Polizei:Waffeneinsatz,Willkür und Recht

  • Die Polizei sollte sich schon Waffen bedienen dürfen, wenn Schwarzer Block und Antifanten in ihrer Pseudopolitik den Tod von Menschen in Kauf nehmen.


    Das beste wäre natürlich direkt alle in Gewahrsam zu nehmen. Bevor hier jemand rumheult, gleiches gilt für einschlägige rechte Gruppierung oder religiöse Fanatiker.


    Der schwarze Block fällt mir nur besonders ins Auge, da dieser anscheinend am häufigsten brutal agiert.


    :winks:

  • Zitat von "Claxan"

    Natürlich Dirk ->


    Und ganz besonders muss man hier unterstreichen, dass bekannterweise gegen Nazis nur mind. Faustgroße Steine Wirkung erzielen.

    Und bei deinem komplett sinnlosen Post "muss man hier unterstreichen", dass um ein vielfaches mehr Polizisten verletzt werden als Neo-Nazis und du deine politische Einstellung aus deiner Signatur bitte für dich behalten sollst, oder in einem dem entsprechenden Thread ablässt, aber nicht hier.


    PS:
    Damit ich nicht angemeckert werde aufgrund weiterer nicht zum Thema passender Beiträge: Bei der heutigen Gewaltbereitschaft von linken und rechten Extremisten, so wie vielen weiteren Fällen (als schnelles Beißpiel: www.youtube.com/watch?v=huNaVq0wwJw , www.youtube.com/watch?v=xYjLpA8W ... re=related ) und dies nicht nur in Demos, bin ich klar für eine massive Erweiterung von dem Recht auf Gewalt-, Waffeneinsatz von Polizisten.


    MfG Fr33d0m

  • Das mit der Staatsmacht ist ein schwiriges Thema, denn es sind in erste Linie ganz normale Menschen, darunter natürlich auch vieel Gewalttäter und "Kranke" die den Beruf nur wegen der Macht die damit verbunden ist ergreifen ,so gibt es auch unter Polizisten Mörder,Vergewaltiger politische Extreme aller Coleur ,und je elitärer die Gruppierung ,desto krasser mitunter (siehe Staatliches Einschüchterungs Kommando ) deren Methoden mitunter gar nichts mehr mit demokratischer Rechtsstaatlichkeit zu tun haben ,und in den falschen politischen Händen und von diesen eingesetzt .... :shock: ...so sieht es auch bei Demonstrationen mitunter sehr düster aus, wenn zb vom BND dann Provokatuere unter die Demonstranten geschleust werden, nur zum Zweck ,die demonstartion gewalttätig werden zu lassen ,udn auch bei der Polizei ergeht mitunter direkt der interne befehl ,die Demonstranten zu provozieren ,die Rechtsstattlichkeit und das Demokratieverständnis ist leider in diesem Land schon lange verloren gegangen ,und wird mitunter nur noch von Behörden wie dem Bundesverfassungsgericht gewahrt ...Es gibt in diesem Land ein paar Gruppen die zuviel Macht über zulange Zeit innehatten und sich zu sicher auf ihren positionen eingerichtet haben ,so dass sie sich unangreifbar wähnen und über knallharte Selekttionsmechanismen bestimmen,wer bei ihnen mitspielen darf ..genau dass, was in keiner Demokratie geschehen sollte, wenn sie nicht kippen soll...und mit gezielten staatlichen aktionen erreicht man dann genau das Bild ,was dann wie bei zu dem egwünschten Ergebnis führt , so schafft man langsam die Demokratie ab, indem man dem Bürger weissmacht sie wäre zu schwach und sie ihm so vorführt, bis er selber sie mit abschafft um mehr Sicherheit zu haben ,ein Prinzip ,was immer wieder funktioniert und zu den schlimmsten diktaturen führte...doch wie elicht kann sich dannder einfache Büprger in deisem Netz verstricken ,indem es keinen Unterschied mehr zwischen Staat und Kriminalität gibt, und zwischen Polizei und Kriminellen Banden



    schon jetzt sind rechtswiedrige Übergriffe durch Staatliche Organe keine Seltenheit mehr


    SEK Angriffe auf unbescholtene Bürger in ***edit by mod*** ,wie in der Jeton Disco Affäre ,wo völlig unbeteiligte zusammengeprügelt udn efstgenommen wurden ,und die die Polizei auch nicht scheute offensichtliche Lügen zu verbreiten ...die immerhhin dazu führte ,das auch SEK Beamte sich jetzt mit nummern identifiezieren lassen müssen ..


    oder dieser Überfall


    www.mdr.de/fakt/5039319.html


    oder rechtswiedrige Handlungen , Misshandlungen und Erniedrigungen durch Staatsdiener


    akrecht.co.cc/mitteilungen

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Das erzähle mal einem Polizisten der Bereitschaftspolizei, die auf Demos auflaufen dürfen, wo der schwarze Block randaliert. Beim Weltwirtschaftsgipfel oder den Chaostagen immer wieder gut zu sehen.


    Ich glaube kaum, das der einfache Polizist Lust hat Leute zu provozieren. Im Gegensatz zu etlichen anderen Staaten ist die deutsche Polizei (ich rede nicht von SEK oder ähnlichem) dafür bekannt eine eher deeskalierende Vorgehensweise zu haben.


    Ich kann auch jeden Polizisten verstehen, der einen Vermummten vor sich hat und pro forma Gegenmaßnahmen einleitet. Immerhin besteht ein Vermummungsverbot und das Gegenüber wird sich sicher nicht eingemümmelt haben, weil es ach so kalt draußen ist.


    Ich setz mir auch keine Sonnenbrille auf oder wickel mir nen Schal um den Kopf, das tun meist Leute die auf Randale aus sind.


    Sicherlich stimme ich dir beim SEK zu, da sind Übergriffe leider allzuhäufig geworden. :winks:

  • Zitat von "Dirk"

    Das erzähle mal einem Polizisten der Bereitschaftspolizei, die auf Demos auflaufen dürfen, wo der schwarze Block randaliert. Beim Weltwirtschaftsgipfel oder den Chaostagen immer wieder gut zu sehen.


    Na klar. Sag nur Rostock, als man damals einen eigenen Ermittler zivil unter das Volk mischte und am Ende von seinen eigenen Kollegen willkürlich und grundlos vermöbelt wurde nach Strich und Faden. Oder zahlreiche Fussballspiele in Ost und West wo besonders immer wieder das USK (schwarze Uniform) aus Bayern auffällt. Sorry, aber wenn man sich mit diesem Thema Polizeigewalt (Google ist dein Freund) sich nicht mit auskennt, sollte man das vielleicht lassen. ;)


    Und wenn ich mir so manchen Kommentar auf CopZone durchlese, wundert mich nichts mehr. :roll:

  • Ganz recht, Google ist unser aller Freund:


    www.bz-berlin.de/archiv/hier-zer ... 44037.html


    de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Block


    www.tagesschau.de/inland/meldung25076.html


    www.focus.de/politik/deutschland ... 24173.html


    [url=http://www.tagesspiegel.de/berlin/1-Mai-Kreuzberg-Myfest;art270,2787403]http://www.tagesspiegel.de/berlin/1-Mai ... 70,2787403[/url]


    www.rp-online.de/public/bildersh ... land/37595


    etc. etc.


    Jaja, die böse Polizei hat das alles selbst verursacht... :lol:


    PS:Im übrigen habe ich die Polizeigewalt nicht geleugnet, aber ein Zeichen von Extremismus war schon immer, eine Sache nur von einer Seite zu sehen. Schwarz-Weiss fetzt! :winks:

