Neukundengewinnung (...*) in Zeiten der Wirtschaftskrise

  • Hallo liebe PP-Gemeinde


    Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit muss ich für die nächste Zeit eine Arbeitsgruppe zum Thema "Neukundengenerierung sowie Kundenbindung in Zeiten der Wirtschaftskrise" gründen. Tja, und da der Einstieg bei so was meist nicht ganz so leicht ist, dachte ich: Wofür gibt's denn euch ;-)?
    Ich wäre euch in großem Dank verbunden, wenn ihr mich an euren Ideen, Ansätzen usw. teilhaben lassen würdet. Betrachtet das hier als ein offenes Brainstorming: Jeder, der einen Gedankenblitz hat, sollte ihn kurz niederschreiben. Kritik an einem eurer Vorposter(...) - muss nicht sein, wenn ja dann nur konstruktiv. Also, wer Lust hat, mir zu helfen, der macht mit, wer nicht, der lässt es sein :-)


    PS.: Bewusst verzichte ich darauf, die Themengebiete in irgend einer Form einzuschränken oder euch gar das Produkt zu nennen, um das es geht. Stellt euch einfach vor, ihr seit ein mittelständisches Unternehmen, welches ein Konsumgut produziert und ihr wollt gerade in der heutigen Zeit eure Altkunden behalten und - wenn möglich ohne den allergrößten finaziellen Aufwand zu betreiben - neue Kunden hinzugewinnen.
    Oder anders: Was bringt euch dazu, einem Unternehmen treu zu bleiben? Was überzeugt euch? Was muss passieren, damit ihr auch in finanziell unsicheren Zeiten "konsumiert"?


    Ich freue mich über jede Antwort und jeden Beitrag.


    Vielen Dank im Voraus
    Antares

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • Also zwecks Neukunden fällt mir mal Spontan ein sehr sehr wichtiges Stichwort ein: Kontakte !


    2 Aus meiner Firma sind nebenher noch Microsoft-Trainer. Und was sie da durch ihre Schulungen die sie geben nebenher noch an Kontakten gesammelt haben, das hat uns so manchen riesigen Neukunden an Board gebracht. Ganz klar ist: Wer gute Qualität und Service zu gutem Preis anbietet, der wird auch automatisch weiterempfohlen.


    Ich weiß, das ist jetzt eher puschal gehalten, aber wollte mal einen einfachen Einstieg hier machen und hoffe das war so in deinem Sinne =)

  • Zitat von "Toao"

    aber wollte mal einen einfachen Einstieg hier machen und hoffe das war so in deinem Sinne =)


    Vielen Dank, genau so war's auch gemeint.
    Beispiel aus dem eigenen Arbeitsumfeld, subjektive Einschätzungen, alles ist willkommen :-)

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • *hmmmmm.... :roll:


    Das ist sehr schwer :!:
    Wenn wir/ich es hätten umsetzen können, wären wir nicht arbeitslos geworden :cry:
    Es geht den Kunden (ob neu-oder alt ) leider nicht mehr so um die Qualität, sondern ihnen geht es vorrangig doch um den Preis ^^
    Wenn man nun Preis UND Qualität unter einen Hut bringen könnte sowie Vertrauen in das jeweilige Unternehemen, DANN könnte man Alt-sowie Neukunden behalten/gewinnen ;)
    Das gestaltet sich allerdings als sehr schwierig ^^
    Da es ja immer mehr Produkte auf dem Markt gibt, die sich ähneln und mit den Preisen gegenseitig kaputt machen, ist es sehr sehr schwer umzusetzen :?


    3 Dinge MÜSSEN stimmen :arrow: Qualtität - Preis/Leistung - Vertrauen in das Unternehmen/Produkt


    Wichtig ist, dass es Menschen gibt die VOLL und GANZ hinter dem Produkt stehen um es an den Mann/Frau zu bringen.
    Ohne großen finanziellen Einsatz wird es, gerade am Anfang, auch eher schwierig.
    Werbung ist, gerade zu Beginn, wichtig und ein Kostenfaktor.


    lG :winks:

  • ok, lassen wir die Einschränkung "ohne großen Finaziellen Aufwand" mal weg.
    Das schränkt vielleicht zu sehr ein.
    Vielleicht nennt ihr mir einfach mal Beispiele, Kampagnen, Kundenbindungsmaßnahmen (online sowie klassisch), welche euch überzeugen, Kunde zu bleiben oder zu werden.


