Der Hochstapler Gert Postel alias Dr. Dr. Clemens Bartholdy

  • Vor einigen Jahren sorgte der Fall des gelernten Postboten Gert Postel für Wirbel, der sich die Stelle eines Oberarzts im Fachkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie in Zschadraß erschlich und erst nach fast zwei Jahren und nur durch einen Zufall, als Hochstapler entlarvt werden konnte.
    In dieser Zeit hatte Postel psychiatrische Gutachten verfasst und zahlreiche Vorträge vor Fachpublikum gehalten, ohne dass irgendjemandem aufgefallen wäre, dass es sich bei dem eloquenten Oberarzt, nur um einen dreisten Betrüger handelte. Ausser einem Hauptschulzeugnis und der Ausbildung zum Postboten besass der Mann nämlich keinen einzigen, legal erworbenen Abschluss.


    Die Tätigkeit als Oberarzt war allerdings nur der vorläufige Höhepunkt einer fortwährenden Kette von dreisten Hochstapeleien, die schon lange Jahre zuvor begonnen hatten.
    Hier mal ein kurzer Überblick:

    Zitat

    Als Dr. med. Dr. phil. Clemens Bartholdy gelang es dem gebürtigen Bremer, ein Dreivierteljahr lang als stellvertretender Amtsarzt beim Gesundheitsamt Flensburg zu praktizieren. Postel fand Anstellungen als Stabsarzt bei der Bundeswehr und in der Privatklinik von Julius Hackethal. Er mischte mit in der Affäre um den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel und dessen Medienberater Reiner Pfeiffer, er erschlich sich eine Privataudienz bei Papst Johannes Paul II. Schließlich ließ er sich von der psychiatrischen Abteilung des Landeskrankenhauses Zschadraß in Sachsen als Oberarzt für den Maßregelvollzug einstellen und wirkte dort von November 1995 bis Mitte Juli 1997 in leitender Stellung. In dieser Funktion schrieb er Gutachten für Gerichte und hielt Fachvorträge ­ zum Beispiel über "Lügensucht im Dienst der Ich-Erhöhung".


    Und das alles nur mit einem Hauptschulabschluss. Unbestritten ist, dass er 1958 als Sohn eines Kraftfahrzeugmechanikers und einer Schneiderin in einem Vorort Bremens geboren wurde. Verbürgt ist zudem, dass er 1993 eine promovierte Historikerin aus Ostdeutschland heiratete ­ der damalige Kardinal Joseph Ratzinger sowie der frühere Außenminister Klaus Kinkel schickten ihm nach entsprechender Mitteilung Glückwunschschreiben. All seine respektablen Zeugnisse und Urkunden dagegen sind eigenhändig gefälscht ­ zum Beispiel die über seine Promotion an der Medizinischen Hochschule Hannover (Prädikat: "Summa cum laude").

    http://www.gert-postel.de/zeit…e/hannoversche_4_2006.htm


    Besonders erwähnenswert ist hierbei Postels mögliche Verwicklung in die Barschelaffäre:

    Zitat

    Postels Anteil am Verlauf der Barschel-Affäre blieb bis heute ungeklärt. Es ist möglich, dass einige der Pfeiffer zugeschriebenen Telefonanrufe bei Behörden und Medien, in denen Björn Engholm denunziert wurde, in Wahrheit auf Gert Postels Konto gingen. Das bei Anrufen mehrfach verwendete Pseudonym „Dr. Wagner“ hatte der im Social Engineering erfahrene Hochstapler in den Jahren zuvor schon häufig benutzt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Postel



    Aber was für ein Typ ist eigentlich dieser Gert Postel?
    Für einen ersten Eindruck sollte dieses Interview reichen:




    Ich bin auf dieses Thema gekommen, weil ich den Fall in den Neunzigern vage mitbekommen habe. Nach Verbüßung seiner Haftstrafe tauchte Gert Postel hin und wieder in diversen Talkshows auf. Daraufhin hab ich dann schließlich seine Autobiographie mit dem Titel "Doktorspiele" gelesen, die ich übrigens sehr amüsant und aufschlussreich fand.

  • Wow da bleibt einen die Spuke weg^^, einerseits ist der Mann an sich ziemlich genial, weil er doch soviel Kompetenz aufwies, um diese Sache überhaupt durchzuziehen, andererseits hat er, und ich glaube auch erfolgreich der Titelgläubigkeit, der Deutschen, einen Spiegel vorgehalten.


    Ich glaube allerdings nicht das er es deswegen tat, sondern wirklich nur um sich irgendwie zu verwirklichen, und der Aufwand den er dabei getrieben hat, war genauso hoch wie der den ein normaler Arzt hatte, vielleicht sogar noch höher, da der Mann ja nie Medizin studiert hat, er ist einerseits fas schon ein Genie, andererseits ein Verbrecher, der enormen Schaden angerichtet hat, hätte ja auch mal jemanden falsch behandeln können, und ich finde man sollte sich das was er sagt auch ein bisschen zu herzen nehmen, den Bloss weil jemand nen Doktortitel besitzt oder Professor ist, ist er immer noch ein fehlbarer Mensch. Überaus Peinlich finde ich das dies offenbar von den deutschen Behörden unter den Tisch gekehrt wurde, ist auch klar, ein System das derart anfällig für Betrug und Täuschung ist, verliert auch das letzte bisschen Glaubwürdigkeit. Ich glaube schon das der Mann ein gestört ist, wenn auch auf äußerst seltsame Art und weise, denn die meisten Gestörten Menschen wissen nicht was sie tun, er offenbar schon.


    Grüße Schattenkanzler :winks:

  • Also in meinen Augen ist der Kerl auf jeden Fall sehr intelligent auf eine gewisse weise. Und er nutzt sehr gekonnt das Social Engineering in kombination damit, dass er sich tatsächlich einiges an Wissen selbst angelesen und beigebracht hat.


    Erinnert mich stark an die Bio von Kevin Mitnick. Sehr starke Parallelen teilweise.

  • Wenn man den Hintergrund kennt und sich das Interview ansieht, dann muss man kein Psychologe sein um zu erkennen, dass der Typ an einer massiven, narzisstischen Persönlichkeitsstörung "leidet".


    Zitat von "Wikipedia"

    In der Psychiatrie und der Psychologie findet der Narzissmus Ausdruck in der narzisstischen Persönlichkeitsstörung, die aber klar abzugrenzen ist von der allgemeinsprachlichen Verwendung des Begriffs Narzissmus als „Selbstverliebtheit“.


    Narzisstische Personen sind gekennzeichnet durch einen Mangel an Einfühlungsvermögen und Überempfindlichkeit gegenüber Kritik, was sie mit einem großartigen äußeren Erscheinungsbild zu kompensieren versuchen. Häufig hängt das mit ihrem brüchigen Selbstwertgefühl zusammen. Die Goldene Regel „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu“ ist Narzissten fremd. Sie behandeln Mitmenschen so, wie sie selbst nicht behandelt werden möchten. Sie besitzen auch einen Blick für das Besondere, können leistungsstark (in Schule, Beruf, Hobby) sein und haben oft gepflegte und statusbewusste Umgangsformen.


    Ich habe die entscheidenden Sätze hervorgehoben. Denn nur darauf beruht die scheinbare Genialität eines Narzissten. Solche Leute kennen keine Skrupel und kein Gewissen, wodurch sich ihnen ein unendlich mannigfaltiges Handlungsfeld erschließt, von dem jeder, der auch nur über ein Mindestmass an Empathie verfügt, von vornherein ausgeschlossen bleibt.
    Unter Empathie verstehe ich in diesem Zusammenhang die Fähigkeit die Gefühle anderer Menschen nicht nur zu erkennen und für den eigenen Vorteil zu nutzen, sondern dass man diese auch nachvollziehen kann. Erst dadurch ist man in der Lage Gefühle wie Mitleid zu empfinden.


    Übrigens wurde Postel, während des Gerichtsprozesses eine eher durchschnittliche Intelligenz bescheinigt. Lasst euch von dem Interview bloss nicht täuschen.


    Zitat von "Schattenkanzler"

    und der Aufwand den er dabei getrieben hat, war genauso hoch wie der den ein normaler Arzt hatte, vielleicht sogar noch höher, da der Mann ja nie Medizin studiert hat, er ist einerseits fas schon ein Genie


    Als Arzt in jeder anderen Abteilung eines Krankenhauses, z.B. in der Inneren Medizin oder der Chirurgie wäre er bereits nach kürzester Zeit aufgeflogen, weil da Behandlungsfehler sofort unmittelbare Konsequenzen haben, deren Ursachen sich auch sehr leicht zurückverfolgen lassen.


    Natürlich ist nicht jeder mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ein Hochstapler wie Gert Postel. Der ist nämlich einzig und allein aus dem Grund aufgefallen, weil er auf normalen Weg anscheinend nicht in der Lage war seine Ziele zu erreichen.
    Aber es gibt genug Narzissten, die es gar nicht nötig haben Zeugnisse und Urkunden zu fälschen, weil sie intelligent genug sind, auch mit legalen Mitteln Macht über andere Menschen zu erlangen. Die studieren dann halt ganz normal und werden Arzt, Jurist oder Politiker.
    Das mit denen etwas nicht stimmt, wird entweder gar nicht wahrgenommen oder als für Leute in führenden Positionen als normal empfunden.


    Aber gerade die Leute, die sich geschickt in gehobene, soziale Stellungen manövrieren, ohne die gesellschaftlichen Regeln zu verletzen, sind äußerst gefährlich!
    Die befinden sich dann nämlich in genau den Machtpositionen, von denen ein Gert Postel nur träumen konnte, obwohl sie wohlgemerkt nicht weniger gestört sind!


    Ich habe bereits Menschen mit einer narzisstischen Störung, sowohl im Beruf, als auch im Freundes- und Bekanntenkreis getroffen bzw. deren Opfer, die zum Teil so stark terrorisiert wurden, dass sie sich selbst in therapeutische Behandlung begeben mussten.

  • es ist ja auch bezeichnend, dass er sich die Psychatrische Laufbahn aussuchte :winks: , ...wie nannte doch Eva Jaeggi ihr Buch ...wer therapiert die Therapeuthen ?


    http://www.psychotherapie.de/p…ie/internet/02102101.html


    kaum eine andere Richtung zieht ja soviel Wölfe an wie diese ,und kaum eine andere Forschungsrichtung kann mit so wenig Fakten aufwarten aber mit umso mehr aufgestellte Theorien ...wer sollte ihn da so leicht durchschauen ? Erinnert mich an Guru von Erziehungsmissionirungskünstlerin Alice Miller . jene Psychotante (wohl ebenfalls stark naßistisch geprägt!) ,die in zig Büchern ihr allein wahres Credo abgab ,und gegen den sexuellen Missbrauch ankämpfte , deren Ursache sie nur allein in der Erziehung sah ...und ihr favorisierter Guru ,dem sie nach oben verhalf, , der dann sogar ihre Leserpost bearbeiten durfte ...und jahrelang seine und ihre Patientinnen sexuelle missbrauchte


    http://www.lukesch.ch/Text95_18.htm

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    Aber gerade die Leute, die sich geschickt in gehobene, soziale Stellungen manövrieren, ohne die gesellschaftlichen Regeln zu verletzen, sind äußerst gefährlich!
    Die befinden sich dann nämlich in genau den Machtpositionen, von denen ein Gert Postel nur träumen konnte, obwohl sie wohlgemerkt nicht weniger gestört sind!


    Mhm das kann natürlich sein, ich schätze solch Leute sind unangenehme Zeitgenossen, doch ehrlich gesagt mit Narzismus an sich habe ich mich persönlich als Thema noch nie auseinandergesetzt .


    Vielleicht Herr Postel ja kein Genie, aber bestimmt auf eine gewisse weise clever, und dazu noch unzweifelhaft kriminell, wie das mit narzistisch gestörten Leuten ist, die durch legale Wege an die Macht kommen, da habe ich nicht so viel Ahnung, das liegt vielleicht vor allem daran das ich mir von niemanden auf die Füsse treten lasse, naja jedenfalls weiß ich mich zu wehren, wenns drauf ankommt, bisher hatte ich immer Erfolg dabei, unangenehme Zeitgenossen abzuwatschen ;).
    Aber ich kann mir durchaus vorstellen, das viele Leute gar nicht wissen wie sich sich gegen solche Menschen zur Wehr setzen sollen, ein gefundenes Fressen für machtgeile Menschen sind.


    Grüße Schatti :winks:

  • Hallo Schatti


    Zitat

    Aber ich kann mir durchaus vorstellen, das viele Leute gar nicht wissen wie sich sich gegen solche Menschen zur Wehr setzen sollen, ein gefundenes Fressen für machtgeile Menschen sind.

    da hast du recht , immerhin werden solche auch jedes mal in unseren parteien mitgewählt,wo sie mit allen Mitteln und Tricks die Macht an sich reissen wollen (und es auch schaffen) ...wahrscheinlich ermöglichst deren veranlagung erst ,dass sie zu Alphaführern werden , denn welcher sonstw ürde für die Macht über (politische,wirtschaftliche ,soziale oder echte) Leichen eghen ,um an die Macht zu kommen ? udn gerade deise ziehen ja durchh ihre aggressivität und die erreichte soziale Stellung (und sei es nur die größte Klappe im näheren sozialen Umfeld) das weiblcihe geschlecht an ...denn beid en Frauen wird soziale Stellung vererbt ,bei den Männern muss sie jedes Individuum erst erkämpfen, denn dort wollen die meisten nummero uno sein,ohne jeglcihe Konkurrenz ..und so entstehen Parteien,Ideologien,Monopole ,Sekten und religionen und kriminelle Organisationen..und auch wenn wir es als "Krank" und "gestört" bezeichnen ,weil es garde nicht in unswer kulturelles Bild passt , ist dann die gesamtenBiologischenUmwelt gestört und krank ? oder sind dies nur geweisse (wenn auch bekämpfenswerte) evolutionäre Begabungen ,so wie bei anderen Emphatie oder Hilfsbereitschaft , nur unterschiedliche Strategien ,und wir können mit Kultur die beinflussenden Umweltbedingungen schaffen, welche die einen Begabungen bevorteilen,und die anderen ausselektieren ,aber bis heute sind es immer noch die antisozialen die andere ausselektieren und jede politische staatsform ,kultur und Religion verstehen zu unterminieren und zu ihren Gunsten umzuformen .Postel war überigens kein einzelfall , und hat er wirklcih schlechter geurteilt, als so mancher "amtliche Psychologe" der hochselbstherrlich der Meinung ist, Menschenkenntnis liesse sich an der Uni studieren ? imemrhin ahben wir schon Psychologie angewendet, bevor wir einen kehlkopf besassen ,oder aufrecht gingen ,und schaut man sich all dei thesen der Psychologie an ,so bleibt meist nichts weiter als Behauptungen und Glaube übrig ...und empirische Studien mit denen sich alles beweisen liesse ,je nachdem ,welche faktoren man berücksichtigt ,und welche nicht ,udn sich mitunter nicht sehr von theologischen Argumentationen unterscheidet ...früher ging man zur Beichte und war besessnen , heute geht man zum analytiker und ist gestört



    Der (sicher sehr provokative) Tread zur Psychotherapie war jener :mrgreen:


    http://www.paraportal.de/viewt…5234&hilit=Psychotherapie

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Gert Postel ist nur ein seltenes Extrembeispiel für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung.


    Trotzdem haben vermutlich manche von euch, ein oder zwei von diesen gefährlichen Psychopathen im Freundes- oder Bekanntenkreis, ohne sich dessen bewusst zu sein. Meist ist es der Chef, der Anführer in der Clique, manchmal auch der beste Freund oder Lebensgefährte, zu dem man aufschaut und den man achtet oder liebt. Relativ harmlos sind natürlich grossmäulige Schaumschläger, die vielleicht auch Narzissten sind, die aber kein Mensch ernst nimmt, weil sie einfach nur dumm und anmassend sind. Ganz anders sieht es eben bei den Leuten aus, die man selber bewundert oder die in der sozialen Hierarchie über einem stehen, denen man vielleicht nacheifern will, weil sie anscheinend viel erreicht haben oder von denen man beruflich abhängig ist. Bei Narzissten basiert dieser Erfolg aber nur auf skrupelloser Ausbeutung und Manipulation des selbstgeschaffenem Gefolges bzw. des Partners. Sobald es um ihre eigenen Interessen geht, sind diese Typen absolut erbarmungslos.


    Die folgende, grobe Checkliste ist als Warnung gedacht. Falls ihr jemanden kennt, der die Mehrzahl dieser Kriterien erfüllt, dann ist höchste Vorsicht geboten:



    http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=1167


    Vielleicht mag jetzt der Einwand kommen, dass diese Leute nur krank sind usw.
    Aber darauf pfeif ich! Mitleid ist hier völlig fehl am Platz, weil die Betroffenen selber absolut rücksichtslos sind.
    Das ist purer Selbstschutz, den ich jedem rate, der glaubt mit solchen Menschen zu tun zu haben.

  • Mir ist er auf den erstne Blick sogar etwas sympathisch.
    Ich meine er ist ja sozusagen nur vom Juristischen Standpunkt ein Verbrecher.
    Auch wenn er nur einen Hauptschulabschluss hat, dann war er doch trotz dem besser als einige andere "echte" ärzte, oder?
    Er hat das ja immerhin mit Vorträgen bewiesen.



    Aber ich habe das thema jetzt nur sehr oberflächlich beschnuppert.



    p.S.: Zum Glück heisst er nicht Postal :-)

  • Zitat von PostalDude

    Mir ist er auf den erstne Blick sogar etwas sympathisch.
    Ich meine er ist ja sozusagen nur vom Juristischen Standpunkt ein Verbrecher.


    Würde ich nichts über seinen Hintergrund wissen und ihn nur aus dem Video in meinem Eröffnungsbeitrag kennen, wäre er mir vielleicht auch in gewisser Weise symphatisch, obwohl in dem Interview natürlich ganz klar eine unglaubliche Überheblichkeit und Selbstverliebtheit zu spüren ist. Die kommt aber so rüber, dass man sich nicht denkt "So ein arrogantes Arschloch!", sondern dass man eher geneigt ist zu sagen "Der Typ hat´s irgendwie drauf!"
    Und schon ist man in die manipulative Falle getappt. Es liegt nämlich in der Natur der Sache, dass ein Hochstapler in der Regel sehr bestrickend wirkt; ganz einfach, weil ein unsymphatischer Kotzbrocken wohl ziemlich erfolglos mit seinen Betrügereien wäre. Welche Frau würde schon einen Heiratsschwindler ehelichen wollen, der ein absolutes Ekelpaket ist?
    Nebenbei bemerkt gibt es durchaus Narzissten, die unsymphatische Kotzbrocken sind. Das sind aber meist Leute, die sich bereits in einer hohen gesellschaftlichen Stellung befinden und nicht (oder nicht mehr) darauf angewiesen sind, ihr Umfeld für sich einzunehmen. Mit der nötigen Intelligenz und Fleiss kann man als Narzisst auch ohne offensichtliche Betrügereien einen Platz im Chefsessel erreichen. Diese Sorte ist dann aber ungleich gefährlicher als diejenigen, die mit dem Gesetz in Konflikt kommen, weil sie noch schwerer zu durchschauen sind.


    Ganz sicher ist Gert Postel nicht nur vom juristischen Standpunkt her ein Verbrecher, sondern auch von ethisch-moralischen Gesichtspunkten aus gesehen. Ich will gar nicht wissen, was er allein seinen ehemaligen Geliebten alles an Lügenmärchen aufgetischt hat und wie er sie belog und betrog.


    Zitat von PostalDude

    Auch wenn er nur einen Hauptschulabschluss hat, dann war er doch trotz dem besser als einige andere "echte" ärzte, oder?


    Nö! Der hat nur pseudoschlau dahergeredet und Arbeiten delegiert.


    Ist man mal in so einer Machtposition wie Gerd Postel als Oberarzt, dann wird so gut wie gar nichts mehr in Frage gestellt. Seine Mitarbeiter und Untergebenen gehen natürlich davon aus, dass er sich diese Stellung in mühevoller Arbeit selbst erarbeitet hat und er völlig zurecht auf dem Oberarztposten sitzt. Da spielt es überhaupt keine Rolle mehr, ob jemand in Wirklichkeit komplett unfähig ist, solange er nur skrupellos genug ist, nach oben zu buckeln und nach unten zu treten.
    Allerdings war für seine Hochstapeleien ganz offensichtlich nichts besser geeignet als die Larifari-Wissenschaft der Psychologie, abgesehen vielleicht von Theologie. Aber in Theologie hat er sich bezeichnenderweise zuallererst versucht und es als vermeintlicher Priester sogar bis zur Papstaudienz geschafft.


    Ach und übrigens:
    Dass Postel in dem Video, dem Interviewer geschlagene 40 Sekunden den Stinkefinger zeigt, ist garantiert kein Versehen, sondern pure Absicht!
    (1:30 bis 2:10) ;)


    Hier nochmal der Link:
    http://www.youtube.com/watch?v=EsfZArIpUKY

  • Leute, beschäftige mich Hobbymäßig neben dem Informatikstudium auch mit Teilgebieten der Psychologie. Bei den Filmen über Postel ist mir einfach mal aufgefallen ( ohne auf einen der Beiträge Bezug zu nehmen ), der Mann ist einfach schlau und sehr intelligent. Ich habe mich intuitiv ,ohne eine Antipathie oder Sympathie für Postel zu empfinden gefragt, was hat Postel nicht was ein guter Arzt der Psychiatrie wohl an Fähigkeiten und Intelligenz hat ??? Ihm fehlt kein einziges Merkmal mit Ausanhme einer kleinen aber trotzdem wichtigen Sache. Postel hat sich zu seiner Zeit als Er als Postbote gearbeitet hat nicht die Mühe gemacht entsprechend den Regeln der Gesellschaft sich mit einem Medizinstudium zu befassen und all die mühseligen Hürden zu nehmen und das viele Wissen zu erwerben das ihn zu einem Arzt gemacht hätte der das Gebiet der Psychiatrie vestanden hätte, um auch fehlerfrei zu arbeiten. Den ersten schweren Fehler hat er gemacht, als er nicht erkannt hat das ein Betrug, eine krimminelle Handlung ist, die ebenso Ihre Wurzel und Erklärung in einem Teil der Psychiatrie findet. Die Intelligenz zum Arzt hat er vielleicht gehabt, nicht aber das Wissen??!!

  • Hab den letzten Beitrag übersehen, deswegen wärme ich das Thema nochmal auf.


    Zitat von Peter01

    Bei den Filmen über Postel ist mir einfach mal aufgefallen ( ohne auf einen der Beiträge Bezug zu nehmen ), der Mann ist einfach schlau und sehr intelligent. Ich habe mich intuitiv ,ohne eine Antipathie oder Sympathie für Postel zu empfinden gefragt, was hat Postel nicht was ein guter Arzt der Psychiatrie wohl an Fähigkeiten und Intelligenz hat ???

    Die Definition eines Hochstaplers ist doch gerade, seinem Umfeld vorzutäuschen jemand zu sein, der man in Wirklichkeit nicht ist. Und mit Peter01 ist mal wieder jemand ganz "intuitiv" darauf hereingefallen. :roll:


    Zitat von Peter01

    Ihm fehlt kein einziges Merkmal mit Ausanhme einer kleinen aber trotzdem wichtigen Sache. Postel hat sich zu seiner Zeit als Er als Postbote gearbeitet hat nicht die Mühe gemacht entsprechend den Regeln der Gesellschaft sich mit einem Medizinstudium zu befassen und all die mühseligen Hürden zu nehmen und das viele Wissen zu erwerben das ihn zu einem Arzt gemacht hätte der das Gebiet der Psychiatrie vestanden hätte, um auch fehlerfrei zu arbeiten

    Hast du überhaupt schon mal in Erwägung gezogen, dass Postel vielleicht ganz einfach zu doof für einen legalen Abschluss war?
    In seinem Fachgebiet, nämlich der Manipulation seines Umfeldes, ist er sicher sehr clever vorgegangen. Man darf aber nicht den Fehler machen, pathologischen Ehrgeiz, Großmannssucht und (scheinbar) selbsbewusstes Auftreten, mit Intelligenz oder Kompetenz zu verwechseln. Man denke nur an die völlig hanebüchenen Aussagen mancher Politiker.


    Peter01 wird mir zwar höchstwahrscheinlich nicht mehr antworten (bisher nur ein Post). Mein Beitrag ist aber auch an alle die gerichtet, die so denken wie er. Worum es mir hier hauptsächlich geht, hab ich ja schon mal geschrieben:


    Zitat von Gamma

    Trotzdem haben vermutlich manche von euch, ein oder zwei von diesen gefährlichen Psychopathen im Freundes- oder Bekanntenkreis, ohne sich dessen bewusst zu sein. Meist ist es der Chef, der Anführer in der Clique, manchmal auch der beste Freund oder Lebensgefährte, zu dem man aufschaut und den man achtet oder liebt. Relativ harmlos sind natürlich grossmäulige Schaumschläger, die vielleicht auch Narzissten sind, die aber kein Mensch ernst nimmt, weil sie einfach nur dumm und anmassend sind. Ganz anders sieht es eben bei den Leuten aus, die man selber bewundert oder die in der sozialen Hierarchie über einem stehen, denen man vielleicht nacheifern will, weil sie anscheinend viel erreicht haben oder von denen man beruflich abhängig ist. Bei Narzissten basiert dieser Erfolg aber nur auf skrupelloser Ausbeutung und Manipulation des selbstgeschaffenem Gefolges bzw. des Partners. Sobald es um ihre eigenen Interessen geht, sind diese Typen absolut erbarmungslos.


    Zu Gerd Postel hab ich noch ein neueres Video auf Youtube gefunden:



    Zu dem Video hat ein gewisser "Pasghetti3" einen Kommentar abgegeben, dem ich nur uneingeschränkt zustimmen kann:


    Zitat

    Die sollen nicht so klatschen, die Deppen.
    Der Großteil der Leute, die sich da so amüsieren, sind selbst nicht mehr als blinde Schafe, die jeden Dreck glauben werden.
    Und genau deswegen lachen sie auch, wenn Postel seine Selbstdarstellung aufführt.

  • Ist der sowas wie die Light-Variante von Frank W. Abagnale, oder?
    Gamma - entgegen allem was du hier sagst, komme ich trotzdem nicht umhin, von dem Typ und seiner Fähigkeit, unseren Überwachungs- und Nachprüfstaat solange zu täuschen, beeindruckt zu sein. Der Mann ist intelligent. Aber es gibt verschiedene Arten von Intelligenz - er ist nicht intelligent im Sinne von "viel gelernt", er hat eine enorme soziale Intelligenz. Er ist anpassungsfähig, kann Leute manipulieren indem er sein Charisma so verändert, dass es verschiedenste Leute beeindruckt. Das ist eine Fähigkeit mit der man viel anfangen kann. Auch viel Schlimmes, z.B. im Fall von Hitler. Postel hat aber einfach nur die soziale Dummheit seiner Mitmenschen ausgenutzt, um sich selbst als gelernt intelligenter Mensch aufspielen zu können. Darf ich jetzt mal ganz kindisch sagen, dass ich das durchaus cool finde. ;) Und nein, ich bin bestimmt niemand, der Autorität ungefragt anerkennt.


    Zitat

    Man denke nur an die völlig hanebüchenen Aussagen mancher Politiker.

    Ja, aber grad in dem Fall merkt ja jeder, dass das Schwachsinn ist. Solche Leute haben zwar genauso wie Postel den Drang sich aufzuspielen, aber nicht die Fähigkeit, trotz Inkompetenz kompetent zu wirken. Das ist ein Unterschied.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin ()


  • Ich frage mich bis heute, wie man die Persönlichkeit autopoietischer Systeme (selbstorganisierender Systeme) normativ erfasst / erfassen will?


    Ich habe darauf nie eine Antwort bekommen. Natürlich nicht. Denn es geht nicht. Und deswegen ist alles von F00 bis F99 im ICD10 Katalog ausgemachter Bullshit.


    Die Psychiatrie greift Menschen mit gesellschaftlich unerwünschten Verhaltensweisen ab, die aus rechtsdogmatischen und rechtsphilosophischen Gründen vom Strafrecht nicht erfasst werden. Sie kleidet sich als reine Pseudowissenschaft in das wissenschaftliche Gewand der Medizin und hantiert mit einem pervertierten Hilfe-Begriff. Schon alleine die Krankheitsdefinition aus der somatischen Medizin lässt sich nicht so einfach auf die Psyche übertragen. Das macht die Psychiatrie in allen Staatsformen so beliebt. Gestern war es noch krank und Strafbar eine Schwuchtel zu sein, heute ist es Strafbar jemanden so zu nennen. Eben noch war der Sadomasochismus eine Paraphillie heute ist er z.b. in Schweden aus dem Katalog gestrichen und ist somit völlig normal. usw. usf. So gab es in der Sowjetunion nur sehr wenige Dissidenten aber viele atypisch Schizophrene. ....es gäbe noch sooo viel dazu zu sagen.


    Neuester Clou: "Oppositional defiant disorder" F91.3


    Prominente Beispiele:



    oder



    oder



    oder ein wenig aktueller



    Wir alle sind bei bedarf klassifizierbar und damit entfernbar....zu jeder Zeit. Und alles was wir dann tun zeugt nur von mangelnder Krankheitseinsicht und ist sowieso Krankheitsbedingt.


    :shock:

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • Im Bezug auf zahlreiche Persönlichkeitsstörungen magst du durchaus recht haben, mir hat diese Katalogisierung der gesamten Menschheit in ein paar Gruppen auch schon immer gestunken.
    Mach aber nicht den Fehler, die Psychatrie abzuwerten. Es gibt genug psychische Krankheiten, die auch tatsächlich solche sind, das ist dir sicherlich klar. Außerdem kümmert sich sich die Psychatrie auch um Suchtkranke.
    Dass sowas früher oft missbraucht worden ist (und in den extremistischen Staaten noch immer), stimmt auch. Heute kommst du als gesunder Mensch aber kaum mehr in die Klapse, auch als Narzisst nicht. Dafür gibt es überall freiwillige Hilfe, denn oftmals leiden diese Leute auch unter ihrem eigenen Verhalten. Und da ist es dann wieder hilfreich, wenn man eine Bezeichnung für sein Problem hat.
    Und wenn heute irgendjemand behauptet, dass S-21-Demonstranten krank sind, dann sind das sicher nur Randgruppen und Politiker, aber sicher keine ernsthaften Mediziner.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • @Ronin


    Ja, da hast du Recht. Vor allem im Bereich der Psychotherapie gibt es teilweise gute Ansätze. Ich neige bei diesem Thema eh ein wenig dazu überzureagieren. 8-)
    Ich habe auch nichts gegen eine medizinische Fachrichtung die sich der erfroschung psychischer Phänomene widmet. Aber was im Bereich der Psychiatrie abläuft ist wirklich nicht mehr feierlich. Man muss doch nur mal fragen: "Wieviel depressive / Schizophrene / Borderliner wurden schon geheilt?"


    Unter dem Strich bleibt Postels Aussage: "Ich hätte jeden, jeden, wirklich jeden zwangseinweisen können. Und sind Sie erstmal auf einer geschlossenen Station ist ihr gesamtes Verhalten Diagnosebestätigend.....!"


    Und ich denke auch Postel hat es nur deswegen geschafft, weil man im Alltag des Psychiatriewesens nun wirklich nichts weiter können muß als eloquent Fachsprech von sich zu geben. Und widerspricht mal ein Kollege ....ja und dann hat man eben verschiedene Ansichten, oder der Patient hat einen getäuscht (vorgetäuschte Krankheitseinsicht usw.). Man läuft nie Gefahr enttarnt zu werden. Und das nur aus einem Grund. Es gibt nichts zu enttarnen :!: In der Psychiatrie lässt sich nichts normativ erfassen. Selbst die (um der Mainstreammethodologie genüge zu tun) postulierten hirnorganischen Ursachen der Schizophrenie sind bis heute nicht nachgewiesen.


    Die Einzigen die von der Psychiatrie profitieren sind die Pharmakonzerne mit ihren überwiegend wirkungslosen Hirngiften, die alle möglichen Wirkungen (nicht Nebenwirkungen sondern Wirkungen) haben aber nichts heilen und bestenfalls nur Symptome kaschieren.. :evil:


    ..ach und natürlich die somatische Medizin die heute keine Zeit mehr hat sich intensiv um den Patienten zu kümmern und wenig lust hat durch aufwendige Untersuchungen korrekte Diagnosen zu stellen.


    ..und genervte Angehörige


    ..überlastete Lehrer


    ....

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

    Einmal editiert, zuletzt von Flockenstoffen ()

  • ... und Suchtkranke
    ... Neurotiker
    ... Phobiker
    ... Psychotiker...
    Also nur nicht übertreiben, Leute die von sowas betroffen sind suchen meist schon von selbst Hilfe, weil es recht nervig ist, sich jeden Morgen zwanghaft 30 mal auf die Nase zu tippen, bevor man aufsteht. Oder Angst vor Gummibärchen zu haben. Oder sogar einen Drang zum Selbst- und Fremdverletzenden.


    Zitat

    Unter dem Strich bleibt Postels Aussage

    Postel ist ein Schwätzer. ;) Außerdem ist er voreingenommen; seit dem vermeintlich behandlungsbedingten Tod seiner Mutter wollte er zwanghaft die Psychatrie bloßstellen. Richtig dazu gekommen ist er nie, weil er ja jeweils nach ein paar Monaten entdeckt wurde.
    Beeindruckend ist es natürlich trotzdem, und auch beängstigend, wie leicht sich manche Leute von herrischem Geschwätz beeindrucken lassen. Das ist aber eher ein Problem unserer Bürokratie.


    Zitat

    Und sind Sie erstmal auf einer geschlossenen Station ist ihr gesamtes Verhalten Diagnosebestätigend.....!

    Schwachsinn, in eine Psychatrie kann man nicht gegen seinen Willen gesperrt werden. Und ich glaube auch nicht, dass sämtliche Ärzte dort tumbe Idioten sind, und krank nicht von gesund unterscheiden können. Sowas verlangt eine unheimlich komplizierte Ausbildung.


    Zitat

    In der Psychiatrie lässt sich nichts normativ erfassen.

    Siehe meine obigen Beispiele. Jemand der zwanghaft permant mit dem Kopf gegen die Wand hämmert ist durchaus normativ erfassbar, oder jemand der jeden Abend Häuser in Brand steckt. Auch von den ganzen Phobien gibt es Arten, die immer wieder auftauchen. Und wie eine Depression entsteht, kann man sogar sehr genau wissenschaftlich beschreiben.


    Zitat

    die Pharmakonzerne mit ihren überwiegend wirkungslosen Hirngiften

    Stimme zu, wenn die Betonung auf überwiegend bleibt. Manchmal würde man ohne Medikamente aber schlicht krepieren. Aber auch die medikamentöse Behandlung ist freiwillig.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Man kann gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Aber nicht einfach so monate/jahrelang. Wenn von einem Menschen akute Gefahr ausgeht sich selbst oder andere zu verletzen/töten, dann kann er für 24 Stunden in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Nach diesen 24 Stunden, muss ein Amtsrichter sowie ein Amtspsychiater entscheiden ob derjenige weiterhin eine Gefahr darstellt, oder aber nicht. Das ist gesetzlich im "Gesetz über die Unterbringung psychisch Kranker und deren Betreuung" geregelt. Die Dauer kann natürlich von Bundesland zu Bundesland abweichen, aber ich weiss dass es in Bayern 24 Stunden sind.
    Es ist auch einfach nicht wahr, dass man dort für immer eingesperrt und auf verlorenem Posten ist. Das sind allesamt ammenmärchen. Ich war selbst schonmal in einer Kriseninterventionsstation und ich habe keinen einzigen Arzt erlebt, der die Leute dort lange haben wollte, wenn er es nicht als sinnvoll erachtet hat. Sie nehmen auch weitaus nicht jeden auf. Da gibt es ein Eingangsgespräch und das dauert länger als nur 5 Minuten und am nächsten Tag, hast du ein weiteres Gespräch mit einem anderen Arzt. Es passiert dort auch komplett alles in Absprache mit den Patienten (sofern keine Härtefälle). Wenn man also bei klarem Verstand ist, kann man KOMPLETT über die Behandlung mitbestimmen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • ... und Suchtkranke
    ... Neurotiker
    ... Phobiker
    ... Psychotiker...
    Also nur nicht übertreiben, Leute die von sowas betroffen sind suchen meist schon von selbst Hilfe, weil es recht nervig ist, sich jeden Morgen zwanghaft 30 mal auf die Nase zu tippen, bevor man aufsteht. Oder Angst vor Gummibärchen zu haben. Oder sogar einen Drang zum Selbst- und Fremdverletzenden.


    Und wieviele von denen wurden bis heute geheilt? Ich meine hier Heilung im Sinne von ...Tripper ----> Antibiotika ----> Tripper weg. Der Fairness halber muss ich darauf hinweisen, dass ich unter Panikattacken "leide", also ungefähr weiß wovon ich rede.



    Zitat

    Postel ist ein Schwätzer. ;)


    Das Problem mit Ad hominems ist, dass ihre Erklärungsmächtigkeit gegen null strebt. ;)


    Zitat

    Außerdem ist er voreingenommen


    Das ist jeder, deswegen traue ich einzelnen Quellen auch nicht.


    Zitat

    seit dem vermeintlich behandlungsbedingten Tod seiner Mutter wollte er zwanghaft die Psychatrie bloßstellen.


    Ist mir neu. Aber wenn bspw. Adolf H. behauptet hätte die Sonne geht im Osten auf, ist es unerheblich was für ein Arsch er sonst war. Die Frage ist nur, hat er mit dieser Äußerung recht.


    Zitat

    Richtig dazu gekommen ist er nie, weil er ja jeweils nach ein paar Monaten entdeckt wurde.
    Beeindruckend ist es natürlich trotzdem, und auch beängstigend, wie leicht sich manche Leute von herrischem Geschwätz beeindrucken lassen. Das ist aber eher ein Problem unserer Bürokratie.


    Er wurde aber nicht durch seine fachliche Inkompetenz entlarvt, sondern weil er seine Geldbörse mit zwei Ausweisen darin verlor.




    Zitat

    Schwachsinn, in eine Psychatrie kann man nicht gegen seinen Willen gesperrt werden. Und ich glaube auch nicht, dass sämtliche Ärzte dort tumbe Idioten sind, und krank nicht von gesund unterscheiden können. Sowas verlangt eine unheimlich komplizierte Ausbildung.


    Dann schlag mal das PsychKG deines Bundeslandes auf. Wahlweise auch BGB §1896 folgende.


    Zitat


    Siehe meine obigen Beispiele. Jemand der zwanghaft permant mit dem Kopf gegen die Wand hämmert ist durchaus normativ erfassbar, oder jemand der jeden Abend Häuser in Brand steckt. Auch von den ganzen Phobien gibt es Arten, die immer wieder auftauchen.


    Du musst, ein bspw. zwangsweises mit dem Kopf gegen die Wand hämmern auf hirnphysiologische, neurobiologische Vorgänge reduzieren und damit erklären können! Mit dieser Erklärung wird das Krankheitsbild beschrieben, dann erarbeitet man eine Therapie mit der man den Menschen heilen kann. Ist das schon irgendwo in der Psychiatrie gelungen? Nein! Und solange Qualia nicht reduzierbar sind wird das auch nix.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Qualia


    Es hat schon seinen Grund warum reduktionistische Positivisten das Thema Qualia und Intentionalität meiden wie der Teufel das Weihwasser. :mrgreen:


    Zitat

    Und wie eine Depression entsteht, kann man sogar sehr genau wissenschaftlich beschreiben.


    Nein, kann man nicht! Men blendet nur die unbedarften mit Fachchinesisch. Die genauen Zusammenhänge liegen nach wie vor im Dunkeln. Wüsste man wo und wie man genau in die Hirnchemie eingreifen muss, würden die Einweisungszahlen weltweit sinken. Erstaunlich auch, dass die Depression bei Naturvölkern unbekannt ist. Vielleicht ist sie auch nur eine normale Reaktion auf ein gestörtes Umfeld, ähnlich einem Fieber.


    Zitat

    Stimme zu, wenn die Betonung auf überwiegend bleibt. Manchmal würde man ohne Medikamente aber schlicht krepieren.


    Zustimmung!


    Zitat

    Aber auch die medikamentöse Behandlung ist freiwillig.


    Woher kommt dann der Ausdruck "Niederspritzen"?


    Man kann gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Aber nicht einfach so monate/jahrelang. Wenn von einem Menschen akute Gefahr ausgeht sich selbst oder andere zu verletzen/töten, dann kann er für 24 Stunden in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Nach diesen 24 Stunden, muss ein Amtsrichter sowie ein Amtspsychiater entscheiden ob derjenige weiterhin eine Gefahr darstellt, oder aber nicht. Das ist gesetzlich im "Gesetz über die Unterbringung psychisch Kranker und deren Betreuung" geregelt. Die Dauer kann natürlich von Bundesland zu Bundesland abweichen, aber ich weiss dass es in Bayern 24 Stunden sind.
    Es ist auch einfach nicht wahr, dass man dort für immer eingesperrt und auf verlorenem Posten ist. Das sind allesamt ammenmärchen. Ich war selbst schonmal in einer Kriseninterventionsstation und ich habe keinen einzigen Arzt erlebt, der die Leute dort lange haben wollte, wenn er es nicht als sinnvoll erachtet hat. Sie nehmen auch weitaus nicht jeden auf. Da gibt es ein Eingangsgespräch und das dauert länger als nur 5 Minuten und am nächsten Tag, hast du ein weiteres Gespräch mit einem anderen Arzt. Es passiert dort auch komplett alles in Absprache mit den Patienten (sofern keine Härtefälle). Wenn man also bei klarem Verstand ist, kann man KOMPLETT über die Behandlung mitbestimmen.



    http://www.faz.net/s/Rub8E1390…Tpl~Ecommon~Scontent.html


    http://www.amazon.de/Fehldiagn…iatrieopfer/dp/3833415266


    http://www.fr-online.de/panora…2782/3139436/-/index.html


    http://www.zeit.de/politik/deu…ssen-steuerfahnder-weimar


    .......


    Gruß

    Edit Dazee: Doppelposting zusammen gefügt.. Gewöhnt euch den Mist gar nicht erst an hier! Ihr habt ~30 Minuten zum editieren nach erstellen des Beitrags!

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.