  • Hallo Dirk


    da hast du sicher nicht ganz unrecht, aber ich kenne auch Bereitschaftspolizisten und so manche Story ...erstmal zum Krafttraining ...schön das Adrenalin hochgeputscht ,und dann kam der Einsatzbefehl ,und der Befehl "provozieren" ...es gibt immer zwei Seiten einer Münze,und auf beiden Seiten trifft die Gewalt meist die unschuldigen ...und was zb zum G( Gipfel ablief ,hat mit Rechtstaat udn demokratie nichts mehr zu tun, wo selbst das Postgeheimnis ad acta gelegt wurde und die Gesamten Bürger einer Region sozusagen unter Generalverdacht standen


    und wo du schon den 1 mai hernimmst :)


    www.gulli.com/news/berlin-ein-po ... 009-05-07/


    bezeichnend der verbale Austrutscher auf die Frage, ob er als Agent provocateur tätig war ..."Für solche Aufgaben gibt es andere Dienste in der Bundesrepublik"


    und da im schwarzen Block alle vermummt sind ,fällt ja auch nicht auf, wer da wirklich noch mit drunter gemischt ist

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Da gebe ich dir sicherlich recht Elperdido, nur kamen mir hier einige Kommentare äußerst einseitig rüber, nach dem Motto böser Staat und gute Demonstranten


    Dies ist de fakto nun einmal nicht richtig. Sicherlich gibt es auch V-Leute im Block, so wie es sie in der NPD oder sonstwo gab und gibt.


    Nur ist sicher nicht jeder Steinewerfer ein V-Mann. Immerhin gibt es auch reichlich Demonstranten, die friedlich demonstrieren. Dem schwarzen Block schließen sich allerdings in der Regel gewaltbereite Leute an und nicht solche, denen es um die eigentliche Sache geht, anstatt um Krawall.


    Zum Fußball gibt es genug Studien, über Polizeiübergriffe, über Übergriffe auf die Polizei und auch Übergriffe von Polizei und Hooligans auf Unbeteiligte "normale" Fußballfans.


    Diese Einbahnstraßensicht gefällt mir nämlich ganz und gar nicht. Nur sollte man nicht nur den Blick auf die böse Polizei werfen, sondern vielleicht auch mal auf den Polizisten, der nur seine Arbeit macht, und dessen Familie bei jedem Einsatz zu Hause sitzt und hofft, daß der Ehemann und Vater heile wieder heimkommt. Und ich behaupte schlichtweg, daß die Mehrheit der Polizisten so ist.


    PS:Das die Polizei auch manchmal überreagiert konnte man dieses Jahr sehen, als ein Unbeteiligter Fußballfan von einem Zivilpolizisten ins Gesicht geschlagen wurde. Glücklicherweise wurde das ganze mit dem Handy gefilmt.


    www.rp-online.de/public/article/ ... ligte.html


    Nur ein Beispiel von vielen, dem auch viele Beispiele der "anderen" Seite gegenüberstehen.

  • Was ihr sagt trifft alles zu.
    Auch zum Thema Polizeiwillkür.
    Aber die Gewaltbereitschaft gegenüber der Polizei und überhaupt der Bevölkerung nimmt auch zu.


    Man kann nur versuchen die Waage zu halten und dagegen zu arbeiten.
    Die Polizei und Spezialeinheiten wie das SEK muss es weiterhin geben. Schert bitte nicht alle über einen Kamm.
    Denkt auch mal an die guten Taten, die diese Einheiten vollbracht haben. Wie ihr selbst richtig sagtet: Es sind auch nur Menschen.

  • Wir Deutschen haben eine große Charaktereigenschaft......egal wie gut etwas läuft, egal wie gut etwas organisiert ist, egal ob zu 99% etwas sehr gut ist, wir werden uns immer beschweren...........wegen dem 1%
    (Zahlen sind frei interpretiert und entstammen keiner Studie oder Statistik ;))


    Natürlich trifft beides zu, einmal das unsere Polizei sehr gut organisiert ist und natürlich auch, dass es mit Sicherheit Polizeigewalt gibt, dass es mit Sicherheit auch schwarze Schafe bei der Polizei gibt.
    Man sollte diese Zahlen doch einmal gegenüber stellen und man wird mit Sicherheit feststellen, dass dies eben die Ausnahmen sind, welche die Regel NICHT bestätigen.
    Ich kenne ein paar SEK Jungs und sehr sehr viele ZuZ Jungs ( ZuZ = Zentrale Unterstützung Zoll, die SEK Einheit des Zolls) und diese Jungs, haben mit Sicherheit keinen Schaum vor dem Mund, wenn sie einen Einsatz haben.
    Die Arbeiten diesen Einsatzbefehl professionell ab, nach den Kriterien, welche sie aus ihrer Ausbildung und fortwährenden Fortbildung kennen.


    Wir sollten einmal im Leben Genügsam sein und die Fakten, dass wir eine gut ausgebildete Polizei haben, die auch noch gut organisiert ist, nicht verkennen.
    Wir leben in der Bundesrepublik Deutschland und nicht in Brasilien, oder Amerika wo Polizeigewalt ein wirkliches Problem ist.


    ThunderBlaze :
    Du stützt dich auf einzelne Beispiele und auf Copzone..........Nochmals, natürlich gibt es solche Idioten in der Exekutive, gar keine Frage, aber sollte man nicht abwägen und dann zum dem Entshcluß kommen, dass die meisten eben nicht so sind?
    Du sagst Dirk er solle sich erst einlesen in dieses Thema, nennst aber selber keine Quelle von der du dein Wissen haben willst.
    Ein Beispiel von einer Demo in Rostock? Das Thema CopZone? Die hinken schon im Ansatz........
    Ich werde dir bei Gelegenheit mal die Statistiken hier von uns zukommen lassen, alle Übergriffe auf Beamte im Außendienst ( das sind alle Bewaffneten Kollegen in sämtlichen Bereichen des Zolls ( Wasserzoll, MkG (jetzt KEV) KEP, Zollkriminalamt, Zollfahndung etc.) angefangen von Beleidigungen, von körperlicher Gewalt bis hin zu Angriffen mit Hilfsmitteln der körperlichen Gewalt ( Hieb und Stichwaffen, SChusswaffen etc. was man so kennt). Lies dir diese Stats einfach mal durch und wieviele das sind und wir sind Bundesweit nicht viele Waffenträger!
    Das soll das Thema Polizeigewalt nicht schmälern um Gottes Willen, aber es wird dir zeigen, dass das Gewaltpotenzial beim gemeinen Bürger weitaus höher liegt, als von den Leuten der allg. Exekutiven.


    MfG


    Vrak

  • Hi VrakUMeni


    Ja, da hast du sehr Recht, aber genau gegen diese Täter wird ja von seiten der Justiz nicht weiter vorgegangen , udn an der normalen Polizei für den Bürger wird gespart ...es geht nur noch darum,dass sich eine gewisse Klientel im staat selbst schützt ...da scheint manches sehr gewollt zus ein ...udn die Gsechichte ist da ein guter Lehrmeister ...von Metternich am Vorabend der bürgerlcihen 1848 revolution, bis hin zur Stasi und Gestapo ,die angeblcih auch nur zum Schutzd er Bürger vor bösen "subversiven oder kriminellen elementen aufgebaut wurden " wer gegen den Bürger arbeitet udn diesen Verrät, darf sich nicht über eine Gegenwehr dessen wundern ,wenn er keine anderen Möglichkeiten mehr sieht ,und die ja nicht ohne Grund auch im Grundgesetzt (noch) vorhanden ist ,und brasiliansiche Verhältnisse haben wir zum Glück noch nicht , und cih hoffe dass die demokratischen Kräfte nicht erschlaffen ,denn die antidemokratischen antisozialen in allen Parteien sind sehr aktiv ,und wenn ich sowas höre, wie das man nichtwählen unter Strafe stellen möchte (wie in der DDR) oder Blasphemie ...dann sollte man vielicht eher gewisse Parteien aus der demokratischen Landschaft entfernen ,weil sie diese nie seit der Inquistition und dem Feudalismus ihr eigen nannten ,oder auch dem Volk die wahl von Ministern udn Innenministern überlassen ,und nicht Parteiinternen Korrupten Machtspielen ...wir dürfen die Partei wählen (wie zu DDR Zeiten) aber was diese dann tut und lässt ,mit wem sie ins bett steigt für die Macht oder welche mitunter kriminellen Methoden sie anwendet um an der Macht zu bleiben oder die meisten Posten besetzen zu können ... :shock:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat von "Dirk"

    Ja ich vergaß offensichtlich hat Thunderblaze die Weisheit mit Löffeln gefressen. Insofern bist du als Gesprächspartner für mich irrelevant, da ich es nicht schaffe meine Texte so zu verfassen, daß du sie verstehst.


