Gen"Individualität "Schuld" an der Wirkung von Placebos?

  • Hi Niesel... :winks:


    Tja , da sind die Gentiker eben auch nur Menschen ,und wie andere Forscher (Biochemiker,Bio-Neurologen,Psychologen ,Verhaltensforscher etc ), jeder glaubt , nur seine Richtung hätte den Schlüssel zum menschlichen Verhalten und wäre die wichtigste ,und hütet seien Machtposition, und bekämpft jeden,der anderes wagt zus agen ,hängt ja auch eine Menge Geld der Industrie und Prestige daran , und gerade das Menschliche Verhalten will Mensch ja schon seit seinem bestehen kontrollieren und beeinflussen können ...erst mit der Religion, dann mit der Psychologie , dann glaubte die Gentik den schlüssel gefunden zu haben und die Biochemiker ...aber so leicht lässt sich Mutti Natur nicht von einem herrschsüchtigen Primaten in die Karten schauen ,und ihn Gott spielen lassen ...und so schreien die modernen alchimisten der verschiedensten Forschungszweige immer schnell ,sie hätten die Lösung egfunden ,wie man Gold herstellt, um sich beim Herrscher ins besondere licht zu rücken :P

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat von "elperdido"

    jeder glaubt , nur seine Richtung hätte den Schlüssel zum menschlichen Verhalten und wäre die wichtigste ,und hütet seien Machtposition, und bekämpft jeden,der anderes wagt zus agen ,hängt ja auch eine Menge Geld der Industrie und Prestige daran


    Nunja, ich will keineswegs anzweifeln, dass es genug (und auch in der absolut sicheren Überzahl) Menschen/Wissenschaftler gibt, die in die von Dir beschriebenen Kategorie passen. Einige vielleicht sogar 100%ig, nur ist es für mich doch etwas zu weit hergeholt, aus einfacher Informationspräsentierung gleich darauf zu schließen.


    Wenn Fritz gelernt hat, dass 1+1 = 2 ist, dann wird er dies aus Freude der Mutter mitteilen und weniger aus Machtgeilheit.
    Bei der Wissenschaft kommt hinzu, dass solcherlei Präsentierungen hilfreich dabei sein können, andere Wissenschaftler zu inspirieren, was letzendlich wieder zu Fortschritt hinführen könnte.


    ach ja ich weiß, könnte könnte könnte... die Welt besteht aus Eventualitäten :)

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.