Künstliche Intelligenz (KI) / Artificial intelligence (AI)

  • Glaubt ihr, dass irgendwann eine technologische Singularität eintreten wird? 20

    1. Vielleicht (5) 25%
    2. Nein (5) 25%
    3. Ja (10) 50%

    Hallo Leute :winks:



    Glaubt ihr, dass irgendwann eine technologische Singularität eintreten wird?
    (Also der Zeitpunkt, an dem sich Maschinen/Programme mittels künstlicher Intelligenz (z.B. durch Seed AI) immer wieder selbst verbessern können und somit den technischen Fortschritt massiv beschleunigen - und die menschliche Intelligenz dadurch übertreffen.)


    Wenn ja:
    Seht ihr darin eine Gefahr für die Menschheit oder denkt ihr, dass gerade weil diese Intelligenz weitaus höher als die der Menschen ist, diese erst Recht über ein friedliches Bewusstsein verfügt?


    Denkt ihr dieser Zeitpunkt liegt in sehr weiter Ferne oder kann er schon in den nächsten Jahrzehnten eintreffen?


    Welche Technologien spielen für die Verwirklichung der technologischen Singularität wohl die entscheidenste Rolle?
    KI, Nanotechnologie, Gehirn-Computer Schnittstellen....?



    Wenn nein:

    Woran denkt ihr wird es scheitern?
    Wird es keinen Durchbruch in der KI geben?
    Physikalische Begrenzung?
    ...?




    Hier mal 2 Wikipedia Zitate als Anreiz:

    Zitat

    Vernor Vinge
    In den 80er Jahren begann der Mathematiker und Autor Vernor Vinge von einer Singularität zu sprechen, 1993 veröffentlichte er seine Ideen in dem Artikel Technological Singularity. Daraus stammt auch die häufig zitierte Prognose, dass wir „innerhalb von 30 Jahren über die technologischen Mittel verfügen werden, um übermenschliche Intelligenz zu schaffen. Wenig später ist die Ära der Menschen beendet.“ Vinge schreibt, dass übermenschliche Intelligenz, unabhängig davon, ob durch kybernetisch erweiterte menschliche Intelligenz oder durch künstliche Intelligenz erreicht, wiederum noch besser dazu in der Lage sein wird, ihre Intelligenz zu steigern. „Wenn Fortschritt von übermenschlicher Intelligenz vorangetrieben wird“, so Vinge, „wird dieser Fortschritt deutlich schneller ablaufen.“ Diese Art von Rückkopplung soll zu enormem Fortschritt in sehr kurzer Zeit führen.


    Ray Kurzweil
    In dem 2001 veröffentlichten Artikel The Law of Accelerating Returns stellt Raymond Kurzweil die These auf, dass das Mooresche Gesetz nur ein Spezialfall eines allgemeineren Gesetzes ist, nach dem die gesamte technologische Evolution verläuft.


    Betrachtet man die Entwicklung von mechanischen Rechenmaschinen, über Röhren und Transistoren bis zum heutigen Mikroprozessor, so zeige dies eine doppelt exponentielle Steigerung der Leistungsfähigkeit. Die Rechenleistung pro 1000 Dollar verdoppelte sich in den Jahren 1910 bis 1950 im Abstand von drei Jahren (mechanische Rechenmaschinen), von 1950 bis 1966 etwa alle zwei Jahre und jetzt etwa jährlich. Ray Kurzweil glaubt, dass das durch das Mooresche Gesetz beschriebene exponentielle Wachstum sich auch in den Technologien fortsetzen wird, die die heutigen Mikroprozessoren ablösen werden, und letztendlich zur Singularität führen wird, die er als „technischen Wandel“ definiert, der „so schnell und allumfassend ist, dass er einen Bruch in der Struktur der Geschichte der Menschheit darstellt.“

  • Habe mir des öfteren Gedanken über dieses Thema gemacht...


    Anstoss für diese Gedanken gab mir der Film "Irobot" als der diesige Professor im Film etwas über eine Bewusstseinsentwicklung in Maschinen/Computer erzählt hat, über eine Art Geist oder eine Art Seele in Maschinen..


