"Schlacht in Los Angeles 1942"

  • Na da sind doch schon ein paar sehr gute Infos enthalten. Besonders der letzte Abschnitt ist interessant.


    Zitat

    At the end of the war, the Japanese stated that they did not send planes over the area at the time of this alert, although submarine-launched aircraft were subsequently used over Seattle. A careful study of the evidence suggests that meteorological balloons—known to have been released over Los Angeles —may well have caused the initial alarm. This theory is supported by the fact that anti-aircraft artillery units were officially criticized for having wasted ammunition on targets which moved too slowly to have been airplanes. After the firing started, careful observation was difficult because of drifting smoke from shell bursts. The acting commander of the anti-aircraft artillery brigade in the area testified that he had first been convinced that he had seen fifteen planes in the air, but had quickly decided that he was seeing smoke. Competent correspondents like Ernie Pyle and Bill Henry witnessed the shooting and wrote that they were never able to make out an airplane. It is hard to see, in any event, what enemy purpose would have been served by an attack in which no bombs were dropped, unless perhaps, as Mr. Stimson suggested, the purpose had been reconnaissance.


    Soll heißen, die Japaner waren es nach eigenen Angaben nicht. Die Air Force hat auch dementiert, dass überhaupt Feindflugzeuge an diesem "angeblichen" Angriff beteiligt waren, weshalb man auch keine eigenen Abfangjäger hochgeschickt hat. Zwar wollen Army und Navy mindestens 15 Flugzeuge ausgemacht haben, da deren Luftabwehr dafür bekannt war, auf alles zu schießen, was sich in der Luft befand, um es anschließend zum Flugzeug zu erklären. Die damit verbunde Materialverschwendung war wohl ein allgemeines Ärgernis. Daher ist es nur logisch, dass man versucht hat, diesen Vorfall aufzubauschen. Wer will sich schon nachsagen lassen, er hätte mit Kanonen auf Spatzen geschossen?


    Allerdings war bekannt, dass man zu diesem Zeitpunkt Wetterballons über L.A. geschickt hatte. Die Vermutung liegt also nahe, dass die Army in typischer Westermanier einfach in die Luft geballert hat. Dafür spricht auch, dass bei diesem "Angriff" keinerlei Kampfhandlungen von diesen Objekten ausgingen.

  • Vor allem würde ein außerirdisches Flugobjekt bei all der verballerten Munition Schaden genommen haben, und NEIN es gibt sicherlich keine UFO mit Schutzschild oder ähnlichem Mumpitz, es sei denn die hatten auch gleiche mehrere Reaktoren im Schlepptau zur Energieversorgung.


    Ich halte die Theorie mit den Ballons auf für am wahrscheinlichsten. UFO definitiv nicht. :winks:

  • UFOs sind uns waren es weiterhin bis eine erklärung kommt ;)


    Unidentifiertes FlugObjekt.
    Un das war es da nunmal.
    Ufo bedeutet nicht zwangsläufig E.T


    Thema Wetterballons.


    20 Wetterballons die plötzlich alle zusammen über L.A erscheinen?

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Hallo,


    habe bisher auch noch nie etwas von diesem Zwischenfall gehört und war sehr neugierig.


    im Archiv der Los Angeles Times gibt es 2 Artikel, die darauf schliessen lassen, dass es am 25. Februar 1942 einen Alarm in Los Angeles gab. Archiv LA Times. Leider kann man das nur aus den Überschriften schliessen, der Zugriff auf die vollen Texte ist gebührenpflichtig.


    In dem oben zitierten Text aus dem "Virtual Museum of the City of San Francisco" geht ja auch hervor, dass es ich bei dem Spektakel um einen Fehlalarm handelte und den Leuten einfach die Nerven durchgegangen sind. Als dann der erste losgeballert hat haben alle wie die bekloppten losgeschossen. Die Berichte von den diversen Sichtungen und dem angeblich brennend gelandeten Flugzeug in Hollywood erinnern mich dann ein wenig an die Kampfmaschinensichtungen während der War of the Worlds" - Hörspielausstrahlung.


    Grüsse Warhonold