    Aber danke fürs Bestätigen. Du Recht, ich Ruhe. Amen. :lol:


    Siehste, wenn man sich nicht informiert kommt so ein Mist dabei raus. Aber kannste ja nicht wissen. Ich beschäftige mich mit diesem Thema seit 5 Jahren. Es gab zwischendurch natürlich auch berechtigte Einsätze der Staatsmacht. Aber darum geht es nicht. Und das das USK nachweislich öfters negativ auffällt (was noch sehr nett ausgedrückt ist) ist nicht von der Hand zu weisen. Grüne selber sind eher im Raum Berlin auffällig geworden, ansonsten wenige Einzelfälle in der BRD. Mir sind auch Vorfälle bekannt wo Grüne und Schwarze (USK) sich heftigst gestritten haben, gerade weil die Grünen teilweise mit deren Vorgehen absolut nicht einverstanden sind. Wie gesagt, ich beschäftige mit damit seit mehreren Jahren. Und da brauch ich mir von dir absolut nicht reinreden lassen. Ach, und noch was: Ich selbst fahr in einem Radverein. Und zufälligerweise haben wir auch einen Polizisten als Mitglied (was in dieser Sportart sehr häufig vorkommt), der sehr vieles bestätigt. Aber da juristisch gegen anzukommen ist so gut wie hoffnungslos.


    VrakUMeni
    Wieviele Quellen willst haben? In den Jahren hab ich hunderte Artikel und genausoviel Foren durchgelesen. Wenn sich jemand wirklich dafür interessiert dann findet er auch was (zumindest solange die Staatsmacht nicht mit weiteren Internetsperren kommt um staatsfeindliches zu sperren). Und wie ich schon oben beschrieb. Mit dem USK gibt es immer Ärger. Da kann eine Demo, ein Fussballspiel usw. noch so friedlich sein. Achja, mit CopZone hat das ganze nichts zu tun. Jedoch soll es einigen ein Einblick auf die Einstellung mancher Polizisten geben. Zu DDR-Zeiten mussten wir ein Lied im Kindergarten lernen "Der Volkspolizist..". Vielleicht kennt das einer. Derzeit ist es so das manche eher Angst vor der Staatsmacht entwickeln als alles andere. Und das kann nicht sein. Wenn ich Zeugen sehe die sagen "Nee, ich fahr nicht nach Bayern... Ich lass mir von der USK doch nicht als Punchiingball ausnutzen und das Leben meiner Frau/Kinder in Gefahr geraten". Da fass ich mir an den Kopp wo wir hingekommen sind.

  • Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, ich denke du bist vorbelastet mit der DDR.
    Ich möchte nicht noch mehr schreiben, als ich das schon getan habe.
    Wer meint , dass unsere Polizeien zu gewaltätig sind etc., der kann diese Meinung ruhig haben, der Wahrheit entspricht das mit Sicherheit nicht.


    Das Geweine ist immer groß, dazu neigt der gute Deutsche auch in guten Zeiten, wenn es eigentlich nichts zum rummosern gibt sucht man das Haar in der Suppe.


    Nun ja, jeder hat seine Meinung und ich meine Ruhe.



    MfG


    Vrak

  • Vorbelastet mit der DDR? Junge ich werd erst 27 und kann keine schlechten Erfahrungen gemacht haben. Überlege was du sagst bitte. Das hat mit der DDR rein gar nichts zu tun. ;)


    Und ob du die Wahrheit pachtest glaub ich schon gar nicht. Derzeit gibt es wieder ein internes Erfahren gegen die USK München. Das vorhergehende wurden mit großer Kritik der Presse eingestellt. Es handelt sich nicht um Meinungen sondern Fakten.

  • Es gibt immer Fakten zu irgendwelchen Thesen, aber ich erkläre es dir gerne nochmal Thunderblaze.
    Du wirst immer, wenn du danach suchst, Beispiele finden, dass habe ich auch nie verneint.
    Aber es ist mit Sicherheit so, dass wir hier in Deutschland einen Polizeiapparat haben, welcher mit Sicherheit zu 99% absolut kein Gewaltregime darstellt oder auch ist!


