Militärdienst oder nicht ;)

  • Zitat von "eskay173"

    Lies meine Postings, da habe ich deine Pros mit wenigen Worten widerlegt. Der Sinn des Wehrdienstes in der heutigen Zeit will sich mir noch immer nicht erschließen.
    Lies meine Postings, da habe ich deine Pros mit wenigen Worten widerlegt. Der Sinn des Wehrdienstes in der heutigen Zeit will sich mir noch immer nicht erschließen.


    Ich sehe schon . tut imir leid aber du bist einfach zu dumm.und popelst nur auf das ding mit der waffe rum.


    Pro.


    Kostenlose Arztbehandlungen.
    Kostenlose AIDS und Krebs Untersuchungen.
    Kostenlose Zahnbehandlungen. wenn nötig Zahnersatz.
    Kostenlose Impfungen.
    Kostenlose Erste Hilfe od. Sanitätsausbildung
    Kostenlose Fahrschule.auch für Kettenfahrzeug und Stablerschein
    Kostenlose Flugschule bei den Fliegern.
    Kostenloses Essen
    Kostenlose Unterkunft
    Kostenloser Fitnes und Sport Untericht
    Die Möglichkeit eine Lehre zu machen, in verschiedenen Breichen.
    Das lernen in einer Gruppe, auf Koordination zusammen agieren zu können.
    Das lernen von Kameratschaft.
    Das lernen von Ordnung und Sauberkeit.
    Und für die Dinge die du da umsonst bekommst.... ja.... bekommst du noch Geld oben drauf.


    sind das genung Pros für dich, oder reicht das noch nicht?

  • Zweifler , wir reden doch aber vom Grundwehrdienst, oder nicht?


    Entweder da hat sich eine Menge beim Bund geändert, oder Du irrst dich darin, dass Grundwehrdienstleistende kostenlos die Flugschule besuchen können. Ich vermute aber, dass du dich irrst. Auch was die Fahrschule angeht ist es so viel ich von früher weiß reine Glücksache, ob man sie besucht oder nicht.
    Die anderen "kostenlosen" Leistungen sind wohl doch nicht ganz so kostenlos, wenn man bedenkt, dass man schließlich dafür arbeitet. Rechne mal aus, wie viel man im zivilen Bereich verdienen würde und was dann nach Abzug von Krankenversicherung und Miete für eine Unterkunft, die so spartanisch wie bei der BW wäre, noch übrig bleiben würde. Auf jeden Fall um einiges mehr als der Wehrsold beträgt.


    Aus eigener Erfahrung würde ich nicht noch einmal zur Bundeswehr gehen, sondern zusehen, ausgemustert zu werden. Das war da dermaßen langweilig und alles in allem reine Zeitverschwendung. Bei anderen mag es vielleicht anders (gewesen) sein, aber für mich war es ein absolut verlorenes Jahr.

  • Zitat von "Herr Schneider"

    Zweifler , wir reden doch aber vom Grundwehrdienst, oder nicht?


    nein allgemein den Militärdienst nicht nur die Grundausbildung.


    meinst das sich da viel geändert hat. ich denke nicht. ich war vor 13 Jahren dort.
    und ich habe bekannte die die jetzt sogar gerade dienen. und bei denen ist es auch nicht anders als zu meiner zeit.
    sie haben dort die selben möglichkeiten und angebote.


    Zitat von "Herr Schneider"

    Die anderen "kostenlosen" Leistungen sind wohl doch nicht ganz so kostenlos, wenn man bedenkt, dass man schließlich dafür arbeitet


    nein im als zivilist must du alles bezahlen. und dort nicht.


    Zitat von "Herr Schneider"

    Auch was die Fahrschule angeht ist es so viel ich von früher weiß reine Glücksache, ob man sie besucht oder nicht.


    tja man sollte schon anträge stellen nicht war. oder mal mit seinen truppenführer reden oder vorgesetzten die regeln das.
    ich habe auch einfach gefragt. und die sagte kein problem. so ist es auch mit anderen sachen.


