Was wäre wenn Außerirdische aussehen wie wir?

  • bzw liegt eine verschmutzung doch immer im auge des betrachters,oder?


    wenn ich zum beispiel die umweltverschmutzung eines baumes ansehe,welcher mit seinem Sauerstoff ausstoß seine "Umweltbedingungen verschlechter" ist dies ja auch eine "Verschmutzung seines Lebensraumes"


    aber hier drifte ich schon langsam in das thema "Klimalüge" ab.... was wohl woanders besser aufgehoben ist^^



    klar,würden wir menschen sparsam mit solchen ressourcen umgehen, weil es uns im moment sogut wie unmöglich ist, die ressourcen des saturns, oder anderen planeten/monden ect abzubauen und für uns nutzbar zu machen. aber wenn ich mir vorstelle...es gebe eine hochentwickelte spezies.die halt bei jedem gasriesen ein paar liter treibstoff aufnehmen muss.... dann ist es wohl nicht weiter schlimm.


    das ist so, wie ein maisfeld. solange da nur ne handvoll leute sich von ernähren,scheint es mais im überfluss zu geben. nun kommen aber 1000leute an,und zack..ist der mais nach 2 tagen aufgebraucht und hatte keine zeit sich zu regenieren,was bei ner handvoll leute gar nichts ausmachen würde.


    vieleicht scheint es so auch im stellar raum zu sein. vieleicht sind die ressourcen für raumfahrende spezien im überfluss vorhanden...diese Wesen wissen aber, je mehr spezien die raumfahrt entdecken und womöglich ihre antriebstechnik entwickeln, desto eher haben wir eine situation wie im mais beispiel genannt.


    vieleicht sind die raumfahrenden wesen auch nur deswegen anwesen"falls sie da sind^^" um aufzupassen, dass wir nicht die richtige Weltall antriebstechnik entwickeln; oder aber, um bei einem verdacht einer entwicklung...eingreifen zu können.

  • Zitat

    aber hier drifte ich schon langsam in das thema "Klimalüge" ab....


    Ist zwar off topic, aber was man zur sogenannten "Klimalüge" hört, scheint oftmals von Wissenschaftlern zu kommen, die bei großen (umweltverschmutzenden) Unternehmen angestellt sind... So eine Scheiße, jetzt kann man nicht mal mehr denen glauben, die sagen, dass man "denen" nicht glauben soll...


    http://blog.rainbownet.ch/umwe…del-die-klimaluge-bei-rtl
    http://www.windjournal.de/alle…nschaftlich_widerlegt-w76

  • markfritsch


    Umweltverschmutzung in dem Sinne das ich was kaputt mache ist mir in der Hinsicht auch egal. Aber wenn ich eine Technik einsetze bei der ich große Mengen Müll entsorgen muss, das kostet mich einfach zuviel Energie. Und immer wenn ich an interstellaren Flug denke, muss ich auch wenn ich noch so fortschrittlich bin, drauf achten meine Energie zu horten und nicht zu vergeuden. Denn zwischen den Planetensystemen ist nichts, wirklich nichts was ich nutzen kann.


    Deswegen ist der Verweis auf Pluto auch Blödsinn (sorry) weil ich ja keine Planeten mitnehme wenn ich durchs All fliege. Und im Gegensatz zu Star Trek ist im All halt meistens nix.

  • nungut..was ist denn nun für dich der müll...und wo wird energie verschwendet?


    nehmen wir mal an wir haben stoff A,welcher solange im betrieb ist,bis nurnoch ein kümmerlicher krümel übrig ist,den wir dann alle paar mikro sekunden ins all schleudern., wir haben aus dem stoff gute 99,9% der vorhandenen Energie abgezogen und auf unsere triebwerke gemüntzt.


    nehmen wir Stoff B, welchen wir als gemisch an board haben. wir verbrauchen im vergleich zu Stoff A viel mehr partikel. diese partikel werden von unserem motoren benutzt,um durchs all zu rasen,aber auch mit dieser technik stoße wir alle paar mikro sekunden partiel ins all/den müll, der übrig geblieben ist und als abgasprodukt erstellt wird. dieses abfallprodukt ist für uns unbrauchbar; obwohl dort eine menge energie drin lagert und wir nur 10% der vorhandenen energie abgezapft haben bevor sich der Stoff B in ein stoff verwandelt hat,den wir nicht für unseren antrieb nutzen können und somit ins all entlassen.


    beide schiffe reisen aber mit beiden antrieben gleich schnell.


    welcher der stoffe war nun "umweltfreundlicher" und "energiesparender?"



    nur weil wir sauerstoff zum leben brauchen, heisst es doch nicht gleich, dass CO2 Umweltfeindlich ist..es ist nur für uns menschen giftig, für die bäume z.b. ist es wie für uns sauerstoff, der stoff,den sie zum leben brauchen.


    wir menschen benutzen gerne den begriff von "umweltfeindlich" ,, dabei sind viele endprodukte,die durch unser tun und handeln entstehen,wie CO2 gar nicht umweltfeindlich,sondern bieten anderen lebensformen einen besseren nährboden mit besseren lebensbedingungen...auch wenn dies bedeutet, dass wir unseren eigenen Lebensraum verschlechtern; wobei ich eher glaube,dass der höhere CO2 gehalt das wachstum der Bäume eher zugute kommt

  • Zum CO2, wenn du eine Blume jetzt in einen Luftdichten Raum stellst welcher nur mit CO2 gefüllt ist wird dir die Pflanze eingehn. Also kommt sie auch mit zuviel CO2 nicht klar. Außerdem besteht unsere Umwelt ja nicht nur aus Pflanzen sondern auch noch aus Tieren, welche zum Großteil, so wie wir Sauerstoff brauchen. Ich denke also dass ein hoher CO2 Ausstoß schon Umweltschädlich ist. Zumindest für die Umwelt auf _unserem_ Planeten.

  • Im übrigen darf man die Fragestellung nicht biologisch angehen, den die Biologie interessiert überhaupt nicht in dem Fall. Es geht darum wenn ich viel unnützes erzeuge, das muss ich ja vorher auch alles mitgenommen haben.


    Wenn ich aus 1kg Materie nur 300gr Masse in Energie umsetzen kann ist das für die Raumfahrt ineffektiv. Deswegen brauche ich hochenergetische Materie die ich nahezu komplett in Energie umwandeln kann.


    Das hat was mit Physik zu tun und nicht mit Biologie, Biomasse oder der braunen Tonne vor der Tür.