    Der Mensch neigt eben dazu, oder manche Menschen , das man sich über alles und jede beschwert, alles ist scheisse und bei allen kann und werd ich was finden was ich scheisse finde!
    Sei doch mal zufrieden mit dem was wir haben in Deutschland! Nicht immer meckern und rumnöhlen sondern sich zufrieden geben, dass es bei uns noch geregelt zugeht.
    Das hast du in anderen Ländern nämlich nicht!


    MfG


    Vrak

  • Ich habe den Eindruck, die meisten hier im Forum haben eine Meinung (was durchaus legitim ist) die sich jedoch aus sehr sehr wenigen persönlichen Erfahrungen (von Knöllchen mal abgesehen) zusammen setzt.


    Der Polizeiapparat in Deutschland mag kein "Gewaltregime" darstellen, doch ist er faul, stinkig und verkommen. Er setzt sich aus tausenden Individuen zusammen - Menschen - und Menschen machen Fehler. Menschen neigen dazu eine Vormachtstellung auszunutzen. Damit ist nicht Lischen Müller gemeint, die in der Polizeistation am Tresen sitzt und mit Namensschildchen über ihre Hornbrille grinst, sondern die Beamten im Kampfanzug und schwerer Panzerung, die anonym sind und anonym bleiben - ganz gleich ob sie sich an "Vorschriften" halten oder nicht.
    Dabei sind dies die Menschen, denen wir in unserer Gesellschaft die Fähigkeiten zu Urteilen zugesprochen haben und der Meinung sind, dass sie eine Waffe tragen können, ohne dass wir uns Sorgen machen müssen.


    Hier in Kiel ist noch vor Kurzem ein Polizist durchgedreht und hat seine Frau, ihren Liebhaber und anschließend sich auf einer öffentlichen Fußgängerpassage erschossen.
    In Hamburg hat die Eutiner Hundertschaft das Jolly Roger gestürmt und einen Reporter vor dem Haus angegriffen und mit einem Schlagstock ins Gesicht geschlagen, obwohl Schläge mit dem Schlagstock nur gegen Arme und Beine ausgeführt werden dürften.
    Hat die BFE Oldenburg jedoch auch nicht gestört als sie beim Auswärtsspiel in Meppen den Block stürmte und einem Kieler die Schneidezähne ausschlug und einem anderen den Kehlkopf eindrückte.


    Polizisten SIND Menschen. Und Menschen machen Fehler. Menschen neigen dazu Vorteile aus ihren Situationen zu ziehen und Menschen lügen um diese Vorteile zu erreichen.



    In dem von Lexi im Eingangspost verlinkten Fall haben die Polizisten mehrfach geschossen. Augenscheinlich einmal in die Decke, einem Kerl zweimal in die Beine, dem anderen in die Brust/Rücken.
    Warum schießen sie nicht beiden in die Beine? Eine sinnvolle Maßnahme einen Gegner zu stoppen und nahezu kampfunfähig zu machen.
    Warum haben sie überhaupt scharfe Munition und setzen keine Gummigeschosse ein, wie sie bei Fußballspielen und Demonstrationen Standard sind?


    Es häufen sich in letzter Zeit wieder die Fälle von zweifelhafter Polizeigewalt. Ein Beispiel sei noch (Link gerade nicht zur Hand, folgt heute Abend) der Student, der plötzlich ohne erkennbaren Grund mehrere Polizisten mit einem Messer angegriffen haben soll und daraufhin von 11 Kugeln getötet wurde.
    Zeugen sind dafür nur Polizisten ... und selbst bei so schweren Vorwürfen hackt eine Krähe nicht nachder anderen. Insbesondere nicht, wenn alle mitgemacht haben.



    Jeder Polizist mit einer geladenen und scharfen Waffe ist ein potentieller Mörder!
    Ich warte auf den Tag, an dem auch für Polizisten eine Ausweispflicht gilt, denn das wird der Tag sein, an dem ihnen Grenzen gesteckt werden!

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)