    Das sich Prozesse zusammenfügen und andere Parameter sich entwickeln ohne programmiert zu werden. Ich denke mir persönlich das Lernen und dieses erlernte für eine Art Verbesserungszustand einzusetzten ist doch auch eine Art Bewusstsein, derweil dass es bei Kinder in frühen Alter nicht anders ist.


    Habe dazu eine nette Geschichte von damals..
    War bei einem Kumpel zuhause (damals hatte wir des öfteren Netzwerkparty's veranstalten). Wir haben bis Spät in die Nacht gedaddelt :)
    Da ich sehr Müde war hatte ich den Computer darauf hin heruntergefahren und bin nochmal auf's Klo. (Der PC war nicht mehr
    mehr mit dem Netzwerk oder mit dem Internet verbunden, nur lediglich der Stromstecker hing noch am PC) Als ich zurückkam und grad reinkam fing der Computer an sich von allein wieder einzuschalten und sich hochzufahren obwohl ich oder mein Kumpel ihn nicht berührt hatten. Könnte dass ein falscher Impuls der vielleicht durch ein defektes Netzteil das auf kurzzeitige Überspannung reagiert sein oder sonstiges, oder kommt die These des Bewusstseins in Maschinen/Computern zu einsatzt..


    Naja freue mich über eure Meinungen und füge noch einen Interessanten ähnlichen Link zu diesem Thema hinzu ---


    www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/361578/



    LG euer Charon

    In der Griechischen Mythologie führte Fährmann Charon die Seelen der Abgeschiedenen über den Acheron, den Totenfluß in das Reich der Schatten.

  • dieses phänomen habe ich in letzter zeit selbst gaaanz oft. fahre den rechner in den ruhezustand oder halt runter und morgens ist der wieder an. halte es aber nicht für eine besondere intelligenz des computers. ein pc arbeitet nur mit 0 und 1. es kann daher sein, dass wenn der rechner aus er dann einen impuls empfängt und sich einschaltet. bin da selbst schon verzweifelt.


    das nun ein computer direkt ein bewusstsein entwickelt halte ich für ausgeschlossen. aber es werden sicher irgendwann computer entwickelt die einen immens schnellen lernprozess haben und für jede frage eine eventualität berechnet. also für ALLES. ich gehe da von den quantencomputern aus. wenn das der fall ist, kann einiges schief gehen. ein pc lässt sich evtl nicht mehr abschalten weil eine berechnung ihn daran hindert runterzufahren usw usw. letztlich kann uns dann sicher ein rechner probleme machen... wenn es ein fehler im system gibt, er falsche annahmen macht und die realität falsch berechnet etc.


    ich würde einem computer NIEMALS die atomwaffen der erde überlassen und diese entscheiden lassen, wann die teile abgeschossen werden. denn dann hätten wir spätestens nach der cuba-krise aufgehört zu existieren. in einigen dingen bleibt der gesunde menschenverstand unübertroffen. es gibt tausende bspl. z.b. sicherheitscomputer würde evtl. alle türen in einem brandherd verriegeln und menschen einschließen obwohl ein mensch nicht so entschieden hätte, weil dieser weiss, dass das feuer etc. keine gefahr für die aussenwelt darstellt.


    also lebenswichtige entscheidungen würde ich einer maschine niemas überlassen. auch wenn rechner kein bewusstsein haben können. ein lernprozess kann die dinger arg gefährlich machen. einfach weil es nur ja oder nein gibt und keine zwischenentscheidung. tod oder leben, fertig. ein einziger fehler im system kann gefährliche konsequenzen haben.


    ~ghost~

  • Genau der Lernprozess ist der knackpunkt..


    Mir Persönlich wäre es auch lieber Computer nicht Lebenwichtigen oder Lebensentscheidende Sachen zu übergeben.


    Aber dazu noch ist man in der Lage Roboter zu bauen (gibt sogar einen Roboter der sich Sachen merkt die er sieht und für was man sie benutzten kann somit lernt er immer dazu, sozusagen ist sein programmiertes gehirn wie dass eines 3 jährigen Kindes) was nun wenn diese Forschung nun zu weit geht...
    Zum Beispiel werden viele Dinge heutzutage von Maschinen hergestellt da dies Kostengünstiger und einfacher ist.
    Wieso dann nicht Roboter bauen die für einen die Arbeit im Alltag übernehmen? Das führt uns wieder zum Theme zurück der Bewusstseinentwicklung, denn ein Roboter der alltäglich Arbeiten im Alltag verrichten soll muss einen kontinuirlichen Lernprozess haben..


    Daraus folgt wiederrum dass der Lernprozess so weit gehen kann das hinterfragt wird wieso er das machen muss?!? Wieso muss ich diese Arbeit verrichten? Wieso muss ich dem Menschen dienen? Wieso kann ich nicht meine eigenen Anliegen ausführen? Wieso Weshalb Warum...Natürlich geht dass dann sicherlich rum wie eine Art Epedemi. Dadurch wäre die Kacke dann am Dampfen :mrgreen:

    In der Griechischen Mythologie führte Fährmann Charon die Seelen der Abgeschiedenen über den Acheron, den Totenfluß in das Reich der Schatten.

  • ich glaub schon daran. im grunde sind lebewesen auch nur maschienen aus biologischen gewebe, wieso sollte dann ein unterschied sein?
    allerdings muss man erst mal einen fähigen programmierer finden und biologisches leben ist dermaßen komplexer und überlegener gegenüber maschienen, dass ich denke das es wohl noch ein paar jahrzehnte dauern wird. vielleicht erleb ichs noch, mal sehen.

  • Es muss ja nur ein kritischer Punkt erreicht werden an dennen die Selbständigen Lernprozesse beginnen.


    Ab da an dürfte es mit der künstliche intelligenz die der biologischen intelligenz gleich oder sogar besser gegenübersteht nicht weit her geholt sein.

    In der Griechischen Mythologie führte Fährmann Charon die Seelen der Abgeschiedenen über den Acheron, den Totenfluß in das Reich der Schatten.

  • Das sich der PC selber einschaltet ist nicht unüblich, speziell bei älteren Modellen passiert das sogar sehr häufig. Hatte selber mal einen Rechner, der "machte was er wollte".


    Glaube das liegt an der Spannung, wenn die mal zu hoch ist, also Spitzen hat, kann es passieren, daß sich der Rechner selber einschaltet. Habe mal hier einige Filme aufgelistet, bei denen es um künstliche Intelligenz geht:


    - Wargames
    - Des Teufels Saat
    - Colossus
    - 2001 Odyssee im Weltraum (HAL9000)
    - Dark Star (Die intelligente Bombe)
    - Tron


    Gibt sicher noch weitere, aber in all diesen Filmen, hat die CPU ein eigenes Bewußtsein und Intelligenz.

  • terminator hat mich eigentlich geschockt oder so filme wo das sicherheitssystem die oberhand gewinnt um dann die leute in den betreffenden gebäuden einzusperren etc. wenn man nun versucht die rechner abzuschalten, finden diese es unlogisch und lassen sich nicht mehr resetten etc. horrorvorstellung!


    ich habe nix gegen schnelle und noch schnellere computer und so. immer her damit. aber ich habe was dagegen wenn der rechner das -denken- übernimmt und entscheidungen nur nach logik trifft.


    denn noch so eine gute logik kann den gesunden menschenverstand und das bauchgefühl einfach nicht ersetzen. manchmal ist es logisch nach schema xy zu verfahren aber nicht wenn menschenleben auf den spiel stehen und evtl eine nicht logische entscheidung leben retten könnte.


    wenn sich erstmal maschinen und rechner nicht mehr abschalten können weil es gegen deren logik verstößt haben wir schon verloren und die macht gegenüber den maschinen verloren. ich würde mein leben niemals einer denkenden maschine anvertrauen. klar so ein cooler cyber sex roboter wäre cool oder? aber der solle dann nicht denken (wie frau im realen leben) lach. :P


    ja, die kacke ist am dampfen wenn wir das gesamte waffenarsenal den maschinen überlassen und die entscheiden können wann der rote knopf gedrückt wird. rechner können tipps geben und uns helfen bis sie schwarz werden, aber die letzte entscheidung möchte ich dann doch lieber selbst treffen.


    ~ghost~ :winks:

  • Die eigentliche Promblematik ist das wir das ja nicht in der Hand haben ob semtliche Sicherheitüberwachungen, Waffensteuerungen usw an Computer gehen :|



    Die US-Regierung z.B. das sagt doch schon alles aus, die US-Army usw...


    Am Ende werden wir noch Ausgelöscht von sich selbst Produzierenden Robotern..


    Also ich möchte nicht sooo gern von meinem Staubsauger gekillt werden :mrgreen:

    In der Griechischen Mythologie führte Fährmann Charon die Seelen der Abgeschiedenen über den Acheron, den Totenfluß in das Reich der Schatten.

  • Möchte nur kurz anmerken, dass man zu diesem Thema und wenn man daran interessiert ist, unbedingt den Foundation-Zyklus von Isaac Asimov lesen sollte, da er das Thema sehr gut behandelt.
    Die Bücher sind auch bei amazon erhältlich.
    Die Filme I Robot und Der 200 Jahre Mann basieren auf seinen Werken.
    Er selbst ist der Erfinder der drei Grundsätze der Robotik:
    1. Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.
    2. Ein Roboter muss den Befehlen eines Menschen gehorchen, es sei denn, solche Befehle stehen im Widerspruch zum ersten Gesetz.
    3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, solange dieser Schutz nicht dem Ersten oder Zweiten Gesetz widerspricht
    Diese drei Grundsätze sind laut Asimov der Grundstein jeder A.I. (Artificial Intelligence) und sind das Grundprogramm jeder seiner Roboter, was ich persönlich für eine gute Idee halte, an der sich die Menschheit orientieren sollte!

    PROSPEKT, DAS IMPRÄGNIERT MIR!

    Zitat

    Im not trapped in this thread with you, you're trapped in this thread with me!

  • Zitat von "Ketzer"


    1. Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen.


    Der Mensch Bedroht sich Potenziell selber. Also widerspricht es dem ersten Gesetzt, somit müssten die Menschen vor den Menschen Beschützt werden.
    Ungefähr so wie im Film "IRobot" - Ausgangssperren, vernichtung potenzieller gefahren usw - ...
    Es gibt immer Lücken die große Fragen offen lassen.

    In der Griechischen Mythologie führte Fährmann Charon die Seelen der Abgeschiedenen über den Acheron, den Totenfluß in das Reich der Schatten.

  • @ Charon: Asimov lesen! Da stehen die Gesetze bis ins Detail erklärt und Diskutiert. Die Gesetze sind nämlich nur eine sprachliche Annäherung an die eigentliche Programmierung und dein angesprochener Widerspruch wurde zB durch das Nullte Gesetz gelöst.

    PROSPEKT, DAS IMPRÄGNIERT MIR!

    Zitat

    Im not trapped in this thread with you, you're trapped in this thread with me!

  • Bei uns in Bremen war 2006 die Roboter WM.
    Dort habe verschiedene Roboter-Typen gegeneinander Fußball gespielt.


    Ziel der Initiatoren ist es, im Jahr 2050 eine Roboter-Mannschaft entwickelt zu haben, die mit einer Profimannschaft (Menschen!) auf Augenhöhe kickt.


    Wieviel Bewußtsein müssen Roboter haben, die dazu in der Lage sind?

  • Zitat von "Zeitfenster"

    Wieviel Bewußtsein müssen Roboter haben, die dazu in der Lage sind?


    Ich würde jetzt mal sagen gar keins.


    Ich denke, es hat nicht viel mit Bewußtsein zu tun, wenn der Robo darauf programiert wird, einen Ball in ein Tor zu schießen, und aufzupassen, das die gegnerische Manschaft den Ball nicht bekommt.