    Zitat von "Herr Schneider"

    Rechne mal aus, wie viel man im zivilen Bereich verdienen würde und was dann nach Abzug von Krankenversicherung und Miete für eine Unterkunft, die so spartanisch wie bei der BW wäre, noch übrig bleiben würde. Auf jeden Fall um einiges mehr als der Wehrsold beträgt.


    so so. nun dafür das muss man nichts bezahlen ok und bekommt alles kostenlos. ...ja...
    und für einen normalen grunwehrdienstler reicht das geld. wenn du mehr verdienen willst dort lasse dich verlängern oder mache berufssoldat geh ins ausland. dann haste bis zu 6000 Euro monatlich.


    Zitat von "Herr Schneider"

    Das war da dermaßen langweilig und alles in allem reine Zeitverschwendung. Bei anderen mag es vielleicht anders (gewesen) sein, aber für mich war es ein absolut verlorenes Jahr.


    so ein blödsinn


    so so langweilig... tja dann hättest du dich doch bei deinen komandeure beschwerden können. der hätte dir die zeit schon versüßt, so das dir nicht langweilig wird. oder hättest dich doch melden können für ausland . da wäre es nich langweilig gewesen. und dienste wie ein zivi hättest dort auch machen können.


    nur weil ihr dort keinen anschluss fandet oder keine kameraden hattet, oder es fehlte euch an anerkennung, heist das nicht das meine Pros blödsinn sind. als zivi bekommt man die nicht. und das sind wichtige angebote.
    manche wären froh wenn sie abspecken könnten aber sich kein fitnesclub leisten können. oder hätten gerne neue zähne aber kein geld dafür. einer hat einen unfall weis aber nicht wie er helfen soll.hätte er mal zum bund gehen sollen und erste hilfe oder sanitätsausbildung machen sollen. ander haben ihre lehre verhauen dort haben sie eine zweite chance.
    es gibt so viele punkte für ein ja.

  • Zunächst einmal: ich lasse mich nicht von jemandem als dumm bezeichnen, der nicht einmal korrekte Rechtschreibung beherrscht und dessen Horizont als Grenzen scheinbar die eigenen vier Wände hat.


    Ich kenne einige Leute die beim Bund waren, und alles, was sie mit nach Hause genommen haben, waren oftmals Verletzungen (etwa eine kaputte Kniescheibe und gerissenes Kreuzband).


    Außerdem gehts hier nicht unbedingt nur um die Vorteile für die, zum Bund gehen dürfen (haha), sondern auch um die Vorteile, die die Gesellschaft davon hat, denn die muss ja die ganzen kostenlosen Leistungen, die du proklamierst, bezahlen. So viel zum Thema umsonst.


    Und wenn du mich nochmal so saudoof anredest, bin ich aus der Diskussion raus, das muss ich mir echt nicht antun.

  • Zweifler , wenn man Zivildienst mit Wehrdienst vergleicht, redet man eigentlich logischerweise vom Grundwehrdienst. Denn der Zivildienst ist als Alternative dazu gedacht. Zivildienst ist nicht die Alternative dazu, sich als Zeitsoldat zu verpflichten :roll:


    Zitat von "Zweifler"

    so so. nun dafür das muss man nichts bezahlen ok und bekommt alles kostenlos. ...ja...


    Das habe ich nicht verstanden.


    Zitat

    Normalerweise wird einem Zivildienstleistenden eine ausreichende Verpflegung zur Verfügung gestellt, doch sollte dies nicht der Fall sein, also bietet die Dienststelle keine Mahlzeiten an, habt ihr Anspruch auf Verpflegungsgeld. Dieses wird auch ausgezahlt bei daheim verbrachten Wochenenden, Tagen des Erholungsurlaubs oder bei einer Erkrankung. Auf Antrag könnt ihr euch von einzelnen Mahlzeiten befreien lassen.


    www.zivi-treff.de/Zivildienst/einkuenfte.html



    Zitat von "Zweifler"


    so so langweilig... tja dann hättest du dich doch bei deinen komandeure beschwerden können. der hätte dir die zeit schon versüßt, so das dir nicht langweilig wird. oder hättest dich doch melden können für ausland . da wäre es nich langweilig gewesen. und dienste wie ein zivi hättest dort auch machen können.


    Sicher, ich hätte mich ja auch verpflichten können :roll:
    Wir reden aber vom Grundwehrdienst (Alternative zum Zivildienst, du erinnerst dich?)