    Arcordia :
    Du hast Recht, der Preis ist immer sehr wichtig, wobei natürlich die leistung die dahinter steht nicht sinken darf ;-)
    Danke für deinen Post.

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • Kundenbindungsmaßnahmen :roll:
    In unserer Firma (siehe Nick ;) ) lief es über die vertragliche Laufzeit. DAS störte die Kunden, zu recht ^^
    Andere Anbieter (Telekommunikation, in meinem Fall) hatten nur kurze bzw garkeine Laufzeit mehr. Der Kunde fühlte sich bei denen nicht GEZWUNGEN bleiben zu müssen, bei nicht Gefallen ;) . Wenn der Kunde weiß, dass er selbst entscheiden kann wann er sich umentscheiden möchte, geht er eher auf ein Angebot ein. Großes Problem bei uns war auch, dass immer nur die Neukunden von "Geschenken" profitieren durften. Der Altkunde war natürlich immer verärgert. Verständlich. Was bekam er für seine, manchmal Jahrelange, Treue ?? NIX :evil:
    Es ist schwer, da ich garnicht weiß worum es bei dir geht :lol:
    Bei der roten Telekommunikationsgesellschaft zb ist es ja so, dass man "Punkte" sammeln kann. Sowas freut den Kunden ja. Nicht nur, dass man günstig telen kann (Handy) sondern auch noch dafür belohnt wird ;) Also Pflege des bestehenden Kunden :D
    Andere Unternehmen machen es wieder anders und zwar mit Cards. Erst Bronze dann Silber etc. Je länger Kunde desto günstiger wird es.


    Trifft wahrscheinlich nichts auf das zu um was es bei dir geht, aber evtl kann man es ja übertragen ?! :?


    lG :winks:

  • AntaresX
    Ich kann Arcordia nur zustimmen. Und auch Du klingst so, als ob es bei Dir um einen Telefon- oder Kabelprovider handelt.


    Auch ich war mal in so einer Geschichte involviert. Bin aber ausgestiegen, weil ich einer 80jährigen Oma einen Internetanschluss nicht andrehen wollte. MVLZ 24 Monate.


    Ich hatte mal einen Kunden, der auch Upgraden (Internetbandbreite) wollte. 84 Jahre alt. Ich hab ihn auf die Verlängerung der MVLZ hingewiesen. Nahezu wörtlicher Wortwechsel:
    "Ich weise sie darauf hin, dass dann die Mindestvertragslaufzeit von vorne beginnt, Also wieder 24 Monate."
    "Ach nee, dann lassen wir es. Sie sehen ja mein Alter im Computer."
    "Aber sie klingen noch frisch und jung."
    "Nein, das will ich meinen Angehörigen nicht antun."
    "Bei Todesfall gibt es ein Sonderkündigungsrecht."


    Das war jetzt kein Schei*. Das Gespräch ist wirklich so abgelaufen.


    Und wenn ich meine Ex-Kollegen so höre, dann ist der Verkaufsdruck noch schlimmer geworden.
    Manche sind bereits freiwillig gegangen.

  • Ich würde sagen das Vertrauen das a und o einer Geschäftsbeziehung ist. Der Verbraucher sollte das Gefühl haben das alles individuell nach seinem Wunsch läuft. Fachpersonal und ein guter Kundenkontakt sind ebenso wichtig. Nach dem Motto" Ach ich habe ein Problem mit Produkt x, da ruf ich doch gleich mal Herrn Y an( mit der gewissheit das ich herrn y auch am tel. haben werde und nicht frau l,d,s,r,ga, ;) )"

  • Zitat von "Henni"

    Nach dem Motto" Ach ich habe ein Problem mit Produkt x, da ruf ich doch gleich mal Herrn Y an( mit der gewissheit das ich herrn y auch am tel. haben werde und nicht frau l,d,s,r,ga, ;) )"

    Wo findet man so etwas denn noch?
    Das Unternehmen, bei dem ich war hatte, als ich anfing, eine kostenlose Rufnummer. Dann haben sie auf eine kostenpflichtige Rufnummer umgestellt. 15 Minuten Warteschleife = 2,10 €. Und dann war noch nicht mal das Problem aus der Welt.
    Mein Rekordgespräch bis zur Problemlösung dauerte etwas über 50 Minuten. Also 7,00 € + 2,10 € = 9,10 €. Und das, obwohl der Kunde aus dem bei dem Unternehmen angemeldeten Netz angerufen hat.


    Nach dem vorherigen Call-Center hab ich mich bei einem anderen Call-Center mal vorgestellt. Auf die Frage "Was bedeutet für sie Kundenzufriedenheit?" antwortete ich "Kundenzufriedenheit bedeutet für mich, dass ich in möglichst kurzer Zeit dem Kunden bei der Lösung des Anliegens helfen kann.". Und zack! Ich war durchgefallen.


    "Servicewüste Deutschland" ist nicht nur so dahingesagt. Es ist ein Fakt.

  • Zitat von "Irrwisch"

    Ich kann Arcordia nur zustimmen. Und auch Du klingst so, als ob es bei Dir um einen Telefon- oder Kabelprovider handelt.


    Nein, überhaupt nicht :-)
    Mein produkt ist auch nicht so wahnsinning erklärungsbedürftig

    Hast Du die
    ganzen Ausrufezeichen bemerkt? Fünf? Ein sicheres Zeichen für jemanden,
    der seine Unterhose auf dem Kopf trägt. - Terry Pratchett

  • Telekommunikation klang auch recht unlogisch, denn.
    Dort kassieren die Verkäufer Provision, sind also selbst verantwortlich für ihr Geld, was wiederum dafür sorgt das sich die Leute selber ne Platte machen wie sie das Produkt an den Mann bringen.
    Funktioniert wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann sehr gut :D Senkt übrigens auch den Kostenfaktor.


    Bei unnötigen Konsumgütern denke ich muss das Gefühl geweckt werden, das ich es unbedingt brauche. Logisch ich weiß.


    Also für kurze Zeit einer ausgesuchten Menge zugängig machen um dann die verfügbarkeit etwas einzuschränken.
    Nicht jeder bekommt ein XY und die angesagten Leute haben ein XY, also bin ich bereit auch für XY gut was zu zahlen weil ichs auch haben will.


    Gut bei zuviel verwirrtheit einfach nachfragen :D


    Horrorszenarien malen funktioniert auch fantastisch :)
    Stellen sie sich vor wenn.... mit xy wäre ihnen das nicht passiert.


    Ist wie: Denk bloß nicht an ein Rosa Monster mit Blauen Punkten und 12 augen
    an was haste grad gedacht?


    Grüne Grüße
    Kj

  • Ich habe 3 Jahre in der Telekommunikationsbranche gearbeitet. Nikkes mit Provision :!: Kommt ja immer darauf an in welcher Firma man tätig ist ;)
    Ich bin weder von Tür zu Tür noch an Ständen (Direktvertrieb) gestanden (wie zb bei SATURN).
    In underer Firma hatten alle Festgehalt. Von daher hätte auch das in Frage kommen können :D


    Ja, da gebe ich dir recht. Man muß dem Kunden das Gefühl vermitteln, dass man ohne DAS Produkt nicht klar kommt :mrgreen: oder.....was ist wenn.... Ist ja wie bei Versicherungen ^^ Da wird genau mit den Mitteln "verkauft".



    lG :winks:

  • Ich krieg ständig spammails mit genau diesem Thema...
    Also kann es nicht verkehrt sein, die riesigen Datenbanken der Spamer für ein kleines Entgelt zu nutzen...
    Ich weiss leider nicht wie hoch die Conversions solcher mails sind, aber bei etlichen Millionen mails kommt sicher was rum.
    Natürlich möchte ich niemanden dazu anstiften, schliesslich ist es vor allem in Deutschland sehr gefährlich, jemandem einfach mails zu senden (Abmahngefahr)
    Erwähnen wollt ichs, weil ich erst vorhin genau so eine mail erhalten habe...
    Jedoch in Zeiten der Wirtschaftskrise überlegen wohl auch grössere Unternehmen, wie sie mit möglichst wenig finanziellem Aufwand möglichst viele Leute erreichen können.
    Ein Bekannter von mir bietet z.B. Werbeplätze in Newslettern an, um 40 Euro kann man ca. 300.000 User mittels Newsletter, also kein Spam, erreichen.

  • Was mir grad so einfällt: Internetwerbung. Aber damit mein ich nicht die normalen Anzeigen, sondern Clips, wie man sie ja immer wieder bei "Die lustigsten Werbespots der Welt" und solchen Sachen sieht... also eine lustige Werbung machen, auf Youtube laden, und hoffen, dass das Ganze über Mund-zu-Mund-Propaganda möglichst weit getragen wird...