    Bewusstsein wäre es dann, wenn der Robo verunsichert wird, weil die Fans ihm Buh-Rufe zuwerfen, er daraufhin den Schuss verkackt, dem Menschlichen Torwart aus Frust ne Kopfnuss gibt und sich mit dem Schiri anlegt (und das alles, ohne das es so programmiert wurde).


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat von "Davy Jones"

    einen Ball in ein Tor zu schießen, und aufzupassen, das die gegnerische Manschaft den Ball nicht bekommt.


    Ich denke Profifußball ist eine Art Schach mit lebenden Figuren. Taktik ist wichtig. In einer Mannschaft ist Interaktion gefragt.
    Ein guter Techniker zu sein reicht alleine nicht. Man braucht auch Spielwitz.
    Ein überragender Spielmacher, seit Otto Rehagel auch "Spiritus Rector" genannt, kann ein Spiel durch eine einzige geniale Aktion entscheiden.

    Zitat von "Davy Jones"

    Bewusstsein wäre es dann, wenn der Robo verunsichert wird, weil die Fans ihm Buh-Rufe zuwerfen


    Das nennt man auch Nerven zeigen. Das ist keine Grundvoraussetzung für ein Bewußtsein.

    Zitat von "Davy Jones"

    dem Menschlichen Torwart aus Frust ne Kopfnuss gibt


    Agression. Keine Grundvoraussetzung für ein Bewußtsein.

    Zitat von "Davy Jones"

    und sich mit dem Schiri anlegt


    Emotion. Kann auch Kalkül des Spielers sein.


    Laut Wikipedia sind die von dir genannten Eigenschaften Bestandteile eines "Phänomenalen Bewußtseins", einer Unterkategorie bzw. Entwicklungsstufe.


    Dennoch kann ich mir vorstellen, daß Roboter durch Kraft und Schnelligkeit, auch ohne jede Form von Bewußtsein, menschlichen Spielern überlegen sind -


    nicht aber im Sinne des Sports!


    Gruß Zeitfenster.

  • Hi, Aristan


    Ich finde dieses Thema interessant und auch komisch, dass hier bisher noch niemand etwas gepostet hat.


    Ich behaupte jetzt mal, dass irgendwann der Moment kommt, an dem das passieren wird. Wie schon im Wiki-Artikel geschrieben, boomt unsere Wissenschaft inzwischen schon tagtäglich. Jedoch weiß ich nicht, wie diese KI wohl werden könnte.


    Wenn die Technik sich andauernd selbst optimieren kann, wird es wahrscheinlich irgendwann auf die Idee kommen, auch unabhängig zu werden, sich nicht mehr vom Menschen kontrollieren zu lassen. Da gibt es nun 2 Möglichkeiten:
    Entweder Zusammenarbeit mit dem Menschen oder Vernichtung des Menschen. Eine sich ständig verbessernde Intelligenz würde vielleicht eher den diplomatischen Weg gehen. Wenn sie jedoch selber Ziele verfolgt, die für sie selbst wichtig sind, so wird eher der gewalttätige Weg eingegangen werden.


    Dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit, dass sie friedlich wird und dem Weltfrieden dienen würde, da sie ja intelligenter als der Mensch ist. Intelligenz bedeutet auch eine Distanzierung der Instinkte. Und zu den Instinkten gehört Beispielsweise (bzw. möglicherweise) der Drang zur Macht (Sieht man z.B. an Rudeln). Vielleicht sind wir ja noch "zu dumm" um uns von dem Machtdrang zu "befreien"... jedoch halte ich diese Variante für unwahrscheinlicher als erstere.


    Umgehen könnte man das Ganze vielleicht mit einer Barriere, die der Intelligenz gesetzt wird, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommt. Sie kann sich zwar selbst verbessern, aber nicht soweit, dass sie meint "Ey, was wollen diese Fleischsäcke von mir? Ich zieh mein eigenes Ding durch."