    Zweifler weiß also genau bescheid über meinen ehemaligen Hauptmann. Und woher willst du eigentlich wissen, welche Dienste ich dort hätte machen können? Das würde mich wirklich mal interessieren.
    Du weißt noch nicht mal, bei welcher Waffengattung ich war, aber dass ich Dienste wie ein Zivi hätte machen können willst du also wissen.


    Ich habe wirklich nichts davon geschrieben, daß deine Pro-Argumente blödsinn wären. Ich habe lediglich ein paar Contras dazu gebracht. Das nennt man Diskutieren.


    Aber was du jetzt hier schreibst, ohne eine Ahnung zu haben wo ich war und wann ich dort war, das ist allerdings Blödsinn. Und zwar ein großer.

  • Zitat von "eskay173"

    Zunächst einmal: ich lasse mich nicht von jemandem als dumm bezeichnen, der nicht einmal korrekte Rechtschreibung beherrscht und dessen Horizont als Grenzen scheinbar die eigenen vier Wände hat.


    Das ich eine Schreibschwäche habe weiß jeder hier und habe ich auch oft gesagt warum. sowas nennt sich Legasthenie.


    so und wenn man so kleine Grenzen hat wie dein Horizont kann man halt nur so reagieren.


    Zitat von "eskay173"

    Ich kenne einige Leute die beim Bund waren, und alles, was sie mit nach Hause genommen haben, waren oftmals Verletzungen (etwa eine kaputte Kniescheibe und gerissenes Kreuzband).


    so und die leute haben nie sport getrieben oder sich bewegt in ihren leben. saßen nur vom computer und haben chips gegessen und limonade getrunken. und alles von mutti machen lassen.


    tja sowas kann schon vorkommen auch im zivildienst. also komm doch nicht mit so einer klischee anschauung.


    Zitat von "eskay173"

    Außerdem gehts hier nicht unbedingt nur um die Vorteile für die, zum Bund gehen dürfen (haha), sondern auch um die Vorteile, die die Gesellschaft davon hat,


    ja was hat die gesellschaft davon. na na kommst nicht drauf? ich sags dir.


    Zitat

    Nach Artikel 87a des Grundgesetzes stellt der Bund Streitkräfte zur Verteidigung auf. Verteidigung umfasst heute allerdings mehr als die herkömmliche Verteidigung an den Landesgrenzen gegen einen konventionellen Angriff. Sie schließt die Verhütung von Konflikten und Krisen, die gemeinsame Bewältigung von Krisen und die Krisennachsorge ein. Dementsprechend lässt sich Verteidigung geografisch nicht mehr eingrenzen, sondern trägt zur Wahrung unserer Sicherheit bei, wo immer diese gefährdet ist. Die Vereinbarkeit internationaler Einsätze der Bundeswehr, die im Rahmen von Systemen kollektiver Sicherheit durchgeführt werden, mit der Verfassung wurde durch das Bundesverfassungsgericht und den Deutschen Bundestag bestätigt.


    Code
    1. Der Auftrag der Bundeswehr ist eingebettet in die gesamtstaatliche Vorsorgepflicht für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, unseres Landes und unseres Wertesystems sowie für die Wahrung unserer Interessen im europäischen und transatlantischen




    so das hat die Gesellschaft davon. :winks:



    Zitat von "eskay173"

    Und wenn du mich nochmal so saudoof anredest, bin ich aus der Diskussion raus, das muss ich mir echt nicht antun.


    genau weil du nichts rüberbrings , und nur irgend welche was weis ich behauptungen darstellst.


    so hier macht euch schlau


    www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/ ... 82X0NfM1NJ

  • Ach komm, du hast doch nichtmal das THEMA der Diskussion verstanden. Es geht hier nicht um den Sinn der Bundeswehr, sondern um den Sinn des WEHRDIENSTES (= dass man die Leute zwingt, da hin zu gehen)! Geht das nicht rein in deinen Schädel?! Tut mir leid, aber dann kann ich dir auch nicht helfen.


    Zitat von "Zweifler"

    so und die leute haben nie sport getrieben oder sich bewegt in ihren leben. saßen nur vom computer und haben chips gegessen und limonade getrunken. und alles von mutti machen lassen.


