mit neuem antrieb in 39 tagen zum mars

  • hallöle... ich habe da nen interessanten link gefunden und ich würde gerne mal wissen was ihr dazu denkt.


    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=777673



    demnach soll es mit einem neuen verbesserten ionenantrieb möglich sein die reise zeit extrem zu verkürzen.


    sollte der flug nicht erst noch über drei jahre dauern ?? :(


    leider ist die quelle dieser nachricht scheinbar nicht mehr zugänglich..


    hat noch jemand was dazu gefunden ?


    liebe grüße stuffmix :winks:

    "Ist es Fortschritt wenn Kanibalen mit Messer und Gabel essen ?"


    "es ist erstaunlich mit welcher Aggressivität hier diskutiert wird,............(!)(,)(!)


    gut das ein Monitor dazwischen ist"

  • Zitat von "shortnews.de"

    Allerdings wäre die aufwendbare Energie für einen Flug zum Mars nur mittels eines Atomreaktors auf dem Raumschiff verfügbar.


    Es ist immer eine Frage der Energie - bzw. der Technik, um diese Energiemengen nicht nur zu erzeugen, sondern auch nutzbar zu machen.
    Warum sollte sich nicht die Reisezeit erheblich verkürzen lassen, wenn die Reisegeschwindigkeit erheblich höher ist.


    Ob das mit den 39 Tagen plausibel ist, müsste man ausrechnen...
    Die Entfernung Mars - Erde schwankt - lt. wasistwas.de - gewaltig zwischen 56 und 401 Millionen km.
    Wenn ich mich nicht irre, müsste man eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 59.829 km/h erzielen, um im günstigsten Fall im gegebenen Zeitfenster von der Erde zum Mars zu kommen - das ist 'ne Menge...

  • schonmal ein dankeschön für die antwort...


    aber warum nicht ein atomreaktor da oben strahlt eh ne menge.... ich kann mir nur nicht vorstellen das im all zu bauen denn der antrieb funktioniert nur dort.
    die logistik für eine "werft " im orbit können wir wohl kaum die nächsten 100 jahre stämmen.
    wenn ich so google kommts mir fast so vor als ob es sich um eine neue andere antriebsart handelt... na mal schaun


    :?:

    "Ist es Fortschritt wenn Kanibalen mit Messer und Gabel essen ?"


    "es ist erstaunlich mit welcher Aggressivität hier diskutiert wird,............(!)(,)(!)


    gut das ein Monitor dazwischen ist"

  • @lexidriver


    des ding sieht aber verdammt klobig aus... wird wohl ein mars lkw ^^


    könnt aber klappen

    "Ist es Fortschritt wenn Kanibalen mit Messer und Gabel essen ?"


    "es ist erstaunlich mit welcher Aggressivität hier diskutiert wird,............(!)(,)(!)


    gut das ein Monitor dazwischen ist"

  • Zitat

    die logistik für eine "werft " im orbit können wir wohl kaum die nächsten 100 jahre stämmen.


    Nun ja, ich denke nicht dass es da Probleme mit unserer vorhandenen Technologie geben würde, oder mit der Logistik...
    So ein "Projekt" würde in die Milliarden gehen dürfen. Geld was momentan niemand hat. ;)

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Hinsichtlich der Erforschung des Weltraums würde ich behaupten, dass uns 'Geld' aufhält.


    Wer weiß, was es denn noch alles zu erforschen gibt und welche Vorteile man daraus hätte. So dauert es vielleicht 100 Jahr länger, nur weil wir dumm genug sind eine Währung zu besitzen.

  • Hmmm wieder viel Geld das "rausgeworfen" wird =/...
    Ich würde es eigentlich für toll halten wenn jemand mal ankommen würde und bis zum Ende des Weltalls fliegen könnte.
    Dazu gibt es ja verschieden viele Theorien mich persönlich würd mal interessieren ob hinter dem Weltall noch etwas ist und wenn ja..was...
    Ich kanns mir einfach nicht erklären dass das Weltall unendlich ist. Aber dazu wird es wohl nie kommen. Dauert viel viel zulange un würde n Haufen Geld kosten. Schade eigentlich :(

  • Zitat

    Hinsichtlich der Erforschung des Weltraums würde ich behaupten, dass uns 'Geld' aufhält.


    Tja, das deutsche Mondprogramm wurde ja auch nun erst einmal auf Eis gelegt, da es primäre Probleme (Krise) gibt, um die man sich kümmern will. Nur wird es die wohl auch in den nächsten Jahrzehnten immer wieder geben.


    Axelsmaus :


    Zitat

    Ich würde es eigentlich für toll halten wenn jemand mal ankommen würde und bis zum Ende des Weltalls fliegen könnte.


    Ja, ist doch denke ich ein Kinderwunsch von jedem Menschen. :) Das alleine mal zu wissen. Zur Zeit ist man ja bei Multiversumtheorien und und und.


    Aber zur Unendlichkeit: Weisst du, die Menschen denken IMMER in "Grenzen". Wir kennen Hausgrenzen, Zimmergrenzen, Stadtgrenzen, Landesgrenzen - egal, wie man es dreht und wendet. Irgendwo stoßen wir auf unsere Grenze und denken wohl auch beim Universum so. Vielleicht sollten wir auch mal davon ablassen und uns zumindest für die Idee öffnen, dass Unendlichkeit vielleicht ein Faktor im Universum ist.


    Grüße,


    Nexus

  • Es ist ganz logisch das der größte Hemmschuh der Menschheit Geld ist.


    Für Geld kriegt man in unserer Gesellschaft alles - Aber vor allem was Ressourcen angeht ist Geld begrenzt, genauso wie die Ressourcen.
    Eine Orbitale Raumwerft oder eine Mondbasis - Vielleicht sogar ein Hotel ? Sind Machbar würden jedoch unmengen an irdischen Ressourcen verschlingen, Ressourcen die hier dann für etwas anderes fehlen. Das wird in Form von Geld ausgedrückt. Wenn jedoch alle Nationen der Welt ihre Gelder in die Erforschung unseres Sonnensystems stecken würden würde sich innerhalb der nächsten Jahrzehnte sicher eine neue Ressourcen quelle auftun. Doch dieses Risko ist gewagt und wieso sollte man den schönen kuscheligen Planeten Erde verlassen wenn es woanders unsicherer ist ?


    Gäbe es das Dunkle Mittelalter und das momentane Finanzdenken nicht dann wären wir sicher schon dabei auf dem Mars Bergbau zu betreiben oder auf diversen Monden Stationen zu errichten. Ja vielleicht sogar eine Art "Generationsraumschiff" zu bauen um zu entlegenen Sonnensystemen zu reisen (Also keine die zu weit weg sind - wegen dem Problem mit der Geschwindigkeit).
    Vielleicht hätten wir dann sogar schon Bewohnbare Exoplaneten gefunden ? Wer weiß das schon.


    Ich kann mich noch Erinnern wie ein Flug zum Mars 90 Tage dauern sollte - ich finde das es somit durchaus einen Fortschritt gibt - Zwar keinen Bahnbrechenden aber dennoch signifikanten. Es bleibt nur abzuwarten wann die Konzerne sich auch endlich für andere Planeten und deren Rohstoffe interessieren.