menschen. Zusätzlich sind sie durch die schnellen Generationswechsel und die geringe Größe leicht zu halten. (Zahlen aus dem Gedächtniss und meinem Block, bei Interesse kann ich auch schauen ob ich die Quellen finde). Soweit ich weiß geht man davon aus, das der Urahn aller Säuger eine Nagetierähnliches Viech war, was die Ähnlichkeit erklären könnte.


    Evolution, die sehr gut beweisbar ist, ist die Entstehung von Antibiotikaressisten Bakterien. Oder auch sehr greifbar: Die Zucht von Nutztieren. Hier hat nicht die Umwelt selektiert, sondern der Mensch, so das wir mittlerweile Kühe haben, die nur noch sehr wenig mit ihren Urahnen gemeinsam haben.


    @Shruug:
    Wenn du dich berufsbedingt mit Naturwissenschaften auskennst, wirst du ja wissen, dass eine Theorie in der Wissenschaft nichts mit der Theorie allgemeinen Sprachgebrauch zu tun hat.

  • Du liebes Lieschen! Da hab ich doch glatt eine nette Disskusion verpasst zu der ich auch gern am Anfang natürlich nur rein argumentativ über den Treadsteller hergefallen wäre :lol:
    Nun DAS lässt sich ja nachholen....höhöhöhö :mrgreen:



    Der Treadsteller Skyprince hat am Anfang geschrieben:

    Zitat

    Bedenkt man, dass Zweifel an Darwin's Theorie der Evolution nicht gerade Seltenheitswert haben und lt. diversen Umfragen sogar Studienanfänger und Biologie-Lehramtsanwärter ernsthaft bezweifeln, dass der Mensch vom Affe abstammt, wird schon deutlicher warum die Wissenschaft immer wieder versucht, die Massen mit solchen Meldungen zu manipulieren.


    Mich würde jedenfalls mal interessieren, was ihr darüber denkt!?


    Herr je wenn man schon Klugscheißen möchte dann sollte man auch dafür Sore tragen das man genau weiß wovon man spricht! Vielleicht hättest du dich mal anständig informieren sollen, bevor du deine wie ich finde unausgegorene Meinung in das Forum krähst :roll:
    Zugegeben ich bin auch nicht der große Zampano was Naturwissenschaften angeht, nehme aber ein größers Allgemeinwissen in dieser Richtung für mich in Anspruch, ALSO beginnen wir mal:


    (Anmerkungen: möchte nicht so sehr ins Detail gehen, weil einige Vorredner schon viele richtige Argumente aufgezeigt haben, wir können aber gerne immer noch ins Detail gehen :))


    1: Der Mensch stammt NICHT vom Affen ab, sonder Mensch und Affe sollen gemeinsame Vorfahren haben.


    2.Ida ist vermutlich ein Art Lemur(soweit ich das mitbekommen habe), der einige Entwicklungsschritte hin zum Menschenaffen zeigt, und damit im VERDACHT steht in direkter Linie mit dem Menschen verwandt zu sein, und so den bisher frühesten VERWANDTEN des Menschen darstellt, den man gefunden hat. (hab da ne Reportage drüber gesehen, wo das gesagt wurde, und am Rande die Pressemeldungen darüber verfolgt.)


    Da der Fund aus der Frühzeit der Säugetier Epoche stammt und immerhin 45 Millionen Jahre alt ist, nimmt man an, das IDA vielleicht sogar in direkter Line mit dem Menschen verwandt sein könnte, und so der früheste bekannte Vorfahre des Menschen sein KÖNNTE.


    3. DA TEXT, INFORMATION LESEN; JETZT! :mrgreen: :[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Darwinius (mach ich jetzt auch mal aus Prinzip .)


    4. Du Skyprince sagst also das du nicht so recht an Darwins mittlerweile schon Recht gesicherte Evolutiontheorie glauben magst, das du aber auch nicht an den Kreationismus glaubst, was ja die andere Alternative ist.
    Also sag mir was du denkst woher wir kommen, denkst du etwa, wir sind aus Erdlöschern Entsprungen, der große Wodan hatte Langeweile und haute den Titanen um, oder haben wir uns einfach hergebeamt?, da bin ich jetzt mal echt gespannt! :twisted: *wittert Esomuckelargumente!*


    Und es gibt Lehramtsinhaber die an der Evolutionstheorie zweifeln, natürlich gibts die, die Leben in Amerika und diese Hirnies schimpfen sich selbst Kreationisten!, und ich bin ja sowieso der Meinung das man solche Intelligensverkühlungen verboten gehören, aber solchermaßen Leute wirds wohl immer geben ;) . Der reinste Zerebralkarnerval sag ich dazu nur, naja jeder Jeck ist bekanntermaßen anders, und diese Typies sind einfach nur ziemlich JECK! :lol:




    amüsierte Grüße Schatti :winks: