Warum -leichte-Drogen verboten sind? Diskussion erwünscht!

  • Sollten -softe- Drogen (Gras, Marihuana) freigegeben werden? 70

    1. Nein, ALLE Drogen (illegal) gehören von der Straße! (20) 29%
    2. Ja, warum nicht, an einem z.B. Joint ab und zu ist noch kein Mensch gestorben. (50) 71%

    Hallo,


    ich habe in einem anderem Thread schon meine Finger wund geschrieben, dachte aber mal explizit einen Eigenen zu eröffnen, wobei das "Thread-Thema" schon die Hauptfrage ist.


    Ich hoffe es entbrennt eine angenehme Diskussion über diese doch sehr brisante Frage...


    Ich stelle jetzt einfach mal die Frage in den Raum. Wie denkt Ihr darüber? Sollten -softe- Drogen freigegeben werden? Warum sind Alk und Nikotin erlaubt, obwohl die todesrate so wahnsinnig hoch sind?


    An einem Joint ab und zu ist doch noch kein Mensch gestorben. Ich sehe es so, die Menge machts.


    ich warte einfach mal einige Antworten ab und werde dann meine eigene Meinung inkl. meine Erfahrung posten. Ich war selbst betroffen und habe einiges zum Thema beizutragen.


    Ich hoffe auf eine sachliche Diskussion in der wir nicht beleidigend werden und die Meinung anderer nicht respektieren. Bitte alles sachlich begründen. Nicht, ich lehne Drogen ab, weil ist so.


    LG
    PraXx :winks:


    PS. Bitte keine Trip-Berichte abgeben nach dem Motto, wie cool dieser oder jender -Stoff- ist, keine Werbung für Drogen etc. etc.

  • Hab zwar mal "Ja" angekreuzt, hätte aber die Abstimmung auf Marihuana only geändert weil ich nicht alle "soften" Drogen und ihre Auswirkungen kenne.


    Ich mein ich kenn auch Leute die sich die Birne weggekifft haben und schon eher negative Auswirkungen durch den Gras-Konsum davongetragen haben.
    Andererseits kenn ich auch viele Leute die sich Gerät reinziehen am Abend so wie andere sich halt ein Bier köpfen.
    Ich find die Regelung auch ziemlich dumm irgendwie, besonders weil das Argument "An Nikotin und Alkohol sterben jährlich mehr Menschen" (und dabei sogar zweitere die unschuldig sind (Passivrauchen + Autounfälle)) ja nicht irgend so ein Wischiwaschi Kommentar ist um es gutzureden, sondern auf Fakten beruht.


    Ich kiff zwar nicht mehr, und habs auch nie wirklich gemacht außer paarmal...hab aber absoluten Respekt vor denen die es machen, sprich -> Ich würd die nie deswegen verurteilen, is doch ihr Ding und wirklich stören tuts mich net.


    Und jo...LEGALIZE IT BITCH! :mrgreen:

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • sie gehören verboten. weil. das problem. kinder und jugendliche hauen sich das zeug rein.
    wenn dad zeug weg wäre kämen sie garnicht erst in versuchung.


    man sieht ja wie die jugendlichen sich heute bekiffen und besaufen. sie kennen kein ende.und meistens nehmen sie dann noch härtere drogen. oder lassen sich anderen dreck andrehen.


    das ist nun mal fakt. das drogen ob leichte oder harte, sie gehen nur auf eines hinaus, sich zu berauschen.
    und kinder und jugendliche haben verdammt nochmal überhaupt nichts einzunehemen um sich zu berauschen.


    warum ich gerade auf das thema jugendliche herumtrete ist doch klar. weil sie eine mehrheit sind die drogen konsumieren.


    ihre gehirne sind noch im wachstum und ihr körper auch. selbst wenn sie nur leichte drogennehemen würden wäre ihr gehirn geschädigt.das ist fakt und ich habe mit solchen leuten zu tun gehabt.