    Und DAS setzt dem Ganzen die Krone auf. Dass du es wagst, über meine Freunde zu urteilen, ohne irgendwas zu wissen. Einer der beiden, der mit dem Kreuzbandriss, spielt seit dem Kindergarten Fußball und ist bei TaF, der Nachwuchsförderung von TSV 1860 und SpVgg Unterhaching. Und sieht natürlich deshalb aus wie Doug Heffernan. Halt doch bitte einfach deine Fresse, wenn du keine Ahnung hast.


    So und ich bin jetzt raus, ich denke, meine Ansichten habe ich für die interessierten Leser deutlich gemacht.

  • Zitat von "eskay173"

    Ach komm, du hast doch nichtmal das THEMA der Diskussion verstanden. Es geht hier nicht um den Sinn der Bundeswehr, sondern um den Sinn des WEHRDIENSTES (= dass man die Leute zwingt, da hin zu gehen)! Geht das nicht rein in deinen Schädel?! Tut mir leid, aber dann kann ich dir auch nicht helfen.


    ooohh. so so . nein man zwingt sie nicht. man gibt ihnen die möglichkeit zivildienst oder bundeswehr.


    man kann ruhig was für sein land tun . ja. das ist nur ein kleiner teil dem man dem land zurück gibt.
    sieh mal es ist doch besser als wenn man arbeistlos zu hause hockt und da sein jahr verschwendet, findes du nicht?



    Zitat von "eskay173"

    Und DAS setzt dem Ganzen die Krone auf. Dass du es wagst, über meine Freunde zu urteilen, ohne irgendwas zu wissen. Einer der beiden, der mit dem Kreuzbandriss, spielt seit dem Kindergarten Fußball und ist bei TaF, der Nachwuchsförderung von TSV 1860 und SpVgg Unterhaching.


    he und ich habe dir erklärt, das man sich überall verletzen kann, auch zu hause. und das daher die aussage, der bund sei daran schuld, blödsin ist.


    Zitat von "eskay173"

    So und ich bin jetzt raus, ich denke, meine Ansichten habe ich für die interessierten Leser deutlich gemacht.


    nö eigendlich hast du nur rumgejammert das alles doof ist, die leute sich da reihen weise verletzen. leute gezwungen werden.usw.
    wenn du das als gründe nennst ist das ok. aber für mich sind das keine, sondern nur deine. :winks:

  • Zitat von "Zweifler"


    so ein blödsinn


    so so langweilig... tja dann hättest du dich doch bei deinen komandeure beschwerden können. der hätte dir die zeit schon versüßt, so das dir nicht langweilig wird.


    Zweifler
    Sorry, aber als Wehrdienstverweigerer kenne ich mich mit den Gepflogenheiten beim Militär nicht so gut aus. Deshalb hätte ich da mal eine Frage:
    Kann man sich wirklich beim Kommandeur beschweren, wenn einem langweilig ist und welches Unterhaltungsprogramm wird einem dann eigentlich als Alternative angeboten? Geht das mehr so in Richtung Sport und Geländespiele oder gibt es auch was für Leute, deren Interessenschwerpunkt eher in den Bereichen Kunst und Kultur angesiedelt ist?


    Ich hab auch schon versucht mich selber kundig zu machen. Leider habe ich dazu nur was von der British Army gefunden:



    Keine Ahnung wie das jetzt bei der Bundeswehr geregelt ist. Das würde mich aber interessieren!


    Schließlich habe ich den Wehrdienst verweigert, weil ich ebenfalls etwas besseres zu tun hatte, als den Kasernenhof rauf und runter zu marschieren!

  • So zuallererst sollte man nicht unbedingt über den Wehrdienst urteilen, wenn man nicht dort war, aber das ist eine andere Sache.


    Ich finde auch, wenn man sich nicht gerade verpflichtet, sei es Mannschafts- oder Offiziersdienstgrad, ist Y-Reisen sprich BW wirklich Zeitverschwendung.


