Wie lange gibt es uns noch?

  • Zitat


    sehr guter Ansatz - der Mensch ist in der Tat das Krebsgeschwür dieses Planeten...

    Wenn ich schreibe der Mensch ist wie ein Virus, dann werde ich als menschenverachtend und dumm hingestellt.
    Wenigstens bin ich mit meiner Meinung nicht alleine. :winks:



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"


  • Hier mal etwas über die Intelligenz von Vögeln (besonders interessant finde ich am Schluss die Sache mit den Graupapagei)
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wib/1016385/
    Für das, dass die Menschen erst seit kurzem existieren und viele Tierarten schon hunderte Mio Jahre ist die Theorie, dass die Natur für den Menschen geschaffen wurde ziemlich unsinnig. Aber ich vergaß die Erde wurde ja in 6 Tagen erschaffen.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • wenn man sich an die Schöpfungsgeschichte hält wurde die Erde sogar am ersten Tag erschaffen....in den folgenden 5 Tagen der Rest


    mich würde interessieren - Gott hat am 7. Tag geruht...was hat er damm aber am 8. gemacht?

  • Wie kann jemand ernsthaft daran zweifeln, dass Tiere einen Verstand haben? Er ist vielleicht nicht mit unserem vergleichbar, aber wer sich ein wenig damit beschäftigt, wird feststellen, dass viele Tiere in der Lage sind vorausschauend zu denken, Lösungen für Probleme zu entwickeln, Gefühle haben usw. Also viele Dinge, von denen Menschen wie Encyricon meinen, dass der Mensch sie gepachtet hätte. Wir unterscheiden uns eigentlich nur durch unsere Sprache (die uns dazu befähigte, immer komplexere Gedanken zu formulieren - "Am Anfang war das Wort"...) und die Tatsache, dass wir uns nicht unserer Umwelt anpassen, sondern die Umwelt uns... Trotz allem sind und bleiben wir Tiere.

  • Zitat

    Wir unterscheiden uns eigentlich nur durch unsere Sprache (die uns dazu befähigte, immer komplexere Gedanken zu formulieren - "Am Anfang war das Wort"...)


    nicht mal wirklich durch die - immer mehr erkennen Forscher wie Komplex manch tierische Kommuinikation vor sich geht! Schon wenn man an den Schwänzeltanz der Bienen denkt, durch den sie in der Lage sind Nahrungsquellen in Beschaffenheit, Entfernung, etc. sehr direkt zu beschreiben!


    Ich glaube unser einziger Unterschied ist unsere Überheblichkeit!

  • Oh ja, die Überheblichkeit habe ich fast vergessen... Ich, der sonst nie was vergisst! ;-)


    Klar, jedes Tier kommuniziert irgendwie. Da gibt es tausend Möglichkeiten (Farbwechsel, Duftstoffe, Gesten, Schwanzstellung usw...), da muss ich mir nur mal meine Katze angucken... Ich finde das total faszinierend.


    Aber unsere Sprache ermöglichte es uns, unsere Gefühle in unserem Kopf zu artikulieren, was ja schon eine etwas andere Nummer ist. Ich bin überzeugt, dass wir dadurch erst den Intelligenzvorteil bekamen, den wir den anderen Tieren gegenüber heute haben. Ob wir ihn auch nutzen werden, bezweifele ich...

  • Zitat

    Aber unsere Sprache ermöglichte es uns, unsere Gefühle in unserem Kopf zu artikulieren, was ja schon eine etwas andere Nummer ist


    wer weiß ob es bei manchen Tieren nicht auch so ist - nur noch net ausreichend erforscht...Wale und Delfine z.B. sind durchaus in der Lage Trauer oder Freude in ihren Gesängen auszudrücken!


    Zitat

    Ob wir ihn auch nutzen werden, bezweifele ich...


    ich bezweifle dass es denn ein Vorteil ist!

  • Ich meinte ja nutzen im Sinne von positiv nutzen. Auf schlechte Art und Weise haben wir unseren Verstand leider schon bis zum Erbrechen genutzt...


    Ja, Delfine und Wale scheinen ja ein extrem umfangreiches Vokabular zu haben. Aber soweit ich weiß scheiterte bisher jeder Versuch einer annährungsweisen Übersetzung. Aber ich glaube, dass ist alles Off-Topic... Obwohl: Vielleicht planen die Delfine im Stillen ja eine Landeroberung... Das gab´s mal bei den Simpsons...

  • Zitat

    Aber soweit ich weiß scheiterte bisher jeder Versuch einer annährungsweisen Übersetzung


    weil man es möglicherweise nicht in unsere Sprache, bzw. in unser Verständnis übersetzen kann!


    Weltherrschaft der Delfine - Simpsons in allen Ehren aber die Folge war eine der schlechtesten Überhaupt!
    Allerdings wäre es nicht mal undenkbar dass Delfine oder Wale gesteuerte Angriffe auf Schiffe vollziehen...

  • Von Delfinen gibt es auch Geschichten, wie sie Schwimmer oder Taucher in die Tiefe gezogen und dann wieder kurz auftauchen gelassen haben, nur um sie dann wieder in die Tiefe zu ziehen. Auch sind Delfine dafür bekannt, andere Tiere wie Robben oder kleinere Delfine aus Spaß zu töten, ähnlich wie Hauskatzen. Die schleudern sie aus dem Wasser und fangen sie in der Luft wieder ein. Solange, bis sie tot sind. Dann lassen sie sie einfach liegen und verschwinden...
    Vielleicht sind sie uns ja noch viel ähnlicher als wir glauben...