    ( beispiel. ...wie reagiert so ein jugendlicher auf kiff... erstens er redet totl geschwoll.. und bekommt nicht mehr als 3 wörter raus....." jaaaaa....aaahaaa... mmmmhhh. jaaa oook..." ich habe sowas life erlebt." )


    mir brauch auch keiner was anderes erzählen.


    drogen gehören von der strasse. und schon garnicht in jugendliche hände. ENDE

  • thx für den tip.


    habe die umfrage geändert.


    viele leute denken ja, gras oder so wären die einstiegsdroge nummer eins. sind es aber gerade diese drogen? ist es nicht evtl schon die erste zigarette?


    ich persönlich hatte nie das bedürfnis nen joint zu rauchen.


    mfg
    praXx


    ps.
    schreibe später mehr und gehe auch auf die vorherigen posts ein. bin nur zeitlich angespannt gerade. bis später. :winks:

  • Zitat

    sie gehören verboten. weil. das problem. kinder und jugendliche hauen sich das zeug rein.


    Schön, dass du hier ausschließlich die leichten Drogen ansprichst aber wohl übersiehst, dass zwar Gras in der Jugendkultur genug Anhänger hat aber unter Jugendlichen (allein aus Kostengründen) Alkohol und Nikotin viel stärker kosumiert wird.
    Und ich würd hier eher von Jugendlichen sprechen, nicht von Kindern. Weil wenn Kinder keine Scheu oder keine natürliche Grenze im Bezug auf Drogen haben dann ist das die Schuld der Eltern und net der Kinder :roll: weil ich hab mich als Kind bis ich 11 war net getraut vom Bier von meinem Vater zu kosten. Net weil ich Angst vor nem Donnerwetter hatte, aber weil es mir net geheuer war erstens und zweitens ich normal gesagt bekommen hab, dass Kinder das nicht dürfen.


    Aber @Jugendliche... Ich kenn wiegesagt genug die schon gekifft haben als sie noch recht jung waren (~14) und es heute noch tun...und die haben keinen Schaden davon getragen. Weder geistig noch körperlich...
    Klar gibts welche denen mans ansieht, dass sie kiffen, und manche wirken halt wie der typische bisschen langsame Bilderbuch-Kiffer.


    Aber andererseits kenn ich auch welche die sagen wir, wenn sie so weitermachen bald schon mit nem Bier in der Hand aufstehen.


    Und von den Rauchern red ich eig. garnet, weil wieviele beginnen mit ~12 zu rauchen und liegen dann mit 40 aufm Krankenbett und kriegen die Chemo.


    Deine Aussagen sind irgendwie ziemlich allgemein.. :?


    Zitat

    warum ich gerade auf das thema jugendliche herumtrete ist doch klar. weil sie eine mehrheit sind die drogen konsumieren.


    Und DAS ist eine Lüge. Dass die Mehrheit rumexperimentiert damit akzeptier ich...aber dass die Mehrheit konsumiert stimmt nicht. Die regelmäßigen Konsumenten sind zum Großteil die Erwachsenen.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Ich habe mich mit dem Thema schon lange und intensiv beschäftigt.


    Es gibt auch genügend wissenschaftliche Studien darüber.
    Auf Youtube gibt es ein paar gute BBC Dokus.


    1. Hauptgrund warum ich dafür bin:
    Cannabis ist bei weitem nicht so schädlich wie in der Bevölkerung gerne behauptet.
    Cannabis ist weniger gefährlich als Alkohol


    2. Hauptgrund:
    Die Beschaffungskriminalität wäre nicht mehr gegeben, genau so wie das "in kontakt kommen" mit
    härteren Drogen.


    Die aktuelle gesetzliche Lage geht von einer uralten Konvention aus die schon lange überarbeitet werden sollte.


    Der Konsum sollte aber erst ab 21 legal sein.


    Oft werden die Psychosen als Argument vorgelegt.
    Fakt ist das diese schon vorher vorhanden waren und durch den Konsum erst ausgelöst werden.
    Dies kann aber auch bei Alkohol oder bei einer psychischen Überbelastung auftreten.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Hoi,


    grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es jedem Menschen selbst überlassen sein sollte, ob er sich Drogen reinpfeifft...seien es nun die Kippen, der Alk, das Ganja, Pappen, Teile, Schore, Pilze oder meinetwegen auch Crystal Meth.


    Jeder Mensch sollte so mündig sein, sich selbst für seine Taten verantworten zu können. Ich denke die Aufgabe der Gesellschaft sollte es daher sein, dafür zu sorgen, dass auch nur mündige Menschen die die Tragweite ihres Handelns erachten können, in den Besitz von Drogen kommen.


    Realität ist leider, dass sehr viele Menschen einfach nicht auf ihren Drogenkonsum "klarkommen". Und diese "Suchtis" ziehen sich durch alle Alters- und Gesellschaftsklassen.


    Realität ist aber auch, dass es sehr viele Menschen gibt, die einen Drogenkonsum pflegen und nichts desto trotz produktive und verantwortungsbewusste Mitglieder der Gesellschaft sind.


    Wenn ich nun ehrlich bin, finde ich es diesen Menschen die auf ihren "Drogenkonsum" klarkommen, ein wenig unfair gegenüber. Dieses "Unfaire" resultiert aber nicht nur aus den Problemen die diese Menschen bei der Beschaffung ihrer Drogen haben. Diese "Junkies" werden alle über einen Kamm geschorenen und zu "schlechten Menschen" gemacht.
    "Irgendwas in ihrer Entwicklung muss ja anscheinend falsch gelaufen sein, wenn sie Flucht vor der Realität in den Drogen suchen" usw.


    Ich kenne auch mehrere Autofahrer, die gundsätzlich wie eine besengte Sau rasen. Das sind ebenfalls Menschen die nicht aufs Autofahren "klarkommen". Keine Gesellschaft der Welt würde aber auf den Gedanken kommen, das Autofahren zu verbieten, weil die Möglichkeit besteht, dass sie sich einige totfahren oder sonstigen Mist bauen.


    In meiner Umgebung habe ich einen absoluten Autofreak. Er gibt all sein Geld dafür aus um sich Tuningparts für sein Wägelchen zu "besorgen", er "verschwendet" all seine Zeit dafür diese Parts dann einzubauen worunter natürlich seine geselschaftlichen Kontakte leiden. Und wenn er dann mal nicht nach Tuningteilen sucht oder diese einbaut, gibt er sich dem "Rausch" des Rasens hin. Psychisch abhängig ist dieser Kerl allemal von seinem Auto.


    Natürlich bergen Drogen die Gefahr, einer körperlichen Abhängigkeit. Aber wenn wir ehrlich sind...glaubt jemand wirklich, dass Politiker wie zum Beispiel die gute Frau Schmidt (genau...die mit dem Dienstwagen im Urlaub) auch nur eine Sekunde am Tag darauf verschwendet, sich Gedanken um die Junkies zu machen, die in Bahnhofstoiletten ihren Arsch verkaufen, weil ihre körperliche Sucht sie zum nächsten "Schuss" zwingt.


    Jeder Politker der die Abhängigkeit und dessen Folgen als Grund für ein Verbot vorschiebt, ist für mich einfach ein zum Himmel stinkender Hyppokrit.


    Ich denke, dass die Legalität von Nikotin und Alkohol mit der geschichtlichen Entwickelung zusammnhängt. Nehmen wir die bierbrauenden Mönche als Beispiel. So erlangte das Bierchen über all die Zeit gesellschaftliche Akkzeptanz.


    Die Illegalität von anderen (leichten) Drogen, hängt glaube ich auf der einen Seite mit der Unfähigkeit der Gesellschaft zusammen, diese nur den Personen zugänglich zu machen, die damit umgehen können.
    Auf der anderen Seite, denke ich ist so ein Verbot ein Stimmenmagnet bei der Wahl, für all jene "achso besorgten" Eltern die es einfach vergeigt haben ihren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Drogen beizubringen.


    Zweifler


    Zitat

    ( beispiel. ...wie reagiert so ein jugendlicher auf kiff... erstens er redet totl geschwoll.. und bekommt nicht mehr als 3 wörter raus....." jaaaaa....aaahaaa... mmmmhhh. jaaa oook..." ich habe sowas life erlebt." )


    mir brauch auch keiner was anderes erzählen.


    Solche Beispiele gibt es sicherlich...aber ich kenn Jugendliche die sind auch ohne Drogenkonsum so drauf.


    Andererseits...einer meiner Freunde ist ein stilles Kerlchen. Wenn wir diskutieren sitzt er meist nur rum und begnügt sich mit einsilbigen Einwürfen.
    Wenn das Kerlchen allerdings einen Joint geraucht hat, mutiert er zur Eloquenzbestie. Er benutzt Wörter die er im "nüchternen" Zustand nicht mal aussprechen könnte ohne sich einen Zungenriss zu zuziehen. Ich bin mir nicht mal sicher ob er sich "nüchtern" überhaupt daran "erinnert", dass diese Wörter, die er "dicht" benutzt, existieren. Und dann "battlet" er uns regelmässig unter den Tisch.


    MfG


    ...jemand von aussen...

  • Ich hab für "ja" gestimmt. Nicht, weil ich Kiffer wäre. Ich rauche nichtmal Zigarretten. Sondern aus monetären Grunden, die den Staat wenigstens wieder etwas an Steuergeldern bringen und letztendlich die "Nicht-Kiffer" entlasten könnten.


    Ich bin in einer Raucher-Familie aufgewachsen. Weshalb ich der einzige Nichtraucher in der Familie bin, das weiß ich nicht. Jedenfalls werden Zigarretten gut besteuert. Würde unser Staat das mit Pott machen, dann würde er gut verdienen. Allein schon die Steuern auf dem Pott und dann noch die Drogenkontrollen auf der Straße mit Führerscheinentzug und Geldstrafe. Da kann Staat doppelt kassieren.


    In meinem Bekanntenkreis kiffen 60%. 10% davon bauen selbst an. Und sowas könnte man schon als Nebengewerbe sehen. Aber unser Staat (die Regierung) ist einfach zu blöd, eine Goldgrube zu finden.
    Stattdessen debattieren sie über das Verbot von "Killerspielen".


    Fazit:
    Softe Drogen "ja"!
    Keiner meiner Bekannten hat je harte Drogen zu sich genommen. Soviel zum Thema "Einstiegsdroge"!
    Keiner meiner Bekannten hat jemals ein Schulmassaker oder ähnliches angerichtet wenn er die soften Drogen genommen hatte und trotzdem sind alles "Killerspiel-Spieler"!


    Mein Schwager hatte das Glück, nicht in Bayern stationiert bzw erwischt worden zu sein, als er mit 5 Gramm Cannabis aus Holland kam. Er hat nur 2000 D-Mark bezahlt und einen Beförderungsstop bei der Bundeswehr kassiert. In Bayern wär er sofort geflogen.

  • Gleich vor weg: Ich hab mich bei dem Thema noch nicht entschieden. Es ist ein Zweischneidiges Schwert...


    Zitat von "Claxan"

    Ich find die Regelung auch ziemlich dumm irgendwie, besonders weil das Argument "An Nikotin und Alkohol sterben jährlich mehr Menschen" (...) ja nicht irgend so ein Wischiwaschi Kommentar ist um es gutzureden, sondern auf Fakten beruht.


    Kommt mir ehrlich gesagt spanisch vor. :?
    Sind diese Fakte denn auch hochgerechnet auf die Anzahl der Konsumenten? Denn man muss ja schon bedenken, das es weitaus mehr Konsumenten für Alk und Zigaretten gibt, als für Gras.


    Zitat von "Claxan"

    "An Nikotin und Alkohol sterben jährlich mehr Menschen" (und dabei sogar zweitere die unschuldig sind (Passivrauchen + Autounfälle))


    Das Fettgedruckte trifft auch auf Gras zu. Wenn ich mich zugeröhnt ans Steuer setze, dann ist meine Reaktionsgeschwindigkeit ebenso eingeschränkt, und ich könnte dem Unschuldigem nicht mehr rechtzeitig ausweichen.


    Zitat von "Lexidriver"

    2. Hauptgrund:
    Die Beschaffungskriminalität wäre nicht mehr gegeben,


    Ein sehr schwammiges Argument.
    Genausogut könnte man auch wieder den Elfenbeinhandel legalisieren, damit würden wir ja den Elfenbeinschwarzmarkt stoppen, und das ist ja gut. ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • @ Davy Jones


    Zitat

    Ein sehr schwammiges Argument.
    Genausogut könnte man auch wieder den Elfenbeinhandel legalisieren, damit würden wir ja den Elfenbeinschwarzmarkt stoppen, und das ist ja gut. ;)


    Dadurch kommen sie nicht mit Dealer und anderen Drogen in Kontakt, genausogut müssen sie sich nicht mit gestrecktem
    oder versetztem Zeug rumschlagen. Ist bei Cannabis selterer gibt es aber auch.
    Auch werden sie nicht über den Tisch gezogen und sind keinen Gefahren ausgesetzt.


    Zum Alkohol.


    Alkohol ist ein Nervengift, viele wollen das nicht hören oder sind sich dessen nicht bewusst.
    Ein Alkoholrausch ist im Prinzip eine Vergiftungserscheinung!


    Alkohol ist in unserer Kultur einfach ein fixer Bestandteil.


    Hier ein Beispiel:
    Nennen wir ihn Hans.
    Hans ist 19 Jahre alt und trinkt täglich mindestens 6 halbe.
    wenn man Leute trifft und fragt wo Hans sei, bekommt man die Antwort: "Beim Wirt"
    Er darf den Führerschein nicht machen weil seine Leberwerte zu hoch sind.
    Keiner hat ein Problem mit seinem Konsum.


    Würde Hans kiffen, könnte er sich im Ort nicht mehr sehen lassen und wäre der Drogendealer/Junkie Nummer1.


    Ich bin im ersten Thread nur grob auf die Pros eingegangen.


    Zum Thema Fahren unter Drogen.
    Ich habe in keinem Wort erwähnt das dies erlaubt werden soll!


    Hier ein paar Links für die Leute die sich damit auseinander setzen wollen:


    Videos:
    www.youtube.com/watch?v=HvyHqg2SpgA
    www.youtube.com/watch?v=9-MJ9Trj ... playnext=1
    www.youtube.com/watch?v=VkA94ZqU ... re=related


    Seiten:
    www.thieme.de/viamedici/medizin/ ... nabis.html
    www.drogeninfo.de/files/cannabis.htm
    www.cannabislegal.de/cannabisinf ... m#staerker
    www.legalisieren.at
    de.wikipedia.org/wiki/Legalisierung_von_Drogen


    EDIT: Ich bin kein Konsument aber das Thema interessiert mich schon lange!!



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Zitat von "Lexidriver"

    Dadurch kommen sie nicht mit Dealer und anderen Drogen in Kontakt, genausogut müssen sie sich nicht mit gestrecktem
    oder versetztem Zeug rumschlagen. Ist bei Cannabis selterer gibt es aber auch.
    Auch werden sie nicht über den Tisch gezogen und sind keinen Gefahren ausgesetzt.


    Ah, jetzt hab ich dich richtig verstanden.


    Aber: Es scheint mir trotzdem suspekt, eine Sache zu legalisieren, weil ihre illegale Beschaffung so gefährlich ist. :?


    Zitat von "Irrwisch"

    Sondern aus monetären Grunden, die den Staat wenigstens wieder etwas an Steuergeldern bringen und letztendlich die "Nicht-Kiffer" entlasten könnten.


    :D
    Das ist bis jetzt das beste Argument, was ich gehört hab.
    Darüber sollte man echt mal genauer nachdenken.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • @ Davy


    Zitat

    Aber: Es scheint mir trotzdem suspekt, eine Sache zu legalisieren, weil ihre illegale Beschaffung so gefährlich ist. :?


    Das ist nur ein Beispiel, und zwar kein ausschlaggebendes!!


    Falls du dich damit beschäftigen willst schau dir die Dokus an, die zeigen Pro und Kontra
    auf und sind sachlich gehalten.




    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Habe die Umfrage auch bejaht.
    Ich habe es mal probiert, es ist 'harmlos' im Gegensatz zu beispielsweise einer Alkoholvergiftung (Kotzen etc.). (primitiv ausgedrückt!)
    Aber mich hat der Hintergrund interessiert, habe viele Dokus (z.B. BBC - Die Wahrheit über Cannabis) gesehen und darüber gelesen.
    Der Psychologe dieser Doku ist auf der Suche nach der Antwort, wieso diese Art von "Droge" so verteufelt wird. Ich meine der Kerl hat mit richtig Abhängigen (Crack, Heroin) zu tun.
    Sicher hat es auch seine Schattenseiten (Psychosen), klar, aber wo gibt es sie nicht? Aber meiner Meinung nach, ensteht sowas doch größtelteils nicht aus dem Nichts, da derartige Drogen beispielsweise die Wahrnehmung/Empfindung verstärken, wäre es doch denkbar, dass sie ebenso eventuell schon vorhandene, unterschwellige Psychosen verstärkt.
    Dazu kommt, dass Cannabis nicht das Sprungbrett zu härteren Drogen ist! Man leidet unter keiner physischen Abhängigkeit wie bei manch legalen Drogen, lediglich die Gefahr der psychischen Abhängigkeit besteht. Aber wer dieses Gefühl kennt, auch wenn es einmalig ist, versteht wovon da die Rede ist.
    Wie gesagt, wer auf etwas Aufklärung besteht, dem kann ich nur oben genannte Doku ans Herz legen.
    Ich heisse es weder "gut", noch rede ich es schlecht. Wer davon die Finger lassen will, den tollerier ich auch. Es muss zwar nicht, aber es kann. Es hat genau wie andere Dinge auch, zwei Seiten, eine schlechte (die häufiger durch die Medien publiziert wird, klar, ist auch illegal), aber ebenso "bessere" (wie in der Doku schön gegenüber gestellt).
    Ich habe meine Erfahrung gemacht und es war jedenfalls keine negative, was aber auch von Person zu Person unterschiedlich sein kann.
    :arrow: Wer es jedoch noch nie probiert hat, sollte sich jedoch etwas distanzieren, anstatt "selbsverständlich" darüber zu Urteilen. "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht" heisst es da so schön. Sowas mag ich weniger ...


    Zitat

    Keiner meiner Bekannten hat jemals ein Schulmassaker oder ähnliches angerichtet wenn er die soften Drogen genommen hatte und trotzdem sind alles "Killerspiel-Spieler"!


    Was wieder die Toleranz oder die unterschiedlichen Generationen betrifft.
    "Killerspiel-Spieler" wieder so eine tolle Erfindung der ach so tollen Politiker, auf die keiner soo stolz ist wie wir. :roll: Wie man über etwas urteilen kann, was man nicht kennt, unfassbar ... :? (und nein, bin kein potenzieller Amokläufer -.-)


    *reichtdenstabweiter*

    You're heroes have fallen.
    Now taste the fear.
    Tasting uncertainty.
    What will you do?
    Can you hear it?
    Can you hear the sound?
    As our broken Idols,
    Come crashing down.