    Gezwungen wird gar keiner dorthin zu gehen, man kann Zivildienst, THW oder auch soweit ich weiß Freiwillige Feuerwehr machen. Das Verletzungsrisiko beim Bund ist im übrigen nicht höher als im Sport und je nach Einheit ist man in (damals noch 15) 12 Monaten ca. eine komplette Woche wirklich im Feld, der Rest ist eher Bunker oder Theorie. Zumindest trifft das für die Luftwaffe zu, bei der Marine ist man eh eingeschränkt. Einzig das Heer verbringt einen enorm großen Zeitraum im Feld, aber selbst dort sind schwere Unfälle eher die Ausnahme.


    Wie sinnvoll der Wehrdienst steht jedem selber frei zu entscheiden. Die Idee, die dahinter steht finde ich prinzipiell richtig, aber das sei jedem selbst überlassen.


    Zu sagen, daß alle Idioten seien, die den Wehrdienst machen empfinde ich als Frechheit, denn nicht nur die Berufssoldaten halten im Ernstfall die Birne hin, sondern auch die Wehrpflichtigen. Darüber sollte man eventuell auch mal nachdenken.


    Fazit: Ich war dabei, empfand es selber jedoch als Zeitverschwendung für mich persönlich, von der Sache her, wie bereits zuvor erwähnt geht das in Ordnung. Allerdings räume ich ein, würde ich nochmal wählen müssen, würde ich nicht zur BW gehen. :winks:

  • Ich wollt mich hier mal kurz zu Wort melden. Weil ich mich gerade eben erst verpflichtet hab. Ich hatte stress mit meinen Eltern musste raus. Also: Bund.


    Ich hatte schon länger drüber nachgedacht und war auch schon gemustert + eignungstest. Aber ich hatte nicht gedacht das ich es doch noch mach (wollts sein lassen). Auf jeden Fall bin ich ab Oktober für 12 Jare beim Bund. Ich wer Jägerfeldwebel. Tja.


    Man hört nur gutes. Auch ist es eine gute und rele Zukunftschance 12 Jahre sicherer Arbeitsplatz. Gibts in der Wirtschaft kaum noch...


    JE

  • Zitat von "Gamma"

    Sorry, aber als Wehrdienstverweigerer kenne ich mich mit den Gepflogenheiten beim Militär nicht so gut aus. Deshalb hätte ich da mal eine Frage:
    Kann man sich wirklich beim Kommandeur beschweren, wenn einem langweilig ist und welches Unterhaltungsprogramm wird einem dann eigentlich als Alternative angeboten? Geht das mehr so in Richtung Sport und Geländespiele oder gibt es auch was für Leute, deren Interessenschwerpunkt eher in den Bereichen Kunst und Kultur angesiedelt ist?

    Ja, man kann sich beschweren. Dann wird erstmal der Kompanie-Chef vom Kommandeur rund gemacht. Und dann werden die Zugführer vom Chef rund gemacht. Und dann wird der Dienstplan für die gesamte Kompanie so gestrafft, dass absolut keine Langeweile mehr auftritt. Leerlaufzeiten werden dann mit Kasernenrunden aufgefrischt oder mit Dienst an der Waffe, bevorzugt MG mit Blockrunden. Hab ich nämlich auch schon mal als Zugführer gemacht, und dann war kein Rekrut glücklich.


    Zitat von "Dirk"

    Ich finde auch, wenn man sich nicht gerade verpflichtet, sei es Mannschafts- oder Offiziersdienstgrad, ist Y-Reisen sprich BW wirklich Zeitverschwendung.

    Kann ich auch unterschreiben, weil ich einen Soldaten bekommen hatte, der das Pech hatte, ein Monat vor seinem Geburtstag eingezogen wurde. Er hätte danach nicht mehr zum Dienst antreten müssen. Er war diplomierter Ingenieur.


    Zitat von "Dirk"

    Fazit: Ich war dabei, empfand es selber jedoch als Zeitverschwendung für mich persönlich, von der Sache her, wie bereits zuvor erwähnt geht das in Ordnung. Allerdings räume ich ein, würde ich nochmal wählen müssen, würde ich nicht zur BW gehen.

    Hätte ich nochmal die Wahl, dann würde ich wieder zur BW gehen, aber nicht mehr als SaZ. Grundwehrdienst ableisten und fertig.






    P.S.: Ich wurde als Olt der Reserve in die Freiheit entlassen.

