Was war denn das?

  • also wollte mal was loswerden was mir als kind passiert ist, weiß nicht mehr genau wie alt ich war schätze so 7-10 jahre ca.


    also ich bin mitten in der nacht aufgewacht als meine eltern schon im bett waren - einfach so. mich hat es ziehmlich gegruselt und habe nach meiner mutter gerufen (wir hatten eine 4 zimmer whg.)
    nachdem ich gerufen hatte, stand eine art "geist" in meiner tür in der gestalt meiner mutter, sie hatte ihren strickpullover mit häusern, wolken, schafen und bäumen drauf an -- den pulli mochte ich damal gerne. (meine mutter schlief). der "geist" stand in der tür (ich schlief immer mit offener tür) und starrte mich an und stand in der tür.
    ich hatte total angst, rief nochmal, dann war ich ruhig.
    als ich länger ruhig war wollte der "geist" gehen. nun rief ich wieder, der "geist" drehte sich wieder um und starrte mich wieder an.
    das wiederholte sich so lange bis meine "echte" mutter kam.


    als ich ihr das erzählt hatte meinte sie nur ich hätte es mir eingebildet. aber ich hab ja geblinzelt, genau hingesehen und ES regierte auf mein rufen. des war echt total horror!


    könnt ihr mich sagen was das war???
    kann man im schlaf den körper verlassen? und ohne es zu merken?


    merci

  • Ja, das war pure Einbildung oder aber Schlafstarre. Ist glaube ich schon jedem mal passiert, das er sich sicher war etwas zu sehen oder zu erleben.


    Ich habe auch schon mal einen Traum gehabt (des öfteren), in dem ich in meinem Bett lag und Geräusche an der Tür hörte, als ob jemand die Tür aufschloß, bis ich dann aufwachte.


    Im allerersten Moment war ich völlig sicher, daß dies real war, bis mir bewußt wurde, das ich schlief.


    PS:Auch in Träumen blinzeln wir. :winks:

  • Ich halte das Ganze für einen ganz einfachen Traum. Oft ist man sich im Traum völlig sicher, wach zu sein, obwohl man es nicht ist. Ich habe zum Beispiel letztens mal geträumt, dass ich aufgewacht und aufgestanden bin. Als ich dann plötzlich wieder wach in meinem Bett lag, hab ich auch erstmal an meinen Sinnen gezweifelt, bis mir bewusst wurde, dass das vorher nur ein Traum war.

  • Dann formuliere ich es anders: Bislang konnte die Existenz von Geistern nicht bewiesen werden, ergo existieren sie solange nicht, bis das Gegenteil bewiesen ist, wobei ein Umkehrschluß hier nicht möglich ist. :winks:


    PS:So das war zwar ein Einsatzposting, aber halt ein "Schachtelsatz" *lach*

  • Hallo zusammen!
    Ich kann mich noch recht gut an meine Kindheit erinnern. Ich hatte ein unglaubliches Vorstellungsvermögen und konnte mir alles was ich wollte (oder auch nicht wollte) vorstellen. Fast jeder hatte wohl als Kind einen Freund den nur er sehen konnte, oder irgendwas in der Art und kennt das. Deshalb bin ich mir sehr sicher, dass das nur deine Einbildung war. Bewusst oder unbewusst.


    Viel interessanter finde ich die Frage, weshalb wir diese Fähigkeit mit der Zeit verlieren. Naja, zumindest die meisten von uns.

  • Hey Ho!


    Das ist ja gruselig :shock:
    Ich hätte da auch Schiss vor.
    ich denke aber auch nur an einer Einbildung. Meine Oma ist da auch anfällig für. Sie lag zum Beispiel einmal im Bett und auf einmal standen mein Bruder und mein Opa im Türrahmen. Sie hatt auch gefragt, was sie wollten und sie bekam keine Antwort. Sie standen einfach nur da und sagten kein Wort. Nach gefühlten paar Minuten waren sie weg. Meine Oma ist dann aufgestanden um zu gucken, aber die beiden schliefen noch. Dann hat sie das auch als Traum abgetan... und ich denke, was Anderes war das auch nicht. Ich hab das auch öfters, dass ich im Halb-Schlaf oder Schlaf (ich weiß das nie genau) mein Freund an der Tür stehen sehe und dann liegt er wieder neben mir im Bett. Das ist dann nur ein Bruchteil einer Sekunde und ich weiß auch, dass das nicht real ist, fühlt sich auch eher nicht so an. Nur wie ein Traum...


    Unheimlich war auch die Geschichte, als ich immer träumte, mein Opa sei gestorben... nach dem Aufwachen musste ich auch erstmal nen paar Minuten nachdenken.. fühlte sich auch sehr real an. Also als wäre das echt passiert. Naja, als mein Opa dann tatsächlich verstarb hatte ich die Träume auch noch und musste dann leider am Morgen feststellen, dass das Realität ist...


    Wenn das also nur einmal passiert ist mit deiner Ma, dann würde ich mir keine Sorgen machen. Sollte das öfters vorgekommen sein und auch heute noch passieren, dann würde ich einfach mal zum Arzt gehen. Denke, er kann evtl. etwas gegen Schlafstörungen machen...


    MFG, Loxa

  • Zitat

    Fast jeder hatte wohl als Kind einen Freund den nur er sehen konnte, oder irgendwas in der Art und kennt das. Deshalb bin ich mir sehr sicher, dass das nur deine Einbildung war. Bewusst oder unbewusst.


    Öhm .. ich nicht und auch keiner aus meinen Bekannten oder Freundeskreis. Kurioserweise habe ich aber trotzdem viel Phantasie und genau deshalb kannst du nicht sicher darüber sein, das es Einbildung war - wie auch? Warst du Anwesend?


    Zitat

    Dann war es eine Schlafstarre, ein Wachtraum oder schlicht und ergreifend Einbildung. Dies ist auch nicht weiter ungewöhnlich und alles logische Erklärungen für dein Erlebnis.


    Schlafstarre, Wachtraum oder Einbildung... Schlafstarre halte ich ehrlich gesagt für unwahrscheinlich, weil dies in der Traumphase des Menschen vorkommt, london aber war wach. Einen Wachtraum halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich..so stark, so prägnant und das dann einfach so?


    Die Frage ist doch eher was london in dem Moment so gegruselt hat? Warum genau hast du nach deiner Mutter geschrien?