    Vielleicht posten noch andere User, mich würde ihre Meinung dazu interessieren. :-)


    mfg, Clave

  • Zitat

    Seht ihr darin eine Gefahr für die Menschheit oder denkt ihr, dass gerade weil diese Intelligenz weitaus höher als die der Menschen ist, diese erst Recht über ein friedliches Bewusstsein verfügt?


    Wenn Ja, dann wird diese übermenschliche Intelligenz wahrscheinlich irgendwann einmal "geboren", durch welche Gerätschaft das sein wird weiß ich nicht, nur dann kommt es ganz darauf an dieser Intelligenz, wenn sie künstlich ist, beizubringen was in unseren menschlichen Augen "Gut" und was "Böse" ist. Wenn das nicht getan wird, dann kann sie sich selbst bedienen und sich ein eigenes Weltbild schaffen wenn es "übermenschlich" ist.


    Wenn diese künstliche Intelligenz als Wirtschaftsfaktor natürlich dumm gehalten wird und nur eine ausgewählte Reihe an Aufgaben erledigen soll (Eigenerkennung von Fehlern, selbstverbesserung, Lösungsvorschläge ect.), dann würde sie nicht übermenschlich sein.


    Zitat

    wiederum noch besser dazu in der Lage sein wird, ihre Intelligenz zu steigern


    Wenn wir Menschen den Weg finden Intelligenz oder Intellekt ohne große Hürden "anzutrainieren" müsste es nach dem Weltbild der chronischen Gutmenschen keine Kriege mehr geben, aber steigt dann nicht auch die Gefahr der objektiven, kalten und folgenlosen berechenbarkeit (vom menschlichen Verstand ausgehend)?


    Ich denke die künstliche Intelligenz ist in ein fast unbegrenztes Maß erweiterbar, allerdings nicht zu einem unahängigen, selbstständigen denken, denn hinter der KI steckt immer der Prozess und der erlaubt es uns meiner Ansicht nach nicht, in den nächsten Jahrzehnten etwas derartiges wie eine "menschliche Maschine" zu bauen.

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Rein technisch gesehen (schlagt mich nicht wenn ich falsch liege ^^) ist der Mensch ja auch nur eine "Maschine", wenn auch eine sehr komplexe. Wir bestehen aus Kohlenstoffverbindungen, und der Körper ist aufgebaut wie ein System (Organe sind wie die Zahnräder in einem Getriebe, um das zu umschreiben ^^). Dennoch macht der Mensch Dinge, die unlogisch sind, und auch nichts mit Instinkten zu tun haben, noch mit körperlichen Reizen. Er macht Dinge nach seinem Bewusstsein. Wer weiß, vielleicht gibt es dafür auch eine wissenschaftliche Erklärung (obwohl ich der Meinung bin, dass man manches nie erklären kann), aber bisher ist alles offen. Ich denke schon das das möglich ist (mein alter PC war auch schon eine künstliche Intelligenz -.-, er hat nämlich immer dann Faxen gemacht wenn ich davor war XD). Ich hoffe nur das das nicht so wird wie beim Terminator, sondern lieber wie bei Wall-E XD. Spaß beiseite ^^, ich denke das es möglich ist ^^.

    satsujinken katsujinken-Das Schwert, dass tötet, ist das Schwert, dass Leben gibt.


    Der Stellvertreter Gottes auf Erden ist also ein verbitterter, verstockter deutscher Katholik, mit Augenringen wie die Panzerknacker?-Hagen Rether

  • Man stelle sich eine Alzheimerkranke vor die den ganzen Tag in Ihrem Sessel sitzt und auf Ansprache nur mit guten Tag und auf wiedersehn antwortet , dann würde man dennoch von einer Person mit einem Bewustsein reden , sie ist ja nicht im Wachkoma sondern hat nur Alzheimer .


    In Inteligenztest ist oft ein viertel bis drittel Reproduktion von Wissen (Hauptstadt von Frankreich etc.) was dann auch direkt in IQ-Punkten dargestellt wird .
    Allerdings bei Computern in keinem Falle als Itelligent betrachtet wird .