  • Sorry aber das brennt mir als ehemaligen Zivi auf der Zunge/Finger


    Kostenlose Arztbehandlungen. ->Check, der zehner wird zurückerstattet
    Kostenlose AIDS und Krebs Untersuchungen. -> da hatte ich nur ne AIDS bzw Blutkrankheiten allgemein
    Kostenlose Zahnbehandlungen. wenn nötig Zahnersatz. -> gibbet jetzt wohl auch, aber ich hatte gute zähne
    Kostenlose Impfungen. -> bekommen, kostenlos
    Kostenlose Erste Hilfe od. Sanitätsausbildung -> hab nen erste hilfe kurs und durhc die zeit noch etwas mehr auf den weg mitbekommen
    Kostenlose Fahrschule.auch für Kettenfahrzeug und Stablerschein -< das hatte ich nicht
    Kostenlose Flugschule bei den Fliegern. -< auch im grundwehrdienst?
    Kostenloses Essen -> check,wenn die stelle korekkt ist zusätzlich zum essensgeld
    Kostenlose Unterkunft -< mit nem antrag ist das drin
    Kostenloser Fitnes und Sport Untericht -> hab schwere leute gehoben,gilt das?
    Die Möglichkeit eine Lehre zu machen, in verschiedenen Breichen. -> nich im grundwehrdienst
    Das lernen in einer Gruppe, auf Koordination zusammen agieren zu können. -> pflegeteams,check, spätestens beim ersten mal reanimieren
    Das lernen von Kameratschaft. -> Teamarbeit auf station
    Das lernen von Ordnung und Sauberkeit. -> Willkommen im Krankenhaus
    Und für die Dinge die du da umsonst bekommst.... ja.... bekommst du noch Geld oben drauf. -> ja Gehalt und kostenloses Verbandszeug reichten mir.


    Wie gamma hab ich in nem Krankenhaus auf der Inneren (Kardiologie) 9 Monate Dienst gehabt. Und habe da jetzt,ne Anstellung als Pflegehilfe (Aushilfe). hatte T2, wegen nem kaputten Rücken an T1 vorbei *grummel*. Das war schon ordentliche Arbeit, 22 Tage im Monate Dienst, Schichtdienst, evtl auch Nachtdienst. offiziell 8 einhalb stunden am tag, wenn viel los war hab ich auchmal überzogen ,so auf bis zu 10.
    Und halt das volle Programm: Wachkomaleute, demenzkranke, hin und wieder leute die wirklich was kardiales hatten. Und imemr wieder im frühdienst das gleiche: Leute waschen (+ Betten beziehen, Windeln wechseln), Leute füttern, Dienstbotenkram, betten schubsen, vitalwerte ermitteln, mittag essen anreichen, leute drehen, lager und apotheke ausräumen. zwischen durch so lustige sachen wie Leute auf den Toiletten helfen, Vebandswechsel, Reanimationen, Hilfe bei kl. Eingriffen (einlauf, pleurapunktion), Leute zum Op bringen, Leute in die Leichenkammer bringen,etc etc
    alles in allem gefällt mir das schon mehr als die merkwürdigen bundgeschichten die ich (auch hier) immer wieder höre^^
    Und dieses Gerede von wegen "Zivis nehmen Pflegern die Arbeitsplätze weg"
    Bullshit!
    Zivis wie auch Krankenplegeschüler(/innen können nicht wie ausgebildete Pfleger sein. Sie könnten Aushilfen ersetzen aber das wars auch. Als Zivi/schüler darf man nicthmal eine Person vom OP holen ohne nen Ausgebildeten, glaubt mir Zivis nehmen keine arbeitsplätze weg, wenn die Einrichtung seriös ist.


    @ JagdElite:
    Imo nicht die beste Wahl. Ich würde mich eher prostituieren bevor ich zum Bund gehe. Ich mein wenn Krieg kommt, muss ich wieder helfen in Krankenhäusern oder auch im Lazarett, aber du musst dann auf jeden Fall in den Kampfeinsatz. Und sei ehrlich sieht es nciht langsam wieder nach einem aus?


    Para-Cid, der diesmal den Post nicht nach Fehlern absucht.

    &quot;Das Leben ist wie eine große Autobahn &quot;


    &quot;Jeder Freund Ist Am Anfang Ein Fremder&quot;


    nach längerer Zeit wieder zurück^^