    Ich glaube auch nicht, dass man das je übersetzen können wird. Alleine schon die unterschiedlichen Lebensräume stellen eine inhaltliche Barriere dar.

  • @ Encyricon


    Du bist ja ein lustiges Vögelchen... Hast du die letzten 200 Jahre Forschung verschlafen oder einfach erfolgreich verdrängt? Menschenverachtend?? Da hat sich wohl ein göttlicher Funke in deinem Hirn verklemmt, das andere Tiere übrigens auch alle besitzen (bis auf ein paar Ausnahmen...). Na, merkste was? :winks:

  • Zitat

    Na, merkste was?


    Das hat er nicht und wird er auch nicht.


    Ich seh hier einen hervorragenden Sunface Kandidat :roll:

    Warum trauerst du dem Mantel nach, den man dir stahl, wenn du dir, mit der dir verblieben Zeit, einen Neuen kaufen könntest.


    "In diesem Sinne..."
    Prof. Dr. Harald Lesch

  • Zitat von "Encyricon"

    und der schimpanse hat verstand?
    weil er mit bunter kreide rumschmieren kann?


    Das war ja mal nix. :roll:
    Informier dich erstmal über Schimpansen!
    Die können nämlich weitaus mehr als mit Kreide rumschmieren. Nämlich Problemlösungsstrategieen entwickeln, Werkzeuge bauen und verwenden (das können einige Menschen nicht :P ), und und und...


    Zitat von "Encyricon"

    weil er menschen nachmachen kann?


    Wusstest du, dass der Mensch im Nachahmen besser ist, als der Schimpanse?! (ich tendiere mal stark auf nein)
    Ein Forscher hat mal seinen Sohn zusammen mit einem gleichaltrigen Schimpansenbaby aufgezogen. Der Schimpanse ist Schimpanse geblieben, aber das Meschenbaby hat das Verhalten des Schimpansens angenommen und einiges immitiert. Obwohl beide wie Menschen aufgezogen wurden!
    Da sieht man mal wieder, das wir garnicht so weit auseinander liegen.


    Wenn du nen Link haben willst, dann such ich ihn dir gerne raus.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • ich habe keine lust zum rumstreiten.
    wenn das kind des forschers.. den schimpansen nachmacht.. und nicht seinem vater folgt..
    dann muß der vater sicher sehr dumm sein.
    meine ansicht.
    sorry.. kein gutes beispiel.


    Encyricon

  • @ Encyricon


    Zitat

    ich habe keine lust zum rumstreiten.
    wenn das kind des forschers.. den schimpansen nachmacht.. und nicht seinem vater folgt..
    dann muß der vater sicher sehr dumm sein.
    meine ansicht.
    sorry.. kein gutes beispiel.

    Was ist daran kein gutes Beispiel bitte?
    Es ging nicht ums "Folgen".
    Die wurden beide gleich wie "Kinder" behandelt.
    Meines Wissens nach wurde der dann Versuch abgebrochen weil das Kind sich nicht richtig entwickelte.
    Hier eine genauere Erklärung des Experiments.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • hab alles gelesen!
    so...


    das tut mir jetzt wirklich nicht leid.
    ich halte es für unverantwortlich ein menschenkind so einem affen (!) circus zu unterziehen.
    wenn der vater etwas autoritär gewesen wäre.. dann hätte er nicht so ein sinnloses experiment mit seinem eigenen sohn durchgeführt.
    wenn solche "forschung" eine entschlossene wissenschaft verlangt..
    dann danke für nichts.


    Encyricon

  • @ Encyricon


    Ob das Experiment gut oder schlecht war steht gar nicht zur Debatte, ich kann das Experiment auch nicht gut heißen, aber darum ging es nicht!
    Schön wie manche User immer wieder vom Thema ablenken.


    BtT
    Ich habe schon erklärt was ich glaube, wenn der Mensch so weiter macht werden wir sicher nicht mehr lange hier sein.
    Nur weiß ich nicht so recht wie lange das noch sein wird.
    Und darüber könnte man sich ja ewig streiten da es eigentlich keine Anhaltspunkte gibt, die eine grobe Schätzung möglich machen.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Hey, danke für die Unterstützung, Lexi.


    Zitat von "Encyricon"

    ich habe keine lust zum rumstreiten.


    Dann stell dich doch nicht stur, sondern denk wenigstens mal über unsere Ansätze nach.


    Zitat von "Encyricon"

    kein gutes beispiel.


    Zitat von "Encyricon"

    wenn der vater etwas autoritär gewesen wäre.. dann hätte er nicht so ein sinnloses experiment mit seinem eigenen sohn durchgeführt.
    wenn solche "forschung" eine entschlossene wissenschaft verlangt..
    dann danke für nichts.


    Es war so klar. :roll:
    Du willst dich einfach nicht mit dem Thema auseinander setzten. Lieber tust du es gleich als Quatsch ab, oder suchst dir Ausreden, damit du nicht auf den Sinn, der hier von Lexi und mir gemeint ist, eingehen musst.


    Ich habe bei weitem nichts gegen Christen, ich habe viele Freunde in dem Bereich, aber das was du hier bringst ist typisches engstirniges Christen-Verhalten. :roll:


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat

    aber das was du hier bringst ist typisches engstirniges Christen-Verhalten


    täusch dich net - bei Moslems ist es nicht anders ;)


    "Das typische Verhalten eines Gläubigen der mit Tatsachen konfrontiert wird die nicht seinem Weltbild entsprechen" - so würd ich des formulieren!