Kommunikation mit Sterbenden

  • Ich habe durch meinen Beruf öfters mit Sterbenden Menschen zu tun. Vor kurzem fragte mich eine schwerkranke sterbende Frau nach dem Warum? Was würdet ihr darauf antworten? Will ein Sterbender überhaupt eine Antwort auf diese Frage? Ich war im ersten Moment sprachlos, antwortete ihr aber das es im Leben nicht auf jedes warum eine Antwort gibt.

  • Mmh, mhm...


    Da gibt's wohl keine Antwort, die auf alle Betroffenen passt.
    Ich hab's beruflich bedingt ja auch immer wieder mit schwer und teils auch Todkranken zu tun - und hab bislang keine "Generalantwort" finden können. Am besten versucht man wohl auch gar nicht erst, eine Antwort zu erfinden - das kann nur schief gehen. Ein "Was glauben sie?" oder ein "Glauben sie, dass das einen Grund haben muss?" sind da vielleicht authentischer.


    Bei Alkoholikern, deren Leber sich verabschiedet... oder Rauchern mit Lungenkrebs (o. ä.) ist ein ehrliches "Weil sie's einfach übertrieben haben" vielleicht auch okay - besser wohl als irgendwas Scheinheiliges als Antwort, das mit Gott oder Schicksal zu tun hat.


    Das "Warum" erscheint vielen Betroffenen als essentielle Frage - aber selbst, wenn sie eine Antwort bekommen würden, wäre ihr Leid nicht geringer, glaube ich.


    Wir "Profis" im sozialen / medizinischen / pflegerischen Bereich müssen da gut aufpassen, uns von dieser Frage oder dem Fehlen einer Antwort darauf nicht quälen zu lassen. Andernfalls ist bald der Moment gekommen, an dem wir unseren Job nicht mehr ordentlich ausführen können.

  • Ja, das denke ich auch. So im nachhinein betrachtet denke ich das in diesem Fall einfach das eigene Leben nochmal reflektiert wurde. Ich denke das muss dann jeder mit sich selbst ausmachen.Hab vielen Dank für den Denkastoss!