  • @ Altair


    Wie schon oben genannt, eine Psychose entsteht nicht durch den Konsum von Drogen, die Droge
    löst sie nur aus.
    Dies könnte aber genausogut wärend dem Zähneputzen ausbrechen.
    Bin kein Psychologe aber in einer Doku ist das ganz gut erklärt worden!


    Das Hauptproblem ist das Cannabis jahrelang "verteufelt" wurde.


    Mal abgesehen von den anderen Nutzen die diese Pflanze hat.
    Medizin,Kraftstoff,Kleidung,Medizin...



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • :winks:


    Bin hier beim Lesen nur bis Zweifler gekommen :lol::oops: Hole den rest aber gleich noch nach.
    Ich habe ja nun auch 2 Kids. Einer davon ist 15. Ich erwähnte hier auch schon des Öfteren, dass ich alleinerziehend war und ganze Tage @ work. Was es mir wahnsinnig schwer machte meine Kinder zu kontrollieren :( bzw auf sie "aufzupassen".
    Eines Tages jedoch nahm ich mienem Großen das Handy weg. Erneuter Versuch ihm so beizubringen Regeln einzuhalten. Ich schnüffel nun nicht meinen Kids hinterher, aber ich hatte den 7.Sinn ^^ Ich auf Videos geklickt... und was mußte ich sehen ??!!! :shock:
    5 Freunde und meine Brut saßen chillig am Tisch und vor ihnen ein Haufen Gras !!!!!!!!!!!!!!! Sie zelebrierten das gedrehe und gerauche ..HAMMA...Ich wußte nicht ob ich heulen, lachen oder ausrasten sollte. Ich kam mir sehr hilflos vor. Ich habe mir das Bürschchen geschnappt und nach vielen Diskussionen, im letzten Jahr beruhigte sich die Lage bis heute, und es kam nicht mehr vor (zumindest nicht @ home ^^ ). Bin ja seit 'ner ganzen Zeit wieder @ home. Was er macht wenn er nicht @ home ist ?? Keine Ahnung. Anzeichen für den Konsum sehe ich keine :roll:
    Schwer alkoholisiert kam er auch schon mal nach Hause :evil:
    Das ganze Zeug gehört nicht an Jugendliche unter 21 sei es Alk oder andere Drogen :!::!::!: Weil sie null Plan und es auch null unter kontrolle haben ^^ Ein Erwachsener KANN es evtl kontrollieren und somit wird es evtl auch keine Einstiegsdroge. Aber wenn Kids das konsumieren nimmt es ungeahnte Dimensionen an ^^ Zumindest bei labilen Kids, die meinen sich durch den Konsum beweisen zu müssen. Jetzt könnte man ja meinen, dass labile Kids nicht geboren werden sondern von den Eltern zu labilen Kids gemacht werden. Stimmt in gewisser Weise auch, aber das rechtfertigt NICHT die Legalität der Drogen und sein sie noch sooo SOFT ^^



    lG von einer Mutter sie sich ernsthafte Sorgen macht :cry:

  • Ich bin sehr oft in den Niederlanden da ich für eine Firma dort arbeite. (Ich schreib jetzt extra nicht Holland, da sich das ganze in Brabant abspielt). Dort kann man ja (wie jeder weiß), alles zum rauchen mehr oder weniger legal bekommen. Das interessante an dem Ding: Es ist kein Thema! Durch die Legalisierung des Konsums in den Niederlanden ist das Interesse vergleichbar mit Alkohol. Ist auch da ab 18! Wenn sich mein Sohn mit 16 ab und zu einen Joint gönnt ist das ok, dauerhaft bewirkt das Lochfraß im Hirn. Die Leute verblöden dauerhaft.


    Aussenseiter :

    Zitat

    grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es jedem Menschen selbst überlassen sein sollte, ob er sich Drogen reinpfeifft...seien es nun die Kippen, der Alk, das Ganja, Pappen, Teile, Schore, Pilze oder meinetwegen auch Crystal Meth.


    Jeder Mensch sollte so mündig sein, sich selbst für seine Taten verantworten zu können. Ich denke die Aufgabe der Gesellschaft sollte es daher sein, dafür zu sorgen, dass auch nur mündige Menschen die die Tragweite ihres Handelns erachten können, in den Besitz von Drogen kommen.


    Crystal Meth? Sag mal gehts noch? Das ist der Vorhof zur Hölle. Hab mal ein Jahr in L.A. gelebt, was diese Droge anrichtet ist echt unbeschreiblich.


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Danke ltkilgor!!


    Du hast das ganze schön auf den Punkt gebracht!


    Und das "harte" Drogen gar nicht zur Diskussion stehen ist ja mal klar, die stehen ja in keinem Verhältnis
    zu Cannabis.


    In den Niederlanden ist das vom Gesetz her meines wissens nach eher eine Art Duldung als eine generelle Erlaubnis,
    korrigiert mich falls ich falsch liege.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Hoi,


    Ltkilgor



    Zitat

    Crystal Meth? Sag mal gehts noch?


    Na, ich bin ja nicht dafür, dass wir das Zeug kostenlos in Schulen verteilen sollen.


    Ich bin allerdings der Meinung, dass jeder Mensch der auch nur eine Unze Hirn im Schädel hat, sich ausmalen kann, was passiert wenn er sich diese Scheiße gibt.


    Naja...und wenn dann doch jemand der Meinung ist, dass er es unbedingt mal ausprobieren muss, ist es nicht schade um solche Menschen.


    MfG


    ...jemand von aussen...

  • Grundlegend wuerd ich alle Drogen legalisieren, aber erst ab dreissig!


    Wenn sich einer mit dem Zeug dann noch killen will... bitteschoen, mir solls recht sein.


    Aber wenn jemand anderes dadurch in Gefahr gebracht wird, dann wuerd ich strickter durchgreifen als es das heutige Gesetz tut.


    Das waere doch klasse, Vater Staat haette super nebeneinenahmen, Dealer waeren Haendler und wuerden (sollten) Steuern bezahlen, und Schwachkoepfe killen sich selber.


    Friede, Freude, Eierkuchen ;)


    LG

  • Sorry aber so einfach wie du dir das Vorstellst funktioniert das nicht.
    Ist ein bisschen eine blauäugige Einstellung.


    Zitat

    Grundlegend wuerd ich alle Drogen legalisieren, aber erst ab dreissig!


    Ist man unter 30 nicht Volljährig oder wie kommst du auf die Zahl.


    Zum Thema alles legalisieren.


    Ich weiss nicht wie man das überhaupt diskutieren kann.
    Heroin= Innerhalb kürzester Zeit abhängig(und da hilft der beste Wille nicht)(Heroinabhängige werden eh schon tolleriert, anstatt ihnen zu helfen, soviel zum Thema illegal.)
    Morphium=Siehe Heroin(Heroin wird ja im Gehirn in Morpine umgewandelt)
    Amphetamine/Meth= Naja man sieht ja was passiert


    Psychoaktive Drogen:
    Pilze= kann tödlich enden(Wahnvorstellungen)
    LSD= Siehe Pilze


    Ich wüsste nicht warum soetwas legalisiert werden sollte bzw. kenne ich niemanden der soetwas unterstützen würde.
    Ausserdem hat Cannabis auch andere Nutzen als die Berauschung wie es bei den anderen nicht der Fall ist.
    Versuche mit LSD gabt es in der Psychotherapie, aber ich glaube das Entwickelte sich nicht so wie gewollt.


    Ist alles nur grob aus dem Kopf raus, wenn es wer genauer haben will soll